Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 11. Juli
Programmwoche 28/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 9.7.2008)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zimmer frei

Zwischen Schlossturm und Schweinestall

Film von Elke Bendin

Ganzen Text anzeigen
Es gibt Besitzer von Ferienwohnungen, die möchten ihren Gästen etwas ganz Besonders bieten. Nils Werner ist einer von ihnen. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ein Biker-Hotel in seinem Gutshaus in Siedenbüssow eröffnet. Motorradfans aus aller Welt kommen gern in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Es gibt Besitzer von Ferienwohnungen, die möchten ihren Gästen etwas ganz Besonders bieten. Nils Werner ist einer von ihnen. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ein Biker-Hotel in seinem Gutshaus in Siedenbüssow eröffnet. Motorradfans aus aller Welt kommen gern in die Idylle Vorpommerns. An Wochenenden gibt es Wildschwein am Spieß, frischen Räucheraal und Live-Musik. Auf dem Fischland bietet Familie Eymael ihren Feriengästen Einmaliges: Zeesenbootfahrten mit dem Hausherrn auf dem Bodden und Mecklenburger Rippenbraten in der Diele des denkmalgeschützten Bauernhauses. Die Gäste logieren in einem ehemaligen Schweinestall. Wer es noch ungewöhnlicher mag, der bucht die Ferienwohnung, die sich über drei Etagen im Turm eines Schlosses in Wrodow bei Neubrandenburg erstreckt. Schlossherr und Künstler Sylvester Antony und seine Muse haben auch den alten Schafstall umgebaut - in eine römische Villa. Von der Terrasse schweift der Blick auf eine "UFO-Landebahn". Auf Usedom hat der Gast die Qual der Wahl: Nobel-Villa in Kaiserbäder-Manier oder rustikales Ferienhaus auf der Steilküste? 5-Sterne-Niveau bieten auch die nagelneuen Ferienhäuser mit kuscheliger Landhaus-Romantik in der Nähe von Heiligendamm. Wenn der Gastgeber zum Jazz-Picknick einlädt, dann verwandelt sich der Gutshausgarten in eine swingende Oase.
Ein Film über umtriebige Vermieter und ihre ausgefallenen Ferienwohnungen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15

Wo Münchhausen sein Herz verlor

Lettlands Norden

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Keine europäische Metropole besitzt prozentual gesehen mehr Bausubstanz aus dem Jugendstil als Riga. Dieser Umstand hat der lettischen Hauptstadt auch den Eintrag in die UNESCO-Welterbeliste eingebracht.
Peter M. Kruchten unternimmt eine Reise durch Lettlands Norden. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Keine europäische Metropole besitzt prozentual gesehen mehr Bausubstanz aus dem Jugendstil als Riga. Dieser Umstand hat der lettischen Hauptstadt auch den Eintrag in die UNESCO-Welterbeliste eingebracht.
Peter M. Kruchten unternimmt eine Reise durch Lettlands Norden. Ausgangspunkt ist die lettische Hauptstadt Riga. Von dort geht es weiter zum nahen Seebad Jurmala. Eine weitere Station der Reise ist der kleine Ort Dunte: Dort, nur einen Kanonenkugelritt von Riga entfernt, verbrachte der berühmte Lügenbaron Münchhausen sechs der glücklichsten Jahre seines Lebens - in den Armen der Baronin Jacobine von Dunten. Weiter geht es durch das Urstromtal der Gauja zur Burg von Turaida, durch Auen und Torfmoore bis hin zu einer altlettgallischen Siedlung auf einer Insel im See von Araisi.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Thema: Starke Stücke - aktiv für Menschen mit Handicap!

Ganzen Text anzeigen
Der achtjährige Kende liebt Musik. Er möchte nicht nur zuhören, sondern selbst ein Instrument spielen. Das schien unmöglich, denn dem Berliner Grundschüler fehlen von Geburt an die Finger. Dann fanden seine Eltern eine Akkordeonlehrerin, die an Kende glaubt und ihn ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der achtjährige Kende liebt Musik. Er möchte nicht nur zuhören, sondern selbst ein Instrument spielen. Das schien unmöglich, denn dem Berliner Grundschüler fehlen von Geburt an die Finger. Dann fanden seine Eltern eine Akkordeonlehrerin, die an Kende glaubt und ihn unterrichtet. Inzwischen verfügt Kende über eine erstaunliche "Handfertigkeit" auf dem kleinen Einsteigerakkordeon. Nun will ein Klingenthaler Akkordeon-Hersteller sogar ein speziell für Kendes Bedürfnisse angepasstes Akkordeon fertigen. In Halle engagiert sich der Verein "Ideal e.V." für Menschen mit Behinderungen. Die Großbuchstaben stehen für "Integration durch ein aktives Leben". Der von Studenten gegründete Verein unterstützt Behinderte dabei, die Freizeitangebote ihrer Stadt zu nutzen. Die Schriftstellerin Martina Dierks hat sich der Welt ihrer Tochter Antonia in ihren Büchern "Romeos Küsse" und "Rollstuhlprinzessin" Wort für Wort genähert. Sie schreibt aus der Perspektive einer schwer behinderten jungen Frau auf der Suche nach Glück und der großen Liebe. Antonia erlitt bei ihrer Geburt eine Hirnblutung, die Folge ist eine Tetraspastik. In der Schule wurde sie oft gehänselt. Mit ihrem Schreiben verarbeitet Martina Dierks diese Erlebnisse auch für Antonia. Antonia hat mittlerweile die Schule abgeschlossen und will studieren. "Das hätte mir früher wirklich keiner zugetraut", sagt sie.
"selbstbestimmt!" zeigt drei Beispiele dafür, wie Integration von Menschen mit Handicap funktionieren kann.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Pfarrerskinder

Film von Jutta Henkel

Ganzen Text anzeigen
Die Zeiten des allseitigen Respekts vor dem Herrn Pfarrer sind lange vorbei. Dennoch blieben der Pfarrer und seine Familie öffentliche Personen - in der DDR unter besonderen, noch schwierigeren Vorzeichen. Die Diskriminierung als Pfarrerskind hat Katharina Köhler am ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Zeiten des allseitigen Respekts vor dem Herrn Pfarrer sind lange vorbei. Dennoch blieben der Pfarrer und seine Familie öffentliche Personen - in der DDR unter besonderen, noch schwierigeren Vorzeichen. Die Diskriminierung als Pfarrerskind hat Katharina Köhler am eigenen Leib erlebt. Trotzdem wurde die Tochter des bekannten Pfarrers der Leipziger Nikolaikirche Christian Führer selbst Pfarrerin. Sie arbeitet jetzt in Zittau, am östlichen Rand der Republik, und versucht, ihren Söhnen manchen Druck zu ersparen und gleichzeitig einen Beruf auszufüllen, der immer den ganzen Menschen fordert. In unsicheren Zeiten wollen viele Menschen Treue und Beständigkeit zumindest noch im Pfarrhaus gelebt sehen. Dem Vater von Thomas Meister ist dies offenbar überzeugend gelungen. Der Sohn verehrte ihn und wurde Pfarrer in der dritten Generation. Er teilt sich mit seiner Frau eine Pfarrstelle in einer kleinen, evangelisch geprägten, unterfränkischen Gemeinde. Eine Idylle, wie es scheint. Und doch möchte er bei den eigenen Kindern vieles anders machen. Auch Nina ist die Tochter eines Pfarrers. Noch bei der Erwachsenen spürt man ihre Verbitterung über einen Vater, der das eine lehrte und das andere lebte, der den hohen Maßstäben, die er bei anderen anlegte, selbst nicht genügte, den die Tochter als doppelzüngig erlebte.
Jutta Henkel begegnet drei sehr unterschiedlichen Menschen, die eines gemeinsam haben: das nicht ganz leichte Schicksal, ein Pfarrerskind zu sein.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Importpriester

Ein Kongolese in Deutschland

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Am Anfang waren die Hildesheimer eher skeptisch. Der neue Pfarrer, so erfuhren sie, käme aus dem Kongo, aus Afrika. Wie viele andere muss der "Importpriester" die Lücke schließen, die der fehlende Priesternachwuchs in Deutschland verursacht. Aber würde der neue Pfarrer ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Am Anfang waren die Hildesheimer eher skeptisch. Der neue Pfarrer, so erfuhren sie, käme aus dem Kongo, aus Afrika. Wie viele andere muss der "Importpriester" die Lücke schließen, die der fehlende Priesternachwuchs in Deutschland verursacht. Aber würde der neue Pfarrer überhaupt gut genug Deutsch sprechen? Schließlich würde er seelsorgerliche Gespräche führen müssen. Und wie würde die Gemeinde mit dem der kulturellen Unterschied klarkommen? Doch Willy Manzanza gewann die Herzen im Sturm. Längst wird er liebevoll "Pfarrer Willy" genannt. Seine lebendigen Predigten hält er in gewähltem Deutsch - schließlich hat er in Deutschland promoviert. Doch dann will Pfarrer Willy nach Hause zurück: Die Wärme der afrikanischen Menschen vermisse er in Deutschland, gibt er vorsichtig zu verstehen. Die Kirche bebt, als er in seiner Heimat vor seine Gemeinde tritt. Der Glauben wird dort mit allem ausgedrückt: mit der Stimme, dem ganzen Körper. Glaube sei nicht nur eine Sache für den Kopf, findet auch Pfarrer Willy. Nach dem Gottesdienst sagen einige: "Früher habt ihr uns Missionare geschickt. Jetzt bringt unser Pfarrer euch den Glauben wieder. Bei euch sind die Kirchen ja so leer und die Gottesdienste so kurz."
Die Dokumentation zeigt einen "Importpriester" aus Afrika, der die Herzen seiner anfangs skeptischen Gemeinde im Sturm eroberte.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Von Freilassing nach Salzburg

Film von Gertraud Dinzinger

Ganzen Text anzeigen
Die Kulturmetropole Salzburg setzt sich vor einer grandiosen Kulisse aus schroffem Naturfels, malerischem Alpenpanorama und striktem Architekturgefüge in Szene. Die besten Feinschmeckerlokale und natürlich die Festspieltermine sind nicht nur Salzburgern bekannt. Nur ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Kulturmetropole Salzburg setzt sich vor einer grandiosen Kulisse aus schroffem Naturfels, malerischem Alpenpanorama und striktem Architekturgefüge in Szene. Die besten Feinschmeckerlokale und natürlich die Festspieltermine sind nicht nur Salzburgern bekannt. Nur sieben Kilometer entfernt liegt der Bahnhof von Freilassing, dennoch trennen die beiden Städte Welten. Weil neben einer Primadonna alles verblasst, kennt man von Freilassing gerade mal den Namen. Dabei haben Freilassing und der bayerische Teil des Rupertiwinkels im 18. Jahrhundert zu Salzburg gehört und die erzbischöfliche Stadt mit Lebensmitteln versorgt. In Salzburghofen, dem ältesten Ortsteil Freilassings, haben nachweislich sogar schon die Römer gelebt und gewirtschaftet. Im Gegensatz zum prunkvollen Salzburg herrscht in Freilassing ein urtümlicher Rhythmus, der den Zusammenhalt beschwört: Denn so nahe der Grenze ist es besonders wichtig zu wissen, wo man hingehört.
Ein Film über die Grenzregion Salzburg-Freilassing und seine Bewohner.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Die Fledermaus

Spielfilm, Deutschland 1945

Darsteller:
Gabriel von EisensteinJohannes Heesters
Rosalinde, seine FrauMarte Harell
Adele, StubenmädchenDorit Kreysler
Frank, GefängnisdirektorWilly Fritsch
Prinz OrlofskySiegfried Breuer
u.a.
Länge: 95 Minuten
Regie: Geza von Bolvary

Ganzen Text anzeigen
Nach einer feuchtfröhlichen Faschingsnacht landet Theaterdirektor Falke als Fledermaus kostümiert zunächst auf einer Bank im Stadtpark und dann im Gefängnis. Falke beschließt, seinem Freund Gabriel von Eisenstein, der ihm das eingebrockt hat, diesen Streich ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach einer feuchtfröhlichen Faschingsnacht landet Theaterdirektor Falke als Fledermaus kostümiert zunächst auf einer Bank im Stadtpark und dann im Gefängnis. Falke beschließt, seinem Freund Gabriel von Eisenstein, der ihm das eingebrockt hat, diesen Streich heimzuzahlen. So wird dank Falkes Regie der alljährliche Ball des Prinzen Orlofsky für einige Besucher besonders aufregend. Als sich nach mancherlei Verwirrung vieles aufklärt, amüsiert sich Falke über seinen gelungenen Spaß. Von Eisenstein aber schäumt, weil er glaubt, seine geliebte Frau habe ihn mit dem stadtbekannten Herzensbrecher Orlofsky betrogen.
Eine Verfilmung der berühmten Johann Strauß-Operette "Die Fledermaus" mit Johannes Heesters, Willy Fritsch und Marte Harell.
(ARD)


Seitenanfang
15:35

Unter dem Vulkan

Von Walen und Wein auf der Azoren-Insel Pico

Film von Kerstin Woldt


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Türkei

Zweiteiliger Film von Dorlie und Christian Fuchs

2. Lykien - zwischen Fethiye und Antalya

Auf den Pfaden Apolls und des Heiligen Nikolaus

Ganzen Text anzeigen
Lykien bildet eine halbrunde Ausbuchtung am südlichsten Zipfel der türkischen Ägäisküste und schließt das dahinterliegende Bergland mit ein. Eine wilde Gebirgslandschaft, die sich vom Mittelmeer hinauf bis in luftige Höhen von 3.000 Meter erhebt. Das Gebiet Lykiens ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Lykien bildet eine halbrunde Ausbuchtung am südlichsten Zipfel der türkischen Ägäisküste und schließt das dahinterliegende Bergland mit ein. Eine wilde Gebirgslandschaft, die sich vom Mittelmeer hinauf bis in luftige Höhen von 3.000 Meter erhebt. Das Gebiet Lykiens erstreckt sich von den Toren Antalyas im Osten bis zur Hafenstadt Fethiye im Westen. Seit dem Mittelalter ist Fethiye die bedeutendste Hafenstadt Lykiens. Von dort starten heute viele der beliebten Blauwasserfahrten entlang der türkischen Südküste mit dem traditionellen Motorsegler, dem Gulet. Dass es den traditionsreichen Holzschiffbau in der Türkei überhaupt noch gibt, ist allein dem Tourismus zu verdanken: Seit ein Urlaub an der lykischen Küste ohne Blauwasserfahrt für viele kaum vorstellbar geworden ist, beherbergt Fethiye viele Werften. Die Frage, ob sich auch türkische Schiffskonstrukteure einem Schutzpatron anvertrauen, ähnlich wie christliche Seefahrer dem Heiligen Nikolaus, der von der lykischen Küste stammen soll, löst eher Erstaunen aus: Der Islam kennt keinen Nikolaus. Doch bis heute strömen christliche Pilger dieses Heiligen Mannes wegen ins lykische Myra. Nur wenige Kilometer von Myra entfernt, in dem unter Sand versunkenen Patara, liegt ein weiterer Ort voller Rätsel: ein Palmenhain, angeblich der Geburtsort des Gottes Apoll. In der Nähe vermuten Archäologen sein berühmtes Orakel.
Ein Film über Lykiens Sehenswürdigkeiten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Arche Noah und das Rätsel der Sintflut

Film von Jens-Peter Behrend

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrhunderten haben Bibelforscher, Archäologen und Historiker Holz nach der Arche Noah gesucht. Im Sommer 1960 ist die Presse von einer Sensationsmeldung alarmiert: Ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug über der Türkei entdeckt die Umrisse eines gestrandeten ...

Text zuklappen
Seit Jahrhunderten haben Bibelforscher, Archäologen und Historiker Holz nach der Arche Noah gesucht. Im Sommer 1960 ist die Presse von einer Sensationsmeldung alarmiert: Ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug über der Türkei entdeckt die Umrisse eines gestrandeten Schiffs am Berg Ararat. Fotos gehen um die Welt. Hat die Suche nach der Arche Noah endlich Erfolg? Ist das, was die Piloten entdeckten, wirklich das Schiff, das die Sintflut überstand? Im Sommer 2005 reist eine Expedition israelischer und US-amerikanischer Ozeanologen zum Schwarzen Meer. Die Experten untersuchen den Meeresuntergrund und finden Beweise für eine ungeheure Naturkatastrophe, die sich vor 7.500 Jahren im Vorderen Orient zugetragen hat. Eine Landbrücke, die am heutigen Bosporus bestand, wurde von den Wassermassen der Weltmeere mit ungeheuerlichem Druck hinweggespült. 20 Meter hohe Wellen zerstörten das Leben an den Ufern des Schwarzen Meers. Sind diese weit zurückliegenden traumatischen Ereignisse in das Szenario von der biblischen Sintflut eingegangen?
Der Film von Jens-Peter Behrend nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise zu Orten im Kaukasus, in Ostanatolien und am Schwarzen Meer, die die Schauplätze der historischen Ereignisse gewesen sein könnten. Gespräche mit Experten, naturwissenschaftliche Experimente, moderne Satellitenfotografie und szenische Rekonstruktionen geben Antworten auf eines der größten Rätsel der Bibel: auf das Rätsel der Sintflut.


Seitenanfang
17:15

U 31 ... streng geheim

Das Superboot der Deutschen Marine

Film von Jörg Hafkemeyer

(aus der Reihe "ARD-exclusiv")

Ganzen Text anzeigen
U 31 - das ist das erste U-Boot einer völlig neuen, revolutionären Baureihe - 1.500 Tonnen groß, bemannt mit 27 Seeleuten. Nun macht es einen Tauchtest in den atlantischen Gewässern bei Norwegen und erprobt erste militärisch-technische Abläufe in der mit Hightech ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
U 31 - das ist das erste U-Boot einer völlig neuen, revolutionären Baureihe - 1.500 Tonnen groß, bemannt mit 27 Seeleuten. Nun macht es einen Tauchtest in den atlantischen Gewässern bei Norwegen und erprobt erste militärisch-technische Abläufe in der mit Hightech vollgestopften Operationszentrale. Dort erinnert kaum noch etwas an die miefig-feuchte Enge, die U-Boote bisher kennzeichnete. Bis zur Toilettenbrille ist nun nahezu alles aus Edelstahl, und die Seeleute schlafen nicht mehr schichtweise in der "warmen Koje" ihrer Kameraden. Dieser Bautyp 212 hat die im nicht-nuklearen Bereich am meisten fortgeschrittene Technologie für Unterseeboote an Bord - weltweit. Die Nachfrage nach dem neuen U-Boot-Typ ist groß: Sie reicht von Italien bis Israel. Herzstück der neuen U-Boot-Klasse ist ein Brennstoffzellenantrieb, der von jeder Außenluftversorgung unabhängig arbeitet. Das Boot kann so wochenlang getaucht bleiben. Gleichzeit wird mit Hilfe geheimer Technologie ein Tarnkappeneffekt erzeugt, der es nahezu unsichtbar macht. Das Haupteinsatzziel sind Lauschangriffe.
Eine Dokumentation über das 500 Millionen Euro teure Superboot der Deutschen Marine.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Schreibabys - Drama im Kinderzimmer

Film von Beate Greindl

Ganzen Text anzeigen
"Gleich geht es wieder los!" Voller Angst warten die Eltern Irmi und Thomas auf die nächste Schreiattacke ihres drei Monate alten Säuglings. Lukas ist gesund, gewickelt und gestillt - aber er brüllt wie am Spieß, stundenlang. Verzweifelt versuchen Vater und Mutter ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Gleich geht es wieder los!" Voller Angst warten die Eltern Irmi und Thomas auf die nächste Schreiattacke ihres drei Monate alten Säuglings. Lukas ist gesund, gewickelt und gestillt - aber er brüllt wie am Spieß, stundenlang. Verzweifelt versuchen Vater und Mutter abwechselnd, das Kind zum Schlafen zu bringen. Schweißgebadet tragen sie es jeden Abend durch die Wohnung, hüpfen auf einem großen Ball herum oder lassen den Fön laufen - das hilft aber auch nur vorübergehend. Lukas ist kein Einzelfall. Immer mehr Krankenhäuser bieten "Schreiambulanzen" für die gestressten Eltern an. Die Ärzte sprechen von "Regulationsstörungen", die zunehmen, und versuchen Tipps zu geben, damit die Babys ihren Rhythmus finden können. Der Schlafentzug für alle Beteiligten und der Dauerstress sind eine "tödliche Mischung", sagt die Mutter. Am liebsten hätte sie das Kind manchmal geschüttelt. Der Vater gesteht, das Kind schon mehrfach angebrüllt zu haben. In anderen sozialen Verhältnissen sind solche "Schreibabys" stark gefährdet. Besonders schlimm sind die vielen "guten Ratschläge" von Großeltern und Freunden, die sich solche Probleme gar nicht vorstellen können. Dabei zweifeln Lukas Eltern inzwischen selbst schon an den eigenen Fähigkeiten - die süße Babyphase haben sie sich jedenfalls ganz anders vorgestellt. Nach fast sechs Monaten der Tortur bricht die Mutter zusammen. Ihre letzte Hoffnung: Bei einem stationären Aufenthalt in der Klinik soll Lukas schlafen lernen. Die Eltern hoffen, danach endlich eine "normale" Familie zu werden.
Der Film begleitet die Eltern eines "Schreikinds" und berichtet von dem Drama im Kinderzimmer.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Atomenergie - Risiken und Nutzen

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Macht Atomkraft den Strom billiger?
- Rettet Atomkraft das Klima?
- Und: Ist Atomkraft sicherer geworden?


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nelson Mandela - Vision und Wirklichkeit

Dokumentation von Regina Strassegger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Mythos wird am 18. Juli 90 Jahre alt: Nelson Mandela, der Mann, den man in Südafrika respektvoll "Madiba", Vater der Nation, nennt. 27 Jahre lang war er vom Apartheid-Regime inhaftiert, 1994 wurde er als erster frei gewählter Staatspräsident eines demokratischen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ein Mythos wird am 18. Juli 90 Jahre alt: Nelson Mandela, der Mann, den man in Südafrika respektvoll "Madiba", Vater der Nation, nennt. 27 Jahre lang war er vom Apartheid-Regime inhaftiert, 1994 wurde er als erster frei gewählter Staatspräsident eines demokratischen Südafrikas vereidigt. "Madiba ist ein Geschenk Gottes an unsere Nation, er ist ein Beispiel, wie persönliches Leiden den Leidenden geadelt hat", so Erzbischof Desmond Tutu. Dass der Untergrundkämpfer zum Versöhner wurde, seine zweite Frau, Winnie Mandela, jedoch von der Widerstandsikone zur Kriminellen, gehört zur besonderen Tragik in Mandelas Leben.
Der Film versucht eine Annäherung an den außergewöhnlichen Mann. Er beleuchtet Persönliches, Politisches, Aktuelles, auch Kontroverses. Mit Desmond Tutu, Amina Cachalia, Patrick Lekota und Mandelas langjährigem Anwalt Ismail Ayob kommen Kampfgenossen, Vertraute, aber auch ehemalige Freunde zu Wort.

3sat zeigt den Film von Regina Strassegger zum 90. Geburtstag von Nelson Mandela am 18. Juli.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Ina Baltes

Thema:
Krieg im Namen des Friedens
Französische Soldaten in Afghanistan


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik, und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Wa(h)re Schönheit

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Mit 25 Jahren hat der menschliche Körper seinen Leistungshöhepunkt erreicht, danach beginnt er zu altern. Die Betroffenen versuchen, den Alterungsprozess hinauszuzögern - und die Schönheitsindustrie verdient damit Milliarden. Selbst in wirtschaftlich schlechten Zeiten ...

Text zuklappen
Mit 25 Jahren hat der menschliche Körper seinen Leistungshöhepunkt erreicht, danach beginnt er zu altern. Die Betroffenen versuchen, den Alterungsprozess hinauszuzögern - und die Schönheitsindustrie verdient damit Milliarden. Selbst in wirtschaftlich schlechten Zeiten wird zuletzt am Aussehen gespart. Einer der Hauptprofiteure ist die Kosmetikbranche. Damit das auch so bleibt, entwickeln Konzerne wie L'Oreal neue Wundermittel: Anti-Aging Produkte und Männerkosmetik sind Wachstumsrenner. Auch Pharma-Unternehmen haben den Körperkult entdeckt. Die Branche will bereits 2010 Lifestyle-Produkte wie Schlankheitspillen, Potenzmittel und Pillen gegen Haarausfall im Wert von 40 Milliarden US-Dollar verkaufen. Helfen solche Medikamente und Fitness-Programme nicht mehr, sind Schönheitsoperationen an der Reihe. Den Herstellern von Implantaten bringt das traumhafte Gewinne.
"3satbörse" über die "Wa(h)re Schönheit".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Das Schlangenei

(The Serpent´s Egg)

Spielfilm, Deutschland/USA 1977

Darsteller:
Abel RosenbergDavid Carradine
Manuela RosenbergLiv Ullmann
Kommissar BauerGert Fröbe
Hans VergérusHeinz Bennent
PfarrerJames Whitemore
MonroeGlynn Turman
Länge: 115 Minuten
Regie: Ingmar Bergman

Ganzen Text anzeigen
Berlin 1923: Der amerikanische Jude Abel, sein Bruder Max und dessen Frau Manuela verlieren nach einem Arbeitsunfall ihr Engagement als Zirkus-Artisten. Angesichts der Massenarbeitslosigkeit und der galoppierenden Inflation versinkt Max in Depressionen und erschießt sich. ...

Text zuklappen
Berlin 1923: Der amerikanische Jude Abel, sein Bruder Max und dessen Frau Manuela verlieren nach einem Arbeitsunfall ihr Engagement als Zirkus-Artisten. Angesichts der Massenarbeitslosigkeit und der galoppierenden Inflation versinkt Max in Depressionen und erschießt sich. Manuela schlägt sich als Tänzerin in einem Nachtclub durch, während Abel seinen Kummer im Alkohol ertränkt. Außerdem gerät Abel in Verdacht, an Mordfällen beteiligt zu sein, die sich in seiner Umgebung ereignet haben. Da bietet ihnen der mysteriöse Arzt Dr. Vergerus Arbeit und Unterkunft in seinem Privatsanatorium an. Abel findet bald heraus, dass sich dort Notleidende für medizinische Experimente zur Verfügung stellen. Als die Polizei dem dämonischen Arzt auf die Schliche kommt, ist es für Manuela bereits zu spät: Sie ist wahnsinnig geworden. Abel kann nur noch versuchen, seine eigene Haut zu retten.
"Wie man durch die hauchdünne Membran eines Schlangeneis bereits das völlig entwickelte Reptil erkennen kann, so soll dieser Film die Tragödie des Nationalsozialismus ahnen lassen": Mit dieser Konzeption inszenierte Schwedens Regie-Legende Ingmar Bergman ("Wilde Erdbeeren", "Szenen einer Ehe") einen analytischen Blick zurück in die erste Novemberwoche des Jahres 1923. Eine Schachtel Zigaretten kostet vier Milliarden Mark, das Heer der Arbeitslosen vergrößert sich täglich, und in München versucht Adolf Hitler die Weimarer Republik zu stürzen. Vor diesem Hintergrund erzählt Bergman die Geschichte seines ausländischen Künstler-Trios.

Mit "Das Schlangenei" erinnert 3sat an den Regisseur Ingmar Bergman, der am 14. Juli 90 Jahre alt geworden wäre.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Hunger

Kurzfilm von Klaus-Gregor Eichhorn, Deutschland 2006

Darsteller:
SofieSabine Fürst
TineKaroline Hugler
u.a.
Länge: 25 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Tine und Sofie sind zwei jungen Mädchen, deren Freundschaft vor allem durch ein Thema bestimmt wird: Essen - und wie man es wieder los wird. Bulimie heißt die heimliche Rebellion, die ihr Leben dominiert.
Der Film beobachtet das Leben der beiden Mädchen zwischen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Tine und Sofie sind zwei jungen Mädchen, deren Freundschaft vor allem durch ein Thema bestimmt wird: Essen - und wie man es wieder los wird. Bulimie heißt die heimliche Rebellion, die ihr Leben dominiert.
Der Film beobachtet das Leben der beiden Mädchen zwischen der unstillbaren Gier, immer wieder neues Leben in sich hineinzustopfen, und dem Wunsch, alles, was einen an sich und an anderen anekelt, wieder auszukotzen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit, und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30

Stalker

Spielfilm, UdSSR 1979

Darsteller:
StalkerAlexander Kajdanowski
Die Frau des StalkerAlissa Frejndlich
Der SchriftstellerAnatoli Solonizyn
Professor für PhysikNikolai Grinko
Martha, Tochter des StalkerNatascha Abramowa
u.a.
(teilweise schwarzweiß)
Länge: 154 Minuten
Regie: Andrej Tarkowski

Ganzen Text anzeigen
Stalker hat fünf Jahre Gefängnis hinter sich, als er trotz der Beschwörungen seiner Frau erneut aufbricht, um einen Physik-Professor und einen Schriftsteller in die verbotene Zone zu führen. Sie beginnt hinter einem verlassenen und überfluteten Industriegebiet und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Stalker hat fünf Jahre Gefängnis hinter sich, als er trotz der Beschwörungen seiner Frau erneut aufbricht, um einen Physik-Professor und einen Schriftsteller in die verbotene Zone zu führen. Sie beginnt hinter einem verlassenen und überfluteten Industriegebiet und soll durch den Aufprall eines Meteoriten entstanden sein, aber genau weiß das niemand. In sie einzudringen gilt als lebensgefährlich, dennoch lockt es immer wieder einzelne Menschen in die geheimnisvolle Region. Den drei Männern gelingt es, die Postenkette zu durchbrechen. Mit einer Draisine durchfahren sie die trostlosen Randbezirke der Region, dann beginnt ein langer Marsch durch eine menschenleere Landschaft, durchsetzt mit Panzerwracks, Ruinen und unheimlichen Tunnelsystemen. Angesichts unbekannter Gefahren und von wachsenden Zweifeln am Sinn ihres Unternehmens bedrängt, offenbaren die beiden Männer, die Stalker führt, ihre menschlichen Unzulänglichkeiten. Am Ziel wagt keiner den letzten Schritt, unverrichteter Dinge kehrt man zurück. Verzweifelt gesteht Stalker seiner Frau, wie tief die beiden ihn enttäuscht haben.
"Stalker" basiert auf einer Science-Fiction-Story, die unter Andrej Tarkowskis (1932 - 1986) Händen zu einer suggestiven Entdeckungsreise in die dunklen Bereiche der menschlichen Seele wird.

"Stalker" ist der erste Film einer dreiteiligen Reihe mit Werken des russischen Regisseurs Andrej Tarkowski. Am Samstag, 12. Juli, um 3.00 Uhr folgt in dieser Reihe "Andrej Rubljow", am Sonntag, 13. Juli, um 0.15 Uhr, "Iwans Kindheit".

(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Nimm mich mit, Kapitän ...

Per Anhalter auf Deutschlands Wasserstraßen

Film von Ursula Höltermann

Ganzen Text anzeigen
Das Trampen auf Deutschlands Wasserstraßen erfordert Zeit und Muße und kann nur eines bedeuten: "Der Weg ist das Ziel". Das weiß auch Tobias Fischer, der auf dem Wasserweg von Mainz nach Passau trampen will. Als Entschädigung für das oft lange Warten eröffnen sich ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Trampen auf Deutschlands Wasserstraßen erfordert Zeit und Muße und kann nur eines bedeuten: "Der Weg ist das Ziel". Das weiß auch Tobias Fischer, der auf dem Wasserweg von Mainz nach Passau trampen will. Als Entschädigung für das oft lange Warten eröffnen sich ungewohnte Perspektiven auf Deutschland und auf eine ganz besondere Spezies Mensch: auf Binnenschiffer und -schifferinnen, auf Fährleute, Schleusenmeister, Lotsen, Kapitäne, Leichtmatrosen und Schiffspfarrer. Der Beginn der Reise ist der schwierigste Teil: Wie kommt man auf ein Schiff? Was die Autobahnraststätte für den normalen Anhalter ist, ist die Schleuse für Schiffstramper: Dort sind die Kapitäne auf Rufweite, und die Nähe zum Ufer ermöglicht den Zugang zum Schiff. Dann muss man sich mit Kohlestaub und Ölgestank arrangieren, darf es nicht eilig haben und muss so manchen Umweg in Kauf nehmen.
Der Film von Ursula Höltermann begleitet den Anhalter Tobias Frisch auf seiner ungewöhnlichen Tramptour auf dem Wasserweg von Mainz nach Passau.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.