Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 27. Dezember
Programmwoche 01/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Herrenhäuser in Schleswig-Holstein

Fünfteilige Reihe von Michael Radtke

1. Die großen Familien

Moderation: Alida Gundlach

Ganzen Text anzeigen
Auf dem flachen Land Schleswig-Holsteins sind im Lauf der Zeit zahlreiche Herrenhäuser entstanden. Ihre Geschichte und ihre heutige Nutzung stehen im Mittelpunkt der fünfteiligen Reihe über die einzigartige norddeutsche Kulturlandschaft.
In der ersten Folge besucht ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auf dem flachen Land Schleswig-Holsteins sind im Lauf der Zeit zahlreiche Herrenhäuser entstanden. Ihre Geschichte und ihre heutige Nutzung stehen im Mittelpunkt der fünfteiligen Reihe über die einzigartige norddeutsche Kulturlandschaft.
In der ersten Folge besucht Alida Gundlach die großen Familien, die dort seit Hunderten von Jahren ihre Güter bewirtschaften. Die Reise beginnt auf Gut Damp unweit der Ostseeküste. Der Besitzer, Graf Reventlow, schildert die Geschichte des Anwesens und führt durch sein ungewöhnlich ausgestattetes Herrenhaus. Höhepunkt des Films sind die Besuche bei Graf Rantzau auf Rastorf bei Kiel sowie auf Schloss Breitenburg bei Itzehoe, dem Stammsitz der einst mächtigsten Familie im Land. "Schloss" wird das vieltürmige Breitenburg genannt, weil die riesige Anlage diesen Eindruck vermittelt - eigentlich gilt diese Bezeichnung aber nur für Bauten des Landesherrn. Herrenhäuser dagegen sind eher groß geratene Bauernhöfe wie zum Beispiel das ost-holsteinische Kletkamp. Dort ist Alida Gundlach zu Gast bei Graf und Gräfin Brockdorff, die sich vorgenommen haben, das alte Herrenhaus der Familie wieder bewohnbar zu machen.

Im Anschluss, um 6.45 Uhr, zeigt 3sat die zweite Folge der fünfteiligen Reihe "Herrenhäuser in Schleswig-Holstein".
(ARD/NDR)


6:45
Stereo-Ton

Herrenhäuser in Schleswig-Holstein

Fünfteilige Reihe von Michael Radtke

2. Von Burgen und Palästen

Moderation: Alida Gundlach

Ganzen Text anzeigen
Auf dem flachen Land Schleswig-Holsteins sind im Lauf der Zeit zahlreiche Herrenhäuser entstanden. Ihre Geschichte und ihre heutige Nutzung stehen im Mittelpunkt der fünfteiligen Reihe über die einzigartige norddeutsche Kulturlandschaft.
Im Mittelpunkt der zweiten ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auf dem flachen Land Schleswig-Holsteins sind im Lauf der Zeit zahlreiche Herrenhäuser entstanden. Ihre Geschichte und ihre heutige Nutzung stehen im Mittelpunkt der fünfteiligen Reihe über die einzigartige norddeutsche Kulturlandschaft.
Im Mittelpunkt der zweiten Folge steht die Entwicklungsgeschichte der Herrenhäuser in Schleswig-Holstein, die mit der Eroberung des Landes im Mittelalter und den frühen burgartigen Anlagen beginnt und bis zu den umfangreichen, in buntem Stilgemisch errichteten Palästen der Jahrhundertwende führt. Wahlstorf zwischen Plön und Preetz gehört zu den wenigen Bauten, die sich aus der Frühzeit der Herrenhäuser erhalten haben. Das allein schon lohnt einen Besuch, doch als Alida Gundlach mit Victoria Baronin von Plessen, der Besitzerin von Wahlstorf, ins Gespräch kommt, öffnet sich ein Schrank mit einem Totenkopf, und der Zuschauer wird unversehens bis in den malaiischen Archipel versetzt. Trophäen ganz anderer Art sind in Helmstorf zu finden, einem uralten Siedlungsplatz am Ufer des ostholsteinischen Flüsschens Kossau - und einem Herrenhaus, das für die klotzige Schlussphase der Baugeschichte steht. Helmstorf, seit 350 Jahren in der Hand der Familie von Buchwaldt, war unter Magnus von Buchwaldt eine Hochburg des Reitsports. Als der Mann der jetzigen Besitzerin starb, musste diese gleichsam über Nacht zur Landwirtin werden: Wie schafft man das? Und was gehört überhaupt zu solch einem Gutsbezirk? Darüber gibt Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein Auskunft. Alida Gundlach traf den Eigentümer von Herrenhaus Grünholz in Sieseby, einem der schönsten Dörfer des Landes. Doch auch dort gibt es mancherlei Probleme.

Die dritte und vierte Folge der fünfteiligen Reihe "Herrenhäuser in Schleswig-Holstein" sendet 3sat am Sonntag, 28. Dezember, ab 6.00 Uhr.
(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kroatien - Bären, Kaiserkur und Teufelswirbel

Film von Eva Severini

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Das moderne Kroatien hat unterschiedlichste Facetten: So liegt im kroatischen Velebit-Nationalpark das Bärendorf Kuterevo. Ivan Crnkovic-Pavenka hat das Refugium für Bären-Waisenkinder gegründet. Er führt es mit der Unterstützung von jungen deutschen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das moderne Kroatien hat unterschiedlichste Facetten: So liegt im kroatischen Velebit-Nationalpark das Bärendorf Kuterevo. Ivan Crnkovic-Pavenka hat das Refugium für Bären-Waisenkinder gegründet. Er führt es mit der Unterstützung von jungen deutschen Umwelt-Praktikanten, die sich dort für ein Jahr auf das einfache Leben in unberührter Natur einlassen. Für die junge Katica wurden die unerschlossene Wildnis und das großartige Naturschauspiel der Plitvicer Seen zur privaten wie beruflichen Leidenschaft. Sie hat es als erste Frau Kroatiens geschafft, in die Riege der Nationalpark-Ranger aufgenommen zu werden. Ein völlig anderes Leben führen die jungen Modedesigner Kroatiens, die mit ganz eigener Mode für das junge Kroatien gegen die internationale Bekleidungsindustrie antreten.
Ein Film von Eva Severini mit Geschichten aus dem modernen Kroatien.
(ARD/BR)


9:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Sextener Dolomiten

Film von Hans-Dieter Hartl

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Am Ende des Hochpustertals, dort, wo Süd- und Osttirol zusammentreffen, liegen die Sextener Dolomiten. Berühmte Gipfel wie die Sextener Sonnenuhr mit dem Zwölferkogel im Mittelpunkt, der heiß umkämpfte Paternkofel, die Wände der Drei Zinnen und die Dreischusterspitze ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Am Ende des Hochpustertals, dort, wo Süd- und Osttirol zusammentreffen, liegen die Sextener Dolomiten. Berühmte Gipfel wie die Sextener Sonnenuhr mit dem Zwölferkogel im Mittelpunkt, der heiß umkämpfte Paternkofel, die Wände der Drei Zinnen und die Dreischusterspitze laden dort zu abenteuerlichen Bergtouren im Naturpark Sextener Dolomiten ein. Zwischen den sanften Ausläufern der Hohen Tauern im Norden und den bizarren Felsgipfeln der Dolomiten im Süden liegt die Gemeinde Sexten. Die Region, die während des Alpenkriegs (1915 - 1918) stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist heute ein beliebtes Zentrum des Fremdenverkehrs. Das liegt wohl besonders daran, dass sie bis in unsere Zeit von bäuerlicher und handwerklicher Arbeit geprägt ist.
Der Film von Hans-Dieter Hartl zeigt, wie die Menschen übers Jahr in dieser Gegend leben und wie sie, trotz der vielen Touristen, ihre kulturelle Eigenart bewahrt haben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:30
VPS 10:29

Stereo-Ton16:9 Format

Wassily Kandinsky

Die Welt hinter den Dingen

Film von Angelika Lizius


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fest der Pferde 2008

Moderation: Peter Nidetzky

Aufzeichnung aus der Wiener Stadthalle, 2008

Ganzen Text anzeigen
Bereits zum 23. Mal fand im November 2008 in Wien das traditionelle Reitsportereignis statt, an dem Reiter aus aller Welt teilnahmen. Springen und Dressur standen auf der Tagesordnung, dazu ein internationales Showprogramm der Superlative.
3sat zeigt die Highlights ...
(ORF)

Text zuklappen
Bereits zum 23. Mal fand im November 2008 in Wien das traditionelle Reitsportereignis statt, an dem Reiter aus aller Welt teilnahmen. Springen und Dressur standen auf der Tagesordnung, dazu ein internationales Showprogramm der Superlative.
3sat zeigt die Highlights vom Fest der Pferde 2008.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Cäsar der Polizeihund, Dienstort Wien

Dokumentation von Eva-Maria Berger

Ganzen Text anzeigen
Cäsar ist ein belgischer Schäferhund, fünf Jahre alt und ein erfahrener Polizeihund. Sein Alltag ist spannend: Selbst bei einer Routinestreife wissen weder er noch der Polizist, den er begleitet, mit welcher Situation sie als nächstes konfrontiert werden.
Die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Cäsar ist ein belgischer Schäferhund, fünf Jahre alt und ein erfahrener Polizeihund. Sein Alltag ist spannend: Selbst bei einer Routinestreife wissen weder er noch der Polizist, den er begleitet, mit welcher Situation sie als nächstes konfrontiert werden.
Die Dokumentation von Eva-Maria Berger begleitet Cäsar bei seinen Einsätzen in Wien: Er stellt einen Einbrecher, sorgt für Ordnung bei einem Fußballspiel und sucht nach brandbeschleunigenden Substanzen nach einem Feuer in einer Wohnung.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer

Siebenteilige Reihe

3. Von Ägypten über Israel und Syrien in die Türkei

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows. Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Marokko, Libyen und Ägypten über Israel, Syrien und die Türkei bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar. Der dritte Teil der Reise führt von Ägypten über Israel und Syrien in die Türkei.


Seitenanfang
14:00

Der Salzbaron

Siebenteilige Fernsehspielreihe, Österreich 1993

Von Bernd Fischerauer nach einer Idee von Hellmut Andics

3. Kaiserwetter

Darsteller:
Alexander WandruschChristoph Moosbrugger
Alma von GlempeggMichaela Rosen
Alphons von GlempeggFranz Buchrieser
u.a.
Länge: 97 Minuten
Regie: Bernd Fischerauer

Ganzen Text anzeigen
Xandl Wandruschs Bursche Stani kommt aus Galizien in Bad Ischl an. Das Wäschermädl Lisa folgt einer Einladung ihres sehr viel älteren Verehrers und besucht den Fürsten Lieben in dessen Sommerhaus. Bei einem Picknick kommt es zu einem Eklat: Baron Mitzko schlägt ...
(ORF/ARD/BR)

Text zuklappen
Xandl Wandruschs Bursche Stani kommt aus Galizien in Bad Ischl an. Das Wäschermädl Lisa folgt einer Einladung ihres sehr viel älteren Verehrers und besucht den Fürsten Lieben in dessen Sommerhaus. Bei einem Picknick kommt es zu einem Eklat: Baron Mitzko schlägt Rudolph von Glantschnigg zusammen, denn der junge Baron hat ein Verhältnis mit Mitzkos Frau. Das Ausgedinge-Häusel brennt. In letzter Minute können Xandl und Stani Lisa retten.
Dritte Folge der Serie "Der Salzbaron".
(ORF/ARD/BR)


Seitenanfang
15:40

Hanabi - Feuerblumen

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Nirgends auf der Welt sind Feuerwerke beliebter als in Japan. Im japanischen Sommer werden landesweit mehr als 5.000 Hanabi-Vorführungen abgehalten. Es sind gigantische Shows, die meist länger als eine Stunde dauern und bei denen zwischen 10.000 und 20.000 einzelne ...

Text zuklappen
Nirgends auf der Welt sind Feuerwerke beliebter als in Japan. Im japanischen Sommer werden landesweit mehr als 5.000 Hanabi-Vorführungen abgehalten. Es sind gigantische Shows, die meist länger als eine Stunde dauern und bei denen zwischen 10.000 und 20.000 einzelne Geschosse abgefeuert werden.
Der Film erzählt die Geschichte der japanischen Pyrotechnik, besucht eine Feuerwerksfabrik, lässt den Zuschauer an einem Hanabi im Osten Tokyos teilhaben und begleitet die Geschäftsführerin einer japanischen Feuerwerksfirma in ihrem Arbeitsalltag.


Seitenanfang
16:25
Stereo-Ton16:9 Format

Zähl auf mich

(You Can Count on Me)

Spielfilm, USA 2000

Darsteller:
Samantha "Sammy" PrescottLaura Linney
Terry PrescottMark Ruffalo
RudyRory Culkin
Brian EverettMatthew Broderick
Bob StegersonJon Tenney
Ron (Priester)Kenneth Lonergan
Erstausstrahlung
Regie: Kenneth Lonergan
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Geschwisterbande bleiben bestehen, auch wenn man wegen der Lebensumstände auseinanderdriftet. Die alleinerziehende Mutter und Bankangestellte Sammy glaubt fest daran und freut sich, als ihr charmanter, aber auch nichtsnutziger Bruder seinen Besuch ankündigt. Insgeheim ...

Text zuklappen
Geschwisterbande bleiben bestehen, auch wenn man wegen der Lebensumstände auseinanderdriftet. Die alleinerziehende Mutter und Bankangestellte Sammy glaubt fest daran und freut sich, als ihr charmanter, aber auch nichtsnutziger Bruder seinen Besuch ankündigt. Insgeheim wünscht sie sich, dass Terry sich ein wenig um ihren achtjährigen Sohn Rudy kümmert. Tatsächlich verstehen sich die beiden auf Anhieb, und es entwickelt sich eine richtige "Männerfreundschaft", obwohl Terrys Freizeitgestaltung für einen Achtjährigen nicht immer geeignet ist. Terrys Anwesenheit wirkt auf Sammy so belebend, dass auch sie beginnt, aus ihrer Routine auszubrechen. Doch in einer Folge verhängnisvoller Ereignisse kommt es dazu, dass Terry den kleinen Rudy wiederholt enttäuscht. Sammy ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Wunsch, dem Bruder zu helfen, und ihrem Mutterinstinkt, der ihr sagt, dass sie ihren Sohn vor Terrys Verletzungen schützen muss.
Kenneth Lonergan, Autor und Regisseur von "Zähl auf mich", ist ein angesehener Bühnenschriftsteller und Mitglied der Theatergruppe Naked Angels in Manhatten. Der Film ist Lonergans Debüt als Filmregisseur, nachdem er zuvor schon Drehbuch-Koautor des Kassenschlagers "Analyze This" ("Reine Nervensache") mit Robert De Niro war. Der mit Laura Linney, Mark Ruffalo und Matthew Broderick ausgezeichnet besetzte Film stellt zwei verschiedene Lebensstile einander gegenüber: Auf der einen Seite den einer scheinbar konservativen alleinstehenden Mutter in einer Kleinstadt, auf der anderen Seite den eines jungen Mannes, der es ablehnt, Wurzeln zu schlagen. Die 1964 in New York geborene Schauspielerin Laura Linney wurde für ihre herausragende Darstellung der Sammy unter anderem mit dem National Society of Film Critics Adward und einer Golden-Globe-Nominierung ausgezeichnet.


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten

Zehnteilige Reihe

3. Hawaii - Zwischen Aloha und Amerika

Film von Karl Teuschl
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Hawaii ist ein Traum: Grandiose Naturlandschaften, brodelnde Vulkanen und atemberaubende Küstenlandschaften prägen die Inselkette im Pazifischen Ozean. Der Archipel fernab von jedem Kontinent ist aber auch ein mythologisches Paradies, das einst schon die Polynesier ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Hawaii ist ein Traum: Grandiose Naturlandschaften, brodelnde Vulkanen und atemberaubende Küstenlandschaften prägen die Inselkette im Pazifischen Ozean. Der Archipel fernab von jedem Kontinent ist aber auch ein mythologisches Paradies, das einst schon die Polynesier suchten. Seit der Entdeckung für die westliche Welt durch Captain Cook vor gut 200 Jahren hat Hawaii eine wechselvolle Geschichte durchlaufen und ist seit 1959 der 50. Bundesstaat der USA. So regiert denn auch der "American Way of Life" in der Großstadt Honolulu sowie in den modernen Ferienhotels und Einkaufszentren der Inseln. Doch Hawaii ist mehr als nur ein Teil Amerikas. Der ursprünglich von den Polynesiern besiedelte Archipel mitten im Pazifik hat sich den viel gerühmten "Aloha Spirit" bewahrt, den Geist der Gastfreundschaft und polynesischen Freundlichkeit, der über die Generationen auch die Einwanderer aus vielen Ländern der Erde angesteckt hat. In den letzten Jahrzehnten hat dieser "Aloha Spirit" gemeinsam mit einer Renaissance der alten hawaiischen Kultur eine deutliche Bestärkung erfahren. Heute wird verstärkt der alte Hula-Tanz wieder gelehrt und dient nicht mehr nur als Spektakel für Touristen. Aber auch die hawaiische Sprache wird in eigenen Schulen und Kindergärten unterrichtet und uralte Fischteiche der Hawaiianer werden wieder in Betrieb genommen. Die großartige Natur der Vulkaninseln tut das ihre, um Hawaii zu einem einzigartigen Ziel zu machen. Paradiesische Palmenstrände und Felsküsten, üppige Farnwälder und dampfender Dschungel wechseln sich ab mit blühenden Gärten und Ranches im Hinterland. Und nur wenige Meter von glühender Lava entfernt kann man zusehen, wie der stetige und verblüffende ungefährliche Ausbruch des Kilauea-Vulkans Big Island Hawaii jeden Tag um einige Quadratmeter wachsen lässt.
Der Film von Karl Teuschl zeigt die landschaftlichen Schönheiten Hawaiis und stellt die Menschen vor.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Das Zahlenspiel

Film von Malte Linde

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Berechnung bedeutet Beherrschung: Die Konstruktion von Brückenpfeilern oder die Flugbahn einer Kanonenkugel - mit Hilfe der Mathematik lassen sich komplizierte Voraussagen treffen. Alle Berechnungen lassen sich zurückführen auf ein einfaches Regelwerk, auf dem die ...

Text zuklappen
Berechnung bedeutet Beherrschung: Die Konstruktion von Brückenpfeilern oder die Flugbahn einer Kanonenkugel - mit Hilfe der Mathematik lassen sich komplizierte Voraussagen treffen. Alle Berechnungen lassen sich zurückführen auf ein einfaches Regelwerk, auf dem die gesamte Mathematik fußt. Die Grundsätze der Mathematik tragen ein beliebig komplexes Gebäude - doch lassen sie sich selbst beweisen? Die mathematischen Beschreibungen scheinen fest in der Welt verankert zu sein: Selbst Naturgesetze lassen sich durch mathematische Formeln beschreiben. Ist das ein Zufall? Physiker und Mathematiker der Neuzeit haben sich immer wieder darüber gewundert. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Grundlagen der Mathematik und den fundamentalen Naturgesetzen?
Die "nano extra"-Dokumentation "Das Zahlenspiel" beschreibt zum Abschluss des "Jahres der Mathematik" mit Hilfe von Spielszenen und Animationen den Bogen von einem vormathematischen Blick auf die Dinge über eine Welt, die sich scheinbar vollständig mathematisch beschreiben lässt, bis zur Frage, wo die Grenzen einer solchen "mathematischen Wirklichkeit" liegen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Puccini

Tosca

Oper von Giacomo Puccini

Darsteller:
ToscaRaina Kabaivanska
CavaradossiPlacido Domingo
ScarpiaSherrill Milnes
AngelottiGiancarlo Luccardi
MesnerAlfredo Mariotti
u.a.
Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
nach dem Drama von Victorien Sardou
Aufzeichnung aus dem Jahr 1976
Chor: Ambrosian Singers
Orchester: New Philharmonia Orchestra Lon
Musikalische Leitung: Bruno Bartoletti
Inszenierung: Gianfranco de Bosio

Ganzen Text anzeigen
Der Maler Cavaradossi, der in der Kirche Sant' Andrea della Valle an einem Altarbild arbeitet, wird verhaftet. Es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen dem Polizeichef Scarpia und Caravadossis Geliebter Tosca. Scarpia versucht, Tosca zu erpressen, was ...

Text zuklappen
Der Maler Cavaradossi, der in der Kirche Sant' Andrea della Valle an einem Altarbild arbeitet, wird verhaftet. Es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen dem Polizeichef Scarpia und Caravadossis Geliebter Tosca. Scarpia versucht, Tosca zu erpressen, was letztendlich für beide tödlich endet: Tosca ersticht Scarpia und stürzt sich in den Tod.
Die von Gianfranco de Bosio für Film und Fernsehen inszenierte Fassung der Oper "Tosca" besticht nicht nur durch ihr hervorragendes Sängerensemble, sondern auch durch die stimmungsvolle Atmosphäre an Originalschauplätzen in Rom. Die überragende Popularität verdankt diese Oper ihrem aufregenden Sujet, das Puccini mit dramatischer Spannung musikalisch umgesetzt hat. Gianfranco de Bosio lässt die ungarische Sopranistin Raina Kabaivanska als Tosca in einem Originalkostüm des 18. Jahrhunderts auftreten. Placido Domingo spielt Cavaradossi, den verzweifelten, von Scarpia zum Tode verurteilten Geliebten Toscas in sängerischer Hochform.

3sat zeigt die Oper "Tosca" zum 150. Geburtstag von Giacomo Puccini am 22. Dezember. Aus dem selben Anlass folgt im Anschluss, um 22.10 Uhr, die Dokumentation "Puccinis letzte Reise".


Seitenanfang
22:10
Stereo-Ton16:9 Format

Puccini

Puccini - Magier der Leidenschaften

Film von Volker Schmidt und Axel Fuhrmann

Ganzen Text anzeigen
Giacomo Puccini (1858 - 1924) war der letzte Großmeister der italienischen Oper. Er formte einen völlig neuen Opernstil, der seinen Namen schon zu Lebzeiten unsterblich machte. Kein Komponist brachte menschliche Gefühle so fesselnd und dramatisch auf die Opernbühne wie ...
(ARD/SWR/MDR/WDR)

Text zuklappen
Giacomo Puccini (1858 - 1924) war der letzte Großmeister der italienischen Oper. Er formte einen völlig neuen Opernstil, der seinen Namen schon zu Lebzeiten unsterblich machte. Kein Komponist brachte menschliche Gefühle so fesselnd und dramatisch auf die Opernbühne wie Puccini. Das Publikum strömte in die Opernhäuser, um die Werke dieses Magiers der Leidenschaften zu sehen: "Manon Lescaut", "La Bohème", "Tosca", "Madama Butterfly". Auf dem Höhepunkt seines Ruhms reiste Puccini um die ganze Welt. Kein geringerer als Arturo Toscanini dirigierte seine Uraufführungen. Doch im Alter wurde Puccini das Komponieren zur Last. Sein letztes Werk "Turandot" blieb unvollendet. Als Puccini an Kehlkopfkrebs starb, war er der reichste Komponist seiner Zeit. Seine Jahreseinkünfte betrugen zuletzt umgerechnet 1,5 Millionen Euro.
In ihrer Dokumentation zeichnen Volker Schmidt und Axel Fuhrmann das Leben Giacomo Puccinis nach. Dabei wird deutlich, wie stark Puccinis Werk mit seinem Leben verknüpft war: Kraft und Energie für die Arbeit an seinen Opern schöpfte der Komponist aus Affären mit zahlreichen Frauen. Der Film wurde mit dokumentarischen Aufnahmen in Italien, historischem Archivmaterial und inszenierten Filmsequenzen realisiert. Mitwirkende sind Puccinis Enkelin Simonetta Puccini, der Dirigent Riccardo Chailly, der Puccini-Biograf Dieter Schickling sowie der Romancier Helmut Krausser.
(ARD/SWR/MDR/WDR)


Seitenanfang
22:55
schwarz-weiss monochrom

Die Les-Humphries-Nacht in 3sat

Der Kommissar

Kriminalreihe von Herbert Reinecker

Die Nacht, in der Basseck starb

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
GrabertGünther Schramm
HeinesReinhard Glemnitz
KleinFritz Wepper
Dinah MartinEvelyn Opela
Herr WagnerJoachim Bissmeier
Willi BasseckJürgen Goslar
Ilse KaubRose-Marie Kirstein
Herr KareisHorst Tappert
u.a.
Gäste: Les Humphries Singers
Regie: Wolfgang Staudte

Ganzen Text anzeigen
Zwischen drei und vier Uhr nachts wird der Barbesitzer Basseck in seiner Wohnung erschossen. An diesem Mord ist für die Kripo zunächst nichts ungewöhnlich. Im Zuge der Ermittlungen stellt sich heraus, dass es sich diesmal nicht um einen Racheakt aus geschäftlichen ...

Text zuklappen
Zwischen drei und vier Uhr nachts wird der Barbesitzer Basseck in seiner Wohnung erschossen. An diesem Mord ist für die Kripo zunächst nichts ungewöhnlich. Im Zuge der Ermittlungen stellt sich heraus, dass es sich diesmal nicht um einen Racheakt aus geschäftlichen Gründen oder um eine Abrechnung unter "Ehrenmännern" handelt, sondern um menschliche Probleme geht.
Gäste in dieser Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" sind die Les Humphries Singers.

Diese Folge der Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" ist der Auftakt einer Les-Humphries-Nacht in 3sat.


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Les-Humphries-Nacht in 3sat

Die Les Humphries Singers

Aufstieg und Fall einer Poplegende

Dokumentarfilm von Andreas Fischer, Deutschland 2007/2008

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ende der 1960er Jahre kommt Les Humphries, der bei der britischen Marine zum Allround-Musiker ausgebildet wurde, nach Hamburg und hat eine Idee: Inspiriert vom Hippie-Musical "Hair" stellt er einen Chor aus internationalen Sängerinnen und Sängern zusammen und produziert ...
(ARD/SWR/NDR/3sat)

Text zuklappen
Ende der 1960er Jahre kommt Les Humphries, der bei der britischen Marine zum Allround-Musiker ausgebildet wurde, nach Hamburg und hat eine Idee: Inspiriert vom Hippie-Musical "Hair" stellt er einen Chor aus internationalen Sängerinnen und Sängern zusammen und produziert modern arrangierte Gospels - die Les Humphries Singers sind geboren. Auftreten und Erscheinungsbild treffen den Flower-Power-Zeitgeist, ihre eingängige Partymusik findet ein großes Publikum: Die Les Humphries Singers erleben einen kometenhaften Aufstieg. Ihre Hits begeistern eine ganze Generation. Bis 1976 verkaufen sie 48 Millionen Schallplatten, doch hinter den glanzvollen Kulissen spielen sich menschliche Dramen ab: Ein Mitglied der Gruppe verfällt der Heroinsucht. Jimmy Bilsbury, mit dem Les Humphries die meisten Titel gemeinsam komponiert, hat zunehmend Alkoholprobleme. Zudem löst der autoritäre Führungsstil des ehemaligen Royal Mariners heftige Spannungen aus. Mitte der 1970er Jahre beginnt sich der Sound zu erschöpfen. Ein mäßiger Auftritt beim Grand Prix Eurovision 1976 mit dem Ralph-Siegel-Titel "Sing Sang Song" leitet das Ende der Erfolgsgeschichte der Les Humphries ein. Die Glanzzeiten sind endgültig vorbei, als der Gründer der Band kurz darauf wegen Steuerschulden das Land fluchtartig verlässt.
Der Dokumentarfilm von Andreas Fischer präsentiert im Rückblick einen neuen "alten" Chor, der das Verstreichen der Lebenszeit zum Thema macht, aber auch die Liebe, die Einsamkeit und den Tod. Offen sprechen ehemalige Mitglieder der Gruppe wie Jürgen Drews und Henner Hoier sowie der Konzertveranstalter Fritz Rau über den Aufstieg und den Zerfall des Pop-Phänomens. Im Dezember 2007 starb der Bandgründer Les Humphries. Die Neufassung des Films berücksichtigt seinen Tod: Zusätzliches, selten gesehenes Archivmaterial rundet das Werk ab.
(ARD/SWR/NDR/3sat)


Seitenanfang
1:40

Die Les-Humphries-Nacht in 3sat

Les Humphries Singers

Versuch eines Gruppenbildes

Film von Günther Hassert

Ganzen Text anzeigen
Ende der 1960er Jahre von dem Briten Les Humphries gegründet, eroberten die Les Humphries Singers die Hitparaden. Sie gehörten zu den frühen "Multikulti"-Gruppen, was sie neben der eingängigen und zugleich rhythmischen Musik so populär machte. 1972 war die Band auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ende der 1960er Jahre von dem Briten Les Humphries gegründet, eroberten die Les Humphries Singers die Hitparaden. Sie gehörten zu den frühen "Multikulti"-Gruppen, was sie neben der eingängigen und zugleich rhythmischen Musik so populär machte. 1972 war die Band auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Günter Hassert hat die Gruppe in diesem Jahr porträtiert. Er begleitete die Musiker ins Studio, wo sie die von Les Humphries und Jimmy Bilsbury geschriebenen Lieder sangen und später auf einer Tournee präsentierten. Darüber hinaus machte Hassert Kurzporträts jedes Mitglieds.
Die Dokumentation von Günter Hassert nutzt alle Möglichkeiten des damals neu eingeführten Blue-Box-Effekts: Hohe Wellen türmen sich hinter der singenden Gruppe auf, oder die Mitglieder springen auf Würfeln umher. Aus heutiger Sicht betrachtet, ist der "Versuch eines Gruppenbildes" ein faszinierendes Stück Musikgeschichte aus der Fernsehwerkstatt der 1970er Jahre.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:25

Die Les-Humphries-Nacht in 3sat

Les Humphries - Der programmierte Erfolg

Film von Ottokar Runze

Mit Les Humphries und Dunja Rajter


Seitenanfang
2:55

Die Les-Humphries-Nacht in 3sat

Good Luck, Les Humphries!

Film von Sigmar Börner

Ganzen Text anzeigen
Der englische Musiker Les Humphries hob mit seinen Freunden aus sechs Ländern einen Sound aus der Taufe, der in allen europäischen Ländern Begeisterung auslöste.
Die Fernsehshow "Good Luck, Les Humphries!" enthält Gospels, internationale Hits und Neukompositionen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der englische Musiker Les Humphries hob mit seinen Freunden aus sechs Ländern einen Sound aus der Taufe, der in allen europäischen Ländern Begeisterung auslöste.
Die Fernsehshow "Good Luck, Les Humphries!" enthält Gospels, internationale Hits und Neukompositionen im Les-Humphries-Sound.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:35

Mit teuflischen Grüßen

(Diaboliquement votre)

Spielfilm, Frankreich/Italien/BRD, 1967

Darsteller:
Georges Campo/Pierre LagrangeAlain Delon
Christiane CampoSenta Berger
Dr. Frederic LaunaySergio Fantoni
KiemPeter Mosbacher
ArztAlbert Augler
u.a.
Regie: Julien Duvivier

Ganzen Text anzeigen
Nach einem schweren Verkehrsunfall liegt der ehemalige Fremdenlegionär Pierre Lagrange im Koma. Als er das Bewusstsein wiedererlangt, kann er sich weder an seinen Namen erinnern noch an seine hübsche Frau Christiane. Umso überraschter ist Pierre, als Christiane ihm ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach einem schweren Verkehrsunfall liegt der ehemalige Fremdenlegionär Pierre Lagrange im Koma. Als er das Bewusstsein wiedererlangt, kann er sich weder an seinen Namen erinnern noch an seine hübsche Frau Christiane. Umso überraschter ist Pierre, als Christiane ihm erklärt, er sei Georges Campo, ein reicher Geschäftsmann, der gerade erst aus Hongkong nach Frankreich zurückgekehrt ist. An all dies hat Pierre nicht die geringste Erinnerung. Auch nicht an seine stattliche Villa, in der Christiane zusammen mit dem Arzt Dr. Frederic Launay scheinbar alles Menschenmögliche für Pierres weitere Genesung unternimmt. Obwohl sogar der Butler um sein Wohlergehen besorgt ist, wird Pierre den Eindruck nicht los, dass er in einen goldenen Käfig eingesperrt ist. Im ganzen Haus gibt es kein Telefon, und Ausflüge in die nächste Stadt werden ihm höflich, aber bestimmt untersagt. In der Nacht wird Pierre von Albträumen geplagt. Eine Geisterstimme suggeriert ihm, dass er sich umbringen soll. Als Pierre beim Rundgang durch die Villa nur durch Zufall einem tödlichen Sturz durch eine Falltür entgeht, beginnt er zu ahnen, dass er ein Spielstein in einer heimtückischen Intrige ist.
"Mit teuflischen Grüßen" ist der letzte Spielfilm vom Altmeister Julien Duvivier ("Pépé Le Moko - Im Dunkel von Algier", "Don Camillo und Peppone"). Der kühl und elegant inszenierte Psychothriller erhält mit einem raffiniert eingefädelten Mordkomplott bis zuletzt in Spannung.
(ARD)


Seitenanfang
5:05
VPS 05:04

Stereo-Ton16:9 Format

Grüß Gott - Hier kommt die Ott

Soloprogramm von Elfriede Ott

Theater Akzent, 2007

Mit Elfriede Ott und dem Richard Oesterreicher-Trio

Erstausstrahlung


(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.