Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 8. Dezember
Programmwoche 50/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Tanzen - Sprache des Unbewussten?

(Wiederholung vom 6.12.2008)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

Themen: eMail war gestern u.a.

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom 5.12.2008)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom 5.12.2008)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Jörg Kachelmann

Moderation: Jan Hofer

Ganzen Text anzeigen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor. Die Moderatoren ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor. Die Moderatoren sind Jörg Kachelmann und Jan Hofer.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Küste von Amalfi, Italien

Alles wie gemalt

Film von Elke Werry
(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Wunder der Erde

Usbekistan - Fernes Land am Amudarja

Von und mit Ernst Waldemar Bauer

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/HR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Schatzinsel der Wikinger

Film von Gisela Graichen und Peter Prestel

(aus der ZDF-Reihe "Schliemanns Erben")

Ganzen Text anzeigen
Spillings ist ein Hof im Osten der Insel Gotland. 1983 fand sein Besitzer beim Pflügen den größten jemals gehobenen Wikingerschatz der Welt: insgesamt 55 Kilogramm Silber. Doch Spillings ist nur die Spitze des "Silberbergs". Bisher wurden auf Gotland über 700 Schätze ...

Text zuklappen
Spillings ist ein Hof im Osten der Insel Gotland. 1983 fand sein Besitzer beim Pflügen den größten jemals gehobenen Wikingerschatz der Welt: insgesamt 55 Kilogramm Silber. Doch Spillings ist nur die Spitze des "Silberbergs". Bisher wurden auf Gotland über 700 Schätze entdeckt, stattliche 15 Tonnen Silber. Fachleute sprechen der schwedischen Insel in der Ostsee die höchste Schatzdichte der Welt zu. Doch woher stammt dieser Reichtum? Die Spurensuche der Archäologen führt nach Osten, sogar bis nach Byzanz. Denn viele Funde auf Gotland stammen aus Russland. Der legendäre "Weg von den Warägern zu den Griechen" ist in mittelalterlichen Chroniken beschrieben. Er führte von der Ostsee über die Flüsse Russlands zum reichen Byzanz. An den Ufern von Wolchow, Dnjepr und Wolga fanden Archäologen Runen auf Schwertern und Trinkhörnern. Greifbare Zeugnisse, deren Existenz zum Politikum wurden. Bereits zu Beginn des 12. Jahrhunderts berichtet die "Chronik von den vergangenen Zeiten" von der Gründung des ersten russischen Reichs: "... und sie begaben sich über das Meer (...) und sprachen: Unser Land ist groß und reich an Nahrung, aber es ist keine Ordnung in ihm. Kommt, regiert und herrscht über uns." Die Wikinger entsandten daraufhin Rjurik, der sich 862 in Nowgorod niederließ. Sein Nachfolger Oleg zog nach Süden und unterwarf Kiew. Das erste russische Großreich war geboren. Fremde als Staatsgründer - zu Zeiten des Kommunismus kam man für diese These in den Gulag. Erst heute dürfen russische und ukrainische Archäologen offen sagen, dass an der Legende etwas Wahres dran sein könnte. Für Professor Evgenij Nosov, Grabungsleiter in Rjurikovo Gorodisce bei Nowgorod, einer der ältesten archäologischen Ausgrabungen Russlands, ist klar: "Wenn es Rjurik wirklich gegeben hat, dann hat er von hier aus sein Reich regiert."
Der Film aus der Reihe "Schliemanns Erben" folgt der legendären Warägerroute ins einst so glänzende Kiew. Auch dort machte man zahlreiche Funde, die von der Existenz der Wikinger zeugen.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Winterreise - von Usedom ins Gletschereis

Zweiteiliger Film von Thomas Euting

1. Zwischen Kloster und Kalaschnikow

Ganzen Text anzeigen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise ...

Text zuklappen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise besucht, und am Ende wird er sie bei einer Gradübersteigung am Watzmann wieder treffen. Dazwischen liegt eine Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien.
Der erste Teil führt von der Ostsee über Hinterpommern bis nach Nordböhmen. Auf Usedom berichtet ein alter Fischer von seiner Soldatenzeit in Groß Born, einem Ort in Polnisch-Hinterpommern, der auf keiner Landkarte verzeichnet ist. Thomas Euting macht sich auf die Suche und findet das heutige Borne Sulinovo. Dort schenken die Bewohner aus einer Kalaschnikow Wodka aus und träumen davon, Hitlers einstigen Panzerübungsplatz in ein Ferienparadies vor den Toren Berlins zu verwandeln. Um Hoffnung geht es auch bei dem 150 Jahre alten Leuchtturm auf der Ostseeinsel Greifswalder Oie in der Pommerschen Bucht: Er leuchtet nicht mehr. Früher war das eine Katastrophe, dann strandeten Schiffe auf der Odderbank vor Swinemünde. Nun repariert ein Mechaniker das Leuchtfeuer. Als der Turm wieder blinkt, erinnert sich der Mann an den Schein der Kerzen, die er zur Wende-Zeit bei den Montagsdemonstrationen entzündet hatte. Auf der Oder ist Euting zu Gast an Bord der "Aken". Der Kapitän dieses Frachtschiffs erzählt, dass nach der Wende viele Teile der Berliner Mauer die Oder und Neisse herunter nach Niederschlesien transportiert worden sind. Euting folgt dieser Spur und stößt bei Breslau in der tiefsten polnischen Provinz auf einen Zahnarzt, der stolz die weltweit größte Sammlung von Berliner Mauerstücken präsentiert. Im tschechischen Kloster Osek begegnet Euting schließlich dem deutschen Abt Bernhard Thebes, der einst angetreten war, Nord-Böhmen zu missionieren und nun in einer riesigen Kirche vor einem Dutzend Gläubigen predigt.

Im Anschluss, um 15.30 Uhr, zeigt 3sat den zweiten Teil von "Winterreise - von Usedom ins Gletschereis".


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Winterreise - von Usedom ins Gletschereis

Zweiteiliger Film von Thomas Euting

2. Zwischen Mafia und Maulwürfen

Ganzen Text anzeigen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise ...

Text zuklappen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise besucht, und am Ende wird er sie bei einer Gradübersteigung am Watzmann wieder treffen. Dazwischen liegt eine Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien.
Die zweite Folge von "Winterreise - von Usedom ins Gletschereis" führt Thomas Euting vom Spreewald über das Erzgebirge bis in die bayerischen Alpen. Er verfolgt Spuren im Schnee, die sich aus vielen zufälligen Begegnungen ergeben, und stellt Menschen und Landschaften in deutschen, polnischen und tschechischen Grenzgebieten vor. Unter anderem begegnet er südlich von Dresden einer Gruppe strahlenkranker Kinder aus Tschernobyl, die mit der Dampfeisenbahn einen Erholungsausflug ins Erzgebirge unternehmen möchten.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Oman

Mit Monika Schärer und Susanne Kunz

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Den märchenhaften Oman entdeckt Monika Schärer als ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Den märchenhaften Oman entdeckt Monika Schärer als Luxusreisende. Sie wohnt in einem der besten Hotels der Welt, dem Al Bustan Palace, und besucht die exklusive Produktionsstätte von "Amouage", dem teuersten Parfum weltweit. Vom Besitzer, His Highness Khalid bin Hamad bin Hamoud Al Bu Said, wird sie sogar in seinen orientalischen Privatpalast eingeladen. Außerdem trifft sie den berühmten dänischen Architekten Ole Larsen, der in den letzten 30 Jahren die Urbanisierung des Wüstenstaats maßgeblich mitgestaltet hat. Er ist weltweit der einzige Architekt, der noch zu Lebzeiten eines seiner Gebäude auf einer Banknote verewigt bekommen hat. Mit der Nichte des Finanzministers Nihal al Saleh unterhält sich Monika Schärer über das Leben einer jungen Frau zwischen Tradition und Moderne. Susanne Kunz ist mit dem Rucksack im Oman unterwegs. Sie wird mit Datteln und Kaffee bei einer Omani-Familie empfangen und erlebt mit ihr das traditionelle dreitägige Fest zum Fastenbrechen am Ende des Ramadans. Außerdem ist sie mit dem einheimischen Guide Said al Batashi in der Wüste unterwegs. Sie übernachten dort im Freien, treffen auf Beduinen und "surfen" mit dem Auto durch die großen Sanddünen. Beim Besuch auf einer Kamelfarm muss Susanne Kunz einen unbequemen Ritt auf einem speziell gezüchteten "Rennkamel" überstehen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

total phänomenal

Aus Kost wird Kot

Film von Dirk Neumann

Ganzen Text anzeigen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen und/oder 3-D-Trickanimationen erklärt.
Ein Ritual, das sich täglich wiederholt, ist der Gang auf die Toilette. Unser Körper entzieht dem Essen, was er braucht. Er kann die Nahrung aber nicht rückstandsfrei verdauen, also müssen die Reste entsorgt werden. 3-D-Computer-Animationen veranschaulichen, was bei der Verdauung im Körper vor sich geht, welche Rolle zum Beispiel Galle, Bauchspeicheldrüse und Darmbakterien spielen. Auch tierische Verdauungsstrategien werden unter die Lupe genommen: Eine Kuh profitiert von Symbionten in ihrem Magen, Termiten fressen den proteinreichen Kot ihrer Artgenossen, Bienen verwerten die Ausscheidungen von Läusen, und Nagetiere erhalten wichtige Vitamine aus ihrem eigenen Kot. Aus den Hinterlassenschaften von Schleichkatzen brauen sich manche Feinschmecker einen ganz besonderen Kaffee. Aber Vorsicht: In Fäkalien stecken oft auch Krankheitserreger. Dass wir bei den täglich neu anfallenden Mengen nicht im Mist ertrinken, verdanken wir dem "Recyclingservice" der Natur - Mistkäfern und vielen anderen kleinen Helfern.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Weihnachten

2. Im Thayatal

Zweiteiliger Film von Anita Lackenberger

Ganzen Text anzeigen
Dobersberg, Waldkirch und Kautzen auf der einen und Slavonice mit seinen Dörfern auf der anderen Seite des Thayatals: Dank vieler Kooperationen verschwinden langsam die Grenzen zwischen Österreich und Tschechien. Zu Weihnachten verbinden Mohn und Karpfen die beiden ...
(ORF)

Text zuklappen
Dobersberg, Waldkirch und Kautzen auf der einen und Slavonice mit seinen Dörfern auf der anderen Seite des Thayatals: Dank vieler Kooperationen verschwinden langsam die Grenzen zwischen Österreich und Tschechien. Zu Weihnachten verbinden Mohn und Karpfen die beiden Seiten.
In dem Film von Anita Lackenberger erzählen die Grenzlandbewohner magische Weihnachtsgeschichten von der Suche nach dem goldenen Schwein, der Kerzennussfahrt und dem Apfelorakel.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Flammenhölle auf Probe

Feuerwehrschüler im Härtetest

Film von Björn Platz

Ganzen Text anzeigen
Sie sollen Menschen retten, Verletzte versorgen und Gefahren abwehren. Doch bevor junge Feuerwehrleute zu echten Notfällen ausrücken können, müssen sie lernen, unter oft schwierigen Bedingungen zu arbeiten. Denn im Ernstfall kann ein kleiner Fehler auch für die Retter ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sie sollen Menschen retten, Verletzte versorgen und Gefahren abwehren. Doch bevor junge Feuerwehrleute zu echten Notfällen ausrücken können, müssen sie lernen, unter oft schwierigen Bedingungen zu arbeiten. Denn im Ernstfall kann ein kleiner Fehler auch für die Retter tödlich sein. In der Hamburger Landesfeuerwehrschule werden die jungen Auszubildenden deshalb auf die größten Gefahren vorbereitet.
Der Film von Björn Platz begleitet die jungen Feuerwehrleute bei ihrer Ausbildung. Er zeigt, wie die Schüler vom jüngsten Ausbildungsjahrgang das erste Mal in die Flammenhölle gehen und wie sie mit voller Atemschutzausrüstung tief unter der Erde durch enge Kanalisationsrohre robben, um Verletzte zu retten. Er ist auch dabei, wenn sie sich Meter für Meter durch ein brennendes Schiff kämpfen, halb blind vom Qualm und behindert durch den sperrigen Schlauch und die engen, verwinkelten Räume.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Mehr Wettbewerb
Umbruch in der ambulanten Versorgung
- Bessere Ortung
Notfallrettung per Handy
- Lodernde Flammen
Das größte Feuerlabor der Welt


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Angstdynamik - wie die Wirtschaftskrise unser Denken verändert


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Komisches Deutschland

Dreiteilige Reihe von Alexander Stille und Rüdiger Daniel

2. Reisen und so ...

Ganzen Text anzeigen
Für die Deutschen ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres. Während Westdeutschland schon bald nach 1945 die Ferne erkundet und über die Alpen nach Italien fährt, zeltet der Ossi zunächst notgedrungen im eigenen Land oder besucht die "Bruderstaaten". Die Lust am ...
(ARD/NDR/RBB/WDR/RB/S)

Text zuklappen
Für die Deutschen ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres. Während Westdeutschland schon bald nach 1945 die Ferne erkundet und über die Alpen nach Italien fährt, zeltet der Ossi zunächst notgedrungen im eigenen Land oder besucht die "Bruderstaaten". Die Lust am Reisen ist jedoch seit jeher gleich stark und daher schon lange beliebter Gegenstand für Kabarettisten und Komödianten. Selbst der Stau wird - jedenfalls in den Sketchen der Comedians - liebevoll zelebriert.
Haben die Deutschen einen Sinn fürs Komische? Alexander Stille und Rüdiger Daniel fragen in ihrer dreiteiligen Reihe nach dem Humor der Deutschen. In der zweiten Folge verbinden Alexander Stille und Rüdiger Daniel kuriose Film- und Fernsehausschnitte mit kabarettistischen Betrachtungen über Urlaubspannen, Camping und Sprachprobleme im Ausland. Kommentare dazu geben Dieter Hallervorden, Olli Dietrich, Jürgen Becker, Werner Schneyder, "Bully" Herbig und andere.
(ARD/NDR/RBB/WDR/RB/S)


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Stereo-Ton16:9 Format

Die Freiheit im Sattel

Reiten wie im Wilden Westen

Film von Annette Scheiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wenn vom Westernreiten die Rede ist, denken die meisten an Lagerfeuerromantik, Cowboys und wilde Rodeo-Kunststücke. Tatsächlich hat sich diese Form des Reitens aber als seriöse Sportart und als Freizeitbeschäftigung auch in Europa durchgesetzt. Vor allem in ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenn vom Westernreiten die Rede ist, denken die meisten an Lagerfeuerromantik, Cowboys und wilde Rodeo-Kunststücke. Tatsächlich hat sich diese Form des Reitens aber als seriöse Sportart und als Freizeitbeschäftigung auch in Europa durchgesetzt. Vor allem in Deutschland, Italien und Österreich wächst die Fan-Gemeinde von Jahr zu Jahr. Wer einmal mit dem Westernreiten begonnen hat, liebt die entspannte Art, im Sattel zu sitzen, und das besonders enge Verhältnis zu den Tieren. Auf einer Ranch in der Nähe von Wien werden die berühmten "American Quarterhorses" gezüchtet. Dort geben ausgebildete Trainerinnen und Trainer Reitunterricht, und immer wieder finden große Turniere statt.
Der Film stellt diese besondere Sportart vor und führt nach Texas, zu den Wurzeln der Westernreiterei.
(ORF)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Saubermacher

Reinigen als Wissenschaft

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigen
Saubermachen kann eine Wissenschaft sein: Zum Beispiel, wenn die "Space Needle", der legendäre Fernsehturm von Seattle, gereinigt werden muss. Rund 2.000 verschiedene, speziell entwickelte Techniken stehen für die Reinigung zur Verfügung. Darunter sind Verfahren mit ...

Text zuklappen
Saubermachen kann eine Wissenschaft sein: Zum Beispiel, wenn die "Space Needle", der legendäre Fernsehturm von Seattle, gereinigt werden muss. Rund 2.000 verschiedene, speziell entwickelte Techniken stehen für die Reinigung zur Verfügung. Darunter sind Verfahren mit Laser sowie mit unterschiedlichen Glasgranulaten und Mehlen, die man auf die zu reinigenden Materialien strahlen kann. Die Materialprüfungsanstalt der Universität Stuttgart hilft bei der Suche nach den optimalen Reinigungsmedien. Man kann inzwischen sogar das Gedruckte von einer Zeitung herunterblasen, ohne dass dabei das Papier Schaden nimmt.
Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation "hitec: Die Saubermacher" von Claudius Gehr ist bei den Vorbereitungen in den deutschen Laboren dabei und zeigt, wie die Spezialisten in 184 Metern Höhe das filigrane Gebäude in den USA aufpolieren.


Seitenanfang
21:55

Zum 100. Geburtstag von Simon Wiesenthal

Simon Wiesenthal

Film von Andreas Novak

(aus der ORF-Reihe "Menschenbilder")

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Österreicher löste durch seine Tätigkeit solche Kontroversen aus wie Simon Wiesenthal (1908 - 2005), der insgesamt rund 1.100 Kriegsverbrecher aufgespürt hat. Doch obwohl Nazi-Schergen wie Adolf Eichmann oder der KZ-Kommandant Franz Stangl ohne seine Hilfe ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum ein Österreicher löste durch seine Tätigkeit solche Kontroversen aus wie Simon Wiesenthal (1908 - 2005), der insgesamt rund 1.100 Kriegsverbrecher aufgespürt hat. Doch obwohl Nazi-Schergen wie Adolf Eichmann oder der KZ-Kommandant Franz Stangl ohne seine Hilfe wohl nie gefasst worden wären, greift die Bezeichnung "Nazijäger" zu kurz: Wiesenthal kämpfte ebenso gegen die These der Kollektivschuld wie gegen die Verdrängung. Als Opfer sowjetischen und nationalsozialistischen Terrors blieb er sein Leben lang wachsam gegen Ausgrenzung und Rassismus. Von der Politik ließ sich "das Gewissen der Nation" niemals vereinnahmen. So gipfelte seine Kritik am politischen Kuschelkurs gegenüber hochrangigen ehemaligen Nazis in seiner Wahlheimat Österreich in einer Auseinandersetzung mit Bruno Kreisky.
Andreas Novak beleuchtet in seinem Film nicht nur viele bisher unbekannte biografische Details und Lebensstationen, sondern auch Wiesenthals persönlichen Umgang mit Erinnerung, Trauer und Verlust. Simon Wiesenthal wäre am 31. Dezember 100 Jahre alt geworden.
(ORF)


Seitenanfang
22:40
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Rudolf Strahm

Ehemaliger Preisüberwacher

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Rudolf Strahm wurde 1943 als ältestes von fünf Kindern im Schweizerischen Emmental geboren. Heute lebt er in Herrenschwanden bei Bern. Der Chemiker, Volks- und Betriebswirtschaftler arbeitete für verschiedene Verbände: Jahrelang war er Zentralsekretär der ...

Text zuklappen
Rudolf Strahm wurde 1943 als ältestes von fünf Kindern im Schweizerischen Emmental geboren. Heute lebt er in Herrenschwanden bei Bern. Der Chemiker, Volks- und Betriebswirtschaftler arbeitete für verschiedene Verbände: Jahrelang war er Zentralsekretär der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz, Geschäftsführer der "Naturfreunde Schweiz" und Präsident des Mieterverbands. Bis Ende August war er vier Jahre lang als Preisüberwacher der Schweiz tätig. Als solcher konnte er unter anderem die Tariferhöhung der Schweizer Bundesbahn verhindern. Neben seiner beruflichen Tätigkeit hat er über 20 Bücher geschrieben. Sein neustes Werk trägt den Titel "Warum wir so reich sind" und erklärt, weshalb sich die Schweiz auf den Weltmärkten behaupten kann.
In "Vis-à-vis" blickt Rudolf Strahm auf sein Berufsleben zurück und spricht über seine Zukunftspläne.


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 Format

Lillys Kinder

Ein Heim der Hoffnung im 2. Weltkrieg

Film von Mürra Zabel

(aus der SF-Reihe "Spuren der Zeit")

Ganzen Text anzeigen
Im Zweiten Weltkrieg erreichen auch die Schweiz Informationen über das Schicksal jüdischer Familien in Deutschland und Frankreich. Besonders das Los der Kinder schreckt auf, und engagierte Schweizer gründen lokale Hilfsgruppen - so auch Lilly Volkart in Ascona. Dann ...

Text zuklappen
Im Zweiten Weltkrieg erreichen auch die Schweiz Informationen über das Schicksal jüdischer Familien in Deutschland und Frankreich. Besonders das Los der Kinder schreckt auf, und engagierte Schweizer gründen lokale Hilfsgruppen - so auch Lilly Volkart in Ascona. Dann entsteht in Zürich das Schweizer Hilfswerk für Emigrantenkinder (SHEK). Es schickt immer mehr kleine Emigranten zu Lilly Volkart. Aus allen Himmelsrichtungen kommen sie ins Tessin. Viele ohne Gepäck, verhungert und von den schrecklichen Erlebnissen traumatisiert, getrennt von ihren Familien. Mit einem herzlichen "Ciao, ich bin Lilly" wird jedes einzelne begrüßt. Für viele ist diese herzliche Begrüßung nach langem Umherirren zwischen Lagern und Verstecken ein Zeichen, dass sie endlich ausruhen und Frieden finden können. Zeitweise fanden über 100 Kinder vorübergehend oder länger Unterschlupf bei Lilly Volkart, darunter die heute in London lebende Eva Mendelsson-Cohn, die nach einer Odyssee durch die französischen Lager Gurs und Rivesaltes in die Schweiz geschmuggelt worden war, und Werner Kohn, der mit seiner aus Deutschland stammenden Familie in Holland überlebt hatte. Von Hunger und Entbehrungen gezeichnet kam er 1948 zum ersten Mal in die "Casa Bianca". Er kehrte später jedes Jahr dorthin zurück, auch als er längst als Journalist auf internationalem Parkett tätig war.
Viele Jahrzehnte später trafen einige ehemalige "Lilly-Kinder" in Ascona zusammen. Der Film von Mürra Zabel zeigt diese bewegende Begegnung.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Saubermacher

Reinigen als Wissenschaft

(Wiederholung von 21.30 Uhr)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Grounding - Die letzten Tage der Swissair

Spielfilm, Schweiz 2006

Darsteller:
Mario CortiHanspeter Müller-Drossa
Jacqualyn FouseKatharina von Bock
André DoséMichael Neuenschwande
Lukas MühlemannRainer Guldener
Marcel OspelGilles Tschudi
u.a.
Länge: 117 Minuten
Regie: Michael Steiner

Ganzen Text anzeigen
AIs der bisherige Nestlé-Finanzchef Mario Corti im März 2001 den Posten des Swissair-Chefs übernimmt, ist er auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt. Schon kurz nach Amtsantritt landet er aber auf dem harten Boden der ReaIität: Während er das Gros des ...

Text zuklappen
AIs der bisherige Nestlé-Finanzchef Mario Corti im März 2001 den Posten des Swissair-Chefs übernimmt, ist er auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt. Schon kurz nach Amtsantritt landet er aber auf dem harten Boden der ReaIität: Während er das Gros des Swissair-Personals für sich und seine Pläne gewinnen kann, fühlt sich Corti von einem TeiI des Managements im Stich geIassen. Da nützt es Corti wenig, eine aIte und treue Verbündete an Bord zu holen, die zähe Texanerin und NestIé-Finanzfrau JacquaIyn Fouse. In der Swissair-ZentraIe kämpft das Duo den ganzen Sommer über gegen den Niedergang. Es zeichnet sich ab, dass Corti, dem bislang der Ruf des souveränen Steuermanns vorausgeeilt ist, sich diesmal überschätzt hat. Unter dem enormen öffentIichen und wirtschaftIichen Druck, der sich nach den New Yorker TerroranschIägen vom 11. September 2001 nur noch verschärft, entsteht deshalb ein unternehmerischer Kompromiss: Swiss Air Lines unter der Führung von André Dosé. Als dieses Konzept aber an mangelnder Unterstützung der Banken scheitert und der Swissair Ende September 2001 die llIiquidität droht, steht Corti mit dem Rücken zur Wand.
Der dokumentarische SpielfiIm "Grounding" von Michael Steiner beschreibt die letzten Tage der Schweizer FIuggeseIIschaft Swissair sowie das historische Grounding ihrer Flotte am 2. Oktober 2001. Neben dem Schicksal des glücklosen Top-Managers Mario Corti widmet sich der Film den vielen Einzelschicksalen, die der Zerfall der nationalen Airline produzierte.


Seitenanfang
5:10

Aria

Dumeng Secchi und seine fliegenden Objekte

Film von Urs Frey

Ganzen Text anzeigen
Der Objektkünstler Dumeng Secchi realisiert den alten Traum vom Fliegen als subtile Kombination von Kunst, Handwerk, Fantasie und Kalkül: Mit seinen Kreationen schreibt er Gedichte in die Landschaft. Wie Schriftzeichen schweben, steigen und fliegen seine Drachen, Segler, ...

Text zuklappen
Der Objektkünstler Dumeng Secchi realisiert den alten Traum vom Fliegen als subtile Kombination von Kunst, Handwerk, Fantasie und Kalkül: Mit seinen Kreationen schreibt er Gedichte in die Landschaft. Wie Schriftzeichen schweben, steigen und fliegen seine Drachen, Segler, Bänder und Ballone am heiteren Himmel des Unterengadins.
Ungezwungen, zuweilen philosophisch, aber immer humorvoll erzählt Dumeng Secchi in dem Film von Urs Frey von seiner Jugend und seinen Abenteuern als Pilot und spricht über die Bedeutung seiner Kunst. Die Musik des Violinisten Paul Giger begleitet die verschiedenen Luftkompositionen.


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.