Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 20. Juni
Programmwoche 25/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 18.6.2008)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
16:9 Format

Zwischen Hamburg und Shanghai

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigen
Hamburg - Shanghai, das ist eine alte Liebe. Seit 1986 sind die beiden Metropolen Partnerstädte, Schiffe verkehren schon seit dem 18. Jahrhundert zwischen den Häfen. Mittlerweile ist Hamburg der wichtigste europäische Ankerpunkt für Schiffe aus China - und auch für ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Hamburg - Shanghai, das ist eine alte Liebe. Seit 1986 sind die beiden Metropolen Partnerstädte, Schiffe verkehren schon seit dem 18. Jahrhundert zwischen den Häfen. Mittlerweile ist Hamburg der wichtigste europäische Ankerpunkt für Schiffe aus China - und auch für die deutsche Containerflotte heißt das Ziel immer öfter China. Kapitän Peter Dreier führt eines der weltweit größten Schiffe auf der Route Hamburg - Shanghai: Die "Shanghai Express" ist über 300 Meter lang, fasst 7.500 Container. In 16 Lagen sind sie übereinander gestapelt. Kapitän Dreier hat sich an die riesigen Dimensionen inzwischen gewöhnt, er ist Seemann aus Leidenschaft. Jedes Jahr schickt die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften zwei Studenten zum Praktikum nach Shanghai. Diesmal sind Marina Baselt und Minrik Werner an der Reihe. Sechs Monate werden sie in Shanghai leben und arbeiten. Für die beiden Hamburger ist es eine Reise in eine fremde Welt. Für Meinhard von Gerkan ist Shanghai ein Eldorado: Der Hamburger Star-Architekt baut dort gerade eine ganze Stadt für 800.000 Menschen. Das architektonische Vorbild: Hamburg. In zwei Jahren soll der erste Bauabschnitt fertig sein - für 80.000 Menschen.
Ein Film über Menschen, die die Partnerschaft Hamburg-Shanghai mit Leben füllen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton

Gauner, Gold und Geisterstädte

In der Mojave-Wüste

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Im Südwesten der USA - in Nevada, Arizona und Kalifornien - liegt eine faszinierende Landschaft: die Mojave-Wüste. Dort, an einem der trockensten Orte der Erde, ist die Vegetation vielfältig, leben zahlreiche Tierarten, und auch der Mensch hat sich auf seiner Suche nach ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Im Südwesten der USA - in Nevada, Arizona und Kalifornien - liegt eine faszinierende Landschaft: die Mojave-Wüste. Dort, an einem der trockensten Orte der Erde, ist die Vegetation vielfältig, leben zahlreiche Tierarten, und auch der Mensch hat sich auf seiner Suche nach Gold dort angesiedelt. Über Nacht entstanden ganze Städte. Und über Nacht verschwanden sie wieder.
Der Film besucht den Südwesten der USA. Highlights sind unter anderem die Geisterstädte Rhyolite und Chloride sowie das berüchtigte Death Valley.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Themen:
- Aus meiner Sicht: Fotograf Oliver Bardt eröffnet
  Studio in Bremen
- Alltags-Kunst: Designerin Viola Kunkel macht mehr
  aus Stühlen
- Moderne Kunst: David Hockney, einer der größten Maler
  des 20. Jahrhunderts, ist seit 20 Jahren taub

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Wenn die Liebe geht

Dokumentation von Michael Cencig

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Wenn die Liebe geht, was kommt dann? Hass und Scheidungskrieg? Eine andere Form der Beziehung, vielleicht Freundschaft? Rückkehr der Liebe und gemeinsamer Neubeginn? Ein Landpfarrer beschreibt, was sich diesbezüglich in den vergangenen Jahrzehnten geändert hat: "Mein ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenn die Liebe geht, was kommt dann? Hass und Scheidungskrieg? Eine andere Form der Beziehung, vielleicht Freundschaft? Rückkehr der Liebe und gemeinsamer Neubeginn? Ein Landpfarrer beschreibt, was sich diesbezüglich in den vergangenen Jahrzehnten geändert hat: "Mein Taufpriester hat am Ende seines Lebens sagen können, es ist keine einzige Ehe geschieden worden, die vor ihm geschlossen worden ist. Vielleicht hätte von denen, die vor ihm geschlossen worden sind, ein Teil getrennt gehört. Von denen, die vor mir geschlossen worden sind, könnten - mit etwas mehr Durchatmen und Geduld - einige noch bestehen." Auch Veronika Fiebich hat sich von ihrem Ehemann Klaus getrennt, nachdem sie sich in einen anderen verliebt hat. Klaus bestand darauf, dass die Kinder bei ihm blieben. Heute hat das geschiedene Paar einen Modus gefunden, einander ohne Feindseligkeit zu begegnen und gemeinsame Aufgaben einvernehmlich wahrzunehmen. Leicht war das nicht, wie Veronika erklärt: "Es ist zu Ende. Es hat weh getan. Es war kein leichter Entschluss, Klaus zu verlassen. Was schwierig ist, ist das Umgehen mit dem 'Wenn die Liebe geht', das Finden von neuen Lösungen und Qualitäten. Das geht nicht mit jedem Partner. Und dafür bin ich Klaus sehr dankbar, dass wir immer noch gut miteinander auskommen können."
Michael Cencig stellt Menschen vor, denen an einem bestimmten Punkt ihrer Partnerschaft die Liebe abhandengekommen ist.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Naturpark Schönbuch

Film von Susanne Bausch

Ganzen Text anzeigen
"Die Hirschbrunft ist das Highlight des Jahres", schwärmt Thomas Bumiller. Der Forstwirtschaftsmeister und Jäger arbeitet im 156 Quadratkilometer großen Naturpark Schönbuch. Im Ballungsraum des Mittleren Neckars ist er das größte zusammenhängende Waldgebiet und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Die Hirschbrunft ist das Highlight des Jahres", schwärmt Thomas Bumiller. Der Forstwirtschaftsmeister und Jäger arbeitet im 156 Quadratkilometer großen Naturpark Schönbuch. Im Ballungsraum des Mittleren Neckars ist er das größte zusammenhängende Waldgebiet und Lebensraum von Rotwild. Deren Brunftgeschrei beeindruckt im Herbst bei einbrechender Nacht nicht nur die Rivalen, sondern auch Menschen, die tagelang in der Hoffnung ausharren, die Duelle der Hirsche in freier Wildbahn zu erleben.
"Bilderbuch: Naturpark Schönbuch" führt unter anderem zu den Menschen, die jeden Hirsch kennen, zu den Jugendlichen der Waldhaus-Jugendhilfe, die im Hochseilgarten wieder Zutrauen fassen, zu kenianischen und anderen Weltklasseläufern, die im Schönbuch regelmäßig trainieren, und zu einer Schulklasse aus der Stadt, die die Erfahrung macht, dass Holz ein guter akustischer Leiter ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Einmal der liebe Herrgott sein

Spielfilm, Deutschland 1942

Darsteller:
Karl GschwandtnerHans Moser
Marie Christine PasseckerIrene von Meyerndorff
WallyLotte Lang
Professor FreiburgIvan Petrovich
FernandezRudolf Vogel
Grasl, PortierJoseph Offenbach
u.a.
Länge: 87 Minuten
Regie: Hans H. Zerlett

Ganzen Text anzeigen
Karl Gschwandtner, seit 35 Jahren Lohndiener im Grandhotel "Europa", wünscht sich nichts sehnlicher, als zum Portier befördert zu werden, der in seinen Augen gleich nach dem lieben Gott kommt. Auch auf seinem jetzigen Posten bemüht Gschwandtner sich nach besten Kräften ...
(ARD)

Text zuklappen
Karl Gschwandtner, seit 35 Jahren Lohndiener im Grandhotel "Europa", wünscht sich nichts sehnlicher, als zum Portier befördert zu werden, der in seinen Augen gleich nach dem lieben Gott kommt. Auch auf seinem jetzigen Posten bemüht Gschwandtner sich nach besten Kräften um das Wohl der Gäste - so wie er es sieht. Darum möchte er den Maler Professor Freiburg vor der begüterten Witwe Elvira bewahren und legt ihm stattdessen eine charmante Pianistin ans Herz, die das Zimmer neben ihm bewohnt. Vor allem aber hat es Gschwandtner die junge Schauspielerin Christine angetan. Ihr will er dringend ein Engagement verschaffen. Als der Direktor Gschwandtner tatsächlich erlaubt, sich für eine Nacht als Portier zu versuchen, dauert es nicht lange, da herrscht im Grandhotel "Europa" dank Gschwandtners Aktivitäten helle Aufregung. Die Jagd nach einem raffinierten Hoteldieb nimmt solche Formen an, dass der Direktor sich gezwungen sieht, Gschwandtner zu feuern. Los wird er ihn damit allerdings noch lange nicht.
Hans Moser hat in diesem Lustspiel einmal mehr Gelegenheit, auf seine unnachahmliche Weise Verwirrung zu stiften und am Ende doch Herr der Lage zu sein.
(ARD)


Seitenanfang
15:30

Land der Berge und Seen

Mit dem Fahrrad durch das Trentino

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
In Norditalien, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Südtirol, liegt das Trentino, die Provinz Trient. Großartige Landschaften prägen diese Region, aber auch unzählige Seen sind über diese Provinz verstreut. Der Süden des Trentinos ist nicht ganz so gebirgig wie der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In Norditalien, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Südtirol, liegt das Trentino, die Provinz Trient. Großartige Landschaften prägen diese Region, aber auch unzählige Seen sind über diese Provinz verstreut. Der Süden des Trentinos ist nicht ganz so gebirgig wie der Norden und eignet sich besonders für Fahrradtouren.
Kerstin Woldt hat den Süden des Trentino besucht. Die Tour beginnt in Rovereto, führt an den Gardasee-Ferienorten Riva del Garda und Torbole vorbei zum wunderschön gelegenen Tennosee. Von dort geht es durch friedliche Täler mit kleinen Bergdörfern, zum Beispiel durch das Valle di Ledro und das Valle di Chiese. Unterwegs gibt es reichlich Gelegenheit, auf einer Almhütte und in einer typischen Osteria einzukehren und den berühmten Trentiner Käse sowie die ebenso berühmten Weine zu probieren.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Provence

Der Pinienzapfenzug

Film von Hilde Bechert

Ganzen Text anzeigen
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des Départements Alpes de Haute-Provence, rund 150 Eisenbahnkilometer nach Nizza. Der seltsame Name für die bereits seit 1911 operierende Privatbahn rührt wohl aus den Zeiten der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des Départements Alpes de Haute-Provence, rund 150 Eisenbahnkilometer nach Nizza. Der seltsame Name für die bereits seit 1911 operierende Privatbahn rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei den vielen Steigungen der Strecke musste der Zug so langsam fahren, dass den Fahrgästen Zeit genug blieb, während der Reise Pinienzapfen für die heimische Feuerstelle einzusammeln. Die Strecke, eine der reizvollsten Frankreichs, führt zunächst durch die schroffen Berge der Haute-Provence, dann entlang des Tals des Var bis nach Nizza an die französische Riviera. Die ersten 100 Kilometer fährt der Zug durch eine atemberaubend schöne Landschaft, durch 25 Tunnel, über 16 Viadukte und 13 Metallbrücken. Die Menschen, die entlang der Strecke leben, lieben die Abgeschiedenheit: Bergbauern, Eremiten, Künstler und selbst die Bahnangestellten genießen ihr einfaches, zurückgezogenes Dasein. Irgendwann verlässt der Zug das dünn besiedelte Bergland und durchquert Weinberge und Olivenhaine. Schließlich erreicht er das glanzvolle Nizza, und damit die Côte d'Azur. Das hektische Treiben der Mittelmeermetropole erscheint dem Reisenden wie eine andere Welt.
Hilde Bechert reist mit dem Zug durch eines der schönsten Gebiete Frankreichs.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Ruf der Wildnis - Out of Alaska

Film von Mark Stouffer

Ganzen Text anzeigen
1867 verkaufte Zar Alexander II. Alaska für 7,2 Millionen Dollar an die USA. Mit etwa 20 Prozent der Gesamtfläche der Vereinigten Staaten ist der nördlichste Bundesstaat die weltweit größte Exklave und ein Land reich an wilder Natur. Alaska ist etwa fünf Mal so groß ...

Text zuklappen
1867 verkaufte Zar Alexander II. Alaska für 7,2 Millionen Dollar an die USA. Mit etwa 20 Prozent der Gesamtfläche der Vereinigten Staaten ist der nördlichste Bundesstaat die weltweit größte Exklave und ein Land reich an wilder Natur. Alaska ist etwa fünf Mal so groß wie Deutschland, hat aber nur ungefähr 650.000 Einwohner. Die meisten davon leben in den größeren Städten. Über 90 Prozent des weiten Landes sind unbewohnt. Fast 200 Kilometer nördlich des Polarkreises lebt die Familie Korth. Schon als Teenager schwärmte Heimo Korth für ein Leben in der Natur. Als er mit 19 Jahren vom Leben in der Stadt die Nase voll hatte, verließ er Wisconsin und ging nach Alaska. Sechs Jahre verbrachte er allein im Busch, bis er Edna, eine Inuit, kennenlernte und sie heiratete. Das Ehepaar Korth hat zwei Töchter. Den Unterhalt bestreiten sie hauptsächlich von dem, was die Natur ihnen bietet. Im Herbst muss Heimo Vorräte anlegen, um die Familie durch den langen Winter zu bringen. Karibufleisch dient dabei als Hauptnahrungsquelle. Wegen der kurzen Sommer und dem ungeeigneten Boden wäre Ackerbau so weit nördlich nur wenig ergiebig. Mehr als 300 Kilometer südlich wohnen die nächsten Nachbarn der Familie Korth, die Wilsons. Auch deren Haus liegt an einem Fluss, denn das gewährleistet ständige Wasserversorgung und bereichert den Speiseplan um Fisch.
Der Film gibt Einblick in den abenteuerlichen Alltag von vier Aussiedlerfamilien in Alaska.


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

London

Schönheit an der Themse

Film von Claudia Buckenmaier

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
London ist eine Stadt, in der es alles gibt: Schönheit und Schönheiten, Milliardäre und Lumpensammler, Vorzeigearchitektur und alte Gemäuer. Es ist eine Stadt, die Platz für alles und viele hat - auch für Pferde. Die Gegend um den Hyde Park ist heute eigentlich viel ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
London ist eine Stadt, in der es alles gibt: Schönheit und Schönheiten, Milliardäre und Lumpensammler, Vorzeigearchitektur und alte Gemäuer. Es ist eine Stadt, die Platz für alles und viele hat - auch für Pferde. Die Gegend um den Hyde Park ist heute eigentlich viel zu teuer, um noch Platz für einen gewöhnlichen Reitstall zu bieten. Luxuswohnungen haben die Pferdeboxen verdrängt. Doch ein Stall hat überlebt, beliebt bei den reichen Damen aus Chelsea, die ihren Frühsport auf dem Pferderücken machen. Der exklusive Stall bietet ein Rundum-Sorglos-Paket. Davon können die letzten Themseschiffer nur träumen. Die Themse gilt als tückisches Gewässer, und der Job ist hart. Über Generationen wird die Tradition der Bootsleute vom Vater an den Sohn weitergegeben, seit fast 500 Jahren schon. Im Süden der Stadt erwartet den Besucher ein viktorianisches Kleinod: Der Nunhead Cemetery, ein Friedhof, war jahrzehntelang in Vergessenheit geraten. Bis sich vor einigen Jahren Freiwillige fanden, die ein Auge für die verwilderte Schönheit der Anlage hatten.
Claudia Buckenmaier stellt London vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Arm und alt

Wenn die Rente nicht reicht

Film von Carsten Rau und Hauke Wendler

Ganzen Text anzeigen
Auguste Schlüterbusch sitzt an ihrem Küchentisch und ist verzweifelt. Die 84-Jährige aus Bremen hat ihre Miete nicht überwiesen. Jetzt fürchtet sie den Rauswurf aus der winzigen Wohnung am Bahndamm. Doch wovon soll die Seniorin die 380 Euro Mietschulden zahlen? Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auguste Schlüterbusch sitzt an ihrem Küchentisch und ist verzweifelt. Die 84-Jährige aus Bremen hat ihre Miete nicht überwiesen. Jetzt fürchtet sie den Rauswurf aus der winzigen Wohnung am Bahndamm. Doch wovon soll die Seniorin die 380 Euro Mietschulden zahlen? Die alte Frau hat das Geld nicht und auch keinen Fernseher, kein Telefon und keine Couch. Schon heute leben 400.000 Rentner in Deutschland nur von Grundsicherung, von der Sozialhilfe für Senioren: 347 Euro im Monat plus Miete und Heizkosten. In 20 Jahren wird jeder Dritte von Altersarmut bedroht sein, so schätzen Experten. "Das wird das Problem der Zukunft ", meint Irmtraut Pommer von der Arbeiterwohlfahrt in Bremen. "Es gibt ja heute schon viele, die voll arbeiten und trotzdem von ihrem Lohn nicht leben können. Die werden im Alter noch weniger haben." Seit 17 Jahren kümmert sich Irmtraut Pommer im Bremer Stadtteil Gröpelingen um Senioren. Die Sozialarbeiterin hat viel Elend gesehen. Aber seit ein paar Jahren sei die Lage schlimmer geworden. "Früher gab es vom Sozialamt einmalige Beihilfen", sagt sie. "Heute müssen die alten Leute sehen, wie sie über die Runden kommen."
Zwei Wochen lang haben Carsten Rau und Hauke Wendler Rentner begleitet, die ein Leben lang gearbeitet haben und trotzdem arm sind. Ihr schmales Einkommen reicht gerade mal für einen Kaffee aus dem Automaten, vielleicht eine Fahrt mit der Straßenbahn, doch es langt nicht für eine neue Brille oder die dritten Zähne.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Medizin aus der Natur
Wie mit Hilfe giftiger Echsen der Blutzuckerwert von
Diabetikern kontrolliert werden kann
- Vernetzte Wohnung
Computergesteuerte Hilfen für die Generation 60plus
- Schneller als Kahn
Ein Roboter im Tor zeigt, was er kann
(Reihe nano-kick , Teil 3/4)


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Mein Kind ist Neonazi
Eltern rechtsextremer Kinder berichten


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Woher kommt die Welt?

Die Entstehung des Kosmos

Film von Gabi Schlag

Ganzen Text anzeigen
Existierte das Universum schon immer? Oder ist es irgendwann entstanden? Und wenn es irgendwann entstanden ist, was war dann davor? Gibt es noch andere Universen? Menschheitsfragen, die noch immer ohne abschließende Antwort bleiben. Zumindest sind sich heute fast alle ...

Text zuklappen
Existierte das Universum schon immer? Oder ist es irgendwann entstanden? Und wenn es irgendwann entstanden ist, was war dann davor? Gibt es noch andere Universen? Menschheitsfragen, die noch immer ohne abschließende Antwort bleiben. Zumindest sind sich heute fast alle Wissenschaftler der Welt einig, dass das Universum mit dem sogenannten Urknall entstanden ist. Damit ist auch klar, dass sich das gesamte Weltall ausdehnt - wie ein Luftballon, der aufgeblasen wird. Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching reicht das nicht aus: "Wir kennen zwar die Zusammensetzung des Universums, aber eigentlich wissen wir nichts. Alles was wir haben, sind Hilfskonstruktionen, Erklärmodelle, die vielleicht gar nicht zutreffen." Ist also mit diesem Standardmodell die Entstehung des Kosmos gar nicht hinreichend erklärt? Kann es wirklich sein, dass aus dem absoluten Nichts etwas entstanden ist? Allerdings sei der Urknall keine Explosion, so Thomas Lesch vom Institut für angewandte Physik der LMU München. "Bei einer Explosion zerplatzt ein Körper in einem bestimmten Punkt der Raumzeit. Beim Urknall aber beginnt die Raumzeit. Daher ist die Bezeichnung 'Anfangssingularität' treffender. Wer aber kann sich eine 'Anfangssingularität' vorstellen?"
Die Dokumentation "Woher kommt die Welt?" dringt in die Tiefen menschlicher Forschung, die bisherige Grenzen verlässt.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Ina Baltes

- Irland
Nach dem Referendum: die Euro-Skepsis der Iren
- Myanmar
Nach der Flut: die Lage im Katastrophengebiet
- Türkei
Vor dem Bau: die Folgen des Staudamm-Projekts in Ostanatolien
- Kenia
Vor der Ernte: die Maisbauern und ihre Wunderkräuter


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Tourismus

Moderation: Peter Nemec

Ganzen Text anzeigen
Sparen ja, aber bitte nicht beim Urlaub: Die schönsten Tage des Jahres lassen sich die Deutschen mehr als 60 Milliarden Euro kosten. Damit ist ihnen der Titel "Reiseweltmeister" weiter sicher. Die klassische Pauschalreise ist jedoch passé, individuell müssen die Ferien ...

Text zuklappen
Sparen ja, aber bitte nicht beim Urlaub: Die schönsten Tage des Jahres lassen sich die Deutschen mehr als 60 Milliarden Euro kosten. Damit ist ihnen der Titel "Reiseweltmeister" weiter sicher. Die klassische Pauschalreise ist jedoch passé, individuell müssen die Ferien heute sein. Gewinner sind alternative Urlaubsarten wie Aktiv-, Erlebnis- und Kulturreisen. Doch das schlechte Gewissen fliegt heutzutage mit: Jeder dritte Urlauber ist angeblich bereit, der Umwelt zuliebe sein Reiseverhalten zu ändern. "Öko-Tourismus" und "Sanftes Reisen" sind daher die neuen Zugpferde der Ferienbranche.
"3satbörse" beleuchtet den Tourismusmarkt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Alle lieben Lucy

(I'm With Lucy)

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
LucyMonica Potter
DougJohn Hannah
GabrielGael García Bernal
BobbyAnthony LaPaglia
BarryHenry Thomas
Dori, Lucys MutterJulie Christie
u.a.
Länge: 85 Minuten
Regie: Jon Sherman

Ganzen Text anzeigen
Lucy ist eine bezaubernde junge Frau, der es leider nicht gelingt, ihren "Märchenprinzen" zu finden. Gerade wieder hat ein vermeintlich sensibler Traummann mit ihr Schluss gemacht - und das auch noch vor Publikum in einem voll besetzten Fahrstuhl. Tief deprimiert will ...
(ARD)

Text zuklappen
Lucy ist eine bezaubernde junge Frau, der es leider nicht gelingt, ihren "Märchenprinzen" zu finden. Gerade wieder hat ein vermeintlich sensibler Traummann mit ihr Schluss gemacht - und das auch noch vor Publikum in einem voll besetzten Fahrstuhl. Tief deprimiert will sich Lucy nur noch in ihr Apartment verkriechen. Doch ihre energische Schwester Jo sorgt dafür, dass Lucy sich wieder in das Single-Dasein stürzt, mit allem, was dazugehört, inklusive des einen oder anderen Blind Dates. Bei ihrer ersten Verabredung ist Lucy derart nervös, dass sie sich Mut antrinken muss, so dass sie, am Rande einer Alkoholvergiftung, nicht allzu viel von dem Abend mit Doug mitbekommt. Das Treffen mit Gabriel ist erotisch prickelnder, doch er entpuppt sich schnell als esoterischer Spinner, und Lucy ergreift die Flucht. Bobby hingegen führt Lucy keine Sekunde hinters Licht, in ihm erkennt sie sofort den sportversessenen, ungehobelten Macho: kein Mann für sie. Die schlimmste Verabredung erlebt Lucy allerdings mit dem schlecht gelaunten Computerfachmann Barry, mit dem sie sofort aneinander gerät. Über nichts sind die beiden Streithähne einer Meinung. Umso erstaunlicher, dass es dann doch zwischen den beiden funkt. Als Barry ihr einen Heiratsantrag macht, verliert Lucy die Nerven und haut ab - nach Miami, wo sie den unverschämt attraktiven Orthopäden Luke kennenlernt, der alles richtig macht. Doch tief in ihrem Herzen weiß Lucy, dass sie eigentlich Barry liebt.
"Alle lieben Lucy" ist eine charmante, episodisch inszenierte Beziehungskomödie mit zündendem Wortwitz. In der Hauptrolle als romantisch-neurotische Lucy brilliert Monica Potter ("Patch Adams", "Saw"). Ihr zur Seite steht ein illustres Ensemble beliebter Darsteller wie Shootingstar Gael García Bernal ("La Mala Educacíon - Schlechte Erziehung"), John Hannah ("Vier Hochzeiten und ein Todesfall"), Henry Thomas ("Gangs of New York"), Harold Ramis ("Ghostbusters") und Julie Christie ("Doktor Schiwago").
(ARD)


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

Mozartbrot

Kurzfilm von Erek Kühn, Deutschland 2005

Darsteller:
LillianSvenja Beneke
RobertOliver Simon
PfefferJan Henrik Stahlberg
MenkSiemen Rühaak
BlümelFritz Roth
Länge: 17 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im fünften Jahr nach der zweiten Globalisierung: Alle Erwerbslosen im Land werden mit farbigen Abzeichen gekennzeichnet und als Arbeitskräfte ins ferne Ausland abgeschoben. Lillian ist Musikerin und arbeitslos. Aus ihrem alten Leben ist ihr nur die Flöte geblieben. Um ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im fünften Jahr nach der zweiten Globalisierung: Alle Erwerbslosen im Land werden mit farbigen Abzeichen gekennzeichnet und als Arbeitskräfte ins ferne Ausland abgeschoben. Lillian ist Musikerin und arbeitslos. Aus ihrem alten Leben ist ihr nur die Flöte geblieben. Um ihrer drohenden Ausweisung zu entgehen, will sich Lillian beim Bäcker bewerben. Doch Robert kommt ihr zuvor. Mit dem Mut der Verzweiflung und leerem Magen umgarnt sie den jungen Gesellen und ergaunert sich auf diese Weise Brot. Robert ist fasziniert von der geheimnisvollen Frau und lässt sich von ihr ver- und entführen in das Reich der Musiker, die sich in einem alten Musikhaus vor der Ausweisung versteckt halten. Robert hilft den Musikern und beschafft ihnen heimlich Brot aus der Bäckerei, woraufhin ihn der Meister feuert. Schließlich reisen beide, Lillian und Robert, arbeitsuchend auf Staatskosten in die weite Welt.
Märchenhafter Kurzfilm von Erek Kühn.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:05
Stereo-Ton

Glückstag

Kurzfilm von Antonia Jerrentrup, Deutschland 2004

Darsteller:
RüdigerJürgen Lehmann
ArndtMichael Kessler
HorstLuis Lamprecht
ElmarHarald Burmeister
RonnyRalf Richter
u.a.
Länge: 17 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einem angestaubten Revier in der Provinz leisten die zwei Polizisten Rüdiger und Arndt ihren Dienst. Rüdiger freut sich auf den täglichen Imbiss bei Ronny am Dönerstand, da er dort die Frau, in die er sich verliebt hat, beobachten kann. Um sie anzusprechen, fehlt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In einem angestaubten Revier in der Provinz leisten die zwei Polizisten Rüdiger und Arndt ihren Dienst. Rüdiger freut sich auf den täglichen Imbiss bei Ronny am Dönerstand, da er dort die Frau, in die er sich verliebt hat, beobachten kann. Um sie anzusprechen, fehlt ihm aber der Mut. Arndt wartet auf den Einsatz seines Lebens. Gemeinsam wird ihr Alltag vom fortwährenden Kleinkrieg mit ihren Kollegen Horst und Elmar bestimmt. Eines Tages taucht der Junge Lukas auf, und alles gerät in Bewegung.
Kurzfilm von Antonia Jerrentrup.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Gotthard

Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007

Mit Steve Lee (Gesang), Hena Habegger (Schlagzeug), Freddy
Scherer (Gitarre), Marc Lynn (Bass), Nicolo Fragile (Gitarre)
und Leo Leoni (Gitarre)

Ganzen Text anzeigen
Sie sind die mit Abstand erfolgreichste Rockband der Schweiz: Gotthard. Die fünf Hardrocker aus dem Tessin, die elf Nummer-1-Alben veröffentlicht haben, sind bekannt für kraftvollen Sound und intensive Balladen, die auch den härtesten Metall-Fan zu beeindrucken ...

Text zuklappen
Sie sind die mit Abstand erfolgreichste Rockband der Schweiz: Gotthard. Die fünf Hardrocker aus dem Tessin, die elf Nummer-1-Alben veröffentlicht haben, sind bekannt für kraftvollen Sound und intensive Balladen, die auch den härtesten Metall-Fan zu beeindrucken vermögen. Auch nach vielen Jahren auf der Erfolgswelle sprüht die Band immer noch vor Spielfreude. Mit ihrem sauberen Spontan-Rock sind Gotthard nicht nur in der Schweiz erfolgreich, sondern in ganz Europa, neuerdings auch in Russland. Die Bandmitglieder sind bei Konzerten stets für Überraschungen gut und bringen damit jede Konzerthalle zum Kochen.
3sat zeigt ein Konzert von der Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007, bei der Gotthard Lieder ihres aktuellen Albums "Domino Effect" präsentierten - das Album, das sich wenige Wochen nach dem Erscheinen als das am sechstbesten verkaufte Album aller Zeiten in der Schweiz etabliert hat.

Im Anschluss, ab 3.05 Uhr, zeigt 3sat drei weitere Konzerte von der Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Swiss Jazz Orchestra

Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007

Mit Stephan "Gesa" Geiser (1. Trompete), Johannes Walter
(Trompete), Daniel Woodtli (Trompete), Thomas Knuchel
(Trompete), René Mosele (1. Posaune), Vincent Lachat
(Posaune), Andreas Tschop (Posaune), Dirk Amrein
(Bass-Posaune), Adi Pflugshaupt (1. Alt-Saxofon),
Jürg Bucher (Alt-Saxofon), Till Grünewald (Tenor-Saxofon),
Klaus Widmer (Tenor-Saxofon), Marc Schödler (Bariton-Saxofon),
Marco Figini (Gitarre), Wolfgang Zwiauer (Elektro-Bass),
Lorenz Beyeler (Akkordeon-Bass), Marco Jeger (Hammond),
Philip Henzi (Keyboard, Klavier), Peter Haas (Schlagzeug),
Tobias Friedli (Schlagzeug, Percussion), Karin Raster
(Hintergrund-Gesang), Sybille Fässler (Hintergrund-Gesang),
Kuno Lauener (Gesang), Büne Huber (Gesang), Sina (Gesang),
Philipp Fankhauser (Gesang), Freda Goodlett (Gesang),
Schmidi Schmidhauser (Gesang) und Hendrix Ackle (Gesang)

Ganzen Text anzeigen
Schon seit einigen Jahren wollte die AVO Session Basel die wichtigsten Persönlichkeiten der helvetischen Musikszene gemeinsam für einen Abend auf die Bühne bekommen. 2007 ging dieser Wunsch in Erfüllung. Einige der bekanntesten Schweizer Musikschaffenden standen ...

Text zuklappen
Schon seit einigen Jahren wollte die AVO Session Basel die wichtigsten Persönlichkeiten der helvetischen Musikszene gemeinsam für einen Abend auf die Bühne bekommen. 2007 ging dieser Wunsch in Erfüllung. Einige der bekanntesten Schweizer Musikschaffenden standen gemeinsam mit dem Swiss Jazz Orchestra auf der Bühne. Mit dabei in dieser "Night to Remember" waren Kuno Lauener von Züri West, Sina, Philipp Fankhauser, Büne Huber von Patent Ochsner, Hendrix Ackle, Schmidi Schmidhauser und Freda Goodlett. Gemeinsam mit dem Trompeter Stephan "Gesa" Geiser vom Swiss Jazz Orchestra und den hochkarätigen Orchestermitgliedern brachten sie vom Dialektrock über Mundart-Balladen bis hin zum englischen Song alles, was die Schweizer Musikszene so attraktiv und vielschichtig macht.
3sat zeigt Ausschnitte dieses Konzerts von der Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007.


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Florian Ast

Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007

Mit Florian Ast (Gesang, Klavier, Gitarre), Thomas Fessler
(Gitarre, Bass, Gesang), Lukas Schwengeler (Gitarre, Bass,
Gesang), Maik Ast (Drums, Bass, Gesang), Oliver Keller
(Bass), Christian Roffler (Keyboard) und Thomas Gyger
(Keyboard)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wenn Florian Ast auf der Bühne zu Hochform aufläuft und "die alten schönen Lieder" singt, zeigt er, warum er zu den besten Entertainern des Landes gehört. Der Berner Mundartrocker hat mit sechs Alben in der Schweiz sechs Mal Platin erreicht und ist mit seinem neuen ...

Text zuklappen
Wenn Florian Ast auf der Bühne zu Hochform aufläuft und "die alten schönen Lieder" singt, zeigt er, warum er zu den besten Entertainern des Landes gehört. Der Berner Mundartrocker hat mit sechs Alben in der Schweiz sechs Mal Platin erreicht und ist mit seinem neuen Album "Läbeszeiche" 2007 direkt auf Platz 1 in die Schweizer Albumcharts eingestiegen.
Der wandelbare Schweizer präsentiert bei der Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007 sein Musikprojekt "Theater National". Einmal frech und unverschämt, einmal berührend und hintergründig - so präsentiert sich Florian Ast.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Phébus

Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007

Mit Guiseppe Ariniello (Gesang), Oliver Mayer (Gitarre),
Basil Brändli (Drums), Ramon Vaca (Bass) und Pio Hänggi
(Keyboard)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Musik der Basler Band Phébus bewegt sich zwischen Rock, Alternative Rock, Britpop und Pop. Charakteristisch an der Musik sind die Stimme des Frontmanns Giuseppe Ariniello und die melodiösen, ruhigen bis brachial lauten Songs. 1995 gegründet, erhielt die Band schon ...

Text zuklappen
Die Musik der Basler Band Phébus bewegt sich zwischen Rock, Alternative Rock, Britpop und Pop. Charakteristisch an der Musik sind die Stimme des Frontmanns Giuseppe Ariniello und die melodiösen, ruhigen bis brachial lauten Songs. 1995 gegründet, erhielt die Band schon ein Jahr später den Kulturförderpreis der Kantone Basel-Stadt und Basel-Land, im gleichen Jahr erschien ihr Debüt-Album "Nepheleen". In den Jahren darauf folgten Konzerte in der Schweiz und in Deutschland, unter anderem auch im Vorprogramm von Fool's Garden, Lovebugs, Bob Geldof und von The Bates. 2000 wird das zweite Album "Candid" veröffentlicht und die Band wird um ein Keyboard ergänzt. 2002 erscheint das dritte Album "Songs for Sirens". Kurz darauf wird Phébus als Support für Lenny Kravitz im Zürcher Hallenstadion engagiert. Das bisher letzte Album "Iceland Chronicles" erscheint im Jahr 2006.
3sat zeigt ein Konzert von Phébus von der Swiss Rock & Jazz Night AVO Session 2007.

Sendeende: 5:45 Uhr