Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 9. September
Programmwoche 37/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Honey Sweet und das Blaue Wunder

Film von Peter Pauli
(Wiederholung vom 5.9.2008)


6:35
Stereo-Ton

service: gesundheit

Neue OP-Methoden - Wenig Belastung, bessere Erfolge?

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Was Träume verraten

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wassergärten in Vorarlberg

Aus Wasser kommt Heil

Dokumentation von Guntram Pfluger

Ganzen Text anzeigen
Wasser hat auf den Menschen schon immer eine große Anziehungskraft ausgeübt. Bäche, Seen, Regen, Tümpel, Pfützen, Quellen, Wasserfälle und natürlich das Meer erfreuen den Menschen seit jeher. Diese Sehnsucht des Menschen nach Wasser sieht man auch an der ...
(ORF)

Text zuklappen
Wasser hat auf den Menschen schon immer eine große Anziehungskraft ausgeübt. Bäche, Seen, Regen, Tümpel, Pfützen, Quellen, Wasserfälle und natürlich das Meer erfreuen den Menschen seit jeher. Diese Sehnsucht des Menschen nach Wasser sieht man auch an der vielfältigen Versuchen, das Nass zu sich nach Hause zu holen, etwa mit Mini-Wassergärten auf Balkon oder Terrasse, Springbrunnen, Teichen, Regentonnen oder Dorfbrunnen. Neuere Erscheinungen sind Schwimmteiche oder Japanische Gärten. Auch geschichtlich gesehen spielen die Wassergärten eine große Rolle, zum Beispiel bei den Griechen und Römern. In der Therapie sind Wassergärten heute auch nicht mehr wegzudenken, zum Beispiel bei der Kneippschen Wasserkur.
Eine Reise zu den Vorarlberger Wassergärten.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Über die Grenze hinweg

Dokumentation von Carola Schneider

Ganzen Text anzeigen
Seit jeher sind das österreichische Bundesland Vorarlberg und die Schweiz durch eine wechselvolle Geschichte miteinander verbunden. Kämpften vor einigen Jahrhunderten die Eidgenossen gegen die Habsburger, wollten sich nach dem Ersten Weltkrieg die Vorarlberger den ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit jeher sind das österreichische Bundesland Vorarlberg und die Schweiz durch eine wechselvolle Geschichte miteinander verbunden. Kämpften vor einigen Jahrhunderten die Eidgenossen gegen die Habsburger, wollten sich nach dem Ersten Weltkrieg die Vorarlberger den wohlhabenden und vom Krieg verschonten "alemannischen Brüdern" in der Schweiz anschließen. Während des Zweiten Weltkrieges flohen Tausende Flüchtlinge vor dem Nazi-Regime über die Grenze in die Schweiz. Gleichzeitig brachten Schmugglerbanden begehrte Waren aus der Schweiz nach Vorarlberg. Heute ist das Verhältnis der beiden Länder vor allem durch wirtschaftliche Verflechtungen geprägt: Tausende Vorarlberger arbeiten als Grenzgänger in der Schweiz, während die Eidgenossen ihren Urlaub in Vorarlberg verbringen und vom Handel als kaufkräftige Kunden geschätzt werden. Trotzdem bleibt der Rhein, der die Staats- und EU-Außengrenze markiert, mehr als nur eine Linie auf der Landkarte: Die enge Nachbarschaft vermag nichts daran zu ändern, dass Vorarlberger und Schweizer einander nach wie vor oft fremd sind und außer Klischees und Vorurteilen nur wenig voneinander wissen.
Auf einer Spurensuche dies- und jenseits des Rheins untersucht "Über die Grenzen hinweg" von Carola Schneider das Verhältnis der beiden Nachbarn.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
VPS 11:14

Stereo-Ton16:9 Format

Report spezial

Moderation: Johannes Fischer


(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Slowenien Magazin



In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin

Moderation: Ute Brucker


Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Stereo-Ton16:9 Format

Kindersklaven

Film von Rebecca Gudisch und Tilo Gummel

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Orte: Ägypten

Die Wunder des Nils

Film von Christel Fromm

Ganzen Text anzeigen
Der Nil ist der längste Strom der Welt, um kaum einen anderen Fluss ranken sich so viele Mythen und Sagen, Märchen und Geheimnisse. Aus unbewohnbarer Wüste schuf er fruchtbares Land, sodass sich an seinen Ufern eine der ältesten Kulturen entwickeln konnte: Ägypten ist ...

Text zuklappen
Der Nil ist der längste Strom der Welt, um kaum einen anderen Fluss ranken sich so viele Mythen und Sagen, Märchen und Geheimnisse. Aus unbewohnbarer Wüste schuf er fruchtbares Land, sodass sich an seinen Ufern eine der ältesten Kulturen entwickeln konnte: Ägypten ist ein Geschenk des Nils. Von Luxor aus geht es mit dem nostalgischen Schaufelraddampfer "SS Sudan" stromaufwärts nach Assuan. Das Schiff war Schauplatz des berühmten Agatha Christie-Films "Tod auf dem Nil", die Einrichtung stammt aus dem vorletzten Jahrhundert. Auch die Krimiautorin selbst war der Magie des Flusses erlegen. Im altehrwürdigen "Old Cataract Hotel" in Assuan hat sie ihren Bestseller geschrieben. Dort, wo sich die Dandys und Weltenbummler trafen, logieren heute die Archäologen und die High Society. Der Duft von Tausendundeiner Nacht weht über die legendäre Terrasse des Hotels. Weiter geht es in das malerische Dörfchen West-Sehel. Dort lebt das Volk der Nubier, nachdem ihre alte Heimat für den Bau des mächtigen Assuan-Staudamms weichen musste. Dem Nil zu Ehren feiern sie ein Familienfest mit Tanz und Gesang auf einem Felsen hoch über dem Fluss. Sie sagen: "Der Nil fließt durch unsere Adern. Er ist unser Leben."
Der Film aus der Reihe "Magische Orte" besucht den Nil von Luxor bis Assuan, wo die Nubier noch immer nach ihren Bräuchen leben.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, ...

Text zuklappen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht. Außerdem stellt der Autor Menschen im Osten Brasiliens vor.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Reise der Störche

Zweiteiliger Film von Volker Schmidt und Katja Schupp

2. Mit Prinzeßchen nach Südafrika

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr ab August fliegen Weißstörche aus Europa in ihr Winterquartier nach Südafrika. Dabei legen sie rund 10.000 Kilometer zurück und überqueren elf Länder und drei Kontinente.
Weißstörchin Prinzeßchen rastet laut Satellitendaten irgendwo bei Istanbul. ...

Text zuklappen
Jedes Jahr ab August fliegen Weißstörche aus Europa in ihr Winterquartier nach Südafrika. Dabei legen sie rund 10.000 Kilometer zurück und überqueren elf Länder und drei Kontinente.
Weißstörchin Prinzeßchen rastet laut Satellitendaten irgendwo bei Istanbul. Dann führt ihre Reise weiter über den Bosporus nach Asien. Mitten im Anatolischen Hochland schließt sie sich einer riesigen Gruppe von Störchen an. Auf dem Weg von Syrien über den Libanon bis nach Israel werden es immer mehr Störche. Vom Gazastreifen geht es weiter über die wasserarmen Gebiete Afrikas, 5.000 Kilometer bis in den Süden. Eine weitere Station auf der Reise ist das Okawango-Delta in Botswana. Endstation ist Südafrika. Am Indischen Ozean sucht die Storchendame Prinzeßchen ihr Winterquartier.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Stoff, aus dem die Bäume sind

Entdeckung Holz

Film von Veronika Hofer

Ganzen Text anzeigen
Kein Naturstoff ist so vielfältig wie Holz. Aus dem Material lassen sich ebenso Häuser herstellen wie zierliche Teeschalen. Aber Holz ist kein einfacher Naturstoff. Man muss wissen, welcher Baum für welches Vorhaben der Richtige ist, wann er geschlagen werden und wie ...

Text zuklappen
Kein Naturstoff ist so vielfältig wie Holz. Aus dem Material lassen sich ebenso Häuser herstellen wie zierliche Teeschalen. Aber Holz ist kein einfacher Naturstoff. Man muss wissen, welcher Baum für welches Vorhaben der Richtige ist, wann er geschlagen werden und wie lange das Holz trocknen muss.
Der Film stellt Menschen vor, die sich ganz dem Holz widmen: den Künstler Ernst Gamperl, der aus Holz millimeterdünne Gefäße drechselt, und Julius Natterer aus Lausanne, für den Holz besonders als Hightech-Baustoff interessant ist. Ein Beispiel dafür ist der Schweizer Pavillon bei der "Expo 2000" in Hannover.


Seitenanfang
16:45

Ost-Ansichten

Film von Jeanne Wallrath

4. In Leipzig und Halle

Ganzen Text anzeigen
Bereits vor der Wende galt Leipzig, die älteste deutsche Messestadt, als weltoffen und war ein Aushängeschild der DDR. Internationale Messebesucher sorgten für Abwechslung im sozialistischen Alltag. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist das Leipziger ...

Text zuklappen
Bereits vor der Wende galt Leipzig, die älteste deutsche Messestadt, als weltoffen und war ein Aushängeschild der DDR. Internationale Messebesucher sorgten für Abwechslung im sozialistischen Alltag. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist das Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Es erinnert an den Sieg der Verbündeten über die Armee Napoleons in der Völkerschlacht im Oktober 1813. Weitere Aushängeschilder der Stadt sind die Leipziger Messe, der berühmte Auerbachkeller und der Thomanerchor. In Halle kann man seit 2004 die "Himmelsscheibe von Nebra" bewundern. Die Bronzeplatte ist 3.600 Jahre alt und gilt als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Der gebürtige Meißner Peter Sodann, auch bekannt als "Tatort"-Kommissar Ehrlicher, lebt seit 1980 in der Saalestadt. Inzwischen ist dort sein "Neues Theater" erweitert worden: um eine Kneipe, ein Café, eine Bibliothek und mehrere Theater.
Jeanne Wallrath hat sich in Leipzig und Halle umgesehen und stellt Sehenswürdigkeiten und Menschen der beiden ostdeutschen Städte vor.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Albtraum Traumurlaub

Wenn die Reise zum Reinfall wird

Film von Oliver Koytek


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
Neuer Forscherpreis
Der Kavli-Preis für Astro-, Nano- und Neurowissenschaften
Wasserkraft
Saubere Energie zu einem hohen ökologischen Preis
Pilotanlage
Für den Klimaschutz kommt das C02-arme Kohlekraftwerk zu spät


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Briefe aus Theresienstadt
Das Vermächtnis der Kinderbuchautorin Ilse Weber


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Junge Szene

Bin ich sexy?

Turbulenter Familienfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
MareikeMarie-Luise Schramm
JuttaBirge Schade
FrancaJohanna Fritz
TimIsmael Streit
WinnieAndreas Schmidt
u.a.
Länge: 86 Minuten
Buch: Sabine Brodersen
Regie: Katinka Feistl

Ganzen Text anzeigen
Die 15-jährige Mareike lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Jutta und ihren jüngeren Geschwistern Franca und Tim in einem Vorort von Mannheim. Die Familie hat den Tod des Vaters noch nicht richtig verwunden. Dass sich Jutta gerade in ihren Arbeitskollegen Winnie ...

Text zuklappen
Die 15-jährige Mareike lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Jutta und ihren jüngeren Geschwistern Franca und Tim in einem Vorort von Mannheim. Die Familie hat den Tod des Vaters noch nicht richtig verwunden. Dass sich Jutta gerade in ihren Arbeitskollegen Winnie verliebt, versucht sie geheim zu halten, und so wirklich wohl ist ihr dabei nicht. Jutta verdient in ihrem Job als Detektivin eines lokalen Kaufhauses nicht viel, Geld ist in der Familie immer knapp. Da sind Mareikes ehrgeizige Pläne, Model zu werden und eine teure Schulung mitzumachen, ein Problem. Außerdem ist Mareike momentan eher pummelig und sieht nicht wie eine klassische Schönheit aus. Trotzdem ist sie wild entschlossen, ihren Kopf durchzusetzen und lässt sich dafür einiges einfallen. Sie versucht mit einem Job auf dem Wochenmarkt Geld für ihre Modelausbildung zu verdienen und Jutta zu beweisen, dass es ihr verdammt ernst damit ist. Dort arbeitet auch Samir, ein arabischstämmiger Junge, für den Mareike zu schwärmen beginnt. Um ihm zu imponieren, belegt sie einen Bauchtanzkurs, misstrauisch beobachtet von Jutta, der die Körperfixierung ihrer Tochter auf die Nerven geht. Aber Mareike bekommt durch das Tanzen einen wahren Schub an Lebensfreude und Zuversicht, den Jutta einfach positiv zur Kenntnis nehmen muss. Doch dann fangen plötzlich Mareikes Haare an auszufallen. Ein Schock: Mareike leidet an einer Autoimmunstörung, gegen die man nichts tun kann. Für die 15-Jährige bricht die Welt zusammen.
Regisseurin Katinka Feistl erzählt in ihrem Erstlingswerk eine turbulente Familiengeschichte, die letztlich davon handelt, eigene Stärken und Schwächen zu akzeptieren.

Um 23.10 Uhr setzt 3sat die Filmreihe "Junge Szene" mit dem Spielfilm "Nordrand" fort.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Radiostation Grimeton, Schweden

Stimmen des Stroms

Film von Christiane Brecht-Benze

Ganzen Text anzeigen
Die Radiostation in Grimeton bei Varberg an der schwedischen Südwestküste war einmal ein Meilenstein auf dem Weg zur weltumspannenden Kommunikation: Zusammen mit 20 weiteren Anlagen dieser Art bildete sie ab 1925 ein globales Funknetzwerk. Heute ist Grimeton der einzige ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Radiostation in Grimeton bei Varberg an der schwedischen Südwestküste war einmal ein Meilenstein auf dem Weg zur weltumspannenden Kommunikation: Zusammen mit 20 weiteren Anlagen dieser Art bildete sie ab 1925 ein globales Funknetzwerk. Heute ist Grimeton der einzige noch erhaltene und funktionierende Längstwellensender, dessen gesamte Ausstattung aus den 1920er Jahren komplett vorhanden ist. Den Anstoß zum Bau der Funkstation gab neben den Erfahrungen mit leicht zerstörbaren Land- und Seekabeln im Ersten Weltkrieg eine Emigrationswelle gigantischen Ausmaßes. Tausende von Schweden suchten Ende des 19. Jahrhunderts ihr Glück in Amerika. Da es oft ein Abschied für immer war, bekam die Verbindung mit den Daheimgebliebenen per drahtloser Telegrafie existenzielle Bedeutung. Zahlreiche Funkpioniere haben sie vorbereitet. Dem italienischen Physiker und Nobel-Preisträger Guglielmo Marconi gelang dann 1895 die erste drahtlose Funkverbindung über den Atlantik. Der schwedische Elektroingenieur Ernst F. W. Alexanderson konstruierte schließlich eine Maschine, die den Langwellen den lichtschnellen Lauf um den Erdball ermöglichte. Die nach ihm benannte Maschine heißt Alexanderson-Sender und thront bis heute als technisches Denkmal mitten in der Radiostation Grimeton. Die Station wurde 2004 in die Welterbe-Liste der UNESCO aufgenommen.
Der Film erzählt die Geschichte der Radiostation und demonstriert ihre Funktion.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Neues vom österreichischen Film

Ein aktueller Querschnitt durch das heimische Filmschaffen

Bericht von Gabriele Flossmann

Erstausstrahlung


Berichte über aktuelle Dreharbeiten, Festivals, Filmproduktionen und Interviews mit Schauspielern und Regisseuren geben einen aktuellen Überblick zum österreichischen Filmschaffen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton

Junge Szene

Nordrand

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland/Schweiz 1999

Darsteller:
JasminNina Proll
TamaraEdita Malovcic
ValentinTudur Chirila
RomanMichael Tanczos
SonjaMartina Stojan
u.a.
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Nordrand von Wien, Mitte der 1990er Jahre: Die Serbin Tamara ist einsam. Sie vermisst ihre Familie, die kurz vor dem Krieg nach Sarajewo zurückgekehrt ist, ihr Freund Roman ist fast nie zu Hause. Außerdem lässt eine ständig nörgelnde Oberschwester Tamara an ihrem ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Nordrand von Wien, Mitte der 1990er Jahre: Die Serbin Tamara ist einsam. Sie vermisst ihre Familie, die kurz vor dem Krieg nach Sarajewo zurückgekehrt ist, ihr Freund Roman ist fast nie zu Hause. Außerdem lässt eine ständig nörgelnde Oberschwester Tamara an ihrem Traumberuf Krankenschwester zweifeln. Die Wienerin Jasmin arbeitet in einem Kaffeehaus. Eines Tages, nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit ihrem Vater, läuft sie von zu Hause weg, betrinkt sich und bleibt am eisigen Donauufer liegen. Dort findet sie Senad, ein illegal eingereister bosnischer Flüchtling. Er bringt sie in das Krankenhaus, in dem Tamara arbeitet. Obwohl sie einander fremd sind, lässt Tamara Jasmin bei sich wohnen. Zwischen den beiden entwickelt sich langsam eine Freundschaft. Während sich Jasmin in Senad verliebt, endet Tamaras Beziehung zu Roman. Ein Winter geht zu Ende, bittersüß, mit gebrochenen Herzen und vielen unbeantworteten Fragen an die Zukunft.
Das Spielfilm-Debüt der Wiener Regisseurin Barbara Albert wurde international mehrfach ausgezeichnet. Hauptdarstellerin Nina Proll erhielt 1999 bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig den Marcello-Mastroianni-Preis.

Mit "Urlaub vom Leben" zeigt 3sat am Dienstag, 16. September, um 20.15 Uhr, den nächsten Film der achtteiligen Filmreihe "Junge Szene".
(ORF)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wiederholung von 12.00 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Neues vom österreichischen Film

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

nix wie raus

Die Eifel - Land mit vielen Gesichtern


"nix wie raus", das Reisemagazin des Hessischen Rundfunks, beschäftigt sich mit einer Region weltweit und stellt Land und Leute vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton

Burglegenden

Film von und mit Steffi Peltzer-Büssow

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Thüringen")

Ganzen Text anzeigen
Die Ordensburg Liebstedt nordöstlich von Weimar ist die einzige erhaltene Straßenburg Europas, ein Besuch dort ist wie eine Reise ins Mittelalter. Auf der Burg Gleichen,südlich von Erfurt, lebte einst "Der Graf von Gleichen" mit höchstpersönlicher Erlaubnis des ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Ordensburg Liebstedt nordöstlich von Weimar ist die einzige erhaltene Straßenburg Europas, ein Besuch dort ist wie eine Reise ins Mittelalter. Auf der Burg Gleichen,südlich von Erfurt, lebte einst "Der Graf von Gleichen" mit höchstpersönlicher Erlaubnis des Papstes mit seinen zwei Frauen. Ein Musical um den "zweibeweibten" Grafen hat in diesem Jahr im nahegelegenen Mühlberg Premiere.
In der Reihe "Unterwegs in Thüringen" ist Reporterin Steffi Peltzer-Büssow auf der Suche nach spannenden Geschichten über Land und Leute in dem ostdeutschen Bundesland. In dieser Folge ergründet sie die Legenden, die sich um die Burgen Thüringens ranken, und wandert im Osten des Landes von Burg zu Burg. Sie erkundet geheime Gänge auf der Burg Hanstein im Eichsfeld, und sie trifft in Arnstadt einen Kenner thüringischer Burglegenden und Kriminalfälle des Mittelalters.

(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton

Von Rössern und Reitern

Film von und mit Steffi Peltzer-Büssow

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Thüringen")

Ganzen Text anzeigen
Pferde sind seit Jahrtausenden Begleiter des Menschen. Sie waren Transportmittel, Statussymbol und Vertraute. Neben dem Hund hat das Pferd die wohl engste Beziehung zum Menschen. Im Kyffhäusergebiet in Thüringen befindet sich das größte zusammenhängende Reitwegenetz ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Pferde sind seit Jahrtausenden Begleiter des Menschen. Sie waren Transportmittel, Statussymbol und Vertraute. Neben dem Hund hat das Pferd die wohl engste Beziehung zum Menschen. Im Kyffhäusergebiet in Thüringen befindet sich das größte zusammenhängende Reitwegenetz Thüringens.
In der Reihe "Unterwegs in Thüringen" ist Reporterin Steffi Peltzer-Büssow ist auf der Suche nach spannenden Geschichten über Land und Leute in dem ostdeutschen Bundesland. In dieser Folge trifft sie Pferdenarren verschiedenster Art, feuert an beim Pferderennen auf dem Boxberg bei Gotha. Und sie streichelt Exmoorponys in Zeulenroda und schwere Warmblüter auf dem Gestüt "Käfernburg" in Arnstadt.
(ARD/MDR)