Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 31. Oktober
Programmwoche 44/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 29.10.2008)

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute. Eines der 16 ZDF-Landesstudios stellt im wöchentlichen Wechsel Highlights aus der ...

Text zuklappen
Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute. Eines der 16 ZDF-Landesstudios stellt im wöchentlichen Wechsel Highlights aus der jeweiligen Region zusammen.


6:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Bei den Gorillas

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Diesmal berichtet er vom "Bwindi Impenetrable"-Nationalpark im Norden Ugandas. In dem großen Dschungelgebiet leben ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Diesmal berichtet er vom "Bwindi Impenetrable"-Nationalpark im Norden Ugandas. In dem großen Dschungelgebiet leben verstreut einige Gorilla-Familien. Die "sanften Riesen", so nennt man die Gorillas wegen ihrer Friedfertigkeit, zählen zu den bedrohten Tierarten. Obwohl ihr Bestand täglich von Rangern des Nationalparks kontrolliert wird, gelingt es Wilderern immer wieder, Gorilla-Mütter zu töten, um sich der Babys zu bemächtigen: Lebende Gorilla-Babys sind auf dem Schwarzmarkt eine heiß begehrte "Ware". Darüber hinaus versuchen die Bauern, die rund um den Nationalpark Felder angelegt haben, weiter in den Dschungel vorzudringen und ihn für den Teeanbau zu roden - ein Verlust des Lebensraums für die Gorillas. Felix Heidinger zeigt die Lebensweise zweier Gorilla-Familien. Ihre Anführer bezeichnet man als "Silberrücken", weil sie als Zeichen ihrer uneingeschränkten Autorität graue Haare haben. Ein Gorilla-Oberhaupt kümmert sich unermüdlich um seine Familie, die aus mehreren Weibchen mit ihren Kindern sowie jungen Männchen besteht.
(ARD/BR)


7:05
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Was findet statt im Stadtverkehr?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. In dieser Folge will Willi wissen, wie der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. In dieser Folge will Willi wissen, wie der Straßenverkehr in einer Großstadt wie München funktioniert.
In der bayerischen Landeshauptstadt München müssen viele der ungefähr 1,3 Millionen Einwohner jeden Tag von A nach B - zum Einkaufen, zur Arbeit oder in die Schule. Damit es auf den Straßen nicht zum Chaos kommt, gibt es an stark befahrenen Kreuzungen Ampeln, die den Verkehr regeln. Manchmal allerdings müssen die Ampeln auch ausgeschaltet werden, um zu prüfen, ob sie noch einwandfrei funktionieren. Während dieser Zeit übernehmen Verkehrspolizisten die Regelung des Verkehrs. Willi lässt sich erklären, was ihre Armstellungen für die Verkehrsteilnehmer bedeuten. Politesse Kerstin ist für den "ruhenden Verkehr" zuständig, also für die parkenden Autos. Sie schreibt jeden Tag ungefähr 70 Strafzettel. Mit Willi zusammen erwischt sie einen kleinen roten Flitzer, der mitten vor einer Feuerwehreinfahrt steht. Wer ein Taxi benutzt, ist vor Strafzetteln sicher. Allein in München sind etwa 3.500 Taxifahrer unterwegs. Einer von ihnen ist Fonsi. Mit ihm unternimmt Willi eine kleine Spritztour durch den nächtlichen Großstadtverkehr. Als nächstes schaut der Reporter bei der Verkehrsleitzentrale München vorbei. Er staunt nicht schlecht, als ihm Polizist Michael erklärt, dass dort ein Straßennetz von mehr als 50 Kilometern per Kamera überblickt werden kann. Auf 80 Monitoren kann man so immer kontrollieren, ob der Verkehr fließt.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

Wir wollen, dass sie leben ...

Film von Bernd Thomas

Ganzen Text anzeigen
Ein engmaschiges Netz medizinischer Untersuchungen begleitet Mutter und Kind während der Schwangerschaft. Doch genau daran kann das keimende Glück schnell zerbrechen: "Das Kind ist behindert. Trisomie 18", lautet ein medizinischer Befund, der für die meisten Kinder zum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein engmaschiges Netz medizinischer Untersuchungen begleitet Mutter und Kind während der Schwangerschaft. Doch genau daran kann das keimende Glück schnell zerbrechen: "Das Kind ist behindert. Trisomie 18", lautet ein medizinischer Befund, der für die meisten Kinder zum Todesurteil noch vor dem eigentlichen Leben wird. "Wir wollen, dass unser Kind lebt!": Diese Entscheidung traf Familie Simon ohne Zögern. Alle, auch die Geschwister, waren der Meinung, David muss die Möglichkeit bekommen, sein Leben im Kreis der Familie zu führen. Egal, wie behindert er ist, und egal, wie lange er lebt. So kam David zur Welt. Die gleichen Ansichten haben die Eltern von Moana, die vor sechs Monaten geboren wurde. Für sie besteht kein Zweifel daran, dass ihre Tochter leben will. Heute kämpfen sie darum, dass Moana eine Herzoperation erhält, auch wenn sie behindert ist. Die Mutter von Janina entschied sich schon 2003, ihrer Tochter das Leben zu ermöglichen, obwohl damals die Aussage der Mediziner lautete: "Nicht lebensfähig!". In Kürze feiert Janina ihren vierten Geburtstag. Sie besucht einen integrativen Kindergarten im Nachbarort, alle Kinder kennen sie. Janinas Mutter versucht, ihren Alltag und Beruf so einzurichten, dass sie auch als Alleinerziehende zu Hause arbeiten kann, um ihre Tochter optimal zu versorgen.
Der Film aus der Reihe "Stolperstein" zeigt, wie sich das Leben in Familien, die sich entschieden haben, mit einem behinderten Kind zu leben, verändert. Keine der Familien kann und will sich heute ein Leben ohne ihre behinderten Kinder vorstellen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hellsichtig

Anouk Claes - ein Leben in zwei Welten

Film von Rosemarie Pfluger

Ganzen Text anzeigen
Anouk Claes, gebürtige Belgierin, wohnt seit Jahren in Basel. Gleichzeitig aber lebt sie in der Welt der - wie sie sagt - "feinstofflichen Wesen": Sie sieht Verstorbene, kann durch lebende Menschen hindurchsehen, Energieflüsse und Emotionen erkennen und daraus den ...

Text zuklappen
Anouk Claes, gebürtige Belgierin, wohnt seit Jahren in Basel. Gleichzeitig aber lebt sie in der Welt der - wie sie sagt - "feinstofflichen Wesen": Sie sieht Verstorbene, kann durch lebende Menschen hindurchsehen, Energieflüsse und Emotionen erkennen und daraus den Gesundheitszustand einer Person ableiten. Schon als drei- oder vierjähriges Mädchen habe sie fremde Wesen wahrnehmen können, berichtet Anouk Claes, die an der Universität Basel Psychologie und Theologie studierte. Die Kommunikation mit ihnen hat sie jahrelang geübt und dabei offenbar besondere Fähigkeiten entwickelt, wie Günter Haffelder, Leiter des Instituts für Kommunikation und Gehirnforschung in Stuttgart bestätigt. Für Jakob Bösch, Chefarzt der Externen Psychiatrischen Dienste Basel, seit Jahren erfahren in der Zusammenarbeit mit "Wahrnehmungsbegabten", ist die hellsichtige junge Frau das größte sensitive Talent, dem er bisher begegnet ist. Ihre Stärke ist die schnelle und klare Erfassung der Gefühlslage ihrer Klienten. Anders als andere Heilerinnen und Heiler geht sie bei ihrer Arbeit keineswegs in Trance. Sie ist bei vollem Bewusstsein und legt Wert darauf, dass auch die Klientinnen und Klienten ihren Verstand nicht ausschalten. Jakob Bösch und Anouk Claes führen inzwischen gemeinsam Therapien durch, unter anderem an der Klinik Bruderholz in Basel.
Rosemarie Pfluger beobachtet, ob und wie es Anouk Claes gelingt, Menschen bei deren Selbstheilung zu helfen.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Die Kölner Bucht

Film von Clemens Gersch

Ganzen Text anzeigen
Als "Kölner Bucht" wird der südliche Ausläufer der rheinischen Tiefebene bezeichnet: ein Streifen entlang des Rheins zwischen Düsseldorf und Bonn. Klimatisch zählt die Landschaft zu den mitteleuropäischen Gunsträumen. Die Vegetationsphase ist lang, außerdem fällt ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Als "Kölner Bucht" wird der südliche Ausläufer der rheinischen Tiefebene bezeichnet: ein Streifen entlang des Rheins zwischen Düsseldorf und Bonn. Klimatisch zählt die Landschaft zu den mitteleuropäischen Gunsträumen. Die Vegetationsphase ist lang, außerdem fällt wenig Regen. Die Temperaturen liegen deutlich höher als in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens. Für Landwirte ist dieses Klima ein Riesenvorteil. Weit dehnen sich die Obst- und Gemüseanbauflächen. Auf den fruchtbaren Böden werden vor allem Zuckerrüben angebaut - ein Drittel der gesamten Ackerfläche ist der anspruchsvollen Feldfrucht vorbehalten. Einmal im Jahr, zur Erntezeit, prägen dann hochbeladene Treckergespanne das Straßenbild, die sich auf dem Weg zur Zuckerfabrik befinden. In Euskirchen wird während der knapp 100 Tage dauernden, sogenannten "Kampagne" Zucker im großen Stil gewonnen: 10.000 Tonnen Rüben müssen dafür pro Tag verarbeitet werden. Auch an anderer Stelle zeigt sich die Kölner Bucht als Region der Superlative: In den Tagebauen von Hambach und Garzweiler wird so viel Brennstoff gewonnen wie nirgendwo sonst in Deutschland. 100 Millionen Tonnen beträgt die jährliche Fördermenge im rheinischen Braunkohlerevier. Die beim Abbau eingesetzten Schaufelradbagger sind weltweit die größten.
In "Bilderbuch: Die Kölner Bucht" erzählt Clemens Gersch von Wetterfröschen und Wolkenmachern, von braunem Gold und süßen Früchten. Und davon, dass die Menschen in der Bucht "ihr" Köln zwar stets im Herzen tragen, aber gleichzeitig auch dankbar sind, wenn sie im Grünen sind und die Großstadt nur von Weitem zu sehen bekommen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
VPS 13:59

Das alte Försterhaus

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Paul KramerPaul Klinger
Helga ImhoffAnita Gutwell
FrankUlli von Berg
Josef KramerJosef Egger
Emilie KramerTrude Hesterberg
u.a.
Länge: 90 Minuten
Regie: Harald Philipp


Seitenanfang
15:30

Die schönsten Beine von Berlin

Geschichten aus dem Friedrichstadtpalast

Film von Jutta Hess

Ganzen Text anzeigen
Marlene Dietrich, Louis Armstrong und Juliette Gréco waren dort einst zu Gast: im Friedrichstadtpalast in Berlin, Europas größtem Revuetheater. Einer der Stars am Revuehimmel heute ist Susan Malinowski. Seit neun Jahren ist die gebürtige Schwerinerin dort ...

Text zuklappen
Marlene Dietrich, Louis Armstrong und Juliette Gréco waren dort einst zu Gast: im Friedrichstadtpalast in Berlin, Europas größtem Revuetheater. Einer der Stars am Revuehimmel heute ist Susan Malinowski. Seit neun Jahren ist die gebürtige Schwerinerin dort Primaballerina. Mal in weißem Tüll und Federn, mal im knallroten Tangokleid - so verzaubert die Tänzerin ihr Publikum. Doch hinter Glitter und Glanz steckt harte Arbeit: jeden Morgen sieben Stunden Training mit dem Ballettensemble, jeden Abend zweieinhalb Stunden Vorstellung. Alexander Iljinskij ist seit 1993 Intendant des Friedrichstadtpalastes. Er hat das Revuetheater nach den Wirren der Wendejahre wieder zum Publikumsmagneten gemacht. Der Friedrichstadtpalast feierte 2004 sein 20-jähriges Bestehen in der Friedrichstraße und zugleich seine 100-jährige Geschichte.
"Die schönsten Beine von Berlin" zeigt Ausschnitte aus der Jubiläumsshow "Revuepalast", unter anderem den legendären Tanz Josephine Bakers im Bananenröckchen, russische Akrobaten am Trapez und die berühmte Girl-Reihe mit 64 exakt schwingenden Beinen.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

Im Reich zwischen Himmel und Meer:

Hansestädte an der Ostsee

Film von Andreas Bechtold

Ganzen Text anzeigen
Malerische Stadtsilhouetten, die sich im Wasser spiegeln, prachtvolle Bürgerhausfassaden, alte und neue Hafenanlagen: Damit beeindrucken die Hansestädte Wismar, Rostock, Stralsund, Greifswald und Anklam alle, die an die Küste von Mecklenburg-Vorpommern reisen. Die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Malerische Stadtsilhouetten, die sich im Wasser spiegeln, prachtvolle Bürgerhausfassaden, alte und neue Hafenanlagen: Damit beeindrucken die Hansestädte Wismar, Rostock, Stralsund, Greifswald und Anklam alle, die an die Küste von Mecklenburg-Vorpommern reisen. Die Blütezeit der Hanse liegt schon Jahrhunderte zurück, doch die stattlichen Rathäuser und die monumentalen Backsteinkirchen künden vom einstigen Reichtum der emsigen Kaufleute. Seit der Wende wurden viele historische Gebäude instand gesetzt, die Altstadt von Stralsund wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, und der Tourismus beschert den alten Hansestädten einen neuen Aufschwung. Auch die heutigen Bewohner besinnen sich auf die Tradition von Handel und Industrie, die ihren Vorvätern Wohlstand brachte: ob im kleinen Fischladen von Stralsund, wo begehrte Delikatessen wie der "Original Stralsunder Bismarckhering" hergestellt werden, oder in der riesigen Schiffswerft von Wismar, wo die Containerschiffe für die Weltmeere gebaut werden. In der Marienkirche von Stralsund wird die 350 Jahre alte Orgel des Lübecker Orgelbauers Friedrich Stellwagen aufwendig restauriert, während um die Ecke am "Seemannssonntag", also jeden Donnerstag, die Mitglieder der "Stralsunder Schiffer-Compagnie" zusammenkommen, um ihrer Zeit auf See unter ihresgleichen zu gedenken und Seemannsgarn zu spinnen. Auch die "Hanse-Sail" von Rostock, eine jährliche Windjammerparade, erinnert an die große Zeit der christlichen Seefahrt. Die Kunst ist ebenfalls in den Hansestädten zu Hause: Der berühmte Sohn von Greifswald, Caspar David Friedrich, hat seine Heimatstadt als "himmlisches Jerusalem" porträtiert. Die Klosterruine von Eldena und den "Gespensterwald" bei Nienhagen hat er in seinen Gemälden ebenfalls verklärt.
Ein Film über die Hansestädte im Osten Deutschlands und ihre Geschichte.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die Deutschen im 20. Jahrhundert - Die ruhelose Republik


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
* Protest: Millionäre wehren sich gegen
Namensnennung
* Attacke: Promis nutzen Medien zur Abrechnung
* Kritik: Tatort-Kommissar polarisiert mit politischen
Parolen
* Empörung: Zeitungsbosse machen Geschäfte mit
Kiezgrößen

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen. Moderation: Inka Schneider.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Frische Fische auf St. Pauli

Nachts im Großmarkt

Film von Thomas Karp

Ganzen Text anzeigen
Helmut Steier arbeitet seit 50 Jahren auf dem Hamburger Fischgroßmarkt. Schon seine Eltern und Großeltern haben in den Hallen von St. Pauli Dorsch und Rotbarsch verkauft. Doch die Zeiten, als die Kutter direkt am Elbufer anlandeten, sind längst vorbei. Die Frischware ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Helmut Steier arbeitet seit 50 Jahren auf dem Hamburger Fischgroßmarkt. Schon seine Eltern und Großeltern haben in den Hallen von St. Pauli Dorsch und Rotbarsch verkauft. Doch die Zeiten, als die Kutter direkt am Elbufer anlandeten, sind längst vorbei. Die Frischware kommt aus aller Welt per Flugzeug und Lkw in die Hansestadt: Blauflossenthunfisch aus dem Mittelmeer, Hummer aus Kanada und Papageienfische aus dem Indischen Ozean. 200 Tonnen Frischware landen jede Nacht auf dem Fischmarkt in St. Pauli. Großhändler Steier lässt es sich nicht nehmen, die Lieferungen persönlich zu kontrollieren. Trotz seiner 70 Jahre kommt der Fischprofi Tag für Tag pünktlich um ein Uhr nachts zur Arbeit. Seine Kunden sind Restaurantbesitzer, Köche und Marktbeschicker. Der Großhändler kennt seine Kunden und weiß, wie er ihnen seine Ware schmackhaft machen kann. An den rauen Umgangston beim Feilschen haben sich alle längst gewöhnt. Und wenn der Boss mittags nach elf Stunden Feierabend macht, sei er meist der Letzte, der die Hallen verlässt, erzählen die Kollegen. Er brauche den Markt wie andere die Luft zum Atmen. Steiers Frau hat sich in all den Ehejahren an den anstrengenden Lebensrhythmus ihres Mannes gewöhnt. Wenn es nach ihrem Mann ginge, meint sie, stünden jeden Tag Meerestiere auf dem Speiseplan. Selbst in seiner kurzen Freizeit beschäftigt sich der Großhändler mit Fisch: Dann sitzt er zur Entspannung vor seinem Aquarium.
Thomas Karp hat den Marktsenior vom Fischmarkt mit einem Kamerateam mehrere Tage begleitet.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Themen:
Das künstliche Gehirn
Forscher bauen erstmals das menschliche Gehirn nach
Heilende Insekten
Bienengift als Therapie gegen Rheuma


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Kampf um die Erinnerung -
darf Geschichte staatlich verordnet werden?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der blutende See

Expedition zum Grund des Alatsees

Film von Florian Guthknecht

Ganzen Text anzeigen
Der Alatsee wirkt auf den ersten Blick wie ein normaler Bergsee: idyllisch eingebettet in die malerische Bergkulisse der Allgäuer Alpen, etwa 32 Meter tief, nur sechs Kilometer von Füssen entfernt. Doch in 15 Metern Tiefe beginnt die dickste lebende Schwefelschicht ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Alatsee wirkt auf den ersten Blick wie ein normaler Bergsee: idyllisch eingebettet in die malerische Bergkulisse der Allgäuer Alpen, etwa 32 Meter tief, nur sechs Kilometer von Füssen entfernt. Doch in 15 Metern Tiefe beginnt die dickste lebende Schwefelschicht Europas, bestehend aus Milliarden von Bakterien. Sie bilden eine meterdicke, rosafarbene, giftige Brühe, die nicht nur Silberkettchen oder Bleigewichte oxidiert, sondern jedes Gewebe angreift. Dort unten herrschen Bedingungen wie zu der Zeit, als das Leben auf der Erde entstand: eine Welt ohne Sauerstoff. Kommt die Bakterienschicht an die Oberfläche, stirbt alles Leben, sogar die Grundwasserversorgung für mehr als 30.000 Menschen ist gefährdet. Doch das Wasser im See wird kaum ausgetauscht, der Alatsee ist somit ein meromiktischer See. Was sich unter der Schwefelschicht verbirgt, weiß bisher niemand. Die Universitäten München und Stuttgart versuchen, dieses Geheimnis mit einer Hightech-Ausrüstung zu ergründen. Und sie sind nicht nur biologischen Aspekten auf der Spur: Seit 1945 halten sich hartnäckig Gerüchte, dass am Ende des Zweiten Weltkriegs Goldvorräte des NS-Regimes im Alatsee versenkt wurden. Schon mehrere Schatzsucher starben bei dem Versuch, die Schwefelschicht zu durchtauchen.
Florian Guthknecht unternimmt eine Expedition zum Grund des Alatsees.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Katrin Eigendorf

Themen:
Abgeschieden: Stimmen aus der Provinz
USA
Abschied: Das Erbe des George W. Bush
Israel
Abhängig: Der Nahe Osten und der neue Präsident


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Patient Erde - Amerika wählt!

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Wie die USA als stark industrialisiertes Land ihre Energiekrise angehen, wird immensen Einfluss auf das Weltklima haben. John McCain und Barack Obama wollen vor den Küsten und in Alaska nach neuem Öl bohren, was nicht nur bei Umweltschützern höchst umstritten ist. ...

Text zuklappen
Wie die USA als stark industrialisiertes Land ihre Energiekrise angehen, wird immensen Einfluss auf das Weltklima haben. John McCain und Barack Obama wollen vor den Küsten und in Alaska nach neuem Öl bohren, was nicht nur bei Umweltschützern höchst umstritten ist. Obama will zusätzlich Solar- und Windenergie fördern. Derweil leidet bereits jetzt der gesamte Südwesten des Landes unter einer seit acht Jahren andauernden Dürre - Folge des Klimawandels. Sieben Anrainerstaaten kämpfen um das wenige verbliebene Wasser des Colorado-Flusses. Schon jetzt gibt es dort mehr auf Wasserrecht spezialisierte Juristen als Scheidungsanwälte. Denn die boomende Glitzerstadt Las Vegas will mit einer Riesen-Pipeline den Ranchern auch noch das letzte Wasser abgraben, um seine jährlich 40 Millionen Touristen zu versorgen. Die Nachlässigkeit der Bush-Regierung in Sachen Klimapolitik rächt sich nun. Das Land ist auf Klimawandel und Energiekrise kaum vorbereitet. Der neue US-Präsident muss die wirtschaftsstärkste Nation der Erde im Eiltempo zukunftsfähig machen.
"3satbörse" über Klimawandel und Politikwechsel in den USA.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Mitten ins Herz - Neues türkisches Kino

Wolken stehen am Himmel

(Bulutlari beklerken/Waiting for the Clouds)

Spielfilm, Frankreich/Deutschland/Griechenland/Türkei 2004

Darsteller:
Ayshe/EleniRüçhan Çaliskur
MehmetRidvan Yagci
ChengizIsmail Baysan
TanassisDimitris Kamberidis
FerideFeride Karaman
u.a.
Länge: 86 Minuten
Regie: Yesim Ustaoglu

Ganzen Text anzeigen
Die 60-jährige Ayshe lebt zusammen mit ihrer pflegebedürftigen Schwester in einem anatolischen Fischerdorf. Nach deren Tod bleibt der zehnjährige Nachbarjunge Mehmet ihre einzige Bezugsperson. Als die Dorfbewohner für eine Hochzeit gemeinsam zu einer Reise ins Hochland ...

Text zuklappen
Die 60-jährige Ayshe lebt zusammen mit ihrer pflegebedürftigen Schwester in einem anatolischen Fischerdorf. Nach deren Tod bleibt der zehnjährige Nachbarjunge Mehmet ihre einzige Bezugsperson. Als die Dorfbewohner für eine Hochzeit gemeinsam zu einer Reise ins Hochland aufbrechen, kapselt Ayshe sich von Mehmet ab. Das Unverständnis der Dorfgemeinschaft wird größer, als Ayshe sich weigert, ins Dorf zurückzukehren. Ayshes Verhalten löst Gerüchte aus. Durch das Auftauchen eines Fremden namens Tanassis fühlen sich die Dorfbewohner in ihrem Misstrauen bestätigt. Ayshe muss offenbaren, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut ist: Über 50 Jahre lang hielt sie ihre wahre Identität geheim. Wie Tanassis ist sie ein Kind pontischer Griechen, die in der Türkei lebten. Als ihre Familie nach Griechenland deportiert wurde, suchte sie in einer Adoptivfamilie Schutz. Seitdem quält sie der Gedanke, dass sie ihren damals zehnjährigen Bruder im Stich ließ.
Der einfühlsame Film basiert auf einem Roman von Georgios Andreadis, der seinerseits auf wahren Begebenheiten beruht. Mit der Deportation der letzten Nachfahren der kleinasiatischen Griechen - den Pontos-Griechen - während des Ersten Weltkriegs, behandelt der Film ein Thema, das die offizielle türkische Geschichtsschreibung bis heute gern ausblendet. Denn im Winter 1916 sind auf dem Weg nach Griechenland Hunderttausende der aus der Türkei vertriebenen Pontos-Griechen gestorben. Die Überlebenden hatten immense Probleme, sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren. "Wolken stehen am Himmel" ist der dritte Spielfilm der türkischen Regisseurin Yesim Ustaoglu. Sie bewies ihr Gespür für brisante politische Stoffe bereits in ihren Filmen "The Trace" (1994) und "Reise zur Sonne" (1999). "Wolken stehen am Himmel" wurde auf der Berlinale 2005 sowie dem Istanbul International Film Festival 2004 ausgezeichnet. Außerdem erhielt der Film den "Sundance Filmmakers Award" für das beste europäische Drehbuch 2004.

Mit "Aus der Ferne" zeigt 3sat im Anschluss um 23.50 Uhr den letzten Teil der Filmreihe "Mitten ins Herz - Neues türkisches Kino".


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

Aus der Ferne

Dokumentarfilm von Thomas Arslan, Deutschland 2005

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Türkei steht im Mittelpunkt der europapolitischen Debatte. Viele gesellschaftliche Bereiche, von der Kultur bis zur Politik, sind seit einiger Zeit in einem umfassenden Wandel begriffen. So sieht es der als Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters in ...

Text zuklappen
Die Türkei steht im Mittelpunkt der europapolitischen Debatte. Viele gesellschaftliche Bereiche, von der Kultur bis zur Politik, sind seit einiger Zeit in einem umfassenden Wandel begriffen. So sieht es der als Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters in Braunschweig geborene Thomas Arslan. Der inzwischen namhafte Spielfilmregisseur hat einige Jahre seiner Kindheit in Ankara verbracht. Über 20 Jahre später unternahm er eine Reise in das Heimatland seines Vaters: von West nach Ost, von Istanbul und Ankara in den Südosten des Landes nach Gaziantep, von dort weiter nach Osten über Diyarbakir und Van bis nach Dogubayazit nahe der iranischen Grenze und dem Berg Ararat. Sowohl in den großen Städten als auch in den entlegenen Regionen beobachtete er Menschen und ihr Zusammenleben und dokumentierte die gesellschaftlichen Veränderungen, die überall sichtbar werden.
"Aus der Ferne" ist die persönliche Perspektive des Filmemachers auf die Türkei. Arslan verzichtet dabei bewusst auf einen Kommentar, der über eine Vermittlung der wichtigsten Fakten hinausgeht. Stattdessen lässt er die Bilder für sich sprechen und gibt jeder einzelnen Einstellung Zeit, sich im Betrachten des Zuschauers zu entwickeln: "Okzident, Orient, Abendland, Morgenland - ich kann damit nichts Reales verbinden. Der Ausgangspunkt für diesen Film ist einfach, dass man überhaupt einmal ein Bild kriegt, das nicht sofort einer Theorie zuzuschlagen oder die bloße Illustration von etwas Vorgewusstem ist. Ich wollte meinen Blick öffnen für einfache, konkrete Dinge, das tägliche Leben in diesem Land." Thomas Arslan machte 1996 mit dem Spielfilm "Geschwister - Kardesler" auf sich aufmerksam. Dieser Film war der Auftakt einer Trilogie über junge Menschen türkischer Abstammung, die in Berlin aufwachsen. Zu ihr zählen auch die Produktionen "Dealer" (1999), der auf der Berlinale mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet wurde, und "Der schöne Tag" (2001).


Seitenanfang
1:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
3:00
16:9 Format

Seitenblicke



Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:15
Mit Audiodeskriptionschwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

16 Uhr 50 ab Paddington

(Murder She Said)

Spielfilm, Großbritannien 1961

Darsteller:
Miss MarpleMargaret Rutherford
Dr. QuimperArthur Kennedy
Mr. AckenthorpeJames Robertson Justice
Evelyn AckenthorpeMuriel Pavlow
Polizeiinspektor CraddockCharles Tingwell
Mr. StringerStringer Davis
u.a.
Länge: 82 Minuten
Regie: George Pollock
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)


(ARD)


Seitenanfang
4:40
Mit Audiodeskriptionschwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Der Wachsblumenstrauß

(Murder at the Gallop)

Spielfilm, Großbritannien 1963

Darsteller:
Miss MarpleMargaret Rutherford
Hector EnderbyRobert Morley
Miss GilchristFlora Robson
Inspektor CraddockCharles Tingwell
Mr. StringerStringer Davis
u.a.
Länge: 78 Minuten
Regie: George Pollock
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)


(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr