Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 16. Juni
Programmwoche 25/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

(Wiederholung vom 12.6.2008)


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

daVinci

Faszination Mensch

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom 13.6.2008)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom 13.6.2008)


10:15
Stereo-Ton

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Jörg Kachelmann

Moderation: Jan Hofer

Ganzen Text anzeigen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor. Die Moderatoren ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor. Die Moderatoren sind Jörg Kachelmann und Jan Hofer.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Altstadt von Panama-Stadt, Panama

500 Jahre gute Geschäfte

Film von Albrecht Heise
(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Dominikanische Republik

Film von Ulrike Becker

(aus der ARD-Reihe "Länder-Menschen-Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
Mingo bringt einen Käfig, in dem sich zwei Hähne befinden, auf die andere Seite des Rio Ozama in Santo Domingo. Die Schenkel der Tiere sind rasiert und rot eingefärbt: Es sind Kampfhähne. Sie begleiten Mingo in die Arena des Clubs Gallistico. Hahnenkampfarenen gibt es ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mingo bringt einen Käfig, in dem sich zwei Hähne befinden, auf die andere Seite des Rio Ozama in Santo Domingo. Die Schenkel der Tiere sind rasiert und rot eingefärbt: Es sind Kampfhähne. Sie begleiten Mingo in die Arena des Clubs Gallistico. Hahnenkampfarenen gibt es mehr als Kirchen in der Dominikanischen Republik, denn Hahnenkampf ist der beliebteste Sport in diesem Land, der Männer jedenfalls. Lieblingsbeschäftigung der Frauen scheint das Tragen großer bunter Lockenwickler zu sein - von morgens bis abends, drinnen und draußen.
Ulrike Becker ist mit ihrem Team in der Dominikanischen Republik unterwegs, dem bekanntesten Urlaubsziel für Pauschalreisende in der Karibik. Sie besuchen neben Santo Domingo unter anderem die Dominikanischen Alpen und den trockenen Südwesten, ein Wüstengebiet, in dem sich auf einer Insel inmitten des Salzsees Lago Enriquillo Nashornleguane und Spitzmaulkrokodile tummeln.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Flores

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Am östlichen Ende des Sunda-Archipels liegt die Insel Flores. Sie gilt als die landschaftlich schönste und abwechslungsreichste dieser Inselgruppe. Eine stark zerklüftete Gebirgskette mit mehreren über 2.000 Meter hohen Vulkanen erstreckt sich über die gesamte Länge ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am östlichen Ende des Sunda-Archipels liegt die Insel Flores. Sie gilt als die landschaftlich schönste und abwechslungsreichste dieser Inselgruppe. Eine stark zerklüftete Gebirgskette mit mehreren über 2.000 Meter hohen Vulkanen erstreckt sich über die gesamte Länge der Insel von 360 Kilometern. Lange vor der Ankunft der ersten Europäer war Flores in ein weites, sich von Nordsumatra bis zu den Molukken spannendes Handelsnetz einbezogen und gehörte zum Herrschaftsbereich des javanischen Majàpahit-Imperiums. "Cabo das Flores", Cap der Blumen, tauften 1544 die portugiesischen Eroberer die Insel. Sie prägten bis zum Erscheinen der Holländer Mitte des 19. Jahrhunderts die Kultur des Eilands. Von den zwei Millionen Einwohnern bekennen sich 85 Prozent zum Katholizismus. Doch unter dem Mantel der Hochreligion sind trotz der kolonialen Vergangenheit noch viele überlieferte animistische Glaubenselemente lebendig. Verbreitet ist insbesondere der Glaube an Ahnengeister, von denen die Bäume, Flüsse und Berge beseelt sein sollen. An vielen Orten sind noch die Spuren der Portugiesen zu finden. Insbesondere die Nachfahren bedeutender einheimischer Aristokraten tragen portugiesische Familiennamen.
Ein Film über Kultur und Landschaft einer der schönsten Inseln des indonesischen Archipels.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
16:9 Format

Celebes/Sulawesi

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Celebes ist bis heute eine geheimnisvolle Insel geblieben. Jahrhundertelang war sie eine Drehscheibe für Völkerwanderungen und Handelsbeziehungen innerhalb der südostasiatischen Inselwelt. 13 Millionen Einwohner hat sie heute, unterschiedliche Stammesgruppen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Insel Celebes ist bis heute eine geheimnisvolle Insel geblieben. Jahrhundertelang war sie eine Drehscheibe für Völkerwanderungen und Handelsbeziehungen innerhalb der südostasiatischen Inselwelt. 13 Millionen Einwohner hat sie heute, unterschiedliche Stammesgruppen mit 50 verschiedenen Sprachen.
Ebbo Demant reiste zu verschiedenen Stämmen, dem der Minahasa im Norden und dem der Bugis und der Toraja im Süden. Seit 4.000 Jahren auf der Insel beheimatet, haben sich die Torajas bis heute bemüht, gegen den Einfluss verschiedener Fremdkulturen - Hinduismus, Islam, Christentum - und trotz kolonialer Pressionen - Portugiesen, Holländer, Japaner - ihre kulturelle Identität zu bewahren. Der Film führt auch zu den Felsengräbern von Leang Leang, deren Wände prähistorische, mehr als 5.000 Jahre alte Malereien schmücken - die wohl ältesten erhaltenen Kunstwerke des indonesischen Archipels.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30

Ternate

Insel am Rand der Südsee

Film von Ebbo Demant

Ganzen Text anzeigen
Gäbe es die Insel Ternate nicht, so wäre die Entdeckungsgeschichte der Welt sicher anders verlaufen. Die Vulkaninsel im Südpazifik, zwischen Celebes und Halmahera gelegen, war das Ziel der portugiesischen Entdecker und Eroberer. Sie wollten den Weg zu den Gewürzen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gäbe es die Insel Ternate nicht, so wäre die Entdeckungsgeschichte der Welt sicher anders verlaufen. Die Vulkaninsel im Südpazifik, zwischen Celebes und Halmahera gelegen, war das Ziel der portugiesischen Entdecker und Eroberer. Sie wollten den Weg zu den Gewürzen finden, denn diese waren wertvoller als Gold - und Gewürze gab es auf Ternate. 1511 erreichte der portugiesische Kapitän Antonio de Abreu mit seinem Schiff "Santa Catarina" Ternate. Bis im 17. Jahrhundert die Holländer die kolonialen Machtkämpfe für sich entschieden, kontrollierten die Portugiesen von Ternate aus den Gewürzhandel. Der Gewürzanbau, vor allem Nelken und Muskat, bestimmt bis heute das Leben auf Ternate. Tausende von Gewürznelkenbäumen wachsen an den Hängen des Vulkans Gamalama.
Der Film zeigt eine alte Inselkultur am Rand der Südsee, erzählt vom Leben der Gewürzbauern, von ihren Tänzen und Riten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Bahamas

Mit Monika Schärer und Cornelia Boesch

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort. Monika Schärer ist mit dem Rucksack auf den Bahamas ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort. Monika Schärer ist mit dem Rucksack auf den Bahamas unterwegs, Newsmoderatorin Cornelia Boesch entdeckt den Karibikstaat, der aus rund 700 Inseln besteht, auf Luxus-Art.
Cornelia Boesch fliegt mit dem Helikopter von der Hauptstadt Nassau auf die Insel Exuma. Dort übernachtet sie im luxuriösen Hotel "Four Seasons". In diesem Fünf-Sterne-Ressort hat sie das Meer vor der Türe und die eigene Jacht im Hafen. Im "Craycliff", dem ältesten Hotel und exklusivsten Restaurant in Nassau, lernt Cornelia Boesch die Sängerin Tanya Hanna kennen. Von ihr erhält Cornelia Boesch am nächsten Tag eine Gesangsstunde. Die beiden Frauen rocken richtig ab. Garet "Tiger" Finlayson, einer der reichsten Einheimischen, lädt Cornelia Boesch in sein Haus ein. Die Villa beinhaltet ein Sammelsurium wertvoller Stücke aus der ganzen Welt und ist ein Stil-Mix sondergleichen. Cornelia Boesch besucht auch die Unterwasserwelt der Bahamas: Sie taucht in die glasklaren Gewässer ab und erlebt eine Haifütterung - ohne Schutzkäfig. Monika Schärer freundet sich mit Delfinen an und lässt sich von ihnen durchs Wasser stoßen. Von der professionellen Delfintrainerin Kim Terrell erfährt sie alles über die angeblich so menschlichen Tiere. Der Künstler Antonius Roberts zeigt ihr einen magischen Platz, voll mit seinen mystischen Holzfiguren. Und Monika Schärer erlebt den Junkanoo, eine Mischung aus Karneval und Streetparade - für die Einheimischen das wichtigste Fest überhaupt. Owen T. Rolle zeigt Monika Schärer, wie in stundenlanger Arbeit die Kostüme und Masken hergestellt werden. Mit dem Schiff macht sie dann einen Ausflug nach Eleuthera zum legendären Pink Sand Beach und galoppiert auf einem Pferd den Strand entlang. Bei den Einheimischen genießt sie einen Cong-Salad, eine frisch zubereitete Meeresschnecke.


Seitenanfang
17:00

Erlebnisreisen-Tipp: Schottland

Glasgow, Highlands, Schlösser

Film von Michael Böttcher und Antje Zimmermann


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Brautschau auf dem Nil

Dreiteilige Reihe von Andreas Ammer

3. Krokodilstränen

Ganzen Text anzeigen
Die Single-Kreuzfahrt, die der oberbayerische Landwirt Erich Klas organisiert hat, erreicht Assuan, die schönste Stadt am Nil. Einige Pärchen haben sich bereits gefunden und sich von der Gruppe der einsamen Herzen abgesetzt. Die meisten Singles aber sind allein geblieben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Single-Kreuzfahrt, die der oberbayerische Landwirt Erich Klas organisiert hat, erreicht Assuan, die schönste Stadt am Nil. Einige Pärchen haben sich bereits gefunden und sich von der Gruppe der einsamen Herzen abgesetzt. Die meisten Singles aber sind allein geblieben und versuchen mit ihrer Einsamkeit zurecht zu kommen: Albert findet sich mit seinem Schicksal ab. Daniel ist traurig, dass sich nichts ergeben hat. Yvonne findet noch im letzten Moment einen Partner. Christian traut sich nicht, nach Telefonnummern zu fragen. Toni gründet eine "Ballermann-Fraktion". Sabine schüttet Erich Chili übers Essen, worauf beide nächtelang ins Reden kommen. Alle sind traurig, als der letzte Morgen kommt: Der Moment des Abschieds, der unerbittlich neue Pärchen und neu entstandene Freundschaften trennt. Daheim auf dem Hof fühlt sich das Leben für Erich Klas plötzlich anders an.
Letzter Teil der ungewöhnlichen Brautschau.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Heiß im Eis
Wie Forscher in Island nach neuen Energiequellen suchen
-Huhn der Zukunft
Forscher suchen nach der optimalen Massentierhaltung
-Hightech-Bauer
Wie digitale Knechte helfen,
den Acker effektiver zu bewirtschaften


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Fußball ist Krieg, Fußball statt Krieg

Moderation: Dieter Moor

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Österreich fiebert man dem EM-Gruppenspiel gegen Deutschland entgegen. Inständig hofft man im Nachbarland auf eine Erneuerung des vor 30 Jahren errungenen Erfolges: einen Sieg über die deutsche Elf. 150.000 Kroaten werden bei der Fußball-EM zum Spiel Deutschland ...

Text zuklappen
In Österreich fiebert man dem EM-Gruppenspiel gegen Deutschland entgegen. Inständig hofft man im Nachbarland auf eine Erneuerung des vor 30 Jahren errungenen Erfolges: einen Sieg über die deutsche Elf. 150.000 Kroaten werden bei der Fußball-EM zum Spiel Deutschland gegen Kroatien erwartet, auch sie wollen ihren Nationalstolz mit einem Sieg über Deutschland festigen. Erstaunlich: ein kultureller Raum wie der europäische, in dem Gegensätze immer mehr verschwinden, eine Welt, die sich globalisiert nennt: in dieser Zeit wird die nationale Identität zu einem wichtigen Gut. Aber sie vermittelt sich nicht mehr über Kultur oder Politik. Als Ersatz funktioniert der Sport, vor allem der Fußball, in diesem Sinne perfekt. Die Arena ist der moderne Raum, in dem nationale Identifikation geschaffen wird. Doch das Spielen mit dem Nationalstolz ist gefährlich, wie eine Studie des Bielefelder Soziologen Wilhelm Heitmeyer darlegt. Und David Pountney, Intendant der Bregenzer Festspiele, kommt gar zu dem Schluss "Fußball ist eine Art ritualisierter Ersatz für Krieg. Dieser Umstand allein macht diesen Sport schon zu einem geeigneten Opernstoff."
Dieter Moor diskutiert in "Kulturzeit extra" unmittelbar vor dem Spiel Deutschland gegen Österreich live auf der Seebühne unter anderen mit dem Buchautor Dirk Schümer, mit David Pountney und Wilhelm Heitmeyer.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kinder von Buchenwald

Film von Ute Gebhardt

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
"Am Anfang habe ich gedacht, die Toten schlafen nur, später hatte ich mich an den Anblick gewöhnt." Diese Worte beschreiben die Kindheitserinnerung von Michael Ulrich. Sein Leidensweg begann im Warschauer Getto, bei der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald war ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Am Anfang habe ich gedacht, die Toten schlafen nur, später hatte ich mich an den Anblick gewöhnt." Diese Worte beschreiben die Kindheitserinnerung von Michael Ulrich. Sein Leidensweg begann im Warschauer Getto, bei der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald war er elf Jahre alt. Thomas Greve hat immer wieder die alltäglichen Lagerabläufe gezeichnet: Appelle, Selektionen, Mahlzeiten. Der Berliner Jude kam mit 13 Jahren nach Auschwitz, später wurde er nach Buchenwald gebracht. Nach der Befreiung war er wochenlang zu schwach zum Laufen, blieb in den Baracken - und zeichnete. 79 Bilder, um das Grauen zu bewältigen, um die Freiheit begreifen zu können, die er, wie er sagt, bis dahin überhaupt nicht gekannt hatte. Kleine blaue Männchen - das sind die guten, die Häftlinge. Die gelben sind die Peiniger. Graue Stifte hatte er nicht. Wladislaw Kozdon war 17 Jahre alt, als er 1939 ins Lager kam, und wirkte als Betreuer der Kinder in Block 8.
Sechs von 900 Überlebenden des Konzentrationslagers Buchenwald, die als Kinder an den Ort des Schreckens kamen, hat Autorin Ute Gebhardt ausfindig gemacht und einfühlsam befragt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Streuner

Eine Straßenkatze in Paris

Film von Angela Graas

Ganzen Text anzeigen
Man sagt Katzen nach, sie würden sich nie ganz domestizieren lassen: Vielleicht sind die Straßenkatzen der beste Beleg dafür. Eine von ihnen, ein roter Kater, führt durch das Revier um den Montmartre - dann verliert sich seine Spur im Pariser Großstadtdschungel. Doch ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Man sagt Katzen nach, sie würden sich nie ganz domestizieren lassen: Vielleicht sind die Straßenkatzen der beste Beleg dafür. Eine von ihnen, ein roter Kater, führt durch das Revier um den Montmartre - dann verliert sich seine Spur im Pariser Großstadtdschungel. Doch ein paar Wochen später taucht er wieder auf: auf einem alten Tierfriedhof, einer Oase der Ruhe inmitten der Stadt. Eine quicklebendige Katzenbande ist auf dem ältesten Tierfriedhof Europas zu beobachten. Alle sind herrenlose Streuner wie der rote Kater selbst. Sie haben dort eine Zuflucht gefunden und verteidigen ihr Revier. Die Menschen, die auf dem Tierfriedhof ihre verstorbenen Lieblinge begraben haben, bringen oft eine ganz besondere Tierliebe mit - auch für die Lebenden. Ohne ihre tägliche Fütterung bliebe den Katzen nichts als der nächtliche Kampf um die Ratten und Mäuse auf dem Friedhofsgelände.
Angela Graas begleitet einen roten Kater durch Paris und zeigt, wie herrenlose Katzen dort leben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Minenjagd - Gefahr unter Wasser

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Zum Manöver "Open Spirit" treffen jährlich Marineverbände aus über zehn Nationen auf hoher See vor der baltischen Küste zusammen, um in riesigen Meeresabschnitten alte Kriegsmunition aufzuspüren. Nach und nach sollen so wenigstens Teile der über 40.000 Tonnen ...

Text zuklappen
Zum Manöver "Open Spirit" treffen jährlich Marineverbände aus über zehn Nationen auf hoher See vor der baltischen Küste zusammen, um in riesigen Meeresabschnitten alte Kriegsmunition aufzuspüren. Nach und nach sollen so wenigstens Teile der über 40.000 Tonnen Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg beseitigt werden. Zugleich bietet sich dabei für die Experten eine ideale Möglichkeit, neue Technik für die Minensuche und -zerstörung zu erproben. Denn trotz aller Technik kann bisher bei dem Manöver nur ein Bruchteil der in der Ostsee liegenden Munition vernichtet werden. Reste aus Phosphorbränden beispielsweise, oft irrtümlich für Bernstein gehalten und an der Küste gesammelt, entzünden sich leicht ohne weiteres Zutun, wenn sie trocknen.
Die "hitec"-Dokumentation "Minenjagd - Gefahr unter Wasser" von Michael Wech begleitet deutsche Verbände bei diesem Manöver in der Ostsee und zeigt Technik, Mensch und Material im Einsatz. Der Film fragt, wie groß die Risiken bei der Minenjagd sind und wie viele Bomben nach der Räumung wohl noch weiter vor sich hinrosten.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Schweizer Bauern in Russland

Jakob, Sepp und Hans im Glück

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigen
Die Bauern Jakob Bänninger, Hanspeter Michel und Josef Lussi litten unter der Krise der Schweizer Landwirtschaft und sahen für sich in der Schweiz keine Zukunft mehr. Im Frühjahr 2004 wagten sie einen Neustart in Russland, 200 Kilometer südlich von Moskau. Zusammen ...

Text zuklappen
Die Bauern Jakob Bänninger, Hanspeter Michel und Josef Lussi litten unter der Krise der Schweizer Landwirtschaft und sahen für sich in der Schweiz keine Zukunft mehr. Im Frühjahr 2004 wagten sie einen Neustart in Russland, 200 Kilometer südlich von Moskau. Zusammen pachteten sie über 300 Hektar Land, kauften den Außenbetrieb einer bankrotten russischen Kolchose mit Maschinenpark und gut 100 Kühen und übernahmen die 30 Angestellten. Hans kümmert sich um Finanzen und Angestellte, Sepp um Kühe und Jungvieh und Jakob um Futterbau und Maschinenpark. Sie wollen weiter expandieren, mehr Land dazupachten und ihren Viehbestand erhöhen. Die Schweizer Bauern sehen wieder eine Zukunft, sind motiviert und werden in Russland gebraucht. Aber auch die Russen, die dringend auf Investitionen und Know-how für ihre marode Landwirtschaft angewiesen sind, profitieren von den innovativen Bauern aus der Schweiz.
Der Film von Helen Stehli Pfister zeigt das Leben der drei Bauern ein Jahr nach ihrem Umzug.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Beruf: Domina

Das Geschäft mit Lust und Peitsche

Film von Markus Matzner

Ganzen Text anzeigen
Sie knebeln, fesseln und quälen. Sie pieksen, quetschen und foltern. Sie heißen "Lady Annett" und "Domenique von Sternenberg" und sind professionelle Dominas. Doch sie betreiben ihr Geschäft nicht aus purem Sadismus, sondern sehen sich als "Erfüllungsfachfrauen", die ...

Text zuklappen
Sie knebeln, fesseln und quälen. Sie pieksen, quetschen und foltern. Sie heißen "Lady Annett" und "Domenique von Sternenberg" und sind professionelle Dominas. Doch sie betreiben ihr Geschäft nicht aus purem Sadismus, sondern sehen sich als "Erfüllungsfachfrauen", die ihren Gästen genau den Kick geben, den sie brauchen. Eine Stunde bei einer Domina kostet schnell 300 Euro, doch "normalen" Sex gibt es nicht. Nicht selten dürfen die Kunden ihre "Herrin" nicht einmal berühren. Stattdessen werden sie gedemütigt, gemaßregelt und dürfen sich allenfalls selbst "erleichtern". Über Besuchermangel können sich die einschlägigen Etablissements dennoch nicht beklagen. Gerade in einer Zeit, da die Menschen in der Arbeitswelt wie auch im familiären Umfeld häufig unter großem Druck stehen, scheinen Institutionen nötig zu sein, in denen gezielt Druck abgebaut werden kann.
Markus Matzner porträtiert zwei Dominas und ihr Umfeld zwischen Beruf und Berufung. Außerdem geht der Basler Psychologieprofessor Udo Rauchfleisch den Fragen nach, wo die vermeintliche Normalität ins Abnormale und Kranke kippt und ob sadomasochistische Neigungen die Antwort auf eine traumatische Kindheit oder Jugend sind.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)



Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)



Seitenanfang
3:10

Abenteuer Afrika

Dreiteilige Reihe von Frank Feustle

1. Expedition vom Cap Blanc bis zum Äquator

Ganzen Text anzeigen
Mit seinen schroffen Felsformationen ist das Akakusgebirge im Süden Libyens die wohl beeindruckendste Landschaft der Sahara. Inmitten dieser Felseneinöde lebt das Nomadenvolk der Tuareg. Bunt, laut und voller Leben ist dagegen die ägyptische Hauptstadt Kairo. Internet ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Mit seinen schroffen Felsformationen ist das Akakusgebirge im Süden Libyens die wohl beeindruckendste Landschaft der Sahara. Inmitten dieser Felseneinöde lebt das Nomadenvolk der Tuareg. Bunt, laut und voller Leben ist dagegen die ägyptische Hauptstadt Kairo. Internet und Mobiltelefone sind dort genauso selbstverständlich wie unverschleierte Frauen. Im südlichen Nachbarland Sudan dagegen kämpfen die Menschen ums nackte Überleben. Jahrelanger Bürgerkrieg, Überschwemmungen und Hungerkatastrophen haben die Bevölkerung gequält. Trotzdem sind die Sudanesen noch immer eines der gastfreundlichsten Völker Afrikas. Voller Stolz zeigen sie steinerne Zeugnisse der ruhmreichen Vergangenheit ihres Landes. Archaische Riten, Stammesfehden und die Gnade der Götter prägen den Alltag der Menschen.
Frank Feustle ist jedes Jahr mehrere Monate in Afrika. Der auf verschiedenen Reisen entstandene dreiteilige Film zeigt die vielen Facetten des Lebens auf diesem Kontinent.

Die weiteren Teile von "Abenteuer Afrika" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.55 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton

Abenteuer Afrika

Dreiteilige Reihe von Frank Feustle

2. Auf Entdeckungsreise in der Wildnis

Ganzen Text anzeigen
Pfeile mit tödlichen Nervengiften sind ihre Waffen: Tenai und Isaac sind Wilddiebe, wie Hunderttausende andere auch in Kenia. Sie jagen illegal, weil sie Hunger haben. Die Überbevölkerung und die Armut der Menschen sind die neue Bedrohung der Wildbestände Afrikas. Auch ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Pfeile mit tödlichen Nervengiften sind ihre Waffen: Tenai und Isaac sind Wilddiebe, wie Hunderttausende andere auch in Kenia. Sie jagen illegal, weil sie Hunger haben. Die Überbevölkerung und die Armut der Menschen sind die neue Bedrohung der Wildbestände Afrikas. Auch Buschpilot Russel Neylan muss sich vor Dieben schützen, denn oft wird das Benzin aus den Tanks gesaugt und die fehlende Spritmenge durch Wasser ersetzt. Neylan lernte mit 16 Jahren das Fliegen von seinem Vater. Mit einer 20 Jahre alten Cessna fliegt er Einsätze für die Landwirtschaft. Gefährlich ist in dieser Gegend das Fliegen nicht.
Frank Feustle ist jedes Jahr mehrere Monate in Afrika. Der auf verschiedenen Reisen entstandene dreiteilige Film zeigt die vielen Facetten des Lebens auf diesem Kontinent.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton

Abenteuer Afrika

Dreiteilige Reihe von Frank Feustle

3. Adrenalin und Armut im Süden des schwarzen Kontinents

Ganzen Text anzeigen
Innerhalb von zehn Monaten entdeckt Frank Feustle den Süden Afrikas von Kapstadt bis zum Malawi-See in Mosambik und bringt insgesamt 44.000 Kilometer hinter sich. Unterwegs hilft er unter anderem einem Stamm dabei, nach Wasser zu bohren. Im Dschungel trifft er auf Sheila ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Innerhalb von zehn Monaten entdeckt Frank Feustle den Süden Afrikas von Kapstadt bis zum Malawi-See in Mosambik und bringt insgesamt 44.000 Kilometer hinter sich. Unterwegs hilft er unter anderem einem Stamm dabei, nach Wasser zu bohren. Im Dschungel trifft er auf Sheila Siddle, die sich um Schimpansen-Waisen kümmert, deren Eltern von skrupellosen Wilderern abgeschlachtet wurden. Größtes Problem bei der Tour: Ersatzteile und Sprit sind knapp.
Frank Feustle ist jedes Jahr mehrere Monate in Afrika. Der auf verschiedenen Reisen entstandene dreiteilige Film zeigt die vielen Facetten des Lebens auf diesem Kontinent.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

... ins erquickliche Gottleubatal

Film von Beate Werner

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Sachsen")

Ganzen Text anzeigen
Regeln für einen Kuraufenthalt in der Heilstätte Gottleuba anno 1913: "1. Der Verkehr von Männern in der Frauenabteilung und von Frauen in der Männerabteilung ist verboten. Begegnen sich Männer und Frauen an der Pforte, haben sie wegzuschauen. 2. Zu den Mahlzeiten im ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Regeln für einen Kuraufenthalt in der Heilstätte Gottleuba anno 1913: "1. Der Verkehr von Männern in der Frauenabteilung und von Frauen in der Männerabteilung ist verboten. Begegnen sich Männer und Frauen an der Pforte, haben sie wegzuschauen. 2. Zu den Mahlzeiten im Speisesaal wird jedem Patienten sein Tischplatz angewiesen. Ein Wechsel des Platzes kann nur mit Erlaubnis stattfinden." Kein heimlicher Treff auf der Parkbank, kein heißer Blickkontakt beim Süppchen, kein verliebter Plausch beim Kaffee: Kurschatten quasi verboten. Kurioserweise hat es den Kurpatienten aber bestens gefallen. Der Herr Sanitätsrat wurde von den meisten Abreisenden mit Lob über den schönen Aufenthalt überhäuft. Kalte Güsse und Moorbäder allein dürften dafür wohl nicht die Ursache gewesen sein.
Beate Werner stellt das Gottleubatal vor, wo seit über 200 Jahren gekurt wird. Sachsen hat viele historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten. Die Reihe "Unterwegs in Sachsen" stellt sie vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.