Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 16. August
Programmwoche 34/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung vom Vortag)


6:30
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken

(Wiederholung vom 12.8.2008)


(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Bon Courage

Eine Sprachkursreise durch Frankreich

39-teilige Reihe

36. Les enquêtes de Magret

Moderation: Anouk Charlier


Die Sprachkursreise "Bon Courage" lädt ein, leicht und mühelos französisch zu lernen. Sie führt in 39 Teilen quer durch Frankreich und vermittelt nicht nur die Sprache, sondern auch das Land und die Lebensart Frankreichs.
(ARD/BR/SF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:25
Stereo-Ton

PHOTOsuisse: Peter Knapp

Porträtfilm von Yael Parish

Ganzen Text anzeigen
Wer nach schnell erkennbaren stilistischen Merkmalen in Peter Knapps Werk sucht, wird scheitern. Und doch sind ein paar seiner Bilder zu Meilensteinen der Schweizer Fotografie geworden, so etwa die Bildserie "Drei Minuten einer Flagge", die 1964 auf der Schweizerischen ...

Text zuklappen
Wer nach schnell erkennbaren stilistischen Merkmalen in Peter Knapps Werk sucht, wird scheitern. Und doch sind ein paar seiner Bilder zu Meilensteinen der Schweizer Fotografie geworden, so etwa die Bildserie "Drei Minuten einer Flagge", die 1964 auf der Schweizerischen Landesausstellung in Lausanne zu sehen war. Er habe die Schweizer Flagge nicht etwa aus patriotischen Gründen fotografiert, sagt Peter Knapp. Vielmehr habe ihn fasziniert, wie das Kreuz, dem Wind ausgesetzt, außergewöhnliche Formen annehme.
Der Film von Yael Parish porträtiert den Künstler Peter Knapp.


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Kärntens fantastische Welt

Film von Herwig Kohla

Ganzen Text anzeigen
Günther Biermann ist Kulturpreisträger des Landes Kärnten und der einzige Erzählforscher im südlichsten Bundesland Österreichs. Hunderte Fabeln und Sagen hat Biermann gesammelt. Viele Geschichten werden in anderen Bundesländern und Regionen ebenso erzählt. Doch ...
(ORF)

Text zuklappen
Günther Biermann ist Kulturpreisträger des Landes Kärnten und der einzige Erzählforscher im südlichsten Bundesland Österreichs. Hunderte Fabeln und Sagen hat Biermann gesammelt. Viele Geschichten werden in anderen Bundesländern und Regionen ebenso erzählt. Doch gibt es ganz typische Kärntner Sagen: Etwa jene aus dem Löllinger Graben, die von habgierigen Knappen berichtet, die ihren Schatz, der verflucht ist, in der Heft vergraben haben. Kryptische "Wallbücher", die Biermann ebenfalls gesammelt hat, versprechen, den Weg zu sagenhaften Reichtümern und Schätzen zu weisen.
Die Dokumentation "Kärntens fantastische Welt" von Herwig Kohla stellt den Erzählforscher Günther Biermann vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:20
Stereo-Ton16:9 Format

Der Wörthersee

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Velden, Pörtschach und Maria Wörth gehören zu den beliebtesten Urlaubsorten rund um den Wörthersee in Kärnten. Prachtvolle Villen entlang der Ufer des Wörthersees zeugen von einer mondänen Geschichte als Ort der Sommerfrische, und die romantische Kapelle von Maria ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Velden, Pörtschach und Maria Wörth gehören zu den beliebtesten Urlaubsorten rund um den Wörthersee in Kärnten. Prachtvolle Villen entlang der Ufer des Wörthersees zeugen von einer mondänen Geschichte als Ort der Sommerfrische, und die romantische Kapelle von Maria Wörth ist Ziel Heiratswilliger aus aller Welt.
Der Film von Ernst A. Grandits zeigt die Entwicklung der Wörthersee-Region zum Dorado der schicken Sommergäste. Zu Wort kommen neben dem Sänger Udo Jürgens und dem Regisseur Otto Retzer zahlreiche Einheimische, die die Entwicklung des Tourismus in den letzten Jahrzehnten miterlebt und -gestaltet haben.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
11:05
16:9 Format

Volksglaube und Volksfrömmigkeit im Mittelalter



(ORF)


Seitenanfang
11:10
16:9 Format

Alfred auf Reisen

Fernsehserie, Österreich 1982

Petri Heil

Darsteller:
Hr. AlfredAlfred Böhm
Fr. ZischekFelicitas Ruhm
u.a.
Länge: 45 Minuten
Buch: Lore Krainer
Regie: Kurt Junek

Ganzen Text anzeigen
Alfred Vavara fährt aufgrund eines Inserats in einer Tageszeitung nach Klagenfurt, um von Herrn Sablatnig Taschenbücher für sein Geschäft zu kaufen. Herr Sablatnig lädt Alfred zu einem Angelausflug an den Wörthersee ein.
Eine Folge der Fernsehserie "Alfred auf ...
(ORF)

Text zuklappen
Alfred Vavara fährt aufgrund eines Inserats in einer Tageszeitung nach Klagenfurt, um von Herrn Sablatnig Taschenbücher für sein Geschäft zu kaufen. Herr Sablatnig lädt Alfred zu einem Angelausflug an den Wörthersee ein.
Eine Folge der Fernsehserie "Alfred auf Reisen" mit Alfred Böhm in der Titelrolle.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Sommerspaß im Schrebergarten

3. Teil

Dreiteilige Reihe von Rütger Haarhaus, Gunnar Henrich,
Christine Romann und Roberto Tossuti

Ganzen Text anzeigen
Der verwilderte Garten in der dritten Reihe links ist allen ein Dorn im Auge. Doch einen Nachfolger zu finden, ist schwer, auch wenn die Warteliste lang ist. Ob wohl der nächste Interessent Lust bekommt, dort sein kleines Idyll aufzubauen? Denn der erste Sommer im ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der verwilderte Garten in der dritten Reihe links ist allen ein Dorn im Auge. Doch einen Nachfolger zu finden, ist schwer, auch wenn die Warteliste lang ist. Ob wohl der nächste Interessent Lust bekommt, dort sein kleines Idyll aufzubauen? Denn der erste Sommer im Kleingarten steckt meist voller Tücken, da man als Anfänger keine Ahnung hat vom Pflanzen, Gießen und Unkraut jäten und so manches falsch macht. Aber vielleicht können die Nachbarn ja helfen ...
Die dreiteilige "Hessenreporter"-Reihe "Sommerspaß im Schrebergarten" ist in Kleingärten unterwegs und erzählt Geschichten rund um japanische Zierpflanzen und Salatköpfe, um Regeln und ihre kreative Auslegung, um kleine Streitereien und Hilfsaktionen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Finnland: Eine Nation macht Urlaub


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gipfeltreffen

Werner Schmidbauer trifft Konstantin Wecker

Ganzen Text anzeigen
Konstantin Weckers Vater, von Beruf Opernsänger, brachte seinem Sohn italienische Opernarien bei, seine Mutter lehrte ihn "die Liebe zum Gedicht" - aber auch die Kunst, sich nah zu sein und gleichzeitig heftig miteinander zu streiten. Es war seine Mutter, die ihn am ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Konstantin Weckers Vater, von Beruf Opernsänger, brachte seinem Sohn italienische Opernarien bei, seine Mutter lehrte ihn "die Liebe zum Gedicht" - aber auch die Kunst, sich nah zu sein und gleichzeitig heftig miteinander zu streiten. Es war seine Mutter, die ihn am Höhepunkt seiner Drogensucht im Gefängnis besuchte und sagte: "Endlich bist du verhaftet: Jetzt weiß ich, dass du überlebst." Wecker hat überlebt. Seit elf Jahren ist er mit der fast 30 Jahre jüngeren Annik verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne. Den Tod bezeichnet er als sein "nächstes großes Abenteuer": "Der Tod schreckt mich und ist aber gleichzeitig spannend", so Wecker. "Nur wer sich mit dem Sterben auseinandersetzt, hat überhaupt eine Ahnung vom Leben."
Werner Schmidbauer spricht in "Gipfeltreffen" mit dem Liedermacher Konstantin Wecker über dessen Kindheit und dessen Kampf gegen die Drogensucht. Ausgangspunkt ist der Hochries-Gipfel, den man bequem mit der Bergbahn erreichen kann. Dann geht es weiter zum 1.496 Meter hohen Karkopf-Gipfel. Zum Abschluss der Bergtour singt Wecker "Wenn der Sommer nicht mehr weit ist", und Schmidbauer begleitet ihn auf der Gitarre.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Mein Laden ist mein Leben

Berliner Kiez-Kaufleute

Film von Friedrich Herkt und Sven Hecker

Ganzen Text anzeigen
Philipp Schünemann besitzt eine kleine Spielzeugwerkstatt in Berlin, Prenzlauer Berg. Sie ist randvoll mit einem reichhaltigen Warensortiment. Schünemann nimmt Puppen zur Reparatur an, aber er tauscht auch Spielzeug. Werner Castorfs 1889 gegründetes Eisenwarengeschäft ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Philipp Schünemann besitzt eine kleine Spielzeugwerkstatt in Berlin, Prenzlauer Berg. Sie ist randvoll mit einem reichhaltigen Warensortiment. Schünemann nimmt Puppen zur Reparatur an, aber er tauscht auch Spielzeug. Werner Castorfs 1889 gegründetes Eisenwarengeschäft hat eine lange Familien- und Firmengeschichte. Heute werden dort Rollläden und Jalousien verkauft. Der Laden von Pantoffelmacher Günter Jünemann liegt direkt an einer Straßenbahnhaltestelle. Auch seine Familiengeschichte ist eng mit dem Geschäft verknüpft.
Der Film stellt drei Besitzer von Traditionsläden im Berliner Kiez vor und zeigt ihre Bemühungen, die kleinen Läden zu erhalten.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
14:30

Die Habsburger

Eine europäische Familiengeschichte

7. Habsburgs Glanz und Preußens Gloria -

Das Zeitalter Maria Theresias

Zwölfteilige Dokumentarreihe von Brigitte Vacha
und Alois Hawlik

Ganzen Text anzeigen
1740 stirbt Kaiser Karl VI. Er hat alles unternommen, um seiner Tochter Maria Theresia die Thronfolge zu sichern. Doch nach Karls Tod leben die alten Bündnisse gegen Österreich wieder auf. Maria Theresia, gerade 23 Jahre alt, ist auf diese Attacken kaum vorbereitet. Noch ...
(ORF)

Text zuklappen
1740 stirbt Kaiser Karl VI. Er hat alles unternommen, um seiner Tochter Maria Theresia die Thronfolge zu sichern. Doch nach Karls Tod leben die alten Bündnisse gegen Österreich wieder auf. Maria Theresia, gerade 23 Jahre alt, ist auf diese Attacken kaum vorbereitet. Noch härter trifft sie die Kriegserklärung Preußens: Friedrich II. fällt in Schlesien ein. Durch eine aggressive Eroberungspolitik will er sich im Kreis der europäischen Großmächte etablieren. Für Maria Theresia wird der Preußenkönig zum erklärten Feindbild, dessen Existenz sie ein Leben lang verflucht. Die ersten Jahre ihrer 40-jährigen Herrschaft sind turbulent. Zwischen einzelnen Kriegszügen wird Maria Theresia zur Königin von Ungarn und Böhmen gekrönt. Offiziell trägt ihr Mann, Franz Stephan von Lothringen, die Kaiserkrone, doch es besteht bald kein Zweifel mehr, dass Maria Theresia selbst regiert. Ihre Verantwortung wächst mit der Sorge um die Dynastie, den Zusammenhalt ihrer Völker. Sie leitet auf vielen Gebieten Reformen ein: Neben dem Handwerk fördert sie auch die industrielle Verarbeitung, führt die Schulpflicht ein und schafft die Folter ab. Gleichzeitig setzt sie eine Keuschheitskommission zur Bestrafung von Ehebrechern ein. Ihre strenge Religiosität verleitet sie dazu, aufklärerische Werke verbrennen und Juden verfolgen zu lassen. Trotzdem zählt der Schriftsteller und Jude Joseph von Sonnenfels zu ihren wichtigsten Beratern. Die späteren Regierungsjahre kennzeichnen eine zunehmende Herrschsucht und das kritische Verhältnis zu ihrem ältesten Sohn, dem künftigen Kaiser Joseph II. Am 29. November 1780 stirbt die Kaiserin.
Als Kaiser und Könige regierten die Habsburger 640 Jahre - länger als alle anderen Dynastien Europas. Von welchen Interessen wurden sie geleitet? Weshalb übt der Habsburger-Mythos heute noch eine faszinierende Wirkung aus? Die zwölfteilige Reihe "Die Habsburger" zeigt die politischen Zusammenhänge und gibt eine zeitgemäße Interpretation.
(ORF)


Seitenanfang
15:15

GleisEpisoden: Vergnügen an Schafberg und Wolfgangsee

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Mit einer Dampfzahnradbahn fahren alljährlich Tausende von Touristen auf den Schafberg, den berühmten Panoramaberg im Salzburger Land. Technisch bedeutsam ist diese Bahn, weil hier sehr alte und auch neue Dampflokomotiven eingesetzt werden. Auch die Schifffahrt auf dem ...

Text zuklappen
Mit einer Dampfzahnradbahn fahren alljährlich Tausende von Touristen auf den Schafberg, den berühmten Panoramaberg im Salzburger Land. Technisch bedeutsam ist diese Bahn, weil hier sehr alte und auch neue Dampflokomotiven eingesetzt werden. Auch die Schifffahrt auf dem Wolfgangsee wird von der Bahn betrieben. Unter ihrer Flagge fährt das über 120 Jahre alte Dampfschiff "Kaiser Franz Josef".
Ein Film aus der Reihe "GleisEpisoden".


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Warum in die Ferne schweifen? Bayern genießen!

Moderation: Janina Nottensteiner

Film von Karsten Böhne und Arndt Wittenberg


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15

Karawane westwärts

(Camels West/Southwest Passage)

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Edward BealeRod Cameron
LillyJoanne Dru
Clint McDonaldJohn Ireland
Matt CarrolJohn Dehner
Tall TaleGuinn Williams
Hi JollyMark Hanna
u.a.
Länge: 72 Minuten
Regie: Ray Nazzarro

Ganzen Text anzeigen
Edward Beale gehört zu den Pionieren, die den amerikanischen Westen erschlossen haben. Als er sich aufmacht, einen neuen Weg nach Kalifornien zu finden, sieht er sich bald einer schier unlösbaren Aufgabe gegenüber: Er muss eine Wüste durchqueren. Mit einer ...
(ARD)

Text zuklappen
Edward Beale gehört zu den Pionieren, die den amerikanischen Westen erschlossen haben. Als er sich aufmacht, einen neuen Weg nach Kalifornien zu finden, sieht er sich bald einer schier unlösbaren Aufgabe gegenüber: Er muss eine Wüste durchqueren. Mit einer Kamel-Karawane wagt er ein unkonventionelles Unterfangen. Auf seiner langen Reise bekommt Edwards Treck Besuch. Der flüchtige Bankräuber Clint McDonald und seine Geliebte Lilly schließen sich dem Siedler-Treck an. Zur Tarnung gibt Clint sich als Arzt aus. Er will nach Kalifornien und dort mit Lilly ein neues Leben beginnen. Doch Lilly zweifelt schon seit längerem an seinen ehrlichen Absichten. Mehr Respekt hat sie bald vor dem Pionier Edward, der sie mit seiner couragierten Einstellung und seinen selbstlosen Idealen beeindruckt. Nach einem Kampf mit den Apachen, bei dem einer der Siedler verwundet wurde, sieht sich Clint gezwungen, entweder seine Tarnung aufzugeben oder das Leben des Mannes mit einem fragwürdigen "medizinischen" Eingriff zu riskieren. Als Clint die Operation durchführen will, lüftet Lilly die Tarnung ihres Geliebten. Clint wird allein in der Wüste ausgesetzt. Bald darauf erhält er die Chance, sich doch noch zu bewähren.
Spannender Western über die Zeit der Besiedlung des amerikanischen Kontinents.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Stark und Sicher

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Ob man sich sicher fühlt oder nicht, hängt vor allem davon ab, wie viel Gewalt man in seinem Umfeld erlebt. Die meisten Menschen sind eher selten mit gewalttätigen Situationen konfrontiert. Daher fehlt ihnen die Routine, sich oder anderen im Fall einer Bedrohung zu ...

Text zuklappen
Ob man sich sicher fühlt oder nicht, hängt vor allem davon ab, wie viel Gewalt man in seinem Umfeld erlebt. Die meisten Menschen sind eher selten mit gewalttätigen Situationen konfrontiert. Daher fehlt ihnen die Routine, sich oder anderen im Fall einer Bedrohung zu helfen. Die Polizei versucht im Rahmen des "Anti-Gewalt-Projekts" mit Workshops und Seminaren Strategien zur Deeskalation zu vermitteln.
"vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner ist bei einer dieser Veranstaltungen dabei und zeigt, wie man der Gewalt im Alltag am besten begegnet. Außerdem porträtiert "vivo" ein Gewaltopfer und zeigt, wie man Gewalterfahrungen verarbeiten kann.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Arbeiten mit 1.500 Grad

Die Eisengießer aus Vorpommern

Film von Kai Voigtländer

Ganzen Text anzeigen
Bernd Zillmann hat in den 1970er Jahren eine Lehre in der Eisengießerei in Torgelow gemacht. Er war dabei, als der Betrieb noch 2.000 Mitarbeiter hatte. Er hat aber auch die Pleiten und Insolvenzen der 1990er Jahre erlebt. Irgendwann hat es ihn selbst erwischt. Ab 1994 ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Bernd Zillmann hat in den 1970er Jahren eine Lehre in der Eisengießerei in Torgelow gemacht. Er war dabei, als der Betrieb noch 2.000 Mitarbeiter hatte. Er hat aber auch die Pleiten und Insolvenzen der 1990er Jahre erlebt. Irgendwann hat es ihn selbst erwischt. Ab 1994 war er arbeitslos. Doch nun ist er wieder dabei, denn in Torgelow ereignet sich gerade ein kleines Wirtschaftswunder. Ausgerechnet in einem Betrieb, der einen so altmodischen Ruf hat wie nur wenige Unternehmen der "Old Economy". Als Hermann Josef Taterra vor knapp zwei Jahren Geschäftsführer der Gießerei in Torgelow wurde, hatte das Unternehmen gerade noch 60 Mitarbeiter und einen Umsatz von sechs Millionen Euro. Taterra hat die Arbeitsabläufe optimiert, er hat neue Kunden gewonnen und ließ vor allem große Teile herstellen: Naben für Windräder, Grundrahmen und Gehäuse für Schiffsdiesel. Seitdem können sich die Eisengießer aus Vorpommern vor Aufträgen kaum retten. Heute arbeiten in Torgelow knapp 300 Menschen und machen einen Umsatz von 42 Millionen Euro. Ende nächsten Jahres sollen es schon 400 Mitarbeiter sein - bei einem Umsatz von 80 Millionen.
Kai Voigtländer stellt die Eisengießer aus Vorpommern vor und zeigt, dass mit den richtigen Geschäftsideen auch tot geglaubte Wirtschaftzweige wie eine Eisengießerei eine Zukunft haben können.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hotelfachschule

Siebenteilige Reihe

6. Der Countdown läuft

Ganzen Text anzeigen
Der Countdown zu den großen Abschlussprüfungen läuft. Mit knappem Budget müssen Silvia, Vanessa und David für die ganze Schule einkaufen und kochen. Zudem stehen die ersten mündlichen Prüfungen an. Das Diplom-Semester muss dem zuständigen Verwaltungsrat sein ...

Text zuklappen
Der Countdown zu den großen Abschlussprüfungen läuft. Mit knappem Budget müssen Silvia, Vanessa und David für die ganze Schule einkaufen und kochen. Zudem stehen die ersten mündlichen Prüfungen an. Das Diplom-Semester muss dem zuständigen Verwaltungsrat sein Erotikprojekt für das Zürcher Schützenhaus "Albisgüetli" schmackhaft machen - eine etwas heikle Angelegenheit. Im Service-Semester zieht der strenge Lehrer Baur die Schraube an.
Die Reihe "Hotelfachschule" begleitet Anfängerinnen und Anfänger in Küche und Service.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Road Theater - Eine theatrale Reise durch die USA

Zweiteiliger Film von Uwe Kröger

2. Teil

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Drei Deutsche wollen sich in den USA ihren Traum erfüllen: ein Theater eröffnen und den Amerikanern deutsche Kultur näher bringen. Mit der Komödie "Start Up" von Roland Schimmelpfennig gehen Ronald Marx und seine Truppe des "German Theater Abroad" 2007 in einem ...

Text zuklappen
Drei Deutsche wollen sich in den USA ihren Traum erfüllen: ein Theater eröffnen und den Amerikanern deutsche Kultur näher bringen. Mit der Komödie "Start Up" von Roland Schimmelpfennig gehen Ronald Marx und seine Truppe des "German Theater Abroad" 2007 in einem ausgedienten amerikanischen Schulbus auf die Reise in über zwei Dutzend Orten zwischen Ost- und Westküste. "Start Up" spielt provozierend auf der Klaviatur der Missverständnisse und Klischees und wurde eigens für diese Tournee der anderen Art geschrieben. Die Akteure spielen in verstaubten Flugzeug-Hangars, Turnhallen, Hörsälen, plüschigen Provinz-Operetten-Theatern, Kleinstadt-Bühnen und heruntergekommenen Kinos. Natürlich sind die Erlebnisse und Begegnungen während der Tour für die Theatermacher genauso Thema wie das ironiegefärbte Stück selbst. Alles wird gefilmt und dokumentiert und fließt als Videoprojektionen fortlaufend in die Aufführungen ein.
Uwe Kröger begleitete die Theater-Truppe bei ihrer Reise durch die US-amerikanische Provinz und spiegelt das Experiment aus journalistischer Perspektive: Als Roadmovie über die fahrende Truppe und ihre Erlebnisse, aber auch als Erkundung der Stimmungslage im Jahr vor den amerikanischen Wahlen.


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Räuber Kneissl


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Richard Strauss: Salome

Drama in einem Aufzug nach Oscar Wilde

Darsteller:
SalomeEvelyn Herlitzius (Sopran)
HerodesWolfgang Schmidt (Tenor)
HerodiasDagmar Peckova (Mezzosopran)
JochanaanAlan Titus (Bariton)
NarrabothMartin Homrich
u.a.
Es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter
der Leitung von Kent Nagano
Aufzeichnung aus der Semperoper in Dresden, 2005
Inszenierung: Peter Mussbach
Fernsehregie: Georg Wübbolt

Ganzen Text anzeigen
Salome, Stieftochter des Herodes, verzehrt sich nach dem gefangenen Propheten Jochanaan. Als dieser auf ihre Verführungsversuche nicht reagiert, rächt sich Salome: Sie tanzt für Herodes den Tanz der Sieben Schleier und fordert als Lohn den Kopf Jochanaans auf einem ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Salome, Stieftochter des Herodes, verzehrt sich nach dem gefangenen Propheten Jochanaan. Als dieser auf ihre Verführungsversuche nicht reagiert, rächt sich Salome: Sie tanzt für Herodes den Tanz der Sieben Schleier und fordert als Lohn den Kopf Jochanaans auf einem silbernen Tablett. Der Wunsch wird ihr gewährt, nun kann sie ihr Verlangen stillen und den Propheten küssen.
Wenn das Schlagwort "Skandalerfolg" auf ein Werk zutrifft, dann auf "Salome". Allein das Libretto nach dem gleichnamigen Stück von Oscar Wilde war zu Beginn des letzten Jahrhunderts nicht nur im wilhelminischen Deutschland eine Provokation. "Es tut mir leid, dass Strauss diese 'Salome' komponiert hat, ich habe ihn sonst sehr gern, aber er wird sich damit furchtbar schaden", befand Kaiser Wilhelm II. nach der Uraufführung der Oper an der Dresdner Hofoper am 9. Dezember 1905. 2005 jährte sich die Uraufführung der Oper zum 100. Mal. Anlass für die Dresdner Semperoper, das Werk in einer neuen Inszenierung von Peter Mussbach zu präsentieren. Mussbach setzte die Oper als Kammerstück um, in der jeder Figur eine bestimmte Rolle zukommt: Salome, die erotisch-laszive Kindfrau, symbolisiert das Neue, das Anderssein, Jochanaan ist der Katalysator, der den Umwälzungsprozess in Gang bringt, Herodes begreift diese Entwicklung zwar, bleibt aber bewusst dem Alten verhaftet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Liebe ist!

Der Schauspieler Thomas Thieme ist Molière

Film von Nikolai Eberth

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Liebe ist, Liebe ist, Liebe ist ...", skandiert stakkatoartig Thomas Thieme auf der Bühne in sein Mikrofon. "Ich muss es spüren, es muss wirklich weh tun", sagt er in den Proben zu "Molière" - Luk Percevals Theaterprojekt bei den Salzburger Festspielen 2007, das vier ...

Text zuklappen
"Liebe ist, Liebe ist, Liebe ist ...", skandiert stakkatoartig Thomas Thieme auf der Bühne in sein Mikrofon. "Ich muss es spüren, es muss wirklich weh tun", sagt er in den Proben zu "Molière" - Luk Percevals Theaterprojekt bei den Salzburger Festspielen 2007, das vier Molière-Bühnenstücke als Biografie eines Mannes erzählt. Herausgekommen sind 130 Seiten Text, erarbeitet in fünf Monaten Probenzeit, und die bisher größte Herausforderung für Thieme. Der Schauspieler, 1948 in Weimar geboren, ist selten mit sich zufrieden, denn er möchte dem Publikum nicht nur gefallen. Seine Arbeit sieht er vielmehr als Aufgabe, seine persönlichen Grenzen zu überschreiten. Thieme gibt immer alles - und das auch gern drastisch.
Nikolai Eberth begleitet den Schauspieler Thomas Thieme bei den Proben zu "Molière" und gibt einen Einblick in das Privatleben des Schauspielers. Er zeigt so die Nahtstellen von Leben und Kunst auf, an denen das Private und das Gespielte zur Suche nach der Wahrheit des menschlichen Daseins verschmelzen. Zu Wort kommen neben Thieme auch Regisseur Luk Perceval und Autor Feridun Zaimoglu.


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderstreit

Kunst im Gespräch

Themen:
- Lovis Corinth (11.7.-19.10.2008, Museum der bildenden
Künste, Leizpig)
- Hiroshi Sugimoto (4.7.-5.10.2008, Neue National-
galerie, Berlin)
- Julian Opie (11.6.-21.9.2008, MAK, Wien)
- Richard Serra (14.6.-14.9.2008, Kunsthaus Bregenz)
Es diskutieren:
- Ursula Bode (Journalistin, Essen)
- Carla Schulz-Hoffmann (Leiterin Pinakothek der
Moderne, München)
- Stephan Berg (Direktor Kunstmuseum Bonn)
- Julian Heynen (Künstlerischer Leiter der K21
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf)
Erstausstrahlung


Die Kunst-Experten Ursula Bode, Carla Schulz-Hoffmann, Stephan Berg und Julian Heynen diskutieren pointiert, klar, aber immer kontrovers über aktuelle Ausstellungen und geben einem breiten Publikum einen spannenden Einblick in die Welt der Kunst.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton

Happy Birthday, Madonna

Gestaltung: Michael Constantin
(aus der ORF-Reihe "Clip")
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Zu Beginn meiner Karriere hat man mir gesagt, dass ich kein Talent habe, nicht singen kann und eine Eintagsfliege bin", erinnert sich Madonna Louise Ciccone. Mit fünf Geschwistern in einer streng katholischen Familie in Detroit aufgewachsen, nahm sie als Teenager ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
"Zu Beginn meiner Karriere hat man mir gesagt, dass ich kein Talent habe, nicht singen kann und eine Eintagsfliege bin", erinnert sich Madonna Louise Ciccone. Mit fünf Geschwistern in einer streng katholischen Familie in Detroit aufgewachsen, nahm sie als Teenager Ballett- und Klavierunterricht. 1984 gelang ihr mit "Like a Virgin" der internationale Durchbruch. Heute ist sie siebenfache Grammy-Preisträgerin und wurde im März 2008 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Im April veröffentlichte sie mit "Hard Candy" ihr elftes Studio-Album.
"Happy Birthday, Madonna" präsentiert aus dem aktuellen Album die Auskopplung "4 Minutes" sowie Hits aus allen Schaffensperioden des vielseitigen Superstars.

Mit "Happy Birthday, Madonna" gratuliert 3sat der Sängerin Madonna zum 50. Geburtstag am 16. August.

(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton

Moisasurs Zauberfluch

Zauberspiel in zwei Aufzügen von Ferdinand Raimund

Darsteller:
Hoanghu/HansJakob Seeböck
AlzindeLuzia Nistler
Karambuco/RossiGottfried Schwarz
Ossa/TrautelErika Mottl
MirzaRita Nikodim
ArielAnna Fischer
GluthanChristian Futterknecht
Genius der VergänglichkeitErnst Grissemann
Genius der TugendMichaela A. Marboe
HänflingGottfried Riedl
Häuptling/KerkermeisterRobert Heger
HassarEva Vaskovich-Fidelsberger
OmarJohannes Wolf
Mansor/GerichtsdienerHeinz A. Boltuch
AktuaDietmar Scharmitzer
AmtmannHeinrich Holzer
Original-Musik von Philipp Jakob Riotte
Von den Raimundspielen Gutenstein 2005
Inszenierung: Ernst Wolfram Marboe
Fernsehregie: Andreas Baumgarten

Ganzen Text anzeigen
Alzinde, die Königin des Diamantenreichs, verliert den Kampf gegen Moisasur, den Dämon des Übels. Er verbannt sie als altes Weib ins finstere Rattental. Nach vielen Heimsuchungen wird sie schließlich durch Hoanghu, ihren königlichen Gemahl, mit Hilfe des Genius der ...
(ORF)

Text zuklappen
Alzinde, die Königin des Diamantenreichs, verliert den Kampf gegen Moisasur, den Dämon des Übels. Er verbannt sie als altes Weib ins finstere Rattental. Nach vielen Heimsuchungen wird sie schließlich durch Hoanghu, ihren königlichen Gemahl, mit Hilfe des Genius der Tugend aus den Armen des Genius der Vergänglichkeit befreit. - Ein Zaubermärchen in zwei Aufzügen von Ferdinand Raimund.
(ORF)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)

Sendeende: 6:00 Uhr