Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 6. November
Programmwoche 45/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
VPS 05:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Hallstatt - Ein Leben zwischen Fels und See

Film von Wolfgang Thaler und Alfred Komarek

(aus der ORF-Reihe "Universum")


(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15

Mit Schwert und Leidenschaft

Zweiteiliger Abenteuerfilm, Frankreich 1991

2. Teil

Darsteller:
ArnaudJean-Yves Berteloot
FiorellaValeria Cavalli
RidefortJean-Pierre Cassel
LudwigTobias Hoesl
SimonPaul Brooke
u.a.
Länge: 87 Minuten
Buch: Pierre Barret
Buch: Jean-Noël Gurgand
Buch: Tullio Pinelli
Buch: David Butler
Buch: Allan Baker
Regie: Jim Goddard

Ganzen Text anzeigen
Ritter Arnaud d'Aubrac, der ins Heilige Land kam, um ein Gelübde zu erfüllen, ist in lebensgefährlicher Mission unterwegs: Er überbringt Sultan Saladin eine Lösegeldforderung für die Freilassung von dessen Schwester. Für Saladin ein Anlass, Rache an den ...

Text zuklappen
Ritter Arnaud d'Aubrac, der ins Heilige Land kam, um ein Gelübde zu erfüllen, ist in lebensgefährlicher Mission unterwegs: Er überbringt Sultan Saladin eine Lösegeldforderung für die Freilassung von dessen Schwester. Für Saladin ein Anlass, Rache an den Kriegstreibern auf christlicher Seite zu nehmen. Während er den Fürsten de Chatillon persönlich hinrichtet, begnadigt Saladin Arnaud zu lebenslanger Sklavenarbeit. Arnauds Freund und Kampfgefährte, der deutsche Ritter Ludwig, wähnt Arnaud tot. Er reist nach Frankreich, um Arnauds Frau Elaine die schreckliche Nachricht zu überbringen. Er heiratet die "Witwe" und wird für Arnauds Sohn Roger ein neuer Vater. Unterdessen gelingt Arnaud die Flucht. Allein der Gedanke an Fiorella, die unerreichbare Geliebte, hat ihn alle Strapazen überleben lassen. Aber Fiorella ist in die Fänge des Tempelritters Ridefort geraten, der ihren Mann Simon getötet hat. Als Ridefort versucht, sich Fiorella zu nähern, stößt sie ihm ein Stilett in die Schulter. Zutiefst gedemütigt, fordert der Großmeister des Templerordens ihren Tod. Doch Arnaud kann sie retten. Nachdem alle Bemühungen um einen Waffenstillstand gescheitert und die Kreuzritter von Saladins Truppen vernichtend geschlagen worden sind, versammeln sich die Reste der christlichen Armee in Jerusalem. Arnaud erfährt von der Heirat seiner Frau mit Ludwig. Verzweifelt verlässt er Jerusalem und Fiorella, um die Schande durch einen ehrenhaften Tod abzuwenden. Doch Ludwig, der nach Elaines Tod nach Jerusalem zurückgekehrt ist, macht sich auf die Suche nach dem Freund.
Der zweiteilige Abenteuerfilm "Mit Schwert und Leidenschaft" erzählt in eindrucksvollen Bildern das Schicksal des französischen Ritters Arnaud D'Aubrac aus der Zeit der Kreuzzüge gegen Ende des 12. Jahrhunderts. In teils freier Anlehnung an tatsächliche Ereignisse und Personen verbindet der Film historische und emotionale Konflikte zu einem spannenden Abenteuerstoff und einer romantischen Liebesgeschichte.


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Leben für Sansibar

Film von Thomas Hies

Ganzen Text anzeigen
Schon der Name der legendären "Gewürzinsel" Sansibar vor der Küste Tansanias weckt Sehnsucht nach den Düften des Orients und der Farbenpracht aus 1001 Nacht. Noch heute prägen die Dhaus, jene orientalischen Holzschiffe, die mit ihrem typischen Dreieckssegel seit ...

Text zuklappen
Schon der Name der legendären "Gewürzinsel" Sansibar vor der Küste Tansanias weckt Sehnsucht nach den Düften des Orients und der Farbenpracht aus 1001 Nacht. Noch heute prägen die Dhaus, jene orientalischen Holzschiffe, die mit ihrem typischen Dreieckssegel seit Jahrtausenden auf den großen Handelsrouten des Indischen Ozeans kreuzen, das Bild von den Küsten der Insel. Doch über dem einstigen Sultanat ziehen dunkle Wolken auf: Zunehmende Umweltverschmutzung macht Sansibar schwer zu schaffen. Die ausgedehnten Korallenriffe sind bedroht, und schon heute geben die Fischgründe kaum noch etwas her. Mit den Riffen verliert Sansibar zugleich seinen natürlichen Schutzwall gegen die nagenden Fluten des Indischen Ozeans. Die Insel droht auf lange Sicht im Meer zu versinken. Gibt es nachhaltige Strategien, um die einzigartigen Naturwunder und das kulturelle Erbe Sansibars zu bewahren?
Der Film von Thomas Hies porträtiert Inselbewohner, die den Kampf gegen den Untergang ihrer Heimat aufgenommen haben.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Do you speak Swiss?

Leben mit vier Landessprachen

Film von Ernst Buchmüller

Ganzen Text anzeigen
In der Schweiz leben 7,4 Millionen Menschen. Kommuniziert wird in vier Landessprachen und unzähligen Dialekten. Es gibt zweisprachige Städte, und die Verpackungen von Konsumgütern müssen in Deutsch, Französisch und Italienisch beschriftet werden.
In "Do you speak ...

Text zuklappen
In der Schweiz leben 7,4 Millionen Menschen. Kommuniziert wird in vier Landessprachen und unzähligen Dialekten. Es gibt zweisprachige Städte, und die Verpackungen von Konsumgütern müssen in Deutsch, Französisch und Italienisch beschriftet werden.
In "Do you speak Swiss?" begibt sich Ernst Buchmüller an die Sprachgrenzen und fragt nach, wie sichtbar diese Grenzen wirklich sind: im Jura, im Bergell und in Bivio. Der Film zeigt außerdem, wie wichtig elektronische Massenmedien in allen vier Landessprachen für eine moderne Schweiz sind, und dass der Grundgedanke der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) - die Solidarität und Unterstützung von Minderheiten - ein zentraler Punkt für eine gemeinsame Zukunft aller Sprachregionen des Landes ist.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton

Zoo Zürich

Sechsteilige Dokumentarserie von Marianne Pletscher,

Markus Matzner und Barbara Krieger

4. Das große Fressen

Ganzen Text anzeigen
Fütterung im Zoo Zürich: Aus Platzgründen muss ein Wildrind getötet werden. Ein trauriges Ereignis, doch die Tiger und Wölfe freuen sich über diesen unerwartet großen Happen. Bei der Fütterung der Krokodile müssen die Tierpfleger aufpassen, dass die Eltern nicht ...

Text zuklappen
Fütterung im Zoo Zürich: Aus Platzgründen muss ein Wildrind getötet werden. Ein trauriges Ereignis, doch die Tiger und Wölfe freuen sich über diesen unerwartet großen Happen. Bei der Fütterung der Krokodile müssen die Tierpfleger aufpassen, dass die Eltern nicht aus Versehen ihre Jungen verschlucken. Der Pinguinpfleger hat es einfacher: Seine Schützlinge stehen schon lange vorher in Reih und Glied und warten, bis er mit den begehrten Fischen kommt.
Vierte Folge der sechsteiligen Dokumentarserie "Zoo Zürich".


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der mysteriöse Mord an Robert Kennedy

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Am 6. Juni 1968 löst eine Nachricht aus Los Angeles ein politisches Erdbeben in den USA aus: Robert Kennedy ist von einem palästinensischen Einwanderer erschossen worden. Der jüngere Bruder des fünf Jahre zuvor ermordeten Präsidenten John F. Kennedy liegt zu diesem ...

Text zuklappen
Am 6. Juni 1968 löst eine Nachricht aus Los Angeles ein politisches Erdbeben in den USA aus: Robert Kennedy ist von einem palästinensischen Einwanderer erschossen worden. Der jüngere Bruder des fünf Jahre zuvor ermordeten Präsidenten John F. Kennedy liegt zu diesem Zeitpunkt klar in Führung bei den Vorwahlen der demokratischen Partei. Er gilt als Hoffnungsträger für eine Erneuerung des Landes und als Favorit für die nächsten Präsidentschaftswahlen. Obwohl Polizei und Justiz den Mordschützen Sirhan Sirhan zum Einzeltäter erklären, verbreitet sich schnell das Gerücht, Bobby Kennedy sei einer politischen Verschwörung zum Opfer gefallen.
Der Film rekonstruiert den brisanten Mordfall anhand von Polizeiakten und damals übersehenen Fakten.


Seitenanfang
15:45
VPS 15:44

Stereo-Ton

Wettlauf zum Südpol

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")


Seitenanfang
16:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Ostsee-Geschichten

Vierteilige Reihe

3. Seestern für Uschi

dokumentiert von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
"Jeder Tag ist ein bisschen wie Weihnachten", sagt Fischer Uwe Dunkelmann, wenn er mit seinem Kutter in die Wismarer Bucht hinausfährt, seine Netze einholt und schaut, was er gefangen hat. Diesmal sind die Netze aber voller Feuerquallen, kaum ein Fisch ist dabei. Nun hat ...

Text zuklappen
"Jeder Tag ist ein bisschen wie Weihnachten", sagt Fischer Uwe Dunkelmann, wenn er mit seinem Kutter in die Wismarer Bucht hinausfährt, seine Netze einholt und schaut, was er gefangen hat. Diesmal sind die Netze aber voller Feuerquallen, kaum ein Fisch ist dabei. Nun hat Dunkelmann ein Problem, denn sein kleines Restaurant in Boltenhagen braucht dringend frischen Fisch. Marko Hafemann steht ganz vorn, wenn die Amerikaner am Kreuzfahrt-Terminal in Warnemünde anlegen. Sie haben nur ein paar Stunden Zeit für Deutschland, da ist jede Minute kostbar. Marko dirigiert die Menschenströme: Die einen wollen zum Brandenburger Tor, die anderen in die Brauerei, wieder andere in die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen. Außerdem muss er sich viel Kritik anhören: Die Gäste aus Übersee halten Deutschland wegen des Zustands der Gleisanlagen und der fehlenden Klimaanlagen gern für ein Entwicklungsland. Das größte Punk-Festival Europas findet vor den Toren von Rostock statt. Wo sonst Kühe weiden, zappeln vier Tage lang 10.000 wilde Gestalten zum Lärm von 40 Bands. Imre Sonnewend hat das Ganze organisiert. Er kennt sich aus mit Punks, immerhin war er früher selbst einer. Jetzt verbindet er Musik und Business und ist durch nichts zu erschüttern - nicht einmal durch die Müllschlacht, die sich die Festival-Teilnehmer liefern. Die neue Campingplatz-Animateurin Kristin Borchert will und soll der Star an der Seite von Chef-Animateur Markus Sorge werden. Aber nach den ersten Proben für das geplante Musical sucht sich Sorge eine andere Hauptdarstellerin.
Die Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern liegt voll im Trend: Der Tourismus boomt zwischen Boltenhagen und Ahlbeck. Doch nur wenige Kilometer hinter dem legendären Seebad Heiligendamm versuchen Hartz-IV-Empfänger, über die Runden zu kommen. Die vierteilige Reihe "Ostsee-Geschichten" stellt die Region und ihre Menschen vor.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Das Mädchen mit den neun Perücken

Wie Sophie den Krebs überwindet

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Sie ist 21 Jahre - und sie hat Krebs: Als Sophie van der Stap erfährt, dass in ihrem Körper Metastasen wuchern, die sehr wahrscheinlich nicht mehr in den Griff zu bekommen sein werden, bricht für die Holländerin die Welt zusammen: Alles vorbei? Auch ihre Eltern sind ...

Text zuklappen
Sie ist 21 Jahre - und sie hat Krebs: Als Sophie van der Stap erfährt, dass in ihrem Körper Metastasen wuchern, die sehr wahrscheinlich nicht mehr in den Griff zu bekommen sein werden, bricht für die Holländerin die Welt zusammen: Alles vorbei? Auch ihre Eltern sind entsetzt: "Das ist das Schlimmste an dem ganzen Alptraum: ein Vater, der in die Knie geht, wenn er denkt, man schaut gerade nicht hin. Oder eine Mutter, die sich nachts am Telefon bei ihrer Schwester ausweint, auf der Treppe, weil sie glaubt, da höre ich sie nicht", erinnert sich Sophie. Die Ärzte eröffnen Sophie, dass ihr - wenn überhaupt - nur noch eine mehrmonatige Chemotherapie helfen kann. Sie durchlebt die Hölle, verliert ihre Haare durch die Nebenwirkungen der Medikamente. In ihrer Verzweiflung hat sie den Wunsch, sich in einen anderen Menschen zu verwandeln: aus einer Perücke werden schließlich neun, mit neun Namen und neun Identitäten, in die sie schlüpft, um sich und andere abzulenken. Abwechselnd wird sie mal zu Oema, zu Pam, Blondie, Daisy, Platina, Stella, Bebé, Lydia oder Sue. Nach über einem Jahr gelingt das Unglaubliche: Die Therapie schlägt an und die Tumorzellen verschwinden allmählich. Auch ihre Haare wachsen wieder. Den Kampf mit der Krankheit hat sie in einem Tagebuch aufgeschrieben, das in Holland veröffentlicht wurde und in den Medien für Aufsehen sorgte. Mittlerweile sind ihre Erinnerungen auch in Deutschland erschienen. Für die attraktive junge Frau beginnt plötzlich ein neuer Weg: Die Geschichte über ihre Krankheit könnte für sie der literarische Durchbruch werden.
Der Film beobachtet Sophie bei ihrem Neustart. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Frage, wie sie damit umgeht: dem Spannungsfeld zwischen der Angst vor einem Wiederaufflammen der Krankheit und der rasanten Veränderung in ihrem Leben. Dabei begleitet sie übrigens noch immer eine der neun Perücken: die von Pam, in die sie sich manchmal so gerne verwandelt.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Wirkung von Schimmelpilzen
Forscher können die Ursache einer Allergie eindeutig bestimmen
- Missbrauch von Daten
Wenn mein Wohnort meinen Kredit verhindert


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Das  Kapital  in uns und um uns herum - Karl Marx neu gelesen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden

Sechsteilige Reihe von Susanne Aernecke

3. Der Weg zur Armut - Die Franziskaner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor über 800 Jahren wurde der Franziskanerorden von Franz von Assisi gegründet. Nach Jahren der Suche entdeckte er für sich und seine ersten Begleiter eine neue Lebensform. Das Evangelium unter die Menschen zu bringen, war sein Anliegen. Nur unter Kämpfen mit der ...

Text zuklappen
Vor über 800 Jahren wurde der Franziskanerorden von Franz von Assisi gegründet. Nach Jahren der Suche entdeckte er für sich und seine ersten Begleiter eine neue Lebensform. Das Evangelium unter die Menschen zu bringen, war sein Anliegen. Nur unter Kämpfen mit der päpstlichen Autorität bekam er den Segen der Kirche. Franziskaner kümmern sich bis heute um die sozialen Randgruppen der Gesellschaft und scheuen sich nicht, vor Ort gegen Verelendung und Vereinsamung anzugehen. Toleranz gegenüber Andersdenkenden gehört zu den wichtigsten Vorstellungen ihrer seelsorgerischen Tätigkeit: Wenn sie durch die Welt ziehen, sollen sie sich "nicht streiten oder über andere aburteilen. Vielmehr sollen sie milde, friedfertig und bescheiden, sanftmütig und demütig sein und mit jedermann in Wohlanständigkeit reden, wie es sich gebührt". Eine gehörige Portion Misstrauen gegenüber jeder Art von Obrigkeit zieht sich durch die Geschichte des Ordens. Ob Roger Bacon, Alexander van Hales oder Thomas Murner, wortgewandter Gegner Luthers, - die Franziskaner haben große Geister hervorgebracht, die das Denken und das Wissen über ihre Zeit hinaus geprägt haben.
Die dritte Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart und zeigt, in welchem Maß heute noch geltende Werte und Vorstellungen von Ethik, Wissenschaft und Kultur durch die Benediktiner geprägt werden. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.

Die vierte Folge von "Te Deum - Himmel auf Erden" zeigt 3sat am Donnerstag, 27. November, um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Weisheit

Mit den Gästen:
Prof. Dr. Wolf Singer (Leiter des Max-Planck-Institut
für Hirnforschung, Frankfurt),
Prof. Dr. Ursula Staudinger (Vizepräsidentin der
Jacobs University Bremen und Präsidentin der
Deutschen Gesellschaft für Psychologie) und
Muho Noelke (Abt des japanischen Zen-Klosters Antaiji)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Was ist Weisheit, und wie wird man weise? Manche meinen, es sind innere Reife und die Lebenserfahrungen, die einen Menschen weise werden lassen. Kann Weisheit erlernt werden - und wenn ja, wäre es vorstellbar, es als Unterrichtsfach zu lehren?
"scobel" fragt nach der ...

Text zuklappen
Was ist Weisheit, und wie wird man weise? Manche meinen, es sind innere Reife und die Lebenserfahrungen, die einen Menschen weise werden lassen. Kann Weisheit erlernt werden - und wenn ja, wäre es vorstellbar, es als Unterrichtsfach zu lehren?
"scobel" fragt nach der Bedeutung von Weisheit in Politik und Gesellschaft. Gäste der Sendung sind der Leiter des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung in Frankfurt, Professor Dr. Wolf Singer, die Vizepräsidentin der Jacobs University Bremen und Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Professor Dr. Ursula Staudinger, sowie Muho Noelke, der Abt des japanischen Zen-Klosters Antaiji.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Duisburger Filmwoche

Die abgesagte Hochzeit

Tatjana und Pierre

Film von Gunther Merz, Deutschland 2007

(aus der WDR-Reihe "Menschen hautnah")
Länge: 44 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die geplante Hochzeit ist abgesagt. Tatjana und Pierre, beide Mitte 30, versichern sich aber gegenseitig, dass sie auch ohne Heirat miteinander alt werden wollen. Pierre versucht, die Vaterrolle für Tatjanas drei Kinder aus erster Ehe zu übernehmen. Für ihn ist Tatjana ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die geplante Hochzeit ist abgesagt. Tatjana und Pierre, beide Mitte 30, versichern sich aber gegenseitig, dass sie auch ohne Heirat miteinander alt werden wollen. Pierre versucht, die Vaterrolle für Tatjanas drei Kinder aus erster Ehe zu übernehmen. Für ihn ist Tatjana mit ihren sechs bis zehn Jahre alten Kindern seine Familie geworden. Doch Pierre gerät zunehmend in eine Lebenskrise: Seinen Platz in der Familie sieht er schwinden, als er erfährt, dass Tatjana einen Liebhaber hat. Pierre duldet diesen Zustand, lässt Tatjana ihren Freiraum in der Hoffnung, ihre Affäre würde bald vorübergehen. Doch eines abends steht ihre Beziehung trotzdem vor einer Zerreißprobe: Alle ihre gemeinsamen Ziele werden infrage gestellt und drohen, über den Haufen geworfen zu werden. Es entbrennt ein Streit, in dem beide merken, wie sehr sie sich brauchen. Obwohl die Liebe zwischen Tatjana und Pierre zu schwinden droht, bleibt zwischen ihnen ein vertrautes Zusammenspiel, das sie harmonisch auseinandergehen lässt. Tatjana geht zu ihrem Liebhaber, und Pierre bringt ihre Kinder ins Bett.
Ein anrührender Film über den Alltag als Paar und seine Krisen, über die Unmöglichkeit und die Notwendigkeit einer Beziehung und über die Suche nach einer familiären Identität.

"Die abgesagte Hochzeit" aus dem aktuellen Wettbewerb der Duisburger Filmwoche ist ein Beitrag des 3sat-Begleitprogramms zur diesjährigen Duisburger Filmwoche. Im Anschluss, um 23.10 Uhr, folgt "Gefährliche Jungs", der unter dem Titel "Verlorene Zeit" als Langfassung im aktuellen Wettbewerb der Duisburger Filmwoche zu sehen ist.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Duisburger Filmwoche

Gefährliche Jungs

Träume im Gefängnis

Film von Elisa Iven und Benjamin Greulich, Deutschland 2008

(aus der WDR-Reihe "Menschen hautnah")
Länge: 44 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Marcel, 18, Al Hatin, 21, und Patrick, 16, sitzen wegen Raubs, Betrugs und versuchten Mordes ihre Haftstrafen in der JVA Heinsberg ab. Langsam wird der Knast zur Heimat: "Ich kann mir die Welt da draußen nicht mehr vorstellen, die Zeit ist stehengeblieben - wie im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Marcel, 18, Al Hatin, 21, und Patrick, 16, sitzen wegen Raubs, Betrugs und versuchten Mordes ihre Haftstrafen in der JVA Heinsberg ab. Langsam wird der Knast zur Heimat: "Ich kann mir die Welt da draußen nicht mehr vorstellen, die Zeit ist stehengeblieben - wie im Winterschlaf!", sagt einer von ihnen. Sie haben panische Angst, dass dieser Zustand zu einer Dauer-Lebensschleife wird. Viele kommen immer wieder. Drinnen bleiben lernt man schnell. Rauchen, Fernsehen, Essen fassen. Der Fernsehapparat spendet Licht in den verdunkelten Hafträumen. Die Jungs wollen das Draußen nicht mehr wahrhaben, das weckt nur Sehnsüchte. Und dann kommen sie doch, die großen Hoffnungen, die wagemutigen Pläne, die Erinnerungen: an Begegnungen, die ihnen etwas bedeutet haben, an Orte, an denen sie glücklich waren, an Momente, an die sie als freie Männer anknüpfen wollen.
Der Film von Elisa Iven und Benjamin Greulich spürt den Gefühlen der drei jungen Männer nach. Die Reise durch ihren Gefängnisalltag gibt intime Einblicke in die Maschinerie einer Justizvollzugsanstalt für Jugendliche.

Die 82-minütige Langfassung von "Gefährliche Jungs" ist unter dem Titel "Verlorene Zeit" im aktuellen Wettbewerb der diesjährigen Duisburger Filmwoche zu sehen. Als letzte Beiträge seines Begleitprogramms zur 32. Duisburger Filmwoche zeigt 3sat am Sonntag, 9. November, um 22.05 Uhr "Weit weg von hier" aus der 3sat-Reihe "Mädchengeschichten", um 22.35 folgt "Fremde Kinder: Alle Kinder bis auf eines".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talk-Show "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talk-Show "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:10
16:9 Format

Seitenblicke



Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Viktor Worms

Mit Juliane Werding, Denise, Katja Ebstein, Hanne Haller,
Ibo, Heinz Rudolf Kunze und Band, Roger Whittaker
und Frank Zander und Band


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Uwe Hübner

Mit G.G. Anderson, Rendezvous, Nicki, Höhner,
Marianne Rosenberg, Die Flippers, Pur, Brunner & Brunner,
Mathou und Thomas Anders & Glenn Medeiros


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
4:35
16:9 Format

Club 2

Erinnern und Vergessen

Moderation: Renata Schmidtkunz

Mit Eric Kandel (Neurowissenschafter),
Renee Schroeder (Professorin für Molekulare Genetik,
Uni Wien), Ulrich Körtner
(Professor für Systematische Theologie an der
Evangelisch-thelologischen Fakultät, Uni Wien)
und Petra Seeger (Filmemacherin)


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr