Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 3. Januar
Programmwoche 02/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessens schönste Gärten (1/4)

Grünes Wohnzimmer in Münster-Altheim

Film von Angela Joschko

Moderation: Barbara Siehl

Ganzen Text anzeigen
Ob groß oder klein, die Schönheit eines Gartens wird immer vom Besitzer und seinem Geschick für die grüne Pracht bestimmt. Die vierteilige Reihe "Hessens schönste Gärten" stellt ungewöhnliche Gärten und ihre Besitzer vor.
In der ersten Folge besucht Barbara ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Ob groß oder klein, die Schönheit eines Gartens wird immer vom Besitzer und seinem Geschick für die grüne Pracht bestimmt. Die vierteilige Reihe "Hessens schönste Gärten" stellt ungewöhnliche Gärten und ihre Besitzer vor.
In der ersten Folge besucht Barbara Siehl das Ehepaar Scherer. Aus einem 100 Meter langen "Schlauch", zwischen Fachwerkhäusern gelegen, haben sie ein Paradies geschaffen. Schon vor dem Eingangstor signalisiert ein hübsch dekorierter Bistrotisch samt Stuhl: "Zeit für eine Pause". Überall auf dem Grundstück finden sich Sitzplätze der verschiedensten Art, darunter ein gemütlicher Pavillon, eingerichtet wie ein grünes Wohnzimmer. Ebenso zahlreich sind die Wasserbecken: Vom winzigen Moderlieschen bis hin zum stattlichen Teich für die handzahmen Kois. Funkien besiedeln den Schattenbereich im vorderen Teil. Von ihrem sanften Grün leiten sich die übrigen Farben ab. Richtig bunt wird es erst im hinteren, offenen Garten mit Sommerblumen und Kräuterbeet. Dazwischen lugen vorwitzig allerlei merkwürdige Gnome hervor. Unverkennbar haben Ursula und Michael Scherer eine besondere Vorliebe für schräge Figuren "made in England".

Die zweite Folge der vierteiligen Reihe "Hessens schönste Gärten" zeigt 3sat im Anschluss, um 6.45 Uhr. Die beiden letzten Folgen sind am Sonntag, 4. Januar, ab 6.00 Uhr in 3sat zu sehen.
(ARD/HR)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Hessens schönste Gärten (2/4)

Villengarten in Hanau

Film von Sabine Brox

Moderation: Barbara Siehl

Ganzen Text anzeigen
Ob groß oder klein, die Schönheit eines Gartens wird immer vom Besitzer und seinem Geschick für die grüne Pracht bestimmt. Die vierteilige Reihe "Hessens schönste Gärten" stellt ungewöhnliche Gärten und ihre Besitzer vor.
In der zweiten Folge stellt Barbara ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Ob groß oder klein, die Schönheit eines Gartens wird immer vom Besitzer und seinem Geschick für die grüne Pracht bestimmt. Die vierteilige Reihe "Hessens schönste Gärten" stellt ungewöhnliche Gärten und ihre Besitzer vor.
In der zweiten Folge stellt Barbara Siehl den großzügigen Villengarten der Familie Reuffurth vor. Alles hatte ganz überschaubar begonnen: Das aufstrebende Unternehmerpaar Reuffurth aus Hanau hatte sich in eine Villa mit kleinem Garten verliebt und sie gekauft. Als das angrenzende Grundstück mit Terrassenhäusern bebaut werden sollte, zögerten sie nicht lange und griffen ein zweites Mal zu. So wurde die Familie über Nacht Besitzer von gut 6.000 Quadratmetern Grund und Boden, die sie in einen schmucken Garten verwandelten. Dichte Brombeerhecken wurden zurückgeschnitten, Baumgruppen ausgelichtet, 250 Lkw-Ladungen Erde angefahren. Das gesamte Gelände wurde komplett neu modelliert. Heraus kam ein liebevoll gestalteter Villengarten mit viel Buchs und Koniferen: Ein Landschaftsbild nach dem anderen eröffnet sich dem Betrachter. Die Farbe Grün erscheint in all ihren Facetten. Dazu die üppige Pracht der Rhododendren, die im Sommer abgelöst wird von einer Vielzahl an Hortensien - alles in weiß, rosé und pink. Der rechtwinklige Teich mit Seerosen, Kois und kleinem Brunnen versprüht mediterranes Flair und verspricht Abkühlung und Ruhe. Immer wieder stößt man auf Buddhastatuen und Tierskulpturen aus Stein.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Guildo und seine Gäste - Hausbesuch (1/6)

Moderation: Guildo Horn

Ganzen Text anzeigen
Guildo Horn hat wieder einmal seine Koffer gepackt. Diesmal hat er sich auf den weiten Weg in den hohen Norden gemacht. Der Meister des guten Geschmacks hat ein Praktikum im Hotelgewerbe bekommen. In der Weltstadt Hamburg muss er sich dem harten Hotelalltag stellen. Das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Guildo Horn hat wieder einmal seine Koffer gepackt. Diesmal hat er sich auf den weiten Weg in den hohen Norden gemacht. Der Meister des guten Geschmacks hat ein Praktikum im Hotelgewerbe bekommen. In der Weltstadt Hamburg muss er sich dem harten Hotelalltag stellen. Das "Stadthaushotel Hamburg" ist ein sogenanntes integratives Hotel, in dem auch Menschen mit geistiger Behinderung tätig sind. Dort erwartet Guildo Horn knallharte Arbeit. Er muss Fisch kaufen, kochen, servieren, früh aufstehen und wird auch bei der Toilettenreinigung nicht geschont. Darüber hinaus gibt es auch eine ganze Menge Spaß und Spannung - so steht auch ein Bummel über die Reeperbahn auf dem Programm. Guildo trifft viele interessante Menschen, die den Meister nicht nur während der Arbeitszeit an ihrem Leben teilhaben lassen.
Der Entertainer Guildo Horn ist Diplompädagoge und hat viele Jahre in verschiedenen "Lebenshilfe"-Einrichtungen gearbeitet. In der sechsteiligen Reihe "Guildo Horn und Gäste - Hausbesuche" verschafft er mit seinen Hausbesuchen einen unverkrampften Einblick in eine Welt, die man so nicht kennt.

Die nächsten fünf Folgen der sechsteiligen Reihe "Guildo Horn und Gäste - Hausbesuche" zeigt 3sat an den kommenden Tagen um 9.05 Uhr, ab Mittwoch, 7. Januar, um 10.15 Uhr.
(ARD/SWR)


9:35

Fernweh - Australien (7/10)

Eine Fernsehreise durch den fünften Kontinent

7. Etappe: Via Margaret River nach Perth

Moderation: Kurt Schaad

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Australien ist ein Kontinent der Extreme, voller landschaftlicher, klimatischer und kultureller Kontraste. "Fernweh - Australien" macht in zehn Etappen eine Abenteuerreise durch Australien.
Der ausgewanderte Schweizer Jürg Muggli hat sich bereits in jungen Jahren dem ...

Text zuklappen
Australien ist ein Kontinent der Extreme, voller landschaftlicher, klimatischer und kultureller Kontraste. "Fernweh - Australien" macht in zehn Etappen eine Abenteuerreise durch Australien.
Der ausgewanderte Schweizer Jürg Muggli hat sich bereits in jungen Jahren dem Wein verschrieben, zuerst als Lehrling an der Weinfachschule in Wädenswil, später dann als beratender Weinspezialist in Margaret River, in der hügeligen, mit Wäldern durchsetzten Landschaft im Südwesten Australiens. Michael Peterkin ist Arzt und produziert ebenfalls Wein. Sein "Pierro Chardonnay" wird zu den besten der Welt gezählt. Margaret River ist auch bekannt für seine wunderschönen Wälder mit den Karri-Bäumen. Die staatliche Naturschutzbehörde tut zwar viel für den Wald, holzt aber zugleich auch alten Baumbestand ab. Das hat umweltbewusste Westaustralier auf den Plan gerufen, die sich lautstark für den Wald einsetzen. Das Staatsgefängnis in Fremantle hat 136 Jahre lang kleine und große Gauner beherbergt. Heute erzählt es nicht nur Geschichten von Verbrechern, sondern macht zugleich die Besiedlungspolitik Australiens lebendig: "Fremantle Prison" wurde nämlich von britischen und irischen Sträflingen erbaut, die im letzten Jahrhundert teils wegen Kleinigkeiten von England dorthin verbannt wurden.


10:05

Fernweh - Australien (8/10)

Eine Fernsehreise durch den fünften Kontinent

8. Etappe: Monkey Mia und Exmouth

Moderation: Kurt Schaad

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Australien ist ein Kontinent der Extreme, voller landschaftlicher, klimatischer und kultureller Kontraste. "Fernweh - Australien" macht in zehn Etappen eine Abenteuerreise durch Australien.
In Monkey Mia, einer Forschungsstation für Delfine, arbeiten ...

Text zuklappen
Australien ist ein Kontinent der Extreme, voller landschaftlicher, klimatischer und kultureller Kontraste. "Fernweh - Australien" macht in zehn Etappen eine Abenteuerreise durch Australien.
In Monkey Mia, einer Forschungsstation für Delfine, arbeiten Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus vielen Ländern. Auf der Halbinsel Peron ist das paradiesische Gleichgewicht der dort beheimateten Tiere aus dem Lot geraten: Von Siedlern importierte Tierarten wie Füchse und Katzen haben in der freien Wildbahn kleinere, auf der Insel beheimatete Tiere praktisch ausgerottet. Jetzt hat man den Füchsen mit Gift und den Katzen mit Fallen den Garaus gemacht - das ursprüngliche Ökosystem kann sich seither langsam wieder erholen. Das Dorf Exmouth war im März 1999 in den Schlagzeilen: Der kleine Ort in schönster, wenig berührter Natur wurde von einem Zyklon, der mit 290 Stundenkilometern dahergefegt kam, fast dem Erdboden gleichgemacht. Natur ist das große Thema in dieser Gegend: Einerseits gibt es die apokalyptische Wucht entfesselter Kräfte, mit denen die Menschen dort leben müssen - anderseits gibt es die ergreifende Schönheit der Gegend, zum Beispiel Ningaloo Reef, ein Unterwasser-Eldorado.


Seitenanfang
10:35

Fernweh - Australien (9/10)

Eine Fernsehreise durch den fünften Kontinent

9. Etappe: Broome - Kununurra

Moderation: Kurt Schaad

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Australien ist ein Kontinent der Extreme, voller landschaftlicher, klimatischer und kultureller Kontraste. "Fernweh - Australien" macht in zehn Etappen eine Abenteuerreise durch Australien.
Broome ist die Perlenstadt Australiens, dort werden mit raffinierten Methoden ...

Text zuklappen
Australien ist ein Kontinent der Extreme, voller landschaftlicher, klimatischer und kultureller Kontraste. "Fernweh - Australien" macht in zehn Etappen eine Abenteuerreise durch Australien.
Broome ist die Perlenstadt Australiens, dort werden mit raffinierten Methoden Perlen gezüchtet, die sogenannten Südseeperlen. Sie gehören zu den größten und für viele zu den schönsten Perlen überhaupt. "Fernweh" ist bei der Ernte und bei der Verarbeitung der Perlen dabei. Broome selbst ist ein internationaler Ort. Ein Besuch in einer Primarschule zeigt, was Multikultur bedeutet: Dort wird eine der zahllosen Sprachen der Aborigines gelehrt - als Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis. Auf der legendären Gibb River Road, die nur von Mai bis Oktober offen ist, dann, wenn die Straße wegen Regenfällen nicht zum Flussbett wird, geht es nach Kununurra zum Ball der Junggesellinnen und Junggesellen. Auf diesem "Bachelors and Spinsters Ball" auf einem großen Freigelände mitten im Niemandsland treffen sich junge Männer und Frauen zu einem meist derb-lustigen Landvergnügen. Der Ball stammt aus einer Zeit, als sich die isoliert lebenden jungen Menschen des Outbacks zwecks Heiratsabsichten einmal im Jahr zu einem regionalen Anlass getroffen haben.


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton

Alles, was Glück bringt

Aberglaube und Glücksbringer, Amulette und Talismane

Film von Gerald Teufel

Ganzen Text anzeigen
Der Wunsch, das Glück erzwingen zu können, hat eine Vielzahl unterschiedlicher Amulette und Talismane hervorgebracht. Ob Pentagramm, Keltenkreuz oder Yin-Yang-Zeichen: Alle sollen dem Träger Gutes bringen. Esoterikläden bieten ein Sammelsurium jener obskuren Objekte ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wunsch, das Glück erzwingen zu können, hat eine Vielzahl unterschiedlicher Amulette und Talismane hervorgebracht. Ob Pentagramm, Keltenkreuz oder Yin-Yang-Zeichen: Alle sollen dem Träger Gutes bringen. Esoterikläden bieten ein Sammelsurium jener obskuren Objekte an, die auch in Volks- und Völkerkundemuseen Vitrinen füllen. Auch das Internet ist ein riesiger Marktplatz für Amulette aller Art, und in Chatrooms tauschen sich Menschen darüber aus, was geholfen hat. Auch weniger esoterisch angehauchte Zeitgenossen verschenken zu Neujahr gern Glücksbringer wie vierblättrige Kleeblätter, kleine Schornsteinfeger und rosa Schweinchen.
In der Dokumentation über die Welt des Aberglaubens kommen der Linzer Kulturphilosoph Robert Pfaller und der ehemalige Leiter des Volkskundemuseums in Wien, Franz Grieshofer, zu Wort. Gezeigt werden außerdem eine Autoweihe im österreichischen Wallfahrtsort Mariazell und die Anfertigung eines Talismans, wie er bei Voodoo-Ritualen in Westafrika eingesetzt wird, um mit Geistern der Ahnen in Kontakt zu treten.
(ORF)


Seitenanfang
11:35
schwarz-weiss monochrom

Die Welt dreht sich verkehrt

Komödie, Österreich 1946

Darsteller:
Franz Xaver PomeislHans Moser
Agha, türkischer OffizierJosef Meinrad
HaslingerKarl Skraup
Anny, Tochter PomeislsThea Weis
LiviaMarianne Schönauer
Hofrat GentzAlfred Neugebauer
u.a.
Regie: Johannes A. Hübler-Kahla

Ganzen Text anzeigen
Zu Silvester feiert der alte, ewig missgelaunte Beamte Franz Xaver Pomeisl Geburtstag. Er bekommt einen Ring geschenkt, mit dem er das Rad der Geschichte zurückdrehen kann. Beschwingt durch Alkohol schwelgt Pomeisl in lange zurückliegenden Jugenderinnerungen und ist der ...
(ORF)

Text zuklappen
Zu Silvester feiert der alte, ewig missgelaunte Beamte Franz Xaver Pomeisl Geburtstag. Er bekommt einen Ring geschenkt, mit dem er das Rad der Geschichte zurückdrehen kann. Beschwingt durch Alkohol schwelgt Pomeisl in lange zurückliegenden Jugenderinnerungen und ist der festen Überzeugung, dass die gute alte Zeit die beste war: Er macht sich auf zu einer abenteuerlichen Reise in die Vergangenheit.
Komödie mit Hans Moser.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (1/2)

Film von Berthold Baule, Frank Breidert und Helen Wild

Von Hongkong bis Saigon

Ganzen Text anzeigen
Das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" startet in Hongkong in einem der größten Häfen der Welt und nimmt Kurs auf Vietnam. Die Menschen in dem Land, das auf einen der grausamsten Kriege der jüngsten Zeit zurückblickt, sind stolz auf ihren kulturellen Reichtum. Das ...

Text zuklappen
Das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" startet in Hongkong in einem der größten Häfen der Welt und nimmt Kurs auf Vietnam. Die Menschen in dem Land, das auf einen der grausamsten Kriege der jüngsten Zeit zurückblickt, sind stolz auf ihren kulturellen Reichtum. Das vietnamesische Wasserpuppentheater beispielsweise ist einzigartig auf der Welt. Der junge Long gehört zu einer Familie, die schon im 11. Jahrhundert Geschichten mit Marionetten erzählte. Die Figuren tanzen dabei im Teich. Long erlebt seinen ersten Auftritt. Wat reitet lieber auf Elefanten. Er wird aufgenommen in die Reihe der Jäger seines Dorfs, in dem zum Arbeiten Elefanten statt Traktoren eingesetzt werden. Die zwölfjährige Thom rudert dort zur Schule, wo die Passagiere des Kreuzfahrtschiffs aus dem Staunen nicht herauskommen: in der Ha Long-Bucht. Thom lebt mit ihrer Familie auf dem Wasser und träumt davon, Lehrerin zu werden.
In dem zweiteiligen Film "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen" erkundet das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" mit 350 deutschen Urlaubern Südostasien. Die Reise beginnt in Hongkong und führt entlang der Küste von Vietnam bis nach Kambodscha, Singapur und schließlich Schanghai - dem Geburtsort des modernen China.

Die zweite Folge von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen" zeigt 3sat am Sonntag, 4. Januar, ebenfalls um 13.15 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Flüsse der Genüsse (5/16)

Die Loire

Film von Corinne Ibram

Ganzen Text anzeigen
Die Loire ist ein sich ständig wandelnder Fluss. Sie kann wild sein, lässt sich aber auch zähmen. Die Loire durchfließt auf dieser Strecke der Reise sanfte Landschaften. Versteckt im Herzen eines 5.400 Hektar großen Anwesens liegt das Schloss Chambord: 440 Zimmer, 262 ...
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)

Text zuklappen
Die Loire ist ein sich ständig wandelnder Fluss. Sie kann wild sein, lässt sich aber auch zähmen. Die Loire durchfließt auf dieser Strecke der Reise sanfte Landschaften. Versteckt im Herzen eines 5.400 Hektar großen Anwesens liegt das Schloss Chambord: 440 Zimmer, 262 offene Kamine, 365 Fenster und 73 Treppen. Auf halbem Weg zwischen Orléans und Tours liegt Blois auf der rechten Seite des Flusses. Das Schloss von Blois ist ein verblüffenden Beispiel französischer Architektur: Jeder der vier Flügel des Gebäudes ist in einem anderen Stil gebaut. Vorbei an weiteren Schlössern geht es zu den Hängen von Montlouis im Herzen der Touraine. François Chidaine entfernt die Blätter von den Reben. In seiner Familie sind die Männer seit Generationen Winzer. Auf der anderen Seite der im 18. Jahrhundert gebauten Wilson-Brücke liegt Tours, die Hauptstadt der Touraine. Beim Verlassen der alten Königstadt gibt es einen Zwischenstopp bei Yves und Christine Hérin. Das Ehepaar hat sich in Rivarennes niedergelassen, wo es getrocknete Birnen, die sogenannten "poire tapées" produziert. Das Schlosshotel "Domaine de la Tortinière" ist ein weiteres Loire-Schloss - eines für Feinschmecker, in dem Chefkoch David Chartier die lokalen Produkte zu Ehren bringt. Zu seinen Spezialitäten zählt: "Géline von Touraine mit Poires tapées".
Ob Frankreich, Österreich oder Deutschland, an den Ufern europäischer Flüsse erwarten die Besucher viele Köstlichkeiten. Die 16-teilige Reihe reist dem Lauf verschiedener Flüsse nach und stellt die Regionen und ihre kulinarischen Angebote vor.
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Flüsse der Genüsse (6/16)

Die Loire

Film von Corinne Ibram

Ganzen Text anzeigen
Hinter Touraine, am Zusammenfluss von Vienne und Loire, liegt das Dorf Candes Saint Martin. Es ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Nicht weit entfernt erhebt sich das Schloss Saumur. Es hat sich seit seinem Wiederaufbau durch die Herzöge von Anjou im 14. ...
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)

Text zuklappen
Hinter Touraine, am Zusammenfluss von Vienne und Loire, liegt das Dorf Candes Saint Martin. Es ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Nicht weit entfernt erhebt sich das Schloss Saumur. Es hat sich seit seinem Wiederaufbau durch die Herzöge von Anjou im 14. Jahrhundert praktisch nicht verändert. Heute beherbergt es drei Museen, unter anderem das Pferdemuseum und das Museum der Kavallerieschule. Saumur trägt auch den Beinamen "Perle von Anjou". Ganz in der Nähe liegt der Weinberg von Anjou. Die Keller sind direkt in den Felsen hineingegraben. Eines der letzten Ausflugslokale am Ufer der Loire ist "Chez Jojo". Lokale wie dieses gibt es nicht mehr viele. Sie bieten einen schönen Blick auf den Fluss, Akkordeonmusik wie in alten Zeiten, regionale Küche und eine warmherzige Atmosphäre. Das Wahrzeichen von Angers, eine karge Festung, sieht man schon von Weitem. Mit ihren massiven, 50 Meter hohen Türmen erinnert sie daran, dass die Hauptstadt des Anjou eine Zeit lang die Hauptstadt eines richtigen, England und Sizilien umfassenden Königreichs war. Schließlich erreicht man Nantes. In der Brasserie "La Cigale", dem berühmten Treffpunkt in Nantes, bereitet Gilles Renault in seiner Küche eine Feldsalat-Cremesuppe mit Muscheln zu. Einige Kilometer weiter, in Paimboeuf, wird die Loire zum Ozean. Der Ort im Herzen der trichterförmigen Loire-Mündung war lange Zeit der vorgelagerte Hafen von Nantes.
Ob Frankreich, Österreich oder Deutschland, an den Ufern europäischer Flüsse erwarten die Besucher viele Köstlichkeiten. Die 16-teilige Reihe reist dem Lauf verschiedener Flüsse nach und stellt die Regionen und ihre kulinarischen Angebote vor.
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)


Seitenanfang
15:00

Tel Aviv - weißer Traum am Mittelmeer

Film von Gerd Helbig

Ganzen Text anzeigen
Sprengstoffanschläge auf Cafés und Clubs, Selbstmordattentäter in Linienbussen - diese Bilder prägen die Vorstellung von Tel Aviv in aller Welt. Dieses Bild stimmt und ist dennoch völlig schief. Die weiße Stadt am Mittelmeer ist lebendig, bunt, lebenslustig, ...

Text zuklappen
Sprengstoffanschläge auf Cafés und Clubs, Selbstmordattentäter in Linienbussen - diese Bilder prägen die Vorstellung von Tel Aviv in aller Welt. Dieses Bild stimmt und ist dennoch völlig schief. Die weiße Stadt am Mittelmeer ist lebendig, bunt, lebenslustig, kulturbeflissen, innovativ und unterhaltsam. Selbst nach Anschlägen verfiel sie nie in Agonie, geradezu trotzig wurde das unbekümmerte Leben fortgeführt. Tel Aviv ist eine europäische Niederlassung am Rande des Orients. Mit ihr gelang die Erfüllung eines Traums: Aus den Dünen am Mittelmeer wuchs die erste rein zionistische Stadt - völlig anders als die Judenviertel der Diaspora. Die Siedlung im Gebiet des heutigen südlichen Tel Aviv wurde bereits in den 1880er Jahren errichtet, der Grundstein für Tel Aviv selbst aber erst 1909 gelegt. Von da an entwickelte sich die Stadt rasant zu einer Metropole. Auf dem Weg dorthin wurden große Teile der Bausubstanz aus der Gründerzeit geopfert. Erst in jüngster Zeit ist man aufgewacht. Jetzt wird vor allem das einmalige Ensemble von 4.000 Bauhausgebäuden aus den 1930er Jahren gepflegt, das Erbe deutscher Architekten, die vor den Nazis geflohen waren. Diese hellen Häuser mit ihren klaren Linien verliehen Tel Aviv den Titel "weiße Stadt". Tel Avivs Prunkstück ist der fünf Kilometer lange Sandstrand mit seiner Promenade. Segeln, schwimmen, tanzen, musizieren, sonnenbaden, essen - jeder tut dort, was ihm gefällt.
Gerd Helbig hat Stimmungen in der Stadt eingefangen: den heißen Sommer, die Winterstürme, den Wüstenwind, die legendären Sonnenuntergänge. Außerdem war er dabei, als Stardirigent Zubin Mehta, der das Philharmonische Orchester Israels seit 1969 leitet, seinen 70. Geburtstag beging.


Seitenanfang
15:30
schwarz-weiss monochrom

Willy, der Privatdetektiv

Spielfilm, BRD 1960

Darsteller:
Wirt Willy NöllesWilly Millowitsch
Dr. Werner MeyerClaus Biederstaedt
Mariechen NöllesGusti Wolf
ElliCharlotte Krekel
Gottfried BohnenRudolf Platte
Juppi WendersFranz Schneider
u.a.
Regie: Rudolf Schündler

Ganzen Text anzeigen
Willy Nölles ist Besitzer einer kleinen Gastwirtschaft, doch seine ganze Liebe gilt der Kriminalistik. Da sich sein Traum, einen richtigen Verbrecher zur Strecke zu bringen, nicht zu erfüllen scheint, verschlingt er reihenweise Kriminalromane, um zumindest sein ...

Text zuklappen
Willy Nölles ist Besitzer einer kleinen Gastwirtschaft, doch seine ganze Liebe gilt der Kriminalistik. Da sich sein Traum, einen richtigen Verbrecher zur Strecke zu bringen, nicht zu erfüllen scheint, verschlingt er reihenweise Kriminalromane, um zumindest sein theoretisches Wissen auf Stand zu halten. Eines Tages erbt er unversehens eine Privatdetektei und muss als deren Chef das Verschwinden einer großen Geldsumme bei einem Versicherungskonzern aufklären. Allerdings darf seine Frau Mariechen nichts von seinem Doppelleben als Detektiv erfahren. Deshalb gibt er vor, mit seinem Kellner Juppi zu einer Gastwirtstagung zu fahren. Noch ahnt Willy nicht, dass ausgerechnet der Versicherungskonzern seine Gastwirtschaft aufkaufen möchte und dass dessen Mitarbeiter Dr. Meyer mit Willys Tochter Elli angebandelt hat. Zu allem Überfluss befinden sich in Willys eigener Detektei die Verbrecher, die hinter dem Verschwinden der Geldsumme stecken.
Auch in "Willy, der Privatdetektiv" führt Willy Millowitsch einen jener typischen Volkstheater-Charaktere vor, der einen kleinen "Tick", diesmal die Liebe zur Kriminalistik, auslebt und dabei für eine Menge haarsträubender, turbulenter Verwicklungen sorgt. Neben Millowitsch sind mit Claus Biederstaedt, Rudolf Platte, Gusti Wolf und Charlotte Krekel weitere Stars des deutschen Filmlustspiels der 1960er Jahre zu sehen.

Mit dem Spielfilm "Willy, der Privatdetektiv" erinnert 3sat an den Schauspieler Willy Millowitsch, der am 8. Januar 100 Jahre alt geworden wäre. Aus demselben Anlass zeigt 3sat am Freitag, 9. Januar, um 16.15 Uhr, "Dicke Luft", einen weiteren Film mit dem beliebten deutschen Volksschauspieler.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tiergeschichten im Winter

Film von Eva Hempel und Frank Koschewski

Moderation: Steffi Peltzer-Büssow

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Thüringen")

Ganzen Text anzeigen
Wenn es dem Springfrosch zu heiß wird, geht er aufs Eis. Lurche wandern an ihre Laichgewässer, wenn diese noch zugefroren sind, warten nächtelang auf ihre Partnerin, und wenn das Eis sich öffnet, tauchen sie ein - um abzulaichen.
Steffi Peltzer-Büssow erzählt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wenn es dem Springfrosch zu heiß wird, geht er aufs Eis. Lurche wandern an ihre Laichgewässer, wenn diese noch zugefroren sind, warten nächtelang auf ihre Partnerin, und wenn das Eis sich öffnet, tauchen sie ein - um abzulaichen.
Steffi Peltzer-Büssow erzählt Tiergeschichten im Winter im Tierpark Gera und in freier Natur.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton

Pizza, das erfolgreichste Fastfood

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der SF-Reihe "NZZ Format")


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten (9/10)

La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Wer nach La Réunion reist, fährt nach Frankreich. Die offizielle Sprache ist französisch, die Währung Euro, denn die Insel ist ein französisches Übersee-Departement. Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende allerdings eher wie auf Hawaii oder in der Karibik - denn ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wer nach La Réunion reist, fährt nach Frankreich. Die offizielle Sprache ist französisch, die Währung Euro, denn die Insel ist ein französisches Übersee-Departement. Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende allerdings eher wie auf Hawaii oder in der Karibik - denn Réunion liegt vor der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean, in Nachbarschaft zu Madagaskar und Mauritius. Die tropische Insel fasziniert durch traumhafte Sandstrände und eine vulkanisch geprägte Landschaft. Erst ein knappes halbes Jahr ist es her, dass der Piton de la Fournaise ausgebrochen war. Für die Bewohner kein ungewöhnliches Ereignis, denn der Vulkan ist einer der aktivsten der Erde. Die ganze Insel ist aus vulkanischer Aktivität entstanden - zahlreiche Kraterkessel und der über 3.000 Meter hohe erloschene Piton de la Neige zeugen davon. Eine Wanderung auf dem Vulkan zum Sonnenaufgang gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen auf La Réunion. Das Observatorium zu Füßen des Bergs berechnet, wann der nächste Vulkanausbruch droht. La Réunion ist ein Naturparadies, das man sich soweit wie möglich zu Fuß erschließen sollte - und auch muss, denn viele großartige Regionen sind anders gar nicht erreichbar. Die Insel wird als ideales Terrain für Aktivurlauber angepriesen. Eine der herausragenden Touren ist die durch die drei Kraterkessel Cirque de Salazie, Cirque de Mafate und Cirque de Cilaos. Während der Osten der Insel mit dem Piton de la Fornaise und der vulkanischen Umgebung eher rau und abweisend wirkt, ist der Westen tropisch grün und geradezu lieblich. Dort ist La Réunion ein Badeparadies, denn St. Gilles besitzt traumhafte palmengesäumte Sandstrände. St. Gilles ist die Partystadt der Insel, dort tummeln sich am Wochenende die jungen Leute nicht nur am Strand, sondern auch in den vielen Kneipen und Diskotheken.
Kerstin Woldt stellt La Réunion, das Naturwunder im Indischen Ozean, vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Verschwundene Königreiche

Film von Patrick Leclercq, Birgit Virnich und Richard Klug

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Siq - so heißt die enge Schlucht, die in die geheimnisvolle Stadt Petra führt, die Hauptstadt des untergegangenen Volks der Nabatäer. Dieses Volk beherrschte vor 2.000 Jahren den gesamten Handel auf der Arabischen Halbinsel. Noch heute zeugen stolze Monumente vom ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Siq - so heißt die enge Schlucht, die in die geheimnisvolle Stadt Petra führt, die Hauptstadt des untergegangenen Volks der Nabatäer. Dieses Volk beherrschte vor 2.000 Jahren den gesamten Handel auf der Arabischen Halbinsel. Noch heute zeugen stolze Monumente vom immensen Reichtum und von der blühenden Kultur, die diese Menschen hervorgebracht haben. Unter anderem das sogenannte Schatzhaus, der riesige aus dem Fels gehauene Tempel am Ende der Schlucht. Ein anderes Highlight von Petra ist das "Kloster", das vom gegenüberliegenden Kaffeehaus einen spektakulären Anblick bietet. Eine Kultur, die ebenfalls ihre Spuren hinterlassen hat, war die des Königreichs von Abessinien - die älteste christliche Monarchie Afrikas. Axum war nicht nur die Krönungsstätte der Könige, sondern auch Hochburg des afrikanischen Christentums. Am Ende dieser äthiopischen Dynastie stand Kaiser Haile Selassie. Das Königreich der Mapungubwe war das größte Königreich Afrikas südlich des Äquators. Vor 1.000 Jahren lebte dort ein hochzivilisiertes Volk, das Handel mit Ägypten, Indien und China betrieb, während Europa zur gleichen Zeit im tiefsten Mittelalter versank. Das Volk der Mapungubwe hat keine schriftlichen Zeugnisse hinterlassen, niemand weiß, warum es plötzlich verschwunden ist.
Der Film "Verschwundene Königreiche" begibt sich auf die Spuren untergegangener Königreiche in Arabien und Afrika. Patrick Leclercq, Birgit Virnich und Richard Klug erzählen die Geschichte von Aufstieg und Niedergang der Kultur der Nabatäer mit der ehemaligen Hauptstadt Petra im heutigen Jordanien. Sie berichten über das christliche Königreich von Abessinien in Äthiopien und über das Volk Mapungubwe in Südafrika, das vor 1.000 Jahren das größte Königreich südlich des Äquators geschaffen hatte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Werke von Joseph Haydn und der Familie Strauß

Moderation: Barbara Rett

Ballett der Wiener Staatsoper und Volksoper
sowie Gastsolisten
Es spielen die Wiener Philharmoniker unter
der Leitung von Daniel Barenboim
Aufzeichnung aus dem Goldenen Musikvereinssaal
vom 1. Januar 2009

Choreographie: Vladimir Malakhov
Bildregie: Brian Large und Karina Fibich

Ganzen Text anzeigen
2009 wird das traditionelle Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker zum ersten Mal vom argentinisch-israelischen Pianisten und Dirigenten Daniel Barenboim geleitet. Auf dem Programm steht neben der Musik der Strauß-Familie ein Werk zum beginnenden "Haydn-Jahr" ...
(ORF)

Text zuklappen
2009 wird das traditionelle Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker zum ersten Mal vom argentinisch-israelischen Pianisten und Dirigenten Daniel Barenboim geleitet. Auf dem Programm steht neben der Musik der Strauß-Familie ein Werk zum beginnenden "Haydn-Jahr" anlässlich des 200. Todestags des Komponisten. Ganz auf dieses Jubiläum stimmt auch das Ballett der Wiener Staatsoper und Volksoper in der Choreografie von Vladimir Malakhov ein. Der "Universalmusiker" Daniel Barenboim verwendet die Musik immer wieder als Mittel der interkulturellen Verständigung. "Musik ist eine Kunst, die alle Grenzen überschreitet", sagt Barenboim. Im September 2007 wurde er zum Friedensbotschafter der UNO ernannt.
3sat zeigt das Neujahrskonzert aus dem Goldenen Wiener Musikvereinssaal.
(ORF)


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton16:9 Format

George Gruntz

Der Pianist, Komponist und Bandleader

Film von Werner Zeindler

Ganzen Text anzeigen
Der Basler George Gruntz ist ein Phänomen: Als virtuoser Pianist ist er auf den Bühnen der Welt ebenso zu Hause wie als Leiter seiner Concert Jazz Band, einer der ältesten und besten Big Bands Europas. Doch Gruntz ist mehr als nur Musiker. Fast zwei Jahrzehnte lang ...

Text zuklappen
Der Basler George Gruntz ist ein Phänomen: Als virtuoser Pianist ist er auf den Bühnen der Welt ebenso zu Hause wie als Leiter seiner Concert Jazz Band, einer der ältesten und besten Big Bands Europas. Doch Gruntz ist mehr als nur Musiker. Fast zwei Jahrzehnte lang leitete er mit den Berliner Jazztagen eines der renommiertesten Jazzfestivals der Welt, und als Pädagoge besitzt er weithin einen ausgezeichneten Ruf. Besonders beeindruckt ist jedoch, wer George Gruntz bei Probenarbeiten erleben kann: Als musikalische Autorität hat er es vermocht, 30 Jahre lang Spitzenmusiker aus Amerika und Europa zu einem groovenden Ensemble zu formen, das weltweit seinesgleichen sucht.
Werner Zeindler heftet sich an die Fersen des vielbeschäftigten Musikers: Er begleitet George Gruntz bei Proben mit der NDR Bigband und mit seiner Concert Jazz Band, beobachtet sein pädagogisches Engagement bei einem Workshop für Amateure, zeigt ihn in der Abgeschiedenheit seiner Kompositionsstube und als Solopianist auf der Bühne der Essener Philharmonie.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Rock am Ring - der Film

Impressionen und Konzertausschnitte

Ganzen Text anzeigen
Seit 1985 treffen sich alljährlich im Juni am Nürburgring Fans der Rockmusik, um bei "Rock am Ring" Künstler aus aller Welt zu erleben.
Der Festivalfilm erzählt vom Lebensgefühl der "Ringrocker". Eine eingefleischte Rock-am-Ring-Clique wird durch das gesamte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit 1985 treffen sich alljährlich im Juni am Nürburgring Fans der Rockmusik, um bei "Rock am Ring" Künstler aus aller Welt zu erleben.
Der Festivalfilm erzählt vom Lebensgefühl der "Ringrocker". Eine eingefleischte Rock-am-Ring-Clique wird durch das gesamte Festival begleitet - vom Taschenpacken zu Hause, Zeltaufbauen auf dem Festival-Campingplatz, dem Abenteuer Dixi-Klo bis zum Würstchengrillen und dem ein oder anderen kühlen Bier. Ausgestattet mit einer Mini-DV-Kamera hat die Clique ihre ganz eigenen Eindrücke eingefangen. Außerdem zeigt der Film Reportagen aus den Backstage-Bereichen, in denen die Künstler hautnah zu erleben sind.

Im Anschluss, um 1.25 Uhr, zeigt 3sat in "Rock am Ring 2008" die besten Konzertausschnitte des legendären Festivals am Nürburgring.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rock am Ring 2008

Best of Rock am Ring 2008

Ganzen Text anzeigen
Seit 1985 treffen sich alljährlich im Juni am Nürburgring Fans der Rockmusik, um bei "Rock am Ring" Künstler aus aller Welt zu erleben. 2008 erwarteten die Fans unter anderem Konzerte von Culcha Candela, Madsen, Simple Plan, Hot Chip, Kate Nash, Kid Rock, Gavin Rossdale ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit 1985 treffen sich alljährlich im Juni am Nürburgring Fans der Rockmusik, um bei "Rock am Ring" Künstler aus aller Welt zu erleben. 2008 erwarteten die Fans unter anderem Konzerte von Culcha Candela, Madsen, Simple Plan, Hot Chip, Kate Nash, Kid Rock, Gavin Rossdale und den Söhnen Mannheims.
3sat zeigt Ausschnitte der Konzerte von "Rock am Ring" 2008
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:50

Der Bulle

(Le pacha)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1967

Darsteller:
Kommissar JossJean Gabin
NathalieDany Carrel
ErnestFelix Marten
MarcJean Gaven
PolizeichefLouis Seigner
u.a.
Regie: Georges Lautner

Ganzen Text anzeigen
Der erfahrene Pariser Kriminalkommissar Joss hat den Auftrag, einen millionenschweren Juwelentransport zu sichern. Doch trotz umfangreicher Vorkehrungen geht der Transport in die Falle einer Gangsterbande. Zwei Polizisten werden bei dem spektakulären Überfall getötet. ...
(ARD)

Text zuklappen
Der erfahrene Pariser Kriminalkommissar Joss hat den Auftrag, einen millionenschweren Juwelentransport zu sichern. Doch trotz umfangreicher Vorkehrungen geht der Transport in die Falle einer Gangsterbande. Zwei Polizisten werden bei dem spektakulären Überfall getötet. Joss und seine Kollegen sehen sich schweren Vorwürfen seitens ihres Auftraggebers ausgesetzt. Zur gleichen Zeit beginnt in der Pariser Unterwelt eine brutale Mordserie. Sämtliche Opfer hatten eines gemeinsam: Sie waren alle an dem Juwelenraub beteiligt. Als auch Joss' alter Freund und Kollege Gouvion erschossen in seiner Wohnung aufgefunden wird, stellt sich für Joss die Frage, ob Gouvion, zeitlebens ein absolut integerer Polizist, ebenfalls in das Verbrechen involviert war. Joss übernimmt die Ermittlungen und kommt schon bald dahinter, dass Gouvion ein Doppelleben führte: Er war ein Spieler und Frauenheld - und er hatte eine Affäre mit Nathalie, der Schwester eines der ermordeten Ganoven. Mit Nathalies Hilfe kommt Joss schließlich dem skrupellosen Gangster Quinquin auf die Spur. Quinquin war der Kopf der Juwelenräuber, der die Beute aber für sich allein haben wollte. Nun soll Nathalie ihn in eine Falle locken - das kostet sie das Leben.
Mit "Der Bulle" hat der französische Altmeister Georges Lautner ("Der Windhund") einen fesselnden Gangsterfilm inszeniert. Wegen seiner für damalige Verhältnisse spektakulären Szenen gilt der Film als wegweisend für das französische Actionkino der späten 1960er und 1970er Jahre. Jean Gabin ("Der Clan der Sizilianer") ist als knallharter Polizist, der auch vor fragwürdigen Ermittlungsmethoden nicht zurückschreckt, eine Idealbesetzung.
(ARD)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Tiergeschichten im Winter

(Wh.)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.