Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 28. Oktober
Programmwoche 44/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mein drittes Leben

Vom Kampf mit dem eigenen Körper

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Ferdinand Rehb hat Atemprobleme beim Joggen. Sein Kardiologe diagnostiziert eine undichte Stelle an einer Herzklappe. In einer ersten Operation versucht man, die Klappe abzudichten. Doch ein knappes Jahr später muss der Brustkorb erneut geöffnet werden. Auch danach ...

Text zuklappen
Ferdinand Rehb hat Atemprobleme beim Joggen. Sein Kardiologe diagnostiziert eine undichte Stelle an einer Herzklappe. In einer ersten Operation versucht man, die Klappe abzudichten. Doch ein knappes Jahr später muss der Brustkorb erneut geöffnet werden. Auch danach bleibt die Klappe undicht, und Ferdinand Rehb bekommt eine künstliche Herzklappe. Bei einem weiteren Eingriff geben ihm die Ärzte kaum eine Chance. Doch Ferdinand Rehb überlebt. Nun hofft er auf einen Neuanfang.
Der Film von Michael Petsch zeigt, welche Nöte Menschen durchleiden - und trotzdem nicht aufgeben.


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Kein Toast zum Frühstück - Wenn Nahrung krank macht

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:05
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Schwerpunktthema: Kreditkarte weg - was nun?

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema


Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten

Moderation: Lakis Jordanopoulos


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

GleisEpisoden: Auf Schienen durch den Schweizer Jura

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Obwohl die Freiberge im Schweizer Kanton Jura durch Straßen gut erschlossen sind, sollte man sich das Vergnügen machen, mit der Jurabahn das landschaftlich reizvolle Plateau zu erkunden. Das Schmalspurnetz der "Chemins de Fer du Jura" startet in Glovelier. Der letzte ...

Text zuklappen
Obwohl die Freiberge im Schweizer Kanton Jura durch Straßen gut erschlossen sind, sollte man sich das Vergnügen machen, mit der Jurabahn das landschaftlich reizvolle Plateau zu erkunden. Das Schmalspurnetz der "Chemins de Fer du Jura" startet in Glovelier. Der letzte Teil der Fahrstrecke verläuft mitten durch die traditionelle Uhrmacherstadt La Chaux-de-Fonds. Die Spitzkehre von Combe-Tabeillon, die Steilstrecken zwischen Tavannes und Les Noirmont sowie die historischen Fahrzeuge sind für Eisenbahnfans besonders reizvoll.
Eine Bahnreise durch den Schweizer Jura.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Versessen auf Essen: Döner, Pizza, Sauerkraut

Speisereise durch Deutschland

mit Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Unser Hunger auf exotisches Essen kennt keine Grenzen, ein Streifzug durch Deutschlands Küchen ist wie eine kleine Weltreise. Man findet zehn Pizzerien, fünf China-Lokale und drei Griechen, bevor man auf ein vorzeigbares deutsches Restaurant stößt.
Gert Anhalt ...

Text zuklappen
Unser Hunger auf exotisches Essen kennt keine Grenzen, ein Streifzug durch Deutschlands Küchen ist wie eine kleine Weltreise. Man findet zehn Pizzerien, fünf China-Lokale und drei Griechen, bevor man auf ein vorzeigbares deutsches Restaurant stößt.
Gert Anhalt reist von Helgoland bis Oberstdorf durch die Republik und spürt Spezialitätenköche auf. Helgoland ist die Wahlheimat des französischen Kochs Gerard Buron, der der hiesigen Leibspeise "Knieper" die Elemente der Haute Cuisine einhaucht. Im niedersächsischen Nienburg experimentiert das "lustige Landvolk" im Restaurant "Athen" von Filippos Christou mit Schafskäse und Knoblauch. Bitu und Bunty Bans, zwei Brüder aus Bombay, beherrschen mit ihren indischen Restaurants die Berliner Szene und leben den klassischen Einwanderertraum - vom Tellerwäscher zum Millionär. Im China-Restaurant "Neun Drachen" in Leipzig erfährt Gert Anhalt, dass Chinesen eigentlich ganz anders essen, als wir denken. Würzburg ist die Geburtsstadt der deutschen Pizza, und der 85-jährige Nicolino di Camillo und seine Frau Janina erzählen von den Anfängen ihrer Pizzeria "Capri" - der ersten in Deutschland, die allerdings nur dank der amerikanischen Besatzungssoldaten ein Erfolg werden konnte. Im beschaulichen Calw ist Gert Anhalt zu Gast in "Davids Kebab Ecke" bei Hayrettin Bozkurt, der zum Schrecken seiner Eltern den Job in der Autofabrik aufgab, um seine deutschen Landsleute mit ihrem liebsten Imbiss zu versorgen. Schließlich trifft Gert Anhalt Herrn An, der seit 15 Jahren im traditionsreichen Gasthof "Adler" in Oberstdorf Allgäuer Spezialitäten zubereitet. "Die Integration scheint am Kochtopf und in der Gastronomie besser zu funktionieren als in sonst irgendeiner Branche", resümiert Anhalt. Denn wer in der Fremde ein Restaurant betreiben will, der muss seine Gäste genau studieren, muss ihre Sprache lernen, ihre Vorlieben und ihre Mentalität kennen.


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Im Bannkreis des Nordens

Vierteilige Reihe

1. Gigant aus Eis und Schnee

Film von Axel Engstfeld

Ganzen Text anzeigen
Grönland, die größte Insel der Erde, ist noch immer ein wildromantisches Land. Die Geschichte der Insel prägten nicht nur die Inuit, sondern auch die Wikinger und Abenteurer, die es immer wieder zu gefahrvollen Expeditionen ins ewige Eis zog.
Der erste Teil der ...

Text zuklappen
Grönland, die größte Insel der Erde, ist noch immer ein wildromantisches Land. Die Geschichte der Insel prägten nicht nur die Inuit, sondern auch die Wikinger und Abenteurer, die es immer wieder zu gefahrvollen Expeditionen ins ewige Eis zog.
Der erste Teil der vierteiligen Reihe "Im Bannkreis des Nordens" verfolgt die Entdeckungsgeschichte Grönlands und bietet einen Einblick in das heutige Leben von Mensch und Tier in einer der entlegensten Regionen der Welt.

Die weiteren Folgen der vierteiligen Reihe "Im Bannkreis des Nordens" zeigt 3sat dienstags um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:45

Japan - ein Wintermärchen

Zweiteilige Dokumentation von Gert Anhalt

1. Von Berggeistern, Schneeaffen und der perfekten Nudel

Ganzen Text anzeigen
"Das Schneeland" nannte Nobelpreisträger und Romancier Yasunari Kawabata die Region am Japanmeer, die im Winter unter meterhohen Schneedecken versinkt. Die Japaner nennen sie heute weniger romantisch "Ura-Nihon", "Japans Rückseite". Die dem Kontinent zugewandte Küste ...

Text zuklappen
"Das Schneeland" nannte Nobelpreisträger und Romancier Yasunari Kawabata die Region am Japanmeer, die im Winter unter meterhohen Schneedecken versinkt. Die Japaner nennen sie heute weniger romantisch "Ura-Nihon", "Japans Rückseite". Die dem Kontinent zugewandte Küste der Hauptinsel Honshu ist im Ausland noch weitgehend Terra incognita - strukturschwach und ohne große Industrie, dafür reich an Sagen und Legenden.
Gert Anhalt und sein Team machen sich in ihrer zweiteiligen Dokumentation auf in das unbekannte, tief verschneite Gebiet. Die Reise beginnt im nördlichen Akita, wo es seit Jahrhunderten Brauch ist, die Kinder zu Jahresbeginn in Angst und Schrecken zu versetzen. Die Namahage, wilde Berggeister in Strohkostümen und mit schauerlichen Masken, treiben dann ihr Unwesen. Ungeheuer ganz anderer Art entstehen jedes Jahr im Ski-Ort Zao in Yamagata. Dort liegt der Schnee so hoch, dass von den Tannen nur noch die Spitzen herausragen - aus den schneebedeckten Wipfeln formt der Wind unglaublich schöne und bizarre Skulpturen. In den Bergen von Nagano macht sich das Team auf die Suche nach den berühmten badenden Affen, besucht eine traditionelle japanische Herberge sowie einen Nudelkoch, der über die alte Kunst der Buchweizennudeln, der "soba", wacht - eine japanische Leibspeise. In Niigata trifft er einen deutschen Architekten, der sich um die Pflege und den Erhalt alter japanischer Bauernhäuser kümmert, und begleitet in Gifu einen Medizinmann, der von Haus zu Haus zieht und Kräuter und Tinkturen verkauft.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Japan - ein Wintermärchen" zeigt 3sat am Dienstag, 4. November, um 14.45 Uhr.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tränen der Götter

Mit Dietmar Schumann entlang der Bernsteinküste

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrhunderten wird an den Stränden der Ostsee Bernstein gefunden. In Königsberg und Danzig wurden aus dem "Gold der Ostsee" schon im Mittelalter kunstvolle Truhen, Gebetsketten, Pfeifen und Schmuck gefertigt und in alle Welt verkauft. In der DDR war ...

Text zuklappen
Seit Jahrhunderten wird an den Stränden der Ostsee Bernstein gefunden. In Königsberg und Danzig wurden aus dem "Gold der Ostsee" schon im Mittelalter kunstvolle Truhen, Gebetsketten, Pfeifen und Schmuck gefertigt und in alle Welt verkauft. In der DDR war Ribnitz-Damgarten, ein Städtchen nicht weit von Rostock, das Zentrum der Bernsteinindustrie.
Dietmar Schumann reist entlang der Bernsteinküste. Von Ribnitz-Damgarten fährt er 2.000 Kilometer nach Osten. Über Usedom, das polnische Gdansk, die russische Enklave Kaliningrad sowie Nida und Karkle in Litauen führt seine Tour bis nach Sankt Petersburg. Er besucht Menschen, die sich mit dem Bernstein ihren Lebensunterhalt verdienen. Manche, darunter die Modedesignerin Bozana Baticka in Gdansk und der litauische "Bernsteinpapst" Kazimiras Mizgiras auf der Kurischen Nehrung, wurden sogar reich damit. In Karkle an der Küste Litauens lernt Schumann den Bernsteinfischer Victor Ingiris kennen. Mit einem großen Kescher bewaffnet steigt Ingiris in die Brandung, um die angeschwemmten "Tränen der Götter" aus dem Meer zu fischen. Auch Alexander Krylow in Sankt Petersburg ist fasziniert von dem 50 Millionen Jahre alten goldgelben Baumharz. 20 Jahre lang hat er am Wiederaufbau des von den Nazis gestohlenen Bernsteinzimmers im Schloss Zarskoje Selo gearbeitet. Wohin die SS das Original-Bernsteinzimmer verschleppt hat, das kann und will Dietmar Schumann nicht aufklären. Auch nicht in Kaliningrad, dem früheren Königsberg, wohin eine Spur führen soll.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wenn die Götter Feuer speien

Film von Peter Prestel und Gisela Graichen

(aus der ZDF-Reihe "Humboldts Erben")

Ganzen Text anzeigen
Der Fuji ist der heilige Berg Japans. Der "schönste Vulkankegel der Welt" ist nur 50 Kilometer von Tokyo entfernt. Wenn er explodiert, erleben Millionen Menschen die Hölle vor der Haustür. Vulkanismus ist nicht nur in Japan eine tägliche Bedrohung. 200.000 Todesopfer ...

Text zuklappen
Der Fuji ist der heilige Berg Japans. Der "schönste Vulkankegel der Welt" ist nur 50 Kilometer von Tokyo entfernt. Wenn er explodiert, erleben Millionen Menschen die Hölle vor der Haustür. Vulkanismus ist nicht nur in Japan eine tägliche Bedrohung. 200.000 Todesopfer forderte der Vulkanismus in den letzten 200 Jahren. Fieberhaft arbeiten Wissenschaftler rund um den Globus an effektiven Frühwarnsystemen, Hightech soll die Menschen schützen, wenn die Berge Feuer speien. Der Münchner Vulkanologe Professor Dr. Donald Dingwell erforscht das Verhalten von Vulkanen weltweit, um Ausbrüche vorhersagbar zu machen. Eines seiner Forschungsobjekte ist der Unzen in Japan, einer der gefährlichsten Vulkane des Landes. 1991 war die Region um den Unzen Schauplatz einer Katastrophe: Eine Glutlawine raste mit 200 Stundenkilometern zu Tal, alles vernichtend, was sich ihr in den Weg stellte. 43 Menschen kamen um, Tausende wurden obdachlos. In seinem Münchner Labor simuliert Dingwell Ausbrüche des Unzen. Das Spiel mit dem Feuer ist eine Sisyphusarbeit. Jede Veränderung führt zu einer anderen Vorhersagesituation. Dingwell arbeitet weltweit mit den renommiertesten Vulkanologen zusammen, um eine Vernetzung des Wissens zu erreichen. Damit soll eine möglichst exakte Vorhersagbarkeit einer bevorstehenden Katastrophe erreicht werden, um die Bevölkerung rechtzeitig zu evakuieren. Der Ethnologe Professor Dr. Peter Knecht untersucht, wie die Japaner seit Jahrhunderten mit den Vulkanen leben. Er besucht die Itakos, blinde Frauen, die am Vulkan Osore mit den Verstorbenen Kontakt aufnehmen. Sie glauben, dass die Ahnen warnen können, wenn man ihnen richtig zuhört.
Der Film erkundet den Vulkanismus in Japan und stellt die Suche nach geeigneten Frühwarnsystemen dar.


Seitenanfang
16:45

Ost-Ansichten

Zwölfteilige Reihe

11. In Rostock und Stralsund

Film von Dorothe Dörholt

Ganzen Text anzeigen
Die Ostseeküste ist einzigartig: Kilometerlange Strände, felsige Steilufer, von dichten Schilfgürteln gesäumte Boddengewässer.
Der Film aus der Reihe "Ost-Ansichten" besucht in Stralsund den ehemaligen Seefahrer Thomas Nitz, der der alten Barke der "Gorch Fock I" ...

Text zuklappen
Die Ostseeküste ist einzigartig: Kilometerlange Strände, felsige Steilufer, von dichten Schilfgürteln gesäumte Boddengewässer.
Der Film aus der Reihe "Ost-Ansichten" besucht in Stralsund den ehemaligen Seefahrer Thomas Nitz, der der alten Barke der "Gorch Fock I" zusammen mit arbeitslosen Jugendlichen zu neuem Glanz verhilft. Außerdem besucht "Ost-Ansichten" die Kunsttischlerfamilie Roloff, die bereits in sechster Generation die traditionellen Darßer Türen schnitzt. Schließlich erzählt ein Werftarbeiter vom Überlebenskampf der Neptun-Werft in Rostock, die vor dem Ruin stand und durch die Kreativität der Mitarbeiter eine zweite Chance bekommt.


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Graben, Gießen, Gummistiefel

Die neue Lust am Garten

Film von Bernd Mosebach

Ganzen Text anzeigen
Lange Zeit galten Schrebergärten als spießig - plötzlich aber hat der eigene Garten wieder Konjunktur. Ob hinterm Reihenhaus oder in der Kleingartenkolonie: Die Deutschen haben die Freude am Werkeln im Grünen neu entdeckt. Zunehmend finden auch junge Leute Gefallen an ...

Text zuklappen
Lange Zeit galten Schrebergärten als spießig - plötzlich aber hat der eigene Garten wieder Konjunktur. Ob hinterm Reihenhaus oder in der Kleingartenkolonie: Die Deutschen haben die Freude am Werkeln im Grünen neu entdeckt. Zunehmend finden auch junge Leute Gefallen an der "eigenen Scholle". Stephanie und ihr Mann wohnen in einem schicken Appartement in der Aachener Fußgängerzone. Alles da - nur der Garten fehlt. In einer traditionsreichen Schrebergartensiedlung haben die beiden ein Grundstück gepachtet, ein Gartenhäuschen soll her. Schnell stellen sie fest: Einfach so wird nicht gebaut. Material, Größe, Ausstattung, alles ist geregelt. Die Duisburgerin Barbara und ihre 14-jährige Tochter Jana wollen hinter dem gerade gekauften Reihenhäuschen ihren Gartentraum verwirklichen. Der schmale Streifen hinterm Haus hat nur180 Quadratmeter. Trotzdem soll ein ehrgeiziger Traum verwirklicht werden - eine Terrasse soll entstehen, eine Laube, Gemüse- und Kräuterbeete, dazu Wege und vor allem ein Bachlauf, der sich idyllisch durch den Garten schlängelt. Die Nachbarn setzen auf Altbewährtes, auf Rollrasen, Betonkübel und Zierkies. Man ist äußerst skeptisch, ob sich das Reihenhaus-Biotop da einfügen wird. Im saarländischen Sulzbach haben Kerstin und Rudolf ganz andere Sorgen. Vor drei Jahren hat das Paar eine Doppelhaushälfte gekauft. Der steile Hang hinterm Haus sollte mit Mauern aus Naturstein abgefangen werden, um einen Garten anzulegen. Ein Bekannter übernahm die Projektleitung, mit großem körperlichem Einsatz entstanden drei Terrassen. Doch im letzten Jahr zeigte der Hang Risse, die Mauern kamen ins Rutschen. Nun müssen die beiden Saarländer noch einmal ganz von vorn beginnen, diesmal allerdings mit Hilfe eines echten Fachmanns.
Die Reportage von Bernd Mosebach wagt den Blick über heimische Gartenzäune und zeigt, warum immer mehr Deutsche ihren grünen Daumen entdecken.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Themen:
Optische Täuschung
Optische Täuschungen geben
der Wissenschaft bis heute noch Rätsel auf
Supersinne der Tiere
Wie Tiere dank verstärkter
Sensibilisierung Überlebensstrategien
entwickeln
Zaubersaft Blut
Wettlauf bei der Entwicklung von synthetischem Blut


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mutig in die neuen Zeiten

Dreiteiliger Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

3. Alles anders

Darsteller:
Elfi RedlichNina Proll
Rafi BerkowitzStefano Bernardin
Johann UlmendorffHarald Krassnitzer
Charlie RedlichMatthias Stein
AgnesMirjam Weichselbraun
Gregor UlmendorffHelmut Berger
u.a.
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Österreich, 1974: "Charlie" Redlich ist zu einer lokalen Rock-'n'-Roll-Größe geworden und hat ernsthafte Probleme mit Drogen. Dennoch hat er in der jüngeren Dani Berkowitz, der Tochter des jüdischen Industriellen Paul Berkowitz, eine treue Freundin gefunden. Charlies ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich, 1974: "Charlie" Redlich ist zu einer lokalen Rock-'n'-Roll-Größe geworden und hat ernsthafte Probleme mit Drogen. Dennoch hat er in der jüngeren Dani Berkowitz, der Tochter des jüdischen Industriellen Paul Berkowitz, eine treue Freundin gefunden. Charlies schwangere Schwester Moni zieht dank der 15.000-Schilling-Aussteuer mit ihrem Mann Fred in eine eigene Wohnung. Monis Mutter Elfi Redlich lernt auf einer Dienstreise nach Rom den Schriftsteller Sean kennen und geht mit ihm nach Irland. In der Firma Berkowitz-Ulmendorff zeichnet sich ein Generationenwechsel ab: Paul Berkowitz' mittlerweile ebenfalls erwachsener Sohn Rafi tritt in die Geschäftsführung der Firma ein, doch seine Modernisierungsvorschläge werden von Vater Paul verhindert. Im Sägewerk Adelholz kommt Berkowitz junior dann doch zum Zug: Er übernimmt dort die Geschäfte und verliebt sich in die Besitzerin Agnes. Doch nach der erfolgreichen Sanierung von Adelholz trennt sich Rafi Berkowitz schließlich sowohl von der Firma als auch von seiner Freundin. Auch die Beziehung seiner Schwester Dani mit Charlie Redlich scheitert - an Charlies Drogenproblemen. Dafür kehrt Elfi aus Irland zurück. Johann Ulmendorff hingegen führt ein Doppelleben als honoriger Geschäftsmann und Homosexueller. Als der mittlerweile zum konservativen Lokalpolitiker avancierte Opportunist Otto Hasak davon Wind bekommt, dass Ulmendorff belastendes Material über seine kriminellen Aktivitäten während der Besatzungszeit hat, lässt er dessen Doppelleben ausspionieren.
Der dreiteilige Film erzählt die Geschichte der österreichischen Nachkriegszeit von 1953 bis heute. Im Mittelpunkt steht das Schicksal dreier sehr unterschiedlicher Familien - Arbeiter, Adelige und jüdische Industrielle. In den Hauptrollen sind Nina Proll, Harald Krassnitzer und Helmut Berger zu sehen.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Mitten ins Herz - Neues türkisches Kino

Kennwort Kino: Mitten ins Herz

Das neue türkische Kino und die Liebe

Dokumentation von Peter Paul Huth

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In den letzten Jahren machte das türkische Kino international Furore. Seit er 2002 mit "Uzak" in Cannes gleich mehrere Preise gewann, wird der türkische Autor und Regisseur Nuri Bilge Ceylan als einer der großen Namen des europäischen Kinos gefeiert.
In "Kennwort ...

Text zuklappen
In den letzten Jahren machte das türkische Kino international Furore. Seit er 2002 mit "Uzak" in Cannes gleich mehrere Preise gewann, wird der türkische Autor und Regisseur Nuri Bilge Ceylan als einer der großen Namen des europäischen Kinos gefeiert.
In "Kennwort Kino: Filmland Türkei" spricht Nuri Bilge Ceylan über seine Filme und künstlerischen Vorstellungen. Peter Paul Huth trifft ihn und andere Regisseure des neuen türkischen Kinos in Istanbul und fragt sie nach dem Geheimnis ihres internationalen Erfolgs. Welche Geschichten erzählen sie, und welches Bild zeigen sie von der modernen Türkei?

"Kennwort Kino: Filmland Türkei" ist der Auftakt der fünfteiligen 3sat-Filmreihe "Mitten ins Herz - Neues türkisches Kino". Als nächsten Beitrag der Reihe zeigt 3sat im Anschluss, um 22.55 Uhr, den Spielfilm "Jahreszeiten - Iklimler".


Seitenanfang
23:00
VPS 22:55

Zweikanal-Ton16:9 Format

Mitten ins Herz - Neues türkisches Kino

Jahreszeiten - Iklimler

(Iklimler)

Spielfilm, Türkei 2006

Darsteller:
BaharEbru Ceylan
IsaNuri Bilge Ceylan
SerapNazan Kesal
MehmetMehmet Eryilmaz
ArifArif Asçi
GüvenCan Özbatur
Länge: 99 Minuten
Erstausstrahlung
Regie: Nuri Bilge Ceylan

Ganzen Text anzeigen
Der Archäologe Isa und die TV-Produzentin Bahar verbringen einen gemeinsamen Urlaub. Die sommerliche Atmosphäre am Meer kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass ihrer Beziehung jegliche Wärme und Nähe abhanden gekommen ist. In ihren Gesten kommen Hilflosigkeit und ...

Text zuklappen
Der Archäologe Isa und die TV-Produzentin Bahar verbringen einen gemeinsamen Urlaub. Die sommerliche Atmosphäre am Meer kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass ihrer Beziehung jegliche Wärme und Nähe abhanden gekommen ist. In ihren Gesten kommen Hilflosigkeit und Frust statt Vertrautheit zum Ausdruck. Bei einem Abendessen mit Freunden provoziert Bahar einen Eklat. Die aufgestaute Spannung kulminiert am darauffolgenden Tag und mündet in der Trennung. Zurück in Istanbul lässt Isa seine alte Affäre mit Serap wieder aufleben, und Bahar stürzt sich in die Arbeit. Für die Dreharbeiten zu einer Fernsehproduktion im Osten der Türkei verlässt sie Istanbul für längere Zeit. Als Isa davon erfährt, reist er Bahar kurz entschlossen hinterher und versucht, seine Liebe zu ihr zu retten.
"Jahreszeiten" ist ein bestechend fotografiertes Drama über ein Paar in der Krise, das aus der Perspektive des Mannes dessen Lebenslügen ergründet. Souverän spielt die Kamera von Gökhan Tiryaki mit Farbkompositionen, Schärfenverlagerungen und Hintergründen. Landschaftstotalen und lange Plansequenzen erinnern an die Filme des Griechen Theo Angelopoulos. Erst vom Ende her betrachtet enthüllt der Film metaphorische Züge, in denen patriarchale Allüren einer selbstbewussten Weiblichkeit weichen. Nuri Bilge Ceylan, geboren 1959 in Istanbul, ist neben der Regie auch für Drehbuch und Schnitt verantwortlich. Er spielt zudem neben seiner Ehefrau Ebru die Hauptrolle. Nach "Uzak - Weit" (2002) erweist sich Ceylan erneut als wichtiger Regisseur des türkischen Kinos, der auch international Maßstäbe setzt. "Jahreszeiten" wurde unter anderem 2006 in Cannes mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet.

3sat zeigt den Film erstmals sowohl in der deutschen Synchronfassung als auch in der türkischen Originalfassung. Als nächsten Beitrag der Filmreihe "Mitten ins Herz - Neues türkisches Kino" zeigt 3sat am Donnerstag, 30. Oktober, um 22.25 Uhr den Spielfilm "Schicksal - Kader".


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
VPS 01:00

Stereo-Ton

Stuttgarter Kabarett-Festival 2005

Christiane Weber und Timm Beckmann: "Ausversehnsucht"

Mathias Treter: "Die Brille zur Macht"

Ganzen Text anzeigen
Alljährlich findet in der schwäbischen Hauptstadt das "Stuttgarter Kabarett-Festival" statt. 2005 traten dort unter anderen Christiane Weber und Timm Beckmann mit ihrem Programm "Ausversehnsucht" sowie der Kabarettist Mathias Tretter mit seinem Debüt "Die Brille zur ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Alljährlich findet in der schwäbischen Hauptstadt das "Stuttgarter Kabarett-Festival" statt. 2005 traten dort unter anderen Christiane Weber und Timm Beckmann mit ihrem Programm "Ausversehnsucht" sowie der Kabarettist Mathias Tretter mit seinem Debüt "Die Brille zur Macht" auf.
Christiane Weber und Timm Beckmann haben Chansons mitgebracht, die die Augen zum tränen bringen, sei es vor Lachen oder vor Rührung. Die chaotische Diva und ihr bärbeißig-sympathischer Pianist singen von Goldfischen, Buchstabensuppe und Rasensprenkelanlagen, und sie musizieren je nach Bedarf schön, schräg oder wundervoll. Mathias Tretters erstes Soloprogramm "Die Brille zur Macht" beschreibt den Kampf der Kulturen, der schon zu Hause beginnt: E gegen U, Kultur gegen Kult, ARTE gegen RTL. Es erhebt, nach dem Ende der Moral, einen moralischen Mittelfinger. Es ist ein Appell an die eigene Gewaltbereitschaft: "Geben Sie sich einen Ruck! Jeder kann was tun gegen die systematische Verödung der Kulturlandschaft! Auch in Ihrer Nachbarschaft gibt es einen Bohlen-Leser, der erledigt werden will."
3sat zeigt Aufzeichnungen der beiden Programme.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:35
VPS 01:30

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:45
VPS 02:40

16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:50
VPS 02:45

Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:10
VPS 03:00

Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

(Wiederholung von 11.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:40
VPS 03:30

Stereo-Ton16:9 Format

Kennwort Kino: Mitten ins Herz

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tränen der Götter

(Wiederholung von 15.15 Uhr)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

(Wiederholung vom 23.10.2008)

Sendeende: 6:00 Uhr