Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 24. Oktober
Programmwoche 43/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 22.10.2008)


6:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die letzten Löwen Asiens

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Als die asiatischen Löwen kurz vor dem Aussterben waren, beschloss ein schwerreicher indischer Maharadscha, ihnen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Als die asiatischen Löwen kurz vor dem Aussterben waren, beschloss ein schwerreicher indischer Maharadscha, ihnen ein großes Schutzgebiet einzurichten. So entstand der indische Gir-Nationalpark. Es ist der einzige Ort der Welt, an dem asiatische Löwen noch frei herumstreifen. Die Tiere, die vor 200 Jahren sogar noch in Griechenland heimisch waren, leben nicht wie ihre afrikanischen Vettern in Rudeln zusammen. Die Löwinnen ziehen ihre Jungen allein groß und dulden keinen männlichen Löwen in der Nähe. Beobachtet werden sie von den Rangern des Gir-Nationalparks. Sie sind täglich schon bei Tagesanbruch unterwegs und suchen nach verletzten und kranken Löwen. Der Schutz der Tiere bedeutet für die Bewohner des Nationalparks jedoch auch eine Gefahr. Einen Teil ihrer Nahrung erbeuten die Löwen in den Viehherden der Maldharis, einem Hirtenvolk, das innerhalb der Grenzen des Nationalparks lebt. So mancher Hirte hat den Versuch, seine Herde mit Steinwürfen oder Stöcken zu verteidigen, mit dem Leben bezahlt.
(ARD/BR)


7:05
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Was geht im Rollstuhl?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. Im Mittelpunkt dieser Sendung stehen Menschen, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. Im Mittelpunkt dieser Sendung stehen Menschen, die nicht mehr laufen können und auf einen Rollstuhl angewiesen sind.
In der Rollstuhl-Basketball-Kindermannschaft des USC München lernt Willi Claudio kennen: Claudio war schon immer auf den Rollstuhl angewiesen und weiß gar nicht, wie sich laufen anfühlt. Andere Menschen wiederum können sich wegen der Folgen eines Unfalls nicht mehr richtig bewegen. Oberarzt Jürgen im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach erklärt Willi, was eine Querschnittlähmung ist, wie sie entsteht und was das für die Betroffenen bedeutet. Bei der Visite lernt Willi die Patientin Brittney kennen. Ein Schrank ist auf sie gestürzt und hat ihre Wirbelsäule gebrochen. Jürgen und sein Team tun nun alles, um die junge Frau wieder auf die Beine zu bekommen. Bei Patient Alex klappt es schon fast wieder mit dem Laufen. Mit viel Training und starkem Willen versucht er, wieder so selbstständig wie möglich zu werden. So wie Manuela, bei der Willi zum Frühstück eingeladen ist. Obwohl sie seit einem Arbeitsunfall im Rollstuhl sitzt, schafft sie den Haushalt ganz alleine. Ihre Kinder Maurice und Sina sowie Hund Peso halten sie dabei ganz schön auf Trab, zum Jammern hat sie keine Zeit. Die Familie hat das Haus komplett rollstuhlgerecht umbauen lassen und auch Autofahren ist mit ihrem Spezial-Pkw kein Problem.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Themen:
 * Neuer Beruf für Gehörlose: Ausbildung zum
   Heilerziehungspfleger an der Gotthilf-
   Vöhringer-Schule in Wilhelmsdorf
 * Was macht ein Behinderten-Beauftragter?
   Einblicke in die Arbeit des Landesbeauf-
   tragten für Menschen mit Behinderung in
   Schleswig-Holstein, Dr. Ulrich Hase

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Daheim in zwei Welten

Die Tibet-Schweizerin Dechen Shak-Dagsay

Film von Kurt Frischknecht

Ganzen Text anzeigen
Dechen Shak-Dagsay war drei Jahre alt, als sie 1963 als tibetisches Flüchtlingskind auf dem Flughafen Zürich-Kloten ankam. Heute ist sie eine erfolgreiche Sängerin, die mit großem Engagement für das Überleben der tibetischen Kultur kämpft. Mit ihrer Stimme und ...

Text zuklappen
Dechen Shak-Dagsay war drei Jahre alt, als sie 1963 als tibetisches Flüchtlingskind auf dem Flughafen Zürich-Kloten ankam. Heute ist sie eine erfolgreiche Sängerin, die mit großem Engagement für das Überleben der tibetischen Kultur kämpft. Mit ihrer Stimme und tibetischen Mantras begeistert sie das Publikum. Sie hat Auftritte in ganz Europa, Nordamerika und Asien. Mit Benefizkonzerten sammelt sie Geld für Projekte, die in Osttibet den Wiederaufbau und die tibetische Bevölkerung unterstützen. Sie ist eine wichtige Vermittlerin zwischen den beiden Welten geworden - Tibeterin in der Schweiz und Schweizerin in Tibet.
Kurt Frischknecht begleitet Dechen Shak-Dagsay zusammen mit zwei Schweizer Ärzten auf einer Reise in ihre ferne Heimat.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Rund um die Drover Heide

Film von Jens Hamann

Ganzen Text anzeigen
Zwischen den Weiten der Jülicher Börde und dicht bewaldeten Bergen der Nordeifel liegt ein Kleinod von europäischer Bedeutung: die Drover Heide, nur etwa 620 Hektar groß. Es ist ein außergewöhnlicher Lebensraum für seltene Vögel, Insekten, Pflanzen und Raritäten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Zwischen den Weiten der Jülicher Börde und dicht bewaldeten Bergen der Nordeifel liegt ein Kleinod von europäischer Bedeutung: die Drover Heide, nur etwa 620 Hektar groß. Es ist ein außergewöhnlicher Lebensraum für seltene Vögel, Insekten, Pflanzen und Raritäten aus der Unterwasserwelt. Exkursionen mit Biologen schärfen den Blick für seltene, wenige Millimeter große Urzeitkrebse und vermitteln spannende Hintergründe eines außergewöhnlichen Lebensraums sowohl an Land wie auch in winzigen Gewässern. Entlang des nahen Flusses Rur zeigt sich ein gänzlich anderes Bild: Gewaltige künstliche Löcher erstrecken sich bis zum Horizont. Es sind die Schürfgebiete des Kohletagebaus bei Hambach. Ausflüge in typische Ortschaften, zur nahen Burg Nideggen und zu den stattlichen Wehranlagen der Zitadelle in Jülich, geben Einblick in die abwechslungsreiche Kulturlandschaft rund um die Drover Heide.
Ein Film über das Ausflugsziel der Drover Heide.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Meine Freundin Barbara

Spielfilm, Deutschland 1937

Darsteller:
Barbara WernerGrethe Weiser
Dr. ReinerzPaul Hoffmann
Frank AndermannFranz Zimmermann
Stefanie ReinerzElisabeth Ried
UrsulaEllen Bang
u.a.
Länge: 78 Minuten
Regie: Fritz Kirchhoff

Ganzen Text anzeigen
Barbara Werner ist eine quirlige, patente und schlagfertige junge Frau. Als Kinoplatzanweiserin verdient sie den Unterhalt für ihre Mutter und ihre jüngere Schwester Ursula. Von Natur aus neugierig, belauscht Barbara im Kino ein Gespräch zwischen dem charmanten ...
(ARD)

Text zuklappen
Barbara Werner ist eine quirlige, patente und schlagfertige junge Frau. Als Kinoplatzanweiserin verdient sie den Unterhalt für ihre Mutter und ihre jüngere Schwester Ursula. Von Natur aus neugierig, belauscht Barbara im Kino ein Gespräch zwischen dem charmanten Hochstapler Frank Andermann, in den sie sich verliebt hat, und der eleganten Stefanie Reinerz. Die Frau des zerstreuten Professors Dr. Manfred Reinerz fühlt sich vernachlässigt und ist drauf und dran, ihren langweiligen Gatten zu betrügen, der nur mit seiner Arbeit verheiratet ist. Als Stefanie im Kino ihr Brillantarmband verliert, wittert Barbara ihre Chance und stattet Reinerz einen Besuch ab. Als Beweis für den Seitensprung seiner Frau präsentiert sie dem zunächst empörten Gatten das Schmuckstück seiner Frau. Reinerz ist völlig niedergeschlagen. Nie um eine pfiffige Idee verlegen, unterbreitet Barbara dem weltfremden Chemiker einen todsicheren Plan: Reinerz muss Stefanie eifersüchtig machen, dann stimmt die Chemie in seiner Ehe wieder. Nicht ohne Hintergedanken erklärt Barbara sich bereit, in die Rolle seiner Freundin zu schlüpfen. Damit der verwegene Plan gelingt, muss der wohlhabende Professor seine vermeintliche Geliebte zunächst einmal von Kopf bis Fuß standesgerecht einkleiden. Als Reinerz mit der herausgeputzten Barbara bei einem abendlichen Lokalbummel "zufällig" auf Stefanie und ihren Liebhaber trifft, geht der Schuss jedoch nach hinten los: Entsetzt über das vermeintliche Doppelleben ihres Gatten, will Stefanie ihren Mann nun erst recht betrügen. Nun ist Barbara gefordert. Doch bis sie das Ehepaar Reinerz wieder zusammengebracht und dem jungen Casanova Andermann den Kopf verdreht hat, geht es überaus turbulent zu.
"Meine Freundin Barbara" ist eine kurzweilige und amüsante Beziehungskomödie, die von dem überschäumenden Wortwitz von Grethe Weiser lebt.
(ARD)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton

Im Land der Goldgräber

Unterwegs im Norden Alaskas

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher von der amerikanischen Westküste in Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die ebenfalls ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher von der amerikanischen Westküste in Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die ebenfalls ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie. Auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Der Film macht sich auf die Spuren der Goldgräber in Alaska. Er beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, folgt dem Dalton Highway, der von Fairbanks durch die arktische Tundra verläuft und führt schließlich entlang der Beringstraße nach Nome im äußersten Westen des Bundesstaats. Seit 1901 wird dort unentwegt nach Gold geschürft.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

Das Glasmacherland

Im böhmischen Isergebirge

Film von Dagmar Wittmers

Ganzen Text anzeigen
Das Isergebirge im Norden der Tschechischen Republik gehört zu den Sudeten. Dort, im Dreiländereck zwischen Tschechien, Polen und Deutschland, liegt seit Jahrhunderten die Heimat der Glasmacher. Die Lüster der Mailänder Scala, geschliffene teure Whiskygläser oder ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Das Isergebirge im Norden der Tschechischen Republik gehört zu den Sudeten. Dort, im Dreiländereck zwischen Tschechien, Polen und Deutschland, liegt seit Jahrhunderten die Heimat der Glasmacher. Die Lüster der Mailänder Scala, geschliffene teure Whiskygläser oder Strassgeschmeide für Hollywood-Diven - das alles sind Glasschätze aus Nordböhmen. Früher war das Grenzgebiet überwiegend von deutschen Glasmachern besiedelt, nach dem zweiten Weltkrieg mussten die meisten von ihnen das Land verlassen. Die Glastradition ist im Isergebirge jedoch lebendig geblieben. Nach der Wende hat die Gegend mit der hochkarätigen Handwerkskunst einen touristischen Aufschwung erlebt. In Jablonec, der "Welthauptstadt" der Bijouterie, erinnern Jugendstilbauten und das Theater der berühmten Wiener Architekten Ferdinand Fellner und Hermann Helmer an die Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie. In den kleinen Städten mit den barocken Stadtkernen wie Nový Bor (Haida) und Kamenický enov (Steinschönau) hat jede Glashütte ihre Spezialität. Für die einen ist rotes Rubinglas das Markenzeichen, für die anderen funkelndes Kristall- oder schlichtes Pressglas. Rezepturen und Zusätze zur Glasschmelze sind gut gehütete Geheimnisse. Auf der Felsenburg Sloup soll sogar die Brille erfunden worden sein. In den Bergen sind die Orte rund um die alten Waldglashütten, unter anderen das "Kultdörfchen" Jizerka (Klein-Iser), inzwischen berühmte Erholungsoasen.
Ein Film über die Landschaft, die Menschen und die Glasmacher-Tradition im böhmischen Isergebirge.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Auswandererträume in Brasilien

Film von Ute von der Lieth

Ganzen Text anzeigen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. ...

Text zuklappen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. Sie eröffneten eine Straußenfarm. Ihr täglicher Kampf ums Überleben ist hart, aber die Möglichkeit, ihren Träumen Gestalt zu geben, ist größer als in Deutschland. Vor mehr als 20 Jahren zog die unkonventionelle Familie Huber von Berlin nach Brasilien. Vater Huber verdiente den Lebensunterhalt durch Gelegenheitsarbeiten, Mutter Huber schrieb Gedichte. Ihre drei heute erwachsenen Kinder gingen in Brasilien zur Schule und machten Karriere. Auch wenn sie sich alle in der Familie als Brasilianer fühlen, Deutschland bleibt immer ein Stück Heimat für sie.
Der Film stellt die beiden Familien vor, die den Schritt nach Brasilien gewagt haben.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
 * Neuer Beruf für Gehörlose: Ausbildung zum
   Heilerziehungspfleger an der Gotthilf-
   Vöhringer-Schule in Wilhelmsdorf
 * Was macht ein Behinderten-Beauftragter?
   Einblicke in die Arbeit des Landesbeauf-
   tragten für Menschen mit Behinderung in
   Schleswig-Holstein, Dr. Ulrich Hase


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Töpfe auf Rädern

Das rollende Kaufhaus des Josef Bayer

Reportage von Antje Boehmert

Ganzen Text anzeigen
Josef Bayer verkauft, was die Landfrau schon immer zum Leben brauchte: Mausefallen, Teppichklopfer, Steingut und Backzubehör, vor allem aber Töpfe und Pfannen. Alles verstaut auf der Ladefläche seines Lastwagens, der aussieht wie ein riesiger Setzkasten: ein Kaufhaus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Josef Bayer verkauft, was die Landfrau schon immer zum Leben brauchte: Mausefallen, Teppichklopfer, Steingut und Backzubehör, vor allem aber Töpfe und Pfannen. Alles verstaut auf der Ladefläche seines Lastwagens, der aussieht wie ein riesiger Setzkasten: ein Kaufhaus auf Rädern. Bayer ist fahrender Händler aus Landscheid in der Eifel. In dieser abgelegenen Gegend hat der Beruf des Handlungsreisenden Tradition. Doch heute gibt es nur noch zwei Händler dieser Art, und Josef Bayer ist einer von ihnen. Er ist mit dem rollenden Geschäft aufgewachsen und kann sich sein Leben nicht anders vorstellen. Auch der Vater fuhr bis zu seinem Tod. Von Frühjahr bis Herbst steuert Josef Bayer den alten Laster übers Land und kommt nur an den Wochenenden nach Hause. Seine Frau Irmgard hilft, besonders in Geschmacksfragen. Denn die Waren ihres Mannes müssen den Hausfrauen gefallen. Die Kundschaft ist "Ü60", weiblich, ohne Auto. Das Geschäft findet auf der Straße statt, in Hausschuhen und Kittelschürze. Bayer fährt immer dieselbe Route, durch immer dieselben Dörfer, zu immer denselben Kunden. So manches Dorf, das er besucht, leidet unter der Abwanderung der jungen Generation. Viele seiner alten Stammkneipen haben zugemacht. Früher gab es dort deftige Hausmannskost - jetzt holt sich Bayer immer öfter einen Burger beim Imbiss. Danach zieht er sich ins Innere seines Wagens zurück. Dort gibt es ein Bett, einen Fernseher und sogar eine Dusche.
Antje Boehmert hat Josef Bayer auf seiner Fahrt durch die Eifel begleitet. Sie kommen durch alte Dörfer und begegnen deren Bewohnern. Eine Reise durch eine Welt, die es so schon bald nicht mehr geben wird.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Thema:
Im Visier der Datenhüter
Vom sorglosen Umgang mit Kundendaten in einer vernetzten Welt
Deutscher Umweltpreis
Ausgezeichneter Chemieersatz
Einzigartige Funde
Der steinerne Wald von Chemnitz


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Thema:
Queerfamilies und Patchworkfamilien -
das Gemeinschaftsmodell der Zukunft?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wälder, Bären, goldene Kuppeln

Flussgeschichten zwischen Russland und Schwarzem Meer

Film von Marion Pöllmann und Rainer Bergomaz

Ganzen Text anzeigen
Der Dnjepr ist der wichtigste Fluss der Ukraine und nach der Wolga und der Donau der drittlängste in Europa. Er entspringt in den waldreichen russischen Waldaihöhen und fließt auf seinem 2.285 Kilometer langen Weg durch Russland, Weißrussland und die Ukraine. Im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Dnjepr ist der wichtigste Fluss der Ukraine und nach der Wolga und der Donau der drittlängste in Europa. Er entspringt in den waldreichen russischen Waldaihöhen und fließt auf seinem 2.285 Kilometer langen Weg durch Russland, Weißrussland und die Ukraine. Im Dnipro-Bug-Liman mündet er schließlich ins Schwarze Meer. Bis zur ukrainischen Grenze ist der Dnjepr kaum verbaut. Er fließt durch naturbelassene Landschaften, die im Vergleich zu Deutschland dünn besiedelt sind. In den russischen Wäldern leben noch Bären, in Weißrussland begegnet man Wölfen und Elchen. Auf seinem Weg strömt der Fluss durch das Sperrgebiet von Tschernobyl, vorbei an der Stadt Kiew mit ihren goldenen Kuppeln, bevor er durch die weiten Ebenen des ukrainischen Südens fließt. Hinter Kiew wird der Fluss immer wieder aufgestaut. Über eine Kaskade riesiger Stauseen fließt er ruhig und gemächlich zum Schwarzen Meer. Auf den Inseln in den Stauseen leben Wildschweine. Schildkröten und Wasservögel nutzen die riesigen Wasserflächen. Unter Wasser wachsen Muscheln an den Resten der gefluteten Bäume, die Krebsen und Fischen Schutz bieten. Schließlich erreicht der Fluss Taurien, das Gebiet um Chersones, das durch endlose Weizen- und Sonnenblumenfelder geprägt ist. Hinter Chersones spaltet sich der Fluss auf. Es formt sich ein Delta, das von Schilf überwuchert ist. Anders als sonst fließt im Delta Süß- statt Brackwasser. Denn das Dnjepr-Delta liegt noch ein ganzes Stück vom Meer entfernt. Eine sandige Nehrung weiter draußen verhindert, dass sich Fluss- und Meerwasser im Delta vermischen. In den Schilfgebieten nisten jedes Jahr zahlreiche seltene und exotische Vögel. Braune Sichler, Pelikane und Kormorane gehören dort zu den Stammgästen.
Der Film folgt dem Lauf des Dnjepr und stellt die Tier- und Pflanzenwelt an den Ufern des Flusses vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Jasmin Hekmati

Themen:
Japan
Affenstark: Makaken als Kellner
Kanada
Gefallen am Hindukusch: Ein Land zweifelt am Afghanistan-Einsatz
Russland
Macht der Magie: Wunderheiler auf dem Vormarsch
Algerien
Religion verpflichtet: Ein Imam predigt den Umweltschutz


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Tauwetter in Taiwan

Moderation: Peter Nemec

Ganzen Text anzeigen
Die Olympischen Spiele in China haben Taiwan ohne Frage geholfen. Nach 60 Jahren gibt es erstmals Direktflüge zwischen dem Riesenreich China und der kleinen Insel Taiwan, die nur so groß ist wie Baden-Württemberg und 23 Millionen Einwohner hat. Taiwans Wirtschaft wird ...

Text zuklappen
Die Olympischen Spiele in China haben Taiwan ohne Frage geholfen. Nach 60 Jahren gibt es erstmals Direktflüge zwischen dem Riesenreich China und der kleinen Insel Taiwan, die nur so groß ist wie Baden-Württemberg und 23 Millionen Einwohner hat. Taiwans Wirtschaft wird jedoch nicht nur von den neuen Touristenströmen profitieren. Wirtschaftlich ist die Insel schon längst wieder eng mit dem Festland verflochten. Eine Million taiwanesischer Geschäftsleute leben bereits in China, viele Produktionsstätten wurden wegen der günstigen Löhne aufs Festland verlagert. Demokratisch und pluralistisch, stabil und wohlhabend sind heute die Markenzeichen des einst rückständigen Agrarstaates. Das von Peking politisch lange als "abtrünnige Provinz" behandelte Taiwan setzt auf Computer, Bildung und Umweltschutz. Die ehrgeizigen Taiwanesen wollen sich als Öko-Hightech-Insel in der Welt einen Namen machen.
"3satbörse" über Taiwans neue Nähe zu China.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 FormatVideotext Untertitel

Die letzte Metro

(Le dernier métro)

Spielfilm, Frankreich 1980

Darsteller:
Marion SteinerCatherine Deneuve
Bernard GrangerGérard Depardieu
Jean Loup CottinsJean Poiret
Arlette GuillaumeAndréa Ferréol
Lucas SteinerHeinz Bennent
Germaine FabrePaulette Dubost
u.a.
Länge: 127 Minuten
Regie: François Truffaut

Ganzen Text anzeigen
Paris 1942, unter der deutschen Okkupation. Das Theater "Montmartre" wird von der Schauspielerin Marion Steiner geleitet, der Frau des jüdischen Direktors Lucas Steiner, der das Land angeblich verlassen hat, sich in Wirklichkeit aber im Keller des Theatergebäudes vor den ...

Text zuklappen
Paris 1942, unter der deutschen Okkupation. Das Theater "Montmartre" wird von der Schauspielerin Marion Steiner geleitet, der Frau des jüdischen Direktors Lucas Steiner, der das Land angeblich verlassen hat, sich in Wirklichkeit aber im Keller des Theatergebäudes vor den Nazis versteckt. Mit seiner Hilfe bringt sie ein neues Stück heraus, in dem der gerade neu engagierte junge Bernard eine Hauptrolle spielt. Während Marion sich mit antisemitischen Journalisten, der faschistischen Zensur
und einem Kollaborateur in der Truppe herumschlagen muss, erlebt ihr Mann im Keller über die Lüftungsschächte die Ereignisse im Theater akustisch mit. Als er auf diese Weise auch erfährt, dass seine Frau sich in ihren jungen Kollegen verliebt hat, wird die ohnehin angespannte Situation für alle Beteiligten noch komplizierter.
"Die letzte Metro" gehört zu den letzten Filmen Truffauts, der hier, wie schon in "Die amerikanische Nacht", die emotionalen Beziehungen innerhalb einer Gruppe von Schauspielern auslotet. Anders als im früheren Film befinden sich die Protagonisten jedoch in einer gefährlichen politischen Situation, die sie dazu zwingt, sich
neben ihren gruppeninternen Rivalitäten und Zuneigungen mit dem "richtigen Leben" zu beschäftigen. Mit liebevoller Ironie und einem starken Trio Catherine Deneuve, Gérard Depardieu und Heinz Bennent in den Hauptrollen erzählt Truffaut, wie das Theater, die letzte Bastion des Eskapismus in einer Zeit der politischen Gefahr, von der Wirklichkeit eingeholt wird, ohne vor ihr zu kapitulieren.

Mit "Die letzte Metro" beschließt 3sat seine dreiteilige Reihe anlässlich des 65. Geburtstags von Catherine Deneuve.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton

Alles für den Hund

Kurzfilm, Deutschland 2001

Länge: 13 Minuten

Regie: Birgit Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Ein Märchen vom Kreislauf des Geldes, vom kurzen Glück und von der Wiederkehr des Gleichen. Die Geschichte scheint sich endlos zu wiederholen, wenn da nicht der Hund der blinden Leierkastenfrau wäre ...
Birgit Lehmann, die Regisseurin dieses amüsanten Kurzfilms, ...

Text zuklappen
Ein Märchen vom Kreislauf des Geldes, vom kurzen Glück und von der Wiederkehr des Gleichen. Die Geschichte scheint sich endlos zu wiederholen, wenn da nicht der Hund der blinden Leierkastenfrau wäre ...
Birgit Lehmann, die Regisseurin dieses amüsanten Kurzfilms, geboren 1957 in Rüsselsheim, studierte Germanistik und Film- und Fernsehwissenschaften. Seitdem arbeitet sie als Fotografin, Autorin, Regisseurin und Produzentin von Kurzfilmen.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton

Bessere Zeiten

Kurzfilm, Deutschland 2005

Länge: 15 Minuten

Regie: Jana Godintschuk

Ganzen Text anzeigen
Galina und Tolik, beide Mitte 40, leben seit ein paar Monaten als russische Migranten in einem Asylantenheim in Berlin. Die ehemalige Eiskunstläuferin und der Clown sind frustriert: Sie scheinen hier völlig fehl am Platz zu sein. Als ihnen ein kleines Dorf als ...

Text zuklappen
Galina und Tolik, beide Mitte 40, leben seit ein paar Monaten als russische Migranten in einem Asylantenheim in Berlin. Die ehemalige Eiskunstläuferin und der Clown sind frustriert: Sie scheinen hier völlig fehl am Platz zu sein. Als ihnen ein kleines Dorf als zukünftiger Wohnort zugewiesen wird, setzt Galina alles daran, in der Stadt bleiben zu dürfen. Diese Entscheidung hat für sie zur Folge, dass sich ihr Mann von ihr abwendet. Galina nimmt die Herausforderung, allein in ein neues Leben zu starten, bereitwillig an.
Die aus Kasachstan stammende Jana Godintschuk studierte Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Sie spielt in ihrer humorvollen Auseinandersetzung mit dem Thema Migration mit Klischees bis hin zur satirischen Überzeichnung und entwirft so eine augenzwinkernde und warmherzige Hommage an ihre weibliche Hauptfigur.


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:00
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:35
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Donauinselfest 2008

Die Highlights

1. Teil

Mit Christina Zurbrügg, Lukas Resetarits, Luttenberger*
Klug, Opus, Leningrad Cowboys, Wolfgang Ambros, Attwenger u.a.

Ganzen Text anzeigen
Musik liegt in der Luft: Vom 5. bis 9. September 2008 verwandelt sich die Wiener Donauinsel das 25. Mal zu einem der größten und friedlichsten Open-Air-Festivals in Europa. Auf 19 Bühnen präsentieren namhafte Künstler ihr Können mit den unterschiedlichsten ...
(ORF)

Text zuklappen
Musik liegt in der Luft: Vom 5. bis 9. September 2008 verwandelt sich die Wiener Donauinsel das 25. Mal zu einem der größten und friedlichsten Open-Air-Festivals in Europa. Auf 19 Bühnen präsentieren namhafte Künstler ihr Können mit den unterschiedlichsten Musikrichtungen, darunter Country, Hip-Hop, Punk, Gospel und Rock.
3sat zeigt die Highlights des Festivals.

Den zweiten Teil von "Donauinselfest 2008" zeigt 3sat am Samstag, 25. Oktober, um 2.00 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Youssou N'Dour & Friends

United against Malaria

Mit Youssou N'Dour, Gilberto Gil, Peter Gabriel, Rokia Traore,
Tiken Jah Fakoly, Amadou & Mariam, Neneh Cherry, Stephan Eicher,
Anggun und Patty Austin

Ganzen Text anzeigen
"Dieses Konzert ist ein Aufruf an alle Völker der Erde und soll sie daran erinnern, dass täglich über 3.000 Kinder der Malaria zum Opfer fallen und jährlich mindestens eine Million Menschen daran sterben, aber dass wir zusammen dagegen kämpfen können", sagt Youssou ...

Text zuklappen
"Dieses Konzert ist ein Aufruf an alle Völker der Erde und soll sie daran erinnern, dass täglich über 3.000 Kinder der Malaria zum Opfer fallen und jährlich mindestens eine Million Menschen daran sterben, aber dass wir zusammen dagegen kämpfen können", sagt Youssou N'Dour. Der senegalesische Sänger ist für sein Engagement für Kinder bekannt. Er ist ehrenamtlicher UNICEF-Botschafter und außerordentlicher Abgeordneter des Programms "Roll Back Malaria".
Unter dem Titel "Youssou N'Dour & Friends" traten in Genf Künstler aus fünf Kontinenten gemeinsam gegen Malaria auf: Darunter waren Rokia Traore, Tiken Jah Fakoly und Amadou & Mariam aus Afrika, Peter Gabriel, Neneh Cherry und Stephan Eicher aus Europa, der damalige brasilianische Kulturminister und Musiker Gilberto Gil aus Südamerika, Anggun aus Asien sowie Patty Austin aus Nordamerika. Anlässlich des 60. Geburtstags der Vereinten Nationen organisierte die Genfer UN-Vertretung im Herbst 2005 dieses musikalisch-politische Event, um eine breite Öffentlichkeit für den Kampf gegen die Seuche zu sensibilisieren.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.