Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 5. Oktober
Programmwoche 41/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Mühlen von Kinderdijk, Niederlande

Film von Ute Geisler
(Wiederholung vom 30.9.2008)


(ARD/SWR)


6:15

Englisch für Anfänger

26-teilige Reihe

17. At the Police Station/Mail Order Shopping

Ganzen Text anzeigen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" richtig? Wann muss es "he was" und wann "he has been" heißen? "Englisch für Anfänger" hilft mit witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
(ARD/BR)


6:45

Hannah Arendt: Ein Mädchen aus der Fremde

Porträt von Jürgen Miermeister

Ganzen Text anzeigen
Hannah Arendts (1906 - 1975) freiheitliches Denken und politisches Philosophieren ist auch nach dem Bankrott der totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts aktuell - nicht nur wegen der Diskussion seit Daniel Jonah Goldhagens Buch über die Deutschen und den Holocaust. Ihr ...

Text zuklappen
Hannah Arendts (1906 - 1975) freiheitliches Denken und politisches Philosophieren ist auch nach dem Bankrott der totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts aktuell - nicht nur wegen der Diskussion seit Daniel Jonah Goldhagens Buch über die Deutschen und den Holocaust. Ihr persönlicher und philosophischer Weg führte Arendt vom liberal-jüdischen Elternhaus über ihre Liebesgeschichte mit Martin Heidegger, ihr Philosophieren bei Karl Jaspers, die Emigration nach Paris und in die USA bis zur behutsamen Wiederannäherung an ihre deutsche Heimat in den letzten Jahren vor ihrem Tod am 4. Dezember.
Jürgen Miermeister lässt in seinem Film vor allem die nonkonformistische Denkerin selbst sprechen. Zu Wort kommen aber auch Zeitzeugen wie der Verleger Klaus Piper und Hildegard Hamm-Brücher.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

146. Kurt Tucholsky (3/5)


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Unbehagen im globalisierten Kapitalismus

Vierteilige Reihe

3. Arm und reich

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Vor dem Gesetz sind alle Bürger gleich, doch als Konsumenten nehmen reiche Menschen mehr Einfluss auf Politik und Wirtschaft als arme. Die Banken-, Energie- und Ernährungskrise lässt die Schere weiter aufgehen. Warum verdienen manche Menschen an einem Tag so viel, wie ...

Text zuklappen
Vor dem Gesetz sind alle Bürger gleich, doch als Konsumenten nehmen reiche Menschen mehr Einfluss auf Politik und Wirtschaft als arme. Die Banken-, Energie- und Ernährungskrise lässt die Schere weiter aufgehen. Warum verdienen manche Menschen an einem Tag so viel, wie andere in einem ganzen Jahr? So populär es ist, sich über die Schieflage bei den Einkommen zu empören, so schwer ist es, die Mechanismen der globalen Vermögensverteilung zu verstehen. Einer, der sie versteht und verdeutlichen kann, ist der britische Ökonom Sir Anthony Atkinson, einer der weltweit führenden Köpfe in Fragen der Einkommensverteilung. Seine Analyse der Einkommensungleichheit in westlichen Industrieländern widerlegt die Behauptung, die Globalisierung produziere auf der einen Seite eine kleine Schicht von Superreichen und auf der anderen Seite ein wachsendes neues Proletariat.
Im dritten Teil der vierteiligen "Sternstunde Philosophie"-Reihe "Das Unbehagen im globalisierten Kapitalismus" gibt der Ökonom Sir Anthony Atkinson einen Einblick in seine Forschung und einen Ausblick auf die Zukunft des Kapitalismus.


10:15
Stereo-Ton

Der absolute Film

Kurzfilme, Deutschland/Frankreich 1921 - 1925

Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Frühjahr 1925 veranstaltete in Berlin die Novembergruppe, ein Zusammenschluss progressiver Künstler, Architekten und Musiker, die Filmmatinee "Der absolute Film" in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Ufa. Die deutsche Filmavantgarde, vertreten durch Hans ...

Text zuklappen
Im Frühjahr 1925 veranstaltete in Berlin die Novembergruppe, ein Zusammenschluss progressiver Künstler, Architekten und Musiker, die Filmmatinee "Der absolute Film" in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Ufa. Die deutsche Filmavantgarde, vertreten durch Hans Richter, Walter Ruttmann, Viking Eggeling und dem Bauhauskünstler Ludwig Hirschfeld-Mack, traf auf nicht minder bedeutende Filmkollegen aus Frankreich wie René Clair und Fernand Léger. Ihre Filme verzichteten bewusst auf narrative, der Literatur und dem Theater entlehnte Gestaltungsformen, sondern waren rein abstrakte Trickfilme, die sich wie die Abstrakte Malerei von Realismus und Repräsentation verabschiedeten und ein visuell geprägtes, reines Formen- und Bewegungsspiel darstellten.
3sat zeigt in einer Art Rekonstruktion verschiedene Filme dieser Veranstaltung. Begleitet werden die damals meist stumm aufgeführten Filme von neu eingespielter historischer Originalmusik, soweit sie zu den Filmen überliefert ist. Die restaurierten Filmkopien stammen aus dem Filmmuseum des Münchner Stadtmuseums, dem Filmmuseum Vondelpark in Amsterdam sowie dem Schwedischen Filminstitut. Zu sehen sind "Ballet Mécanique" (Frankreich, 1923/24) von Fernand Léger und Dudley Murphy mit der Musik von George Antheil, "Symphonie Diagonale" (Deutschland, 1924) von Viking Eggeling, "Film ist Rhythmus" (Deutschland, 1921-23) von Hans Richter, "Entr' acte" (Frankreich, 1924) von René Clair mit der Musik von Erik Satie sowie "Ruttmann Opus 2,3 und 4" (Deutschland, 1922-25) von Walter Ruttmann.


Seitenanfang
11:30
VPS 11:15

Stereo-Ton

Helmut Qualtinger

Porträt eines Unbequemen

Film von Wolfgang Beyer

Ganzen Text anzeigen
Helmut Qualtinger (1928 - 1986) war Satiriker, Kabarettist und Schauspieler. Gemeinsam mit Gerhard Bronner schuf er die unvergessliche Figur des "Travnicek", mit dem Kabarett-Song "Der Papa wird's scho richten" erzwang er den Rücktritt eines Ministers, und mit seinem ...
(ORF)

Text zuklappen
Helmut Qualtinger (1928 - 1986) war Satiriker, Kabarettist und Schauspieler. Gemeinsam mit Gerhard Bronner schuf er die unvergessliche Figur des "Travnicek", mit dem Kabarett-Song "Der Papa wird's scho richten" erzwang er den Rücktritt eines Ministers, und mit seinem "Herrn Karl" kreierte er einen Klassiker des zeitkritischen Theaters, der für veritable Kulturskandale sorgte. 1950 präsentierte er gemeinsam mit Carl Merz und Michael Kehlmann die Kabarett-Revue "Blitzlichter". Daneben profilierte sich Qualtinger auch als Theaterschauspieler, wirkte in zahlreichen Filmen mit, darunter "Der Name der Rose", und sorgte mit seinen Lesungen aus Adolf Hitlers "Mein Kampf" für heftige Diskussionen.
In dem Porträt von Wolfgang Beyer sind neben Qualtinger-Klassikern auch Ausschnitte aus kaum bekanntem Filmmaterial zu sehen - unter anderem jene skurrilen Werbefilme, die der Künstler für den "Kurier" gedreht hat, die TV-Produktion "Passion eines Politikers" und der jüngst entdeckte Spielfilm "Du bist die Richtige" aus dem Jahr 1954. Ergänzt wird das Porträt mit Interviews von Weggefährten wie Gerhard Bronner und Peter Turrini, aber auch mit "Nachgeborenen" wie Alfred Dorfer und Erwin Steinhauer.

3sat zeigt das Porträt Helmut Qualtingers anlässlich seines 80. Geburtstags am 8. Oktober. Am Samstag, 11.10., um 22.05 Uhr, zeigt 3sat "Der Herr Karl" mit Helmut Qualtinger.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
VPS 12:00

Stereo-Ton

Phänomen Karajan

Richard Strauss: Don Quixote, op. 35

Mit Antonio Meneses (Cello), Wolfram Christ (Viola)
und Leon Spierer (Violine)
Es spielen die Berliner Philharmoniker
unter der Leitung von Herbert von Karajan
Aufzeichnung aus der Berliner Philharmonie, 1986 -
Karajan-Nachlass


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Der Letzte seines Standes?

Der Sägemeister vom Gampenpass

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen
Günther Piazzi ist Sägemeister, über 90 Jahre alt und lebt in dem kleinen Südtiroler Ort "Zu unserer lieben Frau im Walde". In seiner historischen Sägemühle hat sich seit zwei Jahrhunderten wenig verändert. Schon sein Vater hat dort gearbeitet und für die Bauern ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Günther Piazzi ist Sägemeister, über 90 Jahre alt und lebt in dem kleinen Südtiroler Ort "Zu unserer lieben Frau im Walde". In seiner historischen Sägemühle hat sich seit zwei Jahrhunderten wenig verändert. Schon sein Vater hat dort gearbeitet und für die Bauern mächtige Fichten und Tannen zu Balken und Brettern verarbeitet.
Für den Film von Rüdiger Lorenz stellt der alte Sägemeister eine Schnitzelbank nach alter Tradition her.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schlosshotel Orth

13-teilige Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1998

13. Familiengeschichten

Darsteller:
Wenzel HoferKlaus Wildbolz
JacobUlrich Rinthaller
FranzlRupert Apfl-Nussbaumer
SissyAndrea Lamatsch
MarianneAndrea Spatzek
u.a.
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
Jacob Kestner ist mit seinem Wohnmobil noch immer in Gmunden. Ohne zu wissen, dass Jacob der ominöse Halbbruder ist, freundet Franzl sich mit ihm an. Jacob bringt ihm das Fliegenfischen bei. Franzl findet Jacob sehr sympathisch und nimmt ihn gleich ins Schlosshotel mit, ...
(ORF)

Text zuklappen
Jacob Kestner ist mit seinem Wohnmobil noch immer in Gmunden. Ohne zu wissen, dass Jacob der ominöse Halbbruder ist, freundet Franzl sich mit ihm an. Jacob bringt ihm das Fliegenfischen bei. Franzl findet Jacob sehr sympathisch und nimmt ihn gleich ins Schlosshotel mit, um ihn der restlichen Familie vorzusteIlen. Doch alle reagieren äußerst feindselig auf den Eindringling. Schon bei der ersten Konfrontation gibt es einen Eklat zwischen Jacob und der Familie Hofer. Franzl versucht, zwischen den Fronten zu vermitteln. Im Schlosshotel sind Stammgäste eingetroffen: Martin Vorrauer und seine Tochter Lilly kommen schon lange nach Gmunden. Ebenso Marianne Thalberger, die mit ihrem Sohn Niki auf dem Campingplatz logiert. Als Martin und Marianne einander zufällig kennenlernen, verlieben sie sich sofort ineinander. Doch keiner traut sich dem anderen zu gestehen, dass er nicht allein ist.

Letzte Folge der 13-teiligen Fernsehserie.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Wunder der Erde

Blick nach Osten: Weites Land und wilde Tiere -

Bilder aus Polens Osten

Von und mit Ernst Waldemar Bauer

Ganzen Text anzeigen
Heide, Wald und Wasser bestimmen das Landschaftsbild im Osten Polens. Dort liegt im Flussgebiet des Narews der Nationalpark von Bialowieza. Der 1.500 Quadratkilometer große Park bietet einen bemerkenswerten Artenreichtum und genießt als Weltnaturerbe den Schutz der ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Heide, Wald und Wasser bestimmen das Landschaftsbild im Osten Polens. Dort liegt im Flussgebiet des Narews der Nationalpark von Bialowieza. Der 1.500 Quadratkilometer große Park bietet einen bemerkenswerten Artenreichtum und genießt als Weltnaturerbe den Schutz der UNESCO. Dort brütet der Weiße Storch, und dort sammeln sich im Herbst die Zugvögel. Der Eisvogel baut seine Höhlen in die steilen Ufer der Seen und Bäche, der Biber holt sich Zweige von gefällten Bäumen, und auch 270 Wisente leben dort. Die Straße, die durch den Wald führt, überqueren sie ohne Scheu. Wenn sie sich in Staub und Sand wälzen, um lästige Fliegen, Mücken und andere Plagegeister loszuwerden, zeigt sich die Beweglichkeit der mächtigen Tiere.
Die Artenvielfalt im Naturpark Bialowieza und das Leben von Mensch und Tier in dieser Region Polens stehen im Mittelpunkt des Films von Ernst Waldemar Bauer.
(ARD/HR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Der schöne Prinz aus Flims

Hofnachrichten von der Zarenfamilie

Reportage von Christoph Müller

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Er ist als ganz normaler Schweizer Junge in Flims und am Zürichsee aufgewachsen. Doch eigentlich ist er ein russischer Prinz: Hans Georg Yourievsky, 42, ist der Urenkel des russischen Zaren Alexander II.
Christoph Müller hat Yourievsky, der sich heute Prinz nennt, ...

Text zuklappen
Er ist als ganz normaler Schweizer Junge in Flims und am Zürichsee aufgewachsen. Doch eigentlich ist er ein russischer Prinz: Hans Georg Yourievsky, 42, ist der Urenkel des russischen Zaren Alexander II.
Christoph Müller hat Yourievsky, der sich heute Prinz nennt, nach Russland begleitet.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Arche Noah im ewigen Eis

Die Rettung der Pflanzenvielfalt

Dokumentation von Friedemann Hottenbacher und
Marcel Weingärtner

Ganzen Text anzeigen
Die Vielfalt der Pflanzen ist akut bedroht, denn jeden Tag verschwinden wertvolle Arten für immer. Auf der arktischen Insel Spitzbergen entsteht deshalb ein gigantisches Saatgut-Lager, das "Arctic Seed Vault". Das Unternehmen macht deutlich, wie wichtig der Erhalt der ...

Text zuklappen
Die Vielfalt der Pflanzen ist akut bedroht, denn jeden Tag verschwinden wertvolle Arten für immer. Auf der arktischen Insel Spitzbergen entsteht deshalb ein gigantisches Saatgut-Lager, das "Arctic Seed Vault". Das Unternehmen macht deutlich, wie wichtig der Erhalt der Pflanzenvielfalt ist, und welcher Aufwand betrieben wird, um alle noch vorhandenen Samen unserer Kulturpflanzen für die Ewigkeit in einer Samen-Datenbank zu bewahren. Die Welternährungsorganisation schätzt, dass weltweit bereits 75 Prozent der landwirtschaftlichen Vielfalt bei Nahrungspflanzen verloren gegangen ist. Nur noch wenige Kulturpflanzen dominieren die Landwirtschaft. Sie sind zwar sehr ertragreich, doch die meisten sind auch sehr anfällig für Schädlinge und Klimaveränderungen. Der Klimawandel stellt an Reis, Mais, Weizen und andere Säulen der Welternährung Anforderungen, die wir heute bestenfalls ahnen können: Sie müssen Trockenheit, Hitze und neue Pflanzenkrankheiten verkraften. Auf diese und andere nicht vorhersehbare Entwicklungen müssen die Forscher in Zukunft mit neuen Züchtungen reagieren können. Dafür sind aber Ursprungsformen, die Samen der altbewährten Sorten und die der verwandten Wildpflanzen, notwendig. Das haben Forscher und Ernährungsorganisationen zwar früh erkannt. In Gen- und Saatgutbanken auf der ganzen Welt versuchen sie, die Artenvielfalt zu erhalten. Doch auch diese sind gefährdet: Naturkatastrophen und Kriege haben bereits wertvolle Bestände vernichtet. Die Arche Noah im ewigen Eis soll deswegen Kopien aller Pflanzen sicher beherbergen.
Die 3sat-Dokumentationsreihe "hitec" berichtet über das riesige "Arctic Seed Vault" und seine ambitionierte Aufgabe, mit über vier Millionen Pflanzensamen die Welternährung atombombenfest und vor Naturkatastrophen geschützt zu sichern.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Der Weg ist das Ziel - Navigationsgeräte u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Navigationsgeräte, oder kurz "Navis", sind der Renner, auch dank fallender Preise. Branchenexperten erwarten für 2008 neue Verkaufsrekorde. Gerechnet wird mit dem Absatz von 4,8 Millionen tragbaren Navigationsgeräten. Inzwischen sind die Geräte auch längst mehr als ...

Text zuklappen
Navigationsgeräte, oder kurz "Navis", sind der Renner, auch dank fallender Preise. Branchenexperten erwarten für 2008 neue Verkaufsrekorde. Gerechnet wird mit dem Absatz von 4,8 Millionen tragbaren Navigationsgeräten. Inzwischen sind die Geräte auch längst mehr als nur Wegweiser. Viele Anbieter versuchen mit Sonderdiensten zu punkten, etwa mit Stauwarndiensten. Dabei muss es nicht mal der teure Zusatzdienst des Herstellers sein: In letzter Zeit entstehen mehr und mehr Programme, die findige Entwickler sogar kostenlos ins Netz stellen.
Das 3sat-Coputainment-Magazin "neues" gibt einen Überblick über clevere Extras für das Navigationsgerät und zeigt, wozu vernetzte Navigationsgeräte gut sind.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Tierschutzgeschichten

Elfteilige Reihe

10. ... aus NRW

Film von Susanne d'Alquen

Ganzen Text anzeigen
Überall auf der Welt werden Tiere vernachlässigt, sind bedroht oder werden gequält. Die Reihe "Tierschutzgeschichten" erzählt in elf Folgen von Menschen, die sich um diese Tiere kümmern.
Wenn sich Minischweine im heimischen Garten lümmeln, Reptilien sich im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Überall auf der Welt werden Tiere vernachlässigt, sind bedroht oder werden gequält. Die Reihe "Tierschutzgeschichten" erzählt in elf Folgen von Menschen, die sich um diese Tiere kümmern.
Wenn sich Minischweine im heimischen Garten lümmeln, Reptilien sich im "Terrazoo" räkeln oder Igel von Gefängnisinsassen gepflegt werden, dokumentiert das Tierliebe auf rheinisch-westfälische Art. Ideenreich und engagiert - so präsentieren sich die Tierschutzinitiativen Nordrhein-Westfalens. Wo immer es schwierig wird, werden Pflegestellen eingerichtet, Menschen motiviert oder ungewöhnliche Projekte gestartet - mit großem Erfolg, denn nur so können Tierhalter, Kinder und Neugierige erleben, warum Minischweine, Exoten oder Igel ganz besondere Bedürfnisse haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

daVinci

Faszination Mensch

Thema: Atmung - "Treibstoff des Lebens"

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Die Luft besteht zu etwas mehr als einem Fünftel aus Sauerstoff, und der menschliche Körper unternimmt alles, um an jedes Molekül heran zu kommen. Denn ohne Sauerstoff würden die menschlichen Zellen innerhalb kürzester Zeit zu Grunde gehen. 21.000 Mal pro Tag atmen ...

Text zuklappen
Die Luft besteht zu etwas mehr als einem Fünftel aus Sauerstoff, und der menschliche Körper unternimmt alles, um an jedes Molekül heran zu kommen. Denn ohne Sauerstoff würden die menschlichen Zellen innerhalb kürzester Zeit zu Grunde gehen. 21.000 Mal pro Tag atmen wir dafür ein, mehr als 10.000 Liter pro Tag. Ein- und ausgeatmete Luft unterscheiden sich drastisch in der Zusammensetzung - obwohl zwischen dien beiden Vorgängen nur ein bis zwei Sekunden liegen. Wie schafft es die Lunge in so kurzer Zeit, Sauerstoff und Kohlendioxyd so effizient gegeneinander auszutauschen? Was passiert im Körper, wenn wir atmen? Was, wenn sich der Sauerstoffgehalt in der Atemluft reduziert? Was bewirken Singen oder Atemtechniken?
"daVinci" unternimmt eine Reise in die Welt des Luftholens.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mädchengeschichten: Blumen vom Mars

Dokumentarfilm von Andrea Asch, Deutschland 2008

Länge: 29 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Alexandra Nicolaescu lebt mit ihren Eltern in einer Einzimmerwohnung in einer Plattenbausiedlung in Bukarest. Die heute 17-Jährige ist seit ihrer Geburt spastisch gelähmt, auf ihren Rollstuhl und ständige Hilfe von anderen angewiesen. Wegen der Hänseleien und ...

Text zuklappen
Alexandra Nicolaescu lebt mit ihren Eltern in einer Einzimmerwohnung in einer Plattenbausiedlung in Bukarest. Die heute 17-Jährige ist seit ihrer Geburt spastisch gelähmt, auf ihren Rollstuhl und ständige Hilfe von anderen angewiesen. Wegen der Hänseleien und Demütigungen ihrer Klassenkameraden haben die Eltern Alexandra aus der Schule genommen und lassen das intelligente Mädchen von einer Privatlehrerin zu Hause unterrichten. Die Kosten für den Unterricht und die notwendige Krankengymnastik verschlingen den Großteil des Einkommens der Familie. Höhepunkte in Alexandras Freizeit sind die täglichen kleinen Besorgungen, die sie zusammen mit ihrer Mutter erledigt. Während ihre Mutter im Laden einkaufen geht, muss Alexandra jedoch draußen warten, weil die Läden zu enge Eingangstüren und keine Rampen für Rollstühle haben. Manchmal träumt Alexandra von einem großen Haus, einer eigenen Familie und einer Karriere als Anwältin, Psychologin und Heilerin. Denn Alexandra hat eine besondere Gabe: Sie kann Engel sehen und mit ihnen sprechen. Sie glaubt, ihre Mission auf Erden sei, den Menschen durch ihre Behinderung zu zeigen, was echte Probleme sind. Außerdem sei sie dazu berufen, mithilfe positiver Energie, die sie von Gott bekommt, Menschen zu heilen. Manchmal sitzt Alexandra stundenlang auf ihrem Balkon und beobachtet den Himmel durch ihr Teleskop. Tagsüber winken ihr dann Engel zu, und nachts sieht sie die Blumen auf dem Planeten Mars.
Die Autorin Andrea Asch, 1977 in Bukarest, Rumänien, geboren, studierte Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Sie kennt Alexandra seit Jahren und hat das begabte und willensstarke Mädchen für ihren Film mit der Kamera begleitet. Bereits mit ihrem Abschlussfilm an der HFF München - dem Dokumentarfilm "Der rote Teppich", der 2007 mit dem FFF-Förderpreis und dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet wurde - ist ihr das berührende Porträt eines behinderten Menschen gelungen.

"Blumen vom Mars" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten". Die Filme porträtieren 17-jährige Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt. Regie führen ausschließlich Frauen, von denen die meisten aus den Herkunftsländern der Mädchen stammen. So repräsentieren die "Mädchengeschichten" nicht nur verschiedene Lebensentwürfe junger Frauen, sondern auch unterschiedliche dokumentarische Erzählweisen internationaler Regisseurinnen.


Seitenanfang
18:30

Im Fokus: Südamerika

Menschen in der zweiten Reihe, Tiere in der ersten

Die Hochseeinsel Fernando de Noronha

Film von Thomas Aders

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als das Patrouillenboot des staatlichen Umweltschutzamts eine Chipstüte im glasklaren, warmen Küstengewässer schwimmen sieht, hält es sofort an und beseitigt den Müll. Ein paar Minuten später macht es amerikanische Sportfischer dingfest, die in einer Bucht ihre ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Als das Patrouillenboot des staatlichen Umweltschutzamts eine Chipstüte im glasklaren, warmen Küstengewässer schwimmen sieht, hält es sofort an und beseitigt den Müll. Ein paar Minuten später macht es amerikanische Sportfischer dingfest, die in einer Bucht ihre Angeln ausgeworfen hatten. Fernando de Noronha, die einzige Hochseeinsel Brasiliens, ist ein maritimer Hochsicherheitstrakt: Nachdem dort 500 Jahre lang die einheimischen Tiere wie Delphine, Wasserschildkröten und Riesenrochen verfolgt wurden, steht nun der Tierschutz an erster Stelle. Die Tiere kommen zurück, jedes Jahr mehr. Das Atoll ist wieder ein sicherer Ort für Meeresbewohner geworden.
Thomas Aders hat das Paradies vor der Küste Brasiliens besucht und stellt die dortige Tierwelt vor.

Am Montag, 6. Oktober, setzt 3sat um 20.15 Uhr mit "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" seinen Themenschwerpunkt "Im Fokus: Südamerika" fort.

(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Eisenbahngeschichten

Zug-Reportagen von Reto Brennwald, Felix Karrer,

Lisa Röösli und Georg Häsler

Ganzen Text anzeigen
"La Trochita", der Patagonien-Express, wird auch heute noch von einer Dampflok aus dem Jahr 1922 gezogen. Von der Originalstrecke im Süden Argentiniens ist zwar nur noch ein Viertel erhalten, doch das beschert Reisenden noch immer außergewöhnliche Erlebnisse. ...

Text zuklappen
"La Trochita", der Patagonien-Express, wird auch heute noch von einer Dampflok aus dem Jahr 1922 gezogen. Von der Originalstrecke im Süden Argentiniens ist zwar nur noch ein Viertel erhalten, doch das beschert Reisenden noch immer außergewöhnliche Erlebnisse.
Während der Sommerzeit machte sich Reto Brennwald auf nach Patagonien, um das Land auf Schienen zu bereisen. Auch seine Kollegen Felix Karrer, Lisa Röösli und Georg Häsler waren im Zug unterwegs. Ihre Reisen führten sie unter anderem nach Buenos Aires und Teheran.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die 3 von der Zankstelle

Das MDR-Fernsehkabarett in der "Zwickmühle"

Mit Marion Bach, Rainer Basedow und Hans-Günther Pölitz
Aufzeichnung einer Live-Veranstaltung am 26.9.2008


Marion Bach, Rainer Basedow und Hans-Günther Pölitz nehmen auf der Kabarettbühne "Magdeburger Zwickmühle" das aktuelle politische Geschehen satirisch unter die Lupe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Balkan-Express: Bulgarien

Die Mühen der Ebene

Dokumentation von Robert Neumüller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bulgarien ist im Aufschwung. Seit 2001 verzeichnet das Land, das seit Anfang 2007 der EU angehört, ein Wirtschaftswachstum von vier bis sieben Prozent jährlich, die Arbeitslosigkeit sinkt. Trotzdem gibt es erhebliche Probleme: Die Umwelt ist vielerorts in beklagenswertem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Bulgarien ist im Aufschwung. Seit 2001 verzeichnet das Land, das seit Anfang 2007 der EU angehört, ein Wirtschaftswachstum von vier bis sieben Prozent jährlich, die Arbeitslosigkeit sinkt. Trotzdem gibt es erhebliche Probleme: Die Umwelt ist vielerorts in beklagenswertem Zustand, Korruption und organisierte Kriminalität reichen bis in die Spitzen von Politik, Verwaltung und Justiz. Zuletzt wurden wegen zahlreicher Korruptionsfälle EU-Hilfen eingefroren. Ivo Prokopjev, der reichste Mann des Landes, ist ein Vorbild im Kampf gegen die Bestechung in Bulgarien. Er ist Gründer der Zeitschrift "Kapital", die seit den frühen 1990er Jahren kriminelle Verflechtungen von Politik und Wirtschaft aufdeckt. Jüngster Coup: die Veröffentlichung von Absprachen des Innenministers mit der Mafia im Vorfeld des EU-Beitritts. Der Innenminister musste zurücktreten. Besuche bei Bojidar Dimitrov, dem Direktor des Nationalmuseums, und bei Trainerlegende Neshka Robeva im Levski Sportklub in Sofia zeigen, wie unterschiedlich die im Sozialismus aufgewachsene Generation mit den Veränderungen im Land umgeht. Bojidar Dimitrov hat sich auf die Seite eines lautstarken Nationalismus geschlagen. Neshka Robeva trauert den Zeiten nach, als für ihre Weltklasseathletinnen das Beste gerade gut genug war. Jetzt ist Geld so knapp, dass sie nicht weiß, ob sie im Winter die Turnsäle heizen kann. Für ihre ehemaligen Schützlinge hat sie eine Tanztheatertruppe ins Leben gerufen, die erfolgreich in aller Welt auftritt. Zwar wächst die Wirtschaft in Bulgarien, doch die Roma, die rund zehn Prozent der Bevölkerung des Landes stellen, vegetieren ohne Perspektive am Rande der Städte. Ein Besuch in den Gettos Stolipinovo bei Plovdiv und Faculteta in Sofia zeigt desolate Zustände, aber auch den Versuch einzelner Roma-Kleinunternehmer und Bürgerinitiativen, den Roma bessere Ausgangspositionen zu verschaffen.
Der Film porträtiert Menschen, die die hoffnungsvolle und zugleich schwierige Lage Bulgariens verkörpern.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Roots Germania

Dokumentarfilm von Mo Asumang, Deutschland 2007

Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Alles begann mit einem Hetzlied der Neonaziband "White Aryan Rebels", in dem zum Mord gegen Mo Asumang aufgerufen wurde. Getrieben von dem Wunsch, ihre Angst zu verlieren, beginnt Mo, sich mit den Neonazis auseinanderzusetzen. Sie will mehr über deren Begründungen für ...

Text zuklappen
Alles begann mit einem Hetzlied der Neonaziband "White Aryan Rebels", in dem zum Mord gegen Mo Asumang aufgerufen wurde. Getrieben von dem Wunsch, ihre Angst zu verlieren, beginnt Mo, sich mit den Neonazis auseinanderzusetzen. Sie will mehr über deren Begründungen für die Ausgrenzung von Migranten erfahren und stellt sich einigen von ihnen in direkter Konfrontation. Sie spricht mit "kleinen" Nazis im Knast, mit Naziprominenz Jürgen Rieger und landet auf einer NPD-Demonstration inmitten von 3.000 Neonazis. Dabei begegnet sie der Vereinnahmung germanischer Mythologien durch den Nationalsozialismus. Denn auch die neuen Nazis bemühen germanische Zeichen, Rituale und Kultstätten. Doch was steckt eigentlich dahinter? Für die eigene Identitätssuche folgt sie dem Rauswurf-Slogan der Nazis: "Geh doch dahin, wo du hergekommen bist". Sie reist nach Ghana, der Heimat ihres Vaters - nur um festzustellen, dass sie für die Menschen dort eine Weiße ist. Bei einem Ahnenritual erspürt Mo Asumang, wie sie sich von ihrer Angst und ihrer Wurzellosigkeit in Deutschland heilen kann. Zurück in Deutschland reist sie quer durch das Land, trifft sich mit Wissenschaftlern, besucht germanische Kultplätze, steigt in die Himmler-Gruft der Wewelsburg hinab und findet sich plötzlich mitten im Vergangenheitstrauma der Deutschen wieder, das durch rechtsnationale Theorien über die Jahre bei vielen zur Herkunftsamnesie geführt hat. Ihre eigentümliche "Integrationsreise" führt Mo zur weiblichen Seite ihrer germanischen Ahnen. Am Schluss wird sich zeigen, ob die weiblichen Gottheiten der Germanen, die Matronen, Mo Asumang genügend Kraft geben können, um ihr die Angst vor der letzten und schwierigsten Etappe zu nehmen: dem Treffen mit dem Leader der Neonaziband "White Aryan Rebels".
In ihrem biografischen Essay und Debütfilm "Roots Germania" forscht Mo Asumang nach ihrer Identität als schwarze Deutsche. Ihre Herangehensweise ist mal psychologisch, mal träumerisch mit einer kräftigen Prise Komik.


Seitenanfang
23:05
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalserie von Herbert Reinecker

Tod eines Klavierspielers

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
GrabertGünther Schramm
HeinesReinhard Glemnitz
KleinFritz Wepper
Helga LauerEmely Reuer
Fräulein RehbeinHelma Seitz
Sabina KörnerIngrid Andree
Heinz BoscheGünter Ungeheuer
u.a.
Regie: Michael Kehlmann

Ganzen Text anzeigen
Am helllichten Tag wird in einer Pension ein Mann erschossen. Kommissar Keller findet bald eine heiße Spur: Sie führt in die Kneipe, in der der Verstorbene als Pianist gearbeitet hatte. Keller weiß, dass er unter den Stammgästen aus der Halbwelt den Mörder suchen ...

Text zuklappen
Am helllichten Tag wird in einer Pension ein Mann erschossen. Kommissar Keller findet bald eine heiße Spur: Sie führt in die Kneipe, in der der Verstorbene als Pianist gearbeitet hatte. Keller weiß, dass er unter den Stammgästen aus der Halbwelt den Mörder suchen muss, aber alle Nachforschungen bleiben ergebnislos. Durch Zufall gerät die Kripo auf die richtige Spur: Der Ermordete war nicht nur ein ausgezeichneter Klavierspieler.
Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode.


Seitenanfang
0:10

Django

Spielfilm, Italien/Spanien 1966

Darsteller:
DjangoFranco Nero
General Hugo RodríguezJosé Bódalo
MariaLoredana Nusciak
NatanieleAngel Alvarez
Major JacksonEduardo Fajardo
u.a.
Länge: 84 Minuten
Regie: Sergio Corbucci

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Ende des amerikanischen Sezessionskriegs bekämpfen sich im abgelegenen Grenzgebiet zwischen den USA und Mexiko zwei Banditenbanden. Unter dem Kommando des verbrecherischen Major Jackson vertreiben die sogenannten "roten Kapuzenmänner" alle mexikanischen Siedler. ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Ende des amerikanischen Sezessionskriegs bekämpfen sich im abgelegenen Grenzgebiet zwischen den USA und Mexiko zwei Banditenbanden. Unter dem Kommando des verbrecherischen Major Jackson vertreiben die sogenannten "roten Kapuzenmänner" alle mexikanischen Siedler. Die mexikanischen Rebellen unter General Hugo Rodríguez leisten erbitterten Widerstand, sind jedoch schlechter ausgerüstet als Jacksons Männer. Eines Tages taucht ein Ex-Soldat auf, der für die Nordstaaten gekämpft hat. Er nennt sich Django und kommt zu Fuß in Begleitung einer Frau namens Maria, die er aus den Fängen der Banditen befreit hat. Django schleppt einen Sarg hinter sich her, in dem sich ein Maschinengewehr befindet. Damit überrumpelt er Major Jackson und seine Leute. Zum Schein schlägt Django sich auf die Seite von General Hugo Rodríguez, dem er verspricht, Waffen für seine Revolution zu besorgen. Doch tatsächlich hat Django ganz andere Pläne.
"Django" ist ein virtuos in Szene gesetzter Western mit Kultfilm-Status von Sergio Corbucci ("Leichen pflastern seinen Weg"). Die vom japanischen Samuraifilm inspirierte Titelfigur wirkte stilbildend auf den sogenannten Italowestern.
(ARD)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton

Hello Austria, Hello Vienna



(ORF)


Seitenanfang
2:05
VPS 02:00

Stereo-TonVideotext Untertitel

Workaholic

Beziehungskomödie, Deutschland 1996

Darsteller:
RhodaChristiane Paul
MaxTobias Moretti
PaulRalf Bauer
EllyNadeshda Brennicke
CedrickJuraj Kukura
SchneiderOttfried Fischer
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Sharon von Wietersheim
Buch: Andrea Sixt
Regie: Sharon von Wietersheim

Ganzen Text anzeigen
Bei Rhoda scheint alles bestens: Sie hat ein gutes Auskommen und eine augenscheinlich glückliche Beziehung mit Max, einem erfolgreichen Jungunternehmer. Doch Max ist mehr unterwegs als zu Hause, und die Beziehung spielt sich via Anrufbeantworter ab. Um der angeknacksten ...

Text zuklappen
Bei Rhoda scheint alles bestens: Sie hat ein gutes Auskommen und eine augenscheinlich glückliche Beziehung mit Max, einem erfolgreichen Jungunternehmer. Doch Max ist mehr unterwegs als zu Hause, und die Beziehung spielt sich via Anrufbeantworter ab. Um der angeknacksten Beziehung noch eine Chance zu geben, sagt Rhoda ein attraktives Jobangebot ab. Sie will das Wochenende mit Max verbringen. Doch auch jetzt lässt der Workaholic seine Freundin allein. Da er nur mit den eigenen Waffen zu schlagen ist, beschließt Rhoda, ihrerseits Karriere zu machen. Mithilfe des Hanseaten Cedrick Goldberg und ihrer Freundin Elly baut sie ihre Kontakte zur Medienbranche aus. Jetzt lockt nicht nur ein lukrativer Job, auch der äußerst attraktive Paul umgarnt sie und überzeugt sie von den überaus positiven Seiten eines Seitensprungs. Als Max merkt, dass ihm Rhoda sehr fehlt, scheint es fast zu spät. Denn jetzt hat Rhoda, genau wie er, überhaupt keine Zeit mehr. Doch so schnell wirft er die Flinte nicht ins Korn. Auf einem Flughafen kommt es schließlich zur Aussprache.
Unterhaltsame Beziehungskomödie mit Christiane Paul, Tobias Moretti und Ralf Bauer.


Seitenanfang
3:35
VPS 03:30

Dolby-Digital Audio16:9 Format

Julietta

Liebesfilm, Deutschland 2000

Darsteller:
JuliettaLavinia Wilson
MaxBarnaby Metschurat
JiriMatthias Koeberlin
MutterSibylle Canonica
VaterUwe Kockisch
u.a.
Länge: 91 Minuten
Buch: Jochen Blitzer
Buch: Christoph Stark
Regie: Christoph Stark

Ganzen Text anzeigen
Die 18-jährige Julietta besucht mit ihrem Freund Jiri die Loveparade in Berlin. Sie nehmen Drogen und verlieren sich in der Menge. Als Julietta ohnmächtig wird, wird sie von Max gerettet. Er ist fasziniert von Juliettas Schönheit und schläft mit dem bewusstlosen ...

Text zuklappen
Die 18-jährige Julietta besucht mit ihrem Freund Jiri die Loveparade in Berlin. Sie nehmen Drogen und verlieren sich in der Menge. Als Julietta ohnmächtig wird, wird sie von Max gerettet. Er ist fasziniert von Juliettas Schönheit und schläft mit dem bewusstlosen Mädchen. Sechs Wochen später bemerkt Julietta, dass sie schwanger ist. - Dramatische Liebesgeschichte.

[lang]
Julietta, eine 18-jährige Schülerin aus behütetem Elternhaus, fährt nach Berlin, um mit ihrem Freund Jiri, einem Medizinstudenten, auf der Loveparade zu feiern. Sie tanzen, nehmen Drogen, werden von der brodelnden Masse mitgerissen und schließlich getrennt. Auf der verzweifelten Suche nach Jiri verliert Julietta das Bewusstsein. Max, ein DJ, rettet sie. Er ist fasziniert von Juliettas Schönheit, und in einem für ihn unwirklichen Moment zwischen Nacht und Morgen, schläft er mit ihr, während sie noch immer bewusstlos ist. Sechs Wochen später bemerkt Julietta ihre Schwangerschaft. Sofort fährt sie nach Berlin, sucht Jiri und trifft auf Max. Der ist inzwischen mit Jiri befreundet und erweist sich erneut als Juliettas "Retter". Max und Julietta fühlen sich zueinander hingezogen und kommen sich näher, doch Julietta versucht, diese Gefühle zu ignorieren. Max kann Julietta die Wahrheit nicht länger verschweigen und gesteht ihr, was ihn schon lange bedrückt. Julietta kann nicht glauben, was in der Nacht auf der Loveparade passiert sein soll. Endlich findet sie Jiri und erzählt ihm von ihrer Schwangerschaft. Er reagiert zwar überrascht, freut sich aber darauf, Vater zu werden. Doch die Ereignisse nehmen ihren Lauf, und als sich alle drei wieder begegnen, kommt es zu einer dramatischen Auseinandersetzung.
"Julietta" ist das Kino-Debüt von Christoph Stark, der das Jungsein nicht als frivole Komödie zeigt, sondern als ebenso aufregende wie verzweifelte Geschichte über das Erwachsenwerden. Mit spektakulären Bildern von der Loveparade und einem mitreißenden Soundtrack von Ballistic Air.


Seitenanfang
5:05
VPS 05:00

Stereo-Ton16:9 Format

Eisenbahngeschichten

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:50
VPS 05:45

Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.