Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 5. August
Programmwoche 32/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05

Endstation Hoffnung

Alltag in der Unfallklinik

Film von Eckhard Garczyk und Gabi Uitz

(aus der ARD-Reihe "Reportage am Sonntag")

Ganzen Text anzeigen
Ein schwerer Unfall - ob mit dem Auto, im Haushalt, im Betrieb oder beim Sport - kann jeden treffen. Eine Tatsache, die man gern verdrängt. Für den 19-jährigen Peter ist es Realität: Er wurde von einem Auto angefahren und ist seither vom Hals an abwärts gelähmt. Der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein schwerer Unfall - ob mit dem Auto, im Haushalt, im Betrieb oder beim Sport - kann jeden treffen. Eine Tatsache, die man gern verdrängt. Für den 19-jährigen Peter ist es Realität: Er wurde von einem Auto angefahren und ist seither vom Hals an abwärts gelähmt. Der Krankenpfleger Michael Kellert hilft Peter in der Unfallklinik Murnau, diese Tatsache zu verarbeiten. Viele Monate verbringt Peter in der Klinik, Kellert und seine Kollegen sind in dieser Zeit seine wichtigsten Bezugspersonen. Hoffen, das für manche schon etwas abgegriffene Wort, wird für Peter zur täglichen Überlebensübung.
Eckhard Garczyk und Gabi Uitz zeigen den Arbeitsalltag von Krankenpflegern in einer Unfallklinik - eine Welt zwischen Tod und Leben, zwischen Verzweiflung und Mut.
(ARD/BR)


6:35
Stereo-Ton

service: gesundheit

Selbstmedikation - Wo sind die Grenzen

einer Selbstbehandlung?

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Vorratshaltung

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Dreiteilige Dokumentation von Petra Schulz

1. Killerviren und Bakterien

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Zeichen der Fische

Naturerlebnisse am Wasser

Dokumentation von Barbara Baldauf

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 45.000 Menschen gehen in Niederösterreich ihrer größten Leidenschaft nach: dem Fischen.
Die Dokumentation von Barbara Baldauf gibt Einblicke in die Faszination des Fischens, stellt die schönsten Angel-Reviere des Landes vor und präsentiert die ...
(ORF)

Text zuklappen
Mehr als 45.000 Menschen gehen in Niederösterreich ihrer größten Leidenschaft nach: dem Fischen.
Die Dokumentation von Barbara Baldauf gibt Einblicke in die Faszination des Fischens, stellt die schönsten Angel-Reviere des Landes vor und präsentiert die unberührte, stille Natur entlang der Flüsse, Teiche und Seen. Der Bogen spannt sich dabei von den Tälern im Süden Niederösterreichs mit ihren kristallklaren Gebirgsflüssen über den Erlauf- und den Lunzer See bis zum Naturpark Ötscher-Tormäuer zur Donau und zu den zahlreichen Teichen im Waldviertel. Zu sehen sind Profi-Fischer, darunter die besten Fliegenfischer Österreichs, aber auch Hobby-Angler, die mit Leib und Seele diesem Freizeitvergnügen nachgehen. "Im Zeichen der Fische" beleuchtet auch ökologische und wirtschaftliche Aspekte: Wie und warum setzen sich Fischereiverbände für die Erhaltung des Lebensraumes Wasser ein? Warum ist es wichtig, den Bestand gefährdeter Fischarten wie Äsche und Huchen zu sichern - und wie ist das gelungen?
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Paradies vor der Tür

Niederösterreichische Gartenschau 2008

Bericht von Manuela Matl

Ganzen Text anzeigen
Die Niederösterreichische Landesgartenschau 2008 zeigt unter dem Titel "Die Garten Tulln" auf einem zehn Hektar großen Areal 42 Mustergärten und Erlebnispfade, die den Besuchern Anregungen für ihre eigene Grün-Oase geben. Rund um die Schau gibt es zahlreiche ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Niederösterreichische Landesgartenschau 2008 zeigt unter dem Titel "Die Garten Tulln" auf einem zehn Hektar großen Areal 42 Mustergärten und Erlebnispfade, die den Besuchern Anregungen für ihre eigene Grün-Oase geben. Rund um die Schau gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Workshops für Hobby-Gärtner. "Die Garten Tulln" gibt auch Tipps für die Begrünung von Dächern, Balkonen und Terrassen. Höhepunkt der Landesgartenschau ist der Baumwipfelweg - ein Aussichtsturm, der in 30 Meter Höhe einen atemberaubenden Blick über das Areal der Schau, aber auch über den Auwald bis zur Donau bietet. In der Außenstelle der Landesgartenschau im Schlosspark von Grafenegg sind auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar verschiedene Laub- und Nadelbaumarten zu sehen.
Der Film von Manuela Matl zeigt Höhepunkte der Niederösterreichischen Landesgartenschau 2008 in Tulln und besucht auch ihre Außenstelle im Schlosspark von Grafenegg.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
VPS 11:59

Stereo-Ton

Harmonie und Ekstase - Der Geiger Julian Rachlin

Porträt von Silvana Meixner

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Der Violinist Julian Rachlin, 1974 in Litauen geboren, begeistert das Publikum seit zwei Jahrzehnten in den großen Konzertsälen der Welt. Im Alter von sechs Jahren begann er mit dem Geigenunterricht. Bereits sieben Jahre später erntete er international Lobeshymnen, als ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Violinist Julian Rachlin, 1974 in Litauen geboren, begeistert das Publikum seit zwei Jahrzehnten in den großen Konzertsälen der Welt. Im Alter von sechs Jahren begann er mit dem Geigenunterricht. Bereits sieben Jahre später erntete er international Lobeshymnen, als er den "Young Musician of the Year"-Preis in Amsterdam gewann.
Bei seinem sechsten Kammermusik-Festival in Dubrovnik, wo Julian Rachlin im Spätsommer 2006 unter dem Titel "Julian Rachlin & Friends" mit Weltvirtuosen wie Mischa Maisky, Maxim Vengerov, Janine Jansen und Itamar Golan musizierte, befragte Silvana Meixner ihn zu seinem Leben und seiner Arbeit.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin

Moderation: Michael Matting


Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

100 Millionen Karat

Die Diamantendynastie Oppenheimer

Film von Wolfgang Landgraeber und Friedrich W. Zimmermann

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Gute Reise: Argentinien

Von Gauchos, Tangotänzern und den Indianern der Anden

Film von Michael Mattig-Gerlach und Michael Weber

(aus der ARD-Reihe "Planet Erde")

Ganzen Text anzeigen
Tropische Urwälder, 6.000 Meter hohe Bergketten, die trockene Pampa, das karge Hochland der Anden und eisige Gletscherregionen: Argentinien, das zweitgrößte Land Südamerikas, kennzeichnen geografische Unterschiede, die kaum größer sein könnten. Die Puna, die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Tropische Urwälder, 6.000 Meter hohe Bergketten, die trockene Pampa, das karge Hochland der Anden und eisige Gletscherregionen: Argentinien, das zweitgrößte Land Südamerikas, kennzeichnen geografische Unterschiede, die kaum größer sein könnten. Die Puna, die Hochtäler der Anden, die dem Menschen auf 4.000 Metern Meereshöhe viel abverlangen, gehören in ihrer kargen Schönheit zu den aufregendsten Zielen Argentiniens.
Die Reise durch Argentinien startet im Moloch Buenos Aires, führt weiter in die Weinbaumetropole Mendoza, folgt zu Pferd den Spuren der einstigen Andenarmee, und taucht ein in die Winterwelt des fast 7.000 Meter hohen Aconcaguas. Im Nordwesten des Landes geht es mit dem Geländewagen über staubigen Pisten durch die Puna.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gauchos

Film von Ray Müller

(aus der ARD-Reihe "Planet Erde")

Ganzen Text anzeigen
Noch immer gibt es in Argentinien rund 100.000 Gauchos. Obwohl sie nur einfache Landarbeiter sind, genießen sie in ihrer Heimat hohes Ansehen und gelten als Symbol der nationalen Identität. Doch obwohl sie den gleichen Job machen wie ihre amerikanischen Kollegen, haben ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Noch immer gibt es in Argentinien rund 100.000 Gauchos. Obwohl sie nur einfache Landarbeiter sind, genießen sie in ihrer Heimat hohes Ansehen und gelten als Symbol der nationalen Identität. Doch obwohl sie den gleichen Job machen wie ihre amerikanischen Kollegen, haben die argentinischen Cowboys nicht so ein glamouröses Image: Sie wurden nie in Hollywoodfilmen glorifiziert, und keine Zigarettenwerbung hat ihren Lebensstil weltweit vermarktet. Fleisch ist als Mahlzeit keineswegs selbstverständlich. Geschlachtet wird nur alle 14 Tage. Wenn es kein Fleisch gibt, müssen die Familien mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln auskommen, was für einen Gaucho eigentlich unter seiner Würde ist. Doch sie haben keine Wahl: Die Männer verdienen zwischen 50 und 100 Euro im Monat, davon müssen sie oft eine Familie mit acht Kindern ernähren. Die großen "Estancias" gehören den Großgrundbesitzern aus Buenos Aires, und selbst der "Chef" der Farm, der "Patron", ist dort nur ein Angestellter.
Die Dokumentation von Ray Müller begleitet Gauchos bei ihrer Arbeit im Rinderland Argentinien, dem größten Fleischproduzenten der Welt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30

Gute Reise: Brasiliens Norden

Film von Michael Mattig-Gerlach und Michael Weber

Ganzen Text anzeigen
Brasiliens Norden wurde vom Massentourismus noch nicht entdeckt, hat vielleicht aber gerade deshalb besonders Schönes und Interessantes zu bieten. Zwar nähert man sich brasilianischer Lebensart zunächst ganz gewöhnlich in Rio de Janeiro und genießt die Aussicht auf ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Brasiliens Norden wurde vom Massentourismus noch nicht entdeckt, hat vielleicht aber gerade deshalb besonders Schönes und Interessantes zu bieten. Zwar nähert man sich brasilianischer Lebensart zunächst ganz gewöhnlich in Rio de Janeiro und genießt die Aussicht auf Zuckerhut und die berühmte Copacabana. Mit Geländewagen und Amazonasdampfer kann man abenteuerliche Entdeckungsreisen in den brasilianischen Urwald machen. Dort, unweit der alten Amazonasmetropole Manaus mit ihren extravaganten Bauten früherer Kautschukbarone, stehen Dschungel-Lodges in noch beinahe unberührter Natur. Abseits ausgetretener Touristenpfade liegt die alte Wildweststadt Porto Velho, die ein beeindruckendes Relikt aus der Kautschuk-Ära zu bieten hat: die Madeira-Marmoré-Eisenbahn. Badefreuden kann man in Alter do Chao genießen, einem Ort am Rio Tapajós, nostalgisches Großstadtflair hingegen in Belém, der äquatornahen Handelsmetropole an der Mündung des Amazonas.
Der Film von Michael Mattig-Gerlach und Michael Weber stellt Brasiliens Norden vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
16:9 Format

Malerische Reise in Brasilien

Film von H. Jürgen Grundmann

(aus der ARD-Sendereihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Er war der Erste, der den Europäern ein Bild von Brasilien vermittelte: Moritz Rugendas, aus alter Augsburger Malerfamilie stammend, hatte von 1821 bis 1825 an einer vom russischen Zaren entsandten Expedition teilgenommen. Die Reise begann in Rio de Janeiro und endete in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er war der Erste, der den Europäern ein Bild von Brasilien vermittelte: Moritz Rugendas, aus alter Augsburger Malerfamilie stammend, hatte von 1821 bis 1825 an einer vom russischen Zaren entsandten Expedition teilgenommen. Die Reise begann in Rio de Janeiro und endete in Ouro Preto, einer der schönsten Barockstädte Brasiliens. Die Bilder vom Alltag des Landes, die Rugendas nach Europa mitbrachte - rund 500 an der Zahl - waren Grundlage für sein lithographisches Werk "Malerische Reise durch Brasilien". Rugendas bildhafter Reisebericht ist noch heute ein unersetzliches Dokument der Völkerkunde, genau beobachtet und von hohem Kunstwert.
Auf den Spuren von Moritz Rugendas Expedition sucht "Malerische Reise in Brasilien" nach ähnlichen Motiven, wie sie der malende Chronist mit großer Detailtreue ins Bild gesetzt hat.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Einstein-Projekt

Sechsteilige Reihe von Ralph Ludwig

1. Die frühen Jahre

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 2205: Die Relativitätstheorie wird gerade 300 Jahre alt, und Einsteins Todestag jährt sich zum 250. Mal. Dr. Schneller und Dr. Mayer - zwei Wissenschaftler aus der Zukunft - recherchieren das Leben und das Werk von Albert Einstein. Frau Dr. Schneller reist ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Jahr 2205: Die Relativitätstheorie wird gerade 300 Jahre alt, und Einsteins Todestag jährt sich zum 250. Mal. Dr. Schneller und Dr. Mayer - zwei Wissenschaftler aus der Zukunft - recherchieren das Leben und das Werk von Albert Einstein. Frau Dr. Schneller reist zurück in die Vergangenheit und trifft dort persönlich auf Einstein. Denn Zeitreisen sind möglich im Jahr 2205.
Die sechsteilige Reihe "Das Einstein-Projekt" transportiert über den Umweg in die Zukunft das vergangene Leben des großen Physikers und Nobelpreisträgers Albert Einstein in die Gegenwart. Die damalige Zeit und die Person Albert Einstein werden durch eine ungewöhnliche Mixtur von Spielszenen und Originalmaterial greifbar und lebendig. Die erste Folge führt in das Jahr 2205.

Die zweite Folge der sechsteiligen Reihe "Das Einstein-Projekt" zeigt 3sat am kommenden Dienstag, 12. August, um 17.00 Uhr. Ab der dritten Folge zeigt 3sat "Das Einstein-Projekt" mittwochs um 17.00 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Bewegliche Ziele

Die Zukunft unserer Bildung

Film von Thomas Palzer

Ganzen Text anzeigen
Fünf Basiskompetenzen muss die Schule der Zukunft vermitteln: Lesen, mathematische Anwendungen, Englisch als globale Verkehrssprache, IT-Kenntnisse und die Fähigkeit zur Selbstorganisation. Doch mit der Schule hört das Lernen nicht auf. Lernen wird immer mehr zur ...

Text zuklappen
Fünf Basiskompetenzen muss die Schule der Zukunft vermitteln: Lesen, mathematische Anwendungen, Englisch als globale Verkehrssprache, IT-Kenntnisse und die Fähigkeit zur Selbstorganisation. Doch mit der Schule hört das Lernen nicht auf. Lernen wird immer mehr zur Lebensaufgabe - als Kapital für jeden Einzelnen sowie für die Produktivität der Wirtschaft. Letztere, sagt Bildungsforscherin Ursula Staudinger von der internationalen "Jacobs University" in Bremen, "werden wir nur erhalten können, wenn es uns in Zukunft gelingt, die Über-40-Jährigen, die Über-50-Jährigen und irgendwann auch die Über-60-Jährigen im Weiterbildungsprozess zu halten." Aber lebenslanges Lernen wird nicht nur unser Leben, sondern auch die Institutionen verändern, die sich um unsere Bildung kümmern: die Kindergärten, Tagesstätten, Schulen und Universitäten. "Auch Lehrer werden sich lebenslang fortbilden müssen - und zwar so, dass es den Bedürfnissen entspricht, die in den Schulen vorliegen. Wir brauchen mehr maßgeschneiderte Angebote - für Schulen in sozialen Brennpunkten sowie für Eliteschulen", meint die Bildungsforscherin Petra Stanat von der Universität Erlangen-Nürnberg. Am Ende mag im besten Fall ein Menschenbild stehen, von dem schon Leonardo da Vinci träumte: Das Bild von einem Menschen, das Wissenschaftler, Ingenieur und Künstler zugleich ist.
"Z wie Zukunft: Bewegliche Ziele" zeigt, wie sich Bildung und Lernen in Zukunft verändern werden und müssen. Mit der sechsteiligen Reihe "Z wie Zukunft" blickt 3sat auf die wesentlichen Fragen unserer Gesellschaft im beginnenden 21. Jahrhundert: Wie werden wir leben, lernen, arbeiten?


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Dreiteilige Dokumentation von Petra Schulz

2. Schreckliche Stiche

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr reisen mehr als vier Millionen Deutsche in die Tropen, und rund 1.000 von ihnen kommen mit Malaria wieder nach Hause. Trotz Intensivmedizin sterben in Deutschland pro Jahr etwa 20 Menschen an Malaria, denn nicht immer wird diese auch rechtzeitig erkannt. ...

Text zuklappen
Jedes Jahr reisen mehr als vier Millionen Deutsche in die Tropen, und rund 1.000 von ihnen kommen mit Malaria wieder nach Hause. Trotz Intensivmedizin sterben in Deutschland pro Jahr etwa 20 Menschen an Malaria, denn nicht immer wird diese auch rechtzeitig erkannt. Jährlich infizieren sich 500 Millionen Menschen mit Malaria, täglich sterben in Afrika 3.000 Kinder unter fünf Jahren daran. Tropenkrankheiten wie Malaria, Dengue, Chikungunya, Gelbfieber, Schlafkrankheit und West-Nil-Fieber haben eines gemeinsam - sie werden von Stechmücken übertragen. Bis heute suchen Forscher mit Hochdruck nach Medikamenten und Impfstoffen gegen diese tödlichen Krankheiten. Denn die gefährlichen Mückenstiche beschränken sich längst nicht mehr auf die Tropen.
Die dreiteilige Reihe "Tropenfieber" berichtet über Herkunft und Ausbreitung von tropischen Krankheiten, den aktuellen Stand der Forschung und die Gefahren, die drohen. In dieser Folge besucht Petra Schulz Forschungszentren in Kenia und Deutschland.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

"Wie tickt China?" - Dreiteilige Reportagereihe
Teil 3: Zwischen Harmonie und Ausbeutung - Körperkult in China


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Stück vom Glück

Fernsehfilm, Deutschland 2001

Darsteller:
Frank HallerKlausjürgen Wussow
Jochen BelowWolfgang Stumph
Regina KöhlerJutta Speidel
Hans Hermann WalkerWolf Roth
KolouschekGunter Berger
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Rolf-René Schneider
Regie: Rolf von Sydow

Ganzen Text anzeigen
Entertainer Frank Haller, ein Mann voller Charme und Witz, und sein temperamentvoller Manager Jochen Below sind ganz oben auf der Leiter des Erfolgs. Doch als Hallers Frau aus Einsamkeit Selbstmord begeht, verlässt Haller der Erfolg. Also versucht Below, Haller eine ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Entertainer Frank Haller, ein Mann voller Charme und Witz, und sein temperamentvoller Manager Jochen Below sind ganz oben auf der Leiter des Erfolgs. Doch als Hallers Frau aus Einsamkeit Selbstmord begeht, verlässt Haller der Erfolg. Also versucht Below, Haller eine zweite Karriere aufbauen. Nicht nur das erfordert Belows ganzen Einsatz - Below wird außerdem auch noch von dem skrupellosen Geldverleiher Kolouschek verfolgt, dem er Geld schuldet, und schließlich will Below die Achtung von Frau und Tochter wiedergewinnen. Doch schnell muss Below erkennen: Wer in der Showbranche einmal draußen ist, kommt so schnell nicht wieder rein. Und wenn dem Künstler das Selbstvertrauen fehlt, ist auch der gewiefteste Manager fast machtlos. Die einzige Chance ist Belows Geheimwaffe Regina Köhler. Below setzt sie auf Haller an, um für ein berufliches und privates Comeback zu sorgen.
"Ein Stück vom Glück" ist die Geschichte einer Männerfreundschaft im harten Show-Business.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:45
16:9 Format

Erbe der Menschheit

Hiroshima, Japan

Die Bombe und die Zeit

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Japan hat ein besonderes Verhältnis zur Zeit. Tempo, Pünktlichkeit - für die Japaner ist Leistung Arbeit in der Zeit. Doch einmal blieb die Zeit stehen: Am 6. August 1945, um 8.15 Uhr am Morgen. Die USA hatten ihre erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen. Danach war ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Japan hat ein besonderes Verhältnis zur Zeit. Tempo, Pünktlichkeit - für die Japaner ist Leistung Arbeit in der Zeit. Doch einmal blieb die Zeit stehen: Am 6. August 1945, um 8.15 Uhr am Morgen. Die USA hatten ihre erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen. Danach war das alte Japan untergegangen, und ein neues Zeitalter hatte begonnen. Seit 1996 gehört die Ruine der alten Industrie- und Handelskammer Hiroshima zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein seltsames Wahrzeichen in einer seltsamen Welt. Die USA waren gegen den Eintrag Hiroshimas in die UNESCO-Liste. Nach dem Krieg ist Hiroshima völlig neu erbaut worden und heute eine geschäftige Großstadt. Der Friedenspark von Hiroshima, der dem Atombombendom gegenüberliegt, war einst ein gemütliches Viertel mit Holzhäusern, Winkelgassen und Tempel. Heute spannen sich die Flügel des Friedens-Gedächtnis-Museums über den Park. Die Atombombenopfer, die es noch immer gibt, leben zurückgezogen. Sie passen nicht recht in das moderne Japan.
Ein Besuch in Hiroshima.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Rana's Wedding

Spielfilm, Palästina 2002

Darsteller:
RanaClara Khoury
KhalilKhalifa Natour
RamzyIsmael Dabbag
StandesbeamterWalid Abed Elsalam
FreundSami Metwasi
u.a.
(Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 84 Minuten
Regie: Hany Abu-Assad

Ganzen Text anzeigen
Die 18-jährige Rana wird in Jerusalem von ihrem arabischen Vater vor die Wahl gestellt: entweder das Exil - mit dem gebuchten Flug am Nachmittag - oder eine arrangierte Heirat. Aber Rana hat schon einen Wunschkandidaten für ihre Hochzeit. Ihre einzige Chance: Sie muss ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die 18-jährige Rana wird in Jerusalem von ihrem arabischen Vater vor die Wahl gestellt: entweder das Exil - mit dem gebuchten Flug am Nachmittag - oder eine arrangierte Heirat. Aber Rana hat schon einen Wunschkandidaten für ihre Hochzeit. Ihre einzige Chance: Sie muss bis zum Abend mit ihm verheiratet sein. Doch der Auserwählte weiß noch nichts von seinem Glück. Also muss Rana ihren heimlichen Schwarm erst einmal finden - und dann überzeugen. Die Suche nach ihm gleicht einem Albtraum: Taxis und Busse werden von Soldaten angehalten, der Geistliche, der die Trauung vornehmen soll, ist verschwunden, die Verwandten sind in alle Winde verstreut, und die Formulare sind zu kompliziert. Doch Rana geht auf die Barrikaden, begehrt gegen die islamischen Gesetze und die israelischen Kontrollen auf und gibt bei allem kollektiven Unglück ihr eigenes Glück nicht auf.
Der Film zeigt den Nahostkonflikt aus der Perspektive eines verliebten Teenagers.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

1-2-3 Moskau. ln 7 Tagen durch Osteuropa

Fünfteilige Reihe von Irina Enders

2. Vilnius

Ganzen Text anzeigen
Eine Wettfahrt von Berlin nach Moskau. 3.000 Kilometer. Sieben Tage. Fünf Städte. Zwei 123er Coupés. Katrin Bauerfeind kämpft sich mit verbaler Schlagfertigkeit und vollem Körpereinsatz durch die Weiten des östlichen Europas. Ihr Kontrahent Henning Wehland, Sänger ...

Text zuklappen
Eine Wettfahrt von Berlin nach Moskau. 3.000 Kilometer. Sieben Tage. Fünf Städte. Zwei 123er Coupés. Katrin Bauerfeind kämpft sich mit verbaler Schlagfertigkeit und vollem Körpereinsatz durch die Weiten des östlichen Europas. Ihr Kontrahent Henning Wehland, Sänger der deutschen Rockinstitution H-BLOCKX, geht mit unerschütterlichem Humor ins Rennen.
Tag 3: Per Videobotschaft wurde Henning nach Vilnius eingeladen. Was ihn nach zwei Tagen Autofahrt genau erwarten wird, ahnt er nicht. Am Stadtrand von Vilnius trifft er DJ Paulius, der ihn in ein Sinti- und Roma-Dorf mitnimmt. Dort lebt Bango, ein Musiker, mit dem Paulius seit Jahren ein elektronisches Musikprojekt betreibt. Gemeinsam fahren Bango, Paulius und Henning zum Studio. Unterwegs und im Tonstudio improvisieren die drei Vollblutmusiker a capella. Katrin hat sich inzwischen auf den Weg nach Lettland gemacht. Aus Riga hat sie die Einladung des Starkochs Martins Ritins erhalten. Sie will die 600 Kilometer bis zur Zwischenstation an einem Tag schaffen. Henning wird durch eine weitere Botschaft aus den Gesangsproben gerissen. Es gilt, Uzupis, den alternativen Stadtteil von Vilnius, zu erkunden und später Dima und Egle zu treffen, die Mitglieder einer Jazz-Lounge-Band sind. Der Club Tamsta, bekannt für außergewöhnlich guten Jazz, ist Treffpunkt und Ausklang des Abends. Eine neue Videobotschaft aus Tallinn erinnert Henning daran, das er noch viele Kilometer vor sich hat.


Seitenanfang
0:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
1:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
1:50
VPS 01:49

Stereo-Ton

Harmonie und Ekstase - Der Geiger Julian Rachlin

(Wiederholung von 12.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton

nix wie raus

Kärnten und die Steiermark: Österreichs schöner Süden


"nix wie raus", das Reisemagazin des Hessischen Rundfunks, beschäftigt sich mit einer Region weltweit und stellt Land und Leute vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Landschaften des Nordens:

Die Vorpommersche Boddenlandschaft

1000 Jahre sind wie ein Augenblick

Film von Gudrun Brigitta Nöh

Ganzen Text anzeigen
Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist ein Refugium für die Tier- und Pflanzenwelt. Zum Territorium des größten Nationalparks an der deutschen Ostseeküste zählen Hiddensee, die Westküste Rügens und die Halbinsel Darß-Zingst. Wind und Wellen bestimmen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist ein Refugium für die Tier- und Pflanzenwelt. Zum Territorium des größten Nationalparks an der deutschen Ostseeküste zählen Hiddensee, die Westküste Rügens und die Halbinsel Darß-Zingst. Wind und Wellen bestimmen jeden Tag die Küstenlinie neu. Seit Jahrtausenden hält der Prozess von Landabtrag und Landgewinnung an und lässt Nehrungen, Buchten, Strandseen, Dünen und Windwatt entstehen. Der Bodden ist eine buchtenreiche Lagune, ein flaches Gewässer. Der Name kommt aus dem Niederdeutschen und bedeutet "Grund" oder "Boden". Tausende Kraniche finden dort ihren Schlafplatz, und auf der kleinen Barther Oie werden etwa 110 Vogelarten von ehrenamtlichen Vogelwärtern geschützt. Der Seeadler ist auch wieder auf Höhenflug. Im Darßwald hat er seinen Horst an verborgenen Orten.
Der Film von Gudrun Brigitta Nöh geht mit Vogelschützern und Tauchern auf eine Entdeckungsreise im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Woher kommt die Welt?

Die Entstehung des Kosmos

Film von Gabi Schlag

Ganzen Text anzeigen
Existierte das Universum schon immer? Oder ist es irgendwann entstanden? Und wenn es irgendwann entstanden ist, was war dann davor? Gibt es noch andere Universen? Menschheitsfragen, die noch immer ohne abschließende Antwort bleiben. Zumindest sind sich heute fast alle ...

Text zuklappen
Existierte das Universum schon immer? Oder ist es irgendwann entstanden? Und wenn es irgendwann entstanden ist, was war dann davor? Gibt es noch andere Universen? Menschheitsfragen, die noch immer ohne abschließende Antwort bleiben. Zumindest sind sich heute fast alle Wissenschaftler der Welt einig, dass das Universum mit dem sogenannten Urknall entstanden ist. Damit ist auch klar, dass sich das gesamte Weltall ausdehnt - wie ein Luftballon, der aufgeblasen wird. Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching reicht das nicht aus: "Wir kennen zwar die Zusammensetzung des Universums, aber eigentlich wissen wir nichts. Alles was wir haben, sind Hilfskonstruktionen, Erklärmodelle, die vielleicht gar nicht zutreffen." Ist also mit diesem Standardmodell die Entstehung des Kosmos gar nicht hinreichend erklärt? Kann es wirklich sein, dass aus dem absoluten Nichts etwas entstanden ist? Allerdings sei der Urknall keine Explosion, so Thomas Lesch vom Institut für angewandte Physik der LMU München. "Bei einer Explosion zerplatzt ein Körper in einem bestimmten Punkt der Raumzeit. Beim Urknall aber beginnt die Raumzeit. Daher ist die Bezeichnung 'Anfangssingularität' treffender. Wer aber kann sich eine 'Anfangssingularität' vorstellen?"
Die Dokumentation "Woher kommt die Welt?" dringt in die Tiefen menschlicher Forschung, die bisherige Grenzen verlässt.


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Wer ist "Ich"?

Entsteht ein neues Menschenbild?

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigen
Die moderne Hirnforschung ist dabei, in die innersten Sphären des Menschseins vorzudringen. Sie will Erklärungen finden für die Funktionen, die den Menschen ausmachen: Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Intentionen: kurz, für das Bewusstsein. Das große Rätsel für die ...

Text zuklappen
Die moderne Hirnforschung ist dabei, in die innersten Sphären des Menschseins vorzudringen. Sie will Erklärungen finden für die Funktionen, die den Menschen ausmachen: Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Intentionen: kurz, für das Bewusstsein. Das große Rätsel für die Hirnforschung ist immer noch: Wie funktioniert das Zusammenspiel der unterschiedlichen Hirnregionen? Woher weiß das Gehirn bei den permanenten Signalen zwischen den Neuronen, welche Informationen zum gleichen Objekt, zum gleichen Gedanken gehören? Und wie entsteht aus dem allen das Bewusstsein, das "Ich"? Christof Koch, einer der bekanntesten Hirnforscher der Welt, sucht nach Antworten: "Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke." Aber es seien Naturgesetze, die alle Gehirnprozesse bestimmen. Nicht der Mensch mit seinem bewussten Willen entscheide, sondern sein Gehirn. Demnach werde der Wille zwar als frei erlebt, aus Sicht der Naturwissenschaft gebe es ihn so nicht. Nur wenn das so ist, was bedeutet das für die traditionelle Vorstellung von Körper und Seele? Hat der Mensch einen unabhängigen Geist und falls in der Tat nicht, dann ist es nur noch schwer vorstellbar, dass es Erfahrung, Denken und Gefühle auch noch nach dem Tod des zugehörigen Organismus geben könnte. "Die unsterbliche Seele hätte dann für viele ausgedient. Wir müssten uns als radikal sterbliche Wesen betrachten", sagt Thomas Metzinger, Neurophilosoph. "Wir bewegen uns derzeit auf ein grundlegend neues Verständnis dessen zu, was es heißt, Mensch zu sein - und wir wissen noch nicht, wie dieses neue Menschenbild genau aussieht und wie wir damit umgehen sollen."
Die Dokumentation "Wer ist 'Ich'? Entsteht ein neues Menschenbild?" stellt Forscher vor, die mit ihrer Arbeit analog zum Wirken Max Plancks bisherige Grenzen überschreiten und möglicherweise zu einem neuen Weltbild beitragen.


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.