Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 10. Januar
Programmwoche 03/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
VPS 05:55

Stereo-Ton

Harun Farocki-Filmnacht

Auge/Maschine

Video-Essay von Harun Farocki, Deutschland 2001

Ganzen Text anzeigen
Die Bilder des Golfkriegs erregten 1991 weltweit Aufsehen. In den Aufnahmen von Projektilen im Zielanflug waren Bombe und Berichterstatter identisch, so eine These des Philosophen Klaus Theweleit. Gleichzeitig waren die fotografierten und die (computer-) simulierten Bilder ...

Text zuklappen
Die Bilder des Golfkriegs erregten 1991 weltweit Aufsehen. In den Aufnahmen von Projektilen im Zielanflug waren Bombe und Berichterstatter identisch, so eine These des Philosophen Klaus Theweleit. Gleichzeitig waren die fotografierten und die (computer-) simulierten Bilder nicht unterscheidbar. Mit dem Verlust des "authentischen Bildes" wurde auch die historische Zeugenschaft des Auges aufgehoben. Es heißt, im Golfkrieg seien nicht neue Waffen zum Einsatz gekommen, sondern eine neue Bilderpolitik. Dort seien die Grundlagen einer elektronischen Kriegsführung geschaffen worden. Wichtiger als Durchschlagskraft und Kilotonnage ist heute der so genannte "C3IZyklus", der die Welt mittlerweile umspannt. "C3I" heißt: Command, Control, Communications and Intelligence - und meint globale Überwachung mit den Mitteln modernster Technik.
Harun Farocki geht der Frage nach, wie militärische Bildtechnologien in das zivile Leben Eingang finden. Viele Firmen in den USA, die zu C3I beigetragen haben, versuchen heute, nichtmilitärische Produkte in den Bereichen Eigentumsschutz und Produktionskontrolle abzusetzen. Die Videoüberwachung in Kaufhäusern etwa dient nicht allein der Aufdeckung von Straftaten. Es gilt, das Verhalten des Käufers aufzuklären, zu kontrollieren - und somit zu beherrschen. Das Videoessay "Auge/Maschine" entstand in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) und ist dort als Videoinstallation zu sehen. Das Projekt, das als "Work in Progress" zum Dokumentarfilm "Erkennen und Verfolgen" (ZDF/3sat, 2003) erweitert wurde, knüpft an die 3sat/ZDF-Produktion "Gefängnisbilder" (2000) von Harun Farocki an. Erforschte Farocki darin einen Topos des Genrekinos einerseits, moderne Gefängnistechnologie andererseits, so setzt er mit "Auge/Maschine" seine Überlegungen zu Überwachung und Kontrolle, die unser gesamtes soziales Leben betreffen, fort.

Am Sonntag, 11. Januar, zeigt 3sat um 21.45 "Nicht ohne Risiko" und um 22.45 Uhr "Ein Bild", zwei weitere Dokumentarfilme von Harun Farocki


6:35

Die Gladiatoren von Carrara

Teufelsjob im Marmorbruch

Film von Rolf Pflücke


7:00

C'est ça, la vie (12/26)

Leben und Arbeiten in Frankreich

Französischkurs für Fortgeschrittene

Stéphanie, esthéticienne

Ganzen Text anzeigen
"C'est ça, la vie": So ist das Leben von Philippe, dem Pariser Architekten, Martine, der Polizistin in Caen oder von Anne, der Rechtsanwältin in Genf. Der 26-teilige Französischkurs zeigt 26 Porträts von Menschen, die in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"C'est ça, la vie": So ist das Leben von Philippe, dem Pariser Architekten, Martine, der Polizistin in Caen oder von Anne, der Rechtsanwältin in Genf. Der 26-teilige Französischkurs zeigt 26 Porträts von Menschen, die in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz leben und in den verschiedensten Berufen tätig sind. Die Protagonisten stellen ihre Stadt, ihren Arbeitsplatz und ihre Familien vor und erzählen von ihren Hobbys. Natürlich wird in "C'est ça, la vie" nur Französisch gesprochen. Anouk Charlier führt durch die Reihe, ihre Erläuterungen bringen den Zuschauern Land und Leute nahe.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Skitouren

Supertrend in Vorarlberg

Film von Manfred Welte

Ganzen Text anzeigen
Was bis vor einigen Jahren noch ein Geheimtipp war, ist mittlerweile nicht nur in Vorarlberg fast schon ein Massensport geworden: das Skitourengehen. Man trifft dabei die unterschiedlichsten Menschen - Priester, Künstler, Topmanager und "junge Wilde", die diesen Sport ...
(ORF)

Text zuklappen
Was bis vor einigen Jahren noch ein Geheimtipp war, ist mittlerweile nicht nur in Vorarlberg fast schon ein Massensport geworden: das Skitourengehen. Man trifft dabei die unterschiedlichsten Menschen - Priester, Künstler, Topmanager und "junge Wilde", die diesen Sport wettkampfmäßig betreiben. Alle schätzen das Naturerlebnis, und doch verbindet jeder etwas ganz anderes damit.
Begeisterte Skitourengeher wie der Feldkircher Diözesanbischof Elmar Fischer und der Künstler Roland Haas erzählen bei einer Skitour in Damüls im Bregenzer Wald, was sie an dieser Sportart besonders fasziniert.
(ORF)


10:10

Sagen aus Vorarlberg

Erzählt von Michael Köhlmeier

Film von Walter Fink

Ganzen Text anzeigen
Sagen und Märchen seien, so die Gebrüder Grimm, "der Schatz des Volkes". So gesehen scheint auch Vorarlberg über einen großen Schatz zu verfügen, denn die Sagensammlungen des Landes füllen ganze Bücher. Besonders interessante Sagen hat der österreichische Erzähler ...
(ORF)

Text zuklappen
Sagen und Märchen seien, so die Gebrüder Grimm, "der Schatz des Volkes". So gesehen scheint auch Vorarlberg über einen großen Schatz zu verfügen, denn die Sagensammlungen des Landes füllen ganze Bücher. Besonders interessante Sagen hat der österreichische Erzähler Michael Köhlmeier ausgewählt.
Michael Köhlmeier führt auf die Berge und in die Täler des Landes - eine sagenhafte Reise durch Vorarlberg.
(ORF)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (7/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast: Bernd Stelter

Ganzen Text anzeigen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der siebten Folge begrüßt er Bernd Stelter. Der Comedian, Moderator und überzeugte Karnevalist stellt eines der erfolgreichsten Bücher ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der siebten Folge begrüßt er Bernd Stelter. Der Comedian, Moderator und überzeugte Karnevalist stellt eines der erfolgreichsten Bücher vor, die je über Irland geschrieben wurden: "McCarthy's Bar" - eine kleine Landeskunde voller Humor, Charme und Witz. Der vor drei Jahren verstorbene Pete McCarthy, ein Comedy-Star und Radiomoderator aus England, hatte eine irische Mutter. Um herauszubekommen, ob die hartnäckigen Klischees über die grüne Insel und ihre Bewohner - Sommersprossen, rote Haare und hoher Guinnessverbrauch - wirklich stimmen, ist er kreuz und quer durchs Land gefahren. Auch im Literaturvorschlag Jürgen von der Lippes geht es ums Reisen, genauer gesagt: um die "Zweite Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten". Dietmar Wischmeyer, Erfinder der Bühnen- und Radiofigur "Der kleinen Tierfreund" und der legendären Comedy-Sendung "Frühstyxradio", ist erneut durch Deutschland gefahren und hat schlimme Dinge gesehen - unter anderem Köln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (8/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast: Michael Kessler

Ganzen Text anzeigen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der achten Folge begrüßt er Michael Kessler, Schauspieler, Comedian und Autor, der in "Neues vom Wixxer" mitwirkte und in der TV-Comedy ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der achten Folge begrüßt er Michael Kessler, Schauspieler, Comedian und Autor, der in "Neues vom Wixxer" mitwirkte und in der TV-Comedy "Switch Reloaded" unter anderem den Volksmusikstar Florian Silbereisen gibt. Kessler hat ausgiebig im Fundus seiner "komischen" Lieblingsbücher gewühlt und Jörg Uwe Sauers "Uniklinik" herausgefischt. Dieser Roman hat es in sich: Schauplatz der wüsten Satire, in der es vor Anspielungen auf das Werk Thomas Bernhards nur so wimmelt, ist eine Universität im Ruhrgebiet, in der es drunter und drüber geht. So frönt eine Gruppe fortgeschrittener Geisteswissenschaftler abseits des Lehrbetriebs regelmäßig einem illustren Hobby, dem Holzfällen. Als bei den gemeinschaftlichen Forstarbeiten ein lebloser Körper in einer Baumkrone entdeckt wird, führt dies zu einer absurden Diskussion unter den Dozenten. Auch die kriminalpolizeilichen Ermittlungen gestalten sich eher bizarr, entpuppt sich doch der Kommissar als kundiger Splatter-Fan. Gastgeber Jürgen von der Lippe bereichert die Sendung derweil um Woody Allens Erzählungsband "Pure Anarchie" und präsentiert eine Kurzgeschichte aus Allens jüngstem Werk.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvoller Nebelwald

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder und stellt die Tsáchila vor, einen der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der ...

Text zuklappen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder und stellt die Tsáchila vor, einen der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit Reinhold Messner

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Dabei spricht der Gast über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Dabei spricht der Gast über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer ... durch 10 Jahre quer



Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Film von Rolf Bickel

Leben für Leica


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

100 Jahre Hagenbeck

Film von Karsten Wohlrab

Ganzen Text anzeigen
Am 7. Mai 1907 sorgt der Tierhändler Carl Hagenbeck für eine Sensation: Er eröffnet in Hamburg-Stellingen den ersten gitterlosen Tierpark der Welt. Die Premierengäste kamen damals aus dem Staunen nicht heraus. Auch heute, 100 Jahre später, gilt Hagenbeck als einer der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Am 7. Mai 1907 sorgt der Tierhändler Carl Hagenbeck für eine Sensation: Er eröffnet in Hamburg-Stellingen den ersten gitterlosen Tierpark der Welt. Die Premierengäste kamen damals aus dem Staunen nicht heraus. Auch heute, 100 Jahre später, gilt Hagenbeck als einer der führenden Zoos Europas. Doch das familiengeführte Unternehmen hat mit Problemen zu kämpfen: Besucherrückgang, geringe staatliche Unterstützung, ein vermeintlich überholtes Konzept. Mit dem am 25. Mai 2007 eröffneten Tropen-Aquarium will Hagenbeck mehr Besucher anlocken und so das Überleben sichern. "Tradition ist doch etwas Schönes. Und ich will aus Hagenbeck kein Disneyland machen!", betont Direktor Joachim Weinlig-Hagenbeck.
Der Film erzählt von der bewegten Geschichte des Hamburger Tierparks Hagenbeck, blickt aber auch hinter die Kulissen des aufregenden Zoo-Alltags.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Film von Michael Appel, Andrea Koeppler und Barbara Stepanek

Hier ist alles Gold was glänzt

Moderation: Janina Nottensteiner


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00

Skandal um Patsy

(Scandal at Scourie)

Spielfilm, USA 1953

Darsteller:
Vicky McChesneyGreer Garson
Patrick McChesneyWalter Pidgeon
Schwester JosephineAgnes Moorehead
PatsyDonna Corcoran
Vater ReillyArthur Shields
u.a.
Regie: Jean Negulesco

Ganzen Text anzeigen
Bei Vicky McChesney ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie die kleine Patsy kennenlernt. Patsy gehört zu einer Gruppe katholischer Waisenkinder aus der Provinz Quebec, die mit Schwester Josephine nach Ontario gekommen sind, nachdem ihr Waisenhaus niedergebrannt ist. ...
(ARD)

Text zuklappen
Bei Vicky McChesney ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie die kleine Patsy kennenlernt. Patsy gehört zu einer Gruppe katholischer Waisenkinder aus der Provinz Quebec, die mit Schwester Josephine nach Ontario gekommen sind, nachdem ihr Waisenhaus niedergebrannt ist. Vicky McChesney findet Patsy so nett, dass sie sofort entschlossen ist, das kleine Mädchen zu adoptieren. Allerdings muss sie sich dazu verpflichten, Patsy katholisch zu erziehen. Ihr Mann Patrick tut sich damit schwerer, obwohl auch er Patsy mag. Doch er ist nicht nur Vorsitzender des Stadtrats von Scourie, sondern auch Vorsteher der evangelischen Kirchengemeinde und Feuerwehrchef. Außerdem kandidiert er bei den Wahlen für das Parlament in Ottawa. Als sich das Paar entschließt, Patsy dennoch zu adoptieren, entfacht sein politischer Gegenspieler Belney eine Kampagne gegen McChesney, indem er ihm unlautere Motive unterstellt. Als Patsy auch noch in den Verdacht gerät, die Schule angezündet zu haben, scheint sie ihre neuen Eltern schnell wieder zu verlieren.
Jean Negulesco schuf dieses anrührende Drama über das Aufeinanderprallen katholischer und evangelischer Lebenswelten mit Greer Garson ("Madam Curie"), Walter Pidgeon ("Funny Girl") und Donna Corcoran ("Treue") in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Ossis - Wessis: Wie einig sind wir uns?

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
20 Jahre nach dem Fall der Mauer fragt "vivo", wie es fernab der politischen Einheit mit der deutsch-deutschen Einigkeit aussieht. Erziehung in gegensätzlichen politischen Systemen, verschiedene Lebenseinstellungen, Mentalitäten und Wertvorstellungen scheinen die "innere ...

Text zuklappen
20 Jahre nach dem Fall der Mauer fragt "vivo", wie es fernab der politischen Einheit mit der deutsch-deutschen Einigkeit aussieht. Erziehung in gegensätzlichen politischen Systemen, verschiedene Lebenseinstellungen, Mentalitäten und Wertvorstellungen scheinen die "innere Einheit" zu behindern - das jedenfalls wird immer wieder suggeriert. Oder sind es vielleicht nur hartnäckige Klischees, die die Deutschen immer noch entzweien?
"vivo" beleuchtet die menschliche Seite der Einheit und fragt, ob es mit der Einheit nicht vielleicht so sein könnte wie in einer guten Ehe, in der die Partner ihre Unterschiede akzeptieren, Konflikte nicht verschweigen und - im besten Fall - sich immer wieder neu kennen lernen. Das "vivo"-Porträt stellt die "kleinste deutsche Einheit" vor: Ein Ost-West-Paar erzählt über sein Leben und seine Liebe. In der "vivo"-On-Reportage begibt sich Gregor Steinbrenner in die sächsischen Grenzstadt Görlitz. Die Stadt im östlichsten Osten wirbt um die Gunst von Senioren - mit Erfolg. Jedes Jahr ziehen rund 250 Menschen über 61 Jahre in die sächsische Grenzstadt, darunter viele aus dem Westen. Sie werden angelockt von Tiefstmieten für Bestlagen, einer seniorenfreundlichen Infrastruktur und einem umfangreichen Betreuungsangebot. Mittlerweile firmiert Görlitz schon unter dem Spitznamen "Pensionopolis".


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Butterfahrt zur Brautschau

Amerikanische Hochzeits-Touristen in Osteuropa

Film von Markus Thöß und Harriet Kloss

Ganzen Text anzeigen
Elena ist die Brünette mit dem kurzen Rock - aber war Anastasia nun die große Blonde oder die Langbeinige mit dem Playboy-Bunny? Spätestens bei Tisch Nummer vier hat Larry, 55, den Überblick verloren. Es ist auch nicht einfach, schließlich muss er alle 15 Minuten an ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Elena ist die Brünette mit dem kurzen Rock - aber war Anastasia nun die große Blonde oder die Langbeinige mit dem Playboy-Bunny? Spätestens bei Tisch Nummer vier hat Larry, 55, den Überblick verloren. Es ist auch nicht einfach, schließlich muss er alle 15 Minuten an einen neuen Tisch wechseln, an dem nur Frauen sitzen. Macht 20 Bekanntschaften in der Stunde, 60 allein an diesem Abend. Und alle strahlen ihn an, als wäre er der Traumprinz, der endlich gekommen ist, um sie aus Lugansk zu befreien, einem trostlosen Ort tief in der Ukraine.
Markus Thöß und Harriet Kloss haben Männer begleitet, die mit dem amerikanischen Reiseunternehmen "First Dream" unterwegs sind. Das Unternehmen karrt regelmäßig Gruppen heiratswilliger Männer in die osteuropäische Provinz, wo sie auf speziellen Partys und bei stündlichen Verabredungen drei Wochen lang bis zu 500 "Russinnen" treffen können: Extrem-Dating im postsozialistischen Hinterland.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Max, Moneten und Mallorca

Wie Max Hürzeler sich nach oben kämpfte

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Das Zürcher Sechstagerennen wurde mit dem finanziellen Engagement von Max Hürzeler zu neuem Leben erweckt. Dank seines Einflusses sind auch die Straßen auf Mallorca ausgebaut worden. Der ehemalige Radprofi brachte der spanischen Insel den Velotourismus und machte sich ...

Text zuklappen
Das Zürcher Sechstagerennen wurde mit dem finanziellen Engagement von Max Hürzeler zu neuem Leben erweckt. Dank seines Einflusses sind auch die Straßen auf Mallorca ausgebaut worden. Der ehemalige Radprofi brachte der spanischen Insel den Velotourismus und machte sich dadurch zum Multimillionär. Mit einem starkem Willen, Kraft und Ausdauer schaffte es der Schweizer vom armen Jungen zum einflussreichen Mann.
Reporter Hanspeter Bäni zeichnet die Bilderbuchkarriere eines Mannes nach, der mit seiner direkten Art auch aneckt.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton

Zwischen Zuckerrohr und Palmen

Unterwegs auf den Fidschi-Inseln

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigen
Flussabwärts zur Südsee: Auf Viti Levu, der Hauptinsel der Fidschis, ist das die Route der Gemüsehändler. Klaus Scherer hat sie auf ihrem Bambusfloß begleitet und entlang der Flussläufe Abstecher ins Land gemacht. Er besuchte eine Geisterstadt, von der aus das ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Flussabwärts zur Südsee: Auf Viti Levu, der Hauptinsel der Fidschis, ist das die Route der Gemüsehändler. Klaus Scherer hat sie auf ihrem Bambusfloß begleitet und entlang der Flussläufe Abstecher ins Land gemacht. Er besuchte eine Geisterstadt, von der aus das Inselreich einmal regiert wurde, einen Geschäftsmann, der Fidschis Mineralwasser bis nach Amerika verkauft, indischstämmige Zuckerrohr-Bauern, die seit mehreren Jahrzehnten um ein Bleiberecht auf den Plantagen kämpfen, und eine Schönheitskönigin, die gerade bei den Wahlen zur Miss Südsee antrat.
Ein Film über das Land und die Menschen auf der Hauptinsel der Fidschis, Viti Levu.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, spricht mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ich will nicht wissen, wer ich bin - Heiner Müller

Film von Christoph Rüter und Thomas Irmer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Selten war ein Schriftsteller in Deutschland so vielseitig wie Heiner Müller (1929 - 1995): Dichter, Dramatiker, Theaterpraktiker, Dramaturg, Regisseur, Intendant und Integrationsfigur für Intellektuelle in Ost und West. Er lebte in der DDR, durchstreifte aber zwischen ...

Text zuklappen
Selten war ein Schriftsteller in Deutschland so vielseitig wie Heiner Müller (1929 - 1995): Dichter, Dramatiker, Theaterpraktiker, Dramaturg, Regisseur, Intendant und Integrationsfigur für Intellektuelle in Ost und West. Er lebte in der DDR, durchstreifte aber zwischen Paris und Moskau, New York und Los Angeles die Weltgeschichte. Wenige Schriftsteller haben das Global-Zerrissene so vorhergesehen und geschildert wie er. In keinem Text kommt dies so deutlich zum Ausdruck wie in der "Hamletmaschine", die Müller in der Wendezeit am Deutschen Theater in Berlin inszenierte, und in die er viel Autobiografisches einfließen ließ.
Der Film von Christoph Rüter befragt die "Sphinx" aus dem Osten und ihr Diktum vom Verlust der Utopien neu und untersucht, ob Heiner Müllers Texte, wie er selbst sagte, eine "Flaschenpost für die Zukunft" seien. Unterstützt wird Rüter von dem Theaterwissenschaftler Thomas Irmer, dem langjährigen Chefredakteur der Fachzeitschrift "Theater der Zeit". Christoph Rüter ist schon mit mehreren Porträts zu Theaterpersönlichkeiten hervorgetreten, darunter Ulrich Wildgruber, Curt Bois und Thomas Brasch. Zuletzt hat er viel beachtete Filme über den Schriftsteller Jörg Fauser und den Schauspieler Ulrich Mühe gemacht.

Mit "Ich will nicht wissen, wer ich bin - Heiner Müller" erinnert 3sat an den großen Theatermann, der am 9. Januar seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte. Aus demselben Anlass zeigt 3sat im Anschluss "Anatomie Titus Fall of Rome - Ein Shakespearekommentar" von Heiner Müller.


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Anatomie Titus Fall of Rome - Ein Shakespearekommentar

Von Heiner Müller

Darsteller:
Titus AndronikusAndré Jung
MarcusMichael Neuenschwander
LuciusPaul Herwig
LaviniaNina Kunzendorf
SaturninMatthias Bundschuh
BassianStephan Zinner
TamoraMarion Breckwoldt
DemetriusRené Dumont
ChironLorenz Nufer
AaronHans Kremer
Ein GoteMartin Butzke
Eine GotinMira Partecke
Ein EntertainerWolfgang Pregler
Inszenierung der Münchner Kammerspiele
aus dem Haus der Berliner Festspiele, Berlin 2004
Bühnenbild: Bert Neumann
Kostüme: Nina von Mechow
Musik: Bo Koek
Inszenierung: Johan Simons
Fernsehregie: Andreas Morell

Ganzen Text anzeigen
Das heruntergekommene Rom mit seinem heruntergewirtschafteten Kaiser Saturnin hat die barbarischen Goten besiegt und ihre stolze Kaiserin Tamora nach Rom verschleppt. Doch Tamora rächt sich tückisch und bringt eine bereits morsche Welt vollends zum Einsturz.
William ...

Text zuklappen
Das heruntergekommene Rom mit seinem heruntergewirtschafteten Kaiser Saturnin hat die barbarischen Goten besiegt und ihre stolze Kaiserin Tamora nach Rom verschleppt. Doch Tamora rächt sich tückisch und bringt eine bereits morsche Welt vollends zum Einsturz.
William Shakespeares "Titus Andronikus" ist eines der blutrünstigsten Dramen der Theatergeschichte. Der Kampf der Kulturen wird entlang einer bis ins letzte ausgetragenen Blutfehde zwischen zwei rivalisierenden Geschlechtern verhandelt. Dabei geht es um Herrschaft und Loyalität, um Unterdrückung und Rache sowie um die Unmöglichkeit von Liebe und Achtung in einer auf Machterhalt und Hegemonie ausgerichteten Welt. Hatte Heiner Müller seine Bearbeitung des Shakespeare-Texts noch auf den Ost-West- respektive Nord-Süd-Konflikt bezogen, so nimmt der holländische Theatermacher Johan Simons Müllers klaren, sprachgewaltigen Text und bezieht ihn auf die Gegenwart. Simons lässt seine Schauspieler wie beiläufig aus Zuschauerreihen sprechen, die spiegelbildlich auf der Bühne aufgestellt sind. Kein Blut fließt, kein Mord, keine Schlachtung finden statt.

Mit "Anatomie Titus Fall of Rome - Ein Shakespearekommentar" erinnert 3sat an den großen Theatermann Heiner Müller, der am 9. Januar seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Klavier geht um die Welt

Film von Michael Busse und Maria-Rosa Bobbi

Ganzen Text anzeigen
85 Millionen Chinesen können nicht irren: So viele nämlich wollen gegenwärtig Klavierspielen lernen - ein Wachstumsmarkt der besonderen Art. Auch in Europa und den USA ist das Klavier ein begehrtes Objekt. Für sein Pendant, den Flügel, gilt: Je klingender der Name, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
85 Millionen Chinesen können nicht irren: So viele nämlich wollen gegenwärtig Klavierspielen lernen - ein Wachstumsmarkt der besonderen Art. Auch in Europa und den USA ist das Klavier ein begehrtes Objekt. Für sein Pendant, den Flügel, gilt: Je klingender der Name, desto globaler das Geschäft. Die Firma Bechstein aus Berlin braucht sich da nicht zu verstecken. Vor 20 Jahren hat der Klavierbauer Karl Schulze die angestaubte Traditionsfirma gekauft und in kürzester Zeit weltweit wieder bekannt gemacht. Die Produktion verlagerte er von Berlin in die Oberlausitz und eröffnete eine zweite Produktionsstätte in Tschechien. Verkaufszentren in New York, St. Petersburg, Kiew und Sydney sichern dem mittelständischen Unternehmen das Überleben - ein globales Netz. Im sächsischen Seifhennersdorf ist die Mittel- und Oberklasse des Klavier- und Flügelbaus konzentriert. Auch wenn das untere Segment mittlerweile aus Osteuropa und Asien kommt, sehen die deutschen Beschäftigten mit Optimismus in die Zukunft. Der nächste Schritt des Unternehmens soll nach China gehen.
Michael Busse und Maria-Rosa Bobbi haben den Unternehmer Karl Schulze ein Jahr lang beim Aufbau einer "globalen Bechsteinwelt" begleitet. Sie folgen dem umtriebigen Unternehmer auf seinen Reisen nach Kiew, Schanghai und New York.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton

Gottfried Helnwein, ein Porträt

Porträt von Claudia Teissig

Ganzen Text anzeigen
Prominente wie Marlene Dietrich, Arnold Schwarzenegger, Mick Jagger und Muhammed Ali ließen sich von ihm porträtieren. Magazine wie "Time", "Rolling Stone", "Der Spiegel" und "profil" setzten seine Bilder auf die Titelseiten: Mit seiner Schockästhetik provoziert der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Prominente wie Marlene Dietrich, Arnold Schwarzenegger, Mick Jagger und Muhammed Ali ließen sich von ihm porträtieren. Magazine wie "Time", "Rolling Stone", "Der Spiegel" und "profil" setzten seine Bilder auf die Titelseiten: Mit seiner Schockästhetik provoziert der österreichische Maler, Grafiker und Fotokünstler Gottfried Helnwein seit mehr als 30 Jahren. Seine Bilder erzählen von apokalyptischen Visionen, seine Themen sind Schmerz und Gewalt, Religion und Politik: Aufwühlende, betörende Kunst oder spekulativer, populärer Event-Kitsch? Bereits seit Beginn seiner Karriere ist Helnwein umstritten.
Das Porträt widmet sich dem genialen Blickfänger Gottfried Helnwein.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2008 (1/9)

Duffy

Ganzen Text anzeigen
Aimee Anne Duffy wusste schon mit zehn Jahren, dass sie Sängerin werden will. Weil sie in dem walisischen 2.500-Seelen-Ort Nefyn aufwuchs und ihre erste Sprache Walisisch war, musste sie zuerst Englisch lernen, bevor ihr Traum wahr werden konnte. 2004 wurde sie von einer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Aimee Anne Duffy wusste schon mit zehn Jahren, dass sie Sängerin werden will. Weil sie in dem walisischen 2.500-Seelen-Ort Nefyn aufwuchs und ihre erste Sprache Walisisch war, musste sie zuerst Englisch lernen, bevor ihr Traum wahr werden konnte. 2004 wurde sie von einer Plattenfirma entdeckt. Suede-Gitarrist Bernard Butler nahm sie unter seine Fittiche und verpasste ihr den Retro-Sound, mit dem sie jetzt für Furore sorgt. Inzwischen zählt Duffy, deren große Vorbilder Dionne Warwick und Dusty Springfield sind, in England zu den "New Amys". Unter diesem Begriff fasst man auf der Insel jene jungen, talentierten Sängerinnen zusammen, die es musikalisch mit Amy Winehouse aufnehmen können. Beim SWR3 New Pop Festival 2008 begeisterte Duffy alle, die auf Soul-Musik der 1960er und 1970er Jahre stehen.
Erstes Konzert der neunteiligen Reihe "SWR3 New Pop Festival 2008".

Im Anschluss, ab 3.30 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen der neunteiligen Reihe "SWR 3 New Pop Festival 2008".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2008 (2/9)

The Script

Ganzen Text anzeigen
Irland ist die Heimat des Trios "The Script". Die Musik der drei Dubliner, die nach Aussage von Gitarrist Mark Sheehan nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens groß geworden sind, ist ein Mix aus Pop-, Rock-, Soul- und Hip-Hop-Elementen. Sänger und Keyboarder Danny ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Irland ist die Heimat des Trios "The Script". Die Musik der drei Dubliner, die nach Aussage von Gitarrist Mark Sheehan nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens groß geworden sind, ist ein Mix aus Pop-, Rock-, Soul- und Hip-Hop-Elementen. Sänger und Keyboarder Danny O'Donoghue, Gitarrist Mark Sheehan und Drummer Glen Power haben sich schon in den 1990er Jahren in einer Boygroup getroffen, konnten sich damals allerdings keinen Namen machen. Mit "We Cry" haben die Iren nun ihre erste erfolgreiche Single veröffentlicht. Die Band, live um einen Bassisten verstärkt, begeistert durch einen präzisen Sound und teilweise mehrstimmigen Gesang. Im Mittelpunkt steht der schwarzhaarige Frauenschwarm, Sänger und Keyboarder Danny O'Donoghue. Der charismatische Frontmann versteht es glänzend, die Lyrics mit viel Emotionen rüberzubringen.
Zweites Konzert der neunteiligen Reihe "SWR3 New Pop Festival 2008".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2008 (3/9)

Amy MacDonald

Ganzen Text anzeigen
Bei der jungen Schottin Amy MacDonald passt einfach alles zusammen: tolle Stimme, klasse Songs - eine Mischung aus Folk und Rock - und aussagekräftige Texte wie in "Poison Prince". Dies geriet schon auf der Debüt-CD "This is the Life" nahezu perfekt, noch besser wird das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Bei der jungen Schottin Amy MacDonald passt einfach alles zusammen: tolle Stimme, klasse Songs - eine Mischung aus Folk und Rock - und aussagekräftige Texte wie in "Poison Prince". Dies geriet schon auf der Debüt-CD "This is the Life" nahezu perfekt, noch besser wird das Ganze aber live: Amy begeistert mit ihrem leicht kehligen Gesang und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz. Ihre starke Begleitband sorgt für einen kompakten Sound.
Drittes Konzert der neunteiligen Reihe "SWR3 New Pop Festival 2008".

Am Samstag, 17. Januar, ab 2.50 Uhr, zeigt 3sat drei weitere Folgen der neunteiligen Reihe "SWR 3 New Pop Festival 2008".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvoller Nebelwald

(Wh.)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Butterfahrt zur Brautschau

(Wh.)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.

Sendeende: 6:35 Uhr