Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 21. Oktober
Programmwoche 43/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

Zeitreisen - Geschichte entdecken

Dreiteilige Reihe von Jürgen Vogt

1. Das Gesicht der Welt: Die ersten Schritte in die Fremde

Ganzen Text anzeigen
Die Kunst der Kartografie reicht zurück bis in die Zeit der Sumerer. Die älteste Karte stammt aus dem Jahr 600 vor Christus, ist in Ton geritzt und zeigt den Verlauf der beiden Flüsse Euphrat und Tigris. Homers "Odyssee" ist nicht nur die Geschichte einer großen Reise, ...

Text zuklappen
Die Kunst der Kartografie reicht zurück bis in die Zeit der Sumerer. Die älteste Karte stammt aus dem Jahr 600 vor Christus, ist in Ton geritzt und zeigt den Verlauf der beiden Flüsse Euphrat und Tigris. Homers "Odyssee" ist nicht nur die Geschichte einer großen Reise, für die Menschen jener Zeit ist sie auch eine Beschreibung der Welt des Mittelmeerraums. Die "Odyssee" nennt die Wege zu großen Städten, Tempeln und Heiligtümern und beschreibt die Schiffsroute von Griechenland nach Sizilien.
Die Reihe "Zeitreisen - Geschichte entdecken" erzählt von besonderen Momenten der Geschichte, historischen Ereignissen und herausragenden Persönlichkeiten.

Die beiden weiteren Folgen der Reihe "Zeitreisen - Geschichte entdecken" sendet 3sat im Anschluss ab 6.30 Uhr.


6:30
Stereo-Ton

Zeitreisen - Geschichte entdecken

Dreiteilige Reihe von Jürgen Vogt

2. Das Gesicht der Welt: Die Entdeckung der Kontinente

Ganzen Text anzeigen
Die Eroberung Konstantinopels durch die türkischen Truppen im 15. Jahrhundert schneidet das Mittelmeergebiet von den Reichtümern des Ostens ab. Jetzt muss ein neuer Handelsweg nach "Indien" gefunden werden. Heinrich der Seefahrer lässt auf dem Meer neue Wege nach Afrika ...

Text zuklappen
Die Eroberung Konstantinopels durch die türkischen Truppen im 15. Jahrhundert schneidet das Mittelmeergebiet von den Reichtümern des Ostens ab. Jetzt muss ein neuer Handelsweg nach "Indien" gefunden werden. Heinrich der Seefahrer lässt auf dem Meer neue Wege nach Afrika und Asien suchen. Die Entdeckungsfahrten der spanischen und portugiesischen Seefahrer führen zu einer bis dahin nicht gekannten Blüte der Kartografie, ohne die die Kolonialisierung nie möglich gewesen wäre.
Die Reihe "Zeitreisen - Geschichte entdecken" erzählt von besonderen Momenten der Geschichte, historischen Ereignissen und herausragenden Persönlichkeiten.


7:00
Stereo-Ton

Zeitreisen - Geschichte entdecken

Dreiteilige Reihe von Jürgen Vogt

3. Das Gesicht der Welt: Das wahre Bild der Erde

Ganzen Text anzeigen
Die Neuzeit war die Epoche der europäischen Welteroberung. Die Entdeckungsreisen der Europäer gingen immer weiter und wurden zielgerichteter. Die neuen Welten eroberten die Seefahrer mit immer größeren Schiffen und besseren Karten, außerdem hatten sie endlich auch ...

Text zuklappen
Die Neuzeit war die Epoche der europäischen Welteroberung. Die Entdeckungsreisen der Europäer gingen immer weiter und wurden zielgerichteter. Die neuen Welten eroberten die Seefahrer mit immer größeren Schiffen und besseren Karten, außerdem hatten sie endlich auch Messinstrumente, mit denen sie ihren Standort genau bestimmen konnten. Die europäischen Seefahrer lernten unter James Cook die Wasserwelt der Polynesier kennen, entdeckten die "Terra Australis". Doch wie schon Jahrhunderte zuvor blieben Karten ein gut behütetes Geheimnis, ein kostbares Gut. Nur Könige und ihre Vertrauten durften die Welt in Händen halten.
Die Reihe "Zeitreisen - Geschichte entdecken" erzählt von besonderen Momenten der Geschichte, historischen Ereignissen und herausragenden Persönlichkeiten.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Türkei: Deutscher TÜV in Anatolien


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin



In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark



(ORF)


Seitenanfang
12:30

GleisEpisoden: Bahnen am Bodensee

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Lindau, Bregenz und Rorschach sind beliebte Urlaubsziele. Vor allem Eisenbahnenthusiasten kommen im deutsch-österreichisch-schweizerischen Dreiländereck auf ihre Kosten. Nicht nur die am Bodenseeufer verlaufenden Hauptbahnen, sondern auch zahlreiche kleine Neben- und ...

Text zuklappen
Lindau, Bregenz und Rorschach sind beliebte Urlaubsziele. Vor allem Eisenbahnenthusiasten kommen im deutsch-österreichisch-schweizerischen Dreiländereck auf ihre Kosten. Nicht nur die am Bodenseeufer verlaufenden Hauptbahnen, sondern auch zahlreiche kleine Neben- und Bergstrecken laden zum abwechslungsreichen Bahnurlaub ein. Von Rorschach zum Beispiel fährt eine Zahnradbahn ins Bergdorf Heiden, von wo aus sich eine gute Aussicht auf den Bodensee bietet. Kürzer, aber nicht weniger steil ist die Strecke der Rheineck-Walzenhausen-Bahn. Auf schmaler Spur, am österreichischen und am Schweizer Ufer des Rheins, verkehrt die internationale Rheinregulierungsbahn.
Der Film von Rolf Reißmann stellt Bahnen am Bodensee vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Versessen auf Essen: Gesunde Kost aus Fernost

Auf Speisereise mit Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Von Sushi bis Dashi, von Soya bis Goya: Die japanische Küche steckt voller Überraschungen und Geheimnisse - und sie gilt als die gesündeste Küche der Welt. Mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 85 Jahren belegen die Japanerinnen weiterhin Platz eins der ...

Text zuklappen
Von Sushi bis Dashi, von Soya bis Goya: Die japanische Küche steckt voller Überraschungen und Geheimnisse - und sie gilt als die gesündeste Küche der Welt. Mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 85 Jahren belegen die Japanerinnen weiterhin Platz eins der weltweiten Langlebigkeits-Charts, die Männer kommen auf Platz drei. Experten sind sich einig: Das liegt vor allem an ihrer Ernährung. Außerdem werden Japaner statistisch gesehen wesentlich seltener von den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten heimgesucht, die uns zu schaffen machen: Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall und bestimmte Krebsarten.
Gert Anhalt schaute den Japanern von den Küsten der Nordinsel Hokkaido bis ins subtropische Okinawa in die Töpfe.


Seitenanfang
14:00
VPS 13:59

Stereo-Ton16:9 Format

Hans-Bausch-Mediapreis 2008

Preisträgerin: Elke Heidenreich


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren

Zweiteiliger Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Durch die Wildnis Alaskas (1/2)

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Martin Schliessler traf auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten. Heute lebt er zurückgezogen in Vancouver.
Zusammen mit Martin Schliesslers Sohn Jochen begibt sich Wolfram Giese für die erste Folge des zweiteiligen Films "Auf verwehten Spuren" auf die Spuren des Dokumentarfilmers.

Den zweiten Teil des Films "Auf verwehten Spuren" zeigt 3sat im Anschluss um 16.00 Uhr.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren

Zweiteiliger Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Durch die Wildnis Alaskas (2/2)

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Martin Schliessler traf auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten. Heute lebt er zurückgezogen in Vancouver.
Der zweite Teil von "Auf verwehten Spuren" ergründet die Geschichte Alaskas - eine Geschichte von Gier und Verlangen. Auf den Spuren Schliesslers besucht er Goldgräber, die noch heute ihr Glück in Alaska suchen, und folgt dem Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline von den Ölförderplätzen im Norden bis nach Valdez im Süden.


Seitenanfang
16:45

Ost-Ansichten

Zwölfteilige Reihe

10. Auf Rügen

Film von Steffi Wenkel

Ganzen Text anzeigen
Die wichtigste Einnahmequelle der Insel Rügen ist der Tourismus.
"Ost-Ansichten" besucht unter anderem die Strandpromenade von Binz mit ihren 49 Jugendstilvillen, das einstige "Kraft durch Freude"-Gebäude der Nationalsozialisten, heute unter anderem Sitz einer ...

Text zuklappen
Die wichtigste Einnahmequelle der Insel Rügen ist der Tourismus.
"Ost-Ansichten" besucht unter anderem die Strandpromenade von Binz mit ihren 49 Jugendstilvillen, das einstige "Kraft durch Freude"-Gebäude der Nationalsozialisten, heute unter anderem Sitz einer Jugendherberge, Gut Reischvitz im Inselzentrum bei Bergen und die Halbinsel Mönchgut in Südostrügen, die 1990 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Dort betreibt Joachim Westphal Landschaftspflege mit dem "Rauwolligen Pommerschen Landschaf", einer ursprünglich auf der Insel beheimaten Schafrasse.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Sommer, Sonne, Ostseestrand

Urlaub zwischen Dünen und Meer

Film von Sylvia Bleßmann

Ganzen Text anzeigen
Jeder fünfte deutsche Sommerurlauber steuert für die schönsten Wochen des Jahres die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns an. Das Urlaubsangebot dort ist vielfältig und reicht vom Luxusurlaub inklusive eigener Jacht bis hin zum einfachen Camping zwischen Dünen. Helga ...

Text zuklappen
Jeder fünfte deutsche Sommerurlauber steuert für die schönsten Wochen des Jahres die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns an. Das Urlaubsangebot dort ist vielfältig und reicht vom Luxusurlaub inklusive eigener Jacht bis hin zum einfachen Camping zwischen Dünen. Helga S. und Siegfried K. mögen es gern schick, per Hubschrauber schweben sie in die Jachthafenresidenz "Hohe Düne" ein. Morgen wird die eigene Jacht einlaufen und im Fünf-Sterne-Jachthafen einen Dauerliegeplatz bekommen. Das Paar aus Niedersachsen hat im Luxushotel eine Suite gemietet, freut sich auf Ausfahrten vorbei an den himmelhohen Fähren und Kreuzfahrtschiffen, die dort extra zur Warnemünder Segelwoche festgemacht haben. Um ihr Boot wird sich Hafenmeister Müller kümmern, ein Mann, der den Hafen von Warnemünde noch aus früheren Tagen kennt. Am Strand von Prerow warten acht Kilometer langer, feinster weißer Sandstrand auf ganz andere Urlauber: Dort liegt in den Dünen versteckt ein Campingplatz, den Eingeweihte für einen der schönsten der Welt halten. Seit Jahren schon baut Familie Grube aus Sachsen-Anhalt dort ihr Zelt in der ersten Reihe auf. Campchef Scharnweber ist der gute Geist des Platzes, ein Mann mit Privilegien: Er ist der Einzige, der dort am Rand des Nationalparks mit seinem Jeep die Dünen rauf und runter fahren darf. Noch lieber aber ist ihm eine ruhige Stunde mit seiner Angel in der Abendsonne, ohne Fragen von lästigen Neuankömmlingen. Einige Dauergäste aber sorgen sich um ihr Paradies, denn der anhaltende Touristenboom bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Umwelt.
Der Film "ZDF.reportage: Sommer, Sonne, Ostseestrand" stellt eine der schönsten Urlaubslandschaften Deutschlands vor und berichtet über die Menschen, die diese Region prägen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
Betreuen und Bilden
Von den hohen Anforderungen an die Kitas und der harten Realität
Warme Alpengipfel
Klimawechsel in 2000 Metern Höhe und die unübersehbaren Folgen
Verräterische Fette
Neue Methoden helfen Biochemikern, Krebszellen aufzuspüren


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Thema:
Bildungsgipfel
Was erwartet unsere Kinder in der Schule der Zukunft?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mein Vater

Fernsehfilm, Deutschland 2002

Darsteller:
RichardGötz George
JochenKlaus J. Behrendt
AnjaUlrike Krumbiegel
OliverSergey Moya
KarinChristine Schorn
AnneCornelia Schmaus
u.a.
Länge: 88 Minuten
Buch: Karl Heinz Käfer
Regie: Andreas Kleinert

Ganzen Text anzeigen
Jochen, seine Frau Anja und ihr Sohn sind eine glückliche Familie. Sie haben sich soeben einen Traum erfüllt und sind in das eigene Reihenhaus gezogen. Die Renovierungsarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, als sie erfahren, dass Jochens Vater Richard einen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jochen, seine Frau Anja und ihr Sohn sind eine glückliche Familie. Sie haben sich soeben einen Traum erfüllt und sind in das eigene Reihenhaus gezogen. Die Renovierungsarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, als sie erfahren, dass Jochens Vater Richard einen Schwächeanfall erlitten hat. Aus Mitleid und Zuneigung entscheiden sie sich, den Opa zu sich zu nehmen. Richard leidet an einer Demenz, deren Ursache die Alzheimer-Krankheit ist. Sein Zustand verschlechtert sich Tag für Tag und dramatischer, als alle erwartet hatten. Als der Opa schließlich eine Bedrohung für das Haus und die Familie darstellt, hält Ehefrau Anja die Situation nicht mehr aus: Sie zieht zu ihrer Mutter. Schließlich ist Jochen allein mit seinem Sohn und seinem alten Vater. Jochen opfert ihm seine ganze Zeit. Eines Abends verlässt Richard mit dem Einverständnis seines Sohnes das Haus, sein Ende ist ungewiss.
Drama über den schwierigen Alltag mit einem Demenzkranken mit Götz George, Klaus J. Behrendt und Ulrike Krumbiegel in den Hauptrollen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Kathmandu, Nepal

Königsstädte am Fuß des Himalaya

Film von Elke Werry

Ganzen Text anzeigen
Jahrhundertelang kreuzten sich im Kathmandu-Tal im Herzen Nepals, eingebettet in die fruchtbare Ebene zwischen Tibet und Indien, die Pilger- und Handelswege. Dort sind Buddhismus und Hinduismus eine einzigartige Synthese eingegangen. Tausende von Stupas, Steintempeln und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jahrhundertelang kreuzten sich im Kathmandu-Tal im Herzen Nepals, eingebettet in die fruchtbare Ebene zwischen Tibet und Indien, die Pilger- und Handelswege. Dort sind Buddhismus und Hinduismus eine einzigartige Synthese eingegangen. Tausende von Stupas, Steintempeln und Pagoden zeugen von der blühenden Kultur der drei großen Siedlungszentren im Kathmandu-Tal: Kathmandu, Patan und Bhaktapur. Prachtvolle Palastarchitektur entstand unter der Malla-Dynastie, die bis ins 18. Jahrhundert in den drei Stadtkönigreichen regierte. Die drei Herrscher versuchten, sich gegenseitig mit dem Bau von immer schöneren und höheren Pagoden zu übertreffen und die Gunst ihrer hinduistischen Götter auf sich zu lenken. "Nyatapola", die "Fünf-Dächer-Pagode" aus Ziegeln und Holz, wurde mit über 30 Metern Höhe zum Wahrzeichen des Kathmandu-Tals. Bhaktapur, "die Stadt der Gläubigen", ist heute - nach langjährigem Restaurierungsprogramm - die besterhaltene der drei Königsstädte.
Elke Werry führt durch die Geschichte der drei Königsstädte und zeigt die schönsten Bauwerke am Fuß des Himalayas.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Theo Koll

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es ist die Karriere des Jahres: der Aufstieg des walisischen Handyverkäufers Paul Potts zum Liebling der Massen. Sein Auftritt in der britischen Casting-Show "Britain's got talent", von der Deutschen Telekom in einem Werbespot verwendet, rührte Millionen zu Tränen. Ist ...

Text zuklappen
Es ist die Karriere des Jahres: der Aufstieg des walisischen Handyverkäufers Paul Potts zum Liebling der Massen. Sein Auftritt in der britischen Casting-Show "Britain's got talent", von der Deutschen Telekom in einem Werbespot verwendet, rührte Millionen zu Tränen. Ist es die märchenhafte Geschichte seines Aufstiegs aus ärmlichen Verhältnissen, die so fasziniert? Denn normalerweise ist in der Opernwelt kein Platz für jemanden wie Paul Potts. Mehr denn je ist die Oper derzeit das Reich der Jungen und Schönen, der Netrebkos und Villazons, der Daschs und Kaufmanns, die fast monatlich von ihren Plattenfirmen aufs Schild gehoben werden. "FOYER - Das Theatermagazin" berichtet über das Phänomen. Drei Songs auf einem Velvet-Underground-Album reichten, um sie zur Legende zu machen: Das deutsche Mädchen Christa Päffgen, genannt Nico, veränderte die Popwelt. Am 16. Oktober wäre Nico 70 Jahre alt geworden. "FOYER" berichtet über die (Selbst-)Inszenierungen der Christina Päffgen. Simon Stephens wurde gerade zum "Dramatiker des Jahres" gekürt. Er schreibt Stücke hart an der sozialen Realität, angesiedelt in den Industriestädten Mittelenglands. Dort, in einer Kleinstadt, ist er aufgewachsen. "FOYER" trifft den Autor in London. Dimiter Gotscheff inszeniert "Das Pulverfass" von Dejan Dukovski bei den Berliner Festspielen mit Wolfram Koch, Margit Bendokat, Birgit Minichmayr und Sebastian Blomberg. "FOYER" hat die Proben besucht. Am 2. September hat sich der Regisseur Nicolas Stemann in "FOYER" über sehr unterschiedliche und zum Teil konträre Kritiken zu zwei seiner Inszenierungen ausgelassen. In dieser Sendung antwortet ihm darauf der Kritiker Stefan Keim.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Changing Times

(Les temps qui changent)

Spielfilm, Frankreich 2004

Darsteller:
CécileCatherine Deneuve
AntoineGérard Depardieu
NathanGilbert Melki
SamyMalik Zidi
Nadia/AichaLubna Azabal
BilalNadem Rchati
u.a.
Länge: 96 Minuten
Erstausstrahlung
Regie: André Téchiné

Ganzen Text anzeigen
Aus Europa kommend, trifft Antoine in Tanger ein, wo er die Durchführung eines großen Bauvorhabens überwachen und vorantreiben soll. Doch insgeheim hofft er, hier Cécile wiederzufinden. Seit mehr als 30 Jahren hat er nicht aufgehört, sie in stiller Besessenheit zu ...

Text zuklappen
Aus Europa kommend, trifft Antoine in Tanger ein, wo er die Durchführung eines großen Bauvorhabens überwachen und vorantreiben soll. Doch insgeheim hofft er, hier Cécile wiederzufinden. Seit mehr als 30 Jahren hat er nicht aufgehört, sie in stiller Besessenheit zu lieben. Cécile jedoch hat Antoine vergessen. Sie ist nach Nordafrika ausgewandert und durch die Prüfungen der ehelichen Routine mit Nathan gegangen. Der ist ein marokkanisch-jüdischer Arzt und jünger als sie. Gemeinsam haben sie einen Sohn, Samy. Er lebt in Paris und besucht sie in den Sommerferien. Mit ihm kommen seine Lebensgefährtin Nadia und ihr Kind, dessen Vater unbekannt ist. Samy und Nadia sind ein keusches Paar. Sie wappnen und beschützen sich, um ihre Leidenschaften ausleben zu können - allen Widrigkeiten zum Trotz. Nadia muss sich von Aicha, ihrer Zwillingsschwester, loslösen. Samy muss lernen, seine Zuneigung für den jungen attraktiven Bilal und seine zärtlichen Gefühle gegenüber Nadia miteinander in Einklang zu bringen. In dieser kleinen Ferienwelt erlebt Cécile keinen Ausgleich, sondern Rastlosigkeit und Selbstzweifel. Einsam, reich und unbehelligt von den Stürmen des Lebens, begegnet ihr Antoine und bringt seine Liebesforderung vor, getrieben von einem heilen, unverrückbaren Ideal jenseits der Realität.
André Téchiné ("Schauplatz des Verbrechens", "Diebe der Nacht") verweigert sich in diesem Film konsequent dem Mythos von der endgültigen Liebesentscheidung: So sehr man sich auch absichert, die Sehnsucht bleibt in Bewegung. "Wenn ein Film mit einem Happy End, mit einer Ehe abschließt, dann beginnt eigentlich erst die Tragödie", so André Téchiné. Ernsthaft und unaufgeregt konzentriert sich der Film auf dieses Sujet in verschiedenen Variationen. Kleine Bewegungen, Blicke und besonders die Schauspielkunst von Deneuve/Depardieu in ihrem siebten gemeinsamen Spielfilm genügen, um ausdrucksstark und auf bewegende Weise von unentschlossener Liebe und verborgenen Gefühlen zu erzählen.

"Changing Times" ist der Auftakt einer dreiteiligen Reihe, die 3sat anlässlich des 65. Geburtstags von Catherine Deneuve am 22. Oktober zeigt. Als nächster Film folgt am Donnerstag, 23. Oktober, um 22.25 Uhr "Hoffen wir, dass es ein Mädchen wird".


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2008

Dreiteilige Reihe

3. Volker Strübing und Ass-Dur

Ganzen Text anzeigen
Seit elf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen".
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. In der dritten Folge präsentieren sich die Gewinner des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit elf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen".
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. In der dritten Folge präsentieren sich die Gewinner des Publikumspreises, die Berliner Musikkabarettisten von Ass-Dur, und Volker Strübing, deutscher Meister im Poetry Slam. Er wurde mit dem "Bronzenen Besen" ausgezeichnet. Wenn Volker Strübing loslegt, steigt man gern ein und nicht mehr aus, denn auf seiner Hochgeschwindigkeitstextstrecke gibt es Erkenntnisse und Erheiterung satt. Die Mythen der Biokost oder der Geschlechterdebatte dekonstruiert er ebenso rasant wie unterhaltsam, gelernt ist eben gelernt. Ass-Dur ist eine Tonart zum Fürchten, aber ein Kabarett zum Niederknien. Dominik Wagner und Benedikt S. Zeitner verschmelzen Klavier, Musiktheorie und Akrobatik zu einer hochkulturellen wie niederschmetternden Performance, die so erfrischend gar nichts mehr mit dem klassischen Klavierkabarett zu tun hat. Dabei kommt die Rettung für die musikalische Kleinkunst mitten aus dem Herzen der Hochkultur: Dominik Wagner und Benedikt S. Zeitner studieren Musik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wiederholung von 11.50 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Stress im Paradies

Jana Caniga ankert in der Karibik

Film von Patrick Schellenberg

Ganzen Text anzeigen
Jana Caniga, ehemalige Nachrichten-Moderatorin beim Schweizer Fernsehen, wagte zusammen mit ihrem Partner Dieter Burkhalter die größte Herausforderung ihres Lebens: Sie wollten ein eigenes Ferien-Resort auf der Insel Grenada bauen. Grenada gehört zu den kleinen ...

Text zuklappen
Jana Caniga, ehemalige Nachrichten-Moderatorin beim Schweizer Fernsehen, wagte zusammen mit ihrem Partner Dieter Burkhalter die größte Herausforderung ihres Lebens: Sie wollten ein eigenes Ferien-Resort auf der Insel Grenada bauen. Grenada gehört zu den kleinen Antillen, liegt ganz im Süden der Karibik und ist als Feriendestination noch nicht so bekannt. Das touristische Angebot ist im Vergleich zu den nördlichen Inseln der Karibik klein und exklusiv. In den letzten Jahren fördert die Regierung aktiv Tourismusprojekte - wie das von Jana Caniga und Dieter Burkhalter. Die beiden kauften Land in einer malerischen Bucht. Das Paar träumte von elf Bungalows, einem exklusiven Restaurant auf einem uralten Leuchtturmschiff und einem Jachthafen. Doch die Bauarbeiten verliefen exotischer, als ihnen lieb war, und bald mussten sie tatenlos zuschauen, wie ihr Traum im Regen zu versinken drohte.
Patrick Schellenberg verfolgte das abenteuerliche Projekt zwei Jahre lang mit der Kamera.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

3satbuchzeit

(Wiederholung vom 16.10.2008)

Sendeende: 6:00 Uhr