Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 10. Juli
Programmwoche 28/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Lienzer Dolomiten

Geschichten aus Österreich

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
In den Lienzer Dolomiten sind außergewöhnliche Menschen zu Hause: zum Beispiel ein Hüttenwirt, der die Lebensmittel für seinen Betrieb mangels Seilbahn und Straße zu Fuß und mit einem Traggestell heranschafft, ein Bildhauer, der mit der Kettensäge arbeitet, und ein ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
In den Lienzer Dolomiten sind außergewöhnliche Menschen zu Hause: zum Beispiel ein Hüttenwirt, der die Lebensmittel für seinen Betrieb mangels Seilbahn und Straße zu Fuß und mit einem Traggestell heranschafft, ein Bildhauer, der mit der Kettensäge arbeitet, und ein Haubenwirt in einem entlegenen Seitental.
Der Film von Peter Beringer stellt außergewöhnliche Menschen und Geschichten rund um Lienz und seine Berge vor.
(ORF/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Helmut Zierl, Dr. Dietrich Grönemeyer,
Dunja Hayali, Peter Kraus, Sabriye Tenberken und
Aglaia Szyszkowitz


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40

Erlebnisreisen-Tipp: Deutschland und Niederlande

Radtour im Grenzgebiet

Film von Jörg Bilke


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Familienurlaub in der Vendée
- Städtetrip: Londonderry in Nordirland
- Feste & Events: Das Sturgis Festival in South Dakota -
  eines der größten Harley-Treffen der Welt
- Reif für die Insel: Faröer


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45

Salsa, Strand und Spanisches Erbe

Die Karibikinsel Puerto Rico

Reisereportage von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Puerto Rico verbindet wie keine andere Insel karibisches Flair mit amerikanischer Lebensart: Alte spanische Kolonialarchitektur steht neben modernen Wolkenkratzern, urige Tapas-Bars finden sich neben Fast-Food-Shops, rustikale Schnellimbisse neben amerikanischen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Puerto Rico verbindet wie keine andere Insel karibisches Flair mit amerikanischer Lebensart: Alte spanische Kolonialarchitektur steht neben modernen Wolkenkratzern, urige Tapas-Bars finden sich neben Fast-Food-Shops, rustikale Schnellimbisse neben amerikanischen Luxushotels. Wasserratten bietet die Karibikinsel von Kokospalmen gesäumte Sandstrände, Aktivurlauber kommen bei Wanderungen durch den Regenwald El Yunque und durch die Cordillera Central im Innern der Insel auf ihre Kosten.
Der Film von Kerstin Woldt zeigt die touristischen Attraktionen Puertio Ricos.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

In Rente

Aufbruch zu neuen Ufern

Film von Annemarie Friedli

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die Storchenprinzessin

Ganzen Text anzeigen
Wie überall in Mitteleuropa zählen Schwarzstörche auch in unserem Nachbarland Tschechien zu den stark bedrohten Tierarten. Das tschechische Projekt "African Odyssey" erforscht seit Jahren das Leben dieser Zugvögel. Ganz besonders interessiert die Forscher, was die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wie überall in Mitteleuropa zählen Schwarzstörche auch in unserem Nachbarland Tschechien zu den stark bedrohten Tierarten. Das tschechische Projekt "African Odyssey" erforscht seit Jahren das Leben dieser Zugvögel. Ganz besonders interessiert die Forscher, was die Tiere zum Abflug nach Afrika bewegt und welche Flugroute sie wählen. Um den Bestand der bedrohten Tiere zu sichern, versucht man, Zootiere wieder auszuwildern. "Sissi", die kleine Storchenprinzessin aus dem Innsbrucker Zoo, wird dazu in ein fremdes Nest mit drei gleichaltrigen Schwarzstorch-Küken gesetzt. Eine Kamera über dem Nest beobachtet das Experiment. Und tatsächlich: Sissi wird von seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern angenommen.
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Tierische Wohngemeinschaft auf Gut Aiderbichl

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
Diesmal besucht Moderator Florian Weber Gut Aiderbichl bei Salzburg. Aiderbichl ist kein normaler Bauernhof, sondern ein Gnadenhof für gequälte und bedrohte Tiere. Die meisten davon sind Pferde, die vorm Pferdehändler oder Schlachter gerettet werden. Aber auch Hängebauchschwein Biggy, das als Glücksschwein an Sylvester erst herumgereicht und dann in einer Badewanne vergessen wurde, lebt dort. Auch Lisa und ihre Mutter kümmern sich um vernachlässigte Tiere. Sie haben eine Häschenhilfe gegründet und pflegen insgesamt 50 Kaninchen. Florian Weber stellt sie vor. Außerdem unternimmt er einen Ausflug in den Stuttgarter Zoo und hilft Doktor Plasa beim Füttern der Tiere. Sven hält Bartagamen als Haustiere - echsenartige Tiere aus Australien, die ein bisschen aussehen, als wären sie aus der Dinosaurier-Zeit. Er zeigt, was sie alles brauchen, um sich wohlzufühlen.


Seitenanfang
15:15

Zu Hause im Meer

Der Postschiffer Fiede Nissen

Film von Daniela Bamberger

Ganzen Text anzeigen
Der Arbeitsplatz des 52-jährigen Fiede Nissen kann manchmal ganz schön stürmisch werden: Der drahtige Mann mit dem Friesenbart ist von Beruf Postschiffer. Seine Heimat ist ein kleines Stückchen Land, an dem ringsum seit Jahrhunderten die Nordsee nagt: die Hallig ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Arbeitsplatz des 52-jährigen Fiede Nissen kann manchmal ganz schön stürmisch werden: Der drahtige Mann mit dem Friesenbart ist von Beruf Postschiffer. Seine Heimat ist ein kleines Stückchen Land, an dem ringsum seit Jahrhunderten die Nordsee nagt: die Hallig Langeneß. Jeden Tag setzt sich Nissen Wind, Wasser und Wellen aus, um die Halligen Oland, Gröde, Habel und Langeneß mit Post zu versorgen. Der "Blanke Hans", wie die Friesen die Nordsee nennen, ist ihm dabei zu einem schicksalhaften Freund geworden. Bis zu 50 Mal im Jahr heißt es auf Langeneß "landunter". Dann hat wieder einmal eine Sturmflut das Land verschluckt, und nur noch die erhöhten Warften mit den Häusern schauen aus dem Meer. Wenn Ebbe ist oder der Sturm sein Schiff kentern lassen könnte, steigt Fiede Nissen auf seine Lore um, um die Post vom Festland zu holen. Mit diesem einfachen, unbedachten Fahrzeug geht es dann zehn Kilometer auf einem einsamen Schienenweg durchs Wattenmeer. Im Herbst und im Winter wird der Weg lang, denn dann bohren sich Regen, Schnee und Hagel durch Nissens Schutzkleidung.
Ein Filmteam hat den Postschiffer Fiede Nissen auf seinem oft stürmischen Arbeitsplatz, der Nordsee, begleitet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Der Bademeister

Film von Annette Zinkant

Ganzen Text anzeigen
Hans-Jürgen Lorenz aus dem Gruga-Bad in Essen ist seit 40 Jahren Bademeister: Ein Mann mit Überblick, der auf seinem Turm wacht wie ein Kapitän auf der Kommandobrücke. Unter seinen Argusaugen stürzen sich an manchen Tagen bis zu 20.000 Badegäste ins gechlorte Nass. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Hans-Jürgen Lorenz aus dem Gruga-Bad in Essen ist seit 40 Jahren Bademeister: Ein Mann mit Überblick, der auf seinem Turm wacht wie ein Kapitän auf der Kommandobrücke. Unter seinen Argusaugen stürzen sich an manchen Tagen bis zu 20.000 Badegäste ins gechlorte Nass. Die größte Angst von Lorenz ist es, dass ein Badegast am Boden des Beckens bleibt. Doch meistens wird der potenzielle Lebensretter von alltäglichen Dingen in Anspruch genommen: von aufgeschürften Kinderknien, mutterlosen Kleinkindern und hitzigen Prügeleien.
Dokumentation über den Alltag eines Bademeisters.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Wer wirft ein Auge aufs Auge?

Ganzen Text anzeigen
Augenarzt Dr. Tobias Neuhann gibt Willi einen Grundkurs über Aufbau und Funktion des Auges. Da viele Menschen Sehprobleme haben, benötigen sie früher oder später eine Sehhilfe. Bei der Firma Rodenstock in München erfährt Willi, wie man eine Brille herstellt. Designer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Augenarzt Dr. Tobias Neuhann gibt Willi einen Grundkurs über Aufbau und Funktion des Auges. Da viele Menschen Sehprobleme haben, benötigen sie früher oder später eine Sehhilfe. Bei der Firma Rodenstock in München erfährt Willi, wie man eine Brille herstellt. Designer Peter entwirft extra für Willi ein Spezialmodell in W-Form und erklärt dann, wie die Gläser in die Brille kommen. Optiker wie Frank Tiedtke, dem Willi über die Schulter schauen darf, bringen die Gläser anschließend so in Form, dass sie in das gewünschte Gestell passen. Warum Tiere anders sehen als Menschen, erklärt Professor Rüdiger Korbel, Spezialist für Vogelaugen an der Vogelklinik Oberschleißheim. Er ist gerade dabei, die Augen eines Uhus zu untersuchen. Wer durch einen Unfall oder eine Krankheit ein Auge verloren hat, muss das Sehen neu lernen, das erfährt Willi von der zehnjährigen Hannah. Sie hat ein Auge verloren, und ohne das zweite Auge ist das räumliche Sehen stark beeinträchtigt. Augenprothetiker Arnold Greiner kann da zwar nicht helfen, aber er kann dafür sorgen, dass sie gut aussieht: Er stellt ein Glasauge für sie her.
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Rheinland-Pfalz

Moderation: Gerhard Meier-Röhn

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

37 Grad: Heiligs Blechle!

Der Traum vom neuen Wagen

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Der Augenblick der Schlüsselübergabe gleicht einer Zeremonie: Man öffnet die schwere Tür, lässt sich behutsam auf den Sitz gleiten, riecht den Duft der neuen Polster und streicht sanft über das unberührte Armaturenbrett. Autohasser und reine Pragmatiker werden es ...

Text zuklappen
Der Augenblick der Schlüsselübergabe gleicht einer Zeremonie: Man öffnet die schwere Tür, lässt sich behutsam auf den Sitz gleiten, riecht den Duft der neuen Polster und streicht sanft über das unberührte Armaturenbrett. Autohasser und reine Pragmatiker werden es kaum verstehen, dass der Erwerb einer Kombination aus Blech und Plastik solche Glücksgefühle erzeugen kann.
Der Film begibt sich auf brandneue Beifahrersitze und blickt von dort aus tief in die deutsche Autofahrerseele.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Durchgescannt
Wieso die Vorpommern weltweit als zuckerkrankes Volk mit
niedriger Lebenserwartung gelten
- Rosige Zukunft
Warum probiotische Keime jungen Schweinen und ihren Bauern
nutzen
- Natur oder Zufall?
Welche Faktoren in der Pharmazie wirklich zu neuen Arzneien
führen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Das Böse kontrollieren: Neue Therapien für Sexualstraftäter


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Assam - im Land der Bienenbäume

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Eins der faszinierendsten Naturschauspiele des indischen Bundesstaats Assam bietet die Riesenhonigbiene, die gewaltige, von Zweigen hängende Nester baut. Sie zählt zu den aggressivsten Tieren der Welt. Wenn sie sich bedroht fühlt, verfolgt sie ihre Opfer bis zu einem ...
(ORF)

Text zuklappen
Eins der faszinierendsten Naturschauspiele des indischen Bundesstaats Assam bietet die Riesenhonigbiene, die gewaltige, von Zweigen hängende Nester baut. Sie zählt zu den aggressivsten Tieren der Welt. Wenn sie sich bedroht fühlt, verfolgt sie ihre Opfer bis zu einem Kilometer weit. Hat sie einmal zugestochen, lockt ein Duftstoff noch mehr Bienen an. Ihr Stich ist weit schmerzhafter als der Stich der Honigbiene, und 100 Stiche reichen aus, um einen Menschen zu töten. Ihre jährliche Wanderung gibt Forschern Rätsel auf: Jedes Jahr verlassen Tausende Schwärme ihre Heimat an den Hängen des Himalajas und ziehen südwärts. Erreichen die Bienen ihr Ziel in den Ebenen am Ufer des Flusses Brahmaputra, lassen sie sich Jahr für Jahr auf den selben Bäumen nieder.
Gemeinsam mit österreichischen Forschern hat der preisgekrönte britische Naturfilmer Paul Reddish die Riesenhonigbienen auf einer ihrer jährlichen Wanderungen begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

Thema: Song and Sound

Mit den Gästen: Manfred Schoof (Jazz-Trompeter, Komponist
und Professor an der Musikhochschule Köln),
Wolfgang Niedecken (BAP-Sänger), Werner Kopal (Bassist
bei BAP), Frank Chastenier (Jazz-Pianist, WDR-Bigband),
Rhani Krija (Percussionist u.a. bei BAP und Sting)
und Helmut Krumminga (Gitarrist bei BAP)

Ganzen Text anzeigen
Was macht eigentlich gute Musik aus? Gibt es dafür tatsächlich allgemeingültige Kriterien - oder ist alles "nur" Geschmackssache? Lässt sich wirklich begründen, warum Bach besser als Beatles, und diese besser als Bohlen sind? Und wenn es so ist: Was hätte Bach dann ...

Text zuklappen
Was macht eigentlich gute Musik aus? Gibt es dafür tatsächlich allgemeingültige Kriterien - oder ist alles "nur" Geschmackssache? Lässt sich wirklich begründen, warum Bach besser als Beatles, und diese besser als Bohlen sind? Und wenn es so ist: Was hätte Bach dann aus einem Song der Beatles und diese aus einem Stück von Bohlen gemacht? Musik erzählt Geschichten, durch die Stimmungen ausgedrückt werden. Doch wie entsteht ein Popsong und welche Faktoren sind dabei von Bedeutung? Was macht letztlich die Qualität eines Popsongs aus?
Zum musikalischen Gespräch hat Gert Scobel in seine Sendung BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, Jazz-Trompeter und Musikprofessor Manfred Schoof sowie weitere Musiker eingeladen. Dabei wird in "scobel" nicht nur über Musik gesprochen, sondern auch im Studio Musik gemacht, um an Beispielen zu zeigen, worauf es bei Song und Sound wirklich ankommt.


Seitenanfang
22:05
Stereo-Ton16:9 Format

Mega-Cities

Moderation: Franz Kössler

(aus der ORF-Reihe "Weltjournal extra")

Ganzen Text anzeigen
Das vergangene Jahr hat eine Wende in der Verteilung der Weltbevölkerung gebracht: Zum ersten Mal leben mehr Menschen in städtischen Ballungszentren als in ländlichen Gebieten. Die neuen Riesenstädte sind die Motoren der Globalisierung, sie schaffen Wachstum und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das vergangene Jahr hat eine Wende in der Verteilung der Weltbevölkerung gebracht: Zum ersten Mal leben mehr Menschen in städtischen Ballungszentren als in ländlichen Gebieten. Die neuen Riesenstädte sind die Motoren der Globalisierung, sie schaffen Wachstum und Dynamik - aber sie bergen auch große soziale Gefahren. Mindestens eine Milliarde Menschen leben weltweit bereits in Slums, in einer schmutzigen, unsicheren Umwelt ohne Schutz und meist ohne Arbeit. So lebt Um Momen mit ihrem Mann und fünf Kindern aus Platzmangel auf einem Friedhof in Kairo. All ihre Hoffnungen auf ein besseres Leben blieben unerfüllt. Auch in China, wo Millionenstädte so rasant wie sonst nirgendwo aus dem Boden schießen, bedeuten urbane Siedlungen wie Chongquing Probleme: Die Region erstickt im Smog. Das Verwaltungsgebiet Chongquing hat eine Fläche so groß wie Österreich, die Bevölkerung erreichte im vergangenen Jahr 34 Millionen. Ein Heer von Wanderarbeitern bevölkert die Stadt, baut Hochhäuser, Straßen, Brücken und Eisenbahnlinien, stellt billige Arbeitskraft für die rasch steigende Zahl an Firmen und Fabriken. Immer mehr Menschen werden von der Aussicht auf Arbeit angezogen. Wie der Fensterputzer Li Zhiguan. Großstädte wie Mexiko-Stadt sind aber auch gefährlich: Persönlichkeiten wie Politiker und Stars müssen ständig mit der Angst vor Gewalt und Terrorismus leben. Der lateinamerikanische Modeschöpfer Miguel Caballero hat die Lösung entwickelt: Seine Kleider sind elegant und bequem - und kugelsicher. Zu seinen Kunden gehören unter anderen der spanische Kronprinz Felipe und der venezolanische Staatspräsident Hugo Chavez.
Der Film aus der Reihe "Weltjournal extra" zeigt das Leben in den wachsenden Mega-Citys und beleuchtet Chancen und Risiken der Urbanisierung.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Stereo-Ton16:9 Format

Army Go Home

(Buffalo Soldiers)

Spielfilm, USA/Großbritannien/Deutschland 2001

Darsteller:
Ray ElwoodJoaquin Phoenix
Colonel BermanEd Harris
Sergant Robert LeeScott Glenn
Robyn LeeAnna Paquin
Mrs. BermanElizabeth McGovern
General LancasterDean Stockwell
Länge: 91 Minuten
Regie: Gregor Jordan

Ganzen Text anzeigen
Auf einer US-Army-Base in Deutschland Ende der 1980er Jahre: Mit dem Fall der Mauer gibt es für die Soldaten keinen Feind mehr, gegen den sie die "freie Welt" verteidigen müssten. So wird der größte Gegner der Männer schon bald die tödliche Langweile in der deutschen ...
(ARD)

Text zuklappen
Auf einer US-Army-Base in Deutschland Ende der 1980er Jahre: Mit dem Fall der Mauer gibt es für die Soldaten keinen Feind mehr, gegen den sie die "freie Welt" verteidigen müssten. So wird der größte Gegner der Männer schon bald die tödliche Langweile in der deutschen Provinz. Einer von ihnen ist der "US Army Specialist" Ray Elwood. Frei nach dem Motto "Krieg ist die Hölle - aber Frieden ist höllisch langweilig" bekämpft er die Eintönigkeit, indem er einen höchst lukrativen Schwarzhandel mit allem betreibt, was der Stützpunkt zu bieten hat. Es gibt auch niemanden, der sein Treiben beenden könnte, denn der Chef der Militärpolizei ist der größte Drogendealer der Base - für den Elwood fleißig Heroin produziert. Der Rest der Crew besteht aus desinteressierten Kiffern und einem überaus gutgläubigen Commander. Erst ein neuer Kommandeur droht die florierenden Geschäfte in Gefahr zu bringen: Der Vietnam-Veteran Lee ist fest entschlossen, die Base wieder auf Vordermann zu bringen. Nicht einmal die Liebschaft zwischen Elwood und Lees attraktiver Tochter Robyn kann ihn nachgiebig stimmen. Gnadenlos entzieht er Elwood sämtliche Privilegien. Dabei plant Elwood ausgerechnet jetzt das Geschäft seines Lebens: Er will zwei gestohlene Waffenladungen der US-Army an den lokalen Drogenboss verkaufen.
Was machen Soldaten, denen von einem Tag auf den anderen der Feind abhanden gekommen ist? Ausgehend von dieser Frage entwirft Regisseur Gregor Jordan in seinem satirischen Militärdrama "Army Go Home" ein Bild von der US-Armee, wie man es selten gesehen hat. In der Tradition des bitterbösen Militärkomödien-Klassikers "M*A*S*H" ist die Truppe in "Army Go Home" ein wilder Haufen korrupter Staatsdiener, denen nichts und niemand heilig ist. In den Hauptrollen brillieren Anna Paquin ("X-Men"), Ed Harris ("Die Truman Show"), Scott Glenn ("Das Bourne Ultimatum") und Joaquin Phoenix ("Gladiator") mit einer Mischung aus Lakonie, Schlitzohrigkeit und Galgenhumor.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit, und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton

Echt fett

Comedy mit Angelika Nidetzky, Alex Scheurer

und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
(ORF)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:00

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit Chris Roberts, Donna Summer, Michael Holm,
Brotherhood of Man, Hot Chocolate, Lena Valaitis und
Cat Stevens

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
3:45

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit Revolver, Chris Roberts, Speedy, Foreigner,
Veronika Fischer, Bernie Paul, Tim Coons, Rachel Sweet,
Bernhard Brink und Die Electronicas

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Von der sexuellen Revolution zur Sex-Gesellschaft

Mit Gerti Senger (Psychotherapeutin), Peter Weibel
(Künstler, Medientheoretiker), Margarete Grabner
(Sexpertin), Matthias Beck (Professor für theologische
Ethik), Stefanie Vasold (Studentin) und Jakob Pastötter
(Sexualwissenschaftler)
Leitung: Corinna Milborn


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind zirka sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.