Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 10. Oktober
Programmwoche 41/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 8.10.2008)


6:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Der afrikanische Wolf

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin. In dieser Folge berichtet er von den letzten afrikanischen Wölfen, die im Südosten Äthiopiens, in den Bale-Bergen, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin. In dieser Folge berichtet er von den letzten afrikanischen Wölfen, die im Südosten Äthiopiens, in den Bale-Bergen, leben und jagen. Ihre liebste Beute ist die Große Maulwurfsratte. Doch das Hochland wird auch von Hirten und Bauern bevölkert. Sie dehnen ihre Weiden und Äcker immer weiter aus, auch in die abgelegenen Täler hinein, und verkleinern auf diese Weise die Jagdreviere der Wölfe. Von den Hunden der Menschen holen sich die freilebenden Tiere überdies so tückische Krankheiten wie Staupe und Tollwut. Das Überleben dieser Wolfsart ist inzwischen stark gefährdet.

3sat sendet "Felix und die wilden Tiere" ab Freitag, den 10. Oktober, immer freitags gegen 6.30 Uhr.
(ARD/BR)


7:05
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Was geht auf der Alpe ab?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Willi ist zu Gast bei Josef und Doris ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Willi ist zu Gast bei Josef und Doris Schneider. In einer Höhe von knapp 1.400 Metern bewirtschaften die beiden einen Bauernhof auf Zeit - eine "Alpe", wie man im Allgäu sagt, woanders nennt man sie auch "Alm". Über drei Monate lang kümmern sich die Schneiders um 40 Milchkühe. Es sind nicht ihre eigenen, sondern die Tiere gehören zu Bauernhöfen aus dem Tal. Die Bauern schicken die Tiere auf die Alpe, damit sie selbst weniger Arbeit und die Kühe eine exquisite Nahrung über den Sommer haben: Ungefähr 100 verschiedene Kräuter, die auf den Bergwiesen wachsen, fressen sie dort und geben dann auch besonders schmackhafte Milch. Gemeinsam mit Doris Schneider verarbeitet Willi den Milchrahm im Butterfass zu Butter und Buttermilch. Ihrem Mann Josef hilft Willi beim Käsemachen: Um einen 30-Kilo-Käselaib herzustellen, braucht man 300 Liter Milch. Wer als Wanderer auf der Alpe vorbeikommt, darf ein Stück Bergkäse und ein Glas Buttermilch probieren. Zu tun gibt es dort oben immer viel: Schweine und Hühner füttern, Gäste bedienen oder "Alpengolfen". So nennt Peter, der Sohn der Schneiders, das schwungvolle Verteilen der Kuhfladen auf den Weiden, damit das Gras in den nächsten Monaten wieder wachsen kann. Am nächsten Morgen ist nämlich "Viehscheid", das ist ein anderes Wort für Almabtrieb. Der Sommer ist vorbei und für Mensch und Tier geht es zurück ins Tal. Zur Feier des Tages tragen die Bauern Tracht, und als Ausdruck der Freude, dass die gesamte Herde unverletzt geblieben ist, schmücken sie die Tiere mit Blumenkränzen und Festtagsglocken.

3sat sendet "Willi wills wissen" ab Freitag, den 10. Oktober, immer freitags gegen 7.00 Uhr.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Stetig bergwärts. Der Schriftsteller Erwin Riess

Film von Marcus Müller
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Erwin Riess, 1957 geboren, wächst in Krems an der Donau auf. Seine Faszination für die Binnenschifffahrt und die Liebe zur Donau sind von dieser Zeit geprägt. Prägnant sind aber auch seine Jugendjahre: Mit 13 Jahren diagnostiziert man bei ihm einen Rückenmarktumor, ...

Text zuklappen
Erwin Riess, 1957 geboren, wächst in Krems an der Donau auf. Seine Faszination für die Binnenschifffahrt und die Liebe zur Donau sind von dieser Zeit geprägt. Prägnant sind aber auch seine Jugendjahre: Mit 13 Jahren diagnostiziert man bei ihm einen Rückenmarktumor, wenig später verliert er seinen Vater. Dreimal wird Erwin Riess in den Folgejahren operiert, seit 1985 sitzt er im Rollstuhl. Heute lebt der promovierte Politik- und Theaterwissenschaftler als freischaffender Schriftsteller in Wien. Erzählende Prosa, Essays und Theaterstücke gehören zu seinem Repertoire. Erwin Riess ist aber auch langjähriger und couragierter Aktivist der Behindertenbewegung. Vergebens wurde dem überzeugten Linken mehrfach angetragen, sich parteipolitisch zu engagieren. Unabhängigkeit ist ihm wichtiger als eine Karriere mit unliebsamen Kompromissen. Er drängt sich niemals auf. Wird er aber gefragt, bezieht er Stellung - ehrlich und bisweilen schonungslos.
Ein Porträt des Schriftstellers Erwin Riess.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Südamerika

Nur noch Wasser für die Reichen?

Brasiliens Bauern kämpfen um einen Fluss

Film von Karoly Koller

Ganzen Text anzeigen
Der weltweite Boom der Ökotreibstoffe entfesselt im Agrarland Brasilien einen erbitterten Kampf: Agroindustrie gegen Kleinbauern und Indianerdörfer, Zuckerrohrwüsten statt Anbau von Lebensmitteln. Der ständige Hunger nach neuen Anbauflächen treibt die Großunternehmen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der weltweite Boom der Ökotreibstoffe entfesselt im Agrarland Brasilien einen erbitterten Kampf: Agroindustrie gegen Kleinbauern und Indianerdörfer, Zuckerrohrwüsten statt Anbau von Lebensmitteln. Der ständige Hunger nach neuen Anbauflächen treibt die Großunternehmen auch in die Trockengebiete des brasilianischen Nordostens und verdrängt die Bevölkerung, die seit Generationen dort lebt. Jetzt soll der Rio Sao Francisco, der zweitgrößte Fluss Brasiliens, mit einem gigantischen technischen Aufwand umgeleitet werden, um die neuen Plantagen zu bewässern. Noch mehr Vertreibungen, noch mehr Umweltzerstörung sind die Folge. Die Weltbank verweigert aus ökologischen Gründen eine Finanzierung der Flussumleitung. Mitten in diesem Konflikt kämpft der katholische Bischof Dom Luiz Cappio aus dem Bundesstaat Bahia gemeinsam mit der Landlosenbewegung gegen dieses Projekt. Als alle anderen Mittel versagen, tritt der 1946 geborene Priester sogar in Hungerstreik. Doch die Regierung bleibt hart. Inzwischen hat das Militär das Gebiet besetzt, damit der Bau des 400 Kilometer langen Kanals beginnen kann. Trotzdem geht der Widerstand weiter: Bischof Cappio beendet zwar seinen Hungerstreik, aber kämpft jetzt mit anderen Mitteln gegen die Wirtschaftspolitik seines Landes.
Karoly Koller dokumentiert in seinem Film den Kampf der Bauern Basiliens.

Im Anschluss, um 12.30 Uhr, folgt im Rahmen des Themenschwerpunkts "Im Fokus: Südamerika" die Dokumentation "Satan - weiche!", um 20.15 Uhr zeigt 3sat die Dokumentation "Eiskalte Pracht".

(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30
16:9 Format

Im Fokus: Südamerika

Satan - weiche!

Evangelikale Kinderprediger erobern brasilianische Herzen

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Sie sind die Stars der brasilianischen evangelikalen Glaubensgemeinden: Paloma Gomes, 14, und Alex da Silva, 15 Jahre alt. Wenn sie in einem Gotteshaus Einzug halten, schlagen die Emotionen hoch bis zur Ohnmacht. Sie treiben zu nächtlicher Stunde reihenweise böse Geister ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sie sind die Stars der brasilianischen evangelikalen Glaubensgemeinden: Paloma Gomes, 14, und Alex da Silva, 15 Jahre alt. Wenn sie in einem Gotteshaus Einzug halten, schlagen die Emotionen hoch bis zur Ohnmacht. Sie treiben zu nächtlicher Stunde reihenweise böse Geister aus, lassen ihre Gemeindemitglieder in Trance und Ekstase tanzen, und wenn sie ihnen den göttlichen Geist einhauchen, dann klingt das übers Mikrofon wie ein Trommelfeuer. Brasilien ist das Land mit den meisten Katholiken weltweit. Doch als Papst Benedikt XVI. 2007 seine erste Südamerikareise antrat, besuchte er eine Kirche in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Kontinuierlich erobern evangelikale Pfingstgemeinden den "Markt" des Glaubens. Nirgendwo in der Welt verzeichnen die oft sektenartig erscheinenden Protestanten einen größeren Zuwachs als dort, bereits 17.000 Gemeinden mit 24 Millionen Mitgliedern wurden aktuell gezählt. Und das liegt vor allem an den fast wie Popstars gefeierten Priestern und Predigern der Evangelikalen, die mit Wunderheilungen, Teufelsaustreibungen und mit einer lebendigen Form des Gottesdienstes den Nerv der Zeit treffen. Innerhalb dieser Bewegung steigen jetzt Prediger und Predigerinnen auf die Kanzel, die noch zur Schule gehen.
Der Film begleitet Alex und Paloma Zuhause in ihren Familien bei der stimmlichen, rhetorischen und modischen Vorbereitung für ihre Auftritte, aber auch beim Fußballspiel, Schulbesuch und Grillfest. Der Übergang vom Propheten zum profanen Jugendlichen ist fließend.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Bergisch Gladbach

Die sechs Sterne Stadt

Film von Michael Wieseler

Ganzen Text anzeigen
Bergisch Gladbach hat nur knapp 100.000 Einwohner, aber gleich zwei 3-Sterne-Restaurants. Dort geht sogar Heidi Klums Vater Günther noch mal gern in die Kochschule. Die kleine Stadt neben dem großen Köln zeigt nicht nur in der noblen Gastronomie ihren Anspruch. Immer ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bergisch Gladbach hat nur knapp 100.000 Einwohner, aber gleich zwei 3-Sterne-Restaurants. Dort geht sogar Heidi Klums Vater Günther noch mal gern in die Kochschule. Die kleine Stadt neben dem großen Köln zeigt nicht nur in der noblen Gastronomie ihren Anspruch. Immer muss es die Weltspitze sein: In Bergisch Gladbach lebt die schnellste Ultratriathletin der Welt und der Verfasser der "Geisterjäger John Sinclair"-Romane: Niemand hat mehr literarisches Blut vergossen als Helmut Rellergert alias Jason Dark. Alle drei Tage kommt ein neuer Roman dazu.
Der Film von Michael Wieseler stellt die Stadt und ihre Bewohner vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Bezaubernde Arabella

Spielfilm, BRD 1959

Darsteller:
ArabellaJohanna von Koczian
Lord FleetwoodAxel von Ambesser
Sir Archibald DuncanJosef Meinrad
Robert BeaumarisCarlos Thompson
Lady BridlingtonHilde Hildebrand
u.a.
Länge: 87 Minuten
Regie: Axel von Ambesser

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich hätte Arabella Reger den jungen Apothekersohn Helmut Hagemann heiraten sollen. Als sich aber nach dem Tod ihres Vaters herausstellt, dass die Regers nicht so reich sind, wie man angenommen hatte, sträubt sich der alte Hagemann dagegen. Arabella, die auch für ...

Text zuklappen
Eigentlich hätte Arabella Reger den jungen Apothekersohn Helmut Hagemann heiraten sollen. Als sich aber nach dem Tod ihres Vaters herausstellt, dass die Regers nicht so reich sind, wie man angenommen hatte, sträubt sich der alte Hagemann dagegen. Arabella, die auch für drei jüngere Geschwister sorgen muss, nimmt ihr Schicksal in die eigenen Hände. Lady Bridlington, ihre Londoner Patentante, hat sie schon vor längerer Zeit eingeladen. Jetzt will Arabella zu ihr reisen, um in London durch eine reiche Heirat Geldschwierigkeiten und Liebeskummer zu überwinden. Lord Fleetwood übernimmt es, die junge Dame aus Deutschland in die Londoner Gesellschaft einzuführen. Dabei stellt er sich aber so ungeschickt an, dass der umschwärmte Schriftsteller Robert Beaumaris sofort merkt, auf was Arabella aus ist. Beaumaris beginnt dennoch, sich für das couragierte Mädchen zu interessieren. Schließlich nimmt er Lord Fleetwood die Last ab, Arabella an den Mann zu bringen, denn Beaumaris verspricht sich keinen geringen Spaß davon. Aber dann spielen ihm die eigenen Gefühle einen Streich.
"Lieber reich, aber glücklich": Frei nach diesem Motto funktioniert die temperamentvolle deutsche Komödie von Axel von Ambesser aus dem Jahr 1959. Johanna von Koczian spielt in dem UFA-Farbfilm eine couragierte junge Dame, die sich in der Londoner Gesellschaft zielstrebig nach einem reichen Mann umschaut. Mit von der Partie sind beliebte Darsteller dieser Zeit wie Carlos Thompson, Hilde Hildebrand, Peer Schmidt und Josef Meinrad.


Seitenanfang
15:30
16:9 Format

Zwei Völker - ein Geschmack

Wie Hummus Israelis und Palästinenser eint

Film von Karin Storch

(Wiederholung vom 4.10.2008)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Griechenland

Von Insel zu Insel im Ionischen Meer

Film von Alexander M. Groß

Ganzen Text anzeigen
Zakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lekada gehören zu den Ionischen Inseln. Zakynthos ist Ausgangspunkt einer Reise zu diesen griechischen Inseln. Dort sind die Einflüsse aus der Zeit, in der sie noch zu Venedig gehörten, am deutlichsten spürbar: Ein Campanile überragt ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lekada gehören zu den Ionischen Inseln. Zakynthos ist Ausgangspunkt einer Reise zu diesen griechischen Inseln. Dort sind die Einflüsse aus der Zeit, in der sie noch zu Venedig gehörten, am deutlichsten spürbar: Ein Campanile überragt die Häuser von Zakynthos-Stadt. Im Süden befindet sich einer der wenigen verbliebenen Brutplätze der Meeresschildkröte Caretta Caretta, die nicht zuletzt durch die Auswirkungen des Tourismus vom Aussterben bedroht ist. Mit einem Segelschiff geht es zur Nachbarinsel Kefalonia. 1953 wurde die Insel von einem schweren Erdbeben erschüttert und nahezu vollständig zerstört. Lediglich der Ort Fiscardo an der Nordspitze von Kefalonia blieb vom Beben verschont und präsentiert heute Besuchern aus aller Welt seine liebevoll restaurierten Fischerhäuschen. Lefkada weiter nördlich ist die einzige der Ionischen Inseln, die über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Vorgelagert liegen die vom Tourismus nahezu verschonte Insel Meganisi und Scorpio, die ehemalige Privatinsel von Aristoteles Onassis.
Der Film von Alexander M. Groß zeigt nicht nur die Schönheit der Inselwelt, sondern lässt auch deren Bewohner zu Wort kommen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Tiger in Sibirien - Einsatz für die Großkatzen

Film von Mark Stoutter und Kevin McCarey

Ganzen Text anzeigen
Der Sibirische Tiger erreicht eine Länge von etwa drei Metern und ein Gewicht von über 300 Kilogramm. Sein einziger Feind ist der Mensch. Die größte aller Katzen ist massiv vom Aussterben bedroht. Drei der acht Tiger-Unterarten sind bereits aus dem angeschlagenen ...

Text zuklappen
Der Sibirische Tiger erreicht eine Länge von etwa drei Metern und ein Gewicht von über 300 Kilogramm. Sein einziger Feind ist der Mensch. Die größte aller Katzen ist massiv vom Aussterben bedroht. Drei der acht Tiger-Unterarten sind bereits aus dem angeschlagenen Öko-System der Erde verschwunden. Die Art "Panthera tigris altaica", bekannt als Sibirischer Tiger, war Mitte des vorigen Jahrhunderts schon fast ausgerottet. Nicht nur wegen ihres Fells werden die heimlichen Herrscher des Dschungels gejagt. Fast jedes Körperteil des mächtigen Raubtiers lässt sich auf dem asiatischen Markt zu horrenden Preisen als begehrte Zutat für Heilmittel verkaufen. Noch bedrohlicher als Wilderer ist die Vernichtung des natürlichen Lebensraums für den Fortbestand der Art. Täglich fallen riesige Flächen Wald kurzfristigem Profitdenken zum Opfer. Seit geraumer Zeit versuchen engagierte Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit zahlreichen Wildhütern, das Überleben der in Freiheit lebenden Großkatzen zu sichern. Eine Zählung der Sibirischen Tiger im Winter 2004 lässt Hoffnung aufkommen: Immerhin ist ihre Anzahl mit etwa 400 bis 500 Exemplaren in den vergangenen Jahren stabil geblieben. Die über 1.000 Biologen und Wildhüter, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die seltene Tierart zu schützen, sehen darin eine Bestätigung ihrer schwierigen Arbeit. Der Sibirische Tiger wurde zum Symbol für einen umfassenden Schutz des Lebensraums.
Der Film begibt sich auf die Fährte des Sibirischen Tigers und zeigt Wege, wie er vor dem Aussterben gerettet werden kann.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Kriminell - Die Machenschaften des ARD-Journalisten
  Jürgen Emig
- Hektisch - Börsenjournalisten im Strudel der Bankenkrise
- Ärgerlich - Die Tricksereien beim Bezahlsender Premiere


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Der Babyretter

Unterwegs mit dem Frühchen-Notdienst

Film von Michael Heuer

Ganzen Text anzeigen
Frühchen wie Elias oder die Zwillinge Dana und Edda sind erst Minuten auf der Welt und brauchen schon dringend ärztliche Hilfe. Manchmal werden aber auch ganz normale Neugeborene wie Harkan und Reyes plötzlich zum Notfall, ringen nach Luft oder bekommen hohes Fieber. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Frühchen wie Elias oder die Zwillinge Dana und Edda sind erst Minuten auf der Welt und brauchen schon dringend ärztliche Hilfe. Manchmal werden aber auch ganz normale Neugeborene wie Harkan und Reyes plötzlich zum Notfall, ringen nach Luft oder bekommen hohes Fieber. Sie alle gehören zu den winzigen Patienten von Dr. Jens Siegel. Der Notarzt aus Hannover ist mit einem speziell ausgerüsteten Rettungswagen unterwegs. Notruf, Einsatzfahrt, Ankunft in der Geburtsklinik und Erstversorgung: Immer ist es ein Wettlauf gegen die Zeit, wenn Dr. Siegel um das Leben eines Frühchens oder eines Risikobabys kämpft. Mehr als 600 Einsätze fährt der Baby-Notarzt in einem Jahr. Viele junge Leben hat er schon gerettet. "Das ist toll", sagt Dr. Jens Siegel, "wenn man bei sehr kleinen Kindern sieht, welchen unbändigen Lebenswillen sie schon haben." Und gerade dieser Lebenswille ist für den Notarzt immer wieder eine Motivation.
Die Reportage von Michael Heuer gibt ungewöhnliche Einblicke in einen Bereich der Medizin, der dem Zuschauer sonst verschlossen bleibt. Sie begleitet den Arzt zehn Tage lang bei seiner Arbeit auf der Intensivstation des Kinderkrankenhauses auf der Bult, bei Rettungstransporten mit mobilem Brutkasten und in den Kreißsaal. Sie stellt Eltern, Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern vor, die um die Neugeborenen hoffen und bangen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Wirkungslose Antibiotika
Warum immer mehr Bakterien resistent werden
- Wirkungsvolles Training
Wie alte Menschen fit bleiben
- Riechen, Sehen, Hören
Wie die Supersinne der Tiere funktionieren


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Kunst, Pop, Cash: Mit Katrin Bauerfeind auf der Popkomm


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Südamerika

Eiskalte Pracht

Auf Argentiniens gefährdeten Gletschern

Film von Christine Kruchen und Thomas Hoepker

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Hinter der Granitbarriere des Fitzroy-Massivs staut sich ein gigantisches Eisfeld: 13.000 Quadratkilometer groß, 370 Kilometer lang. Der Eispanzer ist über 1.000 Meter dick. 60 Gletscher stürzen sich in die Täler Patagoniens, auf der chilenischen Seite im Westen wie ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Hinter der Granitbarriere des Fitzroy-Massivs staut sich ein gigantisches Eisfeld: 13.000 Quadratkilometer groß, 370 Kilometer lang. Der Eispanzer ist über 1.000 Meter dick. 60 Gletscher stürzen sich in die Täler Patagoniens, auf der chilenischen Seite im Westen wie auf der argentinischen Flanke im Osten Südamerikas. Die grandiose Landschaft wird seit 1981 von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Die neuesten Klimadaten sind jedoch alarmierend: Der Gletscher schwindet. Niemand kennt die Eismassen Patagoniens besser als der slowenisch-argentinische Glaziologe Pedro Skvarca. Im Auftrag des Instituto Antartico Argentino untersucht er die Veränderungen der Gletscher. Vom Städtchen El Caláfate aus fährt er mit dem Schiff über den Lago Argentino zu seinem Basislager am Rand des Moreno-Gletschers. Wenn das in Patagonien immer unberechenbare Wetter es erlaubt, steigt Pedro Skvarca mit seinen Helfern früh morgens mit Steigeisen und Pickel ins Eis und dokumentiert die Veränderungen auf dem Gletscher. Jeder Ausflug ist ein Abenteuer, denn der Gletscher wandelt sich ständig. Wo gestern noch ein Kletterpfad war, können heute schon tiefe Spalten oder hohe Barrieren den Weg versperren.
Ein Film über die Bedeutung der Eisfelder in Zeiten der drohenden Klimakatastrophe und die einmalige Schönheit der bizarren Eislandschaften am südlichen Rand der Welt.

Mit der Dokumentation "Eiskalte Pracht" beendet 3sat seinen Themenschwerpunkt "Im Fokus: Südamerika".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

- Afghanistan
Die Bundeswehr gerät immer mehr in Bedrängnis
- Afghanistan
Einsatz ohne Ende: Ist der Krieg noch zu gewinnen?
- USA
Kampagne am Hindukusch: Afghanistan und die US-Wahl
- Frankreich
Die Medien im Würgegriff des Präsidenten
- Irland
Einsame Herzen: Europas größtes Single-Treffen


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Molybdän, Gallium, Rhodium und Coltan - alles seltene Metalle, ohne die kein Atomkraftwerk, kein Flugzeug und kein Auto, aber auch kein Herzschrittmacher oder Handy mehr auskommen. Die Preise dieser weitgehend unbekannten Metalle erklimmen Rekordhöhen. Gefördert werden ...

Text zuklappen
Molybdän, Gallium, Rhodium und Coltan - alles seltene Metalle, ohne die kein Atomkraftwerk, kein Flugzeug und kein Auto, aber auch kein Herzschrittmacher oder Handy mehr auskommen. Die Preise dieser weitgehend unbekannten Metalle erklimmen Rekordhöhen. Gefördert werden sie in weit abgelegenen Bergwerken der Erde. Das ist vor allem in Afrika oft ein Fluch statt ein Segen. Im Kongo zum Beispiel graben Kindersklaven Coltan aus, damit ihre Altersgenossen im Westen mobil telefonieren können.
"3satbörse" über das Hightech-Gold der Zukunft.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Live

Popkomm 08

French Connection & Guests

Moderation: Katrin Bauerfeind

Mit Francoiz Breut, Coralie Clément, Super700,
Marie Modiano, Taksim Trio u.a.
Live vom Popkomm-Festival aus dem Kesselhaus
der Berliner Kulturbrauerei

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Berliner Messegelände kommt vom 8. bis 10. Oktober die internationale Musikbranche zur Popkomm 2008 zusammen. Zum Popkomm-Festival werden über 2.200 Musikerinnen und Musiker aus 30 Ländern erwartet. Etablierte Künstler teilen sich die Bühne mit Newcomern. Und ...

Text zuklappen
Auf dem Berliner Messegelände kommt vom 8. bis 10. Oktober die internationale Musikbranche zur Popkomm 2008 zusammen. Zum Popkomm-Festival werden über 2.200 Musikerinnen und Musiker aus 30 Ländern erwartet. Etablierte Künstler teilen sich die Bühne mit Newcomern. Und diese Bühne erstreckt sich über ganz Berlin: Die zahlreichen Festivalveranstaltungen in über 40 Berliner Clubs inspirieren zum "Club-Hopping" durch die Hauptstadt.
"Popkomm 08" ist ein Konzertmarathon der besonderen Art: fünf Bands, fünf Stunden Konzerte live im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei. Katrin Bauerfeind führt durch eine Nacht mit etablierten Künstlern und Newcomern mit Geheimtipp-Status, mit den Stars von heute und von morgen. Autoren wie Yann Tiersen freuen sich, für die Neo-Chansonière Françoiz Breut schreiben zu dürfen. Zu ihren Fans zählen Bands wie die Tindersticks, Calexico und The Go-Betweens. Ihre dunkle Stimme wird oft mit der von Jeanne Moreau verglichen. "Coralie Clément singt, als schlendere sie mit Samtpantoffeln über die Noten", urteilt die FAZ. Ihr großer Bruder Benjamin Biolay hat ihr die Welt von Serge Gainsbourg und Jane Birkin gezeigt. Der Titel "Samba Du Mon Coeur Qui Bat" ihres Debütalbums "Salle des Pas Perdus" (2002) ist Teil des Soundtracks zu "Something's Gotta Give" mit Jack Nicholson. Die Berliner Band Super700 gilt noch als Geheimtipp. Die siebenköpfige Truppe um Sängerin Ibadet Ramadani bietet momentan eine der besten Live-Shows des Landes. Gordon Raphael, der Produzent der Strokes, ist von New York nach Berlin umgezogen, um mit der Neuentdeckung arbeiten zu können. Für ihn klingen Super700 "als wären die frühen Talking Heads bei einem afrikanischen Stamm aufgewachsen". Zu Berlin hat die Französin Marie Modiano, die zwischen Göteborg und Paris pendelt, eine besondere Beziehung: Dort hat sie 2006 ihr Debütalbum "I'm not a Rose" aufgenommen. Ihre Musik erzählt Geschichten von kleinen Momentaufnahmen des Glücks, und, natürlich, von der Liebe. Das Gastland der Popkomm 2008 ist die Türkei. Das Taksim Trio ist aus Istanbul zu Gast und musiziert auf Klarinette, Baglama-Laute und dem Hackbrett Kanun. Mit ihrem eigenwilligen musikalischen Mix aus traditioneller türkischer Musik, Jazz, Klassik und Weltmusik nimmt das Trio mit auf eine musikalische Reise zwischen Orient und Okzident.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
3:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
4:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica 2008: Donny McCaslin Group feat.

Dave Douglas

Mit Donny McCaslin (Saxofon), David Binney (Saxofon),
Ben Monder (Gitarre), Scott Colley (Bass), Adam Cruz
(Schlagzeug) und Dave Douglas (Trompete).
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
2007 war Donny McCaslin noch die starke Tenorstimme an der Seite von Dave Douglas in dessen Quintett. Jetzt präsentiert er sein eigenes Sextett - mit Dave Douglas als Gast. McCaslin wurde im "Jazzwise Magazine" bereits als Nachfolger von Michael Brecker bezeichnet. ...

Text zuklappen
2007 war Donny McCaslin noch die starke Tenorstimme an der Seite von Dave Douglas in dessen Quintett. Jetzt präsentiert er sein eigenes Sextett - mit Dave Douglas als Gast. McCaslin wurde im "Jazzwise Magazine" bereits als Nachfolger von Michael Brecker bezeichnet. Wunderbar inspirierte Soli in einem ganz eigenständigen, intensiven Ton kennzeichnen den Stil des 1966 im kalifornischen Santa Cruz geborenen Saxofonisten. Nach Lehrjahren im Gary Burton Quintet ging er nach New York, wo McCaslin den Platz seines Idols Michael Brecker in der Band Mike Manieris Steps Ahead einnahm. Daneben spielte der Berklee-Absolvent im Gil Evans Orchestra, in der George Gruntz Concert Jazz Band und in Maria Schneiders Jazz Orchestra. Für seine Performance auf dem Maria-Schneider-Album "Concert in the garden" erhielt McCaslin 2004 eine Grammy-Nominierung für das beste Jazz-Instrumental-Solo. Wer hört, wie die Donny McCaslin Group Brasil-, Latin- und Afro-Einflüsse transformiert, gerät ins Staunen.
3sat zeigt das Konzert von Donny McCaslin und seiner Band von der "JazzBaltica 2008".

Sendeende: 5:55 Uhr