Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 30. Juni
Programmwoche 27/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gipfeltreffen am Luxusherd

Die Ehre der Sterneköche

Film von Ulrike Gehring

Ganzen Text anzeigen
Drei Mann haben je 15 Stunden vorgearbeitet, bis Sternekoch Nils Henkel seine großen Transportkisten mit purem Gaumenzauber füllt. Gemeinsam mit seiner "Trilogie von Entenleber" macht sich der hoch dekorierte Chefkoch des "Schlosshotels Lerbach" aus Bergisch-Gladbach auf ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Drei Mann haben je 15 Stunden vorgearbeitet, bis Sternekoch Nils Henkel seine großen Transportkisten mit purem Gaumenzauber füllt. Gemeinsam mit seiner "Trilogie von Entenleber" macht sich der hoch dekorierte Chefkoch des "Schlosshotels Lerbach" aus Bergisch-Gladbach auf den Weg nach Marburg an der Lahn. Die vermeintlich kulinarische Provinz wird ein Wochenende lang zur heimlichen Hauptstadt der deutschen Meisterküche. Sternekoch Bernd Siener vom Marburger Luxushotel "Rosengarten" hat fünf seiner Kollegen und einen französischen Star-Patissier zum Gipfeltreffen eingeladen. Jeder der Sterneköche bereitet einen Gang zu, an fremdem Herd und unter strenger Beobachtung. Auch wenn es keine Gewinner geben wird, auf allerhöchstem Niveau geht es um die Ehre. Natürlich wollen sich alle entspannt geben beim Kollegenkochen, denn Medienwirksamkeit ist einer der wichtigen Faktoren für dieses Gewerbe geworden. Doch ein Kollegenkochen sei "kein Kindergeburtstag", kommentiert Gastgeber Bernd Siener mitten im Stress. 250 geladene Gäste dürfen Speisemeister Martin Öxle aus Stuttgart, Alfred Klink aus Freiburg sowie den Fernsehköchen Christian Jürgens und Karl-Heinz Hauser während der letzten Stunde der Zubereitung über die Schultern schauen - bis zum Grande Finale, dem Neun-Gänge-Supermenü für den Abend.
Die Reportage von Ulrike Gehring begleitet die Vorbereitungen zum kulinarischen Gipfeltreffen. Sie zeigt Kollegen unterschiedlicher Generationen, deren Leistungen am Luxusherd viel mehr mit eiserner Disziplin zu tun haben, als angesagte Koch-Shows verheißen.
(ARD/SWR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

daVinci

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom 27.6.2008)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: "Charles Darwin und der Kampf um die

Evolution"

(Wiederholung vom 27.6.2008)


10:15
Stereo-Ton

Kachelmanns Spätausgabe

Thema: Nachbarn

Mit den Gästen Johann Lafer, Marijke Amado,
Dariusz Michalczewski und Francine Jordi


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Shibam, Jemen

Im Chicago der Wüste bröckelt der Lehm

Film von Albrecht Heise
(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Griechenland - Der Garten der Götter

Dokumentation von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hainan

Das Hawaii Chinas

Film von Gisela Mahlmann

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Hainan, das tropische Paradies im Golf von Vietnam, war unter den chinesischen Kaisern und unter den Kommunisten Verbannungsort für in Ungnade gefallene Staatsdiener. Große Kalligrafien, an einem der schönsten Strände Hainans in Felsen gemeißelt, zeugen noch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Insel Hainan, das tropische Paradies im Golf von Vietnam, war unter den chinesischen Kaisern und unter den Kommunisten Verbannungsort für in Ungnade gefallene Staatsdiener. Große Kalligrafien, an einem der schönsten Strände Hainans in Felsen gemeißelt, zeugen noch heute von dieser Vergangenheit. Zu den schönsten Regionen der Insel gehört die paradiesische Südküste. Sanya, einst ein Fischerort, ist das quirlige Zentrum des Tourismus. Die Urbevölkerung der Insel ist das Volk der Li, das vor der südlichen Ausbreitung der Han-Chinesen vor mehr als 2.000 Jahren nach Hainan auswich. In den hohen Bergen der Inselmitte haben sich die alten Traditionen der Li erhalten: Musik, Handwerk und eine typische Dorfarchitektur. Nach 1949 wurden rückkehrende Überseechinesen, die während der Bürgerkriegsjahre ins Ausland gegangen waren, vor allem auf Hainan angesiedelt. Sie trugen mit dem Aufbau von Farmen und Plantagen erheblich dazu bei, dass erstmals in der Geschichte der Insel systematisch tropische Früchte angebaut und die natürlichen Schätze der Insel genutzt wurden, darunter Kaffee, Kakao, Gewürze, Tee, Gummibaumblätter, Mineralien und Erze. Damit einher gingen jedoch die Zerstörung von unberührter Natur, ein unkontrollierter Bauboom und Korruption.
Gisela Mahlmann porträtiert die größte Insel der Volksrepublik China. Der Film zeigt unter anderem das Nebeneinander von Chinesen und dem Volk der Li auf Hainan.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Ko Samui

Insel im Golf von Thailand

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Ursprünglich ein Geheimtipp für Reisende und Aussteiger, ist die Insel Ko Samui heute zu einem Glanzprodukt des Thailand-Tourismus geworden. Das Ziel ist es, die Insel für den "gehobenen" Tourismus zu erschließen und sie nicht zu einem Ort des ungehemmten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ursprünglich ein Geheimtipp für Reisende und Aussteiger, ist die Insel Ko Samui heute zu einem Glanzprodukt des Thailand-Tourismus geworden. Das Ziel ist es, die Insel für den "gehobenen" Tourismus zu erschließen und sie nicht zu einem Ort des ungehemmten Massentourismus verkommen zu lassen. So wird Bauten-Wildwuchs verhindert, Hotels müssen in die Landschaft eingepasst sein und dürfen nicht höher gebaut werden als die sie umgebenden Palmen. Kokospalmen waren neben der Küstenfischerei bis zum Aufkommen des Tourismus die einzige Einnahmequelle der Inselbewohner. Bis heute prägen Kokosplantagen das Bild der Insel. Ko Samui, mit 250 Quadratkilometern etwa halb so groß wie Ibiza, hat wegen seiner drei Millionen Kokospalmen den Beinamen "Coconut Island". Die Ernte der Kokosnüsse besorgen eigens dafür dressierte Affen. 80 Prozent der 35.000 Einwohner Ko Samuis sind Buddhisten. Viele Tempel und Andachtsstätten verweisen auf ihren tief verwurzelten Glauben. Besonders auffällig ist das Wahrzeichen der Insel, der 15 Meter hohe "Big Buddha", der die Reisenden in der Anflugschneise des Flughafens empfängt.
Neben der landschaftlichen Schönheit und den touristischen Strandattraktionen zeigt der Film von Ebbo Demant vor allem Kultur und Alltag der Inselbewohner: Tempelfeste und Büffelkämpfe, Kokosernte und Fischerei, Schattenspiel und Mumienverehrung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Phuket

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Noch bis in die 1970er Jahre war Phuket ein Geheimtipp für Rucksacktouristen: eine "Trauminsel" mit vielen stillen Buchten und langen Sandstränden. Auch wenn sich seitdem viel verändert hat, die landschaftliche Schönheit ist der Insel, die in der Andamanen-See vor der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Noch bis in die 1970er Jahre war Phuket ein Geheimtipp für Rucksacktouristen: eine "Trauminsel" mit vielen stillen Buchten und langen Sandstränden. Auch wenn sich seitdem viel verändert hat, die landschaftliche Schönheit ist der Insel, die in der Andamanen-See vor der Südwestküste Thailands liegt, geblieben. 230.000 Einwohner leben auf Phuket, das etwa die Größe des Stadtstaats Singapur hat. In Thailand hat die Insel den Beinamen "Perle des Südens". Ihre Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen Nationalitäten zusammen. So ist etwa das Vegetarian Festival, eins der spektakulärsten Feste der Welt, chinesischen Ursprungs. Hunderte Gläubige bohren sich dicke Spieße und Alltagsgegenstände durch die Wangen und den Rücken, um dann in Massenprozessionen durch die Stadt zu ziehen. Das "Sart Thai"-Fest hat buddhistische Wurzeln, und das "Loy Rüa"-Ritual vollziehen Seenomaden vom Stamm der Chao-Le.
Der Film zeigt nicht nur die vielfältigen Landschaften Phukets, sondern vor allem die traditionellen Kulturen der Bevölkerung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Sansibar

Mit Christine Maier und Jana Caniga

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In dieser Folge bereist Christine Maier als ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In dieser Folge bereist Christine Maier als Luxustouristin Sansibar, das als ehemals reiche Gewürz- und Sklaveninsel noch immer vom Mythos der Geschichten aus 1001 Nacht umgeben ist. Christine Maier wohnt im besten Hotel der Insel. Sie trifft den Sohn des Präsidenten, Abeid Karume, dessen Familie seit drei Generationen die Geschicke von Sansibar lenkt. Der Gewürzhändler Mohamed Said Ali, der auch als traditioneller Naturheilarzt Medizin in die ganze Welt verkauft, zeigt Christine Maier, wie die verschiedenen Gewürze wachsen und was man mit ihnen machen kann. Sansibars prächtige Altstadt Stone Town ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Der berühmte Historiker Professor Abdul Sheriff nimmt Christine Maier mit auf einen Rundgang durch die orientalischen Paläste. Jana Caniga ist einfach unterwegs. Sie trifft am Strand von Nungwi auf den Bootsbauer Haji, der wie seine Vorfahren Dhaus herstellt, Holzschiffe die schon zu Zeiten von Sindbad dem Seefahrer auf den Handelsrouten im Indischen Ozean unterwegs waren. Dann hilft Jana Caniga einer "Seegras"-Farmerin bei ihrer Arbeit und wird zum Tee in ihre einfache Lehmhütte eingeladen - die Pflanze wird in der japanischen Küche, aber auch von der internationalen Kosmetikindustrie verwendet. Die ehemalige Journalistin Nasra Hilal weiht Jana Caniga in die Welt der "Kanga-Kommunikation" ein: Die traditionelle Kleidung der Frauen, die "Kanga", wird seit Jahrhunderten eingesetzt, um persönliche oder politische Botschaften zu übermitteln. Nasra Hilal, Mutter von drei Kindern, hat ihren Söhnen Kochen beigebracht und setzt sich für die Rechte der Frauen ein. Schließlich treffen Jana Caniga und Christine Maier die 93-jährige Gesangsikone Bi Kidude, die in der arabischen Welt verehrt wird, zu einem Privatkonzert bei ihr zu Hause.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

total phänomenal

Herr Jonas taucht ab

Film von Axel Wagner

Ganzen Text anzeigen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen und/oder 3-D-Trickanimationen erklärt.
In dieser Folge geht es um das Tauchen. Herr Jonas hat Angst vor der Tiefe. In seinen Augen lauern unter der Wasseroberfläche Gefahren für Leib und Leben: keine Luft zum Atmen, Druck auf den Ohren, verschwommene Sicht, Tiefenrausch. Doch gleichzeitig ist er fasziniert von den Tieren, die Strategien entwickelt haben, um unter Wasser zu leben: Wale, die Sauerstoff in ihren Muskeln speichern, Spinnen, die sich eigene Taucherglocken weben, und Fische, die ihren Sauerstoffbedarf direkt aus dem Wasser decken. Also überwindet Herr Jonas in einem Tauchkurs seine Angst, um diesen Lebensraum hautnah erleben zu können. Er lernt, warum Pressluft ab bestimmten Tiefen dem Schnorchel überlegen ist, wie der Druckausgleich im Ohr funktioniert und wie man Taucherkrankheit und Tiefenrausch vorbeugen kann.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Die jungen Pelés

Großes Geld für kleine Fußballstars

Film von Walter L. Brähler

Ganzen Text anzeigen
Nicao ist 13 Jahre alt, 1,37 Meter groß und eine der größten Fußballhoffnungen Brasiliens. Nicao ist sein Künstlername - eigentlich heißt er Maico Vinicius da Cruz. Im Moment wird Nicao noch von der Fußballschule CR Promotion in Mirassol/Brasilien aufgebaut, doch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nicao ist 13 Jahre alt, 1,37 Meter groß und eine der größten Fußballhoffnungen Brasiliens. Nicao ist sein Künstlername - eigentlich heißt er Maico Vinicius da Cruz. Im Moment wird Nicao noch von der Fußballschule CR Promotion in Mirassol/Brasilien aufgebaut, doch durch vertragliche Absprachen ist er bereits an den PSV Eindhoven gebunden, nachdem auch der FC Barcelona und CSK Moskau an ihm interessiert waren. Nicao ist nur einer von vielen kleinen Fußballstars der Talentschmiede in Mirassol. Sein Fall ist symptomatisch für die Globalisierung des Fußballgeschäfts: Europäische Spitzenvereine wie der FC Barcelona, Chelsea London, Juventus Turin und auch deutsche Vereine halten überall auf der Welt Ausschau nach immer jüngeren Fußballtalenten, obwohl der internationale Transfer von Kindern und Jugendlichen unter 17 Jahren offiziell von der FIFA verboten ist. Viel Geld ist im Spiel. Während die Kinder und deren Eltern darin die Chance ihres Lebens sehen, sprechen Kritiker sogar von Kinderhandel.
Eine Reportage über die internationale Talentsuche im Fußball.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Start nano-Camp 2008
Ankunft der Jugendlichen in Leipzig
- Eine Kamera wie ein Auge
Neue Technik kann Menschenmengen einschätzen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Zeitungskrise in Paris
Ist die französische Presse am Ende?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Generation XXL - Die jungen Dicken

Film von Andreas Goerke und Volker Lange

Ganzen Text anzeigen
Deutschlands Kinder werden immer dicker. Sie essen zu viel und bewegen sich zu wenig. Die Folge: 15 Prozent sind bereits übergewichtig, sieben Prozent gar adipös, also fettleibig. Längst sprechen Forscher von einer neuen Volkskrankheit, denn dicke Kinder entwickeln ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Deutschlands Kinder werden immer dicker. Sie essen zu viel und bewegen sich zu wenig. Die Folge: 15 Prozent sind bereits übergewichtig, sieben Prozent gar adipös, also fettleibig. Längst sprechen Forscher von einer neuen Volkskrankheit, denn dicke Kinder entwickeln schon früh Krankheiten wie Altersdiabetes und schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Viele isolieren sich aus Scham und entwickeln ausgeprägte psychische Störungen. Fatal dabei ist: Wie dick wir einmal werden, steckt nicht nur in unseren Genen, auch im Mutterleib werden wir auf unser späteres Gewicht programmiert. Später gegen diese Programmierung anzukämpfen ist mühsam, aber möglich.
Der Film begleitet Kinder und Jugendliche bei ihrem Kampf gegen die Kilos. Im Mittelpunkt stehen drei Jugendliche mit Adipositas, die in der Insula-Klinik in Berchtesgaden eine Langzeittherapie machen. Neben den persönlichen Schicksalen zeigt der Film auch, welchen Einfluss genetische Veranlagung und die Prägung im Mutterleib auf unser Gewicht haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00

Tölpel & Co

Film von Dietmar Keil

Ganzen Text anzeigen
Ein steiler Fels aus schwarzem Vulkangestein ragt vor der Ostküste Schottlands aus dem Meer - Bass Rock Island, die Heimat der Basstölpel. Mit einer Flügelspannweite von 1,80 Metern beherrschen die Vögel den Segelflug meisterhaft. Unter Wasser sind ihre langen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein steiler Fels aus schwarzem Vulkangestein ragt vor der Ostküste Schottlands aus dem Meer - Bass Rock Island, die Heimat der Basstölpel. Mit einer Flügelspannweite von 1,80 Metern beherrschen die Vögel den Segelflug meisterhaft. Unter Wasser sind ihre langen Schwingen allerdings zur Fortbewegung untauglich. Deshalb sind Basstölpel Sturztaucher, die mit 100 Kilometern pro Stunde aufs Meer zuschießen. Sie überleben den Aufprall nur, weil sie stromlinienförmig ins Wasser gleiten und Luftsäcke unter der Haut den Aufprall dämpfen. Ihre Jagdmethode ist äußerst erfolgreich, und so ziehen auf der winzigen Insel über 20.000 Brutpaare ihre Jungen groß. Gefahr droht nur von den Möwen. Sie stehlen unbewachte Eier, zertrümmern die Schale auf dem harten Fels und fressen den Inhalt. Auf den unteren Etagen von Bass Rock Island ruhen sich Kegelrobben aus. Hoch oben im Mauerwerk einer alten Burg hausen Papageientaucher, die schnäbelnd balzen. Zuvor locken die Männchen die Weibchen mit Nistmaterial an. Bei Lummen ist es umgekehrt: Wenn eine Lummen-Dame ein Stöckchen präsentiert, hat sie bald eine ganze Männerschar im Schlepptau - und das, obwohl Lummen gar keine Nester mehr bauen.
Ein Film über die Tierwelt an der Ostküste Schottlands.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:30
VPS 21:29

Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Mit Lastenfliegern unterwegs in den Alpen

Film von Jobst Thomas

Ganzen Text anzeigen
Seilbahnen, Hüttenversorgung, Funkmasten - schweres Gerät muss durch die Luft transportiert werden, wenn sich der Mensch in die letzten Höhenzüge der Alpen vorwagt. Dort, wo es keine Straßen und Schienen gibt, müssen Hubschrauberpiloten hochkonzentrierte ...

Text zuklappen
Seilbahnen, Hüttenversorgung, Funkmasten - schweres Gerät muss durch die Luft transportiert werden, wenn sich der Mensch in die letzten Höhenzüge der Alpen vorwagt. Dort, wo es keine Straßen und Schienen gibt, müssen Hubschrauberpiloten hochkonzentrierte Präzisionsarbeit verrichten. Minutenlang trotzen erfahrene Piloten mit ihren wendigen Helikoptern böigen Winden und halten punktgenau die richtige Position. Damit Helikopter zukünftig noch effizienter arbeiten, wird permanent an deren Optimierung geforscht. Im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt beschäftigen sich Forscher mit der Technik von morgen - von neuartigen Steuerungssystemen, bei denen der Pilot durch Vibrationen im Steuerknüppel unterstützt wird, bis zur Neuentwicklung von Rotorblättern, die unter anderem für weniger Lärmbelästigung sorgen sollen.
Das "hitec"-Team war bei Einsätzen von Schwerlasthelikoptern in den Alpen dabei und dokumentiert neue Forschungsansätze des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt .


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Homosexuell und dennoch Christ -

Kirche unterm Regenbogen

Dokumentation von Frederick Baker und Sandra Fasolt

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Jahrhundertelang war es theologisch wie politisch üblich, Homosexualität als Störung der Ordnung und als unerlaubten Exzess zu sehen. Humanwissenschaftliche Erkenntnisse haben jedoch gezeigt, dass Homosexualität eine Entwicklungsvariante und weder als krankhaft noch ...
(ORF)

Text zuklappen
Jahrhundertelang war es theologisch wie politisch üblich, Homosexualität als Störung der Ordnung und als unerlaubten Exzess zu sehen. Humanwissenschaftliche Erkenntnisse haben jedoch gezeigt, dass Homosexualität eine Entwicklungsvariante und weder als krankhaft noch als abnorm zu bewerten ist. Vor allem die römisch-katholische Kirche ignoriert dieses Wissen in ihren offiziellen Aussagen nach wie vor weitgehend. Sie verhält sich angesichts der Herausforderungen, die durch die Vielzahl der Formen des Zusammenlebens und des Umgangs mit Sexualität entstanden sind, fast ausschließlich defensiv. Christliche Kirchen wie die altkatholische Kirche in Österreich, Teile der evangelischen Kirchen und ganz besonders die Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika gehen einen anderen Weg: Sie meinen, dass man nicht einzelne biblische Aussagen als Angelpunkt kirchlicher Richtlinien heranzuziehen sollte, sondern die gesamte Botschaft Jesu Christi. Und der habe sich immer auf die Seite der Unterdrückten und Ausgestoßenen gestellt.
Eine Dokumentation von Frederick Baker und Sandra Fasolt über das Leben homosexueller Christen, die immer wieder in Konflikt mit kirchlichen Positionen und Vorschriften geraten.

Im Anschluss, um 22.55 Uhr, folgt "Kreuz & Ouer: Homo-Ehe - warum nicht?".
(ORF)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Homo-Ehe - warum nicht?

Studiodiskussion

Mit Günter Tolar (Schauspieler), Cornelia Klinger
(Genderforscherin, Institut für die Wissenschaften
 vom Menschen, Wien),
Christian Spaemann (Primarius für Psychiatrie, Braunau)
und Michael Gerlach
(Psychologe und Psychotherapeut, München)
Diskussionsleitung: Günter Kaindlstorfer

Ganzen Text anzeigen
Eine rechtliche Gleichstellung für homosexuelle Paare sieht der Entwurf für ein "Lebenspartnerschaftsgesetz" vor, den die österreichische Justizministerin Maria Berger im vergangenen Oktober in eine Arbeitsgruppe eingebracht hat. Bei einer Einigung könnte das ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine rechtliche Gleichstellung für homosexuelle Paare sieht der Entwurf für ein "Lebenspartnerschaftsgesetz" vor, den die österreichische Justizministerin Maria Berger im vergangenen Oktober in eine Arbeitsgruppe eingebracht hat. Bei einer Einigung könnte das Lebenspartnerschaftsgesetz im ersten Halbjahr 2008 beschlossen werden.
"Homo-Ehe - warum nicht?" - darüber diskutiert Günter Kaindlstorfer mit seinen Gästen, dem Schauspieler Günter Tolar, der Philosophin und Genderforscherin Cornelia Klinger, dem Psychiater Christian Spaemann sowie dem Psychotherapeuten und Psychologen Michael Gerlach.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)



Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Homosexuell und dennoch Christ -

Kirche unterm Regenbogen

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Homo-Ehe - warum nicht?

(Wiederholung von 22.55 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
16:9 Format

Das Abenteuer Hamburg - St. Petersburg

50 Jahre Städtepartnerschaft

Film von Veit Bentlage

Ganzen Text anzeigen
Zwei völlig unterschiedliche Städte, jahrzehntelang durch den eisernen Vorhang getrennt und doch vereint durch eine außergewöhnliche Partnerschaft: Hamburg und St. Petersburg. Sie verbindet eine der ältesten Städtepartnerschaften der deutschen Geschichte, die 1957, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Zwei völlig unterschiedliche Städte, jahrzehntelang durch den eisernen Vorhang getrennt und doch vereint durch eine außergewöhnliche Partnerschaft: Hamburg und St. Petersburg. Sie verbindet eine der ältesten Städtepartnerschaften der deutschen Geschichte, die 1957, in den Zeiten des Kalten Kriegs, zustande kam. Heute ist St. Petersburg Russlands Fenster zum Westen und Hamburg der wichtigste Wirtschaftspartner der aufstrebenden Handelsmetropole. St. Petersburg ist Anziehungspunkt für viele, auch für den Hotelmanager Nils Kalle. Der 42-jährige Hamburger arbeitet im feinen Grandhotel "Europa" und hat in St. Petersburg seine zweite Heimat gefunden, ebenso wie die Kneipenwirtin Anna-Christin, die auf St. Pauli gelebt und dann echtes Kiezleben in den russischen Nordwesten gebracht hat. Doch hinter der bunten Fassade und den goldenen Kuppeln gibt es auch Armut und Elend. Der Wunsch, sich in der Stadt zu engagieren, und das Interesse an der russischen Sprache waren für Philipp Kühn Grund, seinen Zivildienst in St. Petersburg abzuleisten. Dort steht er nun den Alten und Kranken im harten russischen Alltag bei. Auch der Hamburger Briefkurier Gerd Weber bringt mit Briefen und Spenden den Ärmsten der Armen seit vielen Jahren immer wieder etwas Hoffnung. So widersprüchlich die Eindrücke sind, so faszinierend sind die Beziehungen zwischen den Menschen aus Hamburg und St. Petersburg.
Veit Bentlage hat sich in St. Petersburg umgesehen und gibt Einblicke in das Beziehungsgeflecht dieser einzigartigen Städtepartnerschaft.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Spitzköpfe, Bordsteinschwalben, Rauschgiftfahnder

Film von Veit Bentlage

Ganzen Text anzeigen
Im Hamburger Hafen schlägt das Herz der Hansestadt. Dort leben Schnacker und Seebären, leichte Mädels und harte Kerle. Der Elbfischer, der mitten im Hightechhafen seine Netze auswirft, um Aale zu fangen, ist dort ebenso zu finden wie der Rauschgiftfahnder, der im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Hamburger Hafen schlägt das Herz der Hansestadt. Dort leben Schnacker und Seebären, leichte Mädels und harte Kerle. Der Elbfischer, der mitten im Hightechhafen seine Netze auswirft, um Aale zu fangen, ist dort ebenso zu finden wie der Rauschgiftfahnder, der im Auftrag des Hamburger Zolls Drogendealer überführt, die Prostituierte, die von ihrer Arbeit im Dienst der käuflichen Lust erzählt, und der Hafenlotse, der die dicken Pötte sicher in den Hafen bringt. So unterschiedlich die Menschen sind, haben sie alle eines gemeinsam: Sie leben und arbeiten in der faszinierenden Welt des Hamburger Hafens.
Veit Bentlage hat sich im Hamburger Hafen umgesehen und gibt Einblicke in eine einzigartige Lebenswelt.
(ARD/NDR)

Sendeende: 5:55 Uhr