Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 14. Mai
Programmwoche 20/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren

Zweiteiliger Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Durch die Wildnis Alaskas (1/2)

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Mit seiner Kamera traf Martin Schliessler auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten. Martin Schliessler lebt heute zurückgezogen in Vancouver.
Zusammen mit Schliesslers Sohn Jochen begibt sich die erste Folge des zweiteiligen Films "Auf verwehten Spuren" auf die Spuren Martin Schliesslers.

Den zweiten Teil von "Auf verwehten Spuren" zeigt 3sat im Anschluss um 6.45 Uhr.


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auf verwehten Spuren

Zweiteiliger Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Durch die Wildnis Alaskas (2/2)

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Mit seiner Kamera traf Martin Schliessler auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten. Martin Schliessler lebt heute zurückgezogen in Vancouver.
Der zweite Teil von "Auf verwehten Spuren" ergründet die Geschichte Alaskas - eine Geschichte von Gier und Verlangen. Auf den Spuren Schlüsslers besucht er Goldgräber, die noch heute ihr Glück in Alaska suchen, und folgt dem Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline von den Ölförderplätzen im Norden bis nach Valdez im Süden. Es ist eine Fahrt durch eine von gewaltigen Waldbränden heimgesuchte Landschaft.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kerner kocht



Johannes B. Kerner begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton

41. CMA Awards 2007

Moderation: Montgomery Gentry

Moderation: Taylor Swift

Mit den Eagles, LeAnn Rimes, Reba McEntire, Brooks & Dunn,
Jennifer Nettler u.a.

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr werden im Herbst in Nashville die CMA Awards vergeben, die begehrtesten Auszeichnungen der Country-Szene. 2007 befanden sich George Strait und Brad Paisley in der ersten Startreihe mit je fünf Nominierungen in diversen Kategorien. Dicht auf den Fersen waren ...

Text zuklappen
Jedes Jahr werden im Herbst in Nashville die CMA Awards vergeben, die begehrtesten Auszeichnungen der Country-Szene. 2007 befanden sich George Strait und Brad Paisley in der ersten Startreihe mit je fünf Nominierungen in diversen Kategorien. Dicht auf den Fersen waren ihnen Stars wie die Bluegrass-Lady Alison Krauss und Martina McBride. Sie allesamt sind eher der traditionellen Country-Musik zuzuordnen. Aber auch junge Stars wie Keith Urban, Carrie Underwood und John Rich von der Gruppe Big & Rich waren vertreten. Auf der Bühne war ein Staraufgebot wie nie zuvor anwesend: von den Eagles über LeAnn Rimes und Reba McEntire bis zu Brooks & Dunn und Jennifer Nettler von den Sugarlands. Durch den Abend führten Montgomery Gentry und Taylor Swift.
3sat zeigt die Verleihung der 41. CMA Awards im Herbst 2007 in Nashville, USA.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Von Bamako nach Timbuktu

Eine Reise durch Mali

Dokumentation von Renata Schmidtkunz

Ganzen Text anzeigen
Mali im Herzen Westafrikas ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es ist viermal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland, zählt allerdings nur 11,6 Millionen Einwohner. Vom 11. Jahrhundert bis zur Eroberung durch Frankreich im Jahr 1893 war Mali ein islamisches ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Mali im Herzen Westafrikas ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es ist viermal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland, zählt allerdings nur 11,6 Millionen Einwohner. Vom 11. Jahrhundert bis zur Eroberung durch Frankreich im Jahr 1893 war Mali ein islamisches Großreich, das für seine Goldvorkommnisse und seine sagenumwobene Stadt Timbuktu am südlichen Rand der Sahara berühmt war. Bis 1960 war Mali unter dem Namen "Französisch-Sudan" eine Kolonie Frankreichs. Nach 45 Jahren Unabhängigkeit ist es nach überstandenen Bürgerkriegen und Militärdiktaturen eine demokratische Republik, die beinahe schon Vorzeigecharakter in Afrika hat. Doch die Armut ist übergroß: Das Land, das zu zwei Dritteln aus Wüste besteht, wird immer wieder von Heuschreckenplagen und darauf folgenden Hungerkatastrophen heimgesucht. 20 verschiedene Volksgruppen leben in Mali, was ein reiches kulturelles Erbe mit sich bringt. Der deutsche Afrikaforscher Heinrich Barth (1821 - 1865) war einer der ersten Europäer, der Mali in der Mitte des 19. Jahrhundert bereiste.
Renata Schmidtkunz hat eine Reise der Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit auf den Spuren Barths begleitet, die von Bamako bis nach Timbuktu führte.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00

Thalassa

39-teilige Reihe

13. Die Muschelmillionäre von Südafrika

Reportage von Cathérine Monfajon und Yvon Dodin

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Diese Folge führt nach Südafrika, wo man ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Diese Folge führt nach Südafrika, wo man mit der Abalone-Seeschnecke richtige Geschäfte machen kann. Die schmackhaften Seeohren erzielen außerordentliche Preise auf dem legalen und dem illegalen Markt. Für die Menschen an der Küste eine gute, oft die einzige Einnahmequelle. Von Kapstadt aus gehen die Seeschnecken in verschiedenster Form in alle Welt, vor allem aber als Aphrodisiakum nach China. Im Gegengeschäft liefern die chinesischen Triaden Rauschgift. Ob die Spirale aus Überfischung, Geschäft und Gewalt noch zu stoppen ist, wird sich innerhalb von wenigen Jahren zeigen.

Im Anschluss, um 14.30 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Folge der 39-teiligen Reihe "Thalassa".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:30

Thalassa

39-teilige Reihe

14. Bericht aus Umanaq

Besuch in einem grönländischen Dorf

Reportage von Bernard Dussol und Christian Auxemery

Ganzen Text anzeigen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Diese Folge führt nach Umanaq, ein kleines ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benannt nach der Meeresgöttin Thalassa aus der griechischen Mythologie beschäftigt sich die mehrteilige Serie mit Themen rund um das Meer. Das Spektrum erstreckt sich über Tiere, Wirtschaft, Politik bis hin zur Geografie.
Diese Folge führt nach Umanaq, ein kleines Dorf im Nordwesten Grönlands. Auf die 2.500 Einwohner kommen mehr als doppelt so viele Hunde. Die Bewohner des Dorfs leben traditionell vom Fischfang und der Jagd. Der Film erzählt vom Leben im arktischen Norden, von Heilbuttfischern, Bärenjägern, Walfängern, Richtern und Polizisten.

Am Mittwoch, 21. Mai, zeigt 3sat ab 14.00 Uhr zwei weitere Folgen von "Thalassa".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00

Terra X

Die Reiter der Goldenen Horde

Expedition ins Reich des Dschingis Khan

1. Teil

Zweiteiliger Film von Hajo Bergmann


Den zweiten Teil der "Terra X"-Expedition ins Reich des Dschingis Khan zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45

Terra X

Die Reiter der Goldenen Horde

Expedition ins Reich des Dschingis Khan

2. Teil

Zweiteiliger Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Das Team von "Terra X" besucht im zweiten Teil der Expedition auf den Spuren von Dschingis Khan historische Kampfstätten und die berühmte Pilgerstraße der Mongolen nach Kumbum. In Jehol (heute Chengde), der Sommerresidenz der chinesischen Kaiser, spürt das Team alten ...

Text zuklappen
Das Team von "Terra X" besucht im zweiten Teil der Expedition auf den Spuren von Dschingis Khan historische Kampfstätten und die berühmte Pilgerstraße der Mongolen nach Kumbum. In Jehol (heute Chengde), der Sommerresidenz der chinesischen Kaiser, spürt das Team alten Forschungen des schwedischen Geographen Sven Hedin (1865 - 1952) nach, und im tibetisch-mongolischen Kumbum-Kloster nimmt es an einem winterlichen Klosterfest teil.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Das Magazin der Meere



Als Lebensraum, Forschungsfeld für Wissenschaftler, Arbeitsstätte oder Freizeitparadies - das Magazin "mareTV" stellt das Meer in all seinen Facetten vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Rosen aus Ecuador

Reportage von Leo Gabriel und Christian Schüller

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Zweimal im Jahr blüht der Blumenhandel: Zum Valentinstag und am Muttertag. Blumen bereiten aber nicht nur Freude, sie erzeugen auch Bitterkeit und Unrecht. Viele Rosen, die in hierzulande verkauft werden, haben einen weiten Weg hinter sich. In Kolumbien oder Ecuador ...
(ORF)

Text zuklappen
Zweimal im Jahr blüht der Blumenhandel: Zum Valentinstag und am Muttertag. Blumen bereiten aber nicht nur Freude, sie erzeugen auch Bitterkeit und Unrecht. Viele Rosen, die in hierzulande verkauft werden, haben einen weiten Weg hinter sich. In Kolumbien oder Ecuador werden sie auf Riesenplantagen angebaut und von schlecht bezahlten Arbeiterinnen geerntet und geschnitten. Der massive Einsatz von Chemikalien macht viele der Frauen krank. Weil die Frauen nicht geschützt werden und ihre Löhne kaum ins Gewicht fallen, kommen Rosen aus Ecuador trotz des hohen Transportaufwands immer noch billiger als einheimische. Doch auch unter den Plantagenbesitzern Lateinamerikas beginnt allmählich ein Umdenken. Einige wenige Betriebe versuchen, geregelte Arbeitszeiten, Mindestlöhne und ökologische Schutzbestimmungen einzuhalten. Ihre Blumen werden, ebenso wie fair gehandelter Kaffee, mit einem speziellen Markenzeichen ausgewiesen. Doch im Blumengeschäft, wo die Rosen unverpackt angeboten werden, kann man sie kaum ausmachen. Zwei engagierte Österreicher sind nach Ecuador aufgebrochen, um herauszufinden, wo die Rosen genau herkommen. Sie haben auch mit Plantagenbesitzern und Arbeiterinnen gesprochen.
Leo Gabriel und Christian Schüller haben sie dabei begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Zeckenkrieg
Pilze und Würmer als Waffe gegen die Blutsauger
-Sonnenenergie auf dem Wasser
Riesige Solarzellen schwimmen im persischen Golf
-Flug zum Merkur
Die Raumsonde Messenger liefert Informationen über die
Entstehung der Erde


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
60 Jahre Israel
Wie ein zerrissenes Land sein Jubiläum feiert


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Admont - Universum im Kloster

Dokumentation von Michael Schlamberger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der atemberaubenden Bergwelt des Nationalparks Gesäuse im Norden der Steiermark steht seit fast 1.000 Jahren ein Kloster - das Benediktinerstift Admont. Es ist ein Ort der Spiritualität und Kontemplation, der Wissenschaft und Kunst. Die größte klösterliche ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Inmitten der atemberaubenden Bergwelt des Nationalparks Gesäuse im Norden der Steiermark steht seit fast 1.000 Jahren ein Kloster - das Benediktinerstift Admont. Es ist ein Ort der Spiritualität und Kontemplation, der Wissenschaft und Kunst. Die größte klösterliche Bibliothek der Welt, ein Juwel spätbarocker Baukunst, wurde in der Vergangenheit als "Achtes Weltwunder" bezeichnet. Hier trifft klösterliche Lebensweise auf moderne Naturwissenschaft, gehen Spiritualität und Hightech Hand in Hand. Im Frühjahr 2004 begann die Gesamtrestaurierung der Bibliothek. Ein Jahrhundertprojekt - noch nie wurden seit der Fertigstellung des Bibliothekssaals 1776 vergleichbare Arbeiten vorgenommen. Sämtliche Bücher wurden ausgeräumt und zwischengelagert. Beschädigte Exemplare wurden aussortiert und an Buchrestauratoren geliefert. In der Zwischenzeit schritten die baulichen Restaurierungsarbeiten voran. Nach und nach fanden die restaurierten Werke wieder ihren alten Platz in den Regalen. Stift Admont beherbergt auch eine hochmoderne Museumslandschaft: Das Naturhistorische Museum besticht durch die Fülle seiner Sammlungen und die Authentizität der Präsentation - moderne Inszenierungen stehen im Dialog mit historischen Exponaten. Das Kunsthistorische Museum präsentiert Objekte aus dem Kirchenschatz von der Romanik bis zum Rokoko - Gemälde, Skulpturen und vor allem liturgische Gewänder. Nur ein Portal trennt die Barockkunst von den Werken über 100 zeitgenössischer meist österreichischer Künstler, die seit 1997 das Museum für Gegenwartskunst zeigt. Das kontrastreichste Privatmuseum Österreichs wurde 2005 mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichnet.
Der Film von Michael Schlamberger stellt Stift Admont und seine Geschichte vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Glück und Pech in St. Petersburg

Zwei Schweizer zwischen Herz und Kommerz

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigen
Als die beiden Schweizer Freunde Walter Denz und Chris Baumann und in den 1990er Jahren auszogen, um in Russland ihr Glück zu finden, waren dort nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Chaos, Korruption und Armut weit verbreitet. Doch die beiden 30-Jährigen ließen sich ...

Text zuklappen
Als die beiden Schweizer Freunde Walter Denz und Chris Baumann und in den 1990er Jahren auszogen, um in Russland ihr Glück zu finden, waren dort nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Chaos, Korruption und Armut weit verbreitet. Doch die beiden 30-Jährigen ließen sich nicht beirren. Walter Denz fand eine Marktlücke und gründete eine Sprachschule, Chris Baumann baute einen Partyservice in Sankt Petersburg auf. Zur Krönung der erfolgreichen Wirtschaftstätigkeit der beiden wurde ihre Hochzeit: 1998 heiratete Chris seine russische Freundin Swjeta - und Walter wenig später seine Natascha. Doch heute, zehn Jahre später, sieht vieles anders aus: Chris Baumann musste Russland unter undurchsichtigen Umständen verlassen und lebt seither wieder in der Schweiz. Auch in der Liebe hatte Chris Pech - er und seine Frau haben sich inzwischen getrennt. Sein Glück aber ist die neunjährige Tochter Michèle. Walter Denz hingegen hat von der Wirtschaftsdynamik und neuen Stabilität des Landes seit der Regierung Putin profitiert, mit seiner Sprachschule und seinem neuen Reisebüro ist er sehr erfolgreich. Seinen alten Freund Chris hat er jedoch nicht vergessen: Im Gegenteil - die Freundschaft der ehemaligen Abenteurer ist enger denn je.
Der Film von Helen Stehli Pfister gibt Einblicke in die Hochs und Tiefs im Leben der beiden Freunde und zeigt, was aus ihren Träumen geworden ist.


Seitenanfang
21:53
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Mexiko: Paradies in Gefahr


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Mit Audiodeskription16:9 Format

Polizeiruf 110: Kurschatten

Kriminalfilm, Deutschland 2001

Darsteller:
Hauptkommissar SchmückeJaecki Schwarz
Hauptkommissar SchneiderWolfgang Winkler
Frau RavenSigrid Göhler
Tatjana SchiefelKathrin Angerer
Bankier TaubeOliver Stritzel
u.a.
Buch: Scarlett Klein
Buch: Michael Illner
Regie: Marco Serafini
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
In einer Kurklinik in Bad Kösen sind raffinierte Erpresser am Werk. Ein Seitensprung während der Kur kann ahnungslosen Patienten dort zum Verhängnis werden. Mit heimlichen Videoaufzeichnungen ihrer Schäferstündchen werden die Treulosen erpresst. Die Hauptkommissare ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In einer Kurklinik in Bad Kösen sind raffinierte Erpresser am Werk. Ein Seitensprung während der Kur kann ahnungslosen Patienten dort zum Verhängnis werden. Mit heimlichen Videoaufzeichnungen ihrer Schäferstündchen werden die Treulosen erpresst. Die Hauptkommissare Schmücke und Schneider sind sich sicher, dass sie die Erpresser unter den Mitarbeitern der Kurklinik suchen müssen. Also geht Hauptkommissar Herbert Schmücke als Kurpatient in die Klinik. Doch statt gemütlicher Undercover-Ermittlung wird das Leben in der Kurklinik für den Kommissar, der gnadenlos auf Diät gesetzt wird, äußerst hart. Nach seinen anstrengenden Therapieanwendungen ist er nachts auf Beobachtungsposten und hält Ausschau nach verdächtigem Treiben. Schließlich findet er einen "Kurschatten". Mit der Dame will er sich den Erpressern als Köder anzubieten. Doch dann bringt der Mord an einer Krankenschwester Schmücke und Schneider auf eine heiße Spur. Über das Ausmaß der dreisten Erpressungen können die beiden Kommissare jedoch nur staunen.
Ein spannender Krimi um Kurschatten, Erpressung und Mord in einer Kurklinik.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25

Vor 30 Jahren - Mommsen - Ecke Leibnizstraße

Film von Ingeborg Euler

(aus der ZDF-Reihe "Berlinische Berichte")

Ganzen Text anzeigen
Aus dem Pressetext von 1978: Es ist eine leere Stadtecke: Mommsen - Ecke Leibnizstraße. Hier stand einmal ein repräsentatives Eckhaus in der besten Wohngegend. Im Krieg wurde es zerbombt, nach dem Krieg wurde die Ruine weggeräumt, dann kam ein Werbezaun darum, der es ...

Text zuklappen
Aus dem Pressetext von 1978: Es ist eine leere Stadtecke: Mommsen - Ecke Leibnizstraße. Hier stand einmal ein repräsentatives Eckhaus in der besten Wohngegend. Im Krieg wurde es zerbombt, nach dem Krieg wurde die Ruine weggeräumt, dann kam ein Werbezaun darum, der es einfriedet. Die Eigentümer sind gestorben, die Erben uneins. Die Stadtecke verwahrlost.
Der Film macht Gegenvorschläge - reale und irreale - für diese Stadtecke. Maler und Architekten haben anschauliche und nachdenklich machende Vorschläge gemacht. Brigitte Krüger hat, nur an einer alten Bauzeichnung orientiert, das heile, alte Haus wieder in die Ecke gemalt, Fritz Kreidt die totale Verwahrlosung der Gegend. Die weitaus meisten Vorschläge wären realisierbar - wenn es ein Gesetz gäbe, dass es der Stadt ermöglichen würde, das Grundstück auch einem toten Eigentümer oder einem unübersichtlichen Erbenwust abzukaufen.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:05
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton

Country Night

(1/2)

Mit Gary Allan, Collin Raye, Alison Krauss & Union Station,
Chris LeDoux, B. J. Thomas, Rick Ferell, Cledus T. Judd u.a.

Ganzen Text anzeigen
Vom Bluegrass bis zum Pop bietet "Country Night" alle musikalischen Stilrichtungen.
Mit dabei sind diesmal der Honky-Tonker Gary Allan und Collin Raye, dessen Repertoire sämtliche Stile vom Western Song bis zum Country Rock umfasst. Alison Krauss & Union Station ...

Text zuklappen
Vom Bluegrass bis zum Pop bietet "Country Night" alle musikalischen Stilrichtungen.
Mit dabei sind diesmal der Honky-Tonker Gary Allan und Collin Raye, dessen Repertoire sämtliche Stile vom Western Song bis zum Country Rock umfasst. Alison Krauss & Union Station sind Vertreter des Bluegrass, Chris LeDoux ist ehemaliger Rodeo-Weltmeister und ebenfalls ein typischer Honky-Tonk-Act. Der Titel seines Videos lautet auch treffend "He Rides the Wild Horse". B. J. Thomas, bekannt für seine melancholischen Countrysongs, zeigt sein Video "What's Forever For". Rick Ferell und Len Doolin sind Neulinge im Geschäft, was man von den Bellamy Brothers nicht behaupten kann. Cledus T. Judd präsentiert sein ulkiges Video "How Do You MiIk a Cow?". Publikumslieblinge wie Suzy Bogguss, Tammy Cochran und Travis Tritt runden den Mix ab.
Erste Folge der zweiteiligen "Country Night".

Den zweiten Teil von "Country Night" zeigt 3sat im Anschluss um 3.10 Uhr.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton

Country Night

(2/2)

Mit Johnny Cash, Tanya Tucker, Delbert McClinton,
Dwight Yoakam, The Mavericks, Martina McBride,
Steve Holy und den Three of Hearts

Ganzen Text anzeigen
"Country Night" zeigt Johnny Cash mit seinem rockigen Country-Klassiker "Rusty Cage". In die Kategorie Country-Klassiker darf man inzwischen sicher auch Tanya Tucker einordnen. Dass Delbert McClinton's kreative Kraft auch nach 40 Jahren ungebrochen ist, zeigt seine ...

Text zuklappen
"Country Night" zeigt Johnny Cash mit seinem rockigen Country-Klassiker "Rusty Cage". In die Kategorie Country-Klassiker darf man inzwischen sicher auch Tanya Tucker einordnen. Dass Delbert McClinton's kreative Kraft auch nach 40 Jahren ungebrochen ist, zeigt seine Südtexas-Romanze "When Rita Leaves". Ähnlich im Stil, nur etwas jünger, ist Dwight Yoakam mit seinen melancholischen Songs. Hervorragend etabliert unter den Partybands haben sich The Mavericks ebenso wie Martina McBride. Der junge Texaner Steve Holy zieht mit "Blue Moon" alle Register seines musikalischen Könnens und die Teenager Katie, Deserea und Blaire, die Three of Hearts, beeindrucken mit ihrer ersten Single "Love is Enough".
Zweite Folge der zweiteiligen "Country Night".


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Von Bamako nach Timbuktu

(Wiederholung von 13.15 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton

Rosen aus Ecuador

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Jobs in Deutschland

Arbeit an extremen Orten

Ganzen Text anzeigen
Arbeitplatz Kühlhaus - das macht noch nicht einmal im Hochsommer Spaß. Es ist ein knochenharter Job, bei dem vor allem Zeitarbeiter bei Temperaturen weit unter minus 20 Grad eiskalte Kisten und Kartons laden und stapeln - von der Tiefkühlpizza bis zum Leipziger ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Arbeitplatz Kühlhaus - das macht noch nicht einmal im Hochsommer Spaß. Es ist ein knochenharter Job, bei dem vor allem Zeitarbeiter bei Temperaturen weit unter minus 20 Grad eiskalte Kisten und Kartons laden und stapeln - von der Tiefkühlpizza bis zum Leipziger Allerlei, acht Stunden täglich. Dachdecker Thomas Kurowski arbeitet schon in zweiter Generation auf Deutschlands ehrwürdigstem Bauwerk: Er flickt die vielen Dächer des Kölner Doms. Dani Hiederers Arbeitsplatz liegt noch höher: Er betreibt auf der Zugspitze ein Hüttendorf mit einem Dutzend Iglus. Die Eishütten, in der im Winter und Frühjahr Touristen wohnen, wollen gewartet sein, der Eisbar-Betrieb muss laufen.
Fünf Reportagen über Menschen mit Jobs an ungewöhnlichen und extremen Orten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.