Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 20. November
Programmwoche 47/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Johannes Fischer


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Michael Schanze, Wolfgang Völz,
Karoline Herfurth, Semino Rossi, Misel Maticevic
und Lotti Latrous


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Erlebnisreisen-Tipp: Belgien

Urlaub im Schloss

Film von Karl Waldhecker und Andreas Michels


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vancouver Island - Wilde Schönheit im Pazifik

Film von Christel Fomm

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
"Wir sind ein Teil der Erde, und sie ist ein Teil von uns. Die duftenden Blumen, die felsigen Höhen, der große Adler - sie sind unsere Brüder. Wir gehören alle zur gleichen Familie": Diese alte Weisheit der Ureinwohner Kanadas hat sich die junge Indianerin Gisele ...

Text zuklappen
"Wir sind ein Teil der Erde, und sie ist ein Teil von uns. Die duftenden Blumen, die felsigen Höhen, der große Adler - sie sind unsere Brüder. Wir gehören alle zur gleichen Familie": Diese alte Weisheit der Ureinwohner Kanadas hat sich die junge Indianerin Gisele Martin zum Leitspruch gemacht. Ihr Zuhause ist Clayoquot Sound, das Küstengebiet im Westen von Vancouver Island, das seit Neuestem Biosphärenreservat ist. Eine intakte Welt aus dichtem, nordischen Regenwald. Mitten in diesen ungezähmten Weiten liegt das quirlige Dorf Tofino, aus dem Gisele stammt. Das milde Klima und die Schönheit der unberührten Fjorde machen Tofino zum Sehnsuchtsziel von Abenteurern, Träumern, Aussteigern und Glückssuchern aus aller Welt. Gisele Martin möchte die Wildheit ihrer Heimat erhalten und anderen Menschen zugänglich machen - ohne die Umwelt zu belasten.
Der Film aus der Reihe "reiselust" folgt Gisele Martin in die schier unendlichen Weiten der Insellandschaften vor der Südwestküste Vancouver Islands.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bertrand Piccard

Das Leben als Ballonfahrt

Film von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Großvater Auguste Piccard stieg 1931 als erster Mensch mit einem Ballon in die Stratosphäre auf und erreichte eine Höhe von über 16.000 Metern. Darauf stieß er auch in die Tiefsee vor. Vater Jacques Piccard tauchte im Jahr 1960 zum tiefsten Punkt der Erde auf 11.000 ...

Text zuklappen
Großvater Auguste Piccard stieg 1931 als erster Mensch mit einem Ballon in die Stratosphäre auf und erreichte eine Höhe von über 16.000 Metern. Darauf stieß er auch in die Tiefsee vor. Vater Jacques Piccard tauchte im Jahr 1960 zum tiefsten Punkt der Erde auf 11.000 Metern. Bertrand Piccard schaffte 1999 eines der letzten großen Abenteuer in der Luft, eine Nonstop-Fahrt im Ballon rund um die Welt in 20 Tagen.
Otto C. Honegger begleitet Bertrand Piccard nach Château-d'Oex, wo dieser den Grundstein für seinen Weltruhm legte. Drei Mal hob er von dort aus ab, bevor er zusammen mit Brian Jones schließlich die Weltumrundung schaffte. Nun starten Piccard und Jones mit einer Nachbildung des großen "Breitling Orbiter", einem sieben Mal kleineren Heißluftballon. Im Ballon und auf festem Boden erklärt Piccard dabei seine Philosophie des Abenteuers und des Lebens. Erstmals ließ Piccard auch ein Fernsehteam in seinen Privatbereich blicken. Zusammen mit seiner Frau und seinen drei Töchtern reist das Team ins National Air and Space Museum in die USA. Otto C. Honegger begleitete Piccard beim Fallschirmspringen und filmte ihn zu Hause und in seiner Psychiatrischen Praxis. So wird ein interessanter Einblick in die Geisteshaltung eines Abenteurers möglich, der heute als Vortragsredner in der ganzen Welt auftritt, aber als Doktor der Psychiatrie noch immer ausgewählte Patientinnen und Patienten in Hypnose versetzt. Das Filmteam folgte ihm auch nach Niger in Westafrika, wo er sich mit seiner Stiftung "Winds of Hope" im Kampf gegen die Krankheit Noma engagiert. Diese befällt vor allem Kinder und kann zu furchtbaren Entstellungen im Gesicht führen. Piccard setzt auf Prävention und lässt Gesundheitsagentinnen ausbilden, um die Symptome der Krankheit frühzeitig zu erkennen.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton

Zoo Zürich

Sechsteilige Dokumentarserie von Marianne Pletscher,

Markus Matzner und Barbara Krieger

6. Kleine Freiheiten

Ganzen Text anzeigen
Im Zoo Zürich dürfen die Wölfe einen Tag lang zu Besuch ins Tigergehege. Und soeben ist ein kleiner Ameisenbär auf die Welt gekommen. Schon steckt er, halb verborgen auf dem Rücken seiner Mutter, neugierig seine lange Nase ins Gebüsch. Zürich baut am Zoo der ...

Text zuklappen
Im Zoo Zürich dürfen die Wölfe einen Tag lang zu Besuch ins Tigergehege. Und soeben ist ein kleiner Ameisenbär auf die Welt gekommen. Schon steckt er, halb verborgen auf dem Rücken seiner Mutter, neugierig seine lange Nase ins Gebüsch. Zürich baut am Zoo der Zukunft: Große, artgerechte Gehege und naturnahe Areale wie die Masoalahalle, in denen sich die Zoobesucher fast wie im Dschungel fühlen.
Letzte Folge der sechsteiligen Dokumentarserie "Zoo Zürich".


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Krieg und Frieden - Napoleons Ende in Russland

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Anfang 2002 stießen Bauarbeiter im Stadtzentrum von Vilnius auf ein Massengrab mit den Überresten von mehr als 3.000 Toten. Historiker und Archäologen identifizierten die Toten als Angehörige der französischen Grande Armée, die im Herbst 1812 auf ihrem Rückzug aus ...

Text zuklappen
Anfang 2002 stießen Bauarbeiter im Stadtzentrum von Vilnius auf ein Massengrab mit den Überresten von mehr als 3.000 Toten. Historiker und Archäologen identifizierten die Toten als Angehörige der französischen Grande Armée, die im Herbst 1812 auf ihrem Rückzug aus Russland fast völlig ausgelöscht wurde. Die inzwischen abgeschlossene Untersuchung in Vilnius erlaubt neue und zum Teil überraschende Rückschlüsse auf den gesundheitlichen Zustand und die Zusammensetzung der Napoleonischen Truppen.
Aufgrund der neuen wissenschaftlichen Ergebnisse rekonstruiert der Film den verlustreichsten Rückzug der Militärgeschichte, dem mehr als 20.000 Deutsche zum Opfer fielen.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Verschwunden in Stalins Reich - Die Odyssee

der Verschleppten

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Als der Zweite Weltkrieg in Deutschland schon zu Ende war, wurden noch Hunderttausende Deutsche in Stalins Reich abtransportiert - weil die Willkür der Sowjetjustiz es so wollte, weil sie als Arbeitssklaven für Kriegsschäden büßen sollten oder weil sie als deutsche ...

Text zuklappen
Als der Zweite Weltkrieg in Deutschland schon zu Ende war, wurden noch Hunderttausende Deutsche in Stalins Reich abtransportiert - weil die Willkür der Sowjetjustiz es so wollte, weil sie als Arbeitssklaven für Kriegsschäden büßen sollten oder weil sie als deutsche Waisenkinder in sowjetische Obhut geraten waren. Ostdeutsche Schüler und Studenten wurden Anfang der 1950er Jahre in Straflager oder in Moskauer Todeszellen deportiert, nur weil sie gegen die Regierungspolitik der DDR opponierten. "Ich bin bereit, sofort mein gutes, gesundes Auge für einen erblindeten Soldaten der Sowjetunion zu geben", schrieb ein 25-jähriger deutscher Todeskandidat in seiner Not an den Obersten Sowjet. Er fand keine Gnade.
Mit zahlreichen Dokumenten, Film- und Fotoaufnahmen bietet der Film den Schicksalen der Betroffenen ein Forum.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Orte: Island - Im Bann der Naturgewalten

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
Gletscher, unter denen Vulkane lauern, brodelnder Schwefelschlamm, dampfende Quellen und Badeparadiese unter freiem Himmel: Auf Island demonstrieren die Urkräfte der Natur ihre Macht. Die Rettungsmannschaft aus Vik probt den Ernstfall. Das kleine Städtchen im Süden ...

Text zuklappen
Gletscher, unter denen Vulkane lauern, brodelnder Schwefelschlamm, dampfende Quellen und Badeparadiese unter freiem Himmel: Auf Island demonstrieren die Urkräfte der Natur ihre Macht. Die Rettungsmannschaft aus Vik probt den Ernstfall. Das kleine Städtchen im Süden Islands liegt am Fuß eines rumorenden Vulkans, direkt in der Gefahrenzone. Unter ewigem Eis lauert Katla - momentan einer der aktivsten Feuerberge Islands. Jederzeit könnte er ausbrechen und den Ort unter herabstürzenden Gletscherfluten begraben. Für die Isländer sind derlei Naturkatastrophen zwar eindrucksvoll, jedoch nichts Ungewöhnliches. Etwa alle vier Jahre, so Seismologen, verändert sich das Gesicht der Landschaft durch einen feuerspeienden Berg. Der Respekt der 280.000 Inselbewohner vor der Natur und ihren manchmal übernatürlichen Kräften ist groß, der Glaube an Elfen und Trolle nichts Ungewöhnliches.
Der Film von Antje Christ begibt sich auf Abenteuerreise in eine Welt aus Feuer und Eis und zeigt, wie die Bewohner auf der Insel am Polarkreis mit den ungezähmten Naturgewalten umgehen. Mit einem Offroad-Spezialisten geht es ins menschenleere Hochland der Insel, durch wilde Bäche, in Eishöhlen und entlang dampfender Schwefelberge. Antje Christ fährt zu einem sagenumwobenen Gletscher, den der französische Autor Jules Verne in seinem Roman "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" als Einstiegsort zum Mittelpunkt der Welt beschreibt. Im Boot gleitet sie durch eine geisterhaft anmutende Lagune, in der sich die Eismassen auftürmen, und besucht heiße Bäder, deren Wasser aus dem Erdinneren die Haut mit Mineralien verwöhnen - Wellness auf Isländisch.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Berlin und Brandenburg

Moderation: Sabine Kühn

Themen:
- Umweltzone auf dem Prüfstand
- Deutscher Müll in polnischen Wäldern
- Goodbye Tempelhof
- Paten für Präparate gesucht
- Schwimmender Trabant
- Bürstenschröder
- Modellauto-Rennen auf der AVUS
- Teschendorf - Fröhliches Landleben
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Verliebt in einen jüngeren Mann

Film von Beate F. Neumann

Ganzen Text anzeigen
"Guck mal, die mit dem jungen Mann, wer weiß, wie viel Jahre Unterschied da sind!" Helga, 54 Jahre alt und gerade Oma geworden, hat da so ihre Erfahrungen. Seit zwei Jahren ist sie mit Jörg zusammen. Er ist 42 und alleinerziehender Vater. Die beiden sind verliebt wie am ...

Text zuklappen
"Guck mal, die mit dem jungen Mann, wer weiß, wie viel Jahre Unterschied da sind!" Helga, 54 Jahre alt und gerade Oma geworden, hat da so ihre Erfahrungen. Seit zwei Jahren ist sie mit Jörg zusammen. Er ist 42 und alleinerziehender Vater. Die beiden sind verliebt wie am ersten Tag. Sie haben sich auf einer Busreise nach Italien kennengelernt. Aber dass ein so viele Jahre jüngerer Mann sie begehren würde, das hätte Helga nie gedacht. Sie findet das toll. Oliver war gerade 20, als er Karin traf. Sie wurde 30 und lebte mit Sohn und Partner zusammen. Oliver war ihr Praktikant in einer Behindertenwohngruppe. Er war sofort in sie verliebt. Karin ließ das zunächst nicht zu. Doch die Gefühle ließen sich auf Dauer nicht verleugnen. Irgendwann wussten sie beide: Es ist Liebe. Und die dauert nun schon sechs Jahre. Für Oliver war es wichtig, eigene Kinder zu haben. Karin wusste, dass die biologische Uhr tickt. Ein Kind mit Oliver wollte sie unbedingt. Drei sind es geworden - Drillinge. Karin und Oliver wollen heiraten, wenn die Kleinen Blumen streuen können. Carina, 48, ist Lehrerin an einem Gymnasium und hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe. Seit 1992 ist sie mit dem zehn Jahre jüngeren Alexander zusammen. Das Paar ist schon durch Krisen gegangen. Einmal waren sie sogar ein halbes Jahr getrennt, weil Alexander Carina für eine Jüngere verlassen hatte. Sein Kinderwunsch stand zwischen ihnen. Dann haben sie sich für ein Leben ohne Kinder entschieden. Inzwischen sind sie seit zehn Jahren verheiratet.
Der Film stellt drei Frauen vor, die jüngere Männer lieben.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- 10 Jahre ISS
Raumfahrtforschung auf dem Prüfstand
- Sonne im Tank
Bertrand Piccard will mit Solarflugzeug um die Welt fliegen
- Stromnetz unter der Erde
Erste Versuche in der Schweiz


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Anti-Werbung - wie Banken mit Imagekampagnen die Krise aussitzen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis

Duell in der Nacht

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Isabel WellingsenIris Berben
Jonas BirkeJürgen Vogel
Mechthild AdlerIna Weisse
Wolfram ErnstUwe Kockisch
Hans Joachim LehmPeter Lerchbaumer
u.a.
Länge: 90 Minuten
Buch: Daniel Nocke
Regie: Matti Geschonneck

Ganzen Text anzeigen
Dem engagierten Kommissar Jonas Birke, neu bei der Frankfurter Mordkommission, bleibt nur eine Nacht: Am nächsten Tag möchte sein Vorgesetzter Lehm der Presse den Täter präsentieren, der den ehemaligen Polizisten Rainer Mettich in einem Hotelzimmer ermordet hat. Eine ...

Text zuklappen
Dem engagierten Kommissar Jonas Birke, neu bei der Frankfurter Mordkommission, bleibt nur eine Nacht: Am nächsten Tag möchte sein Vorgesetzter Lehm der Presse den Täter präsentieren, der den ehemaligen Polizisten Rainer Mettich in einem Hotelzimmer ermordet hat. Eine Nacht - eigentlich genug Zeit, um dem vorbestraften Wolfram Ernst eine Tat nachzuweisen. Doch Birke hat Zweifel an dessen Schuld: Mettich war kurz davor, gegen Korruption bei der Polizei auszusagen. Zahlreiche hohe Tiere hätte seine Aussage die Karriere gekostet. Birkes Ehrgeiz ist geweckt. Zur gleichen Zeit findet in einem vornehmen Frankfurter Hotel eine Feier statt. Gastgeber sind der wohlhabende Immobilienhändler Wellingsen und seine Frau Isabel - mit der Ernst die Mordnacht verbracht haben will. Birke fährt zusammen mit einer Kollegin ins Hotel. Trotz ihrer gesellschaftlichen Verpflichtungen ist Isabel Wellingsen sofort bereit, der Polizei zur Verfügung zu stehen. Im Verlauf der Nacht kommt es im Hotelzimmer zu einem Verhör, das Birke durch seinen Spürsinn und seine Hartnäckigkeit offenbar als Sieger verlässt: Isabel Wellingsen bestätigt Ernsts Alibi. Doch der Schein trügt, denn Birke ist nur eine Figur in einem perfekt ausgetüftelten Spiel.

Für den Fernsehfilm "Duell in der Nacht" können Zuschauer vom 20. November, 20.15 Uhr, bis zum 21. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-09 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro (Telekom). Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

DESIGNsuisse: Norm

Das Grafiker-Duo Manuel Krebs und Dimitri Bruno

Film von Jürg Egli

Ganzen Text anzeigen
An der Schule für Gestaltung in Biel haben sich Manuel Krebs und Dimitri Bruni kennengelernt, seit 1999 haben sie ein gemeinsames Büro in Zürich. Mit ihren eigenwillig gestalteten Büchern und mit selbst entworfenen Schriften, beispielsweise für den Flughafen ...

Text zuklappen
An der Schule für Gestaltung in Biel haben sich Manuel Krebs und Dimitri Bruni kennengelernt, seit 1999 haben sie ein gemeinsames Büro in Zürich. Mit ihren eigenwillig gestalteten Büchern und mit selbst entworfenen Schriften, beispielsweise für den Flughafen Köln-Bonn oder MTV, hat sich das Grafiker-Duo Norm schnell einen Namen gemacht. 2005 haben sie den Wettbewerb für die neuen Schweizer Banknoten gewonnen.
Der Film aus der Reihe "DESIGNsuisse" stellt die Norm-Gründer und ihre Arbeit vor.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis

Das Gelübde

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
BrentanoMisel Maticevic
Anna Katharina EmmerickTanja Schleiff
Pater LambertArved Birnbaum
Gertrud, Annas SchwesterAnke Sevenich
WesenerWaldemar Kobus
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Markus Busch
Buch: Dominik Graf
Regie: Dominik Graf

Ganzen Text anzeigen
Im Herbst 1818 kommt der Dichter Clemens von Brentano in das kleine Städtchen Dülmen im Münsterland. Er will dort die Nonne Anna Katharina Emmerick besuchen, die durch ihre Marienvisionen und Stigmata bekannt geworden ist. Clemens von Brentano ist kein gläubiger ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Herbst 1818 kommt der Dichter Clemens von Brentano in das kleine Städtchen Dülmen im Münsterland. Er will dort die Nonne Anna Katharina Emmerick besuchen, die durch ihre Marienvisionen und Stigmata bekannt geworden ist. Clemens von Brentano ist kein gläubiger Mensch, er verdächtigt Anna und ihren Arzt Dr. Wesener des Betrugs. Auch Pater Limberg, dem Beichtvater Annas, misstraut er, nachdem er ihn eines Nachts in ihrem Haus verschwinden sah. Ist vielleicht er es, der ihr die Wunden zufügt? Der Dichter beantragt eine offizielle Untersuchung der Vorgänge. Doch je öfter er mit der jungen Nonne spricht, desto mehr zieht sie ihn in ihren Bann. Er wird von Visionen einer rätselhaften Frau in Schwarz heimgesucht. Zwischen erotischen Wachträumen und beängstigenden Erscheinungen aus der biblischen Offenbarung entdeckt Clemens von Brentano eine Macht, die größer ist als religiöser Wahn - seine Liebe zu Anna.

Für den Fernsehfilm "Das Gelübde" können Zuschauer vom 20. November, 22.25 Uhr, bis zum 21. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-10 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro (Telekom). Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

DESIGNsuisse: Martin Leuthold

Textildesigner

Film von Dominique de Rivaz

Ganzen Text anzeigen
Mit seinen exklusiven Stoffkreationen bestimmt Martin Leuthold von St. Gallen aus maßgeblich mit, was morgen als neuer Modetrend gilt. Seine Arbeit ist auf den Laufstegen der großen Modemetropolen Paris, London und Mailand zu bewundern: Martin Leuthold entwirft als Art ...

Text zuklappen
Mit seinen exklusiven Stoffkreationen bestimmt Martin Leuthold von St. Gallen aus maßgeblich mit, was morgen als neuer Modetrend gilt. Seine Arbeit ist auf den Laufstegen der großen Modemetropolen Paris, London und Mailand zu bewundern: Martin Leuthold entwirft als Art Director bei der Firma Jakob Schlaepfer in St. Gallen Stoffe für die großen Modemacher. Einen Namen gemacht hat er sich mit dem innovativen Einsatz von Metallgarnen in Textilgeweben.
Der Film aus der Reihe "DESIGNsuisse" stellt den Schweizer Textildesigner Martin Leuthold vor.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers Donnerstalk

Mit Alfred Dorfer


Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer begrüßt Comedy-Kollegen in seinem Satire-Klassiker, der voller Seitenhiebe auf das (medien-)politische Geschehen in Österreich steckt.
(ORF)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:20

Disco

Hits und Gags mit Ilja Richter

Mit Rudolf Rock und die Schocker, Shaun Cassidy,
Marianne Rosenberg, Harpo, Frank Zander, Ferrari,
Udo Jürgens und Rod Stewart

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
4:00

Disco

Hits und Gags mit Ilja Richter

Mit Dana, Rex Gildo, Pete Wyoming Bender, Demis Roussos,
Al Bano & Romina Power, Mireille Mathieu, Tony Christie
und Jose Feliciano

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2



"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr