Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 21. September
Programmwoche 39/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

New Lanark, Großbritannien

Recht auf ein besseres Leben

Film von Horst Brandenburg
(Wiederholung vom 16.9.2008)


(ARD/SWR)


6:15

Englisch für Anfänger

26-teilige Reihe

15. The Inventor/The Editor's Office

Ganzen Text anzeigen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" richtig? Wann muss es "he was" und wann "he has been" heißen? "Englisch für Anfänger" hilft mit witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
(ARD/BR)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rap, Koran und Oma Bonke

Nordstadt - ein deutsches Viertel

Dreiteilige Reihe

2. Teil

Film von Ulrike Brödermann, Torsten Mehltretter,
Matthias Pupat, Silvana Rosenzweig und Gülseren
Sengezer-Dogan

Ganzen Text anzeigen
Die Dortmunder Nordstadt, einst Arbeiterstadtteil und Geburtsstätte des Fußballklubs Borussia Dortmund, wird heute als Problembezirk bezeichnet. 54.000 Einwohner leben dort, fast jeder Zweite hat ausländische Wurzeln. Familienzusammenführungen in den 1970er Jahren, ...

Text zuklappen
Die Dortmunder Nordstadt, einst Arbeiterstadtteil und Geburtsstätte des Fußballklubs Borussia Dortmund, wird heute als Problembezirk bezeichnet. 54.000 Einwohner leben dort, fast jeder Zweite hat ausländische Wurzeln. Familienzusammenführungen in den 1970er Jahren, Asylbewerber in den 1980ern, Aussiedler und Kriegsflüchtlinge in den 1990ern ließen die Geschichte der Nordstadt zu einer Geschichte der Zuwanderung und Integration werden. Fast jeder dritte Nordstädter ist arbeitslos, das Armuts- und Kriminalitätsniveau hoch, das Bildungsniveau niedrig. Der Müllwagen kommt dreimal so oft wie in anderen Stadtteilen, regelmäßig fliegen die Fäuste, tiefer gelegte Luxuslimousinen "cruisen" durch das Viertel, aus den Boxen schallen laute orientalische Musik und amerikanischer Hip-Hop. Das Image der Dortmunder Nordstadt ist angekratzt, die Postleitzahl 44145 ein Stigma für Job-Suchende. Dabei hat jede Stadt hat ihre "Nordstadt", nur vielleicht im Süden, Westen oder Osten. Es sind Stadtteile, die für die Mehrheit der Deutschen eine fremde Welt darstellen.
Für den dreiteiligen Film haben sich fünf Reporter für mehrere Monate in der Dortmunder Nordstadt einquartiert. Sie zeigen, um welche Menschen es geht, wenn über Integration oder Zuwanderung gesprochen wird, welche Chancen sich den Menschen bieten und welche sie nutzen. Die Reporter erleben die üblichen Klischees, aber auch, welche neuen Möglichkeiten das Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund eröffnet.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

144. Kurt Tucholsky (1/5)


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Zweikanal-Ton16:9 Format

Das Unbehagen im globalisierten Kapitalismus

Vierteilige Reihe

1. Krise und Kritik

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Joseph E. Stiglitz war Chefökonom der Weltbank - die ihm kündigte, weil er fragwürdige Methoden dieser mächtigen Institution in der Dritten Welt anprangerte. Wenig später erhielt er den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Ein Kritiker des Kapitalismus, der den ...

Text zuklappen
Joseph E. Stiglitz war Chefökonom der Weltbank - die ihm kündigte, weil er fragwürdige Methoden dieser mächtigen Institution in der Dritten Welt anprangerte. Wenig später erhielt er den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Ein Kritiker des Kapitalismus, der den Markt nicht abschaffen, sondern umbauen will. Ein Kritiker der Globalisierung, die er keineswegs ablehnt, aber neu organisieren möchte. Stiglitz prägte den Begriff "Aid and Trade", Hilfe und (fairer) Handel.
Mit Immobilienverlusten in den USA hat die Bankenkrise vor Monaten angefangen. Dann sind die Nahrungsmittel weltweit knapp geworden. In einigen Ländern hat dies zu Versorgungsengpässen und Hungersnöten geführt. Der globale Markt ist schnell, aber gleichzeitig instabil und kann zerstörerische Kräfte entfalten. Das Unbehagen vieler Menschen im globalen Markt ist geweckt. Was sind die Hintergründe der aktuellen Situation? Ist die moderne Welt aus dem Geist der Verschwendung oder Verschuldung entstanden? Untergräbt die Wirtschaft die Demokratie? Gibt es eine gerechte soziale Marktwirtschaft? Ist der Mensch von Natur aus egoistisch oder sozial eingestellt? In der vierteiligen "Sternstunde Philosophie"-Reihe "Das Unbehagen im globalen Kapitalismus" gehen renommierte Denker diesen Fragen nach. In der ersten Folge fragt Roger de Weck den Ökonomen Joseph E. Stiglitz, welche Schlüsse er aus Banken-, Ernährungs- und Energiekrise zieht.

Die weiteren drei Folgen der "Sternstunde Philosophie"-Reihe "Das Unbehagen im globalen Kapitalismus" zeigt 3sat sonntags um 9.15 Uhr.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

Moderation: Iris Radisch

Mit dem Gast: Mike Müller, Schauspieler
Folgende Bücher werden besprochen:
L.P. Hartley: "The Go-Between". Edition Epoca, August 2008
Günter Grass: "Die Box". Dunkelkammergeschichten,
Steidl Verlag, August 2008
Budd Schulberg: "Was treibt Sammy an?". Kein + Aber,
April 2008
Marie Ndiaye: "Mein Herz in der Enge". Suhrkamp Verlag


Unter der Leitung der Literaturkritikerin Iris Radisch diskutiert das "Literaturclub"-Team in spannenden Streitgesprächen über Neuerscheinungen im Buchhandel.


Seitenanfang
11:35
Stereo-Ton16:9 Format

Der eingebildet Kranke

nach Molière

Übersetzt ins Hessische und bearbeitet von Wolfgang Deichsel

Darsteller:
ArganMichael Quast
Nannche, MagdHildburg Schmidt
Belinda, seine zweite FrauAnja Krüger
Angelika, seine TochterPirkko Cremer
Luische, seine TochterMia Frey
Bernd, sein BruderSascha Nathan
Klaus, Liebhaber der AngelikaSebastian Klein
Dr. Diafoirus, HausarztMatthias Scheuring
Thomas Diafoirus, dessen SohnAlexander Beck
Blum, ApothekerPhilipp Hunscha
u.a.
Aufzeichnung vom Sommertheaterfestival im Bolongarogarten
Frankfurt-Höchst, 2008
Erstausstrahlung
Inszenierung: Wolfgang Deichsel
Inszenierung: Sarah Groß
Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Der wohlhabende Pariser Bürger Argan ist ein wahnhafter Egoist und Hypochonder. Mit der panischen Einbildung, er sei sterbenskrank, tyrannisiert er seine Familie und sieht sich als leidenden Mittelpunkt der Welt. Glauben schenkt er nur seinem Arzt und seinem Apotheker. Er ...

Text zuklappen
Der wohlhabende Pariser Bürger Argan ist ein wahnhafter Egoist und Hypochonder. Mit der panischen Einbildung, er sei sterbenskrank, tyrannisiert er seine Familie und sieht sich als leidenden Mittelpunkt der Welt. Glauben schenkt er nur seinem Arzt und seinem Apotheker. Er zwingt sogar seine Tochter Angelika, den einfältigen Sohn des Arztes zu heiraten, um die Kosten zu senken. Dass Angelika längst andere Pläne hat, ist ihm ebenso wenig beizubringen wie die Tatsache, dass er selbst eigentlich kerngesund ist und Arzt und Apotheker ihn bloß ausnehmen. Auch die Intrige seiner zweiten Frau Belinda, die hinter seinem Geld her ist und ihn mit dem Apotheker betrügt, will er nicht wahrhaben. Die treue und gewitzte Magd Nannche versucht schließlich mit einem raffinierten Plan, dem eingebildeten Kranken die Augen zu öffnen.
Molières berühmteste Komödie "Der eingebildete Kranke" ist eine bitterböse Satire auf das blinde Vertrauen in Ärzte und das Geschäft mit der Krankheit. Die Stücke des großen französischen Barockdichters vereinen in der hessischen Mundartfassung "Der eingebildet Kranke" von Wolfgang Deichsel aufs trefflichste Dialekt und Moderne, Komisches und Klassisches, Lachnummern und Literatur. Ihm ist es gelungen, den Esprit und Witz Molières aus dem höfischen Französisch in ein farbiges und ausdrucksstarkes Hessisch zu übertragen - mit umwerfend komischem Resultat. Die barocke Pracht der Palastfassade und das Flair des Bolongarogartens in Frankfurt-Höchst geben die einmalige Kulisse ab für intelligentes Volkstheater mit dem Hauptdarsteller - und neuem Leiter des Frankfurter Volkstheaters - Michael Quast.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schloßhotel Orth

13-teilige Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1998

11. Anglerlatein

Darsteller:
Wenzel HoferKlaus Wildbolz
FannyNicole R. Beutler
PhilippFritz Karl
SissyAndrea Lamatsch
GeorgSascha Wussow
u.a.
Regie: Claus Peter Witt

Ganzen Text anzeigen
Wenzel ist wieder gesund und steckt mit großem Elan in der Arbeit. Doch eines macht ihm zu schaffen: Wer wird das Hotel übernehmen, wenn er wirklich nicht mehr arbeiten kann? Franzl erklärt, dass er bestimmt nicht in die Hotelfachschule gehen will. Doris hat sich doch ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenzel ist wieder gesund und steckt mit großem Elan in der Arbeit. Doch eines macht ihm zu schaffen: Wer wird das Hotel übernehmen, wenn er wirklich nicht mehr arbeiten kann? Franzl erklärt, dass er bestimmt nicht in die Hotelfachschule gehen will. Doris hat sich doch von Moritz Altenberg bezirzen lassen. Beim gemeinsamen romantischen Abendessen macht er ihr einen Heiratsantrag. Die Trennung von seiner Frau ist schon vollzogen, als Beweis zeigt er Doris die Scheidungsurkunde. Doris ist überglücklich, doch als Altenberg möchte, dass sie gleich mit ihm kommt, zögert sie. Sie kann Wenzel nicht im Stich lassen. Doris bittet ihn um ein Gespräch. Bei Sissy und Georg verläuft alles harmonisch. Rosa entwickelt sich prächtig, und die jungen Eltern sind sehr glücklich. Doch eines Abends läuten zwei Polizeibeamte an der Tür: Georg wird beschuldigt, bei seiner Forstarbeit fahrlässig gehandelt zu haben. Er habe übersehen, dass in Höllerers Einfahrt ein alter, kranker Baum stünde, der entfernt werden sollte. Im Sturm sei der Baum umgestürzt und hätte einen Unfall verursacht. Eine Anzeige steht ins Haus. Georg ist bestürzt über diesen Vorwurf, denn er ist sich sicher, dass der Baum noch gesund war. Käme es zur Anzeige, würde er vom Dienst suspendiert. Die beiden Wachauer Weinbauern Winkler und Ziegelberger sind zu Gast im Schlosshotel. Sie sind beide passionierte Angler. Seit Winkler mit ökologischem Weinbau begonnen hat, kommt es zwischen den beiden immer wieder zu Querelen. So streiten sie sich auch um den Fang der großen Forelle Diana.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schwäne - Halbgötter in Weiß

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Weiß, rein und elegant: Ihre makellose Schönheit hat den Schwänen zu einem bedeutenden Platz in Mythologie und Kunst verholfen. Bei den Griechen galt der Schwan als Erotiksymbol. Zeus soll sich seiner Angebeteten in Schwanenform genähert haben. Den himmlischen Boten zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Weiß, rein und elegant: Ihre makellose Schönheit hat den Schwänen zu einem bedeutenden Platz in Mythologie und Kunst verholfen. Bei den Griechen galt der Schwan als Erotiksymbol. Zeus soll sich seiner Angebeteten in Schwanenform genähert haben. Den himmlischen Boten zu Ehren schufen sie das Sternbild "Schwan", das bis heute das Kreuz des Nordens am Firmament bildet. In Kleve hält sich der Mythos vom Schwanenritter Lohengrin, der von einem Schwan gezogen den Rhein entlang fuhr, um seine Gemahlin zu retten. Hans Christian Andersen erfand das Märchen vom "Hässlichen Entlein", und Pjotr Iljitsch Tschaikowsky komponierte die Musik zu dem Ballett "Schwanensee". Was ist dran an diesen Legenden, Mythen und märchenhaften Geschichten?
Der Film beobachtet ein Schwanenpaar im Großstadtdschungel Berlins und zeigt, wie sehr Schwäne schon immer Künstler unterschiedlicher Genres inspirierten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Otter - Die Fischer vom Dienst

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigen
Die Otter gehören zu den gefräßigsten Fischfängern überhaupt. Dass sie hierzulande so gut wie verschwunden sind, hat sicher auch damit zu tun. Umso erstaunlicher erscheint da eine Methode, mit der Fischer in Bangladesch sich zahmer Otter bedienen: als Partner, die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Otter gehören zu den gefräßigsten Fischfängern überhaupt. Dass sie hierzulande so gut wie verschwunden sind, hat sicher auch damit zu tun. Umso erstaunlicher erscheint da eine Methode, mit der Fischer in Bangladesch sich zahmer Otter bedienen: als Partner, die mithelfen, die Netze zu füllen. Die Otter verlangen zwar auch ihren Anteil. So bescheiden die Erträge in den Netzen auch sein mögen - ein Kilo pro Tier muss pro Tag abgegeben werden. Doch die Menschen wissen, was sie an den zahmen Wildtieren haben: Neben Haus und Boot sind sie ihr wertvollster Besitz, und so mancher Fischer könnte seine Familie ohne die Hilfe der Otter nicht ernähren.
Ein Film über die ertragreiche Zusammenarbeit von Ottern und Fischern in Bangladesch.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Urknall - Auf der Suche nach der Weltformel

Film von Andrea Hauner

(Wiederholung vom 15.9.2008)

Ganzen Text anzeigen
Im europäischen Kernforschungszentrum in Genf bereiten Tausende Wissenschaftler gerade das größte physikalische Experiment der Menschheitsgeschichte vor: Sie wollen den Urknall simulieren. Zum ersten Mal könnten dort Fragen nach dem Beginn und der Entwicklung des ...

Text zuklappen
Im europäischen Kernforschungszentrum in Genf bereiten Tausende Wissenschaftler gerade das größte physikalische Experiment der Menschheitsgeschichte vor: Sie wollen den Urknall simulieren. Zum ersten Mal könnten dort Fragen nach dem Beginn und der Entwicklung des Universums durch reale Versuche beantwortet werden. Dafür haben sie die größte Maschine der Welt gebaut: einen gigantischen Teilchenbeschleuniger. Das Cern ist wie eine Parallelwelt, 10.000 Wissenschaftler haben an dieser Maschine gearbeitet, seit die Planung vor 25 Jahren begonnen hat, fünf Milliarden Dollar wurden investiert. Jetzt läuft der Countdown - für Physiker aus der ganzen Welt beginnt eine Entdeckungsreise in noch unerforschte Tiefen des Mikrokosmos.
Die "hitec"-Dokumentation "Urknall - Auf der Suche nach der Weltformel" von Andrea Hauner erklärt, wie Wissenschaftler versuchen herauszufinden, wann Raum und Zeit entstanden sind.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Reif für die Community? u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Web-Communitys schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Da gibt es Web-Gemeinschaften etwa für Katzen- und Hundefreunde oder Foto-Fans sowie solche, in denen man die eigene Wohnung vorzeigt. Man kann bei "Wer-kennt-Wen?" alte Schulfreunde finden und sich mit ...

Text zuklappen
Web-Communitys schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Da gibt es Web-Gemeinschaften etwa für Katzen- und Hundefreunde oder Foto-Fans sowie solche, in denen man die eigene Wohnung vorzeigt. Man kann bei "Wer-kennt-Wen?" alte Schulfreunde finden und sich mit Globetrottern bei Reise-Communitys wie "Tripflip" austauschen. Bei "Studi-" oder "Schülerverzeichnis" wird fleißig "gegruschelt". Web-Gemeinschaften sind für viele Menschen eine schöne Sache: Man kann sich über ein gemeinsames Hobby austauschen, Treffen organisieren und sich gegenseitig unterstützen. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Betreiber solcher Communitys häufig gute (Werbe-)Geschäfte mit den Daten der Nutzer machen. Und: Das Netz vergisst nichts. Wer ein Foto von der letzten wilden Studenten-Party einstellt, findet es möglicherweise auch dann noch im Netz, wenn er bereits als Investment-Banker arbeitet.
Das 3sat-Computainment-Magzin "neues" über das Für und Wider der Web-Communitys.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Tierschutzgeschichten

Elfteilige Reihe

8. ... aus dem Ruhrgebiet

Film von Susanne d´Alquen

Ganzen Text anzeigen
Überall auf der Welt werden Tiere vernachlässigt, sind bedroht oder werden gequält. Die Reihe "Tierschutzgeschichten" erzählt in elf Folgen von Menschen, die sich um diese Tiere kümmern.
Lebendig geht es zu im Ruhrgebiet, überall sind Initiativen zu finden, die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Überall auf der Welt werden Tiere vernachlässigt, sind bedroht oder werden gequält. Die Reihe "Tierschutzgeschichten" erzählt in elf Folgen von Menschen, die sich um diese Tiere kümmern.
Lebendig geht es zu im Ruhrgebiet, überall sind Initiativen zu finden, die sich Tieren widmen. Das Tierheim Gelsenkirchen ist liebevolle Auffangstation für verschmähte Haustiere, täglich geht es dort rund. Mobilen Tierschutz leistet die "Arche 90" in Dortmund für ihre vierbeinigen Kunden das ganze Jahr, während sich die Katzenstation im Tierheim Essen vor allem im Frühling füllt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

daVinci

Faszination Mensch

Thema: Die Fünf Sinne - "Unser Draht zur Welt"

Ganzen Text anzeigen
Die fünf Sinne verbinden den Menschen mit der Außenwelt. Sekunde für Sekunde strömen neue Eindrücke auf ihn ein, erst das Gehirn setzt diese Flut an Nervensignalen aus Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen zusammen. Aus der milliardenfachen Reizflut entsteht ...

Text zuklappen
Die fünf Sinne verbinden den Menschen mit der Außenwelt. Sekunde für Sekunde strömen neue Eindrücke auf ihn ein, erst das Gehirn setzt diese Flut an Nervensignalen aus Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen zusammen. Aus der milliardenfachen Reizflut entsteht im Gehirn die Wahrnehmung. Dabei ist vor allem die richtige Kombination der fünf verschiedenen Quellen wichtig. Von Bedeutung ist dabei auch die Erfahrung, denn sie ergänzt, was nicht eindeutig zugeordnet werden kann. Im Alltag fällt kaum auf, welche Rechenleistung das Gehirn jeden Tag vollbringt, wenn es die fünf Sinne miteinander vernetzt. Wir wissen automatisch, wo oben und unten ist, und fast selbstverständlich halten wir die Balance, selbst wenn wir auf einem Bein stehen. Das Gleichgewicht, gewissermaßen unser "sechster Sinn", ist eng gekoppelt an das Sehen, Fühlen und Hören. Doch was passiert, wenn einer der Sinne ausfällt? Wie orientieren sich Menschen in einer ungewohnten Situation, wenn die Erfahrung nicht helfen kann? Welcher Sinn ist der wichtigste?
"daVinci" zeigt, wie der Mensch die Welt wahrnimmt und stellt die fünf Sinne auf die Probe.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mädchengeschichten: Lora vom Kirschbaum

Dokumentarfilm von Lilly Engel, Deutschland 2008

Länge: 29 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die 18-jährige Lora arbeitet in Sofia als Bedienung in der coolsten Nachtbar der Stadt, gleich neben dem Königspalast. Ständig bekommt sie Angebote für eine bezahlte Nacht, ein Date oder eine neue Arbeit. Doch Lora ist eine stolze junge Frau, die neben dem Job noch zur ...

Text zuklappen
Die 18-jährige Lora arbeitet in Sofia als Bedienung in der coolsten Nachtbar der Stadt, gleich neben dem Königspalast. Ständig bekommt sie Angebote für eine bezahlte Nacht, ein Date oder eine neue Arbeit. Doch Lora ist eine stolze junge Frau, die neben dem Job noch zur Schule geht und in wenigen Monaten ihr Abitur machen wird. Früher, bei den Großeltern in einem Dorf an der Donau, war Loras Lieblingsplatz ein Kirschbaum. Lora wohnte bei ihren Großeltern, seit ihre Mutter sie zurückließ, um in Griechenland Arbeit zu finden. Nur ganz selten sieht Lora ihre Mutter. Kurz vor dem Abitur kommt es zu einer Begegnung, bei der Lora für Stunden wieder Kind wird.
Während die Filmemacherin Lora an die verschiedenen Orte ihres Alltags und ihrer Kindheit begleitet, erzählt Lora von sich, vom Leben in Sofia und von ihren ständig wechselnden Freunden. Lilly Engel hat mit Lora eine junge Frau kennengelernt, die auf den ersten Blick eine selbstbewusste Generation Bulgariens repräsentiert, für die Konsum, schicke Bars und Handys ebenso selbstverständlich sind wie für Gleichaltrige in westlichen Städten. Im Lauf der Dreharbeiten öffnete sich Lora der Filmemacherin gegenüber wie einer Freundin und zeigte hinter ihrer Härte eine große Verwundbarkeit. Lilly Engel, die in Bulgarien und Ost-Berlin aufgewachsen ist, absolvierte zunächst ein Jura- und Dramaturgiestudium, bevor sie von 1997 bis 2002 an der Filmakademie Ludwigsburg Regie studierte. Nach einer Reihe von Kurz- und Dokumentarfilmen realisierte sie 2006 für ZDF/3sat den Dokumentarfilm "Entschädigt" über die Beteiligten der Entschädigungszahlungen an jüdische Überlebende des Holocaust. Zurzeit bereitet die Autorin ihren ersten Spielfilm vor.

"Lora vom Kirschbaum" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten". Die Filme porträtieren 17-jährige Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt. Regie führen ausschließlich Frauen, von denen die meisten aus den Herkunftsländern der Mädchen stammen. So repräsentieren die "Mädchengeschichten" nicht nur verschiedene Lebensentwürfe junger Frauen, sondern auch unterschiedliche dokumentarische Erzählweisen internationaler Regisseurinnen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

... sollst stets die Stadt meiner Träume sein

Ein Tag im Weltkulturerbe Wien Innere-Stadt

Film von Christian Reichhold

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach langen Diskussionen wurde Wiens Bezirk "Innere Stadt" 2003 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Doch mit diesem "Gütesiegel" sind auch Pflichten verbunden. Bereits mehrmals stand die Drohung im Raum, Wien den Kulturerbe-Status wieder abzuerkennen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach langen Diskussionen wurde Wiens Bezirk "Innere Stadt" 2003 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Doch mit diesem "Gütesiegel" sind auch Pflichten verbunden. Bereits mehrmals stand die Drohung im Raum, Wien den Kulturerbe-Status wieder abzuerkennen.
Einen ganzen Tag lang hat sich Christian Reichhold in der Wiener Innenstadt umgesehen. Seine Dokumentation stellt das heutige Wien Archivaufnahmen von einst gegenüber.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, spricht mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Scheibenwischer

von und mit Bruno Jonas und Mathias Richling

Mit den Gästen: Frank Lüdecke und Claus von Wagner

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich in "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
Tatkräftig ...
(ARD/BR/RBB)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich in "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
Tatkräftig unterstützt werden die Kabarettisten in dieser Folge von Frank Lüdecke und Claus von Wagner. Frank Lüdecke ist ein Garant für hochintelligentes und rhetorisch ausgefeiltes Kabarett. Mit viel Witz und Ironie führt er vergnüglich den Irrsinn bundesdeutschen Selbstverständnisses vor. Claus von Wagner analysiert die politisch-gesellschaftliche Realität schnell und ohne Tabus. Unterstützt von einer komödiantischen Spielfreude öffnet er den Blick für den alltäglichen Wahnsinn.
(ARD/BR/RBB)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Balkan-Express: Serbien

Exit Europa

Film von Wolfgang Niedermair

Ganzen Text anzeigen
Der 5. Oktober 2000, der Tag, an dem Massenproteste Slobodan Milosevic zur Abdankung zwangen, war ein historischer Wendepunkt in Serbien: Nach 13 blutigen Jahren konnte das Land endlich auf wirtschaftlichen Aufschwung, Freiheit und Demokratie hoffen. Aber die Hoffnungen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der 5. Oktober 2000, der Tag, an dem Massenproteste Slobodan Milosevic zur Abdankung zwangen, war ein historischer Wendepunkt in Serbien: Nach 13 blutigen Jahren konnte das Land endlich auf wirtschaftlichen Aufschwung, Freiheit und Demokratie hoffen. Aber die Hoffnungen haben sich nur zum Teil erfüllt. Acht Jahre nach dem Sturz des Diktators trägt Serbien noch immer am Erbe seiner Politik. Ungelöste Fragen der Vergangenheit wie die Auslieferung von Kriegsverbrechern an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag und der Umgang mit Kosovos Unabhängigkeit blockieren die Entwicklung des Landes und spalten seine Gesellschaft. Der wirtschaftliche Aufschwung ist durch fehlende Auslandsinvestitionen gebremst, und die politische Erneuerung scheitert an alten Machtstrukturen. In der Hauptstadt Belgrad setzen sich viele Menschen unermüdlich und allen Widerständen zum Trotz für die Demokratisierung des Landes ein: Natasa Kandic beispielsweise, die mit ihrem "Humanitarian Law Center" für die Aufarbeitung serbischer Kriegsverbrechen kämpft und zur Feindfigur der Radikalen wurde, oder der international bekannte Filmemacher Milutin Petrovic, der derzeit an einem Film über die Ermordung von Zoran Djindjic arbeitet. Der Journalist Dejan Anastasijevic, der mit mutigen Artikeln geheime politische Machenschaften aufdeckt, muss um sein Leben fürchten. Novi Sad, die Hauptstadt der Wojwodina, die während des Kosovo-Kriegs durch die Zerstörung der Donaubrücken durch NATO-Luftangriffe Schlagzeilen machte, ist heute Schauplatz des alljährlich stattfindenden Exit-Festivals, dem wichtigsten internationalen Rock-Event am Balkan. Doch die Stadt kennt auch andere Strömungen: Vertreter der Serbischen Radikalen Partei, die mit antiwestlicher Propaganda und großserbischen Träumen eine gefährliche, gleichwohl für viele attraktive Politik betreibt, haben Novi Sad zu einer ihrer Hochburgen gemacht.
Der Film aus der Reihe "Balkan-Express" schildert das Ringen Serbiens um seine Rückkehr nach Europa.

Die weiteren Folgen der Reihe "Balkan-Express" zeit 3sat sonntags um 21.00 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Uschi und Locke

Dokumentarfilm von Claudia Indenhock, Deutschland 2007

Länge: 70 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Uschi und Locke, beide Anfang 40, sind ein Paar. Sie haben krumme Lebensläufe: Uschi ist tief verwurzelt im rechtsrheinischen Köln, hat allerlei Jobs gemacht und vier Jungen großgezogen. Einer von ihnen ist vor sechs Jahren an Krebs gestorben. Locke ist gelernter ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Uschi und Locke, beide Anfang 40, sind ein Paar. Sie haben krumme Lebensläufe: Uschi ist tief verwurzelt im rechtsrheinischen Köln, hat allerlei Jobs gemacht und vier Jungen großgezogen. Einer von ihnen ist vor sechs Jahren an Krebs gestorben. Locke ist gelernter Maschinenschlosser, hat im Zuge der Digitalisierung den Anschluss verpasst und lange als Metzger, Detektiv, Fernfahrer und Möbelpacker gearbeitet. Sein Traum ist Norwegen. Er möchte auswandern, hat er doch vom großen Geld und der sicheren Rente im hohen Norden gehört. Uschi aber will Köln-Buchheim um keinen Preis verlassen. Außerdem haben die beiden einen neuen Lebensinhalt, der ihren Alltag bestimmt: Unermüdlich ziehen Uschi und Locke durch die Kölner Geschäfte, um Sachspenden für ihr großes Dart-Turnier zu sammeln, eine Benefizaktion zugunsten krebskranker Kinder. Zu ihrem Alltag gehört auch eine Reihe höchst eigenwilliger Nachbarn: Mobbi, die die Männer abgeschrieben hat und kein Blatt vor den Mund nimmt, der Rentner Peter, der im Schein selbstgegossener Kerzen in seinem Zelt sitzt und am liebsten schweigt, und Frau Issel, die von ihren Krankheiten erzählt und penibel darauf achtet, die Wohnung staubfrei und blitzblank zu halten, während ihr Mann rührend darum bemüht ist, all ihren Ansprüchen gerecht zu werden.
Der Film beobachtet das Leben einer ganz normalen Familie in den Zeiten von Hartz IV.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
22:55
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalreihe von Herbert Reinecker

Messer im Rücken

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
Walter GrabertGünther Schramm
Robert HeinesReinhard Glemnitz
Harry KleinFritz Wepper
Helga LauerEmely Reuer
Fräulein RehbeinHelma Seitz
Hugo BlasekHelmut Käutner
Margarete TrauferUrsula Lingen
Gernot TrauferHerbert Bötticher
Maria HeynoldChristiane Krüger
Regie: Wolfgang Staudte

Ganzen Text anzeigen
In einer Vorortstraße wird ein Taxifahrer von einem Mann angehalten. Als der Taxifahrer die Tür hinter dem Fahrgast zumachen will, sieht er, dass der Mann im Sterben liegt: Ein Messer steckt in seinem Rücken. Kommissar Keller steht vor einem Rätsel. Doch die Bilder, ...

Text zuklappen
In einer Vorortstraße wird ein Taxifahrer von einem Mann angehalten. Als der Taxifahrer die Tür hinter dem Fahrgast zumachen will, sieht er, dass der Mann im Sterben liegt: Ein Messer steckt in seinem Rücken. Kommissar Keller steht vor einem Rätsel. Doch die Bilder, die ein Pressefotograf vom Tatort und den Umstehenden macht, bringen ihn auf die richtige Spur. Auf diesen Fotos ist ein Detail festgehalten, das den Mörder schließlich überführt.
Eine Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode.


Seitenanfang
0:00
schwarz-weiss monochrom

Das tödliche Netz

(The Man in the Net)

Spielfilm, USA 1959

Darsteller:
John HamiltonAlan Ladd
Linda HamiltonCarolyn Jones
Vickie CareyDiane Brewster
Brad CareyJohn Lupton
Sheriff Steve RitterCharles McGraw
Gordon MorelandTom Helmore
u.a.
Länge: 93 Minuten
Regie: Michael Curtiz

Ganzen Text anzeigen
John Hamilton hat seine Stelle bei einer großen New Yorker Werbeagentur gekündigt und sich nach Connecticut zurückgezogen. Dort will er sich der Malerei widmen - und seine Ehe retten. Denn seine junge Frau Linda ist seit Jahren Alkoholikerin und leidet unter manischen ...
(ARD)

Text zuklappen
John Hamilton hat seine Stelle bei einer großen New Yorker Werbeagentur gekündigt und sich nach Connecticut zurückgezogen. Dort will er sich der Malerei widmen - und seine Ehe retten. Denn seine junge Frau Linda ist seit Jahren Alkoholikerin und leidet unter manischen Schüben. Das Leben in der Kleinstadt Stoneville verschärft allerdings Lindas labilen Zustand: Sie vermisst den Luxus, den sie in New York genossen hat, quält ihren Mann beständig mit Vorwürfen und lässt durchblicken, dass sie einen Liebhaber hat. Während John in Stoneville als Außenseiter gilt und sich nur unter den Kindern aus der Nachbarschaft wirklich wohl fühlt, sucht Linda den Kontakt zur besseren Gesellschaft - zu Vickie Carey, ihrem Mann Brad und dessen Vater. Auf einer Party bei den Careys wird offenkundig, dass die Ehe der Hamiltons am Ende ist. In volltrunkenem Zustand behauptet Linda, sie sei von John geschlagen worden. Zwei Tage später ist Linda verschwunden. Der Sheriff und die Bewohner von Stoneville glauben sofort, dass der seltsame Maler seine Frau ermordet hat. Ein Lynchmob formiert sich, und John muss in den Wald flüchten. Dort findet er unerwartet Hilfe: Die Kinder seiner Verfolger tun alles, um seine Unschuld zu beweisen.
"Casablanca"-Regisseur Michael Curtiz lässt in seinem dramatischen, dichten Thriller die angespannte Atmosphäre der 1950er Jahre nachklingen: Sein Held wird vor allem deshalb verdächtigt und verfolgt, weil er sich nicht recht in die Gesellschaft einzufügen scheint. Alan Ladd, dessen Karriere seit dem Western "Shane" stagnierte, zeigt hier noch einmal sein charakteristisches Talent: die Fähigkeit, alles mit einem Blick zu sagen.
(ARD)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

(Wiederholung von 13.05 Uhr)

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
2:00
VPS 01:59

Stereo-Ton16:9 Format

Konzert vom Rheingau Musik Festival 2004

Programm:
Franz Liszt (Arr. John Adams): "Die schwarze Gondel"
Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38
"Frühlingssinfonie"
Mit Lang Lang (Klavier)
Es spielt das BBC Symphony Orchestra unter der Leitung
von Lawrence Foster
Aufzeichnung aus dem Kurhaus Wiesbaden

Fernsehregie: Georg Wübbolt


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

"Sollst stets die Stadt meiner Träume sein"

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rap, Koran und Oma Bonke

(Wiederholung von 6.45 Uhr)

Sendeende: 5:55 Uhr