Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 12. Juni
Programmwoche 24/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
VPS 05:59

Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Horst Janson, Esther Schweins,
Maxi Arland, Bärbel Mohr, Mirjam Müntefering
und Bülent Ceylan


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Erlebnisreisen Tipp: Marokko

Marrakesch - Perle des Orients

Film von Karl Waldhecker und Andreas Michels


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Haustausch - die preiswerte Alternative
  zum Hotel
- Achtung: Keine Reiseführer!!!
- Städtetrip: Rouen vor der Armada 2008, der größten
  Windjammerparade der Welt
- Ein Hotel zum Verlieben: Die Aida Bella - Deutschlands
  neuestes und größtes Kreuzfahrtschiff
- Feste & Events: Das Puccini-Festival in der Toskana


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Malaysia

Vielvölkerstaat unterm Halbmond

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Das Staatsgebiet von Malaysia besteht aus zwei Landesteilen, die durch das Südchinesische Meer voneinander getrennt sind: West-Malaysia, südlich von Thailand auf der malaiischen Halbinsel gelegen, und Ost-Malaysia auf der Insel Borneo. Staatsreligion ist der Islam. Doch ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Das Staatsgebiet von Malaysia besteht aus zwei Landesteilen, die durch das Südchinesische Meer voneinander getrennt sind: West-Malaysia, südlich von Thailand auf der malaiischen Halbinsel gelegen, und Ost-Malaysia auf der Insel Borneo. Staatsreligion ist der Islam. Doch es besteht Religionsfreiheit für alle Bürger. Leben doch in Malaysia, das auch als "Asien im Kleinformat" bezeichnet wird, Angehörige von drei großen asiatischen Kulturkreisen: dem malaiischen, chinesischen und indischen. Dieses bunte Völkergemisch verleiht dem Land seinen multikulturellen Charakter. Entsprechend vielfältig sind die Glaubensrichtungen: Das Leben der Malaien wird von den Geboten des Korans bestimmt, die Malaien indischer Abstammung bekennen sich mehrheitlich zum hinduistischen Glauben, die Angehörigen der chinesischen Volksgruppe fühlen sich den Lebensphilosophien des Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus verbunden.
Der Film von Ute Werner stellt das Land vor, dessen besonderer Reiz in dem multikulturellen Miteinander der Menschen auf den Märkten, in den Tempeln, Kirchen und Moschen besteht.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schlangeninsel

Film von Otto C. Honegger

Edis Paradies (2)

Ganzen Text anzeigen
Gunung Api ist ein spezieller Ort: über Wasser ein Paradies für Vögel, unter Wasser eines für giftige Schlangen.
Zusammen mit dem Schweizer Auswanderer Edi Frommenwiler und dessen selbstgebautem Tauchschiff reist Otto C. Honegger durch die reizvolle Inselwelt der ...

Text zuklappen
Gunung Api ist ein spezieller Ort: über Wasser ein Paradies für Vögel, unter Wasser eines für giftige Schlangen.
Zusammen mit dem Schweizer Auswanderer Edi Frommenwiler und dessen selbstgebautem Tauchschiff reist Otto C. Honegger durch die reizvolle Inselwelt der indonesischen Bandasee bis zu der geheimnisvollen, unwirtlichen Schlangeninsel Gunung Api. In Ambon, dem Zentrum der Molukken, finden die Taucher unter den Fischerbooten eine Artenvielfalt ohnegleichen. Der Platz wird Twilight Zone genannt und ist die Müllhalde eines Weilers beim Flugplatz, in der skurrile Meerestiere wie Geisterpfeifenfische, Anglerfische und Krebse überlebt haben. Bei den Bandainseln tauchen Edi Frommenwiler und das Filmteam über einem erstarrten Lavafluss, der von der letzten Eruption eines 600 Meter hohen Vulkans aus dem Jahr 1988 herrührt. Was sie dort an Tischkorallen finden, ist atemberaubend. Auch im Hafen von Bandaneira werden seltsame Meeresbewohner zu stillen Stars, zum Beispiel die farbigen Mandarinfische, die sich dort jeden Abend bei Einbruch der Dunkelheit paaren. Die Reise führt weiter über die Inseln von Lucipara, wo früher Schildkröten gefangen wurden, bis das Schiff schließlich Gunung Api erreicht. Mit dem Reptilien-Experten Mark Auliya von der Umweltorganisation Traffic machen sich Edi Frommenwiler und Otto C. Honegger daran, diese eigenartige Welt zu erkunden.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

In einem Rudel Menschenhaie

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Dieses Mal stellt Felix Heidinger einen Mann mit starken Nerven vor: den Haiforscher Erich Ritter. Sein ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Dieses Mal stellt Felix Heidinger einen Mann mit starken Nerven vor: den Haiforscher Erich Ritter. Sein Spezialgebiet sind Haiarten, die von Menschen am meisten gefürchtet werden, zum Beispiel der Weiße Hai und der riesige Menschenhai. Ritters Arbeitsplatz liegt vor den kleinen Atlantik-Inseln, nicht weit von der Küste des US-Bundesstaats Florida entfernt. Dort tauchen Ritter und sein Assistent Gary Atkison zu den Haien hinab und halten mit ihren Unterwasserkameras das Verhalten der Meeresjäger fest. Die beiden wollen beweisen, dass der Ruf der großen Haie als Menschenfresser auf einem uralten Vorurteil beruht und nicht der Wahrheit entspricht. Sie tauchen mitten in ein Rudel Haie hinein. Die Tiere umkreisen die Taucher neugierig, halten aber Abstand und zeigen keine Angriffslust: Sie erkennen die Menschen nicht als Beute. Wichtig ist es jedoch, dass die Taucher den Herzschlag normal halten. Denn Haie sind mit besonders feinen Sinnesorganen ausgestattet und spüren, wenn ihr Gegenüber Stress hat - und darauf können die Tiere gereizt reagieren. Denn Stress ist ein Zeichen für Angst oder Angriffslust.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Nashörner - unförmiges, dickes Koloss - aber blitzschnell

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
In dieser Folge ist das Nashorn das "Tier der Woche". Florian Weber ist zu Gast bei den Breitmaul-Nashörnern im Serengeti-Park Hodenhagen in Niedersachsen. Von Tierarzt Dr. Michael Böer erfährt er, dass die riesigen Tiere pro Tag 100 Liter Wasser trinken und dass das Horn der Nashörner aus zusammengeklebten Haaren besteht. Auch Nachwuchs gibt es im Serengeti-Park: Ganz nah darf Florian an das Nashorn-Baby Etoscha heran. Außerdem berichtet "Wombaz" über den kleinen Elefanten Bou-Bou. Seine Geburt war etwas ganz Besonderes, denn die Zucht von afrikanischen Elefanten in Gefangenschaft gelingt nur ganz selten. Schließlich besucht Florian im Duisburger Zoo eine Gruppe von sechs australischen Wombats. Die nachtaktiven Beuteltiere sind Vegetarier, ziemlich scheu, etwas ruppig, aber sie sehen niedlich aus. Nicht zuletzt deshalb dienten sie als Vorlage für den animierten "Wombaz", dem Namensgeber dieser Sendung.


Seitenanfang
15:15

Ernesto, presto!

Ein Fahrradkurier in Berlin

Film von Arpad Bondy und Margit Knapp

Ganzen Text anzeigen
Der "fliegenden Robert" ist ein mit Funktelefon und Hightechfahrrad ausgerüsteter Berliner Stadtbote schwäbischer Abstammung. Für ihn bedeutet Tempo nicht Stress, sondern Glück. Während er unterwegs ist, registriert er das Leben und die Veränderungen in "seiner" ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der "fliegenden Robert" ist ein mit Funktelefon und Hightechfahrrad ausgerüsteter Berliner Stadtbote schwäbischer Abstammung. Für ihn bedeutet Tempo nicht Stress, sondern Glück. Während er unterwegs ist, registriert er das Leben und die Veränderungen in "seiner" Stadt, Ost wie West, mit hellwachem Kopf. Er identifiziert sich mit seinem Beruf und trainiert in seiner Freizeit für den jährlich in Berlin stattfindenden Fahrradboten-Marathon.
Margit Knapp und Arpad Bondy porträtieren den Alltag des unermüdlichen Fahrradkuriers.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vergolder in Schwabach

El Dorado in Franken

Film von Frieder Käsmann

(aus der ARD-Reihe "Menschen in Bayern")

Ganzen Text anzeigen
"Welthauptstadt der Goldschlägerei" nennt sich Schwabach stolz. Nur in dem wenige Kilometer südlich von Nürnberg gelegenen Städtchen wird noch in größerem Maße Blattgold hergestellt. Herbert Vestner ist einer der Letzten, die das Blattgold noch von Hand bearbeiten: ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Welthauptstadt der Goldschlägerei" nennt sich Schwabach stolz. Nur in dem wenige Kilometer südlich von Nürnberg gelegenen Städtchen wird noch in größerem Maße Blattgold hergestellt. Herbert Vestner ist einer der Letzten, die das Blattgold noch von Hand bearbeiten: genau 6.836 Schläge mit verschiedenen, oft mehr als zehn Kilogramm schweren Hämmern braucht es, bis das Blattgold 1/10.000 Millimeter dünn ist. Die besonderen klimatischen Verhältnisse Schwabachs sind Voraussetzung für die Goldschlägerei, sie begünstigen aber auch den Tabakanbau in der Region. Anti-Raucher-Kampagnen und neue EU-Regelungen bedrohen jedoch mittelfristig die Existenz der Tabakpflanzer, die dort seit Generationen gut vom Tabakanbau leben.
Ein Film über Schwabach und die Schwabacher.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:44
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Taiwan: Klo-Restaurant


Seitenanfang
16:50
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wer macht das Glas klar?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Fensterputzer Hüseyin sorgt im Auftrag ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Fensterputzer Hüseyin sorgt im Auftrag des Hotels "Maritim" in 72 Metern Höhe für klare Sicht auf das Ulmer Münster. Sein Job ist nichts für Menschen mit Höhenangst, wie Willi feststellt. Auch Ausdauer braucht man - das Hotel hat ungefähr 2.000 Fenster. Wie aber wird das Glas für so viele Fenster hergestellt? Um das zu erfahren, fährt Willi in den Bayerischen Wald zu der Firma Pilkington in Weiherhammer. Dort erklärt Werksleiter Reinhold Gietl, wie Glas entsteht. In der Firma Flachglas Wernberg schaut sich Willi an, wie dieses Glas zu Glasscheiben weiterverarbeitet wird, zu Panzerglas zum Beispiel. Was Willi noch nicht wusste: Panzerglas ist nicht etwa eine einzige extra dicke Glasscheibe, sondern ein Sandwich aus vielen einzelnen Scheiben und sehr widerstandsfähigen Spezialfolien - so erklärt es Glasexperte Josef Weiß.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

Moderation: Peter Kellner

Themen:
- Neuer Trend: Einbrecher nutzen Google Earth
- Nur als Modell: Erstflug des A 380
- Prävention gegen Spielsucht: Porträt eines Spielsüchtigen
- Leidenschaft zum Beruf: 82-jährige Friseurin von Norderney
- Schon die Mönche haben gezüchtet: Der Klosterteich
  Walkenried
- 900 Jahre Räucheraal: Delikatesse aus dem Zwischenahner
  Meer
- Science-fiction auf platt: Plattdeutsche Filmemacher
  aus Sulingen
- Spijöök: Kurioses Museum in Varel
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Abenteuer Großfamilie

Film von Susanne Brand

Ganzen Text anzeigen
Vor sechs Wochen haben sich Anne und ihr Mann Jürgen getrennt. Vielleicht, weil Anne nach dem neunten Kind das Bedürfnis hatte, endlich mal wieder etwas für sich selbst tun. Die einst stark übergewichtige Frau ließ sich sterilisieren, stellte ihre Ernährung um, nahm ...

Text zuklappen
Vor sechs Wochen haben sich Anne und ihr Mann Jürgen getrennt. Vielleicht, weil Anne nach dem neunten Kind das Bedürfnis hatte, endlich mal wieder etwas für sich selbst tun. Die einst stark übergewichtige Frau ließ sich sterilisieren, stellte ihre Ernährung um, nahm in einem Jahr 57 Kilo ab, verpasste sich ein neues Outfit und fühlt sich heute besser denn je: "Ich sitze nicht mehr nur rum, sondern kann auch aktiv sein, Fahrrad fahren und Fußball mit den Kindern spielen. Und wieder Menschen begegnen, die mich auch angucken. Damit ist mein Mann wohl nicht zurechtgekommen." Nun bewältigt Anne das Management der Großfamilie allein. Wenn sie sieben Kinder in die Schule verabschiedet hat und "nur" mit den zwei Kleinen zuhause bleibt, kehrt ein bisschen Ruhe ein. Mittags ist dann wieder die Hölle los, dann müsste sich Anne manchmal zerteilen, um allen Kindern gerecht zu werden. Erst abends, wenn die Kinder endlich im Bett sind, hat Anne etwas Zeit für sich - und das heißt Stepper-Fitness beim Fernsehen. Nach nur vier Stunden Schlaf beginnt für sie schon wieder der nächste Tag.
Der Film von Susanne Brand zeigt das neue Leben von Anne als alleinerziehende Mutter.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Globaler Wandel
Satelliten beobachten, wie wir unsere Erde verändern
- Grünes Mäntelchen
Wie Konzerne sich ein ökologisches Image verpassen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Russische Leidenschaft - Wodka, Tanz und Kaviar

Film von Joachim Bartz


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Thema:
Misogynie - die Geschichte des Frauenhasses


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition ins Gehirn

Dreiteilige Reihe von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

3. Der große Unterschied

Ganzen Text anzeigen
Professor Simon Baron-Cohen gilt als einer der kompetentesten Autismus-Experten der Welt. Er ist der Auffassung, dass die männliche Gehirn-Konstellation im Extremfall zu Autismus und anderen Defekten führe. Das weibliche Gehirn sei ein "E"-Gehirn, was für "Empathie" ...
(ARD/RB/MDR/WDR)

Text zuklappen
Professor Simon Baron-Cohen gilt als einer der kompetentesten Autismus-Experten der Welt. Er ist der Auffassung, dass die männliche Gehirn-Konstellation im Extremfall zu Autismus und anderen Defekten führe. Das weibliche Gehirn sei ein "E"-Gehirn, was für "Empathie" steht. Männer dagegen hätten tendenziell "S"-Gehirne, was für "System" stehe. Das Funktionsprinzip eines extrem männlichen Gehirns könne Genies und Monster hervorbringen - und Savants, Menschen mit besonderen Begabungen, so wie Temple Grandin. Sie denkt in Bildern, die menschliche Sprache ist für sie eine Fremdsprache. Die Gefühls- und Denkwelten der Normalmenschen kann sie nicht verstehen. Professor Baron-Cohen ist überzeugt, dass in Temples Kopf ein eher männliches "System"-Gehirn arbeitet.
In drei Folgen versucht die Reihe "Expedition ins Gehirn" außergewöhnlichen Begabungen auf die Spur zu kommen. Die dritte Folge fragt, ob Extrembegabungen geschlechtsspezifisch sind.
(ARD/RB/MDR/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

Quellcode des Lebens: Im Gespräch mit William Gibson

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1984, in dem Jahr, in dem George Orwells Roman "1984" spielt, erschien das Werk eines bis dahin unbekannten jungen amerikanischen Autors: William Gibson veröffentlichte den ersten Teil seiner "Neuromancer-Trilogie". Sie machte Gibson bald zum Kultautor. Ihm war etwas ...

Text zuklappen
1984, in dem Jahr, in dem George Orwells Roman "1984" spielt, erschien das Werk eines bis dahin unbekannten jungen amerikanischen Autors: William Gibson veröffentlichte den ersten Teil seiner "Neuromancer-Trilogie". Sie machte Gibson bald zum Kultautor. Ihm war etwas gelungen, was selten einem Autor zuvor geglückt war: Seine Fiktionen wurden zur Realität. In "Neuromancer" hatte Gibson Welten wie den "Cyberspace" und die "Matrix" erfunden und ihre Arbeitsweisen beschrieben. Später ließ die Nasa seine Ideen in die Wirklichkeit umsetzen. Mit seiner "Neuromancer-Trilogie" hat Gibson nicht nur ein neues Genre entworfen - den Cyberpunk, eine extrem düstere und pessimistische Variante des Science-Fiction-Genres -, er setzte auch ästhetische Maßstäbe: Seine Romane gewannen zahlreiche Preise und zogen auch eigene Kunstrichtungen wie die Musik des Cyberpunks und die Internetkunst nach sich. Gibsons Figuren werden von Angst beherrscht - Angst vor Terrorismus, Überwachung und Fremdbestimmung. Ängste, die Gibson kennt. Sie wurzeln in seiner Biografie ebenso wie in kollektiven Traumata wie dem Vietnamkrieg. Nun ist Gibsons neuer Roman "Quellcode" erschienen.
Gert Scobel spricht mit dem amerikanischen Autor William Gibson unter anderem über die Frage, ob die Realität seine Fiktionen nicht längst eingeholt hat?


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Der Duft der Frauen

(Profumo di donna)

Spielfilm, Italien 1974

Darsteller:
FaustoVittorio Gassman
GiovanniAlessandro Momo
SaraAgostina Belli
RaffaeleFranco Ricci
u.a.
Länge: 99 Minuten
Regie: Dino Risi

Ganzen Text anzeigen
Fausto, ein ehemaliger Offizier, verlor vor sieben Jahren sein Augenlicht, als er mit einer Bombe hantierte. Er ist sarkastisch und verbirgt seine Verbitterung hinter Aggressivität. Giovanni, ein junger Adjutant, wird beauftragt, Fausto auf einer Reise nach Neapel zu ...

Text zuklappen
Fausto, ein ehemaliger Offizier, verlor vor sieben Jahren sein Augenlicht, als er mit einer Bombe hantierte. Er ist sarkastisch und verbirgt seine Verbitterung hinter Aggressivität. Giovanni, ein junger Adjutant, wird beauftragt, Fausto auf einer Reise nach Neapel zu begleiten, deren Anlass im Dunkeln bleibt. Giovanni nimmt verblüfft zur Kenntnis, dass der Blinde alles zu "sehen" scheint, was sich auf der Straße abspielt - besonders die Frauen, die er anhand ihres Dufts charakterisiert. Trotz seines Gebrechens ist Fausto eitel: Er ist stolz auf seinen Gang, missachtet seine Blindheit und gibt sich wie ein gesunder Mensch. Entsprechend weist er jedes Mitleid brüsk zurück - und widersetzt sich in geradezu boshafter Weise der Liebe Saras, eines schönen jungen Mädchens, das ihn seit dem 15. Lebensjahr liebt. Ihr Foto liegt in seinem Koffer neben einem Revolver. In Neapel trifft Fausto Vincenzo, einen ebenfalls blinden Mann, den er seit Langem zu kennen scheint. Eines Tages sprechen Fausto und Vincenzo davon, in der kommenden Nacht ihr geheimnisvolles Vorhaben, für das sie sich getroffen haben, endlich zu verwirklichen: Sie wollen ihrem Leben ein Ende setzen.
Der Italiener Dino Risi, der im italienischen Nachkriegskino zu den populärsten Regisseuren zählte, hat die Tradition des "Drama Giocoso" wieder aufleben lassen, jenes Erzähl-Genre, das durch Goldoni und Lorenzo da Ponte, den Textdichter Mozarts, weltberühmt wurde: Eine im Grunde traurige Geschichte wird auf heitere Art erzählt. So vermittelt Risis Film eine Fröhlichkeit, die nicht nur vordergründig ist, sondern auch nachdenklich macht. In der Figur von Fausto, den Vittorio Gassman spielt, liegt eine so schockierende Vitalität und Aggressivität, dass sie schnell die gängige Funktion des Opfers verliert. Gassman wurde für seine Darstellung in Cannes mit dem Preis für den besten Darsteller ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton

Liebesg'schichten und Heiratssachen

Einsame Herzen auf Partnersuche

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Elizabeth T. Spira stellt gemeinsam mit Kameramann Peter Giczy Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche: darunter der 59-jährige Konditormeister Gottfried, der sich eine Frau wünscht, für die "Erotik und Sexualität ...
(ORF)

Text zuklappen
Elizabeth T. Spira stellt gemeinsam mit Kameramann Peter Giczy Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche: darunter der 59-jährige Konditormeister Gottfried, der sich eine Frau wünscht, für die "Erotik und Sexualität genauso wichtig sind wie für mich". Er hat ein Jahrestraining für bewusstes Leben und Lieben mit tantrischen Elementen absolviert. Die 72-jährige Marie-Luise, Witwe aus Wien, war zweimal verheiratet. Nun träumt sie von einer neuen Liebe, denn sie möchte nicht mehr einsam sein. Sie wünscht sich einen kultivierten Akademiker, mit dem sie englische Auktionen im Fernsehen verfolgen kann.
(ORF)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Seitenblicke



Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton

Hitparade

Mit Nicki, Markus, Hanne Haller, Frank Zander, Nicole,
Marianne Rosenberg, Wolfgang Petry, Ireen Sheer/Bernhard
Brink, Smokie und Spider Murphy Gang


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Schweizer Hotelgeschichte(n)

Zweiteilige Dokumentation von Norbert Wank

2. Unterwegs im Berner Oberland

Ganzen Text anzeigen
Sie liegen auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.900 Metern und haben ihre ganz eigenen Geschichten: außergewöhnliche Hotels im Engadin und seinen Seitentälern. Vom einfachen Bahnhofshotel der Rhätischen Bahn in Alp Grüm bis zum legendären "Waldhaus" im ...

Text zuklappen
Sie liegen auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.900 Metern und haben ihre ganz eigenen Geschichten: außergewöhnliche Hotels im Engadin und seinen Seitentälern. Vom einfachen Bahnhofshotel der Rhätischen Bahn in Alp Grüm bis zum legendären "Waldhaus" im Nietzsche-Dörfchen Sils-Maria spannt sich der Reisebogen im Südosten der Schweiz.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Atomkraft, ja bitte?

Mit Wolfgang Kromp (Institut für Risikoforschung),
Helmut Rauch (ATI - Atominstitut der Universitäten),
Patricia Lorenz (Global 2000) und
Manfred Doppler (Anti-Atom-Bündnis)
Leitung: Corinna Milborn


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind zirka sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr