Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 4. September
Programmwoche 36/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Balkan-Express: Bosnien-Herzegowina

Ein Wunder, das nicht glänzt

Dokumentation von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
In Bosnien-Herzegowina spitzten sich die ethnischen Konflikte zwischen Serben, Kroaten und Bosniern nach der Loslösung des Staats von Jugoslawien zu einem grausamen Krieg zu. 100.000 Tote, Vertreibung, Belagerung und Vernichtung waren die Folge. Heute sind viele ...
(ORF)

Text zuklappen
In Bosnien-Herzegowina spitzten sich die ethnischen Konflikte zwischen Serben, Kroaten und Bosniern nach der Loslösung des Staats von Jugoslawien zu einem grausamen Krieg zu. 100.000 Tote, Vertreibung, Belagerung und Vernichtung waren die Folge. Heute sind viele Vertriebene wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Doch vielfach erlittenes Unrecht erschwerte den Aufbau eines gemeinsamen Staats. Jetzt wächst in der Bevölkerung ein Bewusstsein dafür, dass nur ein pragmatisches Miteinander - über alle ethnischen Grenzen hinweg - helfen kann, die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Landes zu überwinden. Fra Mirko lebt in Bosnien-Herzegowina und schildert die Situation so: "Für mich ist es ein Wunder, wenn zwei Menschen, die gegeneinander Krieg geführt haben, wieder an einem Tisch sitzen." Noch ist Bosnien-Herzegowina ein Protektorat unter dem Obersten Repräsentanten, durch Schengenmauer und Visumpflicht von Europa getrennt - doch die Rückkehr nach Europa hat längst begonnen.
Der Film aus der Reihe "Balkan-Express" begleitet Gerald Knaus, den österreichischen Gründer der European Stability Initiative, und die Bosnierin Alida Vracic bei ihrer Arbeit an einer Studie über die aktuellen Probleme und Erfolge des neuen Staats. Dabei treffen sie hochrangige Politiker, Rockmusiker, Fußballer und Unternehmer, sprechen mit Kriegsopfern und Kriegsverbrechern, Künstlern und Philosophen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Halter von heute

Almwirtschaft in Niederösterreich

Dokumentation von Christian Puluj und Andi Leitner

Ganzen Text anzeigen
Almen versprechen die perfekte Idylle - mit gutem Grund suchen Menschen dort Ruhe und Entspannung. Doch viele Almen, ebenso komplexe wie sensible ökologische Systeme, sind durch den landwirtschaftlichen Strukturwandel bedroht. Ihre Störung kann weitreichende Folgen ...
(ORF)

Text zuklappen
Almen versprechen die perfekte Idylle - mit gutem Grund suchen Menschen dort Ruhe und Entspannung. Doch viele Almen, ebenso komplexe wie sensible ökologische Systeme, sind durch den landwirtschaftlichen Strukturwandel bedroht. Ihre Störung kann weitreichende Folgen haben. Entsprechend wichtig sind die Aufgaben der "Halter von heute".
Die Dokumentation von Christian Puluj und Andi Leitner zeigt die komplexen ökologischen Zusammenhänge auf Niederösterreichs Almen. Außerdem bietet die Dokumentation Einblicke in das alte Handwerk des Zaun-Baus, in das traditionsreiche Brauchtum zwischen Almauf- und abtrieb und in das Leben der "Halter und Hüter" auf der Alm.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

"Mannsbilder"

Ganzen Text anzeigen
Unersättlich sind sie, ignorant, tollpatschig und großmäulig, aber wenn es darauf ankommt, sind sie kleinlaut und zeugungsunwillig - und dabei zutiefst verunsichert. Männer haben es derzeit wahrlich nicht leicht. Während Powerfrauen und Alphamädchen mächtig auf dem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Unersättlich sind sie, ignorant, tollpatschig und großmäulig, aber wenn es darauf ankommt, sind sie kleinlaut und zeugungsunwillig - und dabei zutiefst verunsichert. Männer haben es derzeit wahrlich nicht leicht. Während Powerfrauen und Alphamädchen mächtig auf dem Vormarsch sind, kränkelt das starke Geschlecht. Ein neues männliches Selbstverständnis ist nicht auszumachen. Dabei gibt es ihn doch: Den ganzen Kerl, den zielstrebigen Macher, den einfühlsamen Partner und Familienvater.
Was bedeutet Mannsein heute? Ist das schwächelnde Geschlecht besser als sein Ruf? Brauchen wir neue männliche Vorbilder? Wieland Backes diskutiert darüber mit Männern: August Schmölzer ist in einem steirischen Dorf aufgewachsen. Dort war Mannsein keine Frage, sondern eine Tatsache. Johannes Huebl ist der schöne Mann aus dem Hochglanzprospekt: Waschbrettbauch, volles Haar und gepflegt bis zu den pedikürten Fußnägeln. Der 1,85 Meter große Adonis lebt seit fünf Jahren in New York und leiht vielen namhaften Mode- und Kosmetikmarken seinen Körper für weltweite Werbekampagnen. Der Soziologe Walter Hollstein erforscht die Seelenwelt der Männer seit 20 Jahren. In seinem aktuellen Buch "Was vom Manne übrig blieb" beklagt er den um sich greifenden Männerhass in der Gesellschaft.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Arbeitseinsatz im Wald - Eine Urlaubsalternative
  für die Herbstferien?
- Städtetrip: Grenoble
- Feste & Events: Das Bullenrennen auf der indonesischen
  Insel Madura
- Hotel zum Verlieben: Das "Rose Mansions" in der türkischen
  Wunderwelt Kappadokien


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Von Dichtern und Druiden - Englands Nordwesten

Film von Peter M. Kruchten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schroffe Berge, dazwischen ein Dutzend größere und gut zweimal so viele kleinere Seen: der Lake District in Englands Nordwesten. Die Seenplatte von Cumbria wurde von der letzten Eiszeit ins vulkanische Gestein modelliert. Ein karger Landstrich, der Boden ist gerade gut ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Schroffe Berge, dazwischen ein Dutzend größere und gut zweimal so viele kleinere Seen: der Lake District in Englands Nordwesten. Die Seenplatte von Cumbria wurde von der letzten Eiszeit ins vulkanische Gestein modelliert. Ein karger Landstrich, der Boden ist gerade gut genug für Viehwirtschaft. Ende des 18. Jahrhunderts entdeckten Dichter und Maler den Reiz dieser rauen Gegend. Der Lake District wurde zur Wahlheimat und zum Quell der Inspiration für Romantiker wie John Keats, Samuel Taylor Coleridge, Robert Southey und William Wordsworth. Douglas, die an der Ostküste der Isle of Man gelegene Hauptstadt des politisch unabhängigen Inselreichs, besteht zuerst und vor allem aus dem Hafen - dem einzigen, der von den Gezeiten unabhängig ist. Die 570 Quadratkilometer kleine Insel liegt genau in der Mitte zwischen Irland, Schottland, England und Wales. Aus Irland kam im fünften Jahrhundert eine große Besiedlungswelle auf die keltisch geprägte Insel - und mit ihr die ersten christlichen Missionare. Erstaunlich, wie die Kelten, später auch die Wikinger, sie in ihre Gesellschaft integrierten. Uralte Steinkreuze geben davon ein Zeugnis ab.
Peter M. Kruchten lädt zu einer Reise durch den Nordwesten Englands ein.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sunitas neue Kleider

Eine Karriere nach Maß

Film von Marianne Friedli

Ganzen Text anzeigen
Mit 23 Jahren wagte Sunita den Sprung ins kalte Wasser und gründete eine Maßschneiderei für Herren in Zürich. Für ihre Karriere standen der Asiatin nur 2.000 Franken Startkapital zur Verfügung. Das Geschäft boomte von Anfang an. In nur drei Jahren hat die smarte ...

Text zuklappen
Mit 23 Jahren wagte Sunita den Sprung ins kalte Wasser und gründete eine Maßschneiderei für Herren in Zürich. Für ihre Karriere standen der Asiatin nur 2.000 Franken Startkapital zur Verfügung. Das Geschäft boomte von Anfang an. In nur drei Jahren hat die smarte Geschäftsfrau ihren Umsatz verfünffacht. Maß genommen wird in Zürich, gefertigt in Thailand. Sunita wechselt virtuos von einer Kultur in die andere und führt mit fester Hand ihr kleines multinationales Unternehmen.
Annemarie Friedli berichtet über eine geglückte Integration. Sie begleitet Sunitas Alltag in der Schweiz und in Thailand und gibt ebenso Einblicke in die glitzernde Modewelt Zürichs wie in die hektischen Produktionsstätten Bangkoks.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Eine Schule für Bären

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix Heidinger von Bären-Waisen, die wieder lernen müssen, in der Wildnis zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix Heidinger von Bären-Waisen, die wieder lernen müssen, in der Wildnis zu überleben. Die jungen Bären Kasian und Kusa haben ihre Mutter verloren. Aber sie haben trotzdem Glück: Sie dürfen in die Bären-Schule. Ihr Lehrer heißt Professor Valentin Pazhetnov. Wenn er durch den Wald geht, hängt die Kapuze tief in sein Gesicht, und die Hände sind verhüllt. So erkennt man kaum, dass er ein Mensch ist, und die beiden Bärenkinder folgen ihm brav. Pazhetnov bringt seinen Adoptivkindern alles bei, was ein wilder Bär wissen muss: auch die Angst vor den Menschen. Im Herbst werden die kleinen Waisen dann in die Freiheit zurückgeführt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Bären

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
Moderator Florian Weber ist diesmal im "Biotopwildpark Anholter Schweiz" unterwegs. Dort finden drei Braunbären und sechs Kragenbären eine artgerechte Unterkunft. Sie wurden aus engen Betongräben, in denen sie zum Teil 29 Jahre lang dahinvegetierten, befreit und durch den Biotopwildpark vor einer drohenden Einschläferung bewahrt. In Österreich gibt es mit 25 bis 30 Braunbären die größte Bärenpopulation innerhalb der EU. Um diesen Bestand zu sichern, hat das österreichische Bundesforstamt einen "Bärenanwalt" abgestellt. Der verhandelt mit Landwirten oder Imkern, wenn ein Bär Schaden angerichtet hat. Mit Hilfe eines GPS-Systems, mit dem jeder Bär ausgestattet werden soll, kann der Bärenanwalt jederzeit Alarm schlagen, wenn ein Bär einem Dorf zu nahe kommt. Die Retter von der Wildtierauffangstation hingegen sind gefragt, wenn der Nachwuchs von Eulen, Eichhörnchen und anderen Waldbewohnern in Not gerät. Sie versorgen die Tiere und wildern sie später gegebenenfalls wieder aus.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das kalte Paradies

Mit dem Hundeschlitten durch Alaska

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigen
Alaska, das ist die letzte Grenze, "The Last Frontier", dahinter kommen endlose Eiswüsten: Gletscher, weiße Berge, überfrorenes Nordmeer und verschneite Tundra. Weniger als eine Million Menschen leben im größten Bundesstaat der USA. Pioniere sind dort bis heute zu ...

Text zuklappen
Alaska, das ist die letzte Grenze, "The Last Frontier", dahinter kommen endlose Eiswüsten: Gletscher, weiße Berge, überfrorenes Nordmeer und verschneite Tundra. Weniger als eine Million Menschen leben im größten Bundesstaat der USA. Pioniere sind dort bis heute zu Hause - Männer wie Ed Iten, der mit seiner Frau, zwei Kindern und seinen 100 Schlittenhunden hoch oben im Norden im fast ewigen Eis lebt. Männer wie Iten sind als "Musher", Hundeschlittenführer, in Alaska lokale Helden. Höhepunkt ihres Jahres ist das Iditarod-Rennen über 1.049 Meilen von Anchorage nach Nome. Zehn Tage geht es mit dem Hundeschlitten über winklige Gebirgspässe, den majestätischen Yukon und das zugefrorene Beringmeer.
Thomas Radler hat eines der letzten Abenteuer der Erde dokumentiert.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Deutsche Kolonien

Gisela Graichen und Peter Prestel

2. Afrika brennt

Ganzen Text anzeigen
Waterberg, Namibia: Der mächtige Tafelberg steht für das wohl dunkelste Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte, den Völkermord an den Hereros. Die Nomaden hatten sich 1904 gegen die deutsche Herrschaft erhoben. Der Aufstand wurde brutal niedergeschlagen. Die ...

Text zuklappen
Waterberg, Namibia: Der mächtige Tafelberg steht für das wohl dunkelste Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte, den Völkermord an den Hereros. Die Nomaden hatten sich 1904 gegen die deutsche Herrschaft erhoben. Der Aufstand wurde brutal niedergeschlagen. Die Ereignisse haben tiefe Wunden hinterlassen. Doch eine Gedenkplakette für die gefallenen Hereros konnte die namibische Regierung erst nach einem jahrelangem Streit mit einigen deutschstämmigen Siedlern durchsetzen. An den Hängen des Kilimandscharos in Tansania stehen noch viele Kolonialgebäude aus den Tagen, als das grausame Auftreten einiger deutscher "Herrenmenschen", aber auch eine rigide Steuerpolitik, zu wachsendem Unmut unter der einheimischen Bevölkerung führte. Er eskalierte, als der Zwangsanbau von Baumwolle befohlen wurde. 1905 kam es zu dem so genannten "Maji-Maji-Aufstand", bei dem die Aufständischen mit heiligem Wasser, Maji, besprüht wurden, das sie gegen die Kugeln der schwarzen Söldner unverwundbar machen sollte. Der Zauber wirkte nicht, aber die Propagandawirkung war enorm. Zum ersten Mal vereinten sich einst zerstrittene Völker gegen den gemeinsamen Feind, den weißen Kolonialherren. Als Berlin erneut Truppen nach Afrika sandte, um die Erhebung grausam zu unterdrücken, wurde die Stimmung immer kolonienfeindlicher und führte zu Neuwahlen. Aber auch nach den Wahlen war von einer Emanzipation oder menschenwürdigen Behandlung der Schwarzen noch lange keine Rede.
Der Film erinnert an die deutschen Kolonialherren in Afrika.


Seitenanfang
16:50
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wie wird aus Trauben Wein gemacht?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
In dieser Folge möchte er erfahren, wie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
In dieser Folge möchte er erfahren, wie aus Trauben Wein gemacht wird. Dazu verfolgt er den Weg der Trauben von der Lese bis in die Flasche. Zunächst hilft Willi bei der Lese mit und erfährt dabei vom Kitzinger Winzer Otto, dass es zwei verschiedene Möglichkeiten gibt, Trauben zu lesen: entweder mühsam mit der Hand oder vollautomatisch mit einer Maschine. Die Trauben werden in einer Bütte gesammelt, gewogen und in die Kelterhalle transportiert. Dann kommt der große Moment: das Pressen der Reben. Der so gewonnene Saft wird gefiltert, zunächst in große Tanks und dann zum Gären in große Fässer umgefüllt. Jetzt endlich entsteht der Wein. Aber wie kommt er in die Flasche?
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Leben ohne Mama!

Wie Geschwister sich helfen

Film von Daniela Agostini

Ganzen Text anzeigen
Für Kinder gibt es wohl keine dramatischere Erfahrung als den Tod der Eltern. Viele müssen in ein Heim, doch manchmal helfen auch ältere Geschwister. Lion zum Beispiel ist neun, als seine allein erziehende Mutter auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto tödlich ...

Text zuklappen
Für Kinder gibt es wohl keine dramatischere Erfahrung als den Tod der Eltern. Viele müssen in ein Heim, doch manchmal helfen auch ältere Geschwister. Lion zum Beispiel ist neun, als seine allein erziehende Mutter auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto tödlich verunglückt. Sein 20 Jahre älterer Bruder Emanuel entscheidet sich, ihn zu sich zu nehmen. Die Situation ist für beide schwierig. Lion ist noch ein Kind, er braucht elterliche Fürsorge und vermisst die Wärme der Mutter. Emanuel ist in der IT-Branche erfolgreich, geht gern aus und genießt sein Leben als Single. Dennoch übernimmt er die Vormundschaft für Lion - und damit alle elterlichen Pflichten: Er begleitet Lion zum Zahnarzt, besucht den Elternabend in der Schule, hilft bei den Hausaufgaben und kocht die Mahlzeiten. Außerdem versucht Emanuel, Lion Liebe und Halt zu geben. Manchmal ersetzt er die Mutter, manchmal ist er mehr der große Bruder. Ein ständiger Rollenwechsel, in den auch er erst hineinwachsen muss. Die drei Schwestern Kristin, Solvejg und Maren pflegen ihre Mutter knapp ein Jahr lang, bevor sie stirbt. Da sind die jungen Frauen 16, 19 und 22 Jahre alt. Mit Unterstützung des Jugendamts können sie noch ein Jahr im Haus bleiben, trotz finanzieller Probleme. Die drei versuchen, sich gegenseitig Halt zu geben und unterstützen sich in der Trauerzeit. Die älteste der Schwestern, Kristin, übernimmt viel Verantwortung, sie muss den Alltag organisieren, Entscheidungen treffen und oft die Mutter ersetzen. Nicht leicht für die 22-Jährige. Denn Maren, die Jüngste, ist gerade in der Pubertät, sie akzeptiert die große Schwester nicht immer als Ersatzmutter. Nach einem Jahr beschließen die Schwestern, sich räumlich zu trennen. Seither ist ihr Verhältnis zueinander besser geworden.
Der Film begleitet zwei Familien, die nach dem Tod der Mutter versuchen, ihr Leben gemeinsam zu meistern.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Datenschutz
Die Illusion, persönliche Daten im Internet wieder löschen
zu können
- Rekordmaschine Mensch
Schon der durchschnittliche Körper ist unglaublich und
einzigartig
- Gen-Doping im Roman Lauf um mein Leben
Ein brisanter Thriller gibt Einblick in den Spitzensport
der Zukunft


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Gomorrha - ein spektakulärer Insiderbericht über die Mafia
kommt jetzt ins Kino


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer

Siebenteilige Reihe

Siebenteilige Reihe

2. Von Tunesien über Libyen nach Ägypten

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows: Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Gibraltar über Marokko, Israel und Syrien bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar.
Diese Reise führt von Tunesien über Libyen nach Ägypten.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

Wer ist Herr im Haus? Philosophie und Neurowissenschaft

im Gespräch

Mit Julian Nida-Rümelin (Professor für Philosophie
und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-
Universität München) und Wolf Singer (Direktor des
Max Planck-Institutes für Hirnforschung in Frankfurt)
Aufzeichnung einer Podiumsdiskussion vom 26. Juni
anlässlich des Deutschen Stiftungstages 2008 im
Internationalen Kongresszentrum in München

Ganzen Text anzeigen
Am 26. Juni diskutierten anlässlich des Deutschen Stiftungstages 2008 Julian Nida-Rümelin, Professor für Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, und Wolf Singer, Direktor des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung in ...

Text zuklappen
Am 26. Juni diskutierten anlässlich des Deutschen Stiftungstages 2008 Julian Nida-Rümelin, Professor für Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, und Wolf Singer, Direktor des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung in Frankfurt, unter der Leitung von Gert Scobel über Philosophie und Neurowissenschaften.
"scobel" zeigt eine Aufzeichnung der Podiumsdiskussion aus dem Internationalen Kongresszentrum in München.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Seitensprung in Manhattan

(The Daytrippers)

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
ElizaHope Davis
JoParker Posey
CarlLiev Schreiber
EddieCampbell Scott
LouisStanley Tucci
u.a.
Länge: 84 Minuten
Regie: Greg Mottola

Ganzen Text anzeigen
Eliza und Louis sind ein junges Ehepaar, das auf Long Island bei New York lebt. Eines Morgens findet Eliza beim Aufräumen einen Liebesbrief, der offensichtlich an Louis gerichtet ist. Völlig verunsichert flüchtet sie zu ihren Eltern, ihrer resoluten Mutter und ihrem ...

Text zuklappen
Eliza und Louis sind ein junges Ehepaar, das auf Long Island bei New York lebt. Eines Morgens findet Eliza beim Aufräumen einen Liebesbrief, der offensichtlich an Louis gerichtet ist. Völlig verunsichert flüchtet sie zu ihren Eltern, ihrer resoluten Mutter und ihrem weichherzigen Vater, um sich Rat zu holen. Dort trifft sie auch noch ihre sarkastische Schwester Jo und deren Freund Carl, einen Möchtegern-Schriftsteller. Die erregte Diskussion über die verschiedenen Schlussfolgerungen, die man aus dem Liebesbrief ziehen kann, enden in dem einhelligen Entschluss, dass man Louis sofort und unmittelbar mit dem Brief konfrontieren muss. Daraufhin zwängen sich alle fünf in den alten Wagen der Familie und fahren nach Manhattan, um Louis in seinem Büro zur Rede zu stellen. Als sie ihn dort nicht antreffen, machen sie sich auf die Suche quer durch die Stadt. Dabei begegnen sie den seltsamsten Charakteren, deren Probleme meist ihre eigenen widerspiegeln. So wird Elizas Lebenskrise zum Stolperstein, aber auch zum Wendepunkt im Leben aller Familienmitglieder. Als sie Louis schließlich finden, erfahren sie die überraschende Wahrheit über den Brief.
Der frühere US-Independent- und heutige Star-Regisseur Steven Soderbergh war als Produzent an Greg Mottolas "Seitensprung in Manhattan" beteiligt. Der Low-Budget-Film wurde mit weniger als einer Million Dollar in nicht einmal drei Wochen gedreht. Mottola ("Superbad") gelingt in seinem Debütspielfilm das komödiantische, aber immer realistisch-stimmige Porträt einer verschrobenen amerikanischen Durchschnittsfamilie und ihrer Neurosen, die durch die Konfrontation mit der Großstadt erst so richtig zur Geltung kommen. Großen Anteil am Gelingen des Films hat die namhafte Darstellercrew mit Hope Davis ("About Schmidt"), Parker Posey ("Blade: Trinity", "Boston Legal"), Liev Schreiber ("Sphere - Die Macht aus dem All", "Der Manchurian Kandidat") und Stanley Tucci ("Der Teufel trägt Prada", "Emergency Room").


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton

Echt fett

Comedy mit Angelika Nidetzky, Alex Scheurer

und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
(ORF)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
1:50
16:9 Format

Seitenblicke



Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
2:45

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit Benny, Tina Charles, Juliane Werding, The Lords,
Mike Krüger, Penny MacLean und Bob Dylan

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
3:30

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit Michael Schanze, Casey Jones, Costa Cordalis,
Barbara Dickson, Kenny, Bellamy Brothers, Pussycat und Nico Haak

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wein und Bellavista am Cobenzl in Wien

Film von Hermann Sternath

Ganzen Text anzeigen
Der Cobenzl ist eine Wienerwald-Anhöhe südwestlich des Kahlenbergs. Namensgeber ist Graf Philipp von Cobenzl, der dort ein Schlösschen und einen wunderbaren Garten errichten ließ. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel mit schönem Blick über die Stadt. Tagsüber kommen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Cobenzl ist eine Wienerwald-Anhöhe südwestlich des Kahlenbergs. Namensgeber ist Graf Philipp von Cobenzl, der dort ein Schlösschen und einen wunderbaren Garten errichten ließ. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel mit schönem Blick über die Stadt. Tagsüber kommen vor allem Familien, gegen Abend finden sich gern Liebespaare ein. In den vergangenen Jahren ist der Name Cobenzl vor allem im Zusammenhang mit dem Wiener Wein positiv hervorgetreten: Seit 100 Jahren hat dort die Stadt ihr Weingut, das nicht nur zu den größten, sondern auch zu den besten Wiens zählt.
In seiner Dokumentation "Wein und Bellavista am Cobenzl in Wien" begleitet Hermann Sternath Ausflügler hinauf an den Rand des Wienerwalds, stellt das Weingut vor und erlebt den Alltag von Menschen mit, die am Cobenzl arbeiten.
(ORF)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Wahlkampf: Image ist alles!

Mit
Michael Spreng (ehemaliger Wahlkampfleiter
Edmund Stoibers und ex-Chefredakteur der "Bild am Sonntag")
Johann Strasser (Politologe, Schriftsteller
und Präsidenten des deutschen P.E.N.-Clubs)
Thomas Hofer (Politikberater und Autor
einer Dissertation über "Spindoktoren in Österreich")
Dietmar Ecker (früherer Spindoktor der SPÖ
Florian Krenkel (ehemaliger Sprecher
und Berater von Alois Mock und Wolfgang Schüssel
Daniela Kittner (Leiterin des
Innenpolitik-Ressorts im "Kurier")
Gesprächsleitung: Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind zirka sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr