Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 23. Juli
Programmwoche 30/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Tiere als Therapeuten

Ein Pflegeheim geht neue Wege

Film von Marianne Pletscher

Ganzen Text anzeigen
Die Bewohner des Pflegezentrums Schwarzenburg im Schweizer Kanton Freiburg sind vor allem ehemalige Bauern, die ihr Leben lang eine intensive Beziehung zu Tieren hatten. Vor drei Jahren hat das Heim auf vielfachen Wunsch einen Kleinzoo eingerichtet. Nach ersten ...

Text zuklappen
Die Bewohner des Pflegezentrums Schwarzenburg im Schweizer Kanton Freiburg sind vor allem ehemalige Bauern, die ihr Leben lang eine intensive Beziehung zu Tieren hatten. Vor drei Jahren hat das Heim auf vielfachen Wunsch einen Kleinzoo eingerichtet. Nach ersten organisatorischen und hygienischen Bedenken steht nun das ganze Pflegeteam voll hinter dem Projekt, denn der Effekt ist erstaunlich: Die Menschen brauchen weniger Medikamente, sind vergnügter, weniger nervös und gehen öfter ins Freie.
Marianne Pletscher macht in ihrem Film deutlich, wie sehr Tiere den Alltag von Pflegebedürftigen bereichern.


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Also sprach das Meerschweinchen

Die wunderbare Welt der Tierversteher

Reportage von Pino Aschwanden

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Können Tiere sagen, wo es ihnen weh tut? Was ihr Lieblingsessen ist? Wie sie über das Leben denken? Immer mehr Schweizerinnen behaupten, dass sie es können. Jährlich besuchen über 1.000 Frauen Kurse in Tierkommunikation, Männer sucht man meist vergebens. Die ...

Text zuklappen
Können Tiere sagen, wo es ihnen weh tut? Was ihr Lieblingsessen ist? Wie sie über das Leben denken? Immer mehr Schweizerinnen behaupten, dass sie es können. Jährlich besuchen über 1.000 Frauen Kurse in Tierkommunikation, Männer sucht man meist vergebens. Die Teilnehmerinnen lernen mit Hunden, Katzen, Meerschweinchen und anderen Tieren gute Gespräche zu führen.
Pino Aschwanden begleitet Helen Gerber, eine der erfolgreichsten Tierkommunikatorinnen, konsultiert verblüffte Tierärzte und befragt Frauen, die plötzlich Tiere reden hören.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Spülmaschine der Josephine Cochran

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Sex und Sport

Hans Krankl und Dieter Moor präsentieren "Playing Away"

Eine Pop-Oper in zwei Akten von Benedict Mason

Darsteller:
La LolaRebecca von Lipinski
Terry BondHubert Francis
CynthiaClaire Wild
u.a.
Es spielt das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
unter der Leitung von Rossen Gergov
Aufzeichnung aus dem Festspielhaus St. Pölten, Juni 2008
Inszenierung: David Pountney

Ganzen Text anzeigen
Fußballstar David Beckham und seine Frau Victoria sind längst in den Olymp der Pop-Ikonen aufgestiegen. Sport, Sex und Big Money heißt heute die Dreifaltigkeit im internationalen Fußball.
Die englische Pop-Oper "Playing away" von Benedict Mason ist eine amüsante ...
(ORF)

Text zuklappen
Fußballstar David Beckham und seine Frau Victoria sind längst in den Olymp der Pop-Ikonen aufgestiegen. Sport, Sex und Big Money heißt heute die Dreifaltigkeit im internationalen Fußball.
Die englische Pop-Oper "Playing away" von Benedict Mason ist eine amüsante Parodie auf die Welt der Beckhams. Hans Krankl und Dieter Moor moderieren.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer live zeitversetzt aus Bregenz

Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2008

Macht und Musik

Aus dem Großen Festspielhaus in Bregenz

Ganzen Text anzeigen
Zum Auftakt der Bregenzer Festspiele präsentieren die Wiener Symphoniker Auszüge aus dem diesjährigen Festspielprogramm, das besonderes Augenmerk auf das Schaffen des österreichischen Komponisten Ernst Krenek (1900 - 1991) legt. Die Eröffnungsrede hält ...
(ORF)

Text zuklappen
Zum Auftakt der Bregenzer Festspiele präsentieren die Wiener Symphoniker Auszüge aus dem diesjährigen Festspielprogramm, das besonderes Augenmerk auf das Schaffen des österreichischen Komponisten Ernst Krenek (1900 - 1991) legt. Die Eröffnungsrede hält Bundespräsident Heinz Fischer, zu Wort kommen außerdem unter anderen Festspiel-Chef Günter Romberg und Bundesministerin Claudia Schmied.
3sat zeigt die Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2008 aus dem Großen Festspielhaus in Bregenz.

Am Samstag, 26. Juli, 11.00 Uhr, zeigt 3sat im Rahmen des Festspielsommers live die "Eröffnung der Salzburger Festspiele 2008".
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Innovatives Österreich

Eine Zeitreise mit Erfindungen aus Österreich

Zweiteilige Dokumentation von Roswitha und Ronald P. Vaughan

2. Teil

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Flughafenlöschfahrzeuge aus Linz sind weltweit ebenso ein Begriff wie der "World Energy Award" mit seinem Ursprung in Gmunden. Experten sind sich einig, dass die Alpenrepublik gerade auf dem Sektor der Entwicklung und Herstellung von alternativer Energie-Technik führend ...
(ORF)

Text zuklappen
Flughafenlöschfahrzeuge aus Linz sind weltweit ebenso ein Begriff wie der "World Energy Award" mit seinem Ursprung in Gmunden. Experten sind sich einig, dass die Alpenrepublik gerade auf dem Sektor der Entwicklung und Herstellung von alternativer Energie-Technik führend ist.
Auch der zweite Teil der Dokumentation "Innovatives Österreich" ruft die erfinderische Vergangenheit Österreichs in Erinnerung und vergleicht sie mit der innovativen Gegenwart.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Thalassa

39-teilige Reihe

33. Der schwarze Fluss im Golf von Neapel

Reportage von Ramon Gutierrez, Agnès Gattegno
und Gay Nevers

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Seit Jahrzehnten zieht es die Menschen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Seit Jahrzehnten zieht es die Menschen Süditaliens nach Neapel. Hunderttausende von Zuwanderer stellen die Infrastruktur der Stadt und deren Entwicklung vor gewaltige Belastungen. Die Umweltverschmutzung des Golfs von Neapel ist dabei eines der Hauptprobleme. Während der südliche Teil der Bucht unter extremer Verschmutzung leidet, ist der nördliche Teil des Golfs wieder für die besonders empfindliche Muschelzucht freigegeben.

Im Anschluss, um 14.25 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Folge der 39-teiligen Reihe "Thalassa".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton

Thalassa

39-teilige Reihe

34. Salzkarawanen im Assal-See

Reportage von Alain Barnault, Olivier Bonnet
und Anne Gouraud

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Der Assal-See befindet sich westlich des ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Der Assal-See befindet sich westlich des Golfs von Aden in Ostafrika. Seit einigen hundert Jahren bringen die Nomaden vom Stamm der Afar das Salz des Sees in das Innere Afrikas. Sie wissen nicht, dass sie das Salz in einer tektonisch brisanten Gegend gewinnen. Schon bald könnte sich in ihrem Stammesgebiet ein neues Meer ausdehnen.

Die beiden nächsten Folgen der 39-teiligen Reihe "Thalassa" sendet 3sat am Mittwoch, 30. Juli, ab 14.00 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:05
Videotext Untertitel

Terra X: Der Bernsteinwald

Geheimnisse des Baltischen Meeres

Film von Gudrun Ziegler und Ewa Pytka

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Überfall deutscher Truppen auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 sorgte in den sowjetischen Kinos ein Filmepos für Furore: Sergej Eisensteins "Alexander Newski". Über 30 Minuten lang lässt Eisenstein ein russisches Heer gegen Tausende Ritter des Deutschen ...

Text zuklappen
Nach dem Überfall deutscher Truppen auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 sorgte in den sowjetischen Kinos ein Filmepos für Furore: Sergej Eisensteins "Alexander Newski". Über 30 Minuten lang lässt Eisenstein ein russisches Heer gegen Tausende Ritter des Deutschen Ordens kämpfen und glanzvoll siegen. Die historische Schlacht soll am 5. April 1242 auf dem zugefrorenen Peipussee stattgefunden haben. Bereits frühe russische Chroniken berichten, dass die Ordensritter im berstenden Eis eingebrochen und in den Fluten versunken seien. Unzählige Opfer waren zu beklagen. Kann es wirklich so gewesen sein, oder war eine fantastische Propagandamaschinerie am Werke? Frühe Ordenschroniken berichten allenfalls über ein kleines Scharmützel. Niemand hatte etwas von einer gigantischen Schlacht gehört.
Um dieses und andere Geheimnisse des baltischen Meeres zu lüften, sind für "Terra X" zwei Ordensritter unterwegs. Ihre lange Reise, die im Jahre 1442 tatsächlich stattgefunden hat, beginnt auf der Marienburg im heutigen Polen, seit 1309 Hauptsitz des Ordens. Endstation ist der Peipussee, Schauplatz jener legendären Schlacht. Gleichzeitig suchen sie nach Beweisen für den Wahrheitsgehalt der Geschichten um Alexander Newski. Ein mittelalterliches Roadmovie entlang der Ostseeküste, durch das heutige Litauen, Lettland und Estland.


Seitenanfang
15:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Terra X: Die Jagd nach der Bundeslade

Der verlorene Schatz von Jerusalem

Film von Georg Graffe

Ganzen Text anzeigen
Die Bundeslade der Israeliten gilt als eines der geheimnisvollsten Kultobjekte in der Geschichte der Menschheit. Laut Bibel ließ Moses eine Lade aus Akazienholz anfertigen und mit Gold überziehen. Darin bewahrten die Israeliten auf ihrem Zug von Ägypten ins Gelobte Land ...

Text zuklappen
Die Bundeslade der Israeliten gilt als eines der geheimnisvollsten Kultobjekte in der Geschichte der Menschheit. Laut Bibel ließ Moses eine Lade aus Akazienholz anfertigen und mit Gold überziehen. Darin bewahrten die Israeliten auf ihrem Zug von Ägypten ins Gelobte Land die Steintafeln mit den Zehn Geboten auf. Um etwa 1.000 vor Christus gelangte die Bundeslade nach Jerusalem. Jahrhundertelang stand sie im Allerheiligsten des prächtigen Tempels, den König Salomon errichten ließ. Vor etwa 2.500 Jahren verschwand der legendäre Schrein spurlos. Bis heute suchen Forscher, Abenteurer und Glücksritter nach ihm. Neueste archäologische Entdeckungen lassen die Vermutung zu, dass die Bundeslade im labyrinthischen und bis jetzt kaum erforschten Tunnelsystem unter dem Jerusalemer Tempelberg verborgen sein könnte. Nicht nur das Verschwinden der Bundeslade wirft Fragen auf. Wie sah sie überhaupt aus? Was hat es mit der todbringenden Kraft des Schreins auf sich, von der die Bibel berichtet?
Der Film geht den Rätseln der Reliquie nach.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Terra X: Das geraubte Gold Jahwes

Fahndung nach Jerusalems Tempelschatz

Film von Georg Graffe

Ganzen Text anzeigen
Im Jahre 70 nach Christus eroberte die Armee des römischen Feldherrn Titus Jerusalem. Die Truppen plünderten den Tempel des Herodes - das Haus Jahwes - , zerstörten das zentrale Heiligtum der Juden und raubten die Tempelschätze, das Gold Jahwes. Wenig später ließ der ...

Text zuklappen
Im Jahre 70 nach Christus eroberte die Armee des römischen Feldherrn Titus Jerusalem. Die Truppen plünderten den Tempel des Herodes - das Haus Jahwes - , zerstörten das zentrale Heiligtum der Juden und raubten die Tempelschätze, das Gold Jahwes. Wenig später ließ der siegreiche Heerführer die Schlüsselszene in seinen Triumphbogen in Rom einmeißeln: Legionäre tragen die goldene Menora, den siebenarmigen Leuchter, als Kriegstrophäe durch die Straßen der Ewigen Stadt, ebenso den sogenannten Schaubrottisch. Im Tempel der Friedensgöttin nahe dem Forum Romanum stellten die Römer die geraubten Objekte anschließend auf. Die exotischen Schätze erregten beim Publikum ungeheures Aufsehen, stellten sie doch einen enormen Wert dar. So überliefert es der Schriftsteller Flavius Josephus, ein Jude in römischen Diensten und Augenzeuge der Katastrophe von Jerusalem. Immer wieder versuchen Glücksritter, Historiker und Archäologen, den zahlreichen antiken Hinweisen zu folgen und die verschollenen Heiligtümer aufzuspüren.
Der Film erzählt die Geschichte vom Gold Jahwes - eine Geschichte zwischen Legende und historischen Fakten, zwischen Jerusalem, Rom und Mekka. Eine spannende Reise durch Jahrhunderte, Kontinente und Kulturen - zu berühmten Schauplätzen der drei großen monotheistischen Weltreligionen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Welt der Bettler

Reportage von Christine Grabner und Beate Haselmayer

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Der zwölfjährige Roberto kommt aus einem kleinen Dorf in Rumänien. Seine Eltern haben ihn nach Wien zum Betteln geschickt. Dort lebt er als Teil eines Bettlerclans in einem elenden Massenquartier und ist immer auf der Flucht vor der Polizei.
"Am Schauplatz" ...
(ORF)

Text zuklappen
Der zwölfjährige Roberto kommt aus einem kleinen Dorf in Rumänien. Seine Eltern haben ihn nach Wien zum Betteln geschickt. Dort lebt er als Teil eines Bettlerclans in einem elenden Massenquartier und ist immer auf der Flucht vor der Polizei.
"Am Schauplatz" berichtet vom Schicksal des Bettlerkinds Roberto, das während der Dreharbeiten plötzlich verschwindet, und zeigt die mafiösen Strukturen organisierter Bettlerbanden auf, deren Mitglieder ihre gesamten Einnahmen an Hintermänner abgeben müssen.

(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Büstenhalter des Herrn Lindauer

Film von Martina Treuter

(aus der ARD-Reihe "Patente und Talente")

Ganzen Text anzeigen
Eine Französin will ihn erfunden haben, eine Amerikanerin hat ihn auch erfunden, aber Sigmund Lindauer aus Bad Cannstatt ließ 1912 den ersten Büstenhalter in Serienfertigung gehen. Der schwäbische Jude hatte ein kaiserliches Patent auf den ersten BH, ohne Längs- und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine Französin will ihn erfunden haben, eine Amerikanerin hat ihn auch erfunden, aber Sigmund Lindauer aus Bad Cannstatt ließ 1912 den ersten Büstenhalter in Serienfertigung gehen. Der schwäbische Jude hatte ein kaiserliches Patent auf den ersten BH, ohne Längs- und Querstützen aus Bein und Knochen. Lindauers "Hautana" machte rund um den Globus Karriere. Der BH ist seitdem ein Spiegel der Kultur- und Sittengeschichte, einerseits ein Objekt der Begierde, andererseits ein Symbol der Frauenbefreiung.
Der Film von Martina Treuter folgt den Spuren Sigmund Lindauers und seiner Angehörigen und erzählt vom erbitterten Erfinder-Wettstreit um den BH. Eine amüsant-frivole und lehrreiche Zeitreise von heute bis zu den Anfängen des Büstenhalters am Neckar.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Abenteuer Reise - warum wir uns in der Ferne selbst begegnen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lotus & Schwert

Shaolinmönche und -nonnen

Dokumentation von Herbert Fechter, Volker Grohskopf
und Jian Wang

Ganzen Text anzeigen
Vor etwa 1.500 Jahren begründete der indische Mönch Tamo den Zen-Buddhismus. Er hatte vier Schüler, darunter eine Frau: Prinzessin Minglian. Sie gilt als erste buddhistische Nonne Chinas und erbaute unweit des weltberühmten Shaolin-Tempels ein Frauenkloster, Yongtai. ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor etwa 1.500 Jahren begründete der indische Mönch Tamo den Zen-Buddhismus. Er hatte vier Schüler, darunter eine Frau: Prinzessin Minglian. Sie gilt als erste buddhistische Nonne Chinas und erbaute unweit des weltberühmten Shaolin-Tempels ein Frauenkloster, Yongtai. In den besten Zeiten des Klosters praktizierten dort bis zu 1.000 Nonnen Kung-Fu in höchster Meisterschaft. Noch heute gilt das Yongtai-Kloster als eines der wichtigsten Kulturdenkmäler Chinas und wurde kürzlich komplett renoviert. Es ist eines der spirituellen Zentren des Zen-Buddhismus und Hochburg des Frauen-Kung-Fu, in dem viele Schülerinnen aus ganz China ausgebildet werden.
Film über die jahrhundertealte, faszinierende Kunst des Kung-Fu und die Geschichte des Yongtai-Klosters, das als Kung-Fu-Schule für Frauen gegründet wurde. Außerdem zeigen die Mönche des Shaolin-Tempels und die Meisterinnen aus dem Yongtai-Kloster in ihrer Show "Lotus & Schwert" Kung-Fu in höchster Perfektion.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Cobra - übernehmen Sie!

Dokumentation von Andreas Mannsberger

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Das österreichische Antiterroreinsatzkommando, besser bekannt als "Cobra", ist für besonders gefährliche Polizeiaufgaben zuständig - wie die Festnahme von Gewaltverbrechern, die Bewältigung von Geiselnahmen oder die Terrorbekämpfung. "Cobra" wurde vor 30 Jahren im ...
(ORF)

Text zuklappen
Das österreichische Antiterroreinsatzkommando, besser bekannt als "Cobra", ist für besonders gefährliche Polizeiaufgaben zuständig - wie die Festnahme von Gewaltverbrechern, die Bewältigung von Geiselnahmen oder die Terrorbekämpfung. "Cobra" wurde vor 30 Jahren im April 1978 gegründet. Der Anschlag auf die OPEC-Konferenz und der RAF-Terror gaben damals den Ausschlag, auch in Österreich eine eigene Antiterroreinheit zu installieren.
Andreas Mannsberger bekam exklusiven Zugang in den inneren Kreis des Spezialkommandos und konnte die Beamten bei ihren Aufnahmeverfahren mit der Kamera begleiten. Das Filmteam konnte beim letzten Papstbesuch die "Cobra"-Beamten bei ihrer Arbeit begleiten und bietet bisher nicht gekannte Einblicke in die Sicherungsmaßnahmen für das Kirchenoberhaupt.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

China privat

Lost in Beijing - Alles ist möglich

(Ping Guo)

Spielfilm, China 2007

Darsteller:
Lin DongTony Leung
Liu Ping GuoFan Bing Bing
An KunTong Da Wei
Wang MaiElaine Jin
Xiao MeiZheng Mei Hui Zhi
u.a.
Länge: 109 Minuten
Erstausstrahlung
Regie: Li Yu

Ganzen Text anzeigen
Die hübsche Liu Ping Guo und ihr Mann An Kun sind vom Land in die Hauptstadt gezogen. An Kun arbeitet als Fensterputzer, Liu Ping Guo als Masseurin im Gold Basin Foot Massage Palace. Bei einer Feier mit Kolleginnen trinkt Liu Ping Guo zu viel, was ihr Chef Lin Dong ...

Text zuklappen
Die hübsche Liu Ping Guo und ihr Mann An Kun sind vom Land in die Hauptstadt gezogen. An Kun arbeitet als Fensterputzer, Liu Ping Guo als Masseurin im Gold Basin Foot Massage Palace. Bei einer Feier mit Kolleginnen trinkt Liu Ping Guo zu viel, was ihr Chef Lin Dong ausnutzt, indem er sie vergewaltigt. Ausgerechnet in diesen Minuten arbeitet ihr Mann An Kun vor den Fenstern des Massagesalons. Seine Eifersucht und Wut auf Lin Dong wird verdrängt von dem Vorhaben, den Vergewaltiger seiner Frau zu erpressen. Außerdem geht er aus Rache mit dessen Frau ins Bett. Als Liu Ping Guo schwanger wird, macht ihr Mann einen fatalen Deal: Lin Dong soll das Kind bekommen, die Frauen werden nicht gefragt. Als Liu Ping Guo nach der Geburt mit ihrem Kind als Tagesmutter im Haushalt von Lin Dong und seiner Frau arbeitet, eskalieren die Ereignisse. Liu Ping Guo spürt, dass sie ihr Schicksal endlich selbst in die Hand nehmen muss.
Die rasante ökonomische Entwicklung in China lockt alljährlich Tausende verarmter Bauern in die boomende Region um die Hauptstadt Peking, so wie die beiden Protagonisten von "Lost in Beijing - Alles ist möglich". Die 1974 geborene Regisseurin Li Yu verdichtete die gesellschaftlichen Veränderungen in China zu einem authentischen Drama. Li Yu studierte chinesische Literatur und begann mit 22 Jahren, Dokumentarfilme zu drehen. Ihr Spielfilmdebüt "Fish and Elephant" erzählte als erster chinesischer Film von der Liebe zwischen zwei Frauen. Die Filmemacher zeigten "Lost in Beijing - Alles ist möglich" bei der Festivalpremiere in Berlin gegen den Willen der chinesischen Zensurbehörde ungekürzt. Nachdem der Film einen Monat lang in China zensiert gezeigt werden konnte, wurde der Film Anfang 2008 endgültig verboten. Darüber hinaus wurden Produzent Fang Li und sein Studio zwei Jahre lang von chinesischen Filmprojekten ausgeschlossen.

Als nächsten Film der Reihe "China privat" zeigt 3sat am Donnerstag, 24. Juli, um 22.25 Uhr, "Life Show - Die Farben des Lebens".


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45

Vor 30 Jahren - Robinson und seine Inseln

Film von Heinz Dieckmann

(aus der ZDF-Reihe "Schauplätze der Weltliteratur")


Dokumentationen und Reportagen, die vor 30 Jahren zum ersten Mal im Fernsehen zu sehen waren und ein besonderer Spiegel der Zeitgeschichte sind.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der Büstenhalter des Herrn Lindauer

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton

Innovatives Österreich

2. Teil

(Wiederholung von 13.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Welt der Bettler

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Licht meiner Augen

(Luce dei miei occhi)

Spielfilm, Italien 2001

Darsteller:
AntonioLuigi Lo Cascio
MariaSandra Ceccarelli
Saverio DonatiSilvio Orlando
LisaBarbara Valente
MarioToni Bertorelli
FrancoMauro Marino
u.a.
Länge: 110 Minuten
Regie: Giuseppe Piccioni

Ganzen Text anzeigen
Antonio ist ein stiller, allein lebender junger Mann, der in Rom als Chauffeur arbeitet und sich am liebsten in die Fantasiewelt seiner Science-Fiction-Romane flüchtet, in denen er sich selbst als Raumfahrer auf Weltraummission sieht. Eines Tages lernt er die zehnjährige ...

Text zuklappen
Antonio ist ein stiller, allein lebender junger Mann, der in Rom als Chauffeur arbeitet und sich am liebsten in die Fantasiewelt seiner Science-Fiction-Romane flüchtet, in denen er sich selbst als Raumfahrer auf Weltraummission sieht. Eines Tages lernt er die zehnjährige Lisa und deren Mutter Maria kennen. Er verliebt sich in Maria, die zwar keine Beziehung zu ihm will, aber seine Freundschaft akzeptiert. Sie leidet unter den Schulden, die sie für ihren kleinen Lebensmittelladen hat aufnehmen müssen, streitet sich oft mit ihrem Geliebten und muss fürchten, dass ihre eigenen Eltern ihr das Sorgerecht für Lisa streitig machen. Wegen all dieser Sorgen und der Schuldgefühle gegenüber ihrer kleinen Tochter verschließt sie sich in einen undurchdringlichen Kokon. Antonio will ihr helfen und lässt sich aus diesem Grund sogar mit Saverio ein, dem Mann, bei dem Maria Schulden hat. Er arbeitet in seiner Freizeit für ihn, um Maria zu entlasten, und unterstützt damit Saverios kriminelle Geschäfte wie Menschenschmuggel. Maria ahnt nichts von Antonios Engagement für sie. Je abweisender sich Maria zeigt, desto mehr lasten aber Saverios Machenschaften auf Antonios Gewissen. Da entschließt er sich, die Kompromisse, mit denen er lebt, hinter sich zu lassen.
"Licht meiner Augen" ist das bewegende, aber nie sentimentale Porträt einsamer Großstadtnomaden in Rom, die sich nach Nähe sehnen, aber wie Schlafwandler durch ihr Leben gehen. Regisseur Giuseppe Piccioni gelingt es, seinem Film durch Kamerafahrten und die Musik eine schwebende Atmosphäre zu geben. Ohne große Worte vermittelt er vor allem durch die konzentrierte Beobachtung der Gesichter Anspannung und stilles Leiden seiner einsamen Figuren. Immer wieder werden aus der Ferne Menschen in ihren Wohnung beobachtet - darunter auch Maria und Lisa oder Antonio - und so in einen großstädtischen Raum eingebettet, in dem die Menschen nebeneinander her leben.


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision


Sendeende: 6:00 Uhr