Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 9. Juli
Programmwoche 28/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: Michael Haneke

(Wiederholung vom 7.7.2008)


6:45
16:9 Format

Zwischen Hamburg und Shanghai

Film von Andrea Hauner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Hamburg - Shanghai, das ist eine alte Liebe. Seit 1986 sind die beiden Metropolen Partnerstädte, Schiffe verkehren schon seit dem 18. Jahrhundert zwischen den Häfen. Mittlerweile ist Hamburg der wichtigste europäische Ankerpunkt für Schiffe aus China, und auch für die ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappen
Hamburg - Shanghai, das ist eine alte Liebe. Seit 1986 sind die beiden Metropolen Partnerstädte, Schiffe verkehren schon seit dem 18. Jahrhundert zwischen den Häfen. Mittlerweile ist Hamburg der wichtigste europäische Ankerpunkt für Schiffe aus China, und auch für die deutsche Containerflotte heißt das Ziel immer öfter China. Kapitän Peter Dreier führt eines der weltweit größten Schiffe auf der Route Hamburg - Shanghai: Die "Shanghai Express" ist über 300 Meter lang und fasst 7.500 Container. In 16 Lagen sind sie übereinandergestapelt. Kapitän Dreier hat sich an die riesigen Dimensionen gewöhnt, er ist Seemann aus Leidenschaft. Doch nicht nur Waren werden ausgetauscht: Auch Studenten, Wissenschaftler und Geschäftsleute bewegen sich zwischen Hamburg und Shanghai. Die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften schickt jedes Jahr zwei Studenten zum Praktikum nach Shanghai. Diesmal sind Marina Baselt und Minrik Werner an der Reihe. Sechs Monate werden sie in Shanghai leben und arbeiten. Für die beiden Hamburger ist es eine Reise in eine fremde Welt. Für Meinhard von Gerkan ist Shanghai ein Eldorado: Der Hamburger Star-Architekt baut dort gerade eine ganze Stadt für 800.000 Menschen. Das architektonische Vorbild: Hamburg. In zwei Jahren soll der erste Bauabschnitt fertig sein.
Ein Film über Menschen, die die Partnerschaft Hamburg - Shanghai mit Leben füllen.
(ARD/NDR/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Reife Leistung!

Fernsehfilm, Deutschland 2005

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kuba - Juwel der Karibik

Dokumentation von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Wiederholung vom 3.7.2008)

Ganzen Text anzeigen
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt. Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt. Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch kaum einem offenbart sich das Kuba jenseits der Strände: Die Korallenriffe vor der Insel sollen die besten Fischgründe in der Karibik sein, denn seit der Revolution im Jahr 1959 sind die Hoheitsgewässer Kubas für die internationalen Fischereiflotten gesperrt. In den glasklaren Gewässern tummeln sich bizarre Rifffische und Haie, die erahnen lassen, wie die gesamte Karibik noch vor relativ kurzer Zeit ausgesehen haben muss. Außerdem beherbergt die größte der Karibischen Inseln neben einer Reihe von Arten, die nur dort vorkommen, auch den kleinsten Vogel, den kleinsten Frosch und die aggressivsten Krokodile der Welt. Doch wie kamen diese Tiere auf die Insel?
Paul Reddish unternimmt eine Zeitreise, um die Entstehungsgeschichte Kubas aufzurollen.
(ORF)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton

Thalassa

39-teilige Reihe

29. Seenotkreuzer im Mittelmeer

Reportage von Daniel Brosset und Bertrand Edel

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
In dieser Folge begleitet ein Filmteam die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
In dieser Folge begleitet ein Filmteam die ehrenamtliche Mannschaft eines Seenotkreuzers aus dem französischen Hafen Port Vendres auf dem Mittelmeer.

Im Anschluss, um 14.30 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Folge der 39-teiligen Reihe "Thalassa".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton

Thalassa

39-teilige Reihe

30. Das Geschäft mit den Clownfischen

Reportage von Claude Bretegnier und Tim McLeod

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Der weltweite Handel mit Zierfischen ist ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Der weltweite Handel mit Zierfischen ist ein einträgliches Geschäft, das auf den Inseln der Südsee und Südostasiens beginnt. Die Handelskette führt von den Rifflandschaften der Vanuatu-Inselgruppe östlich von Australien über die Fidschi-Inseln bis zu den Aquarien in den USA und Europa.

Am Mittwoch, 16. Juli, sendet 3sat ab 14.00 Uhr zwei weitere Folgen der 39-teiligen Reihe "Thalassa".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00

Terra X: Südseeinseln aus Götterhand

Film von Gottfried Kirchner

Ganzen Text anzeigen
In der Südsee gibt es noch immer einsame Atolle und unberührte Vulkaninseln, die der Tourismus bis heute völlig übersehen hat.
Der Film stellt "Südseeinseln aus Götterhand" vor. Eine Station ist die Karolineninsel Yap, eine der ursprünglichsten Inseln ...

Text zuklappen
In der Südsee gibt es noch immer einsame Atolle und unberührte Vulkaninseln, die der Tourismus bis heute völlig übersehen hat.
Der Film stellt "Südseeinseln aus Götterhand" vor. Eine Station ist die Karolineninsel Yap, eine der ursprünglichsten Inseln Mikronesiens, auf der noch heute die größte Währung der Welt im Umlauf ist: mächtige Steinmünzen von bis zu 3,50 Metern Durchmesser. Höhepunkt der Reise ist Nan Madol, jene geheimnisumwitterte, fast tausendjährige Ruinenstadt vor Ponape, angelegt auf 92 künstlichen Inseln. Das Expeditionsteam durchfährt die versumpften Kanäle, dringt durch Mangrovendickicht zu steinernen Kultplätzen und Festungsanlagen vor und begleitet ein Taucherteam auf der Suche nach einem Herrscherfriedhof auf dem Meeresboden.


Seitenanfang
15:45

Terra X : Stiller Ozean - Sprechende Steine

Film von Gottfried Kirchner

Ganzen Text anzeigen
Der Film führt von der 800 Jahre alten Ruinenstadt Nan Madol, dem "Venedig Mikronesiens", in einen völlig anderen Kulturkreis nach Melanesien, wo vor der Salomoneninsel Malaita noch heute künstliche Inseln ins Meer gebaut werden. Überall finden sich Spuren von alten ...

Text zuklappen
Der Film führt von der 800 Jahre alten Ruinenstadt Nan Madol, dem "Venedig Mikronesiens", in einen völlig anderen Kulturkreis nach Melanesien, wo vor der Salomoneninsel Malaita noch heute künstliche Inseln ins Meer gebaut werden. Überall finden sich Spuren von alten Kultstätten - steinerne Siedlungen, Pyramiden und riesige Götterfiguren: Zeichen für eine Kultur, die über das weitverbreitete Bild des sorglos lebenden Insulaners mitten im Paradies hinausweisen?


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Malediven - Traumjob im Paradies

Film von Hannes Steinheimer

Ganzen Text anzeigen
Es hat ganz klein angefangen: 1972 öffnete sich die erste Malediven-Insel mit Übernachtungsmöglichkeiten für 60 Urlauber dem Tourismus. Seitdem gehören die Atolle südwestlich von Indien mit ihren smaragdgrünen Inseln, schneeweißen Stränden und dem in allen ...

Text zuklappen
Es hat ganz klein angefangen: 1972 öffnete sich die erste Malediven-Insel mit Übernachtungsmöglichkeiten für 60 Urlauber dem Tourismus. Seitdem gehören die Atolle südwestlich von Indien mit ihren smaragdgrünen Inseln, schneeweißen Stränden und dem in allen Blautönen strahlenden Meer zu den Traumurlaubszielen der Welt. Auf einer der schönsten und exklusivsten Insel, auf Reethi Rah, hat sich ein Hotel der Luxusklasse angesiedelt. Es verspricht ein einzigartiges Erlebnis an einem der schönsten Plätze der Welt. Doch um diese hohen Erwartungen einzulösen, müssen die Angestellten und der Leiter des Resorts im Nord Male Atoll einige Anstrengungen auf sich nehmen.
Die Dokumentation von Hannes Steinheimer wirft einen Blick hinter die Kulissen dieses Hotels und zeigt, wie es ist, in einem solchen "Paradies" zu arbeiten.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Rügen und Hiddensee

Die schönen Schwestern in der Ostsee

Film von Rainer Blank, Michael McGlinn, Steffen Schneider
und Dunja Stamer


Als Lebensraum, Forschungsfeld für Wissenschaftler, Arbeitsstätte oder Freizeitparadies - das Magazin "mareTV" stellt das Meer in all seinen Facetten vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Schauplatz Gericht

Wer hat gewonnen?

Reportage von Peter Resetarits, Ludwig Gantner,
Karin Gruber und Ilse Grabner-Nürnberg

Ganzen Text anzeigen
Ist der Richter im Fall der tätlichen Auseinandersetzungen eines ehemaligen Liebespaars wirklich davon ausgegangen, dass Herr H. seiner damaligen Freundin, Frau W., die Zunge herausreißen wollte - oder hat es ihm geglaubt, dass er sich nur gegen ihre Messerattacke ...
(ORF)

Text zuklappen
Ist der Richter im Fall der tätlichen Auseinandersetzungen eines ehemaligen Liebespaars wirklich davon ausgegangen, dass Herr H. seiner damaligen Freundin, Frau W., die Zunge herausreißen wollte - oder hat es ihm geglaubt, dass er sich nur gegen ihre Messerattacke gewehrt hat? Duldet ein Gericht tatsächlich, dass der Nachbar der pensionierten Finanzbeamtin L. beim Bau seines Zauns ein paar Zentimeter auf ihren Grund gerutscht ist, und wird der wortgewaltige Nachbar mit seinem Ansinnen "ihren Grund ja letztlich doch einmal zu bekommen", durchkommen? Und haben die Eltern von Frau K. für den Unfall, den sie als vierjähriges Kind hatte - sie wurde von einem LKW niedergestoßen und schwer verletzt - ein kleines Vermögen an Schadenersatz kassiert und ihr dies jahrzehntelang verschwiegen?
Peter Resetarits, Ludwig Gantner, Karin Gruber und Ilse Grabner-Nürnberg haben bei einigen besonders spannenden und bewegenden "Schauplatz Gericht"-Fällen nachgefragt, wie die Richter entschieden haben.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Verschluckungsgefahr
Warum bei Experimenten mit dem Urknall ein die Erde
aufsaugendes Schwarzes Loch entstehen könnte
- Altes Eisen rostet nicht
Wieso sich Gehirn-Training auch noch im hohen Alter lohnt
- Gewitter im Kopf
Warum es angebracht ist, im Alter noch ein Instrument
spielen zu lernen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schlecht in der Schule

Untauglich für eine Berufslehre

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

Ganzen Text anzeigen
Gemäß den neuesten Pisa-Zahlen haben rund 15.000 Schulabgänger in der Schweiz schlechte Karten bei der Lehrstellensuche. Vielen von ihnen war die Schule ein Graus, gelernt haben sie weder das ABC noch das Einmaleins. Die Gruppe der neu Zugewanderten ist davon besonders ...

Text zuklappen
Gemäß den neuesten Pisa-Zahlen haben rund 15.000 Schulabgänger in der Schweiz schlechte Karten bei der Lehrstellensuche. Vielen von ihnen war die Schule ein Graus, gelernt haben sie weder das ABC noch das Einmaleins. Die Gruppe der neu Zugewanderten ist davon besonders betroffen. Doch wer nicht einmal rudimentär lesen, schreiben und rechnen kann, hat große Schwierigkeiten bei der Lehrstellensuche. Auch die Umgangsformen und die Sprachfähigkeiten der Jugendlichen genügen dem Anspruch der Gesellschaft oftmals nicht. Weil gleichzeitig die Anforderungen in der Berufswelt gestiegen sind, findet ein brutaler Selektionskampf statt: Gymnasiasten verdrängen Sekundarschüler, diese die noch schlechter Qualifizierten. Auf der Strecke bleiben diejenigen, die nicht lesen und rechnen können und auch sonst orientierungslos sind. Sich im Wirrwarr der Berufe und Ausbildungen, der Kurz- und Volllehren orientieren zu müssen, überfordert sie. Der Unternehmer und Politiker Otto Ineichen hat mit "Speranza 2000" ein Förderprojekt gegründet, das die Schwächsten vor dem Ausschluss bewahren soll: Das Projekt hilft, verpassten Schulstoff nachzuholen, bietet zweijährige Grundausbildungen und baut ein betriebliches Netzwerk für leistungsschwache Jugendliche auf.
In dem Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin kommen betroffene Jugendliche zu Wort.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

In Rente

Aufbruch zu neuen Ufern

Film von Annemarie Friedli

Ganzen Text anzeigen
Beginn der großen Freiheit oder Anfang vom Ende? Die zahlenmäßig starken Geburtenjahrgänge gehen derzeit in Rente. Die einen sehnen sich schon lange nach dem Ruhestand, die anderen fürchten sich vor dem Abschied aus dem Arbeitsleben und vor der unbekannten Leere: ...

Text zuklappen
Beginn der großen Freiheit oder Anfang vom Ende? Die zahlenmäßig starken Geburtenjahrgänge gehen derzeit in Rente. Die einen sehnen sich schon lange nach dem Ruhestand, die anderen fürchten sich vor dem Abschied aus dem Arbeitsleben und vor der unbekannten Leere: Während sich der Straßenbahnführer aus Basel über den Abschied von der körperlich anstrengenden Arbeit freut, fällt dem Oberarzt einer Klinik der Start ins neue Leben schwer. Die ehemalige Ausbildungsleiterin eines Großkonzerns, die sich immer über ihre Arbeit definiert hat, muss sich als Privatfrau neu entdecken. Der "Tagesschau"-Moderator verfolgt seine Karriere als Country-Musiker, die Altenpflegerin will ihre Reiseträume verwirklichen, und der ehemalige Post-Chef genießt es, endlich Zeit zu haben für seine Familie und sein Hobby, die Berge.
Annemarie Friedli hat die neuen Rentner beobachtet. Entstanden ist ein Film über Lebensfreude, Lebensfragen und Lebensängste, über Loslassen und Aufbruch. Leicht ist der Übergang von der Erwerbstätigkeit in den Ruhestand keinem der Porträtierten gefallen. Trotzdem möchten sie das Rad nicht zurückdrehen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Dabei: Ein Clown

Film von Ingmar Bergman, Schweden 1997

Darsteller:
Carl AkerblomBörje Ahlstedt
Pauline ThibaultMarie Richardson
Osvald VoglerErland Josephson
Anna AkerblomAnita Björk
Karin BergmanPernilla August
u.a.
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwei ältere Herren lernen sich im Sanatorium kennen. Beide haben schwache Nerven und sind wegen ihrer extremen Einfälle und wundersamen Spinnereien für die bürgerliche Umwelt schwer zu ertragen. Carl ist Ingenieur und hat vergeblich ein Patent für seine Erfindung des ...

Text zuklappen
Zwei ältere Herren lernen sich im Sanatorium kennen. Beide haben schwache Nerven und sind wegen ihrer extremen Einfälle und wundersamen Spinnereien für die bürgerliche Umwelt schwer zu ertragen. Carl ist Ingenieur und hat vergeblich ein Patent für seine Erfindung des "Tonfilms" beantragt. Aber mit Professor Vogler, der eine fabelhafte Liebesgeschichte zwischen Franz Schubert und Mizzi, einer Wiener Femme fatale, konstruiert, glaubt er, Erfolg haben zu können. Tatsächlich wird etwas aus diesem fantasievollen Projekt. Voglers steinreiche Gattin finanziert das Unternehmen. Mit dem "Ersten lebend-gesprochenen Film in der Geschichte der Kinematographie" landen Carl, Vogler und seine "medizinische Betreuerin" Pauline Thibault in einer nordschwedischen Stadt. Im Templerheim bauen sie die komplizierten Apparaturen auf. Es ist kalt, draußen schneit es ununterbrochen, und Mia, die in dem Stummfilm die Rolle der Mizzi spielt und hinter der Leinwand spricht, hat die Nase voll und geht. Pauline, die Pianistin, muss ihre Rolle übernehmen. Dann kommt die Nachricht, dass Voglers Frau nach immensen finanziellen Verlusten ihre Unterstützung zurückzieht, und nach dem ersten Akt gibt es auch noch einen Kurzschluss. Bei Kerzenlicht wird die rührende Geschichte von Schubert und Mizzi jedoch weitererzählt.
Ingmar Bergman (1918 - 2007) greift wieder in sein "Familienarchiv": Die Helden seiner Geschichte sind sein Onkel Carl, den man auch aus "Fanny und Alexander" und "Die besten Absichten" kennt, sowie Professor Osvald Vogler. Bergmans Film ist nicht nur eine Liebeserklärung an zwei alte Narren, die noch einmal einen Lebenstraum verwirklichen wollen, sondern auch eine Liebesgeschichte zwischen einer jungen Frau und einem alten Mann, der dem Tod schon nah ist.

3sat zeigt "Dabei: Ein Clown" zum 90. Geburtstag von Ingmar Bergman am 14. Juli. Aus demselben Anlass folgt am Freitag, 11. Juli, um 22.25 Uhr "Das Schlangenei".


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit, und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50

Vor 30 Jahren - Madame Bovary in der Normandie

Film von Georg Stefan Troller

(aus der ZDF-Reihe "Schauplätze der Weltliteratur")

Ganzen Text anzeigen
Aus dem Pressetext von 1978: "Madame Bovary", einer der berühmtesten Romane der Weltliteratur, spielt ausschließlich in den Städten und Dörfern der Normandie. Der Autor, Gustave Flaubert (1821 - 1880), war in der normannischen Hauptstadt Rouen geboren und hat den ...

Text zuklappen
Aus dem Pressetext von 1978: "Madame Bovary", einer der berühmtesten Romane der Weltliteratur, spielt ausschließlich in den Städten und Dörfern der Normandie. Der Autor, Gustave Flaubert (1821 - 1880), war in der normannischen Hauptstadt Rouen geboren und hat den größten Teil seines Lebens dort verbracht. Sein Roman führt den Untertitel: "Sitten der Provinz". Allgemein wird angenommen, dass der Ort, in dem die Tragikomödie der Emma Bovary spielt, mit dem Dörfchen Ry identisch ist, das sich mit seinen 500 Einwohnern so gut wie unverändert bis heute erhalten hat.
Der Film von Georg Stefan Troller folgt den Spuren Flauberts in der Normandie und versucht herauszufinden, inwieweit in dem Roman etwas spezifisch Normannisches zum Ausdruck kommt. Darüber hinaus gibt der Film Auskunft über das Wesen des Bovarysmus, einer späten, aber noch sehr lebendigen Variante der Romantik. Schließlich geht es um das Hauptthema des Romans, die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Der rote Faden, der sich durch Trollers Film zieht, ist die Aufnahme eines Fotoromans über Madame Bovary für eine Pariser Frauenzeitschrift. Solche Fotoromane erscheinen über Monate hinweg in Fortsetzungen und sind eine französische Variante der Groschenhefte. Troller war bei den Aufnahmen dabei. Die Hauptdarstellerin des Fotoromans, die Schauspielerin Marie Redon, wurde auch zur Hauptperson in Trollers Bericht über Emma Bovary.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:10
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Roy Hargrove's RH Factor

Aufzeichnung von den Jazz Open Stuttgart 2005

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Trompeter, Komponist und Arrangeur Roy Hargrove ist einer der großen Stars der Jazzwelt, ein Grammy-Preisträger, der bereits zehn Studioalben als Leader veröffentlicht hat. Geprägt vom Gospel sowie von klassischem R&B, Soul und Funk machte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der amerikanische Trompeter, Komponist und Arrangeur Roy Hargrove ist einer der großen Stars der Jazzwelt, ein Grammy-Preisträger, der bereits zehn Studioalben als Leader veröffentlicht hat. Geprägt vom Gospel sowie von klassischem R&B, Soul und Funk machte Hargrove schon früh auf sich aufmerksam. Er wurde von Wynton Marsalis entdeckt, als dieser Hargroves High School in Dallas besuchte. Mit 20 Jahren spielte der gebürtige Texaner schon mit Größen wie Joshua Redman, Joe Henderson und den Marsalis-Brüdern. Ein Jahr später veröffentlichte das Jazz-Wunderkind sein erstes Bebop-Album. Hargrove ist Gründer und Leiter der Formation The RH Factor, die Elemente von Jazz, Funk, Hip Hop, Soul und Gospel kombiniert.
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Treffpunkt für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche. 3sat zeigt fünf Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kuba - Juwel der Karibik

(Wiederholung von 13.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton

Schauplatz Gericht

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

U 32 auf Schleichfahrt

Film von Michael Wolff

(aus der 3sat-Reihe "hitec")

Ganzen Text anzeigen
Bald werden bei der Bundesmarine die ersten U-Boote einer neuen Typenklasse in Dienst gestellt: Die U 32, die von den Nordseewerken in Emden und HDW in Kiel entwickelt und gebaut wurde, gilt als das modernste U-Boot der Welt und kann mit vielen neuen Techniken aufwarten. ...

Text zuklappen
Bald werden bei der Bundesmarine die ersten U-Boote einer neuen Typenklasse in Dienst gestellt: Die U 32, die von den Nordseewerken in Emden und HDW in Kiel entwickelt und gebaut wurde, gilt als das modernste U-Boot der Welt und kann mit vielen neuen Techniken aufwarten. Zum Beispiel hat es als erstes U-Boot seiner Art einen Brennstoffzellenantrieb. Damit ist es bei Energieversorgung und Antrieb unabhängig von der Außenluft und kann monatelang unter Wasser bleiben.
Die "hitec"-Dokumentation von Michael Wolff begleitet die neue U 32 bei der Erprobung und gibt Einblicke in die Bauphase. Beeindruckende Unterwasseraufnahmen zeigen den Koloss bei seinen ersten Tauchgängen. Außerdem ist "hitec" bei der Fertigung der Torpedos für die U 32 dabei.

Sendeende: 5:55 Uhr