Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 26. Mai
Programmwoche 22/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

... im Lausitzer Wasserreich

Film von Stephan Bischof

Moderation: Beate Werner

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Sachsen")

Ganzen Text anzeigen
Das Lausitzer Wasserreich, nördlich von Bautzen gelegen, ist das Land der vielen Seen, der Seeadler und Reiher sowie der kleinen, verwunschenen Schlösser. Beate Werner ist mit dem Rad und zu Fuß in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft unterwegs: morgens, wenn ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Das Lausitzer Wasserreich, nördlich von Bautzen gelegen, ist das Land der vielen Seen, der Seeadler und Reiher sowie der kleinen, verwunschenen Schlösser. Beate Werner ist mit dem Rad und zu Fuß in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft unterwegs: morgens, wenn die Nebel über die Wiesen ziehen und die Fischer durch den Schlamm waten, um Tausende Karpfen zu ernten. Mittags auf den Spuren von August dem Starken und seiner schönen Mätresse auf Schloss Neschwitz und abends bei einer jungen Frau, die immer bei ihrer Schafherde bleibt. Die Entdeckungsreise führt über den Leichenweg zum Ort eines schaurigen Geschehens, über Dünen, hinter denen kein Meer liegt, und zum ältesten Schloss der Gegend, in dem sich ein Mann seinen Lebenstraum erfüllt hat.
Sachsen hat viele historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten. Die Reihe "Unterwegs in Sachsen" stellt sie vor. In dieser Folge bereist Moderatorin Beate Werner das Lausitzer Wasserreich.
(ARD/MDR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

(Wiederholung vom Vortag)



7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom 23.5.2008)


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom 23.5.2008)


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Lamu, Kenia

Die magische Steinstadt

Film von Christian Romanowski
(Wiederholung vom 20.5.2008)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Balkan-Express: Mazedonien

Dokumentation von Claudia Pöchlauer
(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Inseln

Hawaii

Durch die Welt des Feuers

Film von Stefan Schneider

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Big Island - Hawaii: Explosionsartig schleudert der Krater die rot glühende Lava in den Himmel über dem Pazifik. Langsam und stetig bahnt sich die 1.000 Grad heiße Masse ihren Weg über das Land, bis sie unter dampfendem Getöse ins Meer tropft. Ein gefährliches ...

Text zuklappen
Big Island - Hawaii: Explosionsartig schleudert der Krater die rot glühende Lava in den Himmel über dem Pazifik. Langsam und stetig bahnt sich die 1.000 Grad heiße Masse ihren Weg über das Land, bis sie unter dampfendem Getöse ins Meer tropft. Ein gefährliches Abenteuer für jeden, der es wagt, sich dem Naturschauspiel zu nähern. Vor über 70 Millionen Jahren stiegen die Vulkane aus der Erdkruste auf und bildeten die große Insel Hawaii. Die Lava bestimmt heute noch die Landschaft. Dichter Regenwald, Wüstenlandschaften, erstarrte Lavafelder und fließende Lavaströme wechseln sich ab mit Hochgebirgskämmen, Schneefeldern und saftigen Weideflächen, schwarze Lavastrände mit türkisblauem Wasser. Das Vulkangestein bestimmt auch das Leben der Menschen, ihre Traditionen und ihren Glauben: Für die Hawaiianer ist die Feuergöttin Pele, die in den Kratern wohnen soll, für jeden Vulkanausbruch verantwortlich. Wissenschaftler sehen in dieser brodelnden Lavalandschaft eher einen spannenden Chemiebaukasten. Doch auch sie achten die Kultur der Hawaiianer, die besonders in den letzten 30 Jahren eine Renaissance erlebt. Beispielhaft dafür ist "Makalli": ein Schiff, gebaut nach alten Traditionen der polynesischen Vorfahren, das allen Menschen auf Big Island gehören soll und mit dem auch Touristen reisen können.
Stefan Schneider bietet in seinem Film einen spektakulären und bisher wenig bekannten Blick auf Hawaii, die Insel des Feuers. Begleitet von erfahrenen Vulkanologen ist er unterwegs zu den massivsten Vulkanriesen der Welt mit über 4.000 Metern Höhe.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Inseln

Tropenfieber: Mission Südland

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Bougainville, die heute zu Papua-Neuguinea gehört, war bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs eine deutsche Kolonie. Am Ende des Kriegs wurde die Insel vom Völkerbund als Mandatgebiet an Australien übergeben. Nach ihrer Unabhängigkeitserklärung 1975 begann ...

Text zuklappen
Die Insel Bougainville, die heute zu Papua-Neuguinea gehört, war bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs eine deutsche Kolonie. Am Ende des Kriegs wurde die Insel vom Völkerbund als Mandatgebiet an Australien übergeben. Nach ihrer Unabhängigkeitserklärung 1975 begann 1988 ein über zehnjähriger Bürgerkrieg auf der Insel. Der Streit um die gigantische Gold- und Kupfermine Panguna hat die Zentralregierung, einheimische Landbesitzer, Tagelöhner und die ausländischen Minen-Betreiber in eine blutige Auseinandersetzung getrieben, bei der mindestens 10.000 Menschen getötet wurden - zehn Prozent der Inselbevölkerung. Viele Tausende mussten fliehen. So auch Surei Stevenson.
Der Film begleitet Surei Stevenson bei ihrer Rückkehr in die einstige deutsche Kolonie Bougainville, die nach 15 Jahren des wirtschaftlichen Stillstands fast überall in einen paradiesischen Zustand zurückversetzt scheint - außer dort, wo die Guerillas ihr Territorium zäh verteidigen.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Inseln

Mythen und Multis auf Sulawesi

Entdeckungsreisen im Inselreich Indonesien

Film von Jürgen Schneider

Ganzen Text anzeigen
Die indonesische Insel Sulawesi ist die Heimat von ungefähr 20 verschiedenen Völkern und Kulturen. Im Lore Lindu Nationalpark wurden darüber hinaus Überreste einer 4.000 Jahre alten Megalithkultur entdeckt. Doch nicht nur die Kultur, sondern auch die Natur zeichnet ...

Text zuklappen
Die indonesische Insel Sulawesi ist die Heimat von ungefähr 20 verschiedenen Völkern und Kulturen. Im Lore Lindu Nationalpark wurden darüber hinaus Überreste einer 4.000 Jahre alten Megalithkultur entdeckt. Doch nicht nur die Kultur, sondern auch die Natur zeichnet sich durch exotische Vielfalt aus: tropische Dschungelwälder, Seenlandschaften, Vulkangebirge, Strände und Buchten wechseln einander ab.
Im Mittelpunkt des Reiseberichts stehen die Lebensweisen und die Traditionen der Völker von Sulawesi, wie zum Beispiel der Toraje und Kajang. Noch halten sie an ihren jahrhundertealten Überlieferungen fest, aber ihre Identität ist zunehmend bedroht.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Kenia

Mit Anna Maier und Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In dieser Folge reist Anna Maier als Luxustouristin ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In dieser Folge reist Anna Maier als Luxustouristin durch Kenia. Von Mombasa fliegt sie mit dem Privatflugzeug in die unendlichen Weiten der Masai Mara. Zwischen Löwen, Elefanten und Nilpferden übernachtet sie in einer Lodge im Kolonialstil. Dort trifft sie auf Debra Sanaipei Ntimama. Die ehemalige Schönheitskönigin und heutige Anwältin hat es als Masai-Frau bis in die High Society Afrikas geschafft. Sie begleitet Anna Maier auf eine Safari durch ihre Heimatregion. Der britische Lord Enniskillen lädt Anna Maier auf sein riesiges Anwesen am südlichen Ende des Lake Naivasha im Rift Valley ein. Abgeholt wird sie standesgemäß per Flugzeug. Am Steuerknüppel der Lord höchstpersönlich, der Anna Maier als Überraschung ihre erste Flugstunde gibt. Lord Enniskillen fühlt sich trotz seiner britischen Herkunft zu 100 Prozent als Kenianer. Mona Vetsch ist mit dem Rucksack unterwegs. Sie besucht das malerische Lamu. Es liegt auf einer Inselgruppe vor der Nordküste Kenias und gilt als Ursprungsgebiet der Swahili-Kultur. Sie trifft dort auf Mwalim Baddi, einen ehemaligen Lehrer, der sie mit den Traditionen des streng islamischen Orts bekannt macht. In Lamu scheint die Zeit stehengeblieben: Strom gibt es längst noch nicht überall. Haupttransportmittel sind Esel, das einzige Auto gehört dem Bürgermeister. Im "Tsavo East National Park" begegnet Mona Vetsch Hans Blaser. Vor 17 Jahren hat der ehemalige Tankstellenwart die Schweiz verlassen und sich in Kenia eine neue Existenz aufgebaut. Im Busch betreibt er ein einfaches Camp. Schließlich zeigt ein junger Masai-Krieger Mona Vetsch sein Dorf. Er will mit ihr eine Fuß-Safari unternehmen. Ihre Angst vor großen Tieren soll ein Muganga Hexenmeister heilen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Santorin - Zwischen Kraterwand und Strand

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
"Die Runde" hieß sie einst, auch "Die Schönste" - bis sie vor etwa 3.600 Jahren ein gigantischer Vulkanausbruch zerstörte: die Insel Santorin. Sie zerbarst in Stücke, ihre Mitte versank im Meer. Entstanden ist die größte Caldera der Welt, ein mit Wasser gefüllter ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Die Runde" hieß sie einst, auch "Die Schönste" - bis sie vor etwa 3.600 Jahren ein gigantischer Vulkanausbruch zerstörte: die Insel Santorin. Sie zerbarst in Stücke, ihre Mitte versank im Meer. Entstanden ist die größte Caldera der Welt, ein mit Wasser gefüllter Vulkankessel, im Osten begrenzt durch 300 Meter hohe Felswände aus Vulkangestein. Hoch oben krallen sich die Dörfer Thíra und Oía in strahlendem Weiß in das dunkle Gestein, in leuchtendem Türkis präsentieren sich die Kuppeln der Kirchen - Griechenland wie aus dem Bilderbuch. Santorin ist die schönste Insel der Kykladen, ein Anziehungspunkt für Touristen. Für sie ist Santorin mit seinen zwei Gesichtern geradezu ideal: auf der einen Seite die steile Kraterwand mit spektakulären Ausblicken auf die Caldera, auf der anderen Seite größtenteils flaches Land mit Stränden aus schwarzem und rotem Sand.
Ute Werner stellt die griechische Insel vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Voll im Rausch

Protokoll einer Nacht

Film von Robert Frenz und Holger Trzeczak

Ganzen Text anzeigen
In Analogie zu den Telefon-Flatrates können Besucher in einigen Kneipen nach Zahlung eines Pauschalpreises so viel trinken, wie sie wollen. Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen ist nicht neu, aber dass Minderjährige bis zum Exzess trinken, schon.
Eine Nacht lang ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
In Analogie zu den Telefon-Flatrates können Besucher in einigen Kneipen nach Zahlung eines Pauschalpreises so viel trinken, wie sie wollen. Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen ist nicht neu, aber dass Minderjährige bis zum Exzess trinken, schon.
Eine Nacht lang sind Robert Frenz und Holger Trzeczak in Berlin und Brandenburg unterwegs. Sie besuchen eine Kneipe in Berlin-Reinickendorf, erleben, wie man in Luckenwalde und Golßen feiert und beobachten Jugendliche beim Mixen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- "Phoenix" auf dem Mars
Mars-Sonde soll am vereisten Nordpol nach Lebensspuren suchen
- Sofort-Diagnose bei Schlaganfall
Die genaue Diagnose des Hirninfarkts ist entscheidend
- Blind zum Weltrekord
Gute Ohren und Schnalzgeräusche ersetzen das Augenlicht


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Verhängnisvolle Lügen
Warum sich Menschen als Opfer stilisieren


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Kreuzritter Richard Löwenherz

Zweiteilige Dokumentation von Richard Bedser

2. Der Kampf um Jerusalem

Ganzen Text anzeigen
Richard Löwenherz, der König von England, und Sultan Saladin, Herrscher über Ägypten und große Teile Vorderasiens, bekämpften sich Ende des 12. Jahrhunderts mit großer Härte und Verbissenheit. Es ist die Zeit des Dritten Kreuzzugs. Knapp 100 Jahre vorher hatte ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Richard Löwenherz, der König von England, und Sultan Saladin, Herrscher über Ägypten und große Teile Vorderasiens, bekämpften sich Ende des 12. Jahrhunderts mit großer Härte und Verbissenheit. Es ist die Zeit des Dritten Kreuzzugs. Knapp 100 Jahre vorher hatte Papst Urban II. im November 1095 die christliche Ritterschaft aufgerufen, nach Jerusalem zu ziehen. Damit setzte er eine Massenbewegung in Gang, die bis heute Einfluss auf die Geschichte Europas und des Vorderen Orients hat. Denn immer noch belastet die damals aufgerissene Kluft zwischen Orient und Okzident, zwischen Islam und Christentum das wechselseitige Verhältnis. Der dritte Kreuzzug erreichte 1191 mit König Richard von England das Heilige Land. Richard gelang es, Sultan Saladin mehrere schwere Niederlagen zuzufügen, doch schlagen konnten die europäischen Ritter die muslimischen Heere nicht. Es kam zu einem Verständigungsfrieden, bei dem die Christen große Vorteile für sich aushandeln konnten. Aufgrund seiner Tapferkeit erhielt König Richard von England den Beinamen "Löwenherz". Darüber hinaus war er aber auch bekannt für seine Grausamkeiten. So ließ er 3.000 unbewaffnete muslimische Gefangene nach dem Sieg von Akkon hinrichten. Sultan Saladin seinerseits war kein verhasster arabischer Despot, sondern ein damals auch in Europa anerkannter Herrscher, der für seine Ritterlichkeit bekannt war. Im Gegensatz zu Richard ließ er nach der Eroberung Jerusalems seine unterlegenen Gegner nicht töten. Beide - Richard Löwenherz und Sultan Saladin - wurden zu Legenden der Geschichte.
Die zweiteilige Dokumentation rekonstruiert das Ringen um die Vormachtstellung im Nahen Osten. Die historischen Begebenheiten wurden an Originalschauplätzen nachgestellt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Im Reich der Schwarzstörche

Film von Peter und Stefan Simank

Ganzen Text anzeigen
Märchenhafte Felstäler, jahrhundertealte Buchenwälder und klare Gebirgsbäche: Das ist das Reich des Schwarzstorchs im Biosphärenreservat Südharz. Das etwa 30.000 Hektar große Gebiet ist das Herzstück des jüngsten Biosphärenreservats in Sachsen-Anhalt. Nur an ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Märchenhafte Felstäler, jahrhundertealte Buchenwälder und klare Gebirgsbäche: Das ist das Reich des Schwarzstorchs im Biosphärenreservat Südharz. Das etwa 30.000 Hektar große Gebiet ist das Herzstück des jüngsten Biosphärenreservats in Sachsen-Anhalt. Nur an wenigen Stellen in Deutschland sind solche Landschaften noch zu finden: Steil aufschießende Gipskarstfelsen wechseln sich mit idyllischen Bergtälern ab und formen ein einzigartiges Naturparadies. Für unzählige bedrohte Tierarten sind sie ein letztes Rückzugsgebiet. In den Gebirgsbächen jagt die seltene Wasseramsel nach Fischen. In den Felsschluchten ziehen Siebenschläfer ihre Jungen groß, und auf den Streuobstwiesen der Täler hat der Grünspecht sein Jagdrevier. In den unterirdischen Höhlen haben sich Tausende Lang- und Mausohren angesiedelt und machen den Südharz zu einer der fledermausreichsten Regionen Deutschlands.
Die Tierfilmer Peter und Stefan Simank stellen diese auch touristisch noch weitgehend unbekannte Region vor. Ein Hochversteck in 30 Meter Höhe erlaubt sensationelle Einblicke in das Leben einer Schwarzstorch-Familie.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Jupiters geheimnisvoller Eismond

Film von Daniel H. Birman

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Jupitermond "Europa" vermuten NASA-Experten einen großen salzhaltigen Ozean. Falls das zutrifft, könnte es dort irgendeine Form von außerirdischem Leben geben. Das Problem: "Europa" ist etwa elf Jahre Flugzeit von der Erde im All entfernt, und der Ozean liegt ...

Text zuklappen
Auf dem Jupitermond "Europa" vermuten NASA-Experten einen großen salzhaltigen Ozean. Falls das zutrifft, könnte es dort irgendeine Form von außerirdischem Leben geben. Das Problem: "Europa" ist etwa elf Jahre Flugzeit von der Erde im All entfernt, und der Ozean liegt unter etlichen Kilometern Eis versteckt. Dennoch ist Jupiters Eismond eine Schlüsselstelle, um nach Leben im All zu suchen. Eine riesige Herausforderung, die eine enorme Menge Einfallsreichtum auf Seiten der Wissenschaftler und Ingenieure erfordert, denn nur mit großem technischen Aufwand und weiterem Fortschritt ist eine solche Mission zu bewältigen. Die Entdeckung des Eismonds "Europa" wird zwar Galileo Galilei zugeschrieben, der 1610 sein Fernrohr auf Jupiter richtete. Aber steht der Mensch nun endlich davor, einen Mond im Schatten des größten Planeten unseres Sonnensystems zu untersuchen, der Hinweise auf der Erde so nahem Leben beherbergt?
Die 3sat-Wissenschaftsreihe "hitec" begleitet Wissenschaftler des "Jet Propulsion Laboratorys" (JPL) bei ihren Vorbereitungen für eine solche Mission. Das JPL gehört zum "California Institute of Technology" (Caltech) in Pasadena, USA, und ist eine der angesehensten Raumfahrteinrichtungen der Welt: Unter Federführung des JPL wurden so erfolgreiche Raumsonden-Projekte der NASA durchgeführt wie das der Galileo-Sonde, die schon einzigartige Aufnahmen vom Eismond "Europa" lieferte.

Die 3sat-Wissenschatfsreihe "hitec" zeigt diese Dokumentation anlässlich der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin (ILA) vom 27. Mai bis zum 1. Juni. Am Donnerstag, 29. Mai, 18.30 Uhr, sendet das 3sat-Magazin "nano" eine "spezial"-Sendung von der Messe.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: Peter Handke

3sat-Gesprächsreihe

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ich hatte eine freie, karge, bedürftige, sehnsüchtige Kindheit", sagt Peter Handke, 1942 in Kärnten geboren. Sein Stiefvater trank, seine Mutter nahm sich das Leben. 1961 ging Handke nach Graz. Das Jurastudium brach er 1965 ab, nachdem Suhrkamp sein Manuskript "Die ...

Text zuklappen
"Ich hatte eine freie, karge, bedürftige, sehnsüchtige Kindheit", sagt Peter Handke, 1942 in Kärnten geboren. Sein Stiefvater trank, seine Mutter nahm sich das Leben. 1961 ging Handke nach Graz. Das Jurastudium brach er 1965 ab, nachdem Suhrkamp sein Manuskript "Die Hornissen" angenommen hatte. 1966 wurde in Frankfurt am Main seine "Publikumsbeschimpfung" aufgeführt, im selben Jahr warf Handke den Autoren der "Gruppe 47" "Beschreibungsimpotenz" vor. Diese Skandale unterstützten Handkes Aufstieg. Handke lehnte sich gegen herrschende Systeme auf, nahm kleinbürgerliche Rollenzwänge ins Visier, ohne sich von den 1968ern vereinnahmen zu lassen. Mit Werken wie "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" und "Der kurze Brief zum langen Abschied" wurde Handke in den 1970er Jahren zu einem der bedeutendsten Autoren Deutschlands. Seine Theaterstücke inszenierte mit Vorliebe Claus Peymann, darunter "Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten", ein zweistündiges sprachloses Schau-Spiel. In den letzten Jahren erntete Handke mit seinen Schriften und Interviews zum Balkankrieg Kritik. Wie schon 1991 seine harsche Absage an die Loslösung Sloweniens aus dem jugoslawischen Staatsverband für Aufsehen sorgte, wurde auch seine Parteinahme für Serbien verurteilt. Hitzige Debatten lösten zudem sein Gefängnisbesuch bei dem in Den Haag vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal angeklagten jugoslawischen Ex-Präsidenten Slobodan Milosevic im Jahr 2004 und seine Rede bei dessen Beerdigung im März 2006 aus. Sein im Januar erschienenes Buch "Die morawische Nacht" handelt von einem Autor, der das Schreiben eingestellt hat und seine Freunde auf sein Hausboot einlädt. Kritiker sehen es als selbstironische Bilanz seines Lebens.
In der 100. Sendung seiner 3sat-Gesprächsreihe besucht Gero von Boehm den Schriftsteller Peter Handke in Chaville bei Paris und unternimmt mit ihm einen Spaziergang durch die Wälder der Umgebung.


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Kennwort Kino: Filmfestival Cannes 2008

Bericht von Peter Paul Huth und

Maik Platzen

Erstausstrahlung

Regie: Peter Paul Huth
Regie: Maik Platzen

Ganzen Text anzeigen
Cannes, das ist der Olymp der internationalen Filmkunst. Zwölf Tage großes Kino an der Côte d'Azur zwischen cineastischer Avantgarde und glamourösem Staraufgebot. Für Letzteres wird in diesem Jahr Steven Spielberg sorgen, dessen Abenteuer-Spektakel "Indiana Jones und ...

Text zuklappen
Cannes, das ist der Olymp der internationalen Filmkunst. Zwölf Tage großes Kino an der Côte d'Azur zwischen cineastischer Avantgarde und glamourösem Staraufgebot. Für Letzteres wird in diesem Jahr Steven Spielberg sorgen, dessen Abenteuer-Spektakel "Indiana Jones und der Kristallschädel" als Eröffnungsfilm gesetzt ist. Harrison Ford und Sean Connery werden in Cannes die ersten Stars auf dem Roten Teppich sein - zusammen mit Sean Penn, der als Vorsitzender der Jury ein entscheidendes Wort bei der Vergabe der Goldene Palme mitzureden hat. Penn, der zuletzt mit dem Aussteiger-Epos "Into the Wild" beeindruckte, hob die Rolle von Cannes als "Epizentrum für die Entdeckung neuer und innovativer Regisseure" hervor. Zwar ist die Auswahl noch nicht offiziell bestätigt, aber man spricht davon, dass Woody Allen seinen neuen Film "Vicky Cristina Barcelona" mit Javier Bardem und Penelope Cruz in den Hauptrollen präsentieren soll. Die Belgier Jean-Pierre und Luc Dardenne, denen es gelungen ist, in Cannes schon zweimal die Goldene Palme zu gewinnen, werden mit "Le Silence de Lorna" erwartet. Der französische Literatur-Star Michel Houellebecq soll sein Regiedebüt "La Possibilité d'une Ile" zeigen. Auch Werke von anderen hochkarätigen französischen Filmemachern wie Agnes Jaoui, Laurent Cantet, Arnaud Desplechin und Barbet Schroeder sollen in Cannes zu sehen sein. Aus den USA sollen Steven Soderbergh mit "The Argentine" sowie Abel Ferrara, James Gray und Charlie Kaufman kommen. Der Türke Nuri Bilge Ceylan, der 2003 mit "Uzak" den Großen Preis der Jury gewann, wird mit seinem neuen Werk "Daydreams", einen metaphysischen Thriller, erwartet. Ceylan dürfte damit zu den großen Favoriten für die Goldene Palme gehören. Von deutschen Beiträgen hat man im Vorfeld noch nichts gehört, aber das kann sich noch ändern.
"Kennwort Kino" zeigt die Stars und Höhepunkte des Festivals, stellt die wichtigsten Filme, die entscheidenden Schauspieler und Regisseure vor - kurzweilig, amüsant und informativ.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:00
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Jupiters geheimnisvoller Eismond

Film von Daniel H. Birman

(Wiederholung von 21.30 Uhr)



Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Gorillaz: Demon Days - Live

Konzertaufzeichnung, Manchester Opera House, 2005

Regie: Grant Lee und David Barnard

Ganzen Text anzeigen
Die britische Gruppe Gorillaz ist eine virtuelle Band. Comicfiguren repräsentieren die Musiker, die selbst bei Liveauftritten hinter einer Leinwand oder im Halbschatten spielen. Im Mittelpunkt der Gorillaz stehen der Sänger Damon Albarn, Frontmann der britischen Band ...

Text zuklappen
Die britische Gruppe Gorillaz ist eine virtuelle Band. Comicfiguren repräsentieren die Musiker, die selbst bei Liveauftritten hinter einer Leinwand oder im Halbschatten spielen. Im Mittelpunkt der Gorillaz stehen der Sänger Damon Albarn, Frontmann der britischen Band "Blur" und der Zeichner und Autor Jamie Hewlett. Schon mit ihrem ersten Album und der ausgekoppelten Single "Clint Eastwood" hatten sie 2001 großen Erfolg. Doch erst mit dem Song "Feel Good Inc." (2005) wurden sie weltweit bekannt. 2005 präsentierten Gorillaz ihr Album "Demon Days" live in Manchester und begeisterten das Publikum mit einer ungewöhnlichen Bühnenshow.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts.


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der Kreuzritter Richard Löwenherz

2. Der Kampf um Jerusalem

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Madeira - Die Blumeninsel und ihre Herrenhäuser

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Auf der Suche nach einem stilvollen Refugium waren Engländer die ersten Madeira-Touristen. Der Schriftsteller George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren im legendären Grand Hotel "Reid's Palace" Tango tanzen zu lernen, und Winston Churchill ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Auf der Suche nach einem stilvollen Refugium waren Engländer die ersten Madeira-Touristen. Der Schriftsteller George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren im legendären Grand Hotel "Reid's Palace" Tango tanzen zu lernen, und Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. Auch Österreichs Kaiserin Elisabeth war ganz begeistert von Madeira. Heute ist Madeira bekannt als Blumeninsel und "Schwimmender Garten", vielgepriesen wegen des reichen Natur- und Kulturerbes, ein Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur.
Die Festa da Flor, das jährliche Blumenfest Ende April, liefert den farbenprächtigen Rahmen für eine Reisereportage, die Madeira - "die Insel des ewigen Frühlings" - auf eigenen Wegen erkundet.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.