Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 2. Oktober
Programmwoche 40/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feuerstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Leben im Reisefieber

Auf den Spuren von Max Reisch

(Wiederholung vom 26.9.2008)

Ganzen Text anzeigen
Seine Fahrt von Wien nach Indien im Jahr 1933 machte den Forscher Max Reisch (1912 -1985) berühmt: Mit einem Motorrad durchquerte er gefährliche Regionen wie Irak, Persien und Pakistan. Dabei legte er 15.000 Kilometer zurück. Fast ein halbes Jahrhundert lang war der ...
(ORF)

Text zuklappen
Seine Fahrt von Wien nach Indien im Jahr 1933 machte den Forscher Max Reisch (1912 -1985) berühmt: Mit einem Motorrad durchquerte er gefährliche Regionen wie Irak, Persien und Pakistan. Dabei legte er 15.000 Kilometer zurück. Fast ein halbes Jahrhundert lang war der Tiroler in Afrika, Asien und Amerika unterwegs. Doch Reisch war nicht nur ein Abenteurer, sondern auch ein Filmpionier und Wissensvermittler. In einer Zeit, als das Reisen für die meisten Menschen unerschwinglich war, legte er in seinen Vorträgen und Filmen Zeugnis ab von der Faszination der Ferne. Seine Filmberichte sind mittlerweile wertvolle Dokumente vergangener Kulturen.
Tom Matzek porträtiert den Tiroler Forscher und Pionier Max Reisch.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
VPS 10:14

Dolby-Digital Audio16:9 Format

Grüne Wüste

Fernsehfilm, Deutschland 2002

Darsteller:
KatjaTatjana Trieb
JohannRobert Gwisdek
DorisMartina Gedeck
DetlefUlrich Noethen
SimonHeino Ferch
u.a.
Länge: 88 Minuten
Buch: Swenja KArsten
Regie: Anno Saul


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Cowboys im wilden Süden Australiens

Film von Dirk Steffens

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Birdsville, Mungerannie und Marree sind Stationen auf dem Birdsville Track durchs endlose Outback. 600 Stück Vieh, ein Trupp australischer Cowboys und 514 Kilometer Einsamkeit. Ein Ritt durch das Innere des Fünften Kontinents: durch Wüsten, die sechs Mal so groß wie ...

Text zuklappen
Birdsville, Mungerannie und Marree sind Stationen auf dem Birdsville Track durchs endlose Outback. 600 Stück Vieh, ein Trupp australischer Cowboys und 514 Kilometer Einsamkeit. Ein Ritt durch das Innere des Fünften Kontinents: durch Wüsten, die sechs Mal so groß wie Belgien sind und fast genauso gewaltige Sümpfe, über Flüsse und Berge, vorbei an Wasserlöchern, die Menschen und Tiere anlocken. Vorbei an Ranchs, die so groß sind wie kleine Staaten. 1905 wurde der Birdsville Track zum ersten Mal kartografisch erfasst. Die Route diente dazu, Vieh von der Wegstation Birdsville im südlichen Queensland nach Marree in Südaustralien zu treiben. Dort wurden die Tiere mit der Eisenbahn weiter zu den Viehmärkten nach Adelaide befördert. Der Birdsville Track ist in Australien inzwischen eine nationale Legende. Oft besungen und beschrieben - daran können auch die riesigen Lastwagen nichts ändern, die heute den Viehtransport übernehmen.
Dirk Steffens ist im wilden Süden Australiens unterwegs und dabei, wenn eine Handvoll australischer Cowboys ihre Brumbys genannten Pferde satteln und es ihren Vorfahren nachmachen: Sie treiben eine Rinderherde den Birdsville-Track hinunter.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Paola oder die Kunst des Überlebens

Dokumentarfilm von Barbara Sostaric

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Caviezel und seine Cubanita

Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Welten

Film von Karin Bauer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Karl Caviezel musste 60 Jahre alt werden, bis er seine große Liebe auf der andern Seite des Atlantiks fand: Kirenia ist Kubanerin - und 40 Jahre jünger. In ihrem tropischen Dorf ohne fließend Wasser lernte er die Autostopperin kennen. Beim dritten Besuch heiratete er ...

Text zuklappen
Karl Caviezel musste 60 Jahre alt werden, bis er seine große Liebe auf der andern Seite des Atlantiks fand: Kirenia ist Kubanerin - und 40 Jahre jünger. In ihrem tropischen Dorf ohne fließend Wasser lernte er die Autostopperin kennen. Beim dritten Besuch heiratete er sie und holte sie in die Schweiz. Jetzt lebt die 21-jährige Kubanerin in einer Blocksiedlung im Kanton Basel, und Kleinunternehmer Caviezel wird noch einmal Vater.
Reporterin Karin Bauer hat das ungleiche Paar ein halbes Jahr lang in der Schweiz und auf Kuba begleitet. Entstanden ist ein Film über Salsa und Diktatur, Kulturschock im Lebensmittelgroßmarkt, Erotik im Alter und das Glück der Familie - eine Liebesgeschichte zwischen zwei Welten.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
VPS 14:34

Strom der Götter, Strom der Tränen

Von Priestern, Bettlern und Piraten am Ganges

Film von Jens Monath

(aus der ZDF-Reihe "Indien - Der Elefant erwacht")


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Südamerika

Christine und der Urwald

Eine Schweizerin kämpft gegen das Abholzen

Film von Beat Wieser

Ganzen Text anzeigen
Christine und Hans Hostettler wanderten 1978 aus der Schweiz in den Urwald von Paraguay aus und begannen zu roden. Sie holzten 100 Hektar Dschungel ab und pflanzten Sojabohnen an - wie viele andere Siedler aus allen Teilen der Welt. So wurden mehr als 90 Prozent der ...

Text zuklappen
Christine und Hans Hostettler wanderten 1978 aus der Schweiz in den Urwald von Paraguay aus und begannen zu roden. Sie holzten 100 Hektar Dschungel ab und pflanzten Sojabohnen an - wie viele andere Siedler aus allen Teilen der Welt. So wurden mehr als 90 Prozent der Urwaldfläche dieser Region in Ackerland umgewandelt, mit katastrophalen Folgen für das Klima: Extreme Trockenperioden reduzieren die Ernten. Die einstigen Abholzer begannen umzudenken und wurden zu engagierten Urwaldschützern. Heute kämpft Christine Hostettler mit allen Mitteln für die Erhaltung ihres bedrohten Paradieses, ein artenreiches Reststück des Atlantischen Regenwaldes von 70.000 Hektar. Sie hat eine Organisation gegründet, die sechs Parkwächter beschäftigt. Per Flugzeug kontrolliert sie, ob nicht irgendwo illegal für die Sojafelder gerodet wird. Zudem versucht die Schweizerin, privaten Landbesitzern Parzellen abzukaufen, um diese vor dem Abholzen zu retten. Die Organisation der Urwaldschützerin arbeitet mit lokalen Gruppen zusammen und wird unterstützt von Umweltorganisationen in aller Welt - zum Beispiel vom WWF und der Schweizer Stiftung Avina.
Beat Wieser stellt die Schweizer Umweltschützerin Christine Hostettler und ihren Kampf für die Erhaltung des Urwalds in Paraguay vor.

Um 16.10 Uhr setzt 3sat mit "Quilombolas in Brasilien" seinen Themenschwerpunkt "Im Fokus: Südamerika" fort.


Seitenanfang
16:15
VPS 16:10

Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Südamerika

Quilombolas in Brasilien

Die Nachfahren afrikanischer Sklaven

Film von Charlotte Eichhorn

Ganzen Text anzeigen
Im 17. Jahrhundert wurden afrikanische Sklaven an die Oligarchen der Zuckerrohrplantagen in Brasilien verkauft. Einige konnten ins Hinterland fliehen, wo sie eine Art Wehrdörfer gründeten. Mit ihnen überlebten auch ihre afrikanischen Traditionen. Heute kämpfen ihre ...

Text zuklappen
Im 17. Jahrhundert wurden afrikanische Sklaven an die Oligarchen der Zuckerrohrplantagen in Brasilien verkauft. Einige konnten ins Hinterland fliehen, wo sie eine Art Wehrdörfer gründeten. Mit ihnen überlebten auch ihre afrikanischen Traditionen. Heute kämpfen ihre Nachfahren - die Quilombolas - für ihre Rechte und gegen eine moderne Version der Versklavung durch Globalisierungsmechanismen. Dona Faustina hat die erste Tagung, an der das afro-brasilianische Volk über seine Rechte, aber auch über den Ursprung seiner Riten aufgeklärt wird, mitorganisiert. Auch Dona Givania ist eine Vorreiterin in Sachen Rechte für die Quilombolas: Sie ist die erste gewählte Quilombola-Abgeordnete ihres Landkreises. Doch bereits 1993 bekam sie eine erste schriftliche Todesdrohung, weil sie sich gegen die ungerechte Trinkwasserverteilung engagiert hat.
Charlotte Eichhorn stellt die Nachfahren afrikanischer Sklaven in Brasilien und deren Kampf für mehr Rechte vor.

Um 22.25 Uhr zeigt 3sat im Rahmen seines Themenschwerpunkts "Im Fokus: Südamerika" den Spielfilm "Die Reise des jungen Che".


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

Das schwimmende Krankenhaus von Sibirien

Film von Britta Hilpert

Erstausstrahlung


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Sachsen

... auf dem historischen Malerweg

Moderation: Beate Werner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Sind Hochwaldhasen eigentlich verwandt mit den Schneehasen?", möchte Moderatorin Beate Werner wissen, während das kleine schwarze Fellbündel auf ihrem Arm neugierig in die Frühlingsluft schnuppert. Die Antwort kennt Ulrich Grundmann, Chef der Bergbaude auf dem 749 ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
"Sind Hochwaldhasen eigentlich verwandt mit den Schneehasen?", möchte Moderatorin Beate Werner wissen, während das kleine schwarze Fellbündel auf ihrem Arm neugierig in die Frühlingsluft schnuppert. Die Antwort kennt Ulrich Grundmann, Chef der Bergbaude auf dem 749 Meter hohen Hochwald im Zittauer Gebirge - denn bei ihm leben die kleinen Hasen. Der mächtige Bergrücken des Hochwalds liegt exakt auf der Grenze zwischen Sachsen und Böhmen, er bietet herrliche Blicke ins Dreiländereck. Seit Ende 2007 gehören Polen und Tschechien zum Schengener Abkommen, an den östlichen Grenzen Sachsens gibt es keine Passkontrollen mehr.
Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mit 16 in die Ferne

Film von Bettina Pohlmann

Ganzen Text anzeigen
Liinas Mutter nimmt ihre 16-jährige Tochter ein letztes Mal in den Arm, ehe diese endgültig hinter dem Gate verschwindet. Ein halbes Jahr lang werden sie sich nicht mehr sehen, denn die Gymnasiastin wird die nächsten sechs Monate als Austauschschülerin bei einer ...

Text zuklappen
Liinas Mutter nimmt ihre 16-jährige Tochter ein letztes Mal in den Arm, ehe diese endgültig hinter dem Gate verschwindet. Ein halbes Jahr lang werden sie sich nicht mehr sehen, denn die Gymnasiastin wird die nächsten sechs Monate als Austauschschülerin bei einer Großfamilie in einem kleinen Dorf in Costa Rica verbringen. "Ich wollte ja immer mal weg und bin auch schon öfter mit meinen Eltern gereist. Dann kamen endlich, nach langem Warten die Zusage, der Brief und die Fotos der Gastfamilie. Und plötzlich hab ich doch Angst, weil ich denke, ich pack das nicht!" Liinas Eltern sind getrennt, in Berlin wohnt sie mit ihrem kleinen Bruder und ihrer Mutter zusammen, einer Drehbuchautorin, die oft beruflich unterwegs ist. Nun wird Liina am Flughafen in Costa Rica von den acht neuen Geschwistern und den Gasteltern empfangen. Alle reden auf sie ein, stellen Fragen. Liina kommt vieles "Spanisch" vor, denn sie versteht und spricht die Sprache kaum. So wie Liina wagen zirka 12.000 deutsche Schüler jedes Jahr den Sprung ins Ausland. 25 Prozent von ihnen geben allerdings vorzeitig auf. Doch die meisten leben sich ein und sammeln vielfältige Erfahrungen. Sie erweitern ihre sprachlichen Kompetenzen und kommen mit Selbstbewusstsein und einem veränderten Blick auf die Welt zurück.
Die Dokumentation begleitet Liina bei ihrem Abschied von zu Hause und durch ihre Zeit in Costa Rica.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Fehlender Schlaf
Wie Karriere, Freizeitstress und technischer Fortschritt
müde machen
- Nächtliches Kopfkino
Wie man im Traum das Gedächtnis trainiert
- Tiefe Bewusstlosigkeit
Wie sich der Körper im Tiefschlaf regeneriert


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Einheitstag und  Deutsche Gesellschaftsgeschichte -
dazu Hans Ulrich Wehler


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer

Siebenteilige Reihe

6. Von Kroatien über Italien an die Côte d'Azur

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows: Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Gibraltar über Marokko, Israel und Syrien bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar. Die Reise beginnt auf dem Felsen von Gibraltar, dem britischen Hoheitsgebiet auf der iberischen Halbinsel. 20 Kilometer entfernt - auf der anderen Seite der Meerenge - warf der Legende nach Herkules einen anderen Steinbrocken: den Jebel Musa bei Ceuta, der spanischen Exklave an der marokkanischen Küste. Die beiden markanten Felsen bilden den Flaschenhals des Mittelmeers - mit der Fähre sind sie nur eine halbe Stunde voneinander entfernt. Doch wer auf dem Landweg von Spanien nach Marokko will, auf den wartet eine Küste von rund 50.000 Kilometern Länge. Die sechste Folge führt von Kroatien über Italien an die Cote d'Azur in Frankreich.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Improvisation

Mit den Gästen Manfred Schoof (Trompete) Frank Chastenier
(Piano), Sabine Kühlich (Gesang), Michael Rische (Piano)
und John Goldsby (Baß)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jeder Musiker kann improvisieren. Doch welche Bedingungen müssen geschaffen werden, damit musikalische Improvisation möglich wird? Und wie unterscheidet man gute und schlechte Improvisation?
Die bekannten deutschen Jazzgrößen Manfred Schoof, Sabine Kühlich, Frank ...

Text zuklappen
Jeder Musiker kann improvisieren. Doch welche Bedingungen müssen geschaffen werden, damit musikalische Improvisation möglich wird? Und wie unterscheidet man gute und schlechte Improvisation?
Die bekannten deutschen Jazzgrößen Manfred Schoof, Sabine Kühlich, Frank Chastenier und John Goldsby zeigen in "scobel", wie sie ihre Instrumente beherrschen. Michael Rische intoniert darüber hinaus eine klassische Improvisation.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Fokus: Südamerika

Die Reise des jungen Che

(Diarios de Motocicleta/The Motorcycle Diaries)

Spielfilm, USA/Deutschland/Argentinien/Großbritannien 2004

Darsteller:
Ernesto Guevara de la SernaGael García Bernal
Alberto GranadoRodrigo de la Serna
ChichinaMia Maestro
Celia de la SernaMercedes Morán
Dr. BrescianiJorge Chiarella
Tante RosanaSusana Lanteri
Dr. Hugo PesceGustavo Bueno
u.a.
Länge: 114 Minuten
Regie: Walter Salles

Ganzen Text anzeigen
Der 23-jährige Ernesto Guevara de la Serna ist ein braver Sohn aus bürgerlichen Verhältnissen. Kurz vor seinem Examen verlässt der Medizinstudent sein behütetes Zuhause in Buenos Aires und geht mit dem Biochemiker Alberto Granado, einem Freund der Familie, auf Reisen. ...
(ARD)

Text zuklappen
Der 23-jährige Ernesto Guevara de la Serna ist ein braver Sohn aus bürgerlichen Verhältnissen. Kurz vor seinem Examen verlässt der Medizinstudent sein behütetes Zuhause in Buenos Aires und geht mit dem Biochemiker Alberto Granado, einem Freund der Familie, auf Reisen. Auf Albertos Motorrad, einer betagten Norton 500, die sie optimistisch "La Poderosa", "Die Allmächtige", nennen, wollen sie Lateinamerika durchqueren - ein damals streckenweise noch nicht erkundeter Kontinent. Die beiden starten als unbekümmerte Easy Rider, die ihre schmale Reisekasse aufbessern, indem sie sich mit Witz und Improvisation überall durchschnorren. Doch als das klapprige Motorrad seinen Geist aufgibt, lernen die beiden Abenteurer die Welt um sich herum bald aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Das Leben der leidgeprüften Wanderarbeiter in Chile und die Arbeit auf einer Leprastation bewegen den jungen Che nachhaltig. Er verändert seine Weltsicht. Aus dem Grünschnabel wird allmählich ein Mann, der eine politische Vision entwickelt - und den die Welt heute als Che Guevara kennt.
Das Konterfei von Che Guevara ziert T-Shirts und Ansteckbuttons ebenso wie Poster, Gürtelschnallen und Schlüsselanhänger. Doch wer dieser Revolutionsführer eigentlich war, was er dachte und fühlte - diese Frage verschwand hinter seiner schieren Omnipräsenz. Walter Salles hat der Ikone wieder menschliche Züge verliehen. Basierend auf den Büchern "The Motorcycle Diaries. Latinoamericana. Tagebuch einer Motorradreise 1951/52" von Ernesto Guevara und "Mit Che durch Südamerika" von Ches Freund Alberto Granado erzählt sein Film von jener Zeit, die Che Guevaras Identität, seine politische Vision und sein Streben nach Gerechtigkeit entscheidend prägten.

Mit dem Dokumentarfilm "Der Klang der Hoffnung" setzt 3sat seinen Themenschwerpunkt "Im Fokus: Südamerika" am Samstag, 4. Oktober, um 20.15 Uhr fort.

(ARD)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Alternative Late Night Show

Mit Dirk Stermann, Christoph Grissemann u.a.


Die Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Viktor Worms

Mit Bernhard Brink, Ina Deter & Edo Zanki, Helmut Frey,
Karel Gott & Dranka, Anne Haigis, Paola und Michael Stein


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
4:00
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Der Kuss des Bären

Film von Sergei Bodrov

Darsteller:
LolaRebecka Liljeberg
GroppoJoachim Król
MishaSergei Bodrov jr.
LouKeith Allen
MarcoMaurizio Donadoni
u.a.
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 13-jährige Lola zieht mit einem italienischen Wanderzirkus durch Europa. Abend für Abend tritt sie gemeinsam mit ihrer Mutter auf. Ihr einziger Freund ist der kleine Bär Leo, den ihr Stiefvater Andre gekauft hat. Das Mädchen liebt den Bären über alles. Während ...

Text zuklappen
Die 13-jährige Lola zieht mit einem italienischen Wanderzirkus durch Europa. Abend für Abend tritt sie gemeinsam mit ihrer Mutter auf. Ihr einziger Freund ist der kleine Bär Leo, den ihr Stiefvater Andre gekauft hat. Das Mädchen liebt den Bären über alles. Während eines Gastspiels in Moskau verschwindet Lolas Mutter spurlos. Lola entschließt sich, beim Zirkus, bei Andre und dem Bären zu bleiben, doch sie ist einsam und traut lediglich Leo, der inzwischen ein stattlicher Bär ist. Sie erzählt ihm, wie sehr sie sich einen Freund wünscht, der sie liebt und nie verlässt. In der gleichen Nacht wird das Mädchen von einem jungen Mann geweckt. Zuerst erschrickt es, aber dann erzählt der junge Mann, er sei Leo, der Bär. Durch Lolas Liebe könne er sich in einen Menschen verwandeln. Doch müsse er ein Gesetz befolgen: Er dürfe innerhalb eines Jahres keinen Menschen töten. Doch dann muss Lola mit Leo vor der Polizei fliehen und ihre Heimat, den Zirkus, verlassen. Sie landen in einem heruntergekommenen Wandertheater, das vom Trunkenbold Lou geführt wird. Lou fühlt sich von Lola angezogen. Er will sie zwingen, mit ihm eine Nacht zu verbringen. In ihrer Not ruft sie nach Hilfe. Leo hört sie und bricht aus seinem Käfig aus. Er rettet Lola - doch er verstößt dabei gegen das Gesetz und tötet Lou. Lola ist verzweifelt. Sie flieht ein letztes Mal mit Leo, um ihm in seiner Heimat die Freiheit zu schenken. Als der Augenblick des Abschieds gekommen ist, begreift Lola, dass sie nie wieder jemanden so sehr lieben wird wie Leo. Sie fällt einen Entschluss - und durch die Kraft der Liebe geschieht ein märchenhaftes Wunder.
Sergei Bodrov ist ein russischer Regisseur mit internationaler Reputation. Seine wunderbare Geschichte von der Liebe eines Mädchens zu einem Bären ist kein Kinderfilm, sondern für das erwachsene Publikum gedacht.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Musterknaben - 1000 und eine Nacht

Krimikomödie, Deutschland 2002

Darsteller:
DockerJürgen Tarrach
DretzkeOliver Korittke
SelindaFranziska Schlattner
AnneSanna Englund
LinseisenWalter Gontermann
u.a.
Länge: 90 Minuten
Buch: Ralf Huettner
Buch: Dominic Raacke
Regie: Ralf Huettner

Ganzen Text anzeigen
Docker und Dretzke erhalten die Auszeichnung "Polizisten des Jahres". In der Kantine des Innenministeriums in Düsseldorf geht Docker ein Bier holen, um die Wartezeit auf den Minister zu verkürzen, der ihnen die Urkunden feierlich überreichen soll. Aber Dretzke wartet ...

Text zuklappen
Docker und Dretzke erhalten die Auszeichnung "Polizisten des Jahres". In der Kantine des Innenministeriums in Düsseldorf geht Docker ein Bier holen, um die Wartezeit auf den Minister zu verkürzen, der ihnen die Urkunden feierlich überreichen soll. Aber Dretzke wartet vergeblich auf seine Rückkehr, denn Docker bekommt in der Kantine ein Angebot, das man nicht ablehnen kann. Ein Mann vom BKA hat einen Auftrag für Docker: Er soll den indischen Maharadscha Shankar Singh doubeln, der sich in Köln einer lebensrettenden Prostata-Operation unterziehen will. Der Maharadscha gilt als gefährdete Person, und erst vor Kurzem hat es Attentatsdrohungen gegen ihn gegeben. Docker soll statt des kranken Mannes den Platz in der Limousine vom Flughafen zur Klinik übernehmen. Später am Abend macht ihm Dretzke klar, auf was sich Docker da eingelassen hat. Trotzdem sitzt er am nächsten Tag mit Turban in der Limousine - ihm gegenüber der kleine Prinz und dessen bezaubernde Betreuerin Selinda. Von dieser Selinda und ihren Liebreizen kann Docker im Anschluss an die erfolgreiche Aktion gar nicht genug erzählen. Als Held kehrt er ins Revier zurück. Nur Dretzke kann die Bewunderung der Kollegen nicht teilen. Als er sich Dockers Traumfrau dann einmal aus der Nähe ansehen will, lösen die beiden ahnungslos eine Kettenreaktion aus, die sie erst in schlimmsten Erklärungsnotstand stürzt, dann aber tatsächlich ein Attentat verhindert.
Regisseur Ralf Huettner hat auch dieses Mal wieder das Drehbuch zu der launigen Krimikomödie zusammen mit Dominic Raacke geschrieben. Seine geistreich-gesellschaftskritischen Beobachtungen der Absurditäten des Beamtenalltags setzen die beiden Hauptdarsteller Jürgen Tarrach und Oliver Korittke mit kongenialer Spielfreude um.

Sendeende: 7:00 Uhr