Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 8. Januar
Programmwoche 02/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
VPS 06:00

Stereo-Ton16:9 Format

Der Schöckl

Ein steirisches Wahrzeichen

Film von Alfred Ninaus und Klaus T. Steindl

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Der Schöckl ist der Hausberg der Grazer. Mit seinen 1.445 Höhenmetern zählt er zwar nicht zu den höchsten Bergen Österreichs, doch ragt sein ausgedehntes Hochplateau imposant aus dem Grazer Becken empor und ist auch im steirischen Vorland und außerhalb der ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Schöckl ist der Hausberg der Grazer. Mit seinen 1.445 Höhenmetern zählt er zwar nicht zu den höchsten Bergen Österreichs, doch ragt sein ausgedehntes Hochplateau imposant aus dem Grazer Becken empor und ist auch im steirischen Vorland und außerhalb der Landesgrenzen sichtbar. Zahlreiche Sagen ranken sich um den Schöckl, auf dem sogar eine Hexe - die Schöckl-Hexe - zu Hause gewesen sein soll. Tatsächlich verbreitet der Berg mit seinen vielen geheimnisvollen Klüften, Klammen und Höhlen eine mystische Atmosphäre. Bekannt sind vor allem die märchenhafte Tropfsteinhöhle Lurgrotte mit Zugang bei Semriach sowie die nahegelegene Kesselfallklamm, deren größter Wasserfall 38 Meter in die Tiefe stürzt. Heute ist der Schöckl mit der fantastischen Aussicht, dem denkmalgeschützten Stubenberghaus sowie seiner Tier- und Pflanzenwelt bei den Bewohnern von Graz als Naherholungsgebiet beliebt. Zudem ist er auch Ausflugsziel vieler begeisterter Mountainbiker, Gleitschirmflieger und Wintersportler.
Der Film von Alfred Ninaus und Klaus T. Steindl zeigt diesen Berg und sein Umland in den vier Jahreszeiten.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Guildo und seine Gäste - Hausbesuch (5/6)

Moderation: Guildo Horn

Ganzen Text anzeigen
Der Entertainer Guildo Horn ist Diplompädagoge und hat viele Jahre in verschiedenen "Lebenshilfe"-Einrichtungen gearbeitet. In der Sechsteiligen Reihe "Guildo und seine Gäste - auf Hausbesuch" verschafft er einen unverkrampften Einblick in eine Welt, die man so nicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Entertainer Guildo Horn ist Diplompädagoge und hat viele Jahre in verschiedenen "Lebenshilfe"-Einrichtungen gearbeitet. In der Sechsteiligen Reihe "Guildo und seine Gäste - auf Hausbesuch" verschafft er einen unverkrampften Einblick in eine Welt, die man so nicht kennt.
Fünfte Folge der sechsteiligen Reihe.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (3/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Gast: Vince Ebert

Ganzen Text anzeigen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der dritten Folge begrüßt Jürgen von der Lippe den bayerischen Kabarettisten und Comedian Vince Ebert. Der studierte Physiker liest aus ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der dritten Folge begrüßt Jürgen von der Lippe den bayerischen Kabarettisten und Comedian Vince Ebert. Der studierte Physiker liest aus Eckart von Hirschhausens Buch "Arzt-Deutsch/Deutsch-Arzt" - sicherlich eine wohlmeinende Geste gegenüber seinem hypochondrischen Gastgeber. Der wiederum bringt Michael Klonovskys erstaunliche Ost-West-Geschichte "Land der Wunder" mit in die Sendung.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest Du? (4/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Gast: Anka Zink

Ganzen Text anzeigen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der vierten Folge begrüßt die Kölner Komikerin und Kabarettistin Anka Zink bei. Sie liest aus einem Buch, dessen Titel nachdenklich stimmt: ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In seiner Literatursendung stellt Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Kollegen in acht Folgen unterhaltsame Literatur vor.
In der vierten Folge begrüßt die Kölner Komikerin und Kabarettistin Anka Zink bei. Sie liest aus einem Buch, dessen Titel nachdenklich stimmt: "Einmal Hans mit scharfer Soße" von Hatice Akyün. Jürgen von der Lippe stellt Horst Evers' "Gefühltes Wissen" vor, ein Werk, über das die Presse schreibt: "Eine Hommage an die Schwachmaten dieser Welt und ein Wundermittel gegen schlechte Laune."
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Wir von drüben (2/2)

Film von Steffen Bayer und Steffen Schneider

Horst und die Helden der Werft

Ganzen Text anzeigen
Nach der Spätschicht mussten die Arbeiter der Rostocker Neptunwerft bleiben und aus alten Eisenbahnschienen Panzersperren schweißen. Volkspolizisten waren dabei, auch Männer von der Stasi. Zwei Tage später erfuhren sie aus dem Radio, wofür ihr Sondereinsatz gut war: ...

Text zuklappen
Nach der Spätschicht mussten die Arbeiter der Rostocker Neptunwerft bleiben und aus alten Eisenbahnschienen Panzersperren schweißen. Volkspolizisten waren dabei, auch Männer von der Stasi. Zwei Tage später erfuhren sie aus dem Radio, wofür ihr Sondereinsatz gut war: Die Panzersperren waren jetzt in Berlin, die Arbeiter aus Rostock hatten an der Mauer mitgebaut. "Jetzt können wir in Ruhe den Sozialismus aufbauen", dachte sich Egon Gossel, ein junger Kesselbauer, und so wie er dachten viele. Die Schiffbauindustrie war der Stolz der DDR, die Schlosser, Schweißer und Kesselschmiede waren die Helden der Arbeit. Doch nicht alle waren begeistert. Horst Köbbert, gelernter Werfttaucher, hatte sich schon früh aus dem System der Brigaden und Kollektive ausgeklinkt. Er wurde zum "Hans Albers des Ostens", sang seine Seemannslieder in den Shows des DDR-Fernsehens und durfte auf offener Bühne sogar politische Witze erzählen. Egon Gossel, der Kesselbauer, machte auf der Werft Karriere. Durch freiwillige Arbeitseinsätze, Sonderschichten und "soziale Aktivitäten" wie Kegel- und Grillausflüge erlangte er gemeinsam mit seiner Brigade 14 Mal den Titel "Kollektiv der sozialistischen Arbeit". Der Lohn: jede Menge Orden, eine kleine Prämie und viel Anerkennung von den Kollegen. Der gelernte Schiffsbauer Dirk Schlegel hingegen verschwand für viele Monate im werfteigenen Knast, weil er auf die sozialistische Arbeitsmoral "pfiff". Neben den offiziellen Erfolgsmeldungen von der Werft gab es noch eine zweite Wirklichkeit: Jede Menge Holz und Metall wurden von den Arbeitern herausgeschmuggelt, um Gartenhäuschen und Grills zu bauen.
Im zweiten Teil der Dokumentation "Wir von drüben" erzählen ehemalige Werftarbeiter ihre Lebensgeschichte. Seltene Archivbilder, Interviews und Spielszenen sorgen für einen außergewöhnlichen Einblick hinter die Kulissen des DDR-Alltags.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

An den Ufern der Save

Eine Flusslandschaft in Kroatien

Film von Jens-Uwe Heins

(aus der ARD-Reihe "natur exclusiv")

Ganzen Text anzeigen
Hochwasser an der Save bedeutet Leben durch Überschwemmung - die Grundlage für ein außergewöhnliches Flussparadies in Europa. Von der Quelle in den Julischen Alpen fließt die Save über 900 Kilometer durch Slowenien und Nordkroatien, bis sie im jugoslawischen Belgrad ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Hochwasser an der Save bedeutet Leben durch Überschwemmung - die Grundlage für ein außergewöhnliches Flussparadies in Europa. Von der Quelle in den Julischen Alpen fließt die Save über 900 Kilometer durch Slowenien und Nordkroatien, bis sie im jugoslawischen Belgrad in die Donau mündet. Auf halber Strecke, 100 Kilometer südöstlich von Zagreb, liegen die Save-Auen. Dort ist der Fluss am schönsten. Gut 1.000 Quadratkilometer Auwald, Altarme und Sümpfe bilden ein Naturparadies, das in Europa einmalig ist. Seeadler, Löffler und Schwarzstörche sind in ebenso großer Zahl zu Hause wie Schildkröten, Wollschweine und Posavina-Pferde. An der Save existiert noch heute eine Landschaft, die mit ihren Tieren und Menschen an längst vergangene Zeiten erinnert. Um diese einmalige Auenlandschaft zu erhalten, gründete die deutsche Umweltstiftung Euronatur das Projekt "Save-Auen - Leben durch Überschwemmung". 500 Quadratkilometer Flusslandschaft wurden bereits als Naturpark "Lonjsko Polje" ausgewiesen. Doch weitere Schutzmaßnahmen sind notwendig.
Jens-Uwe Heins hat das Leben an der Save im Frühjahr mit der Kamera beobachtet: Flugaufnahmen der majestätischen Seeadler führen in die Wasserwildnis der Save-Auen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Flüsse der Genüsse (13/16)

Der Doubs

Von Mouthe bis Villers-le-Lac

Film von Francis Guthleben

Ganzen Text anzeigen
Auf einer 430 Kilometer langen Reise geht es den Flusslauf des Doubs entlang bis in die Ebenen der France-Comté. Sie beginnt am Fuß des Mont Risoux in Mouthe, in der Nähe der Schweizer Grenze. Die Quelle des Doubs liegt dort auf einer Höhe von 937 Metern. Zunächst ...
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)

Text zuklappen
Auf einer 430 Kilometer langen Reise geht es den Flusslauf des Doubs entlang bis in die Ebenen der France-Comté. Sie beginnt am Fuß des Mont Risoux in Mouthe, in der Nähe der Schweizer Grenze. Die Quelle des Doubs liegt dort auf einer Höhe von 937 Metern. Zunächst folgt man dem Fluss, dessen Quelle nur 90 Kilometer von der Mündung entfernt liegt, 83 Kilometer bis nach Villers-le-Lac. In den Bergen liegt der Hof von Anne Vermot, die in Mouthe einen Familienbetrieb mit 30 Kühen führt. Dort produziert sie den "Morbier"-Käse, den bekannten Bergkäse aus der Franche-Comté. Danach geht es in eine Enzian-Brennerei, zu einem der letzten Glockengießer Frankreichs in Labergement-Sainte-Marie, zu dem Schloss von Joux, der berühmten Festung von Larmont und schließlich nach Vuillafans, dem größten Weinanbaugebiet des Doubs. Die erste Etappe endet in Villers-le-Lac.
Ob Frankreich, Österreich oder Deutschland, an den Ufern europäischer Flüsse erwarten die Besucher viele Köstlichkeiten. Die 16-teilige Reihe reist dem Lauf verschiedener Flüsse nach und stellt die Regionen und ihre kulinarischen Angebote vor.
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Flüsse der Genüsse (14/16)

Der Doubs

Von Villers-le-Lac bis Besancon

Film von Francis Guthleben

Ganzen Text anzeigen
In Villers-le-Lac geht die Reise entlang des Doubs weiter. Der Doubs bildet die Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz. So kann man über das Wasser von einem Land ins andere springen. Die kleine Stadt Villers-Le-Lac, berühmt für ihre Uhrmacher, liegt nahe der ...
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)

Text zuklappen
In Villers-le-Lac geht die Reise entlang des Doubs weiter. Der Doubs bildet die Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz. So kann man über das Wasser von einem Land ins andere springen. Die kleine Stadt Villers-Le-Lac, berühmt für ihre Uhrmacher, liegt nahe der Schweiz am Ufer des Doubs. Mit ihrem beeindruckenden, 27 Meter hohen Wasserfall und den davor liegenden Bassins zählt diese Landschaft zu den schönsten Naturschutzgebieten Frankreichs. Die Reise führt weiter durch Goumois, Saint-Hippolyte. Dort produzieren der Fleischer Philippe Andriani und der Bäcker Serge Curie Spezialitäten der Region. Weiter führt die Reise nach Montébéliard, ein Zentrum der französischen Autoindustrie und die Geburtsstadt von Georges Cuvier, dem Begründer der Paläontologie. Über Dlerval führt der Weg nach Crossey-le-Petit. Schließlich endet die Etappe in der Stadt Besancon.
Ob Frankreich, Österreich oder Deutschland, an den Ufern europäischer Flüsse erwarten die Besucher viele Köstlichkeiten. Die 16-teilige Reihe reist dem Lauf verschiedener Flüsse nach und stellt die Regionen und ihre kulinarischen Angebote vor.
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)


Seitenanfang
15:00
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Er kann's nicht lassen

Spielfilm, BRD 1962

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
BereniceGrit Böttcher
BischofRudolf Forster
Mrs. SmithLina Carstens
Mrs. HollandRuth Maria Kubitschek
Koadjutor MaloneO.E. Fuhrmann
FitzpatrickPeter Ehrlich
JoshuaEmmerich Schrenk
SamHans Dieter Jendreyko
Inspektor O'ConnallySiegfried Wischnewski
SimpsonHorst Tappert
KellnerPaul Glarion
Regie: Axel von Ambesser

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle zu ereignen pflegen. Gerade darum hat der Bischof sein Sorgenkind Pater Brown dorthin abgeschoben. Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle zu ereignen pflegen. Gerade darum hat der Bischof sein Sorgenkind Pater Brown dorthin abgeschoben. Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt damit wieder auf die Titelseite der Zeitungen. Als das kostbare Gemälde während seiner Abwesenheit gestohlen wird, hat selbst der Bischof nichts dagegen, dass Pater Brown sich des Falls annimmt. Umso weniger aber schätzt Inspektor O'Connally es, sich von dem rührigen geistlichen Herrn ins Handwerk pfuschen zu lassen. Seiner Ansicht nach sind internationale Spezialisten am Werk gewesen, Pater Brown hingegen verfolgt eine andere Spur. Mit so verblüffendem Erfolg, dass das verschwundene Gemälde eines Tages wieder in der Kirche hängt und gewisse Leute ein dringendes Bedürfnis verspüren, beim Herrn Pfarrer eine Beichte abzulegen. Der Bischof ist jedoch entsetzt: Einige Zeitungen fragen nämlich ganz unumwunden, ob die Kirche neuerdings Beziehungen zur Unterwelt habe. So versetzt er Pater Brown schleunigst in eine Gegend, wo Verbrechen seltener sind als Regen in der Wüste Gobi. Doch kaum ist der Pater dort, ereignet sich auf Schloss Darroway ein tödlicher Unfall, der Hochwürden zu denken gibt. Seine Vermutung, ein raffinierter Mörder treibe auf dem Schloss sein Unwesen, bestätigt sich, als man bald darauf eine weitere Leiche aus dem Schlossgraben fischt.
Axel von Ambesser, Regisseur dieses amüsanten Pater-Brown-Films mit Heinz Rühmann, hat sich als Schauspieler, Regisseur und Autor einen Namen gemacht.
(ARD)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (2/2)

Durch die Wildnis Alaskas

Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Martin Schliessler traf auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten. Heute lebt er zurückgezogen in Vancouver.
Der zweite Teil von "Auf verwehten Spuren" ergründet die Geschichte Alaskas - eine Geschichte von Gier und Verlangen. Auf den Spuren Schliesslers besucht er Goldgräber, die noch heute ihr Glück in Alaska suchen, und folgt dem Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline von den Ölförderplätzen im Norden bis nach Valdez im Süden.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

GeistReich Felsentor (2/3)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Herbst 2000 hat Vanja Palmers, Zenpriester, Tierschutzaktivist und Erbe des Textilunternehmens Calida, die Stiftung Felsentor gegründet - ein Begegnungszentrum, in dem die spirituelle Praxis aller Weltreligionen eingeübt werden kann. Der zweite Schwerpunkt der ...

Text zuklappen
Im Herbst 2000 hat Vanja Palmers, Zenpriester, Tierschutzaktivist und Erbe des Textilunternehmens Calida, die Stiftung Felsentor gegründet - ein Begegnungszentrum, in dem die spirituelle Praxis aller Weltreligionen eingeübt werden kann. Der zweite Schwerpunkt der Stiftung ist der Tier- und Umweltschutz. Deshalb finden auch einst misshandelte Tiere auf der Rigi ein Refugium. Was hat Zen-Meditation mit Tierschutz zu tun? Haben Tiere eine Seele? Braucht es überhaupt spirituelle Menschen?
Für die dreiteilige Reihe "GeistReich Felsentor" hat "schweizweit" am Alltag der Felsentorgemeinschaft teilgenommen und dabei Menschen kennengelernt, die ihr ganzes Leben auf Gott gerichtet haben: unter anderen die Franziskaner-Nonne Theresia und der Benediktiner und Zen-Meister Willigis Jäger.


Seitenanfang
18:00

Südvietnam

Ins Reich der neun Drachen

Film von Petra Schulz

(aus der Reihe "Weite Welten")

Ganzen Text anzeigen
"Südvietnam - Ins Reich der neun Drachen" reist mit der Eisenbahn von Hanoi bis Saigon. Über Hue geht es über den Wolkenpass nach Danang. Nur 30 Kilometer südlich liegt Hoi An, eine kleine Hafenstadt mit unvergleichlichem Charme. Ein Kontrast dazu sind die ...

Text zuklappen
"Südvietnam - Ins Reich der neun Drachen" reist mit der Eisenbahn von Hanoi bis Saigon. Über Hue geht es über den Wolkenpass nach Danang. Nur 30 Kilometer südlich liegt Hoi An, eine kleine Hafenstadt mit unvergleichlichem Charme. Ein Kontrast dazu sind die Gedenkstätte von My Lai und das 200 Kilometer lange Tunnelsystem von Cu Chi - beides Relikte aus dem Vietnam-Krieg.
Petra Schulz reiste durch Südvietnam.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Biofleisch boomt
Aber ist Biofleisch auch wirklich gesünder?
-Geheimnisse des Diamanten
Was die Einschlüsse in den
Edelsteinen über unser Sonnensystem verraten
-Wasser für die Burg
Wie im Mittelalter Wasserkanäle
gebaut wurden


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind doch Kinder

Film von Manfred Karremann

Ganzen Text anzeigen
Schockierende Berichte über Fälle von Kindesmisshandlung und Kindstötung haben die Öffentlichkeit gerade in jüngster Zeit sehr verstört: Was treibt Eltern dazu, ihre Kinder zu quälen? Was bewegt Mütter dazu, ihre Neugeborenen schutzlos auszusetzen oder zu töten? ...

Text zuklappen
Schockierende Berichte über Fälle von Kindesmisshandlung und Kindstötung haben die Öffentlichkeit gerade in jüngster Zeit sehr verstört: Was treibt Eltern dazu, ihre Kinder zu quälen? Was bewegt Mütter dazu, ihre Neugeborenen schutzlos auszusetzen oder zu töten? Warum schütteln Eltern ihre Babys zu Tode? Das alles geschieht weit häufiger, als man denkt: Zwei Drittel aller nicht natürlichen Todesursachen von Babys zwischen sechs und zwölf Monaten gehen darauf zurück. Was ist los mit unserer saturierten Gesellschaft, dass in ihrer Mitte immer wieder Verbrechen an Kindern scheinbar unbemerkt begangen werden können, und was verbirgt sich tatsächlich hinter den polizeilichen und juristischen Fachtermini an menschlichem Schicksal und Leid?
Auf verschiedenen Ebenen versucht Manfred Karremann die Problematik in ihrer Vielschichtigkeit zu ergründen. So besucht er zwei verurteilte Mütter im Gefängnis und befragt sie ausführlich zu ihren Beweggründen, zur Vorgeschichte und den Umständen ihrer Taten. Gemeinsam mit Polizeikommissaren sucht er Tatorte auf und erhält Einblicke in Fälle aus der Perspektive der Ermittler. Die bestehende Gesetzeslage wird auf Probleme und Lücken hin diskutiert, und ein Neurobiologe gibt Antworten auf die Frage, was Eltern zu Tätern werden lassen kann.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

Die toten Kinder

Mit den Gästen:
Prof. Dr. Gerald Hüther (Leiter der Zentralstelle für
Neurobiologische Präventionsforschung der Universitäten
Göttingen, Mannheim, Heidelberg),
Manfred Karremann (renommierter Dokumentarfilmer, Autor
der Dokumentation "Auf dem Rücken der Kinder"),
Prof. Dr. Peter Seiffert (Chefarzt Kinderklinik am
St. Johannes Hospital, Duisburg) und
Heinz Sprenger (Erster Kriminalhauptkommissar, Duisburg,
Mitinitiator "Riskids")

Ganzen Text anzeigen
Immer neue Fälle von Kindstötungen machen Schlagzeilen. Was bringt Eltern dazu, Folterer und Mörder ihrer Kinder zu werden?
"scobel" widmet sich dem gesellschaftlich wie menschlich brisanten und bedrückenden Thema der Kindstötung: Gert Scobel diskutiert mit dem ...

Text zuklappen
Immer neue Fälle von Kindstötungen machen Schlagzeilen. Was bringt Eltern dazu, Folterer und Mörder ihrer Kinder zu werden?
"scobel" widmet sich dem gesellschaftlich wie menschlich brisanten und bedrückenden Thema der Kindstötung: Gert Scobel diskutiert mit dem Filmautor und Fernsehjournalisten Manfred Karremann und Fachleuten aus Psychiatrie, Kriminalistik sowie Juristen über dieses Thema.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

schwarz-weiss monochrom

Lion Feuchtwanger

Die Brüder Lautensack (2/3)

Fernsehfilm nach dem gleichnamigen

Roman von Lion Feuchtwanger, DDR 1973

Der Menschenfischer

Darsteller:
Oskar LautensackCitbor Filcik
Hanssjörg LautensackKlaus Piontek
Stabschef Manfred ProellRolf Hoppe
Graf Ulrich von ZinsdorffHannjo Hasse
Baronin von TrettnowInge Keller
Ilse KadereitAngelica Domröse
Dr. Paul KramerHorst Schulze
Käthe SeverinPetra Hinze
SprecherWalter Niklaus
Buch: Hans-Joachim Kasprzik
Buch: Albrecht Börner
Regie: Hans-Joachim Kasprzik
Regie: Hans-Joachim Kasprzik

Ganzen Text anzeigen
Die Salons der High Society im Berlin des Jahres 1932 sind zur Bühne des Magiers Oskar
Lautensack geworden. Seine Macht und sein Ansehen wachsen. Er wird gezielt für die Propaganda eingesetzt und übernimmt die Redaktion der Zeitung "Deutschlands Stern". Dort lernt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Salons der High Society im Berlin des Jahres 1932 sind zur Bühne des Magiers Oskar
Lautensack geworden. Seine Macht und sein Ansehen wachsen. Er wird gezielt für die Propaganda eingesetzt und übernimmt die Redaktion der Zeitung "Deutschlands Stern". Dort lernt er Käthe Severin kennen, die mit ihrem Bruder, dem bekannten Journalisten Dr. Paul Kramer, zusammenlebt. Sie soll Oskars Schreibkraft werden. Lautensack tritt in der Berliner "Skala" auf und erlebt einen Empfang mit Hitler. Von seinem Bruder Hannsjörg, der in die höchsten Kreise der Wehrmacht vorgedrungen ist, bekommt er interne Informationen, die er dem Volk prophezeit. So schwimmt er auf einer Welle des Erfolgs. Auch Käthe erliegt seinem Bann. Nachdem sich ihr Bruder in einem Artikel kritisch über ihren Liebsten geäußert hat, verlässt sie die gemeinsame Wohnung und zieht zu Oskar. Dieser will, dass sich Käthe voll und ganz zu ihm bekennt und dass sie heiraten. Für Käthe zieht Oskar sich den Zorn der Industriellengattin Ilse Kadereit zu, indem er einem ihrer Feste fernbleibt. Ilse Kadereit fühlt sich verletzt und schwört Rache: Sie verlangt, dass sich Lautensack vor Gericht gegen den Artikel von Käthes Bruder wehrt.
Zweite Folge des dreiteiligen Fernsehfilms nach dem gleichnamigen Roman von Lion Feuchtwanger.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
VPS 00:20

Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:20
VPS 01:05

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:25
VPS 02:10

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:40
VPS 02:25

16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:45
VPS 02:35

Disco

Ilja Richter präsentiert Schlager, Pop, Quiz und Sketches

Mit Boney M., Christian Anders, Tina Rainford, Wolfgang
Petry, Don Williams, Elke Best, Peter Maffay und
Hello

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
3:25
VPS 03:15

Disco

Ilja Richter präsentiert Schlager, Pop, Quiz und Sketches

Mit Sutherland Brothers & Quiver, Mario Martens, Abba,
Frank Farian, David Dundas, Pussycat, Chris Roberts
und Abba

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bauch von München

Geschichten vom Viktualienmarkt

Film von Barbara Lueg


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Das Leid mit der Sucht

Mit Reinhard Haller (Chefarzt des Krankenhauses Maria
Ebene, Behandlung von Alkohol- und Drogenabhängigen),
Gabriele Fischer (Leiterin der Drogenambulanz im AKH Wien),
Robert Pfaller (Philosoph und Kulturwissenschaftler,
Kunstuniversität Linz), Elisabeth Jäger (Selbsthilfegruppe
Adipositas) und Martina Ertl (Sozialarbeiterin)
Gesprächsleitung: Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr