Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 25. September
Programmwoche 39/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Was kommt nach dem Copyright?

(Wiederholung vom 22.9.2008)


(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Jürgen Rüttgers, Friedrich Nowottny,
Susanne Fröhlich, Bernd Stelter, Mieze Katz
und Michael Stich


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Erlebnisreisen-Tipp: Belgien

Urlaub im Schloss

Film von Karl Waldhecker und Andreas Michels


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nervenkitzel am Steilhang

Extrem-Skifahrer in den Alpen

Film von Michael Strompen

Ganzen Text anzeigen
Das Abenteuer wartet auf tief verschneiten Steilhängen jenseits aller gewalzten und präparierten Pisten in der Ferienregion Disentis in den Schweizer Alpen: Direkt unterhalb der mächtigen Dreitausender-Gipfel, dort, wo der Pulverschnee so weich wie ein Federbett ist, ...

Text zuklappen
Das Abenteuer wartet auf tief verschneiten Steilhängen jenseits aller gewalzten und präparierten Pisten in der Ferienregion Disentis in den Schweizer Alpen: Direkt unterhalb der mächtigen Dreitausender-Gipfel, dort, wo der Pulverschnee so weich wie ein Federbett ist, geraten Extrem-Skifahrer, sogenannte "Freerider", ins Schwärmen: "Die Fahrt abseits des Ski-Rummels ist reines Genuss-Skifahren", sagt der Kemptener Stefan Neuhauser. Er ist Bergführer und Skilehrer und mit einer Gruppe von Freeridern im Tiefschnee unterwegs. Doch es ist auch immer die Herausforderung Mensch gegen Berg, denn wer die 40 Grad steilen Rinnen herunterfährt, muss ein extrem guter Skifahrer sein. Auch Stefans Bruder, Andi Neuhauser, ist rund um Disentis im Einsatz. Er führt eine Gruppe junger Leute, die das besondere Erlebnis suchen. Sie wagen den "Jump", den Sprung über einen Felsvorhang oder eine Felsnase. Der Sprung kann bis zu zehn Meter weit sein. Jede nicht einsehbare Stelle kann zur Gefahr werden. Die Profis der Freerider-Szene springen sogar bis zu 50 Meter weit. Im Freeriden steckt alles: Carven, Springen, Tiefschnee fahren und Drehungen machen. Mit den Freeridern ist das klassische Skifahren, das in den letzten Jahren hinter dem Snowboarden kam, wieder schick geworden. Schon jetzt weiten viele Orte ihren Betrieb auf diesen Zweig des Wintersports aus. Auch die Skiverbände haben diese "neue Schule" als Alternative für den Nachwuchs entdeckt. Doch längst sind es nicht mehr nur die 18- bis 25-Jährigen, die der Sport anlockt: Auch ältere Skifahrer suchen das Abenteuer.
Der Film begleitet deutsche Freerider im Disentis in den Schweizer Alpen.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Die Zeitraffer

Von der Entschleunigung unserer Zukunft

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Polizeihunde

Hans Schlegel und seine vierbeinigen Sheriffs

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Für den Schweizer Hans Schlegel sind Hunde sein Leben. Auf seinem Schulungszentrum "Wolfsprung" in Gansingen hat er sich ganz der Zucht und Ausbildung von Polizeihunden verschrieben. Was Schlegel mit diesen Tieren erreicht, grenzt an Magie: Wie von Geisterhand geführt ...

Text zuklappen
Für den Schweizer Hans Schlegel sind Hunde sein Leben. Auf seinem Schulungszentrum "Wolfsprung" in Gansingen hat er sich ganz der Zucht und Ausbildung von Polizeihunden verschrieben. Was Schlegel mit diesen Tieren erreicht, grenzt an Magie: Wie von Geisterhand geführt gehorchen sie noch auf das leiseste Kommando. Deshalb wurde Schlegel auch schon nach Amerika und Südafrika eingeladen. Dass deutsche Schäferhunde in Pretoria, wo sich das größte Diensthunde-Ausbildungszentrum der Welt befindet, vor allem für den Einsatz gegen Schwarze abgerichtet werden, entspricht jedoch nicht seiner Philosophie.
Filmemacher Alain Godet hat Hans Schlegel auf seinen Reisen begleitet.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Dem Schneeleoparden auf der Spur

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Ahmed, Aman, Roman und Waldemar sind Wildhüter in Kirgisistan und sollen Schneeleoparden in einem neuen, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Ahmed, Aman, Roman und Waldemar sind Wildhüter in Kirgisistan und sollen Schneeleoparden in einem neuen, riesengroßen Reservat schützen. Das Gebiet in Zentralasien, in dem die letzten dieser Raubkatzen leben, ist schwer zugänglich und nur mit dem Pferd oder zu Fuß zu erreichen. Die Ranger brechen auf, um dem bekannten Wilderer Smolin das Handwerk legen - ein schwieriges Unternehmen. Smolin hat schon viele Schneeleoparden lebend gefangen, denn für die Felle der Tiere gibt es einen guten Preis auf dem Markt. Der Wilderer hat bei seiner Jagd gegenüber den Rangern einen Vorteil: Er kennt das menschenleere Gelände viel besser. Die Ranger legen sich trotzdem auf die Lauer.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Erdmännchen - geschwätzige Savannenbewohner

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein anderes Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein anderes Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
In dieser "Wombaz"-Folge ist das Erdmännchen das "Tier der Woche". Florian Weber besucht die possierliche Raubtierart im Zoo Hannover. Erdmännchen sind immer auf der Hut vor Feinden aus der Luft und am Boden, besonders vor Raubvögeln und Schlangen. Sie gelten als äußerst vorsichtige Savannenbewohner, denn es gibt immer einen Wächter, der nicht auf Nahrungssuche geht, sondern Ausschau hält - dabei lösen sich die Tiere regelmäßig ab, damit kein Erdmännchen in der Gruppe hungrig bleiben muss. Besonders niedlich ist ihr Nachwuchs, den sie nach allen Regeln der Kunst bewachen und versorgen. Verwandte der Erdmännchen sind die Zebramangusten. Diese tagaktiven, gestreiften Raubtiere aus der afrikanischen Savanne sind hierzulande eher selten anzutreffen. Florian Weber besucht den Zebramangusten-Züchter Christian Ehrlich, der erzählt, worauf man bei der Haltung der Tiere achten soll. Die größten Feinde der Erdmännchen sind Schlangen. Mehr als 1.300 Exemplare beherbergt eine Schlangenfarm im Harz, einer der ungewöhnlichsten Tierparks Deutschlands. Der Besitzer Jürgen Hergert vermittelt mit Vorführungen allerhand Wissen über diese nicht ungefährlichen Tiere. Zu den Höhepunkten zählt das "Melken", die Giftentnahme bei den Kobras.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Das Wunder von Europa

Vom Schlachtfeld zur Union

Moderation: Claus Kleber

Ganzen Text anzeigen
50 Jahre Römische Verträge: ein Grund zum feiern? Blickt man auf aktuelle Umfragen, dürfte nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung wissen, was mit dem historischen Datum überhaupt gemeint ist: Dass vor einem halben Jahrhundert einige europäische Staaten - die ...

Text zuklappen
50 Jahre Römische Verträge: ein Grund zum feiern? Blickt man auf aktuelle Umfragen, dürfte nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung wissen, was mit dem historischen Datum überhaupt gemeint ist: Dass vor einem halben Jahrhundert einige europäische Staaten - die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg - ihre Gemeinschaft auf eine neue Grundlage stellten. Dass daraus später die Europäische Union (EU) wurde und dass es sich von Anfang an nicht nur um eine wirtschaftliche, sondern auch eine politische Wertegemeinschaft handelte, die sich der Freiheit, dem Frieden und der sozialen Gerechtigkeit verpflichtet fühlt. Inzwischen hat die EU 27 Mitgliedsstaaten. Nach dem Mauerfall zählen längst auch Mitglieder des ehemaligen "Ost-Blocks" dazu. Doch ist die Begeisterung in der Öffentlichkeit eher verhalten, Stichworte wie "Eurokratie", "Nettozahler" und "Demokratiedefizit" dominieren bei Meinungsumfragen in der Öffentlichkeit. Oft ist mehr von den Kosten als vom Nutzen die Rede. Wie sehr es bei der Akzeptanz der EU zu hapern scheint, zeigt sich auch angesichts gescheiterter Volksabstimmungen über eine künftige Verfassung.
Die Dokumentation von Stefan Brauburger zeigt, wie Europa in der Vergangenheit immer wieder zum Kriegsschauplatz wurde, bis nach dem Zweiten Weltkrieg der Wunsch nach einem geeinten Europa reifte.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wüsten im Vormarsch

Zweiteiliger Film

2. Europas Süden trocknet aus

Film von Ingo Herbst

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur in Afrika und Asien dehnen sich Wüstengebiete immer weiter aus. Auch der Süden Europas droht auszutrocknen.
Die Dokumentation von Ingo Herbst zeigt ungeschönt die Folgen menschlichen Fehlverhaltens. Spanien dient als akutes Beispiel für ein Ökosystem, ...

Text zuklappen
Nicht nur in Afrika und Asien dehnen sich Wüstengebiete immer weiter aus. Auch der Süden Europas droht auszutrocknen.
Die Dokumentation von Ingo Herbst zeigt ungeschönt die Folgen menschlichen Fehlverhaltens. Spanien dient als akutes Beispiel für ein Ökosystem, dass durch exzessive Landwirtschaft, steigenden Wasserverbrauch und wachsende Bodenerosion bereits irreparabel geschädigt wurde. Das Gegenbeispiel bildet Island. Die Insel, einst durch massive Abholzung der riesigen Wälder in eine Steppe verwandelt, hat das Schlimmste hinter sich, und die fruchtbaren Gebiete gedeihen von Neuem. Aber Island hat gegenüber Spanien einen enormen Vorteil: Es gibt dort ausreichend Wasser.


Seitenanfang
16:50
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wie geheuer ist das Abenteuer?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal ist Willi in der Wildnis ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal ist Willi in der Wildnis unterwegs und will wissen, wie man in der freien Natur, ohne Wegweiser und feste Wege, an ein bestimmtes Ziel kommt. Mit dem Outdoor-Experten Markus stürzt er sich in der Fränkischen Schweiz ins Abenteuer. Als erstes muss mit einem Kompass die Richtung bestimmt werden. Kaum ist die gefunden, wird den beiden der Weg von einem Fluss versperrt. Es gibt keine Brücke. Als sich Willi vorsichtig ins kühle Nass wagt, landet der Kompass im Wasser. Wie soll es jetzt weitergehen? Markus behält die Ruhe und den Überblick. Er peilt die Marschrichtung mit einem selbstgebauten Behelfskompass an. Da erscheint das nächste Hindernis: eine knapp 20 Meter hohe Steilwand. Mit der richtigen Abseiltechnik und viel Mut ist die Wand kein Problem. Wie aber kommt man ohne Ausrüstung in der Wildnis zurecht? Um das zu erfahren, trifft sich Willi mit Tom. Seine Spezialität: Nur mit einem Messer als Gepäck zu überleben. Von ihm lernt Willi, wie man eine Unterkunft für die Nacht baut, Feuer ohne Feuerzeug macht, Trinkwasser beschafft und etwas zu Essen findet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Andrea Grießmann

Themen:
- Bielefeld: Besuch in den U-Bahn-Röhren der Stadt
- Ahaus: Das Moor "Witte Venn" an der Grenze
- Niederrhein: Stapellauf für selbstgebautes Dampfboot
- Gelsenkirchen: Schön hier - Wasserburg Lüttighof
- Bochum: 20 Jahre Kloster in Bochum-Stiepel
- Ahlen: Karussell-Pferde zu neuem Leben erweckt
- Sauerland: Alte Haustierrassen für die Zukunft gerettet
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Familienleben XXL

Fünf Generationen unter einem Dach

Film von Sibylle Trost

Ganzen Text anzeigen
Uroma Heidi Mohr ist 67 Jahre alt und betreibt mit ihrer Familie ein Reiseunternehmen in Heidelberg. Alle leben zusammen in einem Haus mit mehreren Wohnungstüren und Etagen. Auf fünf Generationen haben es die Einwohner von "Haus Mohr" gebracht. Da sind Konflikte nicht ...

Text zuklappen
Uroma Heidi Mohr ist 67 Jahre alt und betreibt mit ihrer Familie ein Reiseunternehmen in Heidelberg. Alle leben zusammen in einem Haus mit mehreren Wohnungstüren und Etagen. Auf fünf Generationen haben es die Einwohner von "Haus Mohr" gebracht. Da sind Konflikte nicht ausgeschlossen. So würde Ur-Urgroßmutter Marie, 93 Jahre alt, den Jüngeren gern ihre Erfahrungen und Wertvorstellungen beibringen. Zur Begrüßung "Guten Tag" sagen, nicht nur "Hi" oder "Hallo". Das versucht sie durchzusetzen - fast vergeblich. Denn jede Generation hat ihre eigenen Regeln, ihr Wissen, ihre Glaubenssätze. Doch das Wichtigste ist: Man kann sich aufeinander verlassen, ist füreinander da, wenn Not am Mann ist. Wenn Heidi Mohr mit ihrem Mann auf Tour fährt, hüten zum Beispiel Ur-Urgroßmutter Marie, Sohn Siegfried und Schwiegertochter Ursula mit ihren Kindern und Enkeln das Haus.
Der Film von Sibylle Trost stellt die Mohrs und andere Fünf-Generationen-Familien vor: Was bedeuten ihnen die intensiven Verwandtschaftsbeziehungen? Wie fühlen sich fünf Generationen für die an, die in der Mitte stehen oder ganz oben in der Altersskala? Was können die Generationen voneinander lernen?


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der neue Hunger

nano spezial: Der Kampf der Weltgemeinschaft

gegen Hunger und Armut

Moderation: Ingolf Baur

- Sind die UN-Millenniumsziele erreichbar?
"nano" zu Besuch in einem Millenniumsdorf der Welthungerhilfe
Nicaragua
- Trotz Entschuldung ist keine Verbesserung der Situation
der Armen in Sicht
- Viel Arbeit, wenig Lohn und nichts mitzureden
Frauen als Schlüssel für wirtschaftliche Entwicklung

Ganzen Text anzeigen
Am 25. September ziehen die Vereinten Nationen bei der UN-Vollversammlung in New York zusammen mit Hilfsorganisationen eine erste Zwischenbilanz: Im Jahr 2000 sind acht UN-Millenniumsziele zur Entwicklung armer Staaten festgelegt worden, die im Jahr 2015 erfüllt sein ...

Text zuklappen
Am 25. September ziehen die Vereinten Nationen bei der UN-Vollversammlung in New York zusammen mit Hilfsorganisationen eine erste Zwischenbilanz: Im Jahr 2000 sind acht UN-Millenniumsziele zur Entwicklung armer Staaten festgelegt worden, die im Jahr 2015 erfüllt sein sollen. Damals verpflichteten sich die Vereinten Nationen zu messbaren Verbesserungen und Ergebnissen in einem zeitlich vorgegebenen Rahmen durch Vorgaben für Politik und insbesondere die Entwicklungszusammenarbeit. Absolute Armut, Hunger und Unterernährung, der Ausschluss von Bildung von großen Teilen der Weltbevölkerung und die unzureichende medizinische Versorgung sollte nicht länger hingenommen werden. Welche Fortschritte sind bezüglich der Bekämpfung des Hungers und der Armut in der Welt zur Halbzeit erreicht?
Die "spezial"-Ausgabe des 3sat-Wissenschaftsmagazins "nano" stellt die Millenniumsziele vor und betrachtet drei Aspekte besonders: Zum einen stellt "nano spezial" die sogenannten Millenniumsdörfer vor, bei denen die Welthungerhilfe für Arbeit, sauberes Wasser und Bildung sorgt, um damit zu belegen, dass die Millenniumsziele erreichbar sind. Ein zweites Thema sind Frauen, denn Frauen sind nach wie vor die Hauptleidtragenden der Armut. Sie zu stärken, wie es die Millenniumsziele vorsehen, heiße, die Entwicklung des Landes zu stärken. Das dritte Thema ist das Thema "Entschuldung": "nano spezial" schaut nach Tansania und nach Nicaragua - Beispiele für eine gelungene und eine nicht gelungene Entschuldung.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Klüger, Grass und Co. - Iris Radisch über den
Trend autobiographischen Schreibens


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer

Siebenteilige Reihe

5. Von Griechenland über Albanien

und Montenegro nach Kroatien

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows: Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Gibraltar über Marokko, Israel und Syrien bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar. Der fünfte Teil der Reise führt von Griechenland über Albanien, Montenegro und Kroatien bis nach Bosnien.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der neue Hunger

scobel

mehr wissen über: Grüne Gene

Mit den Gästen Hans-Rudolf Herren (Ko-Präsident des
Weltagrarrates), Professor Dr. Bernd Müller-Röber
(Universität Potsdam), Dr. Andreas Thierfelder
(Fa. Monsanto, St.Louis, Missouri) und Andreas Bauer
(Umweltinstitut München)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die weltweite Ernährungskrise und die Nutzung von alternativen Energiequellen sind eng miteinander verbunden. Pflanzen kommt dabei eine Schlüsselstellung zu. Die Wissenschaft beginnt allerdings gerade erst zu verstehen, wie Pflanzen ihre Energie durch einen speziellen ...

Text zuklappen
Die weltweite Ernährungskrise und die Nutzung von alternativen Energiequellen sind eng miteinander verbunden. Pflanzen kommt dabei eine Schlüsselstellung zu. Die Wissenschaft beginnt allerdings gerade erst zu verstehen, wie Pflanzen ihre Energie durch einen speziellen Stoffwechsel optimal nutzen. Welches Potenzial bieten sie mittel- oder langfristig zur Bekämpfung von Hunger und der Nutzung als Energieresource? In diesem Zusammenhang gewinnen sogenannte "High Energy Plants" eine große Bedeutung. Sie liefern verbesserte Inhaltsstoffe für die Nahrungs- und Futtermittelindustrie. So warten diese Pflanzen mit gesünderen Fettsäurezusammensetzungen, geringerem Allergiepotenzial und leichterer Verdaubarkeit auf. Auch für die Medizinversorgung spielen "High Energy Plants" eine immer größere Rolle: Die Pharmaindustrie baut auf Nutzpflanzen, die speziell für die Herstellung von Antikörpern, Impfstoffen oder Blutproteinen angebaut werden. Sind die "grünen Gene" auch für die Energiegewinnung der Schlüssel zu einer besseren Zukunft?
Gert Scobel diskutiert mit Wissenschaftlern über das Potenzial von "High Energy Plants".

Im Rahmen der Themenwoche "Der neue Hunger" zeigt 3sat am Freitag, 26. September, um 21.00 Uhr "auslandsjournal extra".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Romy Schneider

Gruppenbild mit Dame

Spielfilm, BRD/Frankreich 1977

Darsteller:
Leni GruytenRomy Schneider
BorisBrad Dourif
PelzerMichel Galabru
ErhardVadim Glowna
Hubert GruytenRichard Münch
Schwester ClementineMilena Dravic
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Aleksandar Petrovic

Ganzen Text anzeigen
Deutschland 1941: Trotz aller Gefahren sucht die 18-jährige Unternehmertochter Leni Gruyten weiterhin den Kontakt zu ihrer jüdischstämmigen Lehrerin, der Nonne Rahel, die man hinter Klostermauern gefangen hält. Die Nonne ist der einzige Mensch, dem Leni sich ...
(ARD)

Text zuklappen
Deutschland 1941: Trotz aller Gefahren sucht die 18-jährige Unternehmertochter Leni Gruyten weiterhin den Kontakt zu ihrer jüdischstämmigen Lehrerin, der Nonne Rahel, die man hinter Klostermauern gefangen hält. Die Nonne ist der einzige Mensch, dem Leni sich anvertrauen und dem sie von der Liebe zu ihrem Cousin Erhard erzählen kann. Als Erhard zur Wehrmacht eingezogen wird, folgt die junge Frau ihm nach Dänemark. Doch den beiden ist nur eine kurze Zeit des gemeinsamen Glücks vergönnt - denn schon wenig später werden Erhard und Lenis Bruder Heinrich wegen Vaterlandsverrats erschossen. Auch Lenis Mutter stirbt, ihr Vater wird wegen illegaler Bereicherung verhaftet und enteignet. Leni nimmt eine Anstellung als Hilfsarbeiterin in einer Friedhofsgärtnerei an. Als sie sich in den russischen Kriegsgefangenen Boris verliebt und von ihm einen Sohn bekommt, verlebt sie die glücklichste Zeit ihres Lebens. Doch Boris wird von der Militärpolizei verhaftet. Sie sieht ihn nie wieder. 20 Jahre später führt Leni ein bescheidenes, aber glückliches Leben. Noch immer folgt sie ihrem Gefühl und ihren ganz persönlichen Idealen. Selbst, als sie von den Medien als ehemaliges "Russenliebchen" und als "Türkenfreundin" in den Schmutz gezogen und von einem Spekulanten aus dem elterlichen Haus vertrieben wird, bleibt sie ihren Prinzipien treu: Ja, sie liebt den Türken Mehmed, von dem sie schwanger ist.
Basierend auf dem gleichnamigen Roman des Nobelpreisträgers Heinrich Böll erzählt "Gruppenbild mit Dame" die bewegende Geschichte einer Frau, die gegen alle gesellschaftlichen Widerstände nach ihren persönlichen Idealen lebt. Romy Schneider, die nach 16 Jahren das erste Mal wieder in einem deutschen Film auftrat, brilliert in der Hauptrolle einer ebenso sensiblen wie selbstbewussten Frau, für die sie 1977 mit dem "Filmband in Gold" ausgezeichnet wurde. An ihrer Seite glänzen Brad Dourif und Vadim Glowna.

Als nächsten Film der achtteiligen Romy-Schneider-Reihe zeigt 3sat am Freitag, 26. September, um 22.25 Uhr "Das Mädchen und der Kommissar".

(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers DonnersTalk

Mit Alfred Dorfer


Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer begrüßt Comedy-Kollegen in seinem Satire-Klassiker, der voller Seitenhiebe auf das (medien-) politische Geschehen in Österreich steckt.
(ORF)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der neue Hunger

nano spezial: Der Kampf der Weltgemeinschaft

gegen Hunger und Armut

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:10
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:35
VPS 03:05

Stereo-Ton

Hitparade

Mit Relax, Ace Cats, Erste Allgemeine Verunsicherung,
Münchener Freiheit, Nicki, Wolfgang Petry und
Die Strandjungs.


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
3:20
VPS 03:50

Stereo-Ton16:9 Format

Wüsten im Vormarsch

Europas Süden trocknet aus

(Wiederholung von 16.00 Uhr)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Nationalratswahl 2008: Diskussion der Spitzenkandidaten

Moderation: Ingrid Thurnher

Mit Werner Feymann (SPÖ), Wilhelm Molterer (ÖVP),
Alexander van der
Bellen (Grüne), Heinz-Christian Strache (FPÖ)
und Jörg Haider (BZÖ)


(ORF)


Seitenanfang
5:40
VPS 05:50

Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.