Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 22. Juni
Programmwoche 26/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Englisch für Anfänger

26-teilige Reihe

3. A picnic at Windsor/Eating out

Ganzen Text anzeigen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" richtig? Wann muss es "he was" und wann "he has been" heißen? "Englisch für Anfänger" hilft mit witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
(ARD/BR)


6:20
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Opernhaus von Sydney, Australien

Erlebnisreise ins Unbekannte

Film von Werner Meyer
(Wiederholung vom 17.6.2008)


(ARD/SWR/3sat)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Wolfgang Pehnt: Was bleibt und was sich ändert

Planen und Bauen heute und um 1900

Ganzen Text anzeigen
Seit 1900 weist die Architektur ein facettenreiches Spektrum an unterschiedlichen Phasen und Entwicklungen auf, wozu auch tiefe Brüche und paradigmatische Auseinandersetzungen gehören. Menschen aus dem wilhelminischen Zeitalter hätten Mühe, sich heute in Berlin, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit 1900 weist die Architektur ein facettenreiches Spektrum an unterschiedlichen Phasen und Entwicklungen auf, wozu auch tiefe Brüche und paradigmatische Auseinandersetzungen gehören. Menschen aus dem wilhelminischen Zeitalter hätten Mühe, sich heute in Berlin, Hamburg, Leipzig oder Köln zurechtzufinden, auch wenn es noch das eine oder andere erhaltene oder rekonstruierte Baudenkmal aus dieser Zeit gibt.
Der Vortrag von Professor Dr. Wolfgang Pehnt beschreibt das Planen und Bauen heute und um 1900. Pehnt ist Architekturkritiker und Bauhistoriker. Er lehrt Neuere Baugeschichte an der Ruhr-Universität Bochum.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

132. Fernando Pessoa (1)


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
VPS 09:14

Stereo-Ton16:9 Format

Dick Marty, was soll die Unvernunft der Staatsräson?

Der Abgeordnete des Europarats im Gespräch mit Roger de Weck

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
In der Schweiz werden hochbrisante Akten in einem Atomschmuggel-Fall vernichtet - mit voller Zustimmung des Bundesrats. Rechtfertigt die Staatsräson tatsächlich diese Tat? Der Schweizer Politiker Dick Marty, Mitglied der OSZE-Kommission für Menschenrechte, spricht von ...

Text zuklappen
In der Schweiz werden hochbrisante Akten in einem Atomschmuggel-Fall vernichtet - mit voller Zustimmung des Bundesrats. Rechtfertigt die Staatsräson tatsächlich diese Tat? Der Schweizer Politiker Dick Marty, Mitglied der OSZE-Kommission für Menschenrechte, spricht von einem "riesigen Skandal". Der ehemalige Staatsanwalt hat eine klare Vorstellung davon, was dem Staat zusteht und was nicht. Immerhin war er eine der Schlüsselfiguren bei der Beratung über die neue Bundesverfassung. Marty ist immer nah dran, wenn die Dinge aus dem Gleichgewicht geraten: Als Ermittler des Europarats hat er die Überführungsflüge von Gefangenen der CIA in Europa publik gemacht. Gleichzeitig beschuldigte er mehrere europäische Regierungen, die illegalen Aktivitäten der CIA auf ihrem Territorium still zu dulden.
Dick Marty ist zu Gast bei Roger de Weck in "Sternstunde Philosophie".


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

mit Martin Lüdke

Der große Proust-Abend in Berlin


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Martin Lüdke mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Magie aus der Dunkelkammer

Der Fotograf René Groebli

Film von Phil Dänzer

Ganzen Text anzeigen
Seit 1949 haben die eigenwilligen, oft avantgardistischen Werke des Zürcher Fotografen René Groebli, geboren 1927, das fotografische Sehen und Gestalten auf internationaler Ebene mitgeprägt. In Kennerkreisen genießen seine Bilder und Publikationen große ...

Text zuklappen
Seit 1949 haben die eigenwilligen, oft avantgardistischen Werke des Zürcher Fotografen René Groebli, geboren 1927, das fotografische Sehen und Gestalten auf internationaler Ebene mitgeprägt. In Kennerkreisen genießen seine Bilder und Publikationen große Wertschätzung. Die bedeutendsten Werke Groeblis sind thematisch geschlossene Bilderfolgen. Groeblis Domäne ist die Arbeit in der Dunkelkammer. In diesem Bereich gehört der Zürcher zweifellos zu den subtilsten Künstlern der Fotogeschichte.
Der Film von Phil Dänzer beobachtet die faszinierende Arbeit des Meisters der Bildgestaltung in der Dunkelkammer.


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Vivaldi und Venedig

Musikalisch - kulinarisch

Dokumentation von Georg Madeja und Herbert Senegacnik

Mit dem Ensemble Barucco

Ganzen Text anzeigen
Die Stadt Venedig hat viele große Künstler hervorgebracht. Einer von ihnen, Antonio Vivaldi (1678 - 1741), steht heute wieder hoch im Kurs. Vivaldi war einer der bedeutendsten Geigenvirtuosen seiner Zeit und Schöpfer zahlloser geistlicher und weltlicher Kompositionen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Stadt Venedig hat viele große Künstler hervorgebracht. Einer von ihnen, Antonio Vivaldi (1678 - 1741), steht heute wieder hoch im Kurs. Vivaldi war einer der bedeutendsten Geigenvirtuosen seiner Zeit und Schöpfer zahlloser geistlicher und weltlicher Kompositionen. Er war zugleich Priester und karrieresüchtiger Lebemann - doch vor allem Venezianer, Bürger einer Stadt des 18. Jahrhunderts, die den politischen Machtverlust durch Luxus und rauschende Feste zu verdrängen suchte. Bis heute hat Venedig nichts von seiner Magie verloren, davon künden traditionelle Feiern wie die "Festa del Redentore", die alljährlich im Juli an das Ende einer verheerenden Pestepidemie im 16. Jahrhundert erinnert, und die wochenlangen winterlichen Karnevalsinszenierungen.
In ihrer Dokumentation spüren Georg Madeja und Herbert Senegacnik Vivaldis Leben und Wirken in dessen Heimatstadt nach. Auch die lukullischen Genüsse, die schon im 18. Jahrhundert in der Lagunenmetropole geschätzt und auch dargestellt wurden, werden vorgestellt. Zu Wort kommen unter anderen die Krimiautorin Donna Leon und der Leiter des Instituto Antonio Vivaldi, Francesco Fanna.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Stereo-Ton

Phänomen Karajan

Jean Sibelius: Valse Triste op. 44, Nr.1

Es spielen die Berliner Philharmoniker
unter der Leitung von Herbert von Karajan
Aus der Berliner Philharmonie, 1983 - Karajan-Nachlass


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Chor auf Bewährung

Sechsteilige Reihe

4. Stress auf der Burg

Ganzen Text anzeigen
Ein Zuckerchen für die Jungs: Weil sie beim ersten Auftritt alles gegeben haben für den CD-Entscheid, bringt Chorleiter Ben Vatter einen Hip-Hop-Song mit auf die Burg: "Rester soi-même" von Stress, dem angesagtesten Rapper der Schweiz. Die Jungs sollen zu dem Titel ...

Text zuklappen
Ein Zuckerchen für die Jungs: Weil sie beim ersten Auftritt alles gegeben haben für den CD-Entscheid, bringt Chorleiter Ben Vatter einen Hip-Hop-Song mit auf die Burg: "Rester soi-même" von Stress, dem angesagtesten Rapper der Schweiz. Die Jungs sollen zu dem Titel eigene Raps entwerfen. Ziel ist ein Rap-Contest im Gewölbekeller. Der Sieger soll beim großen Konzert in Bern seine eigenen Rhymes performen können. Aber die Euphorie hält sich in Grenzen: Der Schweizer Beat passt nicht auf die Burg - und überhaupt haben die Jungs auch noch ein Leben neben dem Chor. Gibt es wieder eine Krise auf der Burg? Denn Ben Vatter hat Hip-Hopper Stress selbst zum Rap-Contest eingeladen. Er soll entscheiden, wer am besten rappt. Immerhin beginnen die Jungs an einem verregneten Sonntag, Texte zu schreiben, unterstützt von Vocalcoach Maxime Essindi. Der Text des 14-jährigen Zdravko, der seine Lebensgeschichte erzählt, inspiriert Essindi zu einem neuen Song.
In der vierten Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" geht es um Selbstbewusstsein und verborgene Talente.


Seitenanfang
14:00

Insel zwischen drei Kontinenten

Eine Reise durch Kreta

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Kreta, zwischen den drei Kontinenten Europa, Asien und Afrika gelegen, ist die größte Insel Griechenlands. Ihre Strände sind jeden Sommer Anziehungspunkt für viele Touristen. Doch die Insel ist mehr als nur ein Badeparadies - sie fasziniert mit ihrer landschaftlichen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kreta, zwischen den drei Kontinenten Europa, Asien und Afrika gelegen, ist die größte Insel Griechenlands. Ihre Strände sind jeden Sommer Anziehungspunkt für viele Touristen. Doch die Insel ist mehr als nur ein Badeparadies - sie fasziniert mit ihrer landschaftlichen Schönheit und ist darüber hinaus eine Wiege der abendländischen Kultur: Von den alten Mythen um Göttervater Zeus und die phönizische Prinzessin Europa, um König Minos und den Faden der Ariadne zeugen die minoischen Palastruinen Knossos und Festos noch heute.
Der Film zeigt die landschaftlichen Schönheiten und die kulturellen Sehenswürdigkeiten Kretas.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:20
Stereo-Ton

Kaltes Feuer - edle Steine

Die faszinierende Welt der Edelsteine

Mythos, Magie und Wirklichkeit

1. Teil

Zweiteilige Dokumentation von Alfred Vendl
(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Diamanten, Rubine und Smaragde faszinieren die Menschheit seit Anbeginn der Zivilisation. Den geheimnisvoll funkelnden Steinen wurden Heilkräfte und magischer Zauber zugeschrieben. Um in ihren Besitz zu kommen, wurden Kriege geführt und spektakuläre Raubzüge ...
(ORF)

Text zuklappen
Diamanten, Rubine und Smaragde faszinieren die Menschheit seit Anbeginn der Zivilisation. Den geheimnisvoll funkelnden Steinen wurden Heilkräfte und magischer Zauber zugeschrieben. Um in ihren Besitz zu kommen, wurden Kriege geführt und spektakuläre Raubzüge unternommen. Viele der großen und berühmten Steine haben eine abenteuerliche Geschichte, wechselten oft den Besitzer und endeten in den Herrscherinsignien europäischer Königshäuser. Heute gehören sie zu den Glanzstücken der größten Museen der Welt. Sie haben aber auch eine besondere Bedeutung für Wissenschaft und Industrie: Diamanten haben die Ölfelder der Welt erschlossen, sind für Geologen ein Fenster ins Erdinnere und für Kosmologen Botschafter aus einer Zeit vor der Entstehung unserer Sonne. Ohne den Rubin wäre die Entwicklung holografischer Bilder nicht möglich gewesen, und Bernsteine enthalten vielleicht sogar das genetische Rezept, ausgestorbene Tierarten zu neuem Leben zu erwecken.
In zwei Teilen führt die "Universum"-Dokumentation "Kaltes Feuer - edle Steine" durch die Welt der Edelsteine. Neben Kulturgeschichte und Kunst, Mythos und Magie geht es auch um die wissenschaftlichen Aspekte der Steine - wie sie entstehen, wo sie gefunden werden und welche Rolle sie heute in Forschung und Technik spielen. Der erste Teil ist neben dem "König der Edelsteine", dem Diamanten, auch dem Opal, dem Türkis und der Jade gewidmet.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Kaltes Feuer - edle Steine" sendet 3sat im Anschluss, um 15.10 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton

Kaltes Feuer - edle Steine

Die faszinierende Welt der Edelsteine

Mythos, Magie und Wirklichkeit

2. Teil

Zweiteilige Dokumentation von Alfred Vendl
(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Diamanten, Rubine und Smaragde faszinieren die Menschheit seit Anbeginn der Zivilisation. Den geheimnisvoll funkelnden Steinen wurden Heilkräfte und magischer Zauber zugeschrieben. Um in ihren Besitz zu kommen, wurden Kriege geführt und spektakuläre Raubzüge ...
(ORF)

Text zuklappen
Diamanten, Rubine und Smaragde faszinieren die Menschheit seit Anbeginn der Zivilisation. Den geheimnisvoll funkelnden Steinen wurden Heilkräfte und magischer Zauber zugeschrieben. Um in ihren Besitz zu kommen, wurden Kriege geführt und spektakuläre Raubzüge unternommen. Viele der großen und berühmten Steine haben eine abenteuerliche Geschichte, wechselten oft den Besitzer und endeten in den Herrscherinsignien europäischer Königshäuser. Heute gehören sie zu den Glanzstücken der größten Museen der Welt. Sie haben aber auch eine besondere Bedeutung für Wissenschaft und Industrie: Diamanten haben die Ölfelder der Welt erschlossen, sind für Geologen ein Fenster ins Erdinnere und für Kosmologen Botschafter aus einer Zeit vor der Entstehung unserer Sonne. Ohne den Rubin wäre die Entwicklung holografischer Bilder nicht möglich gewesen, und Bernsteine enthalten vielleicht sogar das genetische Rezept, ausgestorbene Tierarten zu neuem Leben zu erwecken.
In zwei Teilen führt die "Universum"-Dokumentation "Kaltes Feuer - edle Steine" durch die Welt der Edelsteine. Neben Kulturgeschichte und Kunst, Mythos und Magie geht es auch um die wissenschaftlichen Aspekte der Steine - wie sie entstehen, wo sie gefunden werden und welche Rolle sie heute in Forschung und Technik spielen. Im zweiten Teil geht es neben dem "Alpendiamanten", dem Bergkristall, auch um die farbig funkelnden Edelsteine wie Rubin, Saphir und Smaragd sowie um die Juwelen aus versteinertem Leben - Bergkristall, Koralle und Perle.
(ORF)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Minenjagd - Gefahr unter Wasser

Film von Michael Wech

(Wiederholung vom 16.6.2008)

Ganzen Text anzeigen
Zum Manöver "Open Spirit" treffen jährlich Marineverbände aus über zehn Nationen auf hoher See vor der baltischen Küste zusammen, um in riesigen Meeresabschnitten alte Kriegsmunition aufzuspüren. Nach und nach sollen so wenigstens Teile der über 40.000 Tonnen ...

Text zuklappen
Zum Manöver "Open Spirit" treffen jährlich Marineverbände aus über zehn Nationen auf hoher See vor der baltischen Küste zusammen, um in riesigen Meeresabschnitten alte Kriegsmunition aufzuspüren. Nach und nach sollen so wenigstens Teile der über 40.000 Tonnen Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg beseitigt werden. Zugleich bietet sich dabei für die Experten eine ideale Möglichkeit, neue Technik für die Minensuche und -zerstörung zu erproben. Denn trotz aller Technik kann bisher bei dem Manöver nur ein Bruchteil der in der Ostsee liegenden Munition vernichtet werden. Reste aus Phosphorbränden beispielsweise, oft irrtümlich für Bernstein gehalten und an der Küste gesammelt, entzünden sich leicht ohne weiteres Zutun, wenn sie trocknen.
Die "hitec"-Dokumentation "Minenjagd - Gefahr unter Wasser" von Michael Wech begleitet deutsche Verbände bei diesem Manöver in der Ostsee und zeigt Technik, Mensch und Material im Einsatz. Der Film fragt, wie groß die Risiken bei der Minenjagd sind und wie viele Bomben nach der Räumung wohl noch weiter vor sich hinrosten.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Thema: Sprachsteuerung - Plaudern mit dem Rechner

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ich habe Sie leider nicht verstanden!" Diesen Satz kennen praktisch alle, die Telefonbanking nutzen, die die technische Hotline ihres Telefonanbieters oder irgendeine andere Service-Nummer angerufen haben und keinen Menschen, sondern eine Maschine am Apparat hatten. ...

Text zuklappen
"Ich habe Sie leider nicht verstanden!" Diesen Satz kennen praktisch alle, die Telefonbanking nutzen, die die technische Hotline ihres Telefonanbieters oder irgendeine andere Service-Nummer angerufen haben und keinen Menschen, sondern eine Maschine am Apparat hatten. Sprachsteuerung ist nicht ohne unfreiwillige Komik, ein Computer ist eben nicht so flexibel wie ein Mensch. Oft hilft nur noch der Aufschrei "Kundenservice", um endlich einen "echten" Mitarbeiter sprechen zu können. Sprachsteuerung gibt es schon länger, doch wie gut ist die Technik inzwischen, wie kommen Menschen damit klar, und wie bringt man einem Computer bei, menschliche Stimmen und Aussagen zu verstehen?
Das 3sat-Computainment-Magazin "neues" widmet sich in dieser Sendung schwerpunktmäßig dem Thema "Sprachsteuerung - Plaudern mit dem Rechner".


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Die Tierklinik

14-teilige Doku-Soap von Thomas Worm und Claudia Karstedt

10. Von schwindeligen Salamandern und scharfzähnigen

Chinchillas

Ganzen Text anzeigen
In der Tierklinik Düppel der Freien Universität Berlin werden mit modernster Technik jeden Tag über 150 Vier- und Zweibeiner behandelt, darunter Pferde, Esel und seltene Wildtiere. - Die Doku-Soap beobachtet in 14 Folgen den Alltag in der Klinik.
Ungewöhnliche ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
In der Tierklinik Düppel der Freien Universität Berlin werden mit modernster Technik jeden Tag über 150 Vier- und Zweibeiner behandelt, darunter Pferde, Esel und seltene Wildtiere. - Die Doku-Soap beobachtet in 14 Folgen den Alltag in der Klinik.
Ungewöhnliche Patienten landen dieses Mal im Computertomografen (CT) der Tierklinik Düppel: zwei Feuersalamander. Einer hat neurologische Schäden, der andere Vermehrungsprobleme. Doch ist der CT aus der Humanmedizin überhaupt geeignet, so kleine Reptilien zu durchleuchten? Währenddessen trifft ein Chinchilla mit scharfkantigen Zähnen ein, die abgefeilt werden müssen. Eine filigrane Arbeit. Ganz anders als in der Pferdeklinik nebenan, wo bei Stute Lina überstehende Backenzähne mit riesigen Raspeln wieder in Form gebracht werden.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Erben der Saurier

Ganzen Text anzeigen
Viele Arten scheinen nach einer einfachen Strategie zu leben: Wir bleiben so, wie wir sind. Und das teilweise sogar seit Millionen von Jahren.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling macht sich im Zoo Zürich auf eine Reise in die Vergangenheit. Mit dabei sind ...

Text zuklappen
Viele Arten scheinen nach einer einfachen Strategie zu leben: Wir bleiben so, wie wir sind. Und das teilweise sogar seit Millionen von Jahren.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling macht sich im Zoo Zürich auf eine Reise in die Vergangenheit. Mit dabei sind Krokodile, die Furcht erregenden Sauriern ähneln, Pinguine, deren Vorfahren sogar das große Aussterben der Saurier vor 60 Millionen Jahren überlebt haben sollen, sowie Tapire und Amphibien, die sich seit Millionen von Jahren nicht mehr verändert haben. Doch ein Pilz gefährdet einige Amphibien. Kurator Samuel Furrer züchtet deshalb im Zoo Zürich Giftfrösche und Lurche, um sie in einer Art Amphibien-Arche vor dem Aussterben zu bewahren.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die verlorenen Schätze der Museumsinsel

Raubgut und Beutekunst

Film von Carola Wedel

Ganzen Text anzeigen
2007 jährte es sich zum 50. Mal, dass die Sowjetunion wesentliche Teile der nach dem Zweiten Weltkrieg von den "Trophäenbrigaden" der Roten Armee nach Russland mitgenommenen Kulturgüter der Berliner Museumsinsel zurückzugeben hat. Aber immer noch sind einige der ...

Text zuklappen
2007 jährte es sich zum 50. Mal, dass die Sowjetunion wesentliche Teile der nach dem Zweiten Weltkrieg von den "Trophäenbrigaden" der Roten Armee nach Russland mitgenommenen Kulturgüter der Berliner Museumsinsel zurückzugeben hat. Aber immer noch sind einige der wertvollsten Schätze nicht nach Deutschland zurückgekehrt. Zu den schmerzlichsten Verlusten gehören der Schatz des Priamos, das Eberswalder Gold und das Gold der Merowinger. Erst 1995 erfuhr die Welt, dass diese Objekte noch existieren, in Moskauer Geheimdepots. Einmalige, unersetzliche Fundstücke, die - jedenfalls völkerrechtlich nach der Haager Konvention von 1907 - Deutschland zustehen. Doch nach einem Duma-Gesetz von 1998 gehören die Schätze heute Russland. Daher haben die Staatlichen Museen Berlin jahrelang mit russischen Museen zusammengearbeitet, um zumindest das Gold der Merowinger ans Tageslicht zu holen.
Die Dokumentation von Carola Wedel begleitet diesen Prozess der Zusammenarbeit bis hin zu den Ausstellungseröffnungen im Puschkin Museum Moskau im Frühjahr und in der Eremitage in St. Petersburg im Sommer 2007, wo zahlreiche Objekte aus dem Altbestand des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte gezeigt wurden. Außerdem vollzieht der Film den Weg der Beutekunst nach Russland nach.


Seitenanfang
18:45
Stereo-Ton16:9 Format

Perle von Rügen

Das Ostseebad Binz

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Wenn das Wetter mitspielt, herrscht zuweilen ein fast mediterraner Flair: Ein kilometerlanger, feiner Sandstrand, eine elegante Flaniermeile, unzählige schneeweiße Jugendstilvillen, ein Jagdschloss und ein Luxushotel prägen das Bild von Binz auf Rügen. Die ...

Text zuklappen
Wenn das Wetter mitspielt, herrscht zuweilen ein fast mediterraner Flair: Ein kilometerlanger, feiner Sandstrand, eine elegante Flaniermeile, unzählige schneeweiße Jugendstilvillen, ein Jagdschloss und ein Luxushotel prägen das Bild von Binz auf Rügen. Die DDR-Vergangenheit mit gewerkschaftlich organisierten Ferienunterkünften in eintönigen Bettenbunkern ist entweder längst nicht mehr sichtbar oder wurde zeitgemäß aufgepeppt. Zurückgekehrt ist der Charme eines kleinen Orts, der schon zu Kaisers Zeiten die Feriengäste anlockte. Heute suchen in Binz jährlich fast 400.000 Urlauber Erholung. Viele Besucher haben vor allem ein Ziel: die berühmte Seebrücke, die sich rund 370 Meter in die Bucht im Prorer Wiek schiebt. Eine weitere Attraktion ist einer der Halte- und Höhepunkte für den "Rasenden Roland", eine Schmalspurbahn, die in Binz Station macht. Durch einen Pächterwechsel war einige Zeit nicht klar, ob die Bahn auch 2008 wieder über Rügens Gleise dampfen würde. Mittlerweile stehen die Signale wieder auf "freie Fahrt". Unverändert und allen wirtschaftlichen und klimatischen Veränderungen trotzend wirft der letzte Fischer von Binz allmorgendlich seine Netze aus: Jürgen Kruse, 44, liebt seinen Beruf und seine Heimat: "Hier in Binz bin ich zu Hause. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als mit meinem Holzboot um vier Uhr früh rauszufahren." Sein siebenjähriger Sohn hilft dem Vater gern, die berühmten Osteeheringe zu fangen.
Der Film wirft einen Blick auf den kleinen Ort und seine Bewohner, für die Binz eine Perle unter Deutschlands Seebädern ist.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Hektiker - Ausschnitte aus 25 Jahren

(1/2)

Mit Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Florian
Scheuba und Werner Sobotka

Ganzen Text anzeigen
Die vier "Hektiker" Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka, die erfolgreichste Kabarettgruppe Österreichs, feiern ihr 25-jähriges Bestehen. Und zwar mit einer für Improvisationen aller Art offenen Jam-Session, deren fixe ...
(ORF)

Text zuklappen
Die vier "Hektiker" Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka, die erfolgreichste Kabarettgruppe Österreichs, feiern ihr 25-jähriges Bestehen. Und zwar mit einer für Improvisationen aller Art offenen Jam-Session, deren fixe Bestandteile die schönsten Nummern der vergangenen Jahre sind. Nicht fehlen dürfen "Die Wiener Fremdenfreunde", "Der Übersetzer", Ottfried Fischer als "Weltpolizist", "Der Herrgott von Wien" und die legendäre Boygroup-Hinrichtung "Ich scheiß Dir ins Hirn". Außerdem stehen ein intimer Hintergrundbericht von den aktuellen Koalitionsverhandlungen und ein Auftritt des angeblichen Eigentümers von Niederösterreich, Erwin Pröll, auf dem Programm. Dazwischen reflektieren die vier Kabarettisten über Höhepunkte und Abgründe, Künstler und Frauen, Provokation und Vereinnahmung und ihre stets exzessiv betriebene Selbstdarstellung auf der Bühne - wobei sie wieder einmal ohne Rücksicht auf Verluste zwischen bodenloser Lüge und gnadenloser Wahrheit wechseln.
Eine kabarettistische Jam-Session in zwei Teilen.

Den zweiten Teil von "Die Hektiker - Ausschnitte aus 25 Jahren" zeigt 3sat am Sonntag, 27. Juli, um 20.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Österreich in Farbe

Die Wirtschaftswunderjahre

Dokumentation von Robert Gokl

(aus der ORF-Reihe "Dokumente")

Ganzen Text anzeigen
Am 15. Mai 1955 wird im Schloss Belvedere in Wien der Österreichische Staatsvertrag unterzeichnet. Im selben Jahr beginnt auch das ORF-Fernsehen zu senden und berichtet wie die "Wochenschau" in Schwarz-Weiß von den "großen" Ereignissen des Landes - während gleichzeitig ...
(ORF)

Text zuklappen
Am 15. Mai 1955 wird im Schloss Belvedere in Wien der Österreichische Staatsvertrag unterzeichnet. Im selben Jahr beginnt auch das ORF-Fernsehen zu senden und berichtet wie die "Wochenschau" in Schwarz-Weiß von den "großen" Ereignissen des Landes - während gleichzeitig immer mehr Amateure ihre "kleine" private Welt schon in Farbe darstellen. Der Rundfunkhändler Franz Stöger zum Beispiel filmte im Sommer 1961, als die DDR mit dem Mauerbau begann, auf einer Berlinreise mit versteckter Kamera im Ostteil der Stadt - Weltpolitik vor der privaten Farbfilmkamera. Auch Prominente betätigten sich als Amateurfilmer: Kurt Waldheim etwa, als Diplomat in der ganzen Welt unterwegs, hielt die Weihnachtsfeiern in der Familie genauso auf Farbfilm fest wie Ansichten fremder Länder und Städte, darunter New York im Herbst des Staatsvertragsjahres 1955, als Österreich der UNO beitrat.
Die Dokumentation "Österreich in Farbe" holt diese Zeugnisse privaten Lebens ans Licht und erzählt damit eine Geschichte des "bunten" Alltags in den Wirtschaftswunderjahren Österreichs.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Gernstls Reisen

Auf der Suche nach dem Glück

Dokumentarfilm von Franz Xaver Gernstl, Deutschland 2006

Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit 1983 ist Autor und Regisseur Franz X. Gernstl mit seinem Filmteam, Kameramann H. P. Fischer und Tonmann Stefan Ravasz, mit einem VW-Bus quer durch Deutschland unterwegs: entlang der Landesgrenzen, durch die Alpen, rund um den Chiemsee, durch den Königswinkel oder ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Seit 1983 ist Autor und Regisseur Franz X. Gernstl mit seinem Filmteam, Kameramann H. P. Fischer und Tonmann Stefan Ravasz, mit einem VW-Bus quer durch Deutschland unterwegs: entlang der Landesgrenzen, durch die Alpen, rund um den Chiemsee, durch den Königswinkel oder durch die ehemals neuen Bundesländer. Auf seinen Reisen hat der Filmemacher stets ein Ziel vor Augen: Herauszufinden, wie die Menschen in Deutschland leben, was sie antreibt und vor allem, was sie glücklich macht.
Für den Dokumentarfilm "Gernstls Reisen" wurde Filmmaterial aus den verschiedenen Filmen, die der Grimme-Preisträger seit 1983 gedreht hat, verwendet. An die 70 Stunden gesendetes Material und über 2.000 Stunden Rohmaterial wurden gesichtet, katalogisiert und gefiltert. Der daraus entstandene Film begeisterte nicht nur Gernstl-Fans: Über 100.000 Besucher sind in den deutschen Kinos mit Franz X. Gernstl auf die Reise gegangen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:10
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalserie von Herbert Reinecker

Der Tod fährt 1. Klasse

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
GrabertGünther Schramm
HeinesReinhard Glemnitz
KleinFritz Wepper
Helga LauerEmely Reuer
Fräulein RehbeinHelma Seitz
Kellner AhrensMartin Lüttge
u.a.
Regie: Wolfgang Becker

Ganzen Text anzeigen
Im Nachtschnellzug nach München sitzt ein junges Mädchen im Mini-Rock, den Kopf unter dem Mantel vergraben. Erst in München, als das Mädchen nicht aussteigt, enthüllt sich die schreckliche Wahrheit: Es ist tot. Kommissar Keller steht scheinbar vor einem leichten Fall. ...

Text zuklappen
Im Nachtschnellzug nach München sitzt ein junges Mädchen im Mini-Rock, den Kopf unter dem Mantel vergraben. Erst in München, als das Mädchen nicht aussteigt, enthüllt sich die schreckliche Wahrheit: Es ist tot. Kommissar Keller steht scheinbar vor einem leichten Fall. Noch auf dem Bahnhofsgelände wird ein junger Mann gefasst, der unumwunden zugibt, der Mörder zu sein. Dennoch lässt Keller ihn bald frei, denn einiges will nicht zusammenpassen. Zum dritten Mal nämlich wurden im gleichen Zug Mordanschläge verübt. Und immer sahen die Opfer gleich aus: jung und hübsch. Gemeinsames Kennzeichen: Super-Mini-Rock. Kommissar Keller tippt auf einen Serientäter.
Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mord in der Mittsommernacht

(Midsommer)

Spielfilm, Dänemark/Schweden 2003

Darsteller:
ChristianKristian Leth
TrineLaura Christensen
LinnTuva Novotny
MarkJon Lange
JannickNicolai Jandorf
u.a.
Länge: 92 Minuten
Regie: Carsten Myllerup

Ganzen Text anzeigen
Auf einer Schülerparty begeht die 17-jährige Sofie Selbstmord, was für alle ein Schock ist, denn keiner kennt den Grund. Unter dem Verlust leidet vor allem ihr älterer Bruder Christian. Dennoch entschließt er sich, gemeinsam mit seinen Freunden Jannick, Mark, Anja und ...

Text zuklappen
Auf einer Schülerparty begeht die 17-jährige Sofie Selbstmord, was für alle ein Schock ist, denn keiner kennt den Grund. Unter dem Verlust leidet vor allem ihr älterer Bruder Christian. Dennoch entschließt er sich, gemeinsam mit seinen Freunden Jannick, Mark, Anja und Trine in ein schwedisches Waldhaus zu fahren, um dort - wie jedes Jahr - die Mittsommernacht zu feiern. Zunächst scheint die Reise ein Erfolg zu werden. Alle bemühen sich um Ausgelassenheit, und Christian verbringt sogar eine Nacht mit Trine, die ihm schon lange gefällt. Doch dann häufen sich merkwürdige Ereignisse: Christian findet im Auto einen Schlüsselanhänger, der Sofie gehört hat. Als er versucht, das Autolicht auszuschalten, geht es immer wieder von selbst an. Die Freunde wollen davon nichts hören. Christian jedoch hat das Gefühl, als wolle ihm die tote Schwester etwas mitteilen. Nach und nach entwickelt sich die Reise der jungen Leute zum Horror-Trip, der die, die ihn überleben, zu anderen Menschen macht.
"Mord in der Mittsommernacht" ist Regisseur Carsten Myllerups erster Spielfilm, der durch die gelungene Auswahl unverbrauchter, junger Darsteller und einen spannenden Krimi- und Beziehungsplot überzeugt und stärker auf psychologische Genauigkeit denn auf vordergründige Effekte setzt.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

(Wiederholung von 13.05 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Zu früh geboren

Malena und ihre Winzlinge

Reportage von Cristin Bugmann

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die Patienten der Pflegefachfrau Malena Viljanen sind winzig, manche kaum größer als ihre Hand. Viele könnten ohne modernste Medizin nicht überleben, denn sie sind viel zu früh geboren. Jetzt liegen sie auf der Neonatologie des Universitäts-Kinderspitals beider Basel ...

Text zuklappen
Die Patienten der Pflegefachfrau Malena Viljanen sind winzig, manche kaum größer als ihre Hand. Viele könnten ohne modernste Medizin nicht überleben, denn sie sind viel zu früh geboren. Jetzt liegen sie auf der Neonatologie des Universitäts-Kinderspitals beider Basel und werden rund um die Uhr von Maschinen und Pflegenden überwacht. Danny, der kleinste Patient, wurde in der 25. Schwangerschaftswoche geboren, fast vier Monate zu früh und nur 690 Gramm leicht. Danny hat schon zwei schwere Infekte hinter sich, und jetzt plagen ihn Gallensteine. Auch Juliette hat ihre Eltern mit ihrem Frühstart ins Leben ganz schön erschreckt und liegt jetzt im Brutkasten. Doch das kleine Persönchen dirigiert mit seinem unstillbaren Heißhunger alle herum. Als Johann unmittelbar nach der Geburt nicht richtig atmet, bedeutet das große Schwierigkeiten, und für die kleine Andrea können die Pflegenden und Ärzte nichts mehr tun.
Die Reportage von Cristin Bugmann gibt Einblick in den Alltag auf einer Frühgeborenenstation, wo Geburt und Tod, Freude und Trauer nahe beisammen liegen.


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das erste Kind

Vom Paar zur Familie

Film von Annemarie Friedli

Ganzen Text anzeigen
Jährlich vollziehen rund 30.000 Paare in der Schweiz den Sprung vom Paar zur Familie. Wie die Geburt des ersten Kindes das Leben und die Partnerschaft verändert, welche Freuden, aber auch Entbehrungen sie mit sich bringt, können sich die meisten vor dem großen Ereignis ...

Text zuklappen
Jährlich vollziehen rund 30.000 Paare in der Schweiz den Sprung vom Paar zur Familie. Wie die Geburt des ersten Kindes das Leben und die Partnerschaft verändert, welche Freuden, aber auch Entbehrungen sie mit sich bringt, können sich die meisten vor dem großen Ereignis kaum vorstellen.
Der Film von Annemarie Friedli forscht nach den Höhen und Tiefen im Alltag der neuen Kleinfamilien und begleitet sie durch glückliche, schwierige und konfliktreiche Situationen. Jeannette, Romy und Joy heißen die kleinen Mädchen, die Annemarie Friedli zusammen mit ihren Eltern durch ihr erstes Lebensjahr begleitet. Die Kamera ist bei den Geburten mit dabei, zeigt den ersten Schrei, das erste Lächeln und die verschiedenen Entwicklungsschritte der Säuglinge.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Kind um jeden Preis?

Paare im Fortpflanzungsstress

Film von Annina Furrer

Ganzen Text anzeigen
Bei jedem sechsten Schweizer Paar geht der Kinderwunsch heute nicht mehr auf natürliche Weise in Erfüllung. Dank der modernen Fortpflanzungsmedizin stehen betroffenen Paaren Behandlungsmethoden zur Verfügung, die in vielen Fällen zum Erfolg führen. Eine solche ...

Text zuklappen
Bei jedem sechsten Schweizer Paar geht der Kinderwunsch heute nicht mehr auf natürliche Weise in Erfüllung. Dank der modernen Fortpflanzungsmedizin stehen betroffenen Paaren Behandlungsmethoden zur Verfügung, die in vielen Fällen zum Erfolg führen. Eine solche Fruchtbarkeitsbehandlung ist für jedes Paar aber eine psychische und - insbesondere für die Frau - physische Belastung. Hoffnung, Enttäuschung, Frustration und erneute Hoffnung rauben viel Energie. Scham und Minderwertigkeitsgefühle kommen auf, keine richtige Frau, kein potenter Mann zu sein. Zu all dem kommt der Neid auf diejenigen, die Kinder haben. Immer wieder stellt sich die Frage: Wieso klappt es bei allen, nur bei uns nicht?
Der Film von Annina Furrer stellt Paare im Fortpflanzungsstress vor und zeigt, wie weit kinderlose Paare für ihr Wunschkind gehen.


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:05
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wiederholung von 6.45 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.