Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 3. Mai
Programmwoche 19/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung vom Vortag)


6:30

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken

(Wiederholung vom 29.4.2008)


(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Bon Courage

Eine Sprachkursreise durch Frankreich

39-teilige Reihe

22. En grève

Moderation: Anouk Charlier


Die Sprachkursreise "Bon Courage" lädt ein, leicht und mühelos französisch zu lernen. Sie führt in 39 Teilen quer durch Frankreich und vermittelt nicht nur die Sprache, sondern auch das Land und die Lebensart Frankreichs.
(ARD/BR/SF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



Alpenpanorama zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung Zeit im Bild (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Auf einsamen Wegen - Die Kreuzeckgruppe

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Die Kreuzeckgruppe zwischen dem Möll- und Drautal ist die größte geschlossene Bergregion Kärntens. Anders als der angrenzende Nationalpark Hohe Tauern ist die Kreuzeckgruppe vom Massentourismus verschont geblieben. Nur selten trifft man Wanderer, schon gar nicht ganze ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Kreuzeckgruppe zwischen dem Möll- und Drautal ist die größte geschlossene Bergregion Kärntens. Anders als der angrenzende Nationalpark Hohe Tauern ist die Kreuzeckgruppe vom Massentourismus verschont geblieben. Nur selten trifft man Wanderer, schon gar nicht ganze Wandergruppen. Das liegt wohl an den großen Entfernungen zwischen den wenigen Schutzhütten und den einzelnen Gipfeln, dessen höchster, der Polinik, immerhin knapp 2.800 Meter hoch ist. Für die Wanderung zum Kreuzeck benötigen gute Bergsteiger zehn Stunden. Wer die mühsame Tour dennoch auf sich nimmt, wird mit atemberaubenden Ausblicken in weite Gebirgslandschaften belohnt. In der kaum besiedelten Region dominieren Alm- und Forstwirtschaft sowie die Hochjagd. Während in anderen österreichischen Gebirgsregionen die alten Sennhütten längst verfallen sind oder nur noch touristisch genutzt werden, trifft man in der Kreuzeckgruppe noch alte Viehhüter, die die Monate von Juni bis Oktober in ihren ärmlichen Unterkünften verbringen und Rinder- und Schafherden hüten. Die Einsamkeit ist auch den Hüttenwirten vertraut - es ist keinesfalls ungewöhnlich, dass oft tagelang keine Wanderer die Feldnerhütte, die Polinikhütte oder die Salzkofelhütte besuchen.
Gernot Stadler hat die Bergbauern, Hüttenwirte, Viehhüter und Senner in der Kreuzgruppe bei ihrer Arbeit beobachtet. Er begleitet außerdem eine Gruppe von Bergsteigern, die den weiten Weg über die Kreuzeckgruppe von der Feldnerhütte ins Drautal auf sich nimmt.
(ORF)


Seitenanfang
10:25
16:9 Format

Der Schandfleck

Heimatfilm, Österreich 1956

Darsteller:
Josef ReindorferHeinrich Gretler
LeniGerlinde Locker
ElisabethEvi Servaes
LeopoldHarry Fuss
u.a.
Länge: 94 Minuten
Regie: Herbert B. Fredersdorf

Ganzen Text anzeigen
Von seinen drei Kindern bereitet dem Großbauern Josef Reindorfer nur seine Tochter Leni keine Sorgen. Sein Sohn Leopold hat nur Augen für die Magd Josefa, Elisabeth denkt nur an Geld. Doch ausgerechnet Leni begegnet der Bauer mit einer schroffen Art. Als sich Leni in den ...
(ORF)

Text zuklappen
Von seinen drei Kindern bereitet dem Großbauern Josef Reindorfer nur seine Tochter Leni keine Sorgen. Sein Sohn Leopold hat nur Augen für die Magd Josefa, Elisabeth denkt nur an Geld. Doch ausgerechnet Leni begegnet der Bauer mit einer schroffen Art. Als sich Leni in den Müllersohn Florian verliebt, muss Reindorfer seiner Tochter die Wahrheit gestehen: Florian ist Lenis Halbbruder. Erschüttert über ihre wahre Herkunft verlässt Leni ihr Zuhause. Kann sie eine neue Liebe finden?
Heimatfilm von Herbert B. Fredersdorf.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Beiträge stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Hessenreporter

Das Haus der offenen Türen

Film von Silke Kujas


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Indonesien: Kalimantan


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gipfeltreffen

Werner Schmidbauer im Gespräch mit Franz Xaver Gernstl

Ganzen Text anzeigen
Er hat Deutschland von Norden nach Süden und von Osten nach Westen abgeklappert, seine Sendereihe "Gernstl unterwegs" ist Kult im Bayerischen Fernsehen, und sein Kinofilm "Gernstl unterwegs - Auf der suche nach dem Glück" (2006) war ein Kassenschlager. Aber einen Berg ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Er hat Deutschland von Norden nach Süden und von Osten nach Westen abgeklappert, seine Sendereihe "Gernstl unterwegs" ist Kult im Bayerischen Fernsehen, und sein Kinofilm "Gernstl unterwegs - Auf der suche nach dem Glück" (2006) war ein Kassenschlager. Aber einen Berg bestiegen hat der Filmemacher und Filmproduzent Franz Xaver Gernstl seit zehn Jahren nicht mehr. Gernstl ist zwar am Fuß des Wendelsteins geboren, doch oben war er nie.
Werner Schmidbauer bricht mit Franz Xaver Gernstl gemeinsam zum "Gipfeltreffen" auf den 1.567 Meter hohen Jochberg auf. Beim Aufstieg erzählt der 1951 geborene Gernstl von seiner Kindheit in Rosenheim, wo er zur Schule ging. Nach der Schule absolvierte Gernstl eine Lehre zum Bankkaufmann und schloss sie als einer der besten seines Jahrgangs ab - ganz nach dem Motto, das der Vater ihm mit auf den Weg gegeben hatte: "Wenn du was machst, dann mach's so gut wie du's kannst. Schlechter wird's von selber." Als ihm die Bank später den Posten eines stellvertretenden Filialleiters angeboten hatte, habe er "kalte Füße gekriegt", erzählt Gernstl. Stattdessen begann er, Sozialpädagogik zu studieren. Auch sonst erzählt der Filmemacher viel Privates. So philosophiert er auf der Wanderung "Glück ist die Abwesenheit von Unglück. Aber Glück macht nicht zufrieden, sondern Zufriedenheit macht glücklich". Und auf die Frage nach seinen Leidenschaften meint Gernstl: "Ich habe keine Leidenschaften, denn ich leide nicht gern."
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

POLYLUX

aus Berlin mit Tita von Hardenberg


Lebensfroh, kritisch und unbestechlich subjektiv kommentiert das Magazin mit Tita von Hardenberg die Hauptereignisse der Woche, besucht die wahren Helden der jüngeren Generation und analysiert die wichtigsten Zeitgeistphänomene, bevor sie in aller Munde sind.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen Gaudi und Konspiration

Die Petersbergrallye wird 40

Film von Rüdiger Spott

Ganzen Text anzeigen
Seit nunmehr 40 Jahren findet in Halle die sogenannte "Petersbergrallye" statt. 1967 als private Radtour unter Gleichgesinnten begonnen, fand der Jux auf Rädern rasch Anhänger unter den Studenten der Kunstschule Burg Giebichenstein und der Hallenser "Boheme". In den ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Seit nunmehr 40 Jahren findet in Halle die sogenannte "Petersbergrallye" statt. 1967 als private Radtour unter Gleichgesinnten begonnen, fand der Jux auf Rädern rasch Anhänger unter den Studenten der Kunstschule Burg Giebichenstein und der Hallenser "Boheme". In den 1970er Jahren vergrößerte sich das Teilnehmerfeld auf über 400 Radler, die mit Kind und Kegel, kostümiert und mit geschmückten Rädern zum nahegelegenen Petersberg radelten. So viel unkontrollierte Gaudi war der Staatsmacht nicht geheuer. Der Ausflug geriet ins Visier der Genossen vom Ministerium für Staatssicherheit. Am 2. Juni 2007 startete die Tour zum 40. Mal an der Burg Giebichenstein. Neben den Veteranen war bereits die dritte Generation der einstigen Gründerväter am Start. Und die kennt die Stasi-Aktivitäten nur noch aus den Erzählungen der Alten.
Rüdiger Spott hat die Tour begleitet und ließ sich von alten und jungen Teilnehmern die Geschichte der "Petersbergrallye" erzählen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Angela Maas

Themen:
- Alle sollen mich lieb haben
- Unsichtbar
- Feministisch: Wofür junge Frauen kämpfen


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Pakistan: TalkmasterIn Ali Saleem


Seitenanfang
15:35

Old Shatterhand

Spielfilm, BRD/Italien/Frankreich/Jugoslawien 1963

Darsteller:
Old ShatterhandLex Barker
WinnetouPierre Brice
PalomaDaliah Lavi
Captain BradleyGuy Madison
Sam HawkinsRalf Wolter
TimpeBill Ramsey
u.a.
Länge: 114 Minuten
Regie: Hugo Fregonese

Ganzen Text anzeigen
General Taylor bereitet den Friedensvertrag zwischen der Regierung und den Apachen vor. Dies ist den skrupellosen Gangstern Dixon und Burker sowie ihrem uniformierten Helfershelfer Captain Bradley, die um jeden Preis in den Besitz des ausgezeichneten Weidelands der Apachen ...

Text zuklappen
General Taylor bereitet den Friedensvertrag zwischen der Regierung und den Apachen vor. Dies ist den skrupellosen Gangstern Dixon und Burker sowie ihrem uniformierten Helfershelfer Captain Bradley, die um jeden Preis in den Besitz des ausgezeichneten Weidelands der Apachen gelangen wollen, ein Dorn im Auge. Sie wollen beweisen, dass die Apachen am Frieden nicht interessiert sind. Mit Hilfe einer Horde von Outlaws und den Komantschen, die sie mit Whisky kaufen, überfallen sie die Northern Ranch und töten den Besitzer. Die Leichen zweier Apachen, die sie zuvor getötet haben, lassen sie zurück. Tom, der kleine Sohn des Farmer-Ehepaars, hat jedoch unbemerkt alles beobachtet und ist bei der Halbindianerin Paloma untergetaucht. Für Old Shatterhand, der Paloma zu ihrem Onkel nach Sacramento bringen will, ist Tom ein wichtiger Zeuge. Zusammen mit seinem Freund, dem Apachenhäuptling Winnetou, will er herausfinden, wer hinter den Überfällen steckt.
Der gebürtige Argentinier Hugo Fregonese wurde 1962 von Produzent Artur Brauner als Regisseur für "Old Shatterhand" engagiert. Für den nach einem Drehbuch von Ladislas Fodor und Robert A. Stemmle entstandenen Film gab es keine Romanvorlage. Dennoch ist der mit dem für damalige Verhältnisse gewaltigen Budget von mehr als vier Millionen Deutschen Mark gedrehte Spielfilm hinsichtlich seiner Hauptfiguren und seiner dramaturgischen Anlage ein unverkennbarer Karl-May-Stoff. Die Kulisse des spannend-abenteuerlichen Geschehens bildet die grandiose Karstlandschaft des ehemaligen Jugoslawien.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Heiraten

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr entscheiden sich in Deutschland rund 400.000 Paare für eine Heirat.
"vivo" hinterfragt, worin heute die Faszination am Heiraten besteht - in einer Gesellschaft, in der Flexibilität, Mobilität und Individualisierung immer wichtiger werden. Und: Wie planen ...

Text zuklappen
Jedes Jahr entscheiden sich in Deutschland rund 400.000 Paare für eine Heirat.
"vivo" hinterfragt, worin heute die Faszination am Heiraten besteht - in einer Gesellschaft, in der Flexibilität, Mobilität und Individualisierung immer wichtiger werden. Und: Wie planen junge Menschen ihre Traumhochzeit heute, und wie erinnern sich ältere Menschen an ihre Hochzeit zurück? Im "vivo"-Porträt: Christine Vogeley. Die 65-Jährige hat schon als Kind keine Hochzeit verpasst, und sie sammelt leidenschaftlich Brautkleider. 70 Exemplare hängen bereits in ihrem Schrank. Das älteste Stück: eine bäuerliche Brauttracht von 1860. Vergessene Eheringe, verspätete Brautkutsche, zu viele Reden und ein zu knappes Buffet: So kann der "schönste Tag im Leben" zur Katastrophe werden. Doch dafür gibt es professionelle Hochzeitsplaner. Sie übernehmen die Organisation einer Hochzeit und halten jeden Stress vom Brautpaar fern. "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner nimmt zusammen mit seiner Freundin an einem Ehevorbereitungsseminar in einem Hochseilgarten teil.


Seitenanfang
18:00

Die Surfer-Zwillinge von Fehmarn

Film von Anette Ende

Ganzen Text anzeigen
Ihr Markenzeichen: rotblonder Rauschebart, wilde Mähne, sonnengegerbtes Gesicht, buntes Hawaiihemd. Die Zwillingsbrüder Jürgen und Manfred Charchulla gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Die beiden besitzen auf Fehmarn eine Surfschule. Mit 13 reisten sie als ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ihr Markenzeichen: rotblonder Rauschebart, wilde Mähne, sonnengegerbtes Gesicht, buntes Hawaiihemd. Die Zwillingsbrüder Jürgen und Manfred Charchulla gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Die beiden besitzen auf Fehmarn eine Surfschule. Mit 13 reisten sie als Schiffsjungen durch den Persischen Golf, dann wurden sie Matrosen. Einige Jahre später durchkreuzten die Charchulla-Twins, wie man die Brüder auf der Ostseeinsel nennt, als erste Surfer durch den Ärmelkanal. Sie durchquerten den Skagerrak und fuhren im gefährlichen Zickzackkurs vor der Küste Puerto Ricos. Einen festen Wohnsitz hatten die Weltenbummler damals nicht. Vor 28 Jahren jedoch haben sie sich ihren Frauen zuliebe auf Fehmarn niedergelassen. Wenn die Zwillinge nicht selbst auf dem Wasser unterwegs sind, unterrichten sie in ihrer Surfschule. Ihre Schüler kommen aus ganz Deutschland, sind Maurer oder Chefarzt und wohnen im Hotel oder auf dem Campingplatz. Jürgen und Manfred Charchulla sind nicht nur leidenschaftliche Sportler und Abenteurer, sie lieben auch die Musik. Mit ihrer Band "Los Sombreros" sind sie nicht nur auf Fehmarn unterwegs: Auch in der Karibik, wo sie alljährlich die Winterzeit verbringen, erfreuen sie das Publikum mit Sambaklängen, Salsa und Merengue. An einer Herzensangelegenheit allerdings arbeiten die Charchulla-Twins noch: Sie wollen auf Fehmarn ein Surf-Museum eröffnen. In ihrer Scheune haben sie seit Jahren alles gesammelt, was sie für ihr Großprojekt gebrauchen können.
Anette Ende stellt die ungewöhnlichen Zwillingsbrüder vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Generation Hardcore

Jugendsexualität und Gewalt

Reportage von Karin Bauer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Vergewaltigung, Schändung, Pornografie: Ein Jugendlicher und ein junger Erwachsener stehen vor Gericht, weil sie Sex mit einer 13-Jährigen hatten und die dabei aufgenommenen Filmaufnahmen in der Schule verbreiteten. Die Zahl verurteilter jugendlicher Sexualstraftäter ...

Text zuklappen
Vergewaltigung, Schändung, Pornografie: Ein Jugendlicher und ein junger Erwachsener stehen vor Gericht, weil sie Sex mit einer 13-Jährigen hatten und die dabei aufgenommenen Filmaufnahmen in der Schule verbreiteten. Die Zahl verurteilter jugendlicher Sexualstraftäter hat sich in den letzten sechs Jahren verdoppelt. Laut einer neuen Studie der Universität Zürich verbringen immer weniger Jugendliche Zeit mit ihren Eltern, dafür umso mehr vor dem Computer. 70 Prozent konsumieren Pornos. Aufgewachsen mit Internet und Musikvideoclips nennen sie sich "Players" und "Bitches". Was ist mit den Jugendlichen los?
Karin Bauer mit einer Reportage zu Jugendsexualität und Gewalt.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER extra: 45. Theatertreffen Berlin 2008

Moderation: Theo Koll

Erstausstrahlung


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

45. Theatertreffen Berlin 2008

Der Sturm

Von William Shakespeare

Darsteller:
Prospero, Herzog von MailandHildegard Schmahl
ArielWolfgang Pregler
Miranda, Tochter von ProsperoKatharina Schubert
Ferdinand, Sohn von AlonsoOliver Mallison
Alonso, König von NeapelWalter Hess
Sebastian, Alonsos BruderJörg Witte
Antonio, Prosperos BruderRené Dumont
Gonzalo, RatsherrPeter Brombacher
CalibanThomas Schmauser
StephanoBernd Moss
TrinculoStefan Merki
IrisJoy Maria Bai
CeresAnnika Olbrich
JunoJulia Schmelzle
Deutsch von Jens Roselt in einer Bearbeitung von Stefan Pucher
Live zeitversetzt aus dem Haus der Berliner Festspiele
Eine Inszenierung der Münchner Kammerspiele
Bühnenbild: Barbara Ehnes
Kostüme: Annabelle Witt
Inszenierung: Stefan Pucher
Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Prospero, der einst Herzog von Mailand war, wurde entthront und von seinem Bruder Antonio und von Alonso, dem König von Neapel, aus seiner Heimat vertrieben. Seit zwölf Jahren lebt Prospero mit seiner Tochter Miranda auf einer Südseeinsel, wo er sich den Eingeborenen ...

Text zuklappen
Prospero, der einst Herzog von Mailand war, wurde entthront und von seinem Bruder Antonio und von Alonso, dem König von Neapel, aus seiner Heimat vertrieben. Seit zwölf Jahren lebt Prospero mit seiner Tochter Miranda auf einer Südseeinsel, wo er sich den Eingeborenen Caliban zum Sklaven hält und den Luftgeist Ariel dank seiner Autorität und Zauberkraft beherrscht. Diese Zauberkraft entfacht im weiten Meer um die Insel einen Sturm, bei dem Alonso und Antonio mit ihrem Gefolge Schiffbruch erleiden und auf der Südseeinsel stranden. Was nun folgt, ist ein ausgeklügelter Plan Prosperos, der die vergangenen und gegenwärtigen Schicksale der Überlebenden des Schiffsunglücks und der Inselbewohner verhandelt.
Regisseur Stefan Pucher hat Shakespeares "Sturm" ironisch und spaßvoll mit Hildegard Schmahl als Prospero inszeniert. Sie erfindet als androgynes Wesen mithilfe ihrer magischen Bücher für die Zuschauer bezaubernde Fantasiewelten, die als Videoeinspielungen, Tanz-, Slapstick- und Gesangseinlagen vom Ensemble der Münchner Kammerspiele dargeboten werden. Stefan Pucher ist zum fünften Mal zum Berliner Theatertreffen eingeladen worden.

Zum Berliner Theatertreffen zeigt 3sat vier der insgesamt zehn "Starken Stücke", die nach Berlin eingeladen wurden. Am Samstag, 10. Mai, 20.15 Uhr, folgt als nächstes "Starkes Stück" vom 45. Berliner Theatertreffen Gerhart Hauptmanns "Die Ratten" in einer Inszenierung von Michael Thalheimer.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Junge Interpreten - Koryun Asatryan

Der Prinz aus Armenien

Film von Andreas Morell

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Koryun Asatryan zählt zu den ganz großen Hoffnungen des klassischen Saxofons in Deutschland. Denn der 22-jährige Armenier scheint imstande, selbst hohe Erwartungen spielend zu erfüllen. Sein Konzertkalender ist voll, und in Kürze kommt seine neue CD in den Handel. ...

Text zuklappen
Koryun Asatryan zählt zu den ganz großen Hoffnungen des klassischen Saxofons in Deutschland. Denn der 22-jährige Armenier scheint imstande, selbst hohe Erwartungen spielend zu erfüllen. Sein Konzertkalender ist voll, und in Kürze kommt seine neue CD in den Handel. Asatryan wurde 1985 in Eriwan, Armenien, geboren und erhielt zunächst Klavierunterricht, bevor er sich im Alter von sieben Jahren dem Saxofonspiel zuwandte. Bis zu seinem 15. Lebensjahr besuchte Asatryan die Musikhochschule seiner Heimatstadt. Nach ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben in Moskau und Kiew wurde er 2000 Jungstudent bei Daniel Gaulthier in Dortmund. Drei Jahre lang führte er sein Studium an der Musikhochschule Köln weiter. Die professionelle Ausbildung zeigte schnell Erfolge: Seit seinem Wechsel nach Deutschland hat sich der Saxofonist zu einem gefragten Interpreten entwickelt. Konzertreisen führten ihn bislang nach Russland, Brasilien, Frankreich und in die USA, kein Jahr verging ohne Preise auf nationalen wie internationalen Wettbewerben. Als Mitglied des "Alliage"-Quartetts gewann er zuletzt den renommierten Echo-Preis 2005 in der Kategorie "Klassik ohne Grenzen". Das junge Talent ist ein technisch versierter Musiker, der über ein präzises und klares Spiel sowie eine differenzierte Tongebung verfügt. Seine unbändige Musizierfreude reisst Publikum wie Kritiker gleichermaßen zu Begeisterungsstürmen hin.
Die Musikausbildung in Deutschland gehört zur Spitzenklasse. Junge Künstler aus aller Welt bereiten sich dort auf internationale Karrieren vor. Die Reihe "Junge Interpreten" stellt eine musikalische Nachwuchselite in sechs Porträts vor. Dieser Film stellt den 22-jährigen Saxofonisten Koryun Asatryan vor.

Mit einem Porträt von Claudio Behórquez zeigt 3sat am Samstag, 10. Mai, um 22.00 Uhr einen weiteren Film der Reihe "Junge Interpreten".


Seitenanfang
22:45

Ich über mich - Axel Corti

Film von Rosemarie Kern

Ganzen Text anzeigen
International viel beachtete und mehrfach ausgezeichnete Film- und Fernsehproduktionen machten Axel Corti zu einem der bedeutendsten Regisseure Österreichs. Zu seinen wichtigsten Filmen zählen "Der Fall Jägerstätter" (1971), "Eine blassblaue Frauenschrift" (1984) und ...
(ORF)

Text zuklappen
International viel beachtete und mehrfach ausgezeichnete Film- und Fernsehproduktionen machten Axel Corti zu einem der bedeutendsten Regisseure Österreichs. Zu seinen wichtigsten Filmen zählen "Der Fall Jägerstätter" (1971), "Eine blassblaue Frauenschrift" (1984) und der Dreiteiler "Radetzkymarsch" (1995). Bis zu seinem Tod 1993 war Corti den Österreichern als "Mann mit der Samtstimme" bekannt, der im Radio mit der sonntäglichen Kolumne "Der Schalldämpfer" zu hören war - einem persönlichen, eigenwilligen Kommentar eines sensiblen Zeitgenossen zu aktuellen Ereignissen. Axel Corti, 1933 in Paris geboren und aufgewachsen, begann zunächst 1953 als Sprecher, Schauspieler und Regisseur beim ORF, bevor zur Theaterarbeit und schließlich zum Film wechselte.
Der Film porträtiert den Regisseur und Journalisten.

Mit "Ich über mich - Axel Corti" erinnert 3sat an den österreichischen Regisseur, Autor und Journalisten, der am 7. Mai 75 Jahre alt werden würde. Aus demselben Anlass zeigt 3sat am Mittwoch, 7. Mai, um 22.35 Uhr und am Donnerstag, 8. Mai, um 22.25 Uhr den zweiteiligen Spielfilm "Eine blassblaue Frauenschrift".
(ORF)


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton

Vinyl - RockPopGeschichte(n): Das Jahr 1972

Teil 1

Moderation: Dirk Böhling

Moderation: Jörg Sonntag

Mit The Byrds, Alice Cooper, The Kinks, Slade
und New York Dolls

Ganzen Text anzeigen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile traten auf der legendären Bühne im Studio 3 bei Radio Bremen auf.
In zwei Ausgaben stellt "Vinyl - RockPopGeschichte(n)" das musikalisch abwechslungsreiche Jahr 1972 in den Mittelpunkt. Ein Höhepunkt der ersten Folge ist der letzte Fernsehauftritt von The Byrds, die in einer mitreißenden Unplugged-Fassung ihr "Mr. Tambourine Man" im Radio Bremen Studio 3 spielten. Im selben Jahr gaben die Urväter des Punk, die Glam-Rock-Formation New York Dolls, ihr Debüt. Seinen Auftritt 1972 im Studio bezeichnete Alice Cooper 30 Jahre später als seinen besten überhaupt.

Die zweite Folge von "Vinyl - RockPopGeschichte(n)" über das Jahr 1972 sendet 3sat im Anschluss, um 3.15 Uhr. Danach, ab 3.45 Uhr, sind drei weitere Folgen der Reihe "Vinyl - RockPopGeschichte(n)" in 3sat zu sehen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton

Vinyl - RockPopGeschichte(n): Das Jahr 1972

Teil 2

Moderation: Dirk Böhling

Moderation: Jörg Sonntag

Mit Roxy Music, Grateful Dead, America,
The Rolling Stones und T. Rex

Ganzen Text anzeigen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile traten auf der legendären Bühne im Studio 3 bei Radio Bremen auf.
In zwei Ausgaben stellt "Vinyl - RockPopGeschichte(n)" das musikalisch abwechslungsreiche Jahr 1972 in den Mittelpunkt. Die zweite Folge zeigt unter anderem das einzige Fernsehkonzert von Grateful Dead. Roxy Music hatten in diesem Jahr ihre Premiere, und das Radio-Bremen-Team durfte bei den Tourproben in Montreux exklusiv dabei sein.
(ARD/RB)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Vinyl - RockPopGeschichte(n): Folkmusic und Songwriter

Moderation: Dirk Böhling

Moderation: Jörg Sonntag

Mit Cat Stevens (Yusuf Islam), Wolfgang Niedecken,
Donovan, Bob Dylan & Johnny Cash

Ganzen Text anzeigen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile traten auf der legendären Bühne im Studio 3 bei Radio Bremen auf.
Sie waren in den 1960er Jahren das leise Gegenstück zu den doch eher lauteren Beat- und Rockklängen: die Songwriter und Folksinger. Auf der Bühne im Bremer Aladin spielte Wolfgang Niedecken seine kölsche Version von "Like a Rolling Stone". Ein absoluter Höhepunkt aus dem Beat-Club Archiv von Radio Bremen ist das Duett von Bob Dylan mit Johnny Cash.
(ARD/RB)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton

Vinyl - RockPopGeschichte(n): Coverversionen

Moderation: Dirk Böhling

Moderation: Jörg Sonntag

Mit The Bobs, Willy de Ville, Paul Young, Jan Fedder,
Otto und Scorpions

Ganzen Text anzeigen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile traten auf der legendären Bühne im Studio 3 bei Radio Bremen auf.
Diese Folge präsentiert ungewöhnliche Versionen von berühmten Popsongs und zeigt, wie unterschiedlich Interpretationen sich anhören können: Besonders ungewöhnlich ist Ottos Live-Version des Monkees-Klassikers "I'm a believer". Bei Otto heißt es "Ich bin Ostfriese", und "Penny Lane" von den Beatles wird bei ihm zu "Mein Transvaal".
(ARD/RB)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton

Vinyl - RockPopGeschichte(n): Das Jahr 1967

Moderation: Dirk Böhling

Moderation: Jörg Sonntag

Mit The Beatles, Flower Potmen, Scott McKenzie
und Fat Mattres
Gast: Neil Landon

Ganzen Text anzeigen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile traten auf der legendären Bühne im Studio 3 bei Radio Bremen auf.
Im Mittelpunkt dieser Folge stehen die Musik und das Lebensgefühl von 1967. "Let's Go to San Francisco" war eine der Hippie-Hymnen dieses "Summer of Love". Sänger Neil Landon weiß allerdings kaum noch, dass er im vom Haschischrauch benebelten London kurz mit Uschi Obermaier verheiratet war. Nach dieser Ehe wurde Uschi Obermaier die Liebhaberin von Jimi Hendrix. "Vinyl - RockPopGeschichte(n)" erinnert weiter an die erste deutsche "Hair"-Inszenierung mit Sänger Jürgen Marcus.
(ARD/RB)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.