Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Buß- und Bettag - Mittwoch, 19. November
Programmwoche 47/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Grönland - die gefrorene Zeit

Film von Christian Sterley

(Wiederholung vom 16.11.2008)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Deutschprüfung

Film von Claus Schenk

Ganzen Text anzeigen
"Es ist unglaublich schwer, Kontakt zu finden, niemand spricht mit mir. So hatte ich mir Deutschland nicht vorgestellt": Die 30-jährige Romaine aus Togo lebt seit zwei Jahren in Duisburg-Hochfeld - vom quirligen Leben Afrikas in die deutsche Realität des sozialen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Es ist unglaublich schwer, Kontakt zu finden, niemand spricht mit mir. So hatte ich mir Deutschland nicht vorgestellt": Die 30-jährige Romaine aus Togo lebt seit zwei Jahren in Duisburg-Hochfeld - vom quirligen Leben Afrikas in die deutsche Realität des sozialen Wohnungsbaus. Sicher fühlt sie sich nur in ihrem Deutschkurs. Dort hat sie Freunde, und ihre Mitschüler haben die gleichen Probleme. Wäre nicht ihr Mann Etienne, sie wäre wohl längst wieder zurückgegangen. Der studierte Ökonom ist ein Beispiel gelungener Integration. Sein Deutsch ist perfekt, und er hat eine feste Arbeit. Er könnte sich ohne Probleme einbürgern lassen. Doch für den Togolesen ist das keine leichte Entscheidung: "Ich habe Angst davor, dass alle nur meine Hautfarbe sehen, davor, dass ich Ausländer bleibe - egal, welchen Pass ich besitze. Den sieht ja niemand." Seit 2005 haben Zuwanderer in Integrationskursen einen Anspruch auf Deutschunterricht. 600 Stunden Grammatik, Lesen und Schreiben sollen ihnen den Einstieg erleichtern. "Ich musste immer kämpfen. Mir wurde nie etwas geschenkt. Herausforderungen sind nicht neu für mich": Ilyas Sadiq sitzt in einem Kurs der Berliner Volkshochschule und kämpft mit deutscher Grammatik. Fünf Tage in der Woche, vier Stunden täglich. Am Ende steht die Deutschprüfung. Für den ausgebildeten Informatiker die letzte Hürde auf dem Weg in ein geordnetes Leben. Mit dem Abschluss hofft der Pakistani, sich seinen größten Traum erfüllen zu können - endlich eine Arbeit zu finden, für seine Frau und die zwei Söhne sorgen zu können. Er hat Dutzende von Bewerbungen geschrieben - bisher erfolglos. Der deutsche Alltag bleibt ihm fremd. Nach der Schule geht er meistens direkt nach Hause oder in die Moschee. Deutsche Freunde hat er nicht.
Claus Schenk begleitet Romaine, Etienne und Ilyas in ihrem Alltag in Deutschland. Sein Film zeigt die Schwierigkeiten und Versuche der drei Immigranten, in ihrem neuen Leben Fuß zu fassen.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Whitney Duncan ("When I Said I Would"), Chuck Wick
("All I Ever Wanted"), Shooter Jennings ("It Ain't Easy"),
Brad Paisley mit Andy Griffith ("Waitin' On A Woman"), Clay
Walker ("Fall"), Little Big Town ("Fine Line"), Little Big
Town (Interview), George Strait ("Troubadour"), Matt Stillwell
("Shine"), John Berry ("She's Taken A Shine"), Melissa
Lawson ("Whah If It All Goes Rigth"), Dean Seals
("All Fired Up"), Evangeline ("I'm Still
Loving You"), Joe Diffie ("In My Own Back-
yard"), Darryl Worley: ("Tequila On Ice"), Billy
Currington: ("Don't"), Jessica Simpson: ("Come On Over"),
James Otto ("For You"), Bill Engvall / Comedy: ("Here's Your
Sign Christmas"), Pat Green: ("Dixie Lullaby"), Blackhawk
("Every Once In A While") Katie Armiger: ("Unseen"), John
Michael Montgomery ("If You Ever Went Away"), SheDaisy
("Deck The Halls") und Sugarland ("Already Gone")
Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Freiheit herrscht nicht

Erich Fried: Ein Leben im Widerstand

Porträt von Krista Hauser

Ganzen Text anzeigen
Dass Lyrik nicht immer nur eine kleine Elite ansprechen muss, bewies der österreichische Dichter und Schriftsteller Erich Fried: Seine Lyrikbände haben hohe Auflagen. Fried wurde am 6. Mai 1921 in Wien als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Sein Vater wurde 1938 von ...
(ORF)

Text zuklappen
Dass Lyrik nicht immer nur eine kleine Elite ansprechen muss, bewies der österreichische Dichter und Schriftsteller Erich Fried: Seine Lyrikbände haben hohe Auflagen. Fried wurde am 6. Mai 1921 in Wien als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Sein Vater wurde 1938 von der Gestapo ermordet, Erich Fried gelang noch im selben Jahr die Flucht nach London, das ihm zur zweiten Heimat wurde. 1944 erschien in London seine Gedichtsammlung in deutscher Sprache mit dem Titel "Deutschland". Wenige Monate nach Kriegsende erschienen weitere Gedichte unter dem Titel "Österreich". Als Wendepunkt in Frieds Schaffen gelten die zwischen 1962 und 1966 veröffentlichten "Anti-Vietnamkriegs-Gedichte". Sein politisches Engagement gegen diesen Krieg, die Politik Israels und die Formen der Terrorbekämpfung in der Bundesrepublik Deutschland brachten ihm zahlreiche Kontroversen, aber auch die Anhängerschaft eines jungen intellektuellen Publikums ein.
Krista Hauser hat Erich Fried ein Jahr vor seinem Tod 1988 bei Lesungen und Diskussionen begleitet und mit dem Lyriker ein ausführliches Gespräch geführt.

Mit "Freiheit herrscht nicht" erinnert 3sat an den 20. Todestag von Erich Fried am 22. November.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jäger verlorener Schätze

Der versteinerte Code

Film von Luise Wagner-Roos und Johann Müller

Ganzen Text anzeigen
Der Engländer William Smith (1769 - 1839) fand bei seinen zahlreichen Exkursionen in alte Kohlegruben, Kanalbetten und zu den Kreidefelsen von Dover Fossilien, die seine Zeitgenossen für "Strandgut der Sintflut" hielten. Der Vater der Geologie erkannte diese ...

Text zuklappen
Der Engländer William Smith (1769 - 1839) fand bei seinen zahlreichen Exkursionen in alte Kohlegruben, Kanalbetten und zu den Kreidefelsen von Dover Fossilien, die seine Zeitgenossen für "Strandgut der Sintflut" hielten. Der Vater der Geologie erkannte diese Versteinerungen als verlässliche Zeugen der Erdgeschichte. Ob Ammoniten oder Belemniten, anhand der steinernen Trophäen ist abzulesen, nach welchen Regeln die verschiedenen Erdformationen wie bei einem Sandwich übereinander geschichtet sind. Die Bodenschätze revolutionierten die Welt der Wissenschaft, das Ergebnis war die erste geologische Karte der Welt. Der Forscher, der zunächst zu Reichtum kam und dann völlig mittellos im Schuldgefängnis landete, wurde am Ende seines Lebens doch noch als Pionier gefeiert.
Der Geologe Hugh Torrens erzählt in der Dokumentation von Luise Wagner-Roos und Johann Müller die Geschichte von William Smith.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Goodbye DDR

Vierteilige Reihe

1. Ulbricht und der Anfang

Von Peter Hartl und Henry Köhler

Ganzen Text anzeigen
Wie kein anderer prägte er die DDR: Walter Ulbricht (1893 - 1973) war einer der dienstältesten Potentaten des Ostblocks. Dabei flogen ihm bei öffentlichen Auftritten keineswegs die Herzen zu. Umständliches Gehabe, eiskalte Ausstrahlung und dröge Monologe mit ...

Text zuklappen
Wie kein anderer prägte er die DDR: Walter Ulbricht (1893 - 1973) war einer der dienstältesten Potentaten des Ostblocks. Dabei flogen ihm bei öffentlichen Auftritten keineswegs die Herzen zu. Umständliches Gehabe, eiskalte Ausstrahlung und dröge Monologe mit sächselnder Fistelstimme prädestinierten den gelernten Tischler aus Leipzig nicht unbedingt zum charismatischen Volkstribun. Der starke Mann der DDR verstand sich eher darauf, die Menschen zu beherrschen als sie für sich einzunehmen. Akribisch, arbeitswütig und mit einem phänomenalen Personengedächtnis setzte er Funktionsträger stets so ein oder ab, wie es seinen Zwecken dienlich war. Gegner verfolgte er unerbittlich, parteiinterne Rivalen spielte er gegeneinander aus. Vor allem aber lenkte er seinen Kurs instinktsicher in die Richtung, die der Wind aus dem Osten gerade wies. Als treuer Statthalter Moskaus in Ost-Berlin errang Ulbricht seine dominierende Rolle. Trotz Versorgungsmängeln und Massenflucht, Kurswechseln im Kreml und parteiinternen Rivalitäten, trotz Volksaufstand und Mauerbau stieg Ulbricht zum beinahe unumschränkten Staatschef auf. Doch auf dem Höhepunkt der Macht zeigte der Apparatschik eine erstaunliche Wendung. Mit kleinen Freiheiten und mehr Konsum versuchte er, sich die - eingemauerte - Bevölkerung gewogen, mit modernen Reformen seine Planwirtschaft wettbewerbsfähig zu machen. Doch am Ende fiel er selbst dem Machtspiel zum Opfer, das er zeitlebens gepflegt hatte. Ausgerechnet sein politischer Ziehsohn Erich Honecker beförderte ihn aufs Altenteil.
Die erste Folge von "Goodbye DDR" verknüpft den Werdegang Walter Ulbrichts mit einer Zeitreise durch die Frühgeschichte der DDR. Die Darstellung bewegender Einzelschicksale sowie Erlebnisberichte von "Zeit-Genossen" wie dem Schriftsteller Erich Loest, dem Politiker Hans Modrow, dem Filmregisseur Kurt Mätzig und der Journalistin Carola Stern geben einen Einblick in das Innenleben des frühen "Arbeiter- und Bauernstaats".

Die zweite Folge von "Goodbye DDR" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.30 Uhr. Die dritte und vierte Folge sind am Mittwoch, 26. November, ab 14.45 Uhr in 3sat zu sehen.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Goodbye DDR

Vierteilige Reihe

2. Mielke und die Freiheit

Von Steffen Bayer und Jürgen Ast

Ganzen Text anzeigen
"Ich liebe euch, ich liebe doch alle Menschen": Die Person, von der diese historische "Liebeserklärung" stammt, war der wohl am meisten gefürchtete und gehasste Mann der DDR. Erich Mielke (1907 - 2000) prägte 32 Jahre lang als Minister für Staatssicherheit die ...

Text zuklappen
"Ich liebe euch, ich liebe doch alle Menschen": Die Person, von der diese historische "Liebeserklärung" stammt, war der wohl am meisten gefürchtete und gehasste Mann der DDR. Erich Mielke (1907 - 2000) prägte 32 Jahre lang als Minister für Staatssicherheit die Geschichte des zweiten deutschen Staates. Er diente Ulbricht und Honecker, sicherte ihre Macht und konspirierte bei ihrem Sturz. Der Stasi-Chef und sein Ministerium bestimmten, wer ein Staatsfeind war und wer nicht, wer bespitzelt, verhaftet, verurteilt oder sogar "liquidiert" werden sollte. Mielkes unanfechtbare Stellung fußte auf der Maxime "Wissen ist Macht". 91.000 offizielle und fast 200.000 inoffizielle Mitarbeiter standen unter seinem Befehl. Sein wichtigstes Ziel: die Verhinderung von Opposition und Fluchten. Sein größter Feind: der Freiheitswille der Menschen. Mielkes Karriere begann mit einem Mord, mit Schüssen auf drei Polizisten am Bülowplatz 1931 in Berlin. Die KPD schützte ihn, organisierte seine Flucht nach Moskau. Dafür schwor er der Partei ewige Treue. Nach dem Krieg begann er, einen stalinistischen Sicherheitsapparat im Osten Deutschlands aufzubauen, 1957 avancierte er zum Minister für Staatssicherheit. Doch gegen die immer größere Fluchtwelle in den Westen konnte auch er nichts tun. Die Mauer rettete das Regime. Bald wurde die Grenze so dicht, dass jeder Versuch, sie zu überwinden, lebensgefährlich war. Doch die Sehnsucht nach Freiheit war nicht auszulöschen. Der Grenzpolizist Rudi Thurow wagte im Februar 1962 zusammen mit Kameraden die Flucht. Als Thurow bald darauf einen Tunnel von West nach Ost buddelte, um andere DDR-Bürger in den Westen zu bringen, versuchte Mielke, ihn "liquidieren" zu lassen. Mielke erwies sich in einer überlieferten Tonbandaufnahme als kalter Schreibtischtäter: "Das ganze Geschwafel, von wegen nicht hinrichten und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."
Die zweite Folge von "Goodbye DDR" porträtiert Erich Mielke.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Metropolis - Die Macht der Städte

Vierteilige Reihe von Hannes Schuler und Manfred Baur

4. Athen: Die Herrschaft des Volkes

Ganzen Text anzeigen
Als erste der großen antiken Städte griff Athen nach der Herrschaft über das Mittelmeer. Rund 5.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung begann für den Stadtstaat ein beispielloser Aufstieg. Die Seemacht erstritt militärische Erfolge, Künste und Wissenschaften erblühten, ...

Text zuklappen
Als erste der großen antiken Städte griff Athen nach der Herrschaft über das Mittelmeer. Rund 5.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung begann für den Stadtstaat ein beispielloser Aufstieg. Die Seemacht erstritt militärische Erfolge, Künste und Wissenschaften erblühten, der Handel florierte. Über 300.000 Menschen lebten damals in der jungen Metropole - eine Zahl, die die Stadt nach langem Niedergang erst wieder im 20. Jahrhundert erreichte. Zwar verlor Athen noch im Altertum seine herausragende Stellung, aber die Bedeutung der Stadt für die Geschichte der Menschheit bleibt unbestritten: In Athen stand die Wiege der Demokratie. Von dem Selbstbewusstsein der demokratischen Athener profitierte auch die Hetäre Phryne: Als die junge Frau, deren Schönheit in ganz Griechenland gerühmt wurde, eines Tages beschloss, nach ihrem Vorbild eine Aphrodite-Statue in Auftrag zu geben, machte man ihr einen spektakulären Prozess. Das Modellstehen galt im jungen Athen als Gotteslästerung und konnte mit dem Tod bestraft werden. Der Angeklagten gelang es jedoch, das Schlimmste abzuwenden: Das Gericht gab ihr recht.
Bis heute prägen Kultur und Lebensart, aber auch Wissen und Technik der antiken Stadtkultur das moderne Leben. Die vierteilige Reihe "Metropolis - Die Macht der Städte" stellt die urbanen Zentren der Antike rund ums Mittelmeer vor und kombiniert aufwendige Spielszenen mit modernsten Computeranimationen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvoller Nebelwald

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der ...

Text zuklappen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.
Ein Film über den "geheimnisvollen Nebelwald".


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Vom Vater verstoßen

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Wenn sich Eltern und Kinder innerlich so weit voneinander entfernt haben, dass der Vater jegliche finanzielle Zuwendung streicht, kommt auf die Gerichte viel Arbeit zu. So auch im Fall einer in Ungnade gefallenen Tochter eines Tiroler Bergbauern. Sie hat nach ihrer ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenn sich Eltern und Kinder innerlich so weit voneinander entfernt haben, dass der Vater jegliche finanzielle Zuwendung streicht, kommt auf die Gerichte viel Arbeit zu. So auch im Fall einer in Ungnade gefallenen Tochter eines Tiroler Bergbauern. Sie hat nach ihrer Hochzeit ihre Eltern auf Heiratsgut verklagt. 50.000 Euro Mitgift würde sie verlangen, sagen die Eltern. Vielleicht hätte man ihr "... mehr Dätschen geben sollen", meint der Vater. Jedenfalls will die Tochter nach dem Prozess mit Vater und Mutter nichts mehr zu tun haben. Eine Wienerin aus bescheidenen Verhältnissen soll 420.000 Euro vom Großvater erben, die sich dieser zeitlebens buchstäblich vom Mund abgespart hat. Die Frau ist bei ihm aufgewachsen und hat den Großvater im Alter aufopferungsvoll gepflegt. Doch nach dessen Tod wollte das Erbschaftsgericht plötzlich eine DNA-Probe von Frau M. Das Resultat: Sie ist mit dem Großvater nicht blutsverwandt. Möglicherweise hat die Großmutter mit einem anderen Mann ein Verhältnis gehabt, vermutet Frau M., und der Großvater hätte davon nichts bemerkt. Jetzt sollen die ersparten 420.000 Euro mangels anderer Verwandtschaft an die Republik Österreich fallen. Der letzte Fall handelt von einem Familienzwist im bäuerlichen Milieu. Ein Vater bestimmt kurz vor seinem Tod den Sohn zum Erben seines Hofs. Nun erhebt die Halbschwester, eine Tochter der ersten Ehefrau des Vaters, Ansprüche.
Peter Resetarits, Ludwig Gantner und Daniela Bernhart haben für die "Schauplatz Gericht"-Reportage "Vom Vater verstoßen" drei Fälle aus dem Gebiet des Familienrechts mit der Kamera begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Thema:
Wie viel Mutter braucht das Kind
Andere Länder, andere Traditionen in Europa und Afrika


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Männlich, muslimisch, schwul -
Tabubruch Homosexualität und Islam


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

3sat-Zuschauerpreis

Fleisch

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Marisa EngelmannTheresa Scholze
Frank EngelmannSebastian Ströbel
PietTobias Wessler
BikoTony Kgoroge
Dr. Diane JacksonSusan Danford
u.a.
Länge: 91 Minuten
Buch: Thomas Gaschler
Regie: Oliver Schmitz

Ganzen Text anzeigen
Der Sportstudent Frank überrascht seine junge Frau Marisa mit der herbeigesehnten Hochzeitsreise: zwei Tickets nach Südafrika. Die Reise führt das frisch verheiratete Paar durch atemberaubende Landschaften und die faszinierende Tierwelt Südafrikas. Voller Vorfreude ...

Text zuklappen
Der Sportstudent Frank überrascht seine junge Frau Marisa mit der herbeigesehnten Hochzeitsreise: zwei Tickets nach Südafrika. Die Reise führt das frisch verheiratete Paar durch atemberaubende Landschaften und die faszinierende Tierwelt Südafrikas. Voller Vorfreude checken sie als einzige Gäste in der "Safari Lodge" ein. Bei einem Spaziergang bei Sonnenuntergang wird das Paar plötzlich von der Besatzung eines Krankenwagens überfallen. Frank wird betäubt und verschleppt, Marisa entkommt. Auf ihrer Flucht durch die Nacht stoppt Marisa ein Minibus-Taxi. Doch die Ambulanz verfolgt sie weiter, rammt das Fahrzeug und schießt den Taxifahrer bei einer wilden Verfolgungsjagd an. Marisa und die resolute Mitfahrerin Serafina flüchten in das Gassengewirr eines Townships und retten sich in Serafinas Kneipe. Aber im Township wird der Boden bald zu heiß: Die Sanitäter schieben Marisa einen Polizistenmord in die Schuhe. Serafinas Mann Biko will Marisa jedoch nicht ihrem Schicksal überlassen. Verkleidet checken er und Marisa in der "Safari Lodge" ein. So erfährt Marisa die schreckliche Wahrheit: Die "Safari Lodge" ist die Menschenfalle einer internationalen Verbrecherorganisation, die Organe auf Bestellung liefert. Der junge, sportliche Frank wurde gezielt ausgesucht. Sein Herz soll einem millionenschweren Kunden implantiert werden. Mit Bikos Hilfe wagt sich Marisa in die Höhle des Löwen.

Für den Fernsehfilm "Fleisch" können Zuschauer vom 19. November, 20.15 Uhr, bis zum 20. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-07 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro (Telekom). Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
21:45
VPS 21:44

Stereo-Ton16:9 Format

DESIGNsuisse: Ruedi Baur

Spezialist für Leit- und Orientierungssysteme

Film von Samuel Ammann

Ganzen Text anzeigen
Ruedi Baur ist einer der gefragtesten Spezialisten für Leit- und Orientierungssysteme - kurz "Signaletik". So hat er für das Centre Pompidou in Paris die neue Signaletik entwickelt und damit dem bekannten Kulturzentrum eine visuelle Identität verliehen. Seine ...

Text zuklappen
Ruedi Baur ist einer der gefragtesten Spezialisten für Leit- und Orientierungssysteme - kurz "Signaletik". So hat er für das Centre Pompidou in Paris die neue Signaletik entwickelt und damit dem bekannten Kulturzentrum eine visuelle Identität verliehen. Seine bekannteste Arbeit in der Schweiz war das Leitsystem für die Schweizerische Landesausstellung Expo.02.
Der Porträtfilm von Samuel Ammann aus der Reihe "DESIGNsuisse" verfolgt Ruedi Baurs neuestes Projekt: ein "filmisches" Leitsystem für die Cinématèque Française in Paris, das ohne ein einziges Schild auskommt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

3sat-Zuschauerpreis

Canzun Alpina

Stimmen des Herzens

Fernsehfilm, Schweiz 2007

Darsteller:
Anna DecurtinsUrsina Lardi
Claudio DonatschBeat Marti
Arnold DecurtinsUeli Jäggi
Gieri CaduffBruno Cathomas
Gaudenz CaminadaPeter Jecklin
u.a.
(Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 90 Minuten
Buch: Felix Benesch
Buch: Sören Senn
Regie: Sören Senn

Ganzen Text anzeigen
Anna und Claudio leben in einem kleinen Bündner Dorf und gelten als ideales Paar. Anna arbeitet als Lehrerin im Asylantenheim am Rande des Dorfs, Claudio führt ein eigenes Sanitärgeschäft. Nun freuen sie sich auf ihr erstes Kind. Die dunkle Hautfarbe ihrer frisch ...

Text zuklappen
Anna und Claudio leben in einem kleinen Bündner Dorf und gelten als ideales Paar. Anna arbeitet als Lehrerin im Asylantenheim am Rande des Dorfs, Claudio führt ein eigenes Sanitärgeschäft. Nun freuen sie sich auf ihr erstes Kind. Die dunkle Hautfarbe ihrer frisch geborenen Tochter Fiona macht jedoch allen klar: Das Kind kann nicht von Claudio sein. Gekränkt wirft Claudio Anna samt neugeborenem Kind aus dem gemeinsamen Haus. Er will fortan nichts mehr von ihr wissen. Anna findet vorübergehend Unterschlupf bei ihrem Vater Arnold, der sich fürsorglich um das Baby kümmert. Weil Arnold dabei zusehends seine Pflichten als Dirigent des Dorfchors vernachlässigt, wird er von seinem Amt suspendiert und kriegt sich auch noch mit Anna in die Haare. Sie findet im Asylantenheim eine Bleibe. Um Claudio endlich zu einer Aussprache zu bringen, beauftragt sie ihn, sich die kaputte Heizung im Heim anzuschauen. Dabei hat sie nicht mit Claudios Sturheit und auch nicht mit den ambitionierten Projekten des Gemeindepräsidenten gerechnet. Der will nämlich aus dem Asylantenheim ein Luxushotel mit angrenzendem Golfplatz machen. Die Heimbewohner lassen sich jedoch nicht so schnell unterkriegen. Mit Hilfe von Anna und ihrem Vater formieren sie sich zu einem Chor. Ihre Lieder lassen schließlich die Herzen schmelzen.

Für den Fernsehfilm "Canzun Alpina" können Zuschauer vom 19. November, 22.25 Uhr, bis zum 20. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-08 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro (Telekom). Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

DESIGNsuisse: Lars Müller

Buchgestalter und Verleger

Film von Marianne Pletscher

Ganzen Text anzeigen
Die Bücher von Lars Müller sind zum Fühlen und Berühren gedacht, nicht nur zum Anschauen und Lesen. Damit er wirklich die Bücher machen kann, die ihm ein Anliegen sind, gründete der 1955 in Norwegen geborene Gestalter seinen eigenen Verlag. Renommierte Künstler und ...

Text zuklappen
Die Bücher von Lars Müller sind zum Fühlen und Berühren gedacht, nicht nur zum Anschauen und Lesen. Damit er wirklich die Bücher machen kann, die ihm ein Anliegen sind, gründete der 1955 in Norwegen geborene Gestalter seinen eigenen Verlag. Renommierte Künstler und Fotografen wie Annelies Strba, Balthasar Burkhard und Beat Streuli sind stolz darauf, mit Lars Müller zu arbeiten, ebenso verschiedene bekannte Architekten wie Herzog & de Meuron, Zaha Hadid und Peter Zumthor.
Der Film aus der Reihe "DESIGNsuisse" verfolgt die Entstehung der Publikation "Holocaust-Mahnmal Berlin". Der Architekt des Mahnmals, Peter Eisenman, hatte sich ausdrücklich Lars Müller als Gestalter gewünscht.

Vier weitere Folgen der Reihe "DESIGNsuisse" zeigt 3sat am Donnerstag, 20. November, sowie am Freitag, 21. November, jeweils um 21.45 und um 23.55 Uhr.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40

Vor 30 Jahren - Schwarz ist schön

Neue Kunst aus Afrika

Film von Gunter Péus


Dokumentationen und Reportagen, die vor 30 Jahren zum ersten Mal im Fernsehen zu sehen waren und ein besonderer Spiegel der Zeitgeschichte sind.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


Seitenanfang
4:25

Freiheit herrscht nicht

(Wiederholung von 13.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.