Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. Juli
Programmwoche 29/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung vom Vortag)


6:30
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken

(Wiederholung vom 08.07.2008)


(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Bon Courage

Eine Sprachkursreise durch Frankreich

31. Il faut tout changer

Moderation: Anouk Charlier


Die Sprachkursreise "Bon Courage" lädt ein, leicht und mühelos französisch zu lernen. Sie führt in 39 Teilen quer durch Frankreich und vermittelt nicht nur die Sprache, sondern auch das Land und die Lebensart Frankreichs.
(ARD/BR/SF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:25
VPS 09:24

Stereo-Ton16:9 Format

In memoriam Hannes Wettstein

DESIGNsuisse: Hannes Wettstein

Industrial Design

Film von Paolo Poloni

Ganzen Text anzeigen
Der international anerkannte Industrial Designer Hannes Wettstein (1958 - 2008) war ursprünglich Hochbauzeichner. 1991 gründet er seine eigene Designfirma Zed mit 15 Angestellten. Wettstein sucht nach neuen Formen für Stühle, Küchen, Fahrräder und Uhren. Seine ...

Text zuklappen
Der international anerkannte Industrial Designer Hannes Wettstein (1958 - 2008) war ursprünglich Hochbauzeichner. 1991 gründet er seine eigene Designfirma Zed mit 15 Angestellten. Wettstein sucht nach neuen Formen für Stühle, Küchen, Fahrräder und Uhren. Seine preisgekrönten Produkte sind einfach im Gebrauch und formal schlicht. Häufig offenbaren sie erst auf den zweiten Blick ihre funktionale Komplexität. Zu seinen Kunden gehören Vitra, Zeiss, Cassina, Ventura und das Schweizer Fernsehen.
Ein Porträt des Designers Hannes Wettstein.

3sat zeigt "DESIGNsuisse: Hannes Wettstein" zum Tod des Designers am 5. Juli.


9:40
16:9 Format

Habsburgs bürgerliche Krone

Die Wiener Ringstraße

Dokumentation von Marcel Wang nach einer Idee von
Peter Czernin

Ganzen Text anzeigen
Er war der Prachtboulevard eines untergehenden Kaiserreichs. Heute ist die Wiener Ringstraße am 1. Mai traditionell Aufmarschplatz für die Kundgebungen zum Tag der Arbeit.
Die Dokumentation von Marcel Wang beschäftigt sich mit der Entstehungsgeschichte und der ...
(ORF)

Text zuklappen
Er war der Prachtboulevard eines untergehenden Kaiserreichs. Heute ist die Wiener Ringstraße am 1. Mai traditionell Aufmarschplatz für die Kundgebungen zum Tag der Arbeit.
Die Dokumentation von Marcel Wang beschäftigt sich mit der Entstehungsgeschichte und der Bedeutung dieses Boulevards. Der Film zeigt die Vergangenheit, die wirtschaftlichen und sozialen Voraussetzungen, unter denen die Prachtstraße entstanden ist, aber auch, was das späte 20. Jahrhundert aus diesem geschlossenen Ensemble historischer Bauten gemacht hat.
(ORF)


Seitenanfang
10:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Fiaker: Mit 2 PS durch Wien

Film von Günther Löffelmann

Ganzen Text anzeigen
Auch wenn das Wort "Fiaker" französischen Ursprungs ist, so assoziiert es doch Bilder, die zutiefst wienerisch sind. Die Zweispänner gehören einfach zum Stadtbild der Donaumetropole. Denn immerhin sind in das städtische Verkehrsgeschehen noch etwa 100 Fiaker ...
(ORF)

Text zuklappen
Auch wenn das Wort "Fiaker" französischen Ursprungs ist, so assoziiert es doch Bilder, die zutiefst wienerisch sind. Die Zweispänner gehören einfach zum Stadtbild der Donaumetropole. Denn immerhin sind in das städtische Verkehrsgeschehen noch etwa 100 Fiaker miteingebunden. Sie sind auf den meisten Plätzen der Stadt, auf der Ringstraße und in verwinkelten Gassen anzutreffen.
Der Film von Günther Löffelmann erzählt Geschichten über die Wiener Fiaker - von vergangenen Zeiten bis zu den Freuden und Leiden, mit denen die Kutscher heute konfrontiert sind.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
16:9 Format

Alfred auf Reisen

Fernsehserie, Österreich 1982

Der Preisträger

Darsteller:
Herr AlfredAlfred Böhm
FiakerkutscherSepp Löwinger
WeinzierlHeinz Petters
GundiClaudia Messner
VaterKurt Nachmann
Frau ZischekFelicitas Ruhm
u.a.
Regie: Helmut Pfandler

Ganzen Text anzeigen
Herr Alfred gewinnt bei einem Preisausschreiben den ersten Preis - einen Ferienaufenthalt in Wien. Dabei erfährt Herr Alfred, was man so alles erleben kann, wenn man in seiner Heimatstadt Urlaub macht.
Eine Folge der Fernsehserie "Alfred auf Reisen" mit Alfred Böhm ...
(ORF)

Text zuklappen
Herr Alfred gewinnt bei einem Preisausschreiben den ersten Preis - einen Ferienaufenthalt in Wien. Dabei erfährt Herr Alfred, was man so alles erleben kann, wenn man in seiner Heimatstadt Urlaub macht.
Eine Folge der Fernsehserie "Alfred auf Reisen" mit Alfred Böhm in der Titelrolle.

Am Samstag, 19. Juli, zeigt 3sat um 11.15 Uhr eine weitere Folge von "Alfred auf Reisen".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Rettung vor der Zwangsheirat

Film von Gabriele Jenk

Ganzen Text anzeigen
Haiger im Juni 2007: Die 13-jährige Türkin Tülei hat Angst, denn in wenigen Wochen soll sie heiraten. Nicht in Deutschland, sondern in der Türkei. Tülei hat an viele Türen geklopft und um Hilfe gebeten, doch niemand konnte oder wollte ihr helfen. Sogar das Jugendamt ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Haiger im Juni 2007: Die 13-jährige Türkin Tülei hat Angst, denn in wenigen Wochen soll sie heiraten. Nicht in Deutschland, sondern in der Türkei. Tülei hat an viele Türen geklopft und um Hilfe gebeten, doch niemand konnte oder wollte ihr helfen. Sogar das Jugendamt war zögerlich. Eine, die ihr zugehört und ihr geglaubt hat, war die Mutter ihrer besten Freundin, Susanne N. Als die 13-Jährige immer öfter zu ihr kam, mal mit einem blauen Auge, mal mit einer blutenden Lippe, war ihr schnell klar, dass sie helfen und sich einmischen muss. Als Tülei plötzlich verschwindet, macht sich Susanne N. in der Türkei auf die Suche nach dem Mädchen - obwohl sie noch nie im Ausland war und keine fremde Sprache spricht. In der Tasche hat sie die Adresse einer türkischen Rechtsanwältin, die deutsch spricht. Susanne weiß: Auch in der Türkei ist es verboten, minderjährige Mädchen zu verheiraten.
Gabriele Jenk hat Susanne N. auf ihrer Suche nach der jungen Türkin begleitet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Von Potsdam zum Polarkreis

Expedition in die Antarktis

Film von Judith Rhode

Ganzen Text anzeigen
Zehn Wochen lang mit dem Schiff durchs Eis - auf dem Weg zu einer völlig unerforschten Bucht des antarktischen Kontinents: 50 Wissenschaftler an Bord des deutschen Forschungseisbrechers "Polarstern" haben sich im Internationalen Polarjahr 2007 zu diesem Abenteuer auf den ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Zehn Wochen lang mit dem Schiff durchs Eis - auf dem Weg zu einer völlig unerforschten Bucht des antarktischen Kontinents: 50 Wissenschaftler an Bord des deutschen Forschungseisbrechers "Polarstern" haben sich im Internationalen Polarjahr 2007 zu diesem Abenteuer auf den Weg gemacht, darunter sieben Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung Potsdam. Die Wissenschaftler wollen die ersten sein, die die Prydz-Bucht ganz im Osten der Antarktis erforschen. Dort fließen die größten Gletscher der Ostantarktis ins Meer. Die Forscher wollen wissen, wann der antarktische Kontinent entstanden ist, welche Lebensformen in dieser Eiswüste existieren und welches Klima vor Jahrtausenden die Region beherrscht hat. Auf kleinen Inseln suchen die Wissenschaftler dazu Gesteinsproben, fliegen Tausende Kilometer mit dem Helikopter, um mit Magnetsonden den Grund des Eismeeres zu erkunden, und holen aus 4.000 Metern Wassertiefe uralten Schlamm vom Meeresboden. Letztlich sollen die Erkenntnisse aus der Frühgeschichte des Kontinents dabei helfen, die Prozesse in der Gegenwart, wie etwa den Klimawandel, besser zu verstehen.
Judith Rhode begleitete die Expedition von Chile bis nach Kapstadt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
14:30

Die Habsburger

Eine europäische Familiengeschichte

2. Der Traum vom Weltreich

Zwölfteilige Dokumentarreihe von Brigitte Vacha
und Alois Hawlik

Ganzen Text anzeigen
1452 wird Friedrich III. vom Papst in Rom zum Kaiser gekrönt. Mit ihm beginnt die Erbfolge der Habsburger Kaiser und Könige über Jahrhunderte. "Der will wohl die Welt im Sitzen erobern", höhnen die Zeitgenossen über Friedrichs Lethargie. Doch in 51 Regierungsjahren ...
(ORF)

Text zuklappen
1452 wird Friedrich III. vom Papst in Rom zum Kaiser gekrönt. Mit ihm beginnt die Erbfolge der Habsburger Kaiser und Könige über Jahrhunderte. "Der will wohl die Welt im Sitzen erobern", höhnen die Zeitgenossen über Friedrichs Lethargie. Doch in 51 Regierungsjahren überlebt er alle seine Gegner, und es gelingt ihm, die Dynastie im Kreis der europäischen Mächte zu etablieren. Im Wechsel von Friedrich III. zu seinem Sohn Maximilian I. vollzieht sich der Wandel zweier Zeitalter. Maximilian verbindet den alten Kaisermythos des Mittelalters mit der kühlen Machtpolitik der Neuzeit. Er ist letzter Ritter und erster Renaissance-Fürst, in der großen Welt ebenso zu Hause wie im kleinen Gebirgsland Tirol: Politische Krisen und Konflikte im Reich überbrückt er durch eine ausgedehnte Bündnis- und Ehepolitik nach dem Motto: "Mögen die anderen Kriege führen, du, glückliches Österreich heirate!" Schon haben die Habsburger eine Option auf die Kronen von Böhmen und Ungarn - und ebenso zukunftsträchtig ist der Ehevertrag mit Spanien. Aus der Vereinigung beider Dynastien geht eine neue Großmacht hervor: Das "Haus Österreich". Für die Enkel Maximilians geht der Traum vom Weltreich in Erfüllung.
Als Kaiser und Könige regierten die Habsburger etwa sieben Jahrhunderte - länger als alle anderen Dynastien Europas. Von welchen Interessen wurden sie geleitet? Weshalb übt der Habsburger-Mythos heute noch eine faszinierende Wirkung aus? Die zwölfteilige Reihe "Die Habsburger" zeigt die politischen Zusammenhänge und versucht eine zeitgemäße Interpretation.
(ORF)


Seitenanfang
15:15

Reiseland Jordanien

Film von Siegfried Baumann

Ganzen Text anzeigen
Jordanien erstreckt sich von den Golanhöhen im Norden bis ans Rote Meer im Süden. Dazwischen liegen Kreuzritterburgen, die antiken Städte Jerash und Petra, das Tote Meer sowie faszinierende Wüstengebiete. Aqaba am Roten Meer ist ein Taucherparadies und Ausgangspunkt ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Jordanien erstreckt sich von den Golanhöhen im Norden bis ans Rote Meer im Süden. Dazwischen liegen Kreuzritterburgen, die antiken Städte Jerash und Petra, das Tote Meer sowie faszinierende Wüstengebiete. Aqaba am Roten Meer ist ein Taucherparadies und Ausgangspunkt für Fahrten in eine Wüstenlandschaft, deren bizarre Felsformationen schon Lawrence von Arabien beschrieben hat.
Siegfried Baumann begibt sich auf eine Reise durch die uralte Kulturlandschaft Jordaniens.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:40

Mogambo

Spielfilm, USA 1953

Darsteller:
Victor MarswellClark Gable
Ellinor KellyAva Gardner
Linda NordleyGrace Kelly
Donald NordleyDonald Sinden
John Brown-PrycePhilip Stainton
u.a.
Länge: 112 Minuten
Regie: John Ford

Ganzen Text anzeigen
Der Amerikaner Victor Marswell arbeitet zusammen mit seinem Freund John Brown-Pryce als Tierfänger in Afrika. Eines Tages landet die temperamentvolle Tänzerin Ellinor Kelly bei ihnen. Sie ist der Einladung eines Maharadschas gefolgt, der inzwischen aber aus Afrika ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Amerikaner Victor Marswell arbeitet zusammen mit seinem Freund John Brown-Pryce als Tierfänger in Afrika. Eines Tages landet die temperamentvolle Tänzerin Ellinor Kelly bei ihnen. Sie ist der Einladung eines Maharadschas gefolgt, der inzwischen aber aus Afrika abgereist ist. Marswell bietet ihr notgedrungen ein Quartier in der Urwaldstation an. Die schöne junge Frau verliebt sich Hals über Kopf in den stattlichen Mann, und auch er ist angetan von ihr - wenngleich ihm ihre kesse Art missfällt. Noch mehr fühlt er sich zu der jungen Linda Nordley hingezogen, deren Mann Donald, ein englischer Anthropologe, mit Marswell eine Forschungsexpedition ins Gorillagebiet des Mondgebirges machen will. Auch Linda empfindet viel für Marswell, der sie bald nach ihrer Ankunft aus einer gefährlichen Situation rettet. Auf der abenteuerlichen Safari, an der beide Frauen teilnehmen, kommt es bald zu Spannungen zwischen Ellinor und Linda.
John Fords Abenteuerfilm verknüpft eindrucksvolle Landschafts- und Tieraufnahmen mit einer dramatischen Eifersuchtsgeschichte im afrikanischen Urwald. Diese effektvolle Kombination sowie die Starbesetzung - in den Hauptrollen glänzen Clark Gable, Ava Gardner und Grace Kelly - machten "Mogambo" in den 1950er Jahren zu einem großen Kinoerfolg.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Kräuter

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kräuter duften, würzen, lindern, heilen. Kräuter sind dank ihrer ätherischen Öle und anderen wirksamen Inhaltsstoffen in vielen Bereichen unersetzlich. Doch wer weiß schon, dass der Saft des Schöllkrauts Warzen verschwinden lässt, dass das Labkraut vor langer Zeit ...

Text zuklappen
Kräuter duften, würzen, lindern, heilen. Kräuter sind dank ihrer ätherischen Öle und anderen wirksamen Inhaltsstoffen in vielen Bereichen unersetzlich. Doch wer weiß schon, dass der Saft des Schöllkrauts Warzen verschwinden lässt, dass das Labkraut vor langer Zeit tatsächlich dabei half, Milch einzudicken, und der Erfinder des Klettverschlusses sich tatsächlich von den grünen Kletten inspirieren ließ?
"vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner lässt sich von einer Kräuterhexe ins Wildkräuter-Einmaleins einweisen. Kräuter sind aber auch als moderne Medizin gefragt: Phytotherapeutika - Pflanzenheilmittel - sind für viele Menschen im Krankheitsfall erste Wahl, obwohl sie fast ausschließlich aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. "vivo" zeigt, wie die Kräuter in die Medikamente kommen und was von ihnen dann noch wirksam ist.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Schwarz, rot - Goldwert

Kaviar-Luxus zum Löffeln

Film von Eva Gerberding und André Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Egal ob schwarz oder rot: Kaviar ist eines der teuersten Lebensmittel in Deutschland. Früher schwamm der Stör in der Elbe, und seine Eier waren ein Produkt aus Norddeutschland. Heute kommt das schwarze oder rote Gold vorwiegend aus der Wolga.
Eva Gerberding und ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Egal ob schwarz oder rot: Kaviar ist eines der teuersten Lebensmittel in Deutschland. Früher schwamm der Stör in der Elbe, und seine Eier waren ein Produkt aus Norddeutschland. Heute kommt das schwarze oder rote Gold vorwiegend aus der Wolga.
Eva Gerberding und André Schäfer verfolgen den Kaviar auf seinem Weg vom Kaspischen Meer bis zum Hamburger Handelskontor. Sie beschreiben Aufzucht, Fang und Geschichte der - für manche - schmackhaften Fischeier, denen erstaunliche Qualitäten attestiert werden. So gilt Kaviar beispielsweise als Aphrodisiakum.
(ARD/RB)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Hotelfachschule

Siebenteilige Reihe

1. Anfänger in Service und Küche

Ganzen Text anzeigen
In der Küche riecht es nach Angebranntem, im eleganten Speisesaal stehen sich die Neulinge gegenseitig auf den Füßen, und in den Schulzimmern werden Koch- und Servicekleidung anprobiert. Es ist der erste Ausbildungstag für 60 Studentinnen und Studenten an der ...

Text zuklappen
In der Küche riecht es nach Angebranntem, im eleganten Speisesaal stehen sich die Neulinge gegenseitig auf den Füßen, und in den Schulzimmern werden Koch- und Servicekleidung anprobiert. Es ist der erste Ausbildungstag für 60 Studentinnen und Studenten an der Hotelfachschule Luzern. Die Anfänger in Service und Küche werden gleich von Anbeginn gefordert: David schneidet sich in die Finger, und im Service kommen Annette und Rico ins Schwitzen.
Die Reihe "Hotelfachschule" begleitet die Anfängerinnen und Anfänger in Küche und Service.

Die weiteren Folgen der siebenteiligen Reihe "Hotelfachschule" zeigt 3sat an den kommenden Samstagen jeweils um 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Gesichter Asiens

Film von Robert Hetkämper

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Papua-Neuguinea ist ein für Besucher noch kaum erschlossenes Land mit deutsch-kolonialer Vergangenheit. Dort leben furchtlose Tänzer und Wissenschaftler, die die Vulkane an der Bismarcksee erforschen. Seinen Namen hat das Meer aus der Kolonialzeit, als dort der deutsche ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Papua-Neuguinea ist ein für Besucher noch kaum erschlossenes Land mit deutsch-kolonialer Vergangenheit. Dort leben furchtlose Tänzer und Wissenschaftler, die die Vulkane an der Bismarcksee erforschen. Seinen Namen hat das Meer aus der Kolonialzeit, als dort der deutsche Kaiser herrschte. In Vietnam bestimmen heute noch die Händler der Schwimmenden Märkte das Bild im Delta des Mekong-Flusses. Während dort Boote die beliebten Fortbewegungsmittel sind, sind es in Saigon Mopeds. In Singapur muss der Magen des Besuchers zäh sein: Ochsenfrosch gilt dort als ganz besondere kulinarische Köstlichkeit. In dem Insel- und Stadtstaat werden Tonnen davon verzehrt.
Schwimmende Händler in Vietnam, Sprengmeister in Laos, Froschzüchter in Singapur und Feuertänzer in Papua-Neuguinea: So unterschiddlich können die Gesichter Asiens aussehen. Robert Hetkämper und sein Team nahmen weite Wege auf sich, um faszinierende Menschen und ihre Geschichten in Südostasien zu finden.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Happy-Go-Lucky

von Beate Schaaf


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Klavier-Festival Ruhr 2008

Lang Lang spielt Tan Dun

Programm:
Tan Dun:
- Four Secret Roads of Marco Polo
Für 12 Cellisten und Orchester
- Konzert für Zheng und Streichorchester
Solistin: Yuan Li
- Konzert für Klavier, Schlagzeug und Orchester
Solist: Lang Lang
Es spielt das WDR Sinfonieorchester Köln unter der
Leitung von Tan Dun
Aufzeichnung eines Konzerts vom 11. Juli 2008
aus der Philharmonie Essen
Erstausstrahlung

Fernsehregie: Georg Wübbolt

Ganzen Text anzeigen
Tan Dun und Lang Lang sind zwei Namen, die überall auf der Welt Chinas kulturelle Seite präsentieren. Das Klavier-Festival Ruhr hat die beiden Künstler in die Philharmonie Essen eingeladen. Mit drei eigenen Werken gibt Tan Dun Einblick in seine musikalische ...

Text zuklappen
Tan Dun und Lang Lang sind zwei Namen, die überall auf der Welt Chinas kulturelle Seite präsentieren. Das Klavier-Festival Ruhr hat die beiden Künstler in die Philharmonie Essen eingeladen. Mit drei eigenen Werken gibt Tan Dun Einblick in seine musikalische Gedankenwelt. In der Musik des chinesisch-amerikanischen Komponisten addieren sich die verschiedensten Einflüsse, seine Werke verbinden westliche und östliche Musik. Seine jüngste Komposition - ein Auftragswerk des New York Philharmonic Orchestra und im April 2008 uraufgeführt - erfährt beim Klavier-Festival Ruhr ihre europäische Erstaufführung. Solist des Konzerts für Klavier, Schlagzeug und Orchester ist der chinesische Pianist Lang Lang, der sich die musikalischen Weltbühnen im Sturm eroberte. Wie Tan Dun hat auch er zur kulturellen Tradition seiner Heimat ein enges Verhältnis.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung vom 11. Juli 2008 aus der Philharmonie Essen, bei der auch Tan Duns "Four Secret Roads of Marco Polo" sowie das Konzert für Zheng und Streichorchester zu hören sind.

Im Anschluss an das Konzert, um 21.45 Uhr, sendet 3sat mit "Tan Dun - Taoism in a Bowl of Water" ein Porträt des chinesischen Komponisten. Am Sonntag, 13. Juli, zeigt 3sat im Rahmen des Festspielsommers um 20.15 Uhr live das "Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musikfestivals 2008".


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Taoism in a Bowl of Water

Tan Dun - Ein chinesischer Komponist

Film von Andreas Morell

Ganzen Text anzeigen
Der chinesische Komponist Tan Dun setzt überall auf der Welt markante Zeichen. Wer ihn im klassischen oder östlichen Repertoire vermutet, irrt. Sein Stil ist geprägt von einer vielfältigen Kompositionstechnik: Nordamerikanische Melodien, chinesische Rhythmen und ...

Text zuklappen
Der chinesische Komponist Tan Dun setzt überall auf der Welt markante Zeichen. Wer ihn im klassischen oder östlichen Repertoire vermutet, irrt. Sein Stil ist geprägt von einer vielfältigen Kompositionstechnik: Nordamerikanische Melodien, chinesische Rhythmen und populäre Klänge mischen sich mit komplexen Klangrastern. Verschiedene kulturelle Einflüsse addieren sich bei Tan Dun zu einer Musik, in der auch das Geräusch zweier aufeinanderschlagender Steine, der Wind oder die Stille Platz haben.
Andreas Morell reist nach Hunan in die Berge von Zhangjiajie, um dort die Wurzeln von Tan Duns Leben und seiner Musik aufzuspüren. In New York - Tan Duns jetziger Heimat - dokumentiert der Filmemacher das aktuelle Treiben um den Komponisten: Aufnahmen seines legendären Zyklus "Orchestral Theatre I-IV" und die Spieltechniken seines neuen Stücks "Paper Music", das demnächst in Los Angeles uraufgeführt wird. Verschiedene Weggefährten Tan Duns kommen zu Wort: David Harrington, der erste Geiger des Kronos Quartetts, die Cellistin Maya Beiser, die alle Cello-Werke des Komponisten uraufführt, Nancy Lundy, eine der Protagonistinnen von Tan Duns Opern, und Ang Lee, der Regisseur von "Crouching tiger, hidden dragon". Tan Dun komponierte dazu die Filmmusik - und erhielt dafür 2001 den Oscar.


Seitenanfang
22:45
VPS 22:30

Stereo-Ton16:9 Format

Yello

Electro-Pop made in Switzerland

Filmporträt von Anka Schmid

Ganzen Text anzeigen
Boris Blank und Dieter Meier sind Yello - jenes eigenwillige Duo, das zwischen Avantgarde und Mainstream oszilliert und selbst nach 25 Jahren neue Songs voller Experimentierfreude und Frische kreiert.
Der Film von Anka Schmid begibt sich zu Schaffensorten der ...

Text zuklappen
Boris Blank und Dieter Meier sind Yello - jenes eigenwillige Duo, das zwischen Avantgarde und Mainstream oszilliert und selbst nach 25 Jahren neue Songs voller Experimentierfreude und Frische kreiert.
Der Film von Anka Schmid begibt sich zu Schaffensorten der Musikpioniere und pendelt zwischen den Schweizer Bergen, Zürich, Berlin und Los Angeles.


Seitenanfang
23:45
VPS 23:30

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Dick oder Dünn: Glaubenskrieg ums Essen?"

Mit den Gästen Stefan Frädrich (Arzt und Ernährungsberater),
Karl-Heinz Funke (ehem. Bundeslandwirtschaftsminister)
Silke Ruthenberg (Veganerin),
Martina Mahner (Mitinitiatorin "Das dicke Forum"),
Annette Weber (Modejournalistin) und
Udo Pollmer (Ernährungswissenschaftler)

Ganzen Text anzeigen
"Dick oder Dünn: Glaubenskrieg ums Essen?" - das ist diesmal das Thema bei Sandra Maischberger. Der Arzt Stefan Fädrich sieht Fettleibigkeit als eine Epidemie an, die bekämpft werden müsse. Der frühere Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke kritisiert ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Dick oder Dünn: Glaubenskrieg ums Essen?" - das ist diesmal das Thema bei Sandra Maischberger. Der Arzt Stefan Fädrich sieht Fettleibigkeit als eine Epidemie an, die bekämpft werden müsse. Der frühere Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke kritisiert Schlankheitswahn und Panikmache um die richtige Ernährung. Silke Ruthenberg, Vorsitzende der Tierschutzorganisation "Animal Peace", verzichtet seit über 20 Jahren auf sämtliche Tierprodukte, und Martina Mahner, Mitgründerin einer Selbsthilfeinitiative für Dicke, kämpft gegen die Diskriminierung übergewichtiger Menschen. Udo Pollmer, der Ernährungswissenschaftler und Bestsellerautor fordert "Esst endlich normal!" Er findet, dass die Diskussion um Diäten und Deutschlands dicke Kinder trage hysterische Züge. Außerdem zu Gast: Annette Weber, stellvertretende Chefredakteurin des Frauenmagazins "Instyle".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:00
VPS 00:45

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gwen Stefani: Harajuku Lovers Tour

Konzertaufzeichnung, Arrowhead Pond, Anaheim, USA 2005

Regie: Sophie Muller


Seitenanfang
3:00
schwarz-weiss monochrom

Andrej Rubljow

Spielfilm, UdSSR 1966-1969

Darsteller:
Andrej RubljowAnatoli Solonizyn
KirillIwan Lapikow
Daniil TschornyNikolai Grinko
Theophanes, der GriecheNikolai Sergejew
Die NärrinIrma Rausch
u.a.
Länge: 174 Minuten
Buch: Andrej Michalkow-Kontschalowsk
Buch: Andrej Tarkowski
Regie: Andrej Tarkowski

Ganzen Text anzeigen
Russland im Jahr 1400: Als der Mönch und Maler Andrej Rubljow mit zwei Gefährten in einer armseligen Schenke vor einem Gewitter Zuflucht sucht, erlebt er betroffen, wie ein kleiner Gaukler festgenommen wird. Seine Lieder missfallen den Bütteln der Herrschenden. Gewalt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Russland im Jahr 1400: Als der Mönch und Maler Andrej Rubljow mit zwei Gefährten in einer armseligen Schenke vor einem Gewitter Zuflucht sucht, erlebt er betroffen, wie ein kleiner Gaukler festgenommen wird. Seine Lieder missfallen den Bütteln der Herrschenden. Gewalt und Leiden begleiten Rubljow auch auf seinem weiteren Weg. Zusammen mit dem berühmten Ikonenmaler Theophanes wird er nach Moskau gerufen. Theophanes hält alles Irdische für eitel und die Menschen für schlecht. Andrej glaubt an das Gute im Menschen und daran, dass sich mit Liebe mehr erreichen lässt als mit Grausamkeit. Doch das Land leidet zu dieser Zeit unter den Tataren- und Bürgerkriegen, in die auch Andrej verwickelt wird. Bei einem Massaker muss Andrej einen Menschen töten, um ein Mädchen vor der Vergewaltigung zu bewahren. Das erschüttert ihn zutiefst: Er legt ein Schweigegelübde ab und will fortan nicht mehr malen. Doch eines Tages wird er Zeuge eines Glockengusses, der dem jungen Sohn eines berühmten verstorbenen Glockengießers wie durch ein Wunder gelingt. Das aufwühlende Erlebnis wird für ihn zu einer künstlerischen Wiedergeburt.
Auch ohne vordergründige Anspielungen auf die Gegenwart war Andrej Tarkowskis Film über die Situation des Künstlers zu Zeiten der Unterdrückung und Gewaltherrschaft in den 1960er Jahren von beklemmender Aktualität. Aus diesem Grund war der Film in der Sowjetunion lange verboten.

Den letzten Teil der dreiteiligen Andrej-Tarkowski-Reihe zeigt 3sat am Sonntag, 13. Juli, um 0.15 Uhr.
(ARD/MDR)

Sendeende: 5:55 Uhr