Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 11. Dezember
Programmwoche 50/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Johannes Fischer


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Sebastian Koch, Maria und Margot Hellwig,
Sven Lorig, Sissy Höfferer, Katja Kessler und Rainer Holbe


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Nordirland

Spaziergang durch Belfast

Film von Karl Waldhecker und Andreas Michels


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kenia - Das wilde Herz Afrikas

Film von Herbert Ostwald und Christel Fomm

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
"Alles, was man sieht, atmet Größe und Freiheit und unvergleichliche Vornehmheit", schrieb 1930 die dänische Schriftstellerin Karen Blixen in ihrem Bestseller "Afrika, dunkel lockende Welt". Seitdem ist Kenia der Inbegriff von afrikanischer Märchenwelt mit wilden ...

Text zuklappen
"Alles, was man sieht, atmet Größe und Freiheit und unvergleichliche Vornehmheit", schrieb 1930 die dänische Schriftstellerin Karen Blixen in ihrem Bestseller "Afrika, dunkel lockende Welt". Seitdem ist Kenia der Inbegriff von afrikanischer Märchenwelt mit wilden Tieren, sagenhaften Landschaften und geheimnisvoll aussehenden Menschen. Um dieses Paradies zu erhalten, hat die Regierung ein Artenschutzprogramm entwickelt. Über zehn Prozent der Landschaften stehen offiziell unter Naturschutz. Darüber hinaus gibt es viele private Initiativen zum Schutz der Natur. An den Hängen des mächtigen Mount Kenya hat Ian Craig, ein weißer Siedler, seine ehemalige Rinderfarm in ein Tierreservat umgewandelt. Er weiß: Nur durch den Naturschutz haben Tier und Mensch eine Zukunft. Sein Nachbar Simon Kinyaga ist Chef der Massai-Gemeinschaft. Früher war es Tradition der Massai, Wildtiere zu jagen. Um zu beweisen, dass sie Männer sind, mussten die jungen Krieger einen Löwen töten. Doch wenn die Massai im modernen Kenia eine Zukunft haben wollen, brauchen sie andere Fertigkeiten. Simon Kinyaga trainiert seine Männer als Ranger auf der Farm von Ian Craig. Doch es herrscht Unruhe im Paradies. Damals, als die weißen Farmer den dort lebenden Massai das Land abkauften, unterzeichneten sie Pachtverträge über 100 Jahre. Diese sind jetzt abgelaufen. Die Massai wollen ihr Land zurück. Die Weißen aber wollen ihre Farmen nicht aufgeben. Ein Konflikt, bei dem Simon Kinyaga als Vermittler auftritt.
Auf abenteuerlichen Wegen sind Herbert Ostwald und Christel Fomm mit Ian Craig und Simon Kinyaga in der Wildnis am Mount Kenya unterwegs.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zauberland Kappadokien

Deutsche im Herzen der Türkei

Film von Susanne Hillmann

Ganzen Text anzeigen
Die Hochebene Kappadokiens in der Türkei ist eine faszinierende Vulkanlandschaft in Zentralanatolien mit bizarren Tuffsteingebilden. Die Attraktion des nur 25 Quadratkilometer großen Kerngebiets sind die zahllosen Höhlenwohnungen, die mehr als 1.000 frühchristlichen ...

Text zuklappen
Die Hochebene Kappadokiens in der Türkei ist eine faszinierende Vulkanlandschaft in Zentralanatolien mit bizarren Tuffsteingebilden. Die Attraktion des nur 25 Quadratkilometer großen Kerngebiets sind die zahllosen Höhlenwohnungen, die mehr als 1.000 frühchristlichen Höhlenkirchen und die unterirdischen Städte, in denen die frühen Christen Zuflucht vor Verfolgung suchten. Die atemberaubende Landschaft und ihre rege Kulturgeschichte wurden 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe gewählt. Auch Ursula und Hajo Pfaffendorf aus dem Schwarzwald haben sich in die Region verliebt. In ihrer zweiten Heimat haben sie vor 15 Jahren in dem kleinen Dorf Nar bei Nevsehir ein altes Höhlenhaus gekauft. Dort wohnen sie jedes Jahr mehrere Wochen im Frühling und Herbst, den schönsten Jahreszeiten in Kappadokien. Obwohl sie die einzigen Ausländer sind, wurde das Ehepaar schnell in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. Vor fünf Jahren haben sie sich mit Berrin und Murat in Ortahisar angefreundet. Das junge, unverheiratete Paar stammt aus Ankara, beide arbeiteten erfolgreich in der Computerbranche. Kappadokien und seine einmalige Landschaft haben sie so fasziniert, dass sie die Großstadt Ankara mit dem ländlichen Leben eintauschten. Heute betreiben sie erfolgreich ein großes Restaurant.
Der Film von Susanne Hillmann stellt Kappadokiens Geschichte und Gegenwart vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mehr Wildnis - weniger Bauern

Wie weiter im Alpenraum?

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen verwildern, der Wald kommt zurück. Denn trotz Subventionen in Milliardenhöhe werden die Gebiete im Alpenraum immer leerer, aus Kultur- entstehen Naturlandschaften, aus bewohnten Gebieten wird Wildnis. Segen oder Fluch? Vielen, meist Städtern, gefällt die ...

Text zuklappen
Die Alpen verwildern, der Wald kommt zurück. Denn trotz Subventionen in Milliardenhöhe werden die Gebiete im Alpenraum immer leerer, aus Kultur- entstehen Naturlandschaften, aus bewohnten Gebieten wird Wildnis. Segen oder Fluch? Vielen, meist Städtern, gefällt die Verwilderung der Landschaft. Sie argumentieren, dadurch würden wilde Naturlandschaften entstehen, die den Alpenbewohnern durch mehr Tourismus neue Einkommensquellen bieten könnten. Andere meinen, mit der Rückkehr des Waldes würden ökologisch wertvolle Flächen, wie etwa Magerwiesen, verschwinden - und damit die Artenvielfalt. Deshalb sollten die Bauern der alpinen Kulturlandschaft gezielter als bisher unterstützt werden. Für die betroffenen Alpenbewohner bedeutet Verwilderung meist wirtschaftliche Aussichtslosigkeit und Abwanderung. Daneben gibt es einen dritten, den typisch schweizerischen Weg. Dieser sieht vor, sowohl Kulturlandschaften zu unterstützen als auch Naturlandschaften entstehen zu lassen - sprich, der Nutzung zu entziehen. In sogenannten Natur- oder Landschaftsparks sollen beide Landschaftstypen nebeneinander bestehen und den "Parkbewohnern" eine gute Zukunft bescheren. Gegenwärtig gibt es über 20 Parkprojekte in der Schweiz.
Gieri Venzin hat sich auf eine Reise durch Kulturlandschaften und Wildnisgebiete nördlich und südlich der Alpen gemacht. Die filmische Reise führt in den Sihlwald, das größte verwilderte Gebiet des Mittellandes, in das Tösstal und in den Kanton Uri, wo die Kulturlandschaften noch gehegt und gepflegt werden, und weiter nach Mittelbünden in den Park Ela, den größten Naturpark der Schweiz. Von dort geht es in Richtung Süden ins Onsernonetal im Tessin, wo sich der Wald bereits durchgesetzt hat, und in das größte Wildnisgebiet Italiens, den Nationalpark Val Grande unweit der Schweizer Grenze. Dort zeigt sich, wie sich die Landschaft verändert, wenn man sie sich selbst überlässt.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Mit Software zum Superhit

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35

Renzo Maroli: So ist es

(L'è uscìa)

Film von Urs Frey und Mike Wildbolz

Ganzen Text anzeigen
Die weitaus meisten Bewohnerinnen und Bewohner der Bündner Alpentäler lebten lange Zeit in äußerst bescheidenen und kargen Verhältnissen. Vielerorts kam der wirtschaftliche Aufschwung erst vor wenigen Jahrzehnten. Aber nur wenige haben bis heute die alte Lebensform ...

Text zuklappen
Die weitaus meisten Bewohnerinnen und Bewohner der Bündner Alpentäler lebten lange Zeit in äußerst bescheidenen und kargen Verhältnissen. Vielerorts kam der wirtschaftliche Aufschwung erst vor wenigen Jahrzehnten. Aber nur wenige haben bis heute die alte Lebensform bewahrt. Einer von ihnen ist der 70-jährige Bauer Renzo Maroli. Das ganze Jahr über lebt er in seinen bescheidenen Hütten an den steilen Hängen über dem Bergeller Dorf Castasegna. Meist allein mit seinem Vieh, im Rhythmus der Jahreszeiten und in engem Kontakt mit der Natur.
Davon erzählt Renzo Maroli in diesem Film in seinem Bergeller Dialekt, der eine Brücke zwischen dem Rätoromanischen und dem Italienischen bildet.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Geheimnis der ersten Christen

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
In den ersten Jahren nach der Kreuzigung Christi sind seine Anhänger eine von der Auslöschung bedrohte Sekte. Römische Soldaten machen Jagd auf die Urchristen, die sich tarnen müssen oder in den Untergrund gehen. Nur wenige Jahrzehnte später hat sich der neue Glauben ...

Text zuklappen
In den ersten Jahren nach der Kreuzigung Christi sind seine Anhänger eine von der Auslöschung bedrohte Sekte. Römische Soldaten machen Jagd auf die Urchristen, die sich tarnen müssen oder in den Untergrund gehen. Nur wenige Jahrzehnte später hat sich der neue Glauben schon über den gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Der Schlüssel zum Erfolgsgeheimnis der Urchristen liegt in der Figur eines Mannes, der am Anfang zu den schärfsten Verfolgern der Jesus-Anhänger gezählt hatte: Paulus von Tarsus, ein gebildeter Jude, den die Christenheit heute als einen ihrer bedeutendsten Apostel verehrt.
Auf der Grundlage neuer archäologischer Erkenntnisse und mithilfe von Computeranimationen rekonstruiert "Das Geheimnis der ersten Christen" die spannende Geschichte vom Überleben der Urchristen.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Weihnachten bei Majestät

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Backen sie selbst Plätzchen? Was kommt Heiligabend auf den Tisch? Wie beschenkt man sich bei Hofe?
Der Film untersucht die Weihnachtstraditionen in Europas Königshäusern in Geschichte und Gegenwart. Dabei kommt so manche Überraschung zutage: spannungsgeladene ...

Text zuklappen
Backen sie selbst Plätzchen? Was kommt Heiligabend auf den Tisch? Wie beschenkt man sich bei Hofe?
Der Film untersucht die Weihnachtstraditionen in Europas Königshäusern in Geschichte und Gegenwart. Dabei kommt so manche Überraschung zutage: spannungsgeladene Familienfeste bei den Windsors zu Zeiten Dianas, betonte Bescheidenheit im Hause der holländischen Königin Beatrix oder das tragisch vom Tsunami 2004 überschattete Christfest in Schwedens Königshaus. Weihnachten bei Majestät, das zeigt der Vergleich der Königshäuser jedoch deutlich, ist noch immer mehr als nur ein Familienfest des Hochadels. Europas gekrönte Häupter achten gerade an Weihnachten auf ihre öffentliche Wirkung, auf Popularität und Legitimation. In Großbritannien etwa gilt die Einschaltquote der königlichen Weihnachtsrede bis heute als wichtiger Indikator für die Popularität der Queen.


Seitenanfang
16:30

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht

Mit Dietmar Schumann im vergessenen Osten

Dreiteilige Reihe

2. Durch Feuer und Eis

Ganzen Text anzeigen
Für das weltberühmte Institut für Vulkanologie auf der Halbinsel Kamtschatka hat Moskau nur wenige Rubel übrig. Es gibt weder Geld für einen Hubschrauber noch für Treibstoff oder den Unterhalt der seismologischen Stationen. Längere Touren zu den Vulkanen sind nicht ...

Text zuklappen
Für das weltberühmte Institut für Vulkanologie auf der Halbinsel Kamtschatka hat Moskau nur wenige Rubel übrig. Es gibt weder Geld für einen Hubschrauber noch für Treibstoff oder den Unterhalt der seismologischen Stationen. Längere Touren zu den Vulkanen sind nicht möglich, deshalb wartet der Vulkanologe Sergej Chabunaja jedes Jahr, wenn der Schnee schmilzt, auf Touristen, Wissenschaftler oder Journalisten aus dem Ausland, die er auf die Vulkane begleiten kann. Ohne finanzielle Hilfen, ohne Investitionen aus den USA, Japan und Südkorea wäre die tägliche Not der Russen an der Pazifikküste noch größer. Im küstennahen Meeresboden vor der Insel Sachalin beuten multinationale Konzerne die riesigen Erdölvorkommen aus, ohne Rücksicht auf die einzigartige Tierwelt. "Immer weniger Wale tauchen vor unserer Küste auf, und auch die Robben und Seelöwen werden von Jahr zu Jahr weniger", sagt Natascha Barannikowa, eine 22-jährige Umweltaktivistin, die gemeinsam mit ihrem Freund Dima hinaus auf die Insel Tjulenj fährt. Wo sich in früheren Jahren im Juni über 10.000 Bärenrobben zur Paarung einfanden, sind es in diesem Frühsommer nur einige Dutzend.
Über einen Monat lang waren Dietmar Schumann und Kameramann Heinz Kerber an der russischen Pazifikküste unterwegs. Ihr Weg führte von Kamtschatka über die Insel Sachalin bis auf die Kurilen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Ina Kiesewetter

Themen:
- Witten: Secondhand Baumarkt am Rande des Reviers
- Bonn: Der Weg der Artenvielfalt wird erkundet
- Lippstadt: Jacobikirche zum Konzertsaal umgebaut
- Essen: Fit für den Job durch die Friseur Schule
- Düsseldorf: Fotos wie für "Groschenromane"
- Köln: Archäologie in den Grundmauern des Doms
- Leverkusen: Einsatz für das Tauchglockenschiff
- Bergisches Land: Alte Nutztier-Rassen werden gerettet
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Jung und dick

Wie Kinder ihr Fett weg kriegen

Film von Danuta Harrich-Zandberg und Walter Harrich

Ganzen Text anzeigen
Janik hatte es eigentlich schon geschafft: Vor zwei Jahren machte er eine Klinik-Kur und speckte dabei 20 Kilo ab. Anschließend hielt er zu Hause ein ganzes Jahr lang fast sein Idealgewicht. Er hatte gelernt, "richtig" zu essen und sein Hungergefühl besser ...

Text zuklappen
Janik hatte es eigentlich schon geschafft: Vor zwei Jahren machte er eine Klinik-Kur und speckte dabei 20 Kilo ab. Anschließend hielt er zu Hause ein ganzes Jahr lang fast sein Idealgewicht. Er hatte gelernt, "richtig" zu essen und sein Hungergefühl besser einzuschätzen. Denn die Lust auf Essbares muss nicht immer Hunger bedeuten, sie kann auch andere Ursachen haben. Doch dann kam der Rückfall. In kurzer Zeit waren alle Kilos wieder drauf. Janik, inzwischen zwölf Jahre alt, leidet unter Kurzatmigkeit, Sport ist ihm ein Grauen. Auf Anraten des Arztes fährt Janik jetzt noch einmal zur Kur. Anfangs tut er sich schwer, doch schon bald findet er Freunde und blüht auf. Plötzlich macht auch Sport richtig Spaß. Doch wie lange? Saskia, 15, war nie ein schlankes Kind, aber auch nie übermäßig dick. Doch irgendwann verlor sie die Kontrolle. Bald brachte sie 30 Kilo zuviel auf die Waage. In der Schule fühlt sie sich wegen ihres Übergewichts abgelehnt, Freunde hat sie keine. Saskia ist ein trauriges und einsames Mädchen geworden. "Wenn ich Frust habe, muss ich essen", sagt die 15-Jährige und kann sich nicht erklären, warum das so ist. Doch sie ist fest entschlossen: Die Pfunde müssen runter, am besten in einer Klinik. Disziplin, viel Bewegung, bewusstes Essen, Strichlisten für die richtige Wahl von Nahrungsmitteln und täglich mehrere Liter Wasser trinken, so sieht jetzt Saskias Alltag aus. Als die Eltern ihre Tochter nach acht Wochen Klinikaufenthalt abholen, trauen sie ihren Augen nicht. Nach Untersuchungen des Robert Koch-Instituts haben 15 Prozent aller Kinder zwischen drei und 17 Jahren Übergewicht. Weitere sechs Prozent leiden an Adipositas, der Fettleibigkeit. Schon in jungen Jahren können ernsthafte Erkrankungen wie Diabetes, Gelenkschäden sowie Herz-Kreislauferkrankungen die Folge sein. Zudem erhöht Übergewicht das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen.
Der Film von Danuta Harrich-Zandberg und Walter Harrich begleitet übergewichtige Kinder zum Abspecken in die Klinik.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Blut, Schweiß und ein Fahrradsattel
Das härteste Radrennen der Welt
- Industrieroboter
Wenn aus Maschinen Kollegen werden
- Bauen in den Alpen
Ökologisches Wohnen im Walsertal


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Margret Atwood über Schulden, Schuld, Charles Dickens
und die Finanzkrise


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden

Sechsteilige Reihe von Susanne Aernecke

6. Die Macht des Gehorsams - Die Jesuiten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Orden in der Geschichte löst so unterschiedliche Gefühle und Vorstellungen aus wie die Societas Jesu, die Jesuiten. Die Jesuiten verzichteten auf die Gebundenheit an ein örtliches Klosterleben, sind generalstabsmäßig organisiert und leben in strenger ...

Text zuklappen
Kein anderer Orden in der Geschichte löst so unterschiedliche Gefühle und Vorstellungen aus wie die Societas Jesu, die Jesuiten. Die Jesuiten verzichteten auf die Gebundenheit an ein örtliches Klosterleben, sind generalstabsmäßig organisiert und leben in strenger Disziplin. Sie schufen die Grundlagen eines einzigartigen Bildungssystems in Europa, betrieben aber auch Machtpolitik als Beichtväter und Berater in den europäischen Königshäusern. Sie gelten als die Wächter des Christentums. Ihr Ruf als Verschwörer und willfährige Handlanger des Papstes beruht auf ihrem bedingungslosen Gehorsam und ihrer wachsenden Machtfülle. Im späten 18. Jahrhundert wurde ihnen dies zum Verhängnis: Der Orden wurde aufgelöst, seine Mitglieder verfolgt. Erst im 19. Jahrhundert wurde er neu gegründet. Mit rund 19.000 Mitgliedern, Brüdern und Priestern sind die Jesuiten heute die größte Ordenseinheit der katholischen Kirche. Nach wie vor widmen sie sich der Mission, der Bildung und der Forschung.
Die letzte Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Schlachthöfe

Mit Dr. Brigitte Rusche (Deutsche Akademie für Tierschutz),
Rolf Kamphausen (Verbraucherschutzministerium Nordrhein-
Westfalen) und Robert Römer (QS Qualität und Sicherheit GmbH)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Weihnachten ist für Tiere kein Fest der Freude. Doch nicht nur zum Fest, das ganze Jahr über werden Tiere geschlachtet: für den täglichen Bedarf, für Experimente in Wissenschaft und Forschung, für Seuchenbekämpfung und Pelzgewinnung. Allein für die ...

Text zuklappen
Weihnachten ist für Tiere kein Fest der Freude. Doch nicht nur zum Fest, das ganze Jahr über werden Tiere geschlachtet: für den täglichen Bedarf, für Experimente in Wissenschaft und Forschung, für Seuchenbekämpfung und Pelzgewinnung. Allein für die Nahrungsbeschaffung werden in Deutschland jährlich über 3,8 Millionen Rinder, 420.000 Kälber, 43 Millionen Schweine und 332 Millionen Masthähnchen getötet. Inwieweit werden dabei die Bedingungen des Tierschutzes beachtet? Mit welchen Methoden können Tiere vorher betäubt werden, und wie müssten Schlachtanlagen technisch und baulich verändert werden, damit dem Tierschutz Rechnung getragen werden kann?
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen, wie beim Schlachten unnötiger Stress für die Tiere vermieden werden kann.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Die Ehe der Maria Braun

Spielfilm, BRD 1978

Darsteller:
Maria BraunHanna Schygulla
Hermann BraunKlaus Löwitsch
Karl OswaldIvan Desny
Willi KlenzeGottfried John
Marias MutterGisela Uhlen
SenkenbergHark Bohm
u.a.
Länge: 116 Minuten
Regie: Rainer Werner Fassbinder

Ganzen Text anzeigen
Deutschland, 1943: In einem provisorischen Standesamt heiratet die junge Maria den Soldaten Hermann Braun. Aber schon am nächsten Tag muss Hermann wieder an die Front. Maria bleibt allein mit ihrer verwitweten Mutter und ihrem alten Großvater zurück. Sie durchlebt den ...
(ARD)

Text zuklappen
Deutschland, 1943: In einem provisorischen Standesamt heiratet die junge Maria den Soldaten Hermann Braun. Aber schon am nächsten Tag muss Hermann wieder an die Front. Maria bleibt allein mit ihrer verwitweten Mutter und ihrem alten Großvater zurück. Sie durchlebt den Bombenkrieg und wenig später die Befreiung und Besatzung durch die alliierten Truppen. So gut wie möglich versucht Maria, sich ein geregeltes Leben aufzubauen. Denn sie ist fest davon überzeugt, dass Hermann eines Tages zurückkehren und dieses Leben mit ihr teilen wird. Dann aber dringt die Nachricht zu ihr durch, dass Hermann gefallen ist. In ihrer Trauer lässt Maria sich mit dem afroamerikanischen US-Soldaten Bill ein. Ihre Liebe aber gilt noch immer dem verschollenen Hermann. Als dieser völlig unerwartet auftaucht, kommt es zu einer Schlägerei zwischen Hermann und Bill, in deren Verlauf Maria den Amerikaner mit einer Flasche erschlägt. Vor Gericht nimmt Hermann alle Schuld auf sich und wird zu einer Haftstrafe verurteilt. Maria lernt wenig später den aus der Emigration zurückgekehrten Industriellen Oswald kennen. Sie wird Oswalds Assistentin und macht ihn schließlich auch zu ihrem Geliebten. Als Herrmann aus der Haft entlassen wird, verschwindet er zu Marias Enttäuschung ins Ausland. Erst nach Oswalds Tod erfährt Maria den wahren Grund für sein Verhalten.
Das Melodram "Die Ehe der Maria Braun" war einer der erfolgreichsten Filme in der Karriere von Rainer Werner Fassbinder. Im Rahmen einer berührenden Ehegeschichte erzählt Fassbinder von der Kehrseite der Wirtschaftswunderjahre, von verkauften Gefühlen, enttäuschter Liebe und manipulierten Beziehungen. In den Hauptrollen brillieren Hanna Schygulla ("Effie Briest") und Klaus Löwitsch ("Extreme Ops").

Mit "Die Ehe der Maria Braun" gratuliert 3sat Hanna Schygulla zum 65. Geburtstag am 25. Dezember. Aus demselben Anlass folgt am Freitag, 12. Dezember, um 22.25 Uhr Rainer Werner Fassbinders "Lili Marleen".
(ARD)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:00
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Orientierung

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:30

Vorsicht Musik

Moderation: Frank Zander

Mit Hubert Kah, Loretta Goggi, UKW, Roxy Music,
Haysi Fantayzee, Roland Kaiser, Didi Hallervorden
und F. R. David

Ganzen Text anzeigen
Die Musiksendung "Vorsicht Musik" lief von Oktober 1982 bis Januar 1984 als Nachfolgesendung von "Disco" mit insgesamt elf Folgen im ZDF. Moderator waren Frank Zander, Komoderator war der freche und vorlaute "Herr Feldmann", ein Hund mit der Stimme von Hugo Egon Balder. Zu ...

Text zuklappen
Die Musiksendung "Vorsicht Musik" lief von Oktober 1982 bis Januar 1984 als Nachfolgesendung von "Disco" mit insgesamt elf Folgen im ZDF. Moderator waren Frank Zander, Komoderator war der freche und vorlaute "Herr Feldmann", ein Hund mit der Stimme von Hugo Egon Balder. Zu sehen waren Playback-Auftritte diverser Bands und Sänger, die zu dieser Zeit erfolgreich waren.


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Weihnachten

Zweiteiliger Film von Anita Lackenberger

2. Im Thayatal

(Wiederholung vom 8.12.2008)


(ORF)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Die modernen Arbeitssklaven

Teilzeit-, Niedriglohn- und Minijobs bei immer steigendem

Leistungsdruck


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr