Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 12. Januar
Programmwoche 03/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/NDR/3sat)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Rettet die Panzer


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Tietjen und Dibaba

NDR Talk-Illustrierte aus Hannover


Die NDR-Talk-Illustrierte "Die Tietjen und Dibaba" lädt neben Prominenten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft auch unbekannte Gäste ein. Moderatoren und Namensgeber der Sendung sind Bettina Tietjen und Yared Dibaba.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

Mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Palast der katalanischen Musik Barcelona, Spanien

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers - Eine Naturgeschichte der Alpen

(1/3)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:00

Der Watzmann ruft

Film von Bernd Seidel, Manfred Gabrielli und Lutz Maurer

(aus der ORF-Reihe "Land der Berge")

Ganzen Text anzeigen
Fast 2.000 Meter hoch ragt am Ufer des Königssees über der Kirche von St. Bartholomä die gefürchtete Watzmann-Ostwand auf. Der berühmteste aller Bezwinger war ein Bauer aus der Ramsau in Berchtesgaden. Dem Bergführer Johann Grill, genannt "Kederbacher", gelang im 19. ...
(ORF)

Text zuklappen
Fast 2.000 Meter hoch ragt am Ufer des Königssees über der Kirche von St. Bartholomä die gefürchtete Watzmann-Ostwand auf. Der berühmteste aller Bezwinger war ein Bauer aus der Ramsau in Berchtesgaden. Dem Bergführer Johann Grill, genannt "Kederbacher", gelang im 19. Jahrhundert gemeinsam mit dem Wiener Otto Schück die erste Durchsteigung der bis dahin scheinbar unbezwingbaren Ostwand. Der Berg ist aber auch ein Ort der Tragödien: Etwa 100 Alpinisten fanden bisher in der Ostwand den Tod.
Ein Film aus der Reihe "Land der Berge".
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Süden - In den Allgäuer Bergen

Film von Heio Letzel

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Das Land zwischen dem südlichsten Grenzstein Deutschlands und der Touristenmetropole Oberstdorf ist geprägt von der steinernen Kulisse des Allgäuer Hauptkamms, dessen geografische Mitte die Mädelegabel bildet. Die Landschaft dort ist sehr ursprünglich. Von den engen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Land zwischen dem südlichsten Grenzstein Deutschlands und der Touristenmetropole Oberstdorf ist geprägt von der steinernen Kulisse des Allgäuer Hauptkamms, dessen geografische Mitte die Mädelegabel bildet. Die Landschaft dort ist sehr ursprünglich. Von den engen Tälern aus lassen uralte Übergänge und Verbindungen nach Tirol, Vorarlberg und ins Kleinwalsertal ferne Weite erahnen. Es ist eine Region mit einer eigenen Geschichte und ebenso eigenwilligen Menschen.
Eine Reise in die Allgäuer Berge.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Rund um die Benediktenwand

Film von Hans-Dieter Hartl

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Die Benediktenwand ist ein eher untouristischer Berg, obwohl 17 Kletterrouten durch die Nordrouten führen und der Gipfel auf Wanderwegen aus fünf verschiedenen Richtungen erstiegen werden kann. Schon von weit her fällt der runde Buckel der "Benewand" mit seinem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Benediktenwand ist ein eher untouristischer Berg, obwohl 17 Kletterrouten durch die Nordrouten führen und der Gipfel auf Wanderwegen aus fünf verschiedenen Richtungen erstiegen werden kann. Schon von weit her fällt der runde Buckel der "Benewand" mit seinem charakteristischen "Karpfenrücken" auf. Die Besteigung des Gipfels, der als einziger des Voralpenlands die 1.800-Meter-Marke übertrifft, erfordert durchaus Ausdauer.
Über ein Jahr hinweg hat Hans-Dieter Hartl den Berg immer wieder bestiegen und mit Menschen gesprochen, die dort leben und arbeiten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Trinidad/Tobago

Mit Monika Schärer und Fiona Hefti

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Trinidad, die größte Insel der südlichen Karibik, ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Trinidad, die größte Insel der südlichen Karibik, liegt direkt vor Venezuela. Wer tropische Landschaften, Regenwälder, Wasserfälle oder seltene Vogelarten kennenlernen möchte, kommt dort auf seine Kosten. Die viel kleinere Schwesterinsel Tobago ist eine typische Urlaubsinsel mit idyllischen Dörfern, unberührten Sandstränden und vielen Sportmöglichkeiten. Monika Schärer reist mit dem Maxitaxi durch Trinidad und Tobago. Sie lernt einen Fischer kennen, der ihr seine Lebensphilosophie erklärt, besucht eine Steeldrumband, bei der sie mitspielen darf, und wird von einem Medizinmann in die Geheimnisse der Kräuterkunde eingeführt. Fiona Hefti ist bequem im Auto mit Guide unterwegs. Sie begleitet die Miss Universe von 1998 in ein von ihr gegründetes Kinderheim, lernt einen Musiker kennen, der eine spezielle Beziehung zur Schweiz hat, und kocht zusammen mit einer Spitzenköchin ein einheimisches Menü. Gemeinsam bekommen Monika Schärer und Fiona Hefti von einer Kennerin eine erste Lektion im Limbo-Tanzen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

total phänomenal

Film von Harald Brenner

Wegweisende Echos

Ganzen Text anzeigen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen und/oder 3-D-Trickanimationen erklärt.
Delfine besitzen von Natur aus einen exzellenten Orientierungssinn. Mit ihrer Echoortung unterscheiden sie zwischen Freund und Feind und machen Jagd auf Beute. Ganz anders der Mensch: Ohne technische Unterstützung wäre er in vielen Situationen total orientierungslos. Echolot und Radar gleichen diesen Nachteil aus. Beide arbeiten nach einem so einfachen wie genialen Prinzip: Sie versenden Signale und werten deren Echos aus. So machen es auch die Delfine.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Weltreise (1/12)

Eckart Witzigmann präsentiert Spitzenköche im "Hangar 7"

Mit Gabriel Kreuther ("The Modern", New York)

Film von Manfred Hoschek

Ganzen Text anzeigen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der neunteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Gastkoch der ersten ...
(ORF)

Text zuklappen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der neunteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Gastkoch der ersten Folge ist Gabriel Kreuther vom Restaurant "The Modern" in New York. Auf einem Bauernhof in einem kleinen Dorf nördlich von Straßburg aufgewachsen, begann Kreuther schon früh, seine Mutter mit Fragen über das Essen zu löchern. 1987 wurde er zu Frankreichs bestem Kochlehrling gekürt. Seit Februar 2005 leitet Kreuther, der auch schon Küchenchef im Ritz-Carlton war, die Küche des "The Modern", das Restaurant im frisch renovierten Museum of Modern Art. Schon nach kurzer Zeit wurde "The Modern" vom "Miami Herald" zum "Best New Restaurant 2005", vom Magazin "Esquire" zum "Restaurant of the Year" und von "Zagat Survey" zum "Top Rated Newcomer" gekürt.

Die weiteren elf Folgen der zwölfteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" sendet 3sat an den kommenden Montagen um 17.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Mädchen wird Matrose

Film von Ulrich Patzwahl

Ganzen Text anzeigen
Anita Baumgartl ist auf einer Nordseeinsel groß geworden und hat seitdem einen Traum: selbst einmal die Fähre fahren können. Deshalb macht die 17-Jährige eine Ausbildung zur Hafenschifferin. Ihr Arbeitgeber ist die Hamburg-Port-Authority, ihren Arbeitsplatz hat sie auf ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Anita Baumgartl ist auf einer Nordseeinsel groß geworden und hat seitdem einen Traum: selbst einmal die Fähre fahren können. Deshalb macht die 17-Jährige eine Ausbildung zur Hafenschifferin. Ihr Arbeitgeber ist die Hamburg-Port-Authority, ihren Arbeitsplatz hat sie auf dem Schlepper "Hafenbau 2", der immer dorthin beordert wird, wo es im Hamburger Hafen etwas zu schleppen, zu schieben oder zu verholen gibt. Mit ihren Kollegen Henning und Michael, zwei alten Hafenhasen, hat es Anita Baumgartl nicht immer leicht, aber sie hat einen starken Willen.
Uli Patzwahl begleitet Anita Baumgartl auf der Elbe, wenn sie die Leine über den Poller wirft, und in der Berufsschule, wenn sie den Jungs zeigt, wie "Knoten und Spleißen" geht. Auch nach Feierabend hat er die junge Frau in ihrem Alltag beobachtet.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Der kleine Unterschied
Was Affe und Mensch verbindet und was sie trennt
Gentechnik für Medikamente
Wie genetisch veränderte Tiere der Pharmaindustrie helfen
Studiogast: Dr. Oliver Sandrock, Paläontologe, Hessisches
Landesmuseum


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Darwin Code

Charles Darwin - Kaplan des Teufels?

Film von Eike Schmitz und Susanne Utzt

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Der Junge geht nicht gern zur Schule, und sein Vater hält ihn für einen Versager. Das Medizinstudium bricht er ab, weil er kein Blut sehen kann. Schließlich wird er Pfarrer. Doch aus dem wankelmütigen jungen Mann wird einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Welt, ...

Text zuklappen
Der Junge geht nicht gern zur Schule, und sein Vater hält ihn für einen Versager. Das Medizinstudium bricht er ab, weil er kein Blut sehen kann. Schließlich wird er Pfarrer. Doch aus dem wankelmütigen jungen Mann wird einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Welt, ein Denker, dessen Theorien die Gesellschaft bis heute in Atem halten: Charles Darwin, vor 200 Jahren in Shrewsbury im Westen Englands geboren. Vor 150 Jahren erschien in London sein wichtigstes Werk "Über die Entstehung der Arten". Zeit seines Lebens stellte er grundsätzliche Fragen: Was ist der Ursprung des Lebens? Woher kommt der Mensch? Wurde er von Gott geschaffen, oder stammt er vom Affen ab? Darwin kam zu dem Schluss, alle Lebewesen seien das Resultat zufälliger Entwicklung - der "Evolution". Doch Darwins Weg zum Erfolg war qualvoll. Zwei Jahrzehnte zögerte er die Veröffentlichung seiner unerhörten Theorie hinaus - aus Angst, seinen Ruf zu gefährden, und aus Respekt vor seiner strenggläubigen Ehefrau. Zeit seines Lebens litt er an dem Konflikt zwischen naturwissenschaftlicher Erkenntnis und christlicher Glaubenslehre. Seine Befürworter hielten Darwin für den bedeutendsten Wissenschaftler aller Zeiten, seine Feinde für einen Agenten des Teufels. Fest steht: Seine Theorie, die er selbst als "Mord" an den Idealen der viktorianischen Gesellschaft bezeichnete, hat bis heute nichts an Aktualität verloren.
"Charles Darwin - Kaplan des Teufels?" zeigt den dramatischen Weg Darwins vom Theologiestudenten zum Vordenker der modernen Biologie. Er begleitet den Wissenschaftler auf seiner Weltumsegelung mit der "Beagle", zeigt, wie er auf den Kapverden, in Südamerika und auf den Galapagosinseln zum Naturforscher wird, wie er später in England als Wissenschaftler Karriere macht und seine bahnbrechende Theorie entwickelt. Der Film räumt mit den Legenden über Darwin auf und führt die Vielschichtigkeit und Widersprüche im Leben und Denken dieses außergewöhnlichen Menschen vor Augen.

Vor 150 Jahren erschien "Über die Entstehung der Arten", vor 200 Jahren wurde Charles Darwin geboren: 2009 ist das Darwin-Jahr. Diesen Anlass begeht 3sat vom 12. bis zum 15. Januar mit der Themenwoche "Der Darwin Code", in der sich sieben Sendungen, davon fünf in Erstausstrahlung, mit biografischen, gesellschaftspolitischen und wissenschaftlichen Fragen rund um Charles Darwin und den aktuellen Stand der Genforschung befassen. Als nächsten Beitrag dieser Themenwoche zeigt 3sat im Anschluss, um 21.00 Uhr, die Dokumentation "Mensch Affe".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Darwin Code

Mensch Affe

Experiment Verwandtschaft

Film von Axel Wagner

Ganzen Text anzeigen
Genetisch gleichen sich Mensch und Schimpanse zu fast 99 Prozent. Aber was hat der heutige Homo sapiens mit seinen nächsten Verwandten, den Schimpansen, wirklich gemeinsam? Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, wie man landläufig sagt, sondern Mensch und Affe haben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Genetisch gleichen sich Mensch und Schimpanse zu fast 99 Prozent. Aber was hat der heutige Homo sapiens mit seinen nächsten Verwandten, den Schimpansen, wirklich gemeinsam? Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, wie man landläufig sagt, sondern Mensch und Affe haben gemeinsame Vorfahren. Als Kriterien für die Menschwerdung gelten der aufrechte Gang, der Gebrauch von Werkzeugen sowie die Fähigkeit zu sprechen.
In "Mensch Affe" unternimmt der Paläontologe Dr. Oliver Sandrock eine Expedition in die Vergangenheit bis zu den gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Affe vor rund dreieinhalb Millionen Jahren. Mithilfe dieser Zeitreise und in einem direkten Vergleich mit der Schimpansin Sina erklärt er Unterschiede und Gemeinsamkeiten im "Experiment Verwandtschaft".

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Der Darwin Code" zeigt 3sat im Anschluss, um 21.30 Uhr, "hitec: Gefährliche Mahlzeiten".

(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Darwin Code

hitec: Gefährliche Mahlzeiten

Wie Nahrung unser Erbgut beeinflusst

Film von Frank Papenbroock und Peter Moers

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur für die Wissenschaft ist diese Erkenntnis eine Sensation: Das, was wir essen, bestimmt, welche Gene in unserem Körper aktiv sind. Nahrung kann Gene ein- und ausschalten. Doch damit nicht genug: Manche dieser Schalterstellungen sind wahrscheinlich über mehrere ...

Text zuklappen
Nicht nur für die Wissenschaft ist diese Erkenntnis eine Sensation: Das, was wir essen, bestimmt, welche Gene in unserem Körper aktiv sind. Nahrung kann Gene ein- und ausschalten. Doch damit nicht genug: Manche dieser Schalterstellungen sind wahrscheinlich über mehrere Generationen vererbbar, sagen Forscher. Dass aber erworbene Eigenschaften auf eine nachfolgende Generation übertragen werden können, widerspricht der klassischen Evolutionstheorie und galt bislang in der Wissenschaft als absurd. Sollten diese Forschungsergebnisse zutreffen, würden noch die Enkel für die Ernährungssünden ihrer Großeltern bezahlen. Dies ist auch ein Grund dafür, weshalb erstmals in der Geschichte der Neuzeit damit zu rechnen ist, dass die Gesundheit der nachfolgenden Generation schlechter sein könnte als die der Eltern. Schuld daran könnte unser moderner Lebensstil sein, der den Körper einer Fülle von Substanzen aussetzt, die das Erbgut negativ beeinflussen. So dringt beispielsweise seit Jahrzehnten unbemerkt ein Stoff aus Lebensmittelverpackungen in die Nahrung, der im Körper wie ein Hormon wirkt und möglicherweise verantwortlich für eine immer früher einsetzende Pubertät und eine lebenslange Neigung zur Fettleibigkeit sein könnte. Auch schwere Krankheiten wie Krebs, Typ-2-Diabetes, Herzinfarkt, Schizophrenie und Autismus können offenbar durch diese "Schalterstellungen" ausgelöst werden.
Frank Papenbroock und Peter Moers vertiefen sich für die "hitec"-Dokumentation "Gefährliche Mahlzeiten" in die Epigenetik und suchen nach "guten" und "bösen" Stoffen in Lebensmitteln. Von der noch jungen Wissenschaft lernen sie dabei, wie Gene durch Substanzen aus der Nahrung an- und abgeschaltet werden.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Der Darwin Code" zeigt 3sat am Mittwoch, 14. Januar, um 20.15 Uhr den Wissensabend "wissen aktuell: Darwins Evolution - Der Werdegang des Lebens".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Stereo-Ton

Live aus der Staatsoper in Berlin

3sat extra: Musik ist die Hoffnung

Daniel Barenboims Orchester und der Gaza-Konflikt

Moderation: Tina Mendelson

Gesprächsgäste: Daniel Barenboim (Leiter West-Eastern Divan
Orchestra), Andreas Nachama (Direktor der Stiftung Topographie
des Terrors), Sumaya Farhat-Naser (palästinensische Schrift-
stellerin) u.a.

Ganzen Text anzeigen
Daniel Barenboim, Generaldirektor und künstlerischer Leiter der Berliner Staatsoper unter den Linden, gründete vor zehn Jahren das West-Eastern Divan Orchestra. Er wollte mit dem Orchester, dessen Musiker aus insgesamt sieben Nahostländern stammen, ein Zeichen zur ...

Text zuklappen
Daniel Barenboim, Generaldirektor und künstlerischer Leiter der Berliner Staatsoper unter den Linden, gründete vor zehn Jahren das West-Eastern Divan Orchestra. Er wollte mit dem Orchester, dessen Musiker aus insgesamt sieben Nahostländern stammen, ein Zeichen zur Verständigung der Völker setzen. Sein Anliegen ist in den vergangenen Tagen in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit gerückt. Ursprünglich sollten die Jubiläumskonzerte in Doha, Katar, und in Kairo, Ägypten, stattfinden. Aus Sicherheitsgründen jedoch mussten diese Konzerte wegen des Gaza-Kriegs kurzfristig abgesagt und nach Berlin verlegt werden.
"3sat extra: Musik ist die Hoffnung" berichtet von dem Konzert des West-Eastern Divan Orchestra in Berlin und fragt, ob die Kultur wirklich helfen kann, den Nahostkonflikt zu lösen und wie die aktuellen Ereignisse im Gaza-Streifen die künstlerische Arbeit des Orchesters beeinflussen. Vor Ort ist Tina Mendelsohn und spricht unter anderen mit Daniel Barenboim.


Seitenanfang
22:55
VPS 22:25

Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Klaus Staeck, Präsident der Akademie

der Künste Berlin

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Klaus Staeck wurde 1938 in Sachsen geboren. Unmittelbar nach dem Abitur flüchtete er von Bitterfeld nach Heidelberg, wo Staeck auch heute noch lebt. Seit 2006 steht der Grafiker, Jurist und Autor der Akademie der Künste in Berlin als Präsident vor. Staecks spitze Feder ...

Text zuklappen
Klaus Staeck wurde 1938 in Sachsen geboren. Unmittelbar nach dem Abitur flüchtete er von Bitterfeld nach Heidelberg, wo Staeck auch heute noch lebt. Seit 2006 steht der Grafiker, Jurist und Autor der Akademie der Künste in Berlin als Präsident vor. Staecks spitze Feder als Satiriker richtete sich oft gegen die konservative Politik - selbst ist er seit den 1960er Jahren SPD-Mitglied. Als Verleger von internationalem Renommee arbeitete er mit Künstlern wie Josef Beuys zusammen.
Klaus Staeck ist in "Vis-à-vis" zu Gast bei Frank A. Meyer.


Seitenanfang
23:55
VPS 23:25

Stereo-Ton16:9 Format

Der Arzt im Rollstuhl

Ungebremst seinen Zielen entgegen

Film von Claudia Heim

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 2000 ist Christian Wenk auf dem Höhepunkt seiner sportlichen Karriere als Duathlet: Weltweit rangiert er auf Platz 5. Sein Ehrgeiz äußert sich auch in seiner beruflichen Laufbahn: Das Medizinstudium verläuft ganz nach Plan. Zum Ausgleich widmet er sich intensiv ...

Text zuklappen
Im Jahr 2000 ist Christian Wenk auf dem Höhepunkt seiner sportlichen Karriere als Duathlet: Weltweit rangiert er auf Platz 5. Sein Ehrgeiz äußert sich auch in seiner beruflichen Laufbahn: Das Medizinstudium verläuft ganz nach Plan. Zum Ausgleich widmet er sich intensiv der Musik, seit seiner Jugend ist er ein begnadeter Pianist. Ein Mann ohne Rast und Ruh, der sich immer nah an den Grenzen des Machbaren bewegt. Und dann, im September 2000, ändert sich sein Leben schlagartig: Auf einer Trainingsfahrt in Japan rast er mit seinem Rennrad ungebremst in ein Auto, das an unübersichtlicher Stelle geparkt ist. Christian Wenk bangt um sein Leben. Er spürt sofort, dass er querschnittsgelähmt bleiben wird. Aus der Traum vom Sport, vom Abschluss des Medizinstudiums, der Musik - und der Liebe? Nicht für Christian Wenk: Er schaut in die Zukunft, setzt sich etappenweise neue Ziele und gibt nicht auf. Dabei kommen ihm sein Ehrgeiz und sein Durchhaltewille zugute. Dem Sport ist er bis heute treu geblieben: Als Cheftrainer bereitet er das Handbike-Nationalteam auf die Paralympics in Peking vor. Außerdem arbeitet Christian Wenk als Arzt am Kantonsspital Luzern. Auch die Musik spielt weiterhin eine wichtige Rolle, und neben alldem lebt er seit 2008 mit seiner Freundin zusammen. Es gibt nur eins, das für ihn unerreichbar bleiben wird: das Gehen.
Claudia Heim zeigt in ihrem berührenden Film das Leben eines Kämpfers, der trotz seiner Behinderung nicht aufgibt.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
VPS 00:45

16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:45
VPS 01:15

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:55
VPS 02:20

16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:00
VPS 02:30

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Klaus Staeck, Präsident der Akademie

der Künste Berlin

(Wh.)

Ganzen Text anzeigen
Klaus Staeck wurde 1938 in Sachsen geboren. Unmittelbar nach dem Abitur flüchtete er von Bitterfeld nach Heidelberg, wo Staeck auch heute noch lebt. Seit 2006 steht der Grafiker, Jurist und Autor der Akademie der Künste in Berlin als Präsident vor. Staecks spitze Feder ...

Text zuklappen
Klaus Staeck wurde 1938 in Sachsen geboren. Unmittelbar nach dem Abitur flüchtete er von Bitterfeld nach Heidelberg, wo Staeck auch heute noch lebt. Seit 2006 steht der Grafiker, Jurist und Autor der Akademie der Künste in Berlin als Präsident vor. Staecks spitze Feder als Satiriker richtete sich oft gegen die konservative Politik - selbst ist er seit den 1960er Jahren SPD-Mitglied. Als Verleger von internationalem Renommee arbeitete er mit Künstlern wie Josef Beuys zusammen.
Klaus Staeck ist in "Vis-à-vis" zu Gast bei Frank A. Meyer.


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kann Glaube heilen?

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Wer heilt, hat recht

(Wh.)


(ORF)