Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 17. November
Programmwoche 47/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung vom 15.11.2008)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

daVinci

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom 14.11.2008)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom 14.11.2008)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show



Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Hubertus Meyer-Burckhardt und Barbara Schöneberger stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Doro Wiebe

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Kishi Pogost, Russland

Das warme Holz

Film von Andreas Christoph Schmidt
(Wiederholung vom 11.11.2008)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Das letzte Abenteuer im Himalaya

Mit Hans Kammerlander am Nuptse East

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen
Der Mount Everest, 50 Jahre nach seiner Erstbesteigung: Bergsteiger und Touristen tummeln sich zu Hunderten im Basislager, der Zeltplatz am Rande eines Gletschers besitzt ein Internetcafé und gilt als höchste Müllkippe der Welt. Zahlungskräftige Interessenten werden ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der Mount Everest, 50 Jahre nach seiner Erstbesteigung: Bergsteiger und Touristen tummeln sich zu Hunderten im Basislager, der Zeltplatz am Rande eines Gletschers besitzt ein Internetcafé und gilt als höchste Müllkippe der Welt. Zahlungskräftige Interessenten werden mit Hilfe von Sherpas und künstlichem Sauerstoff förmlich auf den Gipfel "getragen". Nur zwei Kilometer Luftlinie entfernt bietet sich ein ganz anderes Bergerlebnis: Der Nuptse East, mit 7.815 Metern der höchste noch unbestiegene Berg der Welt. Er gilt als das letzte Abenteuer im Himalaya, dorthin wagen sich nur sehr erfahrene Kletterer. 19 Expeditionen haben sich seit 1987 an der Besteigung des Nuptse Easts versucht - ohne je den Gipfel erreicht zu haben. Der Anstieg bedeutet 2.400 Höhenmeter extrem schwieriges, kombiniertes Gelände in Fels und Eis. Steilwände im Format der Eiger Nordwand, aber in einer Höhe, in der der menschliche Körper nur noch einen Bruchteil seiner Leistung erbringen kann. Die letzten 400 Höhenmeter des stets vom Sturm umtosten Gipfels sind völlig unbekannt, niemand kann die Schwierigkeiten der Route vorhersagen. Im Frühjahr 2003 reist der Südtiroler Bergsteiger Hans Kammerlander mit einem kleinen sechsköpfigen Team zum Nuptse East. Sie sind aber nicht allein dort, schon seit einigen Wochen versucht der russische Bergsteiger Valeri Babanov mit einem kasachischen Begleiter, den Nuptse East zu bezwingen. Es beginnt ein sportlicher Wettkampf um die Erstbesteigung des "Beinahe-Achttausenders". Beide Mannschaften haben einen gemeinsamen und unerbittlichen Gegner: das Wetter.
Der Film begleitet die Bergsteiger bei der schwierigen Expedition.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Gold von Tuva

Film von Peter Prestel

(aus der ZDF-Reihe "Schliemanns Erben")

Ganzen Text anzeigen
"Ich fühlte mich wie Howard Carter, als er zum ersten Mal das Grab des Tutenchamun betrat", beschreibt der designierte Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts, Professor Hermann Parzinger, seine spektakuläre Öffnung eines skythischen Doppelgrabs. In einem ...

Text zuklappen
"Ich fühlte mich wie Howard Carter, als er zum ersten Mal das Grab des Tutenchamun betrat", beschreibt der designierte Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts, Professor Hermann Parzinger, seine spektakuläre Öffnung eines skythischen Doppelgrabs. In einem Steinkurgan, einem zirka 80 Meter breiten Grabhügel, fand er im Sommer 2001 in der zentralasiatischen Republik Tuva ein Fürstenpaar mit reichen goldenen Grabbeigaben. Um den Hals des Fürsten lag ein kunstvoll verzierter massiv goldener Halsreif, sein Gewand war mit Tausenden von goldenen Panthern übersät. An der Wand der Grabkammer hing ein goldener Köcher mit vergoldeten Pfeilen. Auch die Kleidung der Fürstin war über und über mit Gold bestickt. An ihrem Gürtel hing ein massiv goldener Trinkbecher. Neben der schieren Fülle an Gold - über 9.300 Goldobjekte wurden gefunden - faszinierte den Archäologen die sensationelle künstlerische Perfektion der Goldschmiedekunst von vor 2.500 Jahren, Stücke von einmaliger Schönheit, geschaffen von Künstlern eines geheimnisvollen Reitervolks aus den Weiten der sibirischen Steppe. Doch die größte Sensation war der Kurgan selbst, denn mit ihm wurde zum ersten Mal überhaupt ein ungestörtes Skythengrab östlich des Urals entdeckt. Seit Jahrhunderten sind die auffälligen Grabhügel, die "Pyramiden der Steppe", begehrte Ziele von Schatzräubern.
Der Film begleitet die Ausgrabung der skythischen Grabanlage in Tuva.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Russlands eisige Trasse

10.000 Kilometer auf der Transkontinentalen

1. Business, Buddhisten und Baikal-Taucher

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Sie ist 10.000 Kilometer lang und erst halb fertig: Russlands einzige Straße von Wladiwostok bis zur Metropole Moskau. Die Reise auf der Transkontinentalen birgt viele Schwierigkeiten und Überraschungen - zumal im Winter, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad.
Der ...

Text zuklappen
Sie ist 10.000 Kilometer lang und erst halb fertig: Russlands einzige Straße von Wladiwostok bis zur Metropole Moskau. Die Reise auf der Transkontinentalen birgt viele Schwierigkeiten und Überraschungen - zumal im Winter, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad.
Der zweiteilige Film "Russlands eisige Trasse" stellt Menschen vor, für die dieses Wagnis Alltag ist. In der ersten Folge begegnet Britta Hilpert unter anderen Sascha und Aljona Sergejew. Die Eheleute bringen im Schnitt einmal im Monat die halbe und wildeste Strecke der Straße hinter sich. Sie kaufen in Wladiwostok billig gebrauchte Autos aus dem nahen Japan. Dann fahren sie nach Krasnojarsk, wo sie die Autos teurer verkaufen. Mit an Bord der rund einwöchigen Fahrt ist die Angst vor Banditen, Unfällen und Schlaglöchern.

Die zweite Folge von "Russlands eisige Trasse" sendet 3sat im Anschluss, um 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Russlands eisige Trasse

10.000 Kilometer auf der Transkontinentalen

2. Halunken, Helden und Hasardeure

Film von Joachim Bartz

Ganzen Text anzeigen
Von Kemerowo führt eine 5.000 Kilometer lange Straße in Richtung Westen nach Moskau. Die Reise ist gefährlich. Die Straßenverhältnisse sind meistens schlecht, obwohl Russland in seinen Petrodollars schwimmt und viel investieren könnte. Aber Bauarbeiten ziehen sich ...

Text zuklappen
Von Kemerowo führt eine 5.000 Kilometer lange Straße in Richtung Westen nach Moskau. Die Reise ist gefährlich. Die Straßenverhältnisse sind meistens schlecht, obwohl Russland in seinen Petrodollars schwimmt und viel investieren könnte. Aber Bauarbeiten ziehen sich über Jahre hin - wie bei der Autobahnbrücke über den Fluss Ob bei Nowosibirsk, an der seit zehn Jahren gebaut wird.
Der zweiteilige Film "Russlands eisige Trasse" stellt Menschen vor, für die dieses Wagnis Alltag ist. Teil zwei begleitet unter anderen den Fernfahrer Pawel auf seiner 1.700 Kilometer langen Fahrt von Omsk nach Nishnewartowsk.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Buenos Aires, Argentinien

Mit Beatrice Müller und Isabel Florido

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Die luxuriös reisende Beatrice Müller wird vom ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Die luxuriös reisende Beatrice Müller wird vom charmanten Polospieler Adrian Laplacette in die Geheimnisse des königlichen Sports eingeweiht. Dazu gehört auch eine erste Pololektion auf hohem Ross. Die ehemals deutsche Baronin Dudu von Thielmann hat in ihrer Wahlheimat einen Verlag für luxuriöse Einrichtungs- und Fotobücher aufgebaut. Sie hat Zugang zu den schönsten Estancien und zeigt Beatrice Müller ihr Lieblingshaus, das auf Stelzen im Flussdelta Tigre steht. Die einfach reisende Schauspielerin Isabel Florido begleitet einen der unzähligen "Hundesitter" auf seiner täglichen Tour durch Buenos Aires - mit 16 Hunden an der Leine. Sie besucht das Grab von Evita Perón und wird von dem Künstler Carlos Regazzoni in sein aus Metallresten zusammengeschweißtes Reich auf stillgelegten Gleisen hinter dem Bahnhof Retiro eingeladen. Die einfache Seite von Buenos Aires wird am deutlichsten, wenn man eine der vielen Straßenküchen besucht, die in den letzten Jahren der Wirtschaftskrise wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Isabel Florido trifft auf Margarita Barrientos, die seit 1996 unermüdlich jeden Tag 1.500 Kinder mit Essen und medizinischer Hilfe versorgt. Im Film "Evita" tanzte Madonna Tango im berühmten "Confitería Ideal". Dort treffen sich Beatrice Müller und Isabel Florido schließlich, um den leidenschaftlichen Tanz zu erlernen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Winterromantik im Salzburger Land


Ganzen Text anzeigen
Die Fuschlseeregion im Salzkammergut ist kein klassisches Wintersportgebiet, sondern eher so etwas wie das "Hintertürl zum Paradies". Rings um den See kann man den Winter von seiner romantischen, ruhigen und beschaulichen Seite genießen - sowohl auf geräumten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Fuschlseeregion im Salzkammergut ist kein klassisches Wintersportgebiet, sondern eher so etwas wie das "Hintertürl zum Paradies". Rings um den See kann man den Winter von seiner romantischen, ruhigen und beschaulichen Seite genießen - sowohl auf geräumten Wanderwegen als auch auf den Hügeln in der näheren Umgebung.
Der Film lädt zu einem Spaziergang in der Fuschlseeregion ein.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Thema: Kübelpflanzen einwintern

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Alle Wetter!

Film von Patricia Klieme

(aus der ARD-Reihe "SachsenSpiegelReportage")

Ganzen Text anzeigen
Winter ohne Frost und Schnee, Orkane, die ganze Wälder niedermähen, brütendheiße Frühlingswochen, hundekalte Hochsommertage: Alle reden vom Klima, doch die meisten meinen das Wetter. Irgendwie ist es anders als früher - ein Zeichen für die drohende ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Winter ohne Frost und Schnee, Orkane, die ganze Wälder niedermähen, brütendheiße Frühlingswochen, hundekalte Hochsommertage: Alle reden vom Klima, doch die meisten meinen das Wetter. Irgendwie ist es anders als früher - ein Zeichen für die drohende Klimaveränderung? Unsinn, sagt Heinz Fischer, Hobby-Meteorologe aus Klingenberg. Der 80-jährige ehemalige Geografielehrer mit Staatsexamen in Meteorologie betreibt seit 1953 in seinem Garten eine kleine Wetterstation. Akribisch sammelte er die Daten auf Karteikarten. Ein Privatarchiv, auf das sogar Solarhersteller aus Freiberg zurückgriffen, um die mittlere Sonnenscheindauer in Sachsen der letzten 30 Jahre festzustellen. Für Fischer ist die globale Erderwärmung pure Hysterie. Heiko Müller vom Forstamt Dresden dagegen macht sich schon Gedanken, welche Bäume er pflanzen muss, damit diese in den nächsten 60 Jahren eine Überlebenschance haben. Die klassische Fichte scheint passé, der zunehmenden Trockenheit ist sie nicht gewachsen. Auch bei der Landwirtin Claudia Lohmann machen sich trockene Sommer- und Frühjahrsmonate bemerkbar. In diesem Jahr rechnet sie beim Getreide mit 40 Prozent Ausfall. Die Wolkenforscher aus Leipzig versuchen, den großen Zusammenhang zwischen Wolken, Wetter und Klima zu sehen: Wie sind die verschiedenen Wolken zusammengesetzt, was für Wetter bringen sie, und welchen Weg nehmen sie über den Globus?
Ein Film über das Wetter in Sachsen und die Menschen, die sich beruflich oder privat täglich damit beschäftigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Thema:
Riskanter Start ins Leben
Knochenfunde geben Aufschluss
über die schwierige Geburt beim
Neandertaler


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Der Fulgurator - eine Maschine macht Lüge zu Kunst


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis

12 heißt: Ich liebe dich

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
BettinaClaudia Michelsen
JanDevid Striesow
AndreasMichael Krabbe
SabineWinnie Böwe
Referatsleiter MfSRoland May
u.a.
Länge: 88 Minuten
Buch: Scarlett Kleint
Regie: Connie Walther

Ganzen Text anzeigen
Wegen verbotener Westkontakte wird Bettina 1985 verhaftet und zur Vernehmung dem jungen Stasi-Offizier Jan vorgeführt. Acht Monate lang sehen sie sich von da an nahezu täglich, und es geschieht das Unfassbare: Sie verlieben sich ineinander. Mit wenigen Worten und Gesten ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wegen verbotener Westkontakte wird Bettina 1985 verhaftet und zur Vernehmung dem jungen Stasi-Offizier Jan vorgeführt. Acht Monate lang sehen sie sich von da an nahezu täglich, und es geschieht das Unfassbare: Sie verlieben sich ineinander. Mit wenigen Worten und Gesten verständigen sie sich. Während der Vernehmungen schreibt Bettina in einen Block immer wieder die Zahlen elf und zwölf - "Du bist schön" hat elf Buchstaben, zwölf heißt: "Ich liebe dich". Dann werden sie getrennt. Bettina wird verurteilt und kommt für drei Jahre in die Haftanstalt Hoheneck, bevor sie in den Westen abgeschoben wird. Jan wird noch kurz vor dem Ende der DDR Major. Zwölf Jahre später spürt Bettina, die nun Besucher durch das zu einer Gedenkstätte umgewandelte ehemalige Stasigefängnis führt, ihren Vernehmer von damals auf. Jan, verheiratet und Vater einer Tochter, arbeitet inzwischen als Buchhalter eines Logistikunternehmens. Als sich die beiden wieder sehen, ist ihre Liebe wieder da.

Für den Fernsehfilm "12 heißt: Ich liebe dich" können Zuschauer vom 17. November, 20.15 Uhr, bis zum 18. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-03 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro (Telekom). Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.

(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

SCIENCEsuisse: Was die Welt zusammenhält

Felicitas Pauss, Teilchenphysikerin

Porträtfilm von Béla Batthyany

Ganzen Text anzeigen
Als Felicitas Pauss am Morgen des 2. Mai 1983 ihren Dienst am Europäischen Zentrum für Elementarteilchenforschung CERN bei Genf antrat, merkte sie sofort, dass etwas anders war als sonst: Gestikulierend und diskutierend drängelten sich ihre Kollegen im Kontrollraum des ...

Text zuklappen
Als Felicitas Pauss am Morgen des 2. Mai 1983 ihren Dienst am Europäischen Zentrum für Elementarteilchenforschung CERN bei Genf antrat, merkte sie sofort, dass etwas anders war als sonst: Gestikulierend und diskutierend drängelten sich ihre Kollegen im Kontrollraum des CERN, der sonst um diese Zeit nur spärlich besetzt ist. In der Nacht waren Spuren eines bisher noch nie beobachteten Teilchens gesichtet worden. Felicitas Pauss gehörte zur Forschergruppe, die damals das sehnlichst erwartete Z-Boson entdeckten. Diese Entdeckung erklärt fundamentale Fragen der Teilchenphysik und gibt Hinweise darauf, was die Welt im Innersten zusammenhält. "Schon in der Schule haben mich die Grundbausteine der Materie interessiert", erzählt die gebürtige Österreicherin. So siegte ihre Neugier über ihr musikalisches Talent: Statt Geige, Klavier oder Querflöte studierte sie in Graz Theoretische Physik und Mathematik. Heute ist Felicitas Pauss Professorin an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und Projektleiterin für eines der wichtigsten Experimente am neuen Teilchenbeschleuniger LHC des CERN - eine der komplexesten Wissenschaftsmaschinen aller Zeiten. Nach mehr als zehn Jahren Planungs- und Bauzeit wurde das LHC vor Kurzem in Betrieb genommen. "Mit dem LHC wollen wir eine der offenen Fragen beantworten, warum Teilchen überhaupt eine Masse haben", sagt Felicitas Pauss. Wieder bricht für sie eine Zeit der Entdeckungen an.
Die Reihe "SCIENCEsuisse" stellt Schweizer Wissenschaftler und ihre Forschungsgebiete vor.

Eine weitere Folge der Reihe "SCIENCEsuisse" zeigt 3sat um 23.55 Uhr.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

3sat-Zuschauerpreis

Ein starker Abgang

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Heinz KilianBruno Ganz
Vera HartelMonica Bleibtreu
BehlingHarald Schrott
CowgirlFritzi Haberlandt
Dr. PögenStefan Kurt
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Martin Rauhaus
Regie: Rainer Kaufmann


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

SCIENCEsuisse: Der Klimakämpfer

Thomas Stocker, Umweltphysiker

Porträtfilm von Laurin Merz

Ganzen Text anzeigen
Dass sich die Medien auf ihn stürzen, liegt nicht nur daran, dass Thomas Stocker einer der renommiertesten Klimaforscher der Welt ist: Er hat auch das große Talent, die Klimaproblematik sachlich und präzise auf den Punkt zu bringen. Mit seinen Erkenntnissen, ...

Text zuklappen
Dass sich die Medien auf ihn stürzen, liegt nicht nur daran, dass Thomas Stocker einer der renommiertesten Klimaforscher der Welt ist: Er hat auch das große Talent, die Klimaproblematik sachlich und präzise auf den Punkt zu bringen. Mit seinen Erkenntnissen, insbesondere mit seinen Klimamodellen, sorgt er immer wieder für internationales Aufsehen. 2003 übernahm er die Leitung der an der Universität Bern bereits jahrzehntelang betriebenen Eisbohrkernforschung. Zum ersten Mal begibt sich Stocker nun an den Ort, wo die Feldforschung für seine Arbeit betrieben wird: ins ewige Eis. Eine dreitägige Reise führt ihn von der Schweiz über Dänemark nach Grönland. Im nördlichsten Zipfel der Rieseninsel, abgeschlossen von der Zivilisation, bohren der Forscher und seine Kollegen in 400 Metern Tiefe nach dem ältesten Eis Grönlands. "Mit dieser Methodik sind wir an der vordersten Front, neue Entdeckungen zu machen", sagt der Berner Klimaforscher. Die Resultate geben Aufschluss über das Klima der vergangenen Jahrtausende. Seit zehn Jahren gehört Thomas Stocker zu den Wissenschaftlern, die den Weltklima-Rat IPCC mit fundierten Forschungsresultaten beliefern. "Wir haben die Pflicht zu informieren", sagt Stocker. "Die Menschen müssen erfahren, wie die Ergebnisse zustande kommen und wie zuverlässig sie sind. Schließlich werden auf dieser Basis große Verhaltensänderungen von ihnen erwartet. Und zwar von jedem einzelnen."
Die Reihe "SCIENCEsuisse" stellt Schweizer Wissenschaftler und ihre Forschungsgebiete vor.

Eine weitere Folge der Reihe "SCIENCEsuisse" zeigt 3sat am Dienstag, 18. November, um 23.55 Uhr.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Renn, wenn du kannst

Spielfilm, Australien 2002

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
4:15

Meine Braut ist übersinnlich

Spielfilm, USA 1958

(Wiederholung vom 15.11.2008)


(ORF)