Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 4. Juli
Programmwoche 27/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 2.7.2008)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Seele des Wals

Eine blutige Kulturgeschichte

Film von Michael Müller und Peter F. Müller

Ganzen Text anzeigen
Von Japan über Europa bis nach Nordamerika spielte der Wal eine wichtige Rolle in der Kulturgeschichte, die sich bis heute in Kunstwerken und den Resten einer aktiven Walfangkultur erhalten hat. Dabei unterschied sich die auf Effizienz getrimmte Jagd im christlichen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von Japan über Europa bis nach Nordamerika spielte der Wal eine wichtige Rolle in der Kulturgeschichte, die sich bis heute in Kunstwerken und den Resten einer aktiven Walfangkultur erhalten hat. Dabei unterschied sich die auf Effizienz getrimmte Jagd im christlichen Europa schon immer von der im buddhistischen Japan: Dort war dem erlegten Lebewesen der Respekt der Jäger sicher. Bis heute erhalten sich rituelle Formen dieser Verehrung.
Die Dokumentation "Die Seele des Wals" folgt den Spuren, die der Wal von der antiken Sagenwelt über die christlichen Schöpfungsmythen bis zu den zeichenhaften Darstellungen des Mittelalters und der frühen Neuzeit in der Kultur- und Kunstgeschichte der Menschheit hinterlassen hat. Michael Müller und Peter F. Müller zeichnen nach, wie der Wal vom gefürchteten, bestaunten und verehrten Wesen aus einer fremden Welt zum Jagdobjekt einer neuzeitlichen und modernen Industriekultur wurde, die ihn fast vom Erdkreis getilgt hätte.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton

Im Land der Goldgräber

Unterwegs im Norden Alaskas

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher von der amerikanischen Westküste in Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die ebenfalls ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher von der amerikanischen Westküste in Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die ebenfalls ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie. Auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Der Film macht sich auf die Spuren der Goldgräber in Alaska. Er beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, folgt dem Dalton Highway, der von Fairbanks durch die arktische Tundra verläuft und führt schließlich entlang der Beringstraße nach Nome im äußersten Westen Alaskas. Seit 1901 wird dort unentwegt nach Gold geschürft.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Aus anderer Sicht

Bettina Eistel: "Ohne Arme im Rampenlicht"

Film von Ramona Sirch

Ganzen Text anzeigen
Die Zügel führt Bettina Eistel mit ihren Füßen und ihrem Mund. So gewinnen sie und der Hannoveraner Wallach Aaron drei Mal die deutsche Meisterschaft, zwei Mal Silber und Bronze bei der Europameisterschaft in Portugal 2002 und drei Mal Silber bei der Weltmeisterschaft ...

Text zuklappen
Die Zügel führt Bettina Eistel mit ihren Füßen und ihrem Mund. So gewinnen sie und der Hannoveraner Wallach Aaron drei Mal die deutsche Meisterschaft, zwei Mal Silber und Bronze bei der Europameisterschaft in Portugal 2002 und drei Mal Silber bei der Weltmeisterschaft in Belgien 2003. Dann ist Bettina Eistel die erfolgreichste deutsche Reiterin bei den Paralympics in Athen 2004 - und steht plötzlich "ohne Arme im Rampenlicht". Die contergangeschädigte Psychologin tritt in Talkshows auf und gibt Interviews. Mittlerweile ist sie selbst Reporterin und Moderatorin beim ZDF, interviewt Menschen mit Behinderung sowie Prominente wie Bundespräsident Horst Köhler und Sir Simon Rattle. Außerdem trainiert sie für ihr großes Ziel: im September 2008 bei den Paralympics in Peking dabei zu sein. Wenn sie dann noch Zeit hat, holt sie den Kreidekasten raus und malt - ebenfalls mit den Füßen.
Ramona Sirch stellt die contergangeschädigte Sportlerin Bettina Eistel vor.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Jeremias soll leben

Entscheidung für ein krankes Kind

Film von Claudia Wolters

Ganzen Text anzeigen
Sylvia und Peter Lamkemeyer haben zwei Kinder. Nun ist ihr drittes Kind unterwegs. Die Schwangerschaft verläuft problemlos, bis die 34-Jährige bei einer Routine-Ultraschalluntersuchung in der 26. Schwangerschaftswoche erfährt, dass ihr Kind vermutlich schwer behindert ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sylvia und Peter Lamkemeyer haben zwei Kinder. Nun ist ihr drittes Kind unterwegs. Die Schwangerschaft verläuft problemlos, bis die 34-Jährige bei einer Routine-Ultraschalluntersuchung in der 26. Schwangerschaftswoche erfährt, dass ihr Kind vermutlich schwer behindert sein wird. Die Diagnose: Spina Bifida und Hydrocephalus, besser bekannt als offener Rücken und Wasserkopf. "Die Diagnose war für mich in diesem Moment der absolute Weltuntergang", sagt Sylvia Lamkemeyer, "ich habe auch keine Erklärung bekommen, was das für mein Baby bedeutet." Ihr Gynäkologe sagt ihr, sie müsse das nicht aushalten, sie könne auch noch bis zur 39. Woche die Schwangerschaft abbrechen. Die junge Frau ist schockiert. Sie hat das Gefühl, dass man ihr "eine Tür öffnen will, um die Sache zu beenden". Doch die Eheleute entscheiden sich für das Kind. Jetzt stehen sie vor der Frage, wie stark behindert es sein wird: Wird ihr Kind laufen können, oder ist es querschnittsgelähmt?
Die Reportage von Claudia Wolters begleitet die Familie in den letzten Schwangerschaftswochen, bei der Geburt und bis zum dritten Lebensmonat des kleinen Jeremias.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mitleid kann ich nicht gebrauchen

Denise kämpft für ihr Glück

Film von Mike Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Denise, 13 Jahre, wurde ohne Arme und mit nur einem Bein geboren. Die medizinische Ursache dafür ist unklar. Im Spielfilm-Zweiteiler "Eine einzige Tablette" zum Contergan-Skandal spielte sie die Rolle eines contergangeschädigten Mädchens. Auch im wirklichen Leben ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Denise, 13 Jahre, wurde ohne Arme und mit nur einem Bein geboren. Die medizinische Ursache dafür ist unklar. Im Spielfilm-Zweiteiler "Eine einzige Tablette" zum Contergan-Skandal spielte sie die Rolle eines contergangeschädigten Mädchens. Auch im wirklichen Leben kämpft Denise mit ihrer Behinderung, aber trotz ihres schweren Handicaps ist sie ein ungewöhnlich lebenslustiges und energiegeladenes Mädchen, ihre gute Laune steckt an. Mit ihrer offenen Art hat Denise schon viele Herausforderungen gemeistert: Sie hat einen großen Freundeskreis, mit dem sie viel unternimmt, in ihrer Realschule ist sie erfolgreich und beliebt. Eltern, Nachbarn, Freundinnen, Lehrer - alle sind der Meinung, dass sich Denise hervorragend integriert und durchsetzt. Doch welche Ängste, Zweifel, Kränkungen, Rück- und Tiefschläge müssen Denise und ihre Eltern für ihren Kampf um ein normales Leben überwinden? Zumal auf Denise neue Herausforderungen warten: Nach ihrer erfolgreichen Filmerfahrung hat sie sich in den Kopf gesetzt, Schauspielerin zu werden - und dann ist da noch das Thema Jungs.
Ein Kamerateam begleitet Denise durch ihren bewegten Alltag zwischen Handicap, Lebenslust und Zukunftsplänen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Luxemburg

Von Echternach in die Hauptstadt

Film von Utz Kastenholz

Ganzen Text anzeigen
Europas Kulturhauptstadt war 2007 Luxemburg. Früher umkämpfte Festungsstadt, ist Luxemburg heute Bankenmetropole und Sitz vieler europäischer Institutionen. Neben alten Bauwerken beeindrucken architektonische Meisterwerke wie die neue Philharmonie und das Museum für ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Europas Kulturhauptstadt war 2007 Luxemburg. Früher umkämpfte Festungsstadt, ist Luxemburg heute Bankenmetropole und Sitz vieler europäischer Institutionen. Neben alten Bauwerken beeindrucken architektonische Meisterwerke wie die neue Philharmonie und das Museum für Moderne Kunst.
Der Film lädt zu einem Streifzug durch das Großherzogtum Luxemburg ein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00

Im großen Land der kleinen Leute

(The Great Land of Small)

Spielfilm, Kanada 1986

Darsteller:
JennyKaren Elkin
DavidMichael Blouin
Fritz/Der KönigMichael J. Anderson
MimmickRodrigue Tremblay
Flannigan/MönchKen Roberts
u.a.
Länge: 88 Minuten
Regie: Vojtech Jasny

Ganzen Text anzeigen
In Kanada, wo sie ihren Großvater besuchen, entdecken die beiden New Yorker Geschwister Jenny und David die Natur und das Zauberreich der Fantasie. Ein Zwerg, der nur für Kinder sichtbar wird, geleitet sie über den Regenbogen in das große Land der kleinen Leute, ein ...

Text zuklappen
In Kanada, wo sie ihren Großvater besuchen, entdecken die beiden New Yorker Geschwister Jenny und David die Natur und das Zauberreich der Fantasie. Ein Zwerg, der nur für Kinder sichtbar wird, geleitet sie über den Regenbogen in das große Land der kleinen Leute, ein Land, das wie ein gigantischer Zirkus wirkt. Am Ende gelangen die Kinder glücklich auf die Erde zurück.
"Im großen Land der kleinen Leute" ist ein modernes Märchen, das künstlerisch eindrucksvoll und spannend in "zauberhafte" Bilder umgesetzt wurde. Der tschechische Regisseur Vojtech Jasny, geboren 1925, inszenierte unter anderem die Heinrich-Böll-Verfilmung "Ansichten eines Clowns" (1975) und den Spielfilm "Alle guten Landsleute", der 1969 den Regie-Preis in Cannes gewann.


Seitenanfang
15:30

Pferde - der Schatz der Mongolen

Film von Bettina Witte

Ganzen Text anzeigen
Ohne die kleinen, zähen Mongolenpferde geht gar nichts in der Mongolei. Drei Viertel der zwei Millionen Einwohner leben in der Steppe. Zum Überleben brauchen sie die Tiere. Jede Familie besitzt eine kleine Herde, benutzt die Pferde als Reit- und Transporttiere, trinkt ...

Text zuklappen
Ohne die kleinen, zähen Mongolenpferde geht gar nichts in der Mongolei. Drei Viertel der zwei Millionen Einwohner leben in der Steppe. Zum Überleben brauchen sie die Tiere. Jede Familie besitzt eine kleine Herde, benutzt die Pferde als Reit- und Transporttiere, trinkt die Stutenmilch Ayrak, isst das Fleisch und flicht Seile aus den Haaren der Mähne. Auch in der mongolischen Malerei, in der Poesie und in den Liedern steht das Pferd im Mittelpunkt.
Der Film von Bettina Witte stellt die Pferde der Mongolen vor.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Türkei

Zweiteiliger Film von Christian und Dorlie Fuchs

1. In den Armen des Mäander

Von der Quelle bis nach Ephesus und Milet

Ganzen Text anzeigen
Über mehr als 500 Kilometer fließt der Mäander, den die Türken Büyük Menderes nennen, in nicht enden wollenden Schleifen von seinem Quellsee auf der westanatolischen Hochebene nach Westen in die Ägäis. Er ist einer der berühmtesten Flüsse der Antike - und mit all ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Über mehr als 500 Kilometer fließt der Mäander, den die Türken Büyük Menderes nennen, in nicht enden wollenden Schleifen von seinem Quellsee auf der westanatolischen Hochebene nach Westen in die Ägäis. Er ist einer der berühmtesten Flüsse der Antike - und mit all seinen unergründlichen Irrungen und Windungen ein sprichwörtlich gewordenes Sinnbild. Der große Mäander entspringt in der Nähe von Dinar und formte das nach ihm benannte Tal westlich des heute so beliebten Touristenziels Pamukkale, was im Türkischen "Baumwollschloss" bedeutet. Bis zu 50 Grad heißes Thermalwasser steigt dort aus der Tiefe herauf und lagert weißen Kalk in unzähligen Terrassen ab. Schon die antike Kurstadt Hierapolis wurde auf diesen Thermalquellen errichtet. In einem Seitental des Mäanders versteckt sich auch das antike Aphrodisias, das einst die Hauptkultstätte der Aphrodite für ganz Kleinasien beherbergte. Die weite Ebene des Mäanders entstand, als der Fluss im Lauf von 10.000 Jahren den vulkanischen Bruchgraben, den er durchfließt, mit Geröll auffüllte und in seinem Mündungsdelta mit seinen Schlamm- und Steinmassen die mächtige Hafenstadt Milet versanden ließ - so wie im nördlichen Nachbartal der kleine Mäander die einstige kleinasiatische Metropole Ephesus.
Der Film folgt dem Lauf des Mäanders vom Quellsee in der westanatolischen Hochebene bis nach Milet.

Den zweiten Teil des Films "Reisewege Türkei" zeigt 3sat am Freitag, 11. Juli, um 15.45 Uhr.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Friedhof der Flugzeugträger - Die Schlacht von Midway

Film von Brian Breger, Peter Schnall und Donovan Reiff

Ganzen Text anzeigen
Nach dem amerikanischen Luftangriff auf Tokio gilt es für Admiral Isoroku Yamamoto, die Flugzeugträgerflotte des Gegners auszuschalten. Das Oberkommando der US-Streitkräfte kennt aber alle Einzelheiten des feindlichen Plans. So können sich die Amerikaner frühzeitig ...

Text zuklappen
Nach dem amerikanischen Luftangriff auf Tokio gilt es für Admiral Isoroku Yamamoto, die Flugzeugträgerflotte des Gegners auszuschalten. Das Oberkommando der US-Streitkräfte kennt aber alle Einzelheiten des feindlichen Plans. So können sich die Amerikaner frühzeitig auf den Angriff vorbereiten. Am 4. Juni 1942 starten mehr als 100 japanische Kampflugzeuge mit Kurs auf Midway. Gleichzeitig heben von der strategisch wichtigen Insel im Pazifik die dort stationierten US-Bomber ab. Im Bombenhagel sterben 362 amerikanische und 3.057 japanische Soldaten. Am 5. Juni um 2.55 Uhr gibt Yamamoto den Befehl zum Abbruch der Schlacht und zum Rückzug nach Osten. Für die USA bedeutet das siegreiche Ende einen historischen Meilenstein auf dem Weg zur vorherrschenden Militärmacht. Während die Japaner vier von ihren großen Flugzeugträgern verloren, konnten sie nur zwei der amerikanischen Kriegsschiffe versenken: Der Zerstörer "USS Hammann" und der größte Flugzeugträger, die "USS Yorktown", gingen schwer getroffen im Pazifik unter. Robert Ballard, der Entdecker der "Titanic", will diese Kriegsschiffe finden. Gemeinsam mit zwei amerikanischen und zwei japanischen Kriegsveteranen, die ihre Kameraden in der Schlacht von Midway sterben sahen, sticht er in See mit Kurs auf den Friedhof der Flugzeugträger. Vermutlich liegt das Wrack einige 1.000 Meter tief - für Taucher unzugänglich. Mithilfe eines modernen Roboters sucht das Team den Meeresgrund ab. In fast 5.000 Metern Tiefe bietet sich Robert Ballard und seiner Crew schließlich ein ergreifender Anblick: das einstige Flaggschiff der US-Marine, die "USS Yorktown".
Die Dokumentation von Brian Breger, Peter Schnall und Donovan Reiff beleuchtet die Schlacht von Midway und begleitet Robert Ballard bei seiner abenteuerlichen Expedition auf der Suche nach der "USS Yorktown" und der "USS Hammann" in den Pazifik.


Seitenanfang
17:15

Senegal

Reise in das Land der Baobabs

Film von Birgit Virnich

Ganzen Text anzeigen
Die Senegalesen verehren den Baobab, den die Europäer Affenbrotbaum nennen, weil er stark und widerstandsfähig ist und den Göttern getrotzt haben soll: Einst sollen die Götter den stolzen Baum aus Zorn über seine Eitelkeit aus der Erde gerissen und verkehrt herum in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Senegalesen verehren den Baobab, den die Europäer Affenbrotbaum nennen, weil er stark und widerstandsfähig ist und den Göttern getrotzt haben soll: Einst sollen die Götter den stolzen Baum aus Zorn über seine Eitelkeit aus der Erde gerissen und verkehrt herum in den Boden gesteckt haben. Die Sage um den Affenbrotbaum ist eine spannende Geschichte für den Musiker, Dichter und Sänger Emanuel Diouf. Er lässt sich von dem Waldhüter Samba erzählen, welche Bedeutung der Affenbrotbaum für die Senegalesen hat.
Der Film stellt den Senegal abseits der Touristenströme vor und beobachtet das Leben und die Traditionen der Einheimischen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Verschleppt und verkauft

Frauenraub in China

Reportage von Edgar Wolf

Ganzen Text anzeigen
Kommissar Shi füllt das Magazin seines Revolvers, packt ihn mitsamt dem Halfter in eine kleine Reisetasche und macht sich auf den Weg zum Bahnhof. 1.200 Kilometer wird er mit dem Zug unterwegs sein, um eine junge Frau zu befreien, die vor drei Jahren verschwunden ist, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kommissar Shi füllt das Magazin seines Revolvers, packt ihn mitsamt dem Halfter in eine kleine Reisetasche und macht sich auf den Weg zum Bahnhof. 1.200 Kilometer wird er mit dem Zug unterwegs sein, um eine junge Frau zu befreien, die vor drei Jahren verschwunden ist, wahrscheinlich entführt von Menschenhändlern. Die Eltern des Mädchens haben ihn um Hilfe gebeten, weil sie vor Kurzem einen Anruf erhielten mit Hinweisen, wo sich ihre Tochter aufhält. Für die bangenden Eltern ist Kommissar Shi die letzte Hoffnung, ihre Tochter lebendig wiederzusehen. Kommissar Shi arbeitet bei der Polizei der Stadt Guixi in der Provinz Jiangxi, und er ist ein Held in China. Bekannt wurde er durch Zeitungsberichte, weil er schon viele junge Frauen befreit hat - 187 waren es in den vergangenen Jahren. Sie wurden von skrupellosen Menschenhändlern entführt, verschleppt in Bordelle oder verkauft an Männer in entlegenen Dörfern, die keine Braut finden. Es gibt Dörfer, erzählt der Kommissar, in denen die Hälfte aller Frauen bei Menschenhändlern gekauft wurde. Die Bauern und ihre Nachbarn bewachen dort gegenseitig ihre geraubten Bräute, damit sie nicht weglaufen können. Wer dennoch versucht zu fliehen und gefasst wird, wird hart bestraft, nackt und schutzlos an Bäume gehängt oder halb zu Tode geprügelt.
Edgar Wolf begleitet Kommissar Shi auf seiner gefährlichen Reise. Unterwegs erzählt der Polizist Geschichten aus seinem Berufsalltag, die so in China nicht veröffentlicht werden, weil sie der Regierungspropaganda gefährlich widersprechen. Denn Menschenhandel und Frauenraub sind in China ein blühendes Geschäft. Da weniger Mädchen als Jungen geboren werden, weil im Rahmen der Ein-Kind-Politik eine hohe Zahl weiblicher Föten abgetrieben wird, fehlen vor allem auf dem Land Frauen im heiratsfähigen Alter. Die UN schätzt, dass sich die Situation ab 2020 extrem verschärft, und es im Reich der Mitte mindestens 40 Millionen weniger Frauen als Männer geben wird.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Kein Platz -
In Deutschland gibt es noch immer kein Konzept für die
Endlagerung von Atommüll
- nano-Camp -
Wo Bienenkulturen schwinden, könnten Wildbienen ihre Aufgabe
übernehmen
- Handschriften-Code -
Jede Handschrift ist unverwechselbar, kann aber in jedem Text
wiedergefunden werden


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Der Fotograf der Apartheid
Jürgen Schadeberg über Nelson Mandela
und die Perspektiven Afrikas


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Wunder von Mogadischu

Film von Stefan Brauburger, Oliver Halmburger

und Stephan Vogel

Ganzen Text anzeigen
Es waren Mallorca-Touristen aus Deutschland, die an jenem 13. Oktober 1977 aus ihrem bisherigen Leben gerissen wurden. Sie konnten zunächst nicht ahnen, dass die Entführung ihres Flugzeugs "Landshut" etwas mit dem Geschehen in ihrer Heimat zu tun hatte. Die Entführung ...

Text zuklappen
Es waren Mallorca-Touristen aus Deutschland, die an jenem 13. Oktober 1977 aus ihrem bisherigen Leben gerissen wurden. Sie konnten zunächst nicht ahnen, dass die Entführung ihres Flugzeugs "Landshut" etwas mit dem Geschehen in ihrer Heimat zu tun hatte. Die Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer Anfang September hatte die Bundesrepublik in einen regelrechten Ausnahmezustand versetzt. Die Bonner Regierung war nicht zu einem Austausch gegen RAF-Gefangene bereit. Die Kaperung der Lufthansa-Maschine "Landshut" durch palästinensische Terroristen sollte die Bundesregierung zum Einlenken zwingen. In der Erklärung der Schleyer-Entführer hieß es: "Hiermit teilen wir Ihnen mit, dass die Passagiere und Besatzung der Lufthansa-Maschine 737... unter unserer vollständigen Kontrolle und Verantwortung stehen." Mit dem unerwarteten "Bündnis" zwischen der RAF und der radikalen Palästinensergruppe Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) offenbarte der Terror eine neue, internationale Dimension.
Stefan Brauburger, Oliver Halmburger und Stephan Vogel spiegeln in dem Film, das Schicksal der Entführten vor dem Hintergrund der politischen Vorgänge und Entscheidungen und rücken dabei bislang unbekannte Facetten in den Vordergrund. Die damalige "Landshut"-Stewardess Gabriele Dillmann und der Kopilot der Boeing 737, Jürgen Vietor, schildern, was an Bord passierte.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Stephan Hallmann

- Israel
Bomben gegen Atompläne: Droht ein Luftschlag gegen Iran?
- Afghanistan
Katastrophale Dürre: Hungersnot am Hindukusch
- Italien/Spanien
Paradies in Gefahr: Palmensterben am Mittelmeer
- Finnland
Feiernd durch die Nacht: Das Karaoke-Taxi von Helsinki


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Der Nase nach!

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Wer an der Börse den "richtigen Riecher" hat, kann bekanntlich viel Geld erwirtschaften. Viel Geld macht zurzeit aber auch, wer gut riechende Produkte in seinem Portfolio hat. Die Parfüm-Branche wächst weltweit, und das nicht allein wegen der vielfältigen ...

Text zuklappen
Wer an der Börse den "richtigen Riecher" hat, kann bekanntlich viel Geld erwirtschaften. Viel Geld macht zurzeit aber auch, wer gut riechende Produkte in seinem Portfolio hat. Die Parfüm-Branche wächst weltweit, und das nicht allein wegen der vielfältigen Damenprodukte. Klassiker wie "Cool Water" und "Chanel No 5" sind stets sprudelnde Geldquellen, Herren-Deos und -Düfte sind obendrein auf dem Vormarsch. Dafür sorgt die unter anderem die Schweiz, wo der größte Aroma- und Riechstoffproduzent der Welt beheimatet ist.
"3satbörse" geht ganz der Nase nach.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica 2008 live

SongNight mit Asa und Milla Kay

Moderation: Alan Bangs

Mit Milla Kay (Gesang, Gitarre), Hauke Kliem
(Banjo, Gitarre), Martin Hornung (Keyboards),
Philipp Steen (Bass), Martin Stieber (Schlagzeug),
Asa (Gesang, Gitarre), Nicolas Mollard (Gitarre),
Stephane Castry (Bass), Didier Davidas (Keyboards),
Jeff Ludovicus (Schlagzeug) und Janet Nowse (Chorgesang)
Live vom JazzBaltica-Festival 2008

Ganzen Text anzeigen
2008 verwandelt sich der kleine Ort Salzau im Norden Deutschlands zum 18. Mal in einen Treffpunkt der Jazz-Freunde. Drei Tage lang geben sich die Größen des Jazz beim JazzBaltica-Festival 2008 die Klinke in die Hand. Das Doppelkonzert von Asa und Milla Kay bildet den ...

Text zuklappen
2008 verwandelt sich der kleine Ort Salzau im Norden Deutschlands zum 18. Mal in einen Treffpunkt der Jazz-Freunde. Drei Tage lang geben sich die Größen des Jazz beim JazzBaltica-Festival 2008 die Klinke in die Hand. Das Doppelkonzert von Asa und Milla Kay bildet den Höhepunkt des ersten Festival-Tags. Den Anfang macht Milla Kay. Die Hamburger Gruppe kommt vom Jazz, aber sie hat sich mit ihrem in London eingespielten Debüt "Out Of Place" eine eigene Nische geschaffen: ausgefeilter Crossover-Pop mit unterschiedlichsten Einflüssen aus Jazz, Soul und Latin. Dabei schafft Milla Kays samtene Stimme die stilistische Gratwanderung spielend. Eine Stimme, die sie geschickt einzusetzen weiß - in eigenen Stücken, aber auch in neu arrangierten Klassikern aus dem "Great American Songbook". Die zweite Sängerin heißt Asa, kommt aus Nigeria und präsentiert eine unwiderstehliche Mischung aus Pop, Reggae und Soul. Asa hat mit ihrem Debütalbum "Asa" in Frankreich Goldstatus erreicht und eine Welle der Begeisterung ausgelöst. Die Lieder der 25-Jährigen mit dem einzigartigen dunklen Timbre klingen leichtfüßig und doch kraftvoll. Bei Asa ergänzen sich tanzbare Grooves und politische Aussagen. Wahlweise in Englisch oder Yoruba prangert sie die moderne Sklaverei, die Ignoranz, Gleichgültigkeit und fehlende Zivilcourage in der nigerianischen Gesellschaft an und schildert Szenen aus dem afrikanischen Alltag.
3sat überträgt das Konzert live von der JazzBaltica 2008.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton

Wann ist der Mond eigentlich rund?

Kurzfilm von Rolf Teigler, Deutschland 1999

Mit Katharina Groth, Jürgen Lingmann, Joachim Seifert,
Herbert Olschok und Elvira Grecki

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Kevin ist oft allein. Im Flur streiten sich seine Eltern, aber das kümmert ihn nicht. Er hat einen Plan: Er will den Mond vom Himmel holen. Alles ist vorbereitet. Bei Anbruch der Dunkelheit nimmt er seinen Koffer und macht sich auf den Weg über das Dach, dem ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der kleine Kevin ist oft allein. Im Flur streiten sich seine Eltern, aber das kümmert ihn nicht. Er hat einen Plan: Er will den Mond vom Himmel holen. Alles ist vorbereitet. Bei Anbruch der Dunkelheit nimmt er seinen Koffer und macht sich auf den Weg über das Dach, dem Mond entgegen. Niemand kann ihn daran hindern. Als sein Vater ihn sucht, beginnen sich die Ereignisse zu überstürzen.
Kurzfilm von Rolf Teigler.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Ahnungslosen

(Le fate ignoranti)

Spielfilm, Italien/Frankreich 2000

Darsteller:
AntoniaMargherita Buy
MicheleStefano Accorsi
SerraSerra Yilmaz
MassimoAndrea Renzi
ErnestoGabriel Garko
u.a.
Länge: 106 Minuten
Regie: Ferzan Ozpetek

Ganzen Text anzeigen
Das wohlgeordnete Leben der römischen Ärztin Antonia wird erschüttert, als ihr Ehemann Massimo, mit dem sie viele glückliche Jahre verbrachte, bei einem Unfall ums Leben kommt. Während sich Antonias Mutter gluckenhaft um die verstörte junge Witwe kümmert, entdeckt ...

Text zuklappen
Das wohlgeordnete Leben der römischen Ärztin Antonia wird erschüttert, als ihr Ehemann Massimo, mit dem sie viele glückliche Jahre verbrachte, bei einem Unfall ums Leben kommt. Während sich Antonias Mutter gluckenhaft um die verstörte junge Witwe kümmert, entdeckt diese, dass ihr Mann eine Geliebte hatte. Irritiert und neugierig zugleich, stellt sie Nachforschungen an. Dabei landet Antonia in einer Wohngemeinschaft mit Transvestiten, Homos und Heteros verschiedenen Alters und Geschlechts. Und sie erlebt eine große Überraschung: Die vermeintliche Geliebte entpuppt sich als ein gewisser Michele. Fasziniert davon, das Doppelleben ihres verstorbenen Mannes zu entdecken, freundet sie sich mit Michele und den anderen an, nimmt an ihrem Leben teil und versorgt einen aidskranken WG-Genossen. Die Anziehung zwischen Antonia und Michele wird immer stärker. Doch Antonia wird sich bewusst, dass es nach wie vor der verstorbene Massimo ist, der dieser Beziehung Nahrung gibt. Sie wendet sich von Michele ab, ist aber jetzt bereit, einen Neuanfang zu wagen.
In "Die Ahnungslosen" zeigt Regisseur Ferzan Ozpetek ("Hamam - Das türkische Bad"), wie Liebe, Freundschaft und Familie miteinander verknüpft sind. Es ist der erste italienische Spielfilm des aus der Türkei stammenden Wahl-Italieners.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton

Echt blond

Spielfilm, USA 1997

(Wiederholung vom Vortag)

Sendeende: 5:50 Uhr