Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 8. Mai
Programmwoche 19/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Birgit Fenderl


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Der Kampf ums Idealgewicht

Ganzen Text anzeigen
Ständig sieht man in der Werbung, im Fernsehen und in Zeitschriften Frauen und Männer, die offensichtlich ihr Idealgewicht haben und damit schlichtweg gut aussehen. Man fragt sich, wie sie das schaffen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, die anscheinend optimale Gene ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ständig sieht man in der Werbung, im Fernsehen und in Zeitschriften Frauen und Männer, die offensichtlich ihr Idealgewicht haben und damit schlichtweg gut aussehen. Man fragt sich, wie sie das schaffen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, die anscheinend optimale Gene mitbekommen haben, bleibt für das Gros der Abnahmewilligen nichts anderes übrig, als sich in den ewigen Kampf mit den Kilos zu begeben. Dabei stellt sich die Frage: Was ist das Idealgewicht? Ist es der BMI, der Body-Mass-Index, ist es das Gewicht, mit dem man sich wohlfühlt, oder womöglich das, mit dem einen Familie und Freunde kennen? Oftmals ändern Menschen, die massiv abgenommen und ihr Idealgewicht erreicht haben, ihr ganzes Leben: Sie verlassen ihren alten Partner und starten noch mal ganz neu durch. Das Gewicht hat offensichtlich viel mit Wohlfühlen und dem Selbstbewusstsein zu tun. Wie wichtig ist das Idealgewicht? Lohnt sich der Kampf um eine bessere Figur? Spielt die Gesundheit dabei eine Rolle, oder sitzen wir nur alle einem in den Medien und von der Diätindustrie propagierten Irrglauben auf? Und wie kann man das Idealgewicht tatsächlich erreichen?
Wieland Backes diskutiert unter anderem mit dem Moderator Harry Wijnvoord, der sein Leben umstellte und 36 Kilo abnahm, mit der erfolgreichen Geschäftsfrau Gisela Enders, die zu ihrem Gewicht und zu ihrer Kleidergröße 52/54 steht, und mit dem Mediziner Olaf Adam, der der Meinung ist, dass jeder abnehmen kann.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
 * Topziel: Kappadokien - Wunderwelt der Türkei
 * Städtetrip: Groningen in Holland
 * Reiseschnäppchen: Haustausch - So sparen Sie
   im Urlaub teure Hotelkosten
 * Hits for Kids: Naturwissenschaften zum
   Anfassen - das neue Dynamikum in Pirmasens


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Litauen - Das heimliche Herz Europas

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Als Geowissenschaftler 1989 das alte Europa neu vermaßen, stellten sie Erstaunliches fest: Der Mittelpunkt unseres Kontinents liegt nur wenige Kilometer nördlich der litauischen Hauptstadt Vilnius. Damit wird Litauen zum Herzland Europas.
Trakai, das im Mittelalter ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Als Geowissenschaftler 1989 das alte Europa neu vermaßen, stellten sie Erstaunliches fest: Der Mittelpunkt unseres Kontinents liegt nur wenige Kilometer nördlich der litauischen Hauptstadt Vilnius. Damit wird Litauen zum Herzland Europas.
Trakai, das im Mittelalter Hauptstadt des Landes war und dessen gotische Inselburg eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Litauens ist, ist der Ausgangspunkt von Peter M. Kruchtens Reise durch Litauen. Von dort ist es nur ein Sprung nach Vilnius, in die heutige Hauptstadt, die sich nicht nur als barockes Juwel präsentiert, sondern auch als moderne Stadt mit einer lebendigen Kunstszene. Im Süden des Landes liegt der Grutas Park. Dort sind Denkmale aus der sowjetischen Ära des Landes zusammengetragen worden. Weiter geht es zum "Berg der Kreuze" bei Siauliai, einem Symbol des Glaubens, der Hoffnung und des Widerstands gegen die Unterdrückung zur Zeit der Sowjetherrschaft. Endpunkt der Litauenreise ist die Kurische Nehrung.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen Schule und Knast

Wenn Jugendliche ausrasten

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
14:10
VPS 14:00

Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
VPS 14:25

Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Mit dem Fährtensucher in der Wüste

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Dieses Mal schließt sich Felix Heidinger in der afrikanischen Kalahari-Wüste dem einheimischen Fährtensucher ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Dieses Mal schließt sich Felix Heidinger in der afrikanischen Kalahari-Wüste dem einheimischen Fährtensucher Boss an, der ein Nachfahre der Buschmänner ist. Im Jogging-Tempo läuft Boss durch die Wüste und sieht und riecht dabei Tierspuren wie kein anderer. Mit Boss verfolgt Felix die Jagdfährten großer Raubkatzen und erfährt, wie man ihre Spuren an den Bäumen und auf dem sandigen, spärlich bewachsenen Wüstenboden richtig deutet. Gemeinsam spüren sie ein Löwenrudel auf, das sich an eine Antilopenherde herangeschlichen hat, und folgen einem Gepardweibchen, das zwei hungrige Jungtiere versorgen muss. Später finden sie sogar einen Leoparden, der ein Stachelschwein gerissen hat: Weit verstreut liegende Stacheln sind alles, was von der Mahlzeit übrig ist. Die Stacheln wiederum verraten den Weg zum Jäger: Der liegt satt und faul auf einer Düne.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
VPS 14:50

Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Löwen

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein anderes Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein anderes Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
In dieser "Wombaz"-Folge ist der Löwe das "Tier der Woche". Statt nach Afrika fährt Moderator Florian Weber in den Serengeti Park in Hodenhagen, um den "König der Tiere" zu treffen. Florian ist sichtlich beeindruckt vom Löwen und darf Tierarzt Dr. Boer dabei helfen, zwei Löwenbabys zu untersuchen und zu impfen. Außerdem besucht "Wombaz" Philippe und Paul, die sich mit der Sprache der Meerschweinchen auskennen. Wenn ihre 15 Meerschweinchen quicken, wissen die beiden Geschwister genau, was die Tiere ihnen sagen wollen. Dann ist Florian unterwegs in der Robbenstation Friedrichskoog. Dort werden kranke oder verlassene Tiere gesund gepflegt und aufgepäppelt, damit sie danach in der Nordsee in Freiheit leben können. Carolins Katze Stani liebt es zu jagen und morgens als "Geschenk" einen toten Vogel auf die Matte zu legen. Tierpsychologin Andreas Delveaux erklärt das Verhalten der Katzen, die noch einen sehr stark ausgeprägten Raubtierinstinkt haben.


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berufe

Spargelzeit in der "Fränkischen Toskana"

Film von Birgit Eckelt

(aus der ARD-Reihe "Irgendwo in Bayern")

Ganzen Text anzeigen
"Fränkische Toskana" nennen die Bewohner der Mainschleife liebevoll ihre Heimat. Auf den leichten, sandigen Böden gedeiht bei mildem Klima neben Obst und Wein auch Spargel. Von Mitte April bis zum Johannistag dauert die Spargelsaison. Sie gibt nicht nur den Menschen aus ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Fränkische Toskana" nennen die Bewohner der Mainschleife liebevoll ihre Heimat. Auf den leichten, sandigen Böden gedeiht bei mildem Klima neben Obst und Wein auch Spargel. Von Mitte April bis zum Johannistag dauert die Spargelsaison. Sie gibt nicht nur den Menschen aus der Region, sondern auch vielen Helfern aus Osteuropa Arbeit.
Von der stillen Zeit der ersten Erntevorbereitungen im Spätwinter bis zur hektischen Betriebsamkeit des Spargelstechens im Frühjahr fängt Birgit Eckelt Eindrücke über Land und Leute ein, stellt Klein- und Großbauern, Köche, Schnapsbrenner und eine Mundartdichterin vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:10

Berufe

"Wir sind das Licht ..."

Leuchtturmwärter in Portugal

Film von Susanne Sterzenbach

Ganzen Text anzeigen
"Wir sind das Licht", sagt der Leuchtturmwärter Jorge Mendonca, "wir sind allgegenwärtig auf hoher See, und die Kapitäne vertrauen uns." Jorge, 31 Jahre, tut Dienst auf dem Leuchtturm Peniche, 100 Kilometer nördlich von Lissabon. Er stammt aus einer alten Sippe von der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Wir sind das Licht", sagt der Leuchtturmwärter Jorge Mendonca, "wir sind allgegenwärtig auf hoher See, und die Kapitäne vertrauen uns." Jorge, 31 Jahre, tut Dienst auf dem Leuchtturm Peniche, 100 Kilometer nördlich von Lissabon. Er stammt aus einer alten Sippe von der Algarve, die seit Generationen mit Leuchttürmen zu tun hat. Auch Jorges Vater und seine beiden Onkel sind Leuchtturmwärter.
Susanne Sterzenbach hat die Mendoncas auf dem "Stammsitz" der Familie besucht: dem Leuchtturm Santa Maria in der Lagunenlandschaft vor Faro. Die Mendoncas führen sie mitten in die Geschichte(n) der großen Seefahrernation Portugal.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:40
Stereo-Ton16:9 Format

Überlebensstrategien im Andenhochland

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Über 7.500 Kilometer erstrecken sich die Anden, der längste Gebirgszug der Erde, entlang der Westküste Südamerikas. Mächtige Vulkane überragen die fruchtbaren Ebenen des Andenhochlands. Eisige Kälte, dünne Luft, schroffe Felswände und karge Geröllhalden an der ...

Text zuklappen
Über 7.500 Kilometer erstrecken sich die Anden, der längste Gebirgszug der Erde, entlang der Westküste Südamerikas. Mächtige Vulkane überragen die fruchtbaren Ebenen des Andenhochlands. Eisige Kälte, dünne Luft, schroffe Felswände und karge Geröllhalden an der Schneegrenze zeichnen diesen Lebensraum aus. Trotzdem findet sich in den scheinbar lebensfeindlichen Hochanden ein erstaunlicher Artenreichtum. Überraschend viele Tiere und Pflanzen haben im Lauf von Jahrmillionen gelernt, sich den extremen Bedingungen anzupassen - Tiere, die es sonst nirgendwo gibt und deren Vorfahren in anderen Gebieten längst ausgestorben sind.
Hans Giffhorn berichtet unter anderem über die Anpassungsstrategien der genügsamen Vicuñas, der letzten wilden Nachfahren der amerikanischen Urkamele, und zeigt, dass auch Kolibris raffinierte Überlebenskünstler sind.


Seitenanfang
16:50
Stereo-Ton16:9 Format

Willis VIPs

Wer macht sich für Europa stark? - Die EU

Ganzen Text anzeigen
"Willis VIPs" sind Menschen, die Geschichten erzählen und selbst Geschichte machen. In den Reportagen geht es um Prominente aus Politik, Wirtschaft, Religion, Wissenschaft, Kultur, Sport und Unterhaltung. Reporter Willi Weitzel interviewt sie in ihrem Umfeld.
In ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Willis VIPs" sind Menschen, die Geschichten erzählen und selbst Geschichte machen. In den Reportagen geht es um Prominente aus Politik, Wirtschaft, Religion, Wissenschaft, Kultur, Sport und Unterhaltung. Reporter Willi Weitzel interviewt sie in ihrem Umfeld.
In dieser Folge besucht Willi die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Brüssel und trifft Mitarbeiter der Europäischen Union (EU) in Hamburg. Die deutsche Abgeordnete Dr. Silvana Koch-Mehrin führt Willi durch die Parlamentsräume und erklärt ihm, wie die Arbeit der 785 Kollegen aus den verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten funktioniert. Ohne ein Heer von Dolmetschern ginge dabei gar nichts. Bei wichtigen Sitzungen wird simultan in bis zu 23 Sprachen übersetzt. Auch im Büro des Parlamentspräsidenten Hans-Gert Pöttering darf Willi vorbeischauen und ein paar Fragen stellen. In Hamburg finden gerade die Vorbereitungen für ein großes EU-Treffen statt. Willi erfährt, dass sich alle Außenminister der EU-Länder versammeln, um mit den Außenministern Asiens über wichtige Themen zu sprechen, zum Beispiel über Umweltschutz. Willi ist im Trubel der letzten Vorbereitungen des Treffens dabei und staunt nicht schlecht, worauf alles geachtet werden muss.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Andrea Grießmann

 Themen:
 * Duisburg: Unterwegs mit der Hafen-Eisenbahn
 * Bottrop: "Märchen"- Mode mit Stoffen aus
   den 70ern
 * Eifel: Wie die Elektrizität in die Eifel-
   Dörfer kam
 * Münster: Rückblick auf die "Germania Brauerei"
 * Ennepetal: Sterngolf hat seinen 45.
   "Geburtstag"
 * Paderborn: 350 Jahre Mädchenschule an der
   Pader
 * Wuppertal: Gebärdenchor präsentiert Pop-
   Musik
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Alarm im Krankenhaus

Pfleger unter Dauerstress

Film von Peter Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Hektik auf Station 1C des Herzzentrums in Bad Krozingen: Eine Notfallpatientin wird eingeflogen. Der Notarzt und der Pfleger Michael Sturm sind im Laufschritt unterwegs. Michael Sturm schiebt die Krisenpatientin erst zur Computertomografie, dann direkt in den OP. Mehrmals ...

Text zuklappen
Hektik auf Station 1C des Herzzentrums in Bad Krozingen: Eine Notfallpatientin wird eingeflogen. Der Notarzt und der Pfleger Michael Sturm sind im Laufschritt unterwegs. Michael Sturm schiebt die Krisenpatientin erst zur Computertomografie, dann direkt in den OP. Mehrmals täglich hat der 32-jährige Pfleger solche Noteinsätze neben seinem normalen Dienst auf der Intensivstation des Herzzentrums in Bad Krozingen. Sieben Stunden später nimmt Pfleger Matthias Glaser, 27, die Patientin auf der Chirurgischen Intensivstation in Empfang. Sie schwebt immer noch in großer Lebensgefahr. Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erhält der vierjährige an Leukämie erkrankte Julian seine Chemotherapie. Julian geht es schlecht, sein Blutdruck steigt, ihm wird schwindlig. Schwester Rike beruhigt die Mutter, hilft Julian, sich aufzusetzen, misst noch einmal den Blutdruck. Der kleine Junge ist eins von 20 krebskranken Kindern auf dieser Station, die die Hilfe von Schwester Rike brauchen. Michael Sturm, Matthias Glaser, Ulrike Borcic, hoch qualifizierte Pflegekräfte, leiden unter dem zunehmenden Kostendruck. Innerhalb der letzten zehn Jahre wurde jeder siebte Arbeitsplatz im Pflegedienst gestrichen. 30 Prozent mehr Patienten und gut zehn Prozent weniger Personal. Eine halbe Million Menschen sind täglich im Einsatz für das Wohl der Patienten hart an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit. Sie fühlen sich und ihren verantwortungsvollen Einsatz nicht ausreichend gewürdigt und bezahlt. Der Durchschnittsverdienst liegt bei 1.300 Euro. Allein 2007 haben die Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern über eine Million Überstunden angesammelt. Doch die Krankenhäuser können in der Regel weder Freizeitabgeltung noch mehr Geld anbieten.
In dem Film von Peter Schmidt geben Krankenpfleger Matthias und Michael und Schwester Ulrike Einblick, wie es ihnen gelingt, ihren Arbeitsalltag in Zeiten wachsender Gesundheitskosten und leerer Kassen zu meistern.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Thema:
Hölle Hochschule
Zu viel Lernstoff in viel zu kurzer Zeit


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
Die Mutter Tibets: Zehn Fragen an die Schwester des Dalai Lama


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Serengeti hinter den Deichen

Film von Gerd Weiss und Michael Miersch

Ganzen Text anzeigen
In Deutschland gilt Wald als Inbegriff der Natur. Doch ist Wald auch die natürliche Landschaft Mitteleuropas? Vermutlich nicht. Lange bevor Menschen rodeten, taten es Tiere. Ähnlich wie heute noch in den afrikanischen Savannen, zerstörten sie Bäume und sorgten so für ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Deutschland gilt Wald als Inbegriff der Natur. Doch ist Wald auch die natürliche Landschaft Mitteleuropas? Vermutlich nicht. Lange bevor Menschen rodeten, taten es Tiere. Ähnlich wie heute noch in den afrikanischen Savannen, zerstörten sie Bäume und sorgten so für offene und abwechslungsreiche Landschaften. Jetzt kehren die vierbeinigen Landschaftspfleger mit menschlicher Hilfe zurück: Nur eine halbe Stunde von Amsterdam entfernt liegt Oostvaardersplassen, eine weite dem Meer abgerungene Ebene. Dort siedelten niederländische Naturschützer zirka 3.000 große Huftiere - Rothirsche, Wildpferde und Wildrinder - an.
Der Film von Gerd Weiss und Michael Miersch zeigt die Schönheit dieser Wildnis aus zweiter Hand und dokumentiert das Leben der großen Huftiere und der vielen kleineren Bewohner von Oostvaardersplassen. Außerdem stellen die Autoren mit ihrem Film eine brisante politische Frage: Müssen viele Milliarden Euro jährlich ausgegeben werden, damit Landwirte die Kulturlandschaft erhalten? Oder zeigt das Beispiel Oostvaardersplassen, dass es auch anders geht?
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

Thema: Song and Sound

Mit den Gästen: Manfred Schoof (Jazz-Trompeter, Komponist
und Professor an der Musikhochschule Köln),
Wolfgang Niedecken (BAP-Sänger), Werner Kopal (Bassist
bei BAP), Frank Chastenier (Jazz-Pianist, WDR-Bigband),
Rhani Krija (Percussionist u.a. bei BAP und Sting)
und Helmut Krumminga (Gitarrist bei BAP)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Was macht eigentlich gute Musik aus? Gibt es dafür tatsächlich allgemeingültige Kriterien - oder ist alles "nur" Geschmackssache? Lässt sich wirklich begründen, warum Bach besser als Beatles, und diese besser als Bohlen sind? Und wenn es so ist: Was hätte Bach dann ...

Text zuklappen
Was macht eigentlich gute Musik aus? Gibt es dafür tatsächlich allgemeingültige Kriterien - oder ist alles "nur" Geschmackssache? Lässt sich wirklich begründen, warum Bach besser als Beatles, und diese besser als Bohlen sind? Und wenn es so ist: Was hätte Bach dann aus einem Song der Beatles und diese aus einem Stück von Bohlen gemacht? Musik erzählt Geschichten, durch die Stimmungen ausgedrückt werden. Doch wie entsteht ein Popsong und welche Faktoren sind dabei von Bedeutung? Was macht letztlich die Qualität eines Popsongs aus?
Zum musikalischen Gespräch hat Gert Scobel in seine Sendung BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, Jazz-Trompeter und Musikprofessor Manfred Schoof sowie weitere Musiker eingeladen. Dabei wird in "scobel" nicht nur über Musik gesprochen, sondern auch im Studio Musik gemacht, um an Beispielen zu zeigen, worauf es bei Song und Sound wirklich ankommt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Zum 75. Geburtstag von Axel Corti

Eine blassblaue Frauenschrift

Zweiteiliger Fernsehfilm von Kurt Rittig nach der

gleichnamigen Novelle von Franz Werfel,

Teil 2

Darsteller:
Leonidas TachezyFriedrich von Thun/
AmélieGabriel Barylli
VeraKrystyna Janda
Dr. WormserFriederike Kammer
Österreich/Italien 1984
sowie Otto Schenk, Konstanze Breitebner u.a.
Länge: 122 Minuten
Regie: Axel Corti

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Tachezy ist durch seine Hochzeit mit der reichen Erbin Amélie in die obersten Schichten der Wiener Gesellschaft aufgestiegen und hat es vom Sohn eines armen Gymnasiallehrers zum Sektionschef im Unterrichtsministerium gebracht. Sein 48. Geburtstag sollte ein Tag ...
(ORF)

Text zuklappen
Leonidas Tachezy ist durch seine Hochzeit mit der reichen Erbin Amélie in die obersten Schichten der Wiener Gesellschaft aufgestiegen und hat es vom Sohn eines armen Gymnasiallehrers zum Sektionschef im Unterrichtsministerium gebracht. Sein 48. Geburtstag sollte ein Tag sein wie jeder andere, doch dann findet Tachezy unter der Glückwunschpost einen Brief seiner früheren Geliebten, der Jüdin Vera Wormser. Zwölf Jahre nach ihrer Liaison bittet Vera Leonidas um Hilfe für einen elfjährigen jüdischen Jungen, der in Deutschland nicht weiter die Schule besuchen könne. Leonidas Tachezy ist starr vor Angst: Er hat also einen Sohn mit der Vera? Seine Welt ist auf einmal von Grund auf erschüttert. Im ersten Moment möchte er sich zu seiner Liebe und zu seinem Sohn bekennen. Bei einer Kabinettsrunde gefährdet der ansonsten opportunistische Beamte sogar seine berufliche Stellung, als er sich, gegen den Geist der Zeit, für einen jüdischen Universitätsprofessor einsetzt. In der Mittagspausegeht Tachezy nach Hause und wird von seiner Frau, die ihn der Untreue verdächtigt, auf den Brief angesprochen. Er gibt ihn ihr, doch sie erkennt den Sinn zwischen den Zeilen nicht und entschuldigt sich für ihre Eifersucht. Als sich bei einem anschließenden Treffen mit Vera aufklärt, dass der Junge gar nicht sein Sohn ist, sondern der einer Freundin Veras, begibt sich Tachezy wieder in seine Angepasstheit: Er lässt den jüdischen Gelehrten fallen und setzt sein selbstzufriedenes Leben fort.
Der Film nach Franz Werfels gleichnamiger Novelle reflektiert die Auswirkungen des Faschismus auf die österreichische und deutsche Bevölkerung anhand der Geschichte des opportunistischen Aufsteigers Leonidas Tachezy. Axel Corti gibt den Erzähler.

Mit dem Spielfilmzweiteiler "Eine blassblaue Frauenschrift" erinnert 3sat an den österreichischen Regisseur, Autor und Journalisten Axel Corti, der am 7. Mai 75 Jahre alt würde.
(ORF)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton

Liebesg'schichten und Heiratssachen

Einsame Herzen auf Partnersuche

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Elizabeth T. Spira stellt gemeinsam mit Kameramann Peter Giczy Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche: darunter der 64-jährige Rentner Anton, der beim Gartenzwergwaschen vor seinem Sommerhäuschen von einer "richtigen ...
(ORF)

Text zuklappen
Elizabeth T. Spira stellt gemeinsam mit Kameramann Peter Giczy Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche: darunter der 64-jährige Rentner Anton, der beim Gartenzwergwaschen vor seinem Sommerhäuschen von einer "richtigen Beziehung" träumt. Mit der neuen Partnerin möchte er gern "auf Steirisch" tanzen gehen, außerdem wünscht sich Anton ein Schlafzimmer, in dem ein Bild von ihm und der neuen Partnerin hängt - "vielleicht sogar ein Hochzeitsfoto". Die 61-jährige Lyrikerin Sonya hingegen hätte gern einen molligen Mann mit Haaren an der Brust, "denn wenn man sich da drauflegt, dann ist das wie ein Polsterl, und das mag ich".
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:50
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Tatort Familie


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind zirka sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:00

"Wir sind das Licht ..."

(Wiederholung von 16.10 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.