Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 29. April
Programmwoche 18/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

(Wiederholung vom 25.4.2008)


(ARD/BR/WDR)


6:35
Stereo-Ton

service: gesundheit

Krankenversicherung: Wahltarife, Versorgungsformen

und Bonus-Programme - Wir schaffen Durchblick!

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Mehr Zeit zu leben

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
VPS 10:14

Stereo-Ton16:9 Format

Thema Spezial: Amstetten - Die Chronologie des Grauens

(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 Format

Runder Tisch

zum Thema Inzest in Amstetten

(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben - schöner reisen

Rom


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Geheimdienstschatz

Zeugnisse gegen das Vergessen und dreiste Lügen

Film von Tobias Voigt und Markus Stockhaus

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

China

Die chinesischen Schuhe

Dokumentarfilm von Tamara Wyss, Deutschland 2004

Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fritz Weiss und seine Frau Hedwig reisen 1911 nach Sichuan, einer Provinz im entlegenen Westen des chinesischen Kaiserreichs. Fritz Weiss soll dort in den nächsten Jahren als Konsul des Kaisers das Deutsche Reich vertreten. Die mehrere Monate dauernde Fahrt entlang des ...
(ARD/RBB/NDR/SWR)

Text zuklappen
Fritz Weiss und seine Frau Hedwig reisen 1911 nach Sichuan, einer Provinz im entlegenen Westen des chinesischen Kaiserreichs. Fritz Weiss soll dort in den nächsten Jahren als Konsul des Kaisers das Deutsche Reich vertreten. Die mehrere Monate dauernde Fahrt entlang des Jangtses nutzt das Paar, um das größtenteils unbekannte Land zu erkunden. Ausgestattet mit Tonbandgerät und Fotoapparat halten sie Eindrücke von der chinesischen Landbevölkerung und ihren Traditionen fest, aber auch die beeindruckende und unberührte Landschaft. Auf diese Weise entsteht ein einzigartiges Porträt des Lebens in China am Ende einer über 2.000 Jahre währenden Epoche. Als das Ehepaar Weiss im April 1912 endlich in der Provinzhauptstadt Chengdu ankommt, ist aus China eine Republik geworden. Der gesellschaftliche Wandel nach der Revolution, der in den Städten mit dem Einzug des technologischen Fortschritts einhergeht, bleibt Gegenstand ihrer Beobachtungen, bis sie China 1917 verlassen müssen.
90 Jahre später begibt sich ihre Enkelin Tamara Wyss auf Spurensuche. Ihre Reise durch die Schluchten des Jangtses ist eine Reise in die Vergangenheit. Als Orientierung dienen ihr die Tonbänder, Fotos und Notizen der Großeltern. Die Filmemacherin besucht die gleichen Orte, die Fritz und Hedwig Weiss vor 90 Jahren dokumentiert haben. Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Auf lebendige Weise verknüpft der Film historische mit aktuellen Aufnahmen.
(ARD/RBB/NDR/SWR)


Seitenanfang
15:45

China

Der Schindler von China

John Rabe und das Massaker von Nanking

Film von Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen
John Rabe, NSDAP-Mitglied seit 1937, leitete die Niederlassung des Elektrokonzerns Siemens in China. Während des Japanisch-Chinesischen Krieges (1937 - 1945) wurde er Vorsitzender des Internationalen Hilfskomitees zur Rettung der chinesischen Zivilbevölkerung und ...
(ARD/RBB/SWR)

Text zuklappen
John Rabe, NSDAP-Mitglied seit 1937, leitete die Niederlassung des Elektrokonzerns Siemens in China. Während des Japanisch-Chinesischen Krieges (1937 - 1945) wurde er Vorsitzender des Internationalen Hilfskomitees zur Rettung der chinesischen Zivilbevölkerung und errichtete eine Flüchtlingszone für die chinesische Bevölkerung. Damit rettete er 250.000 Chinesen vor dem sicheren Tod. Er hoffte auf die Unterstützung von Adolf Hitler. Deutschland jedoch verbündete sich mit Japan. Der Retter der chinesischen Zivilbevölkerung wurde in Deutschland degradiert, kurzzeitig verhaftet und fiel in Ungnade. Jetzt erinnert ein "John-Rabe-Museum" in Nanking an die Heldentat und Menschlichkeit des Deutschen in China.
Tina Mendelsohn zeichnet das Leben von John Rabe nach.
(ARD/RBB/SWR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

China

Wenn der Vater in der Todesszelle sitzt -

Kinder von Strafgefangenen in China

Film von Ariane Reimers

Ganzen Text anzeigen
In keinem Land der Welt werden laut Amnesty International pro Kopf der Bevölkerung mehr Todesurteile gefällt als in China. Um die Kinder der Verurteilten kümmert sich niemand, weder der Staat noch die Verwandten. Kinder von Straftätern gelten als nicht ...
(ARD/SWR/NDR)

Text zuklappen
In keinem Land der Welt werden laut Amnesty International pro Kopf der Bevölkerung mehr Todesurteile gefällt als in China. Um die Kinder der Verurteilten kümmert sich niemand, weder der Staat noch die Verwandten. Kinder von Straftätern gelten als nicht förderungswürdig, sind stigmatisiert. Gewöhnliche Waisenhäuser nehmen diese Kinder nicht auf, denn der Sippenhaftgedanke ist auch im modernen China immer noch fest verankert. So leben viele dieser Kinder auf der Straße, müssen arbeiten und können nicht in die Schule gehen. Manche werden an Bettlerringe verkauft, einige sterben an Hunger und Entkräftung. Frau Zhang hat in der Nähe von Peking ein Dorf für diese Kinder gegründet, das sie mit ungeheurem persönlichen Engagement und ausschließlich mit Spenden betreibt. Mehr als 100 Kinder haben dort schon ein neues Zuhause gefunden.
Ariane Reimers hat diese ungewöhnliche Frau begleitet: im Alltag mit den Kindern im Dorf, aber auch beim Besuch chinesischer Gefängnisse.
(ARD/SWR/NDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Von der Kaiserpfalz zur Kulturpfalz

Pfalzmuseum Forchheim

Film von Niklaus Leuenberger

(aus der ARD-Reihe "Bayerisches Heimatmuseum")

Ganzen Text anzeigen
Forchheim erlebte seine glanzvollsten Tage im frühen Mittelalter, als dort Reichstage abgehalten wurden. Lange glaubte man, dass eine Kaiserpfalz auf dem Boden des späteren bischöflichen Schlosses gestanden habe. Ausgrabungen bestätigten dies nie, der Name jedoch ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Forchheim erlebte seine glanzvollsten Tage im frühen Mittelalter, als dort Reichstage abgehalten wurden. Lange glaubte man, dass eine Kaiserpfalz auf dem Boden des späteren bischöflichen Schlosses gestanden habe. Ausgrabungen bestätigten dies nie, der Name jedoch blieb. Die Kaiserpfalz ist heute nicht nur berühmt für ihre einzigartigen Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert, sie hat sich auch zu einem lebendigen kulturellen Mittelpunkt der Stadt entwickelt. Sie ist Sitz des Pfalzmuseums. Steinzeitliche Funde belegen die frühe Besiedelung der Region. Auch die Geschichte Forchheims, die seit über 1.200 Jahren Stadt ist, wird vorgestellt. Dabei bildet die Industrialisierung, die im 19. Jahrhundert das traditionelle Handwerk als wirtschaftliches Rückgrat der Stadt ablöste, einen Schwerpunkt der Ausstellung. Damals entwickelte sich die Textilindustrie zum wichtigsten Arbeitgeber. In ihrer Blütezeit bot sie über 3.000 Menschen Arbeit. Historische Festtagstrachten aus der Fränkischen Schweiz sind die spektakulärsten Schätze der herausragenden Trachtensammlung des Museums. Nicht nur an Feiertagen, sondern auch im Alltag, zum Kirchgang wie zur Feldarbeit, trug man früher die regionaltypische Tracht.
Ein Film über das Museum und seine Geschichte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF.reportage: Raus aus dem Alltag

Zum Wellness-Urlaub nach Bali

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Deutsche träumen von dem anderen Urlaub. In einer schnelllebigen Welt suchen sie nach Stille und Erholung. Das Zauberwort des neuen Tourismus heißt Wellness: Entspannung in Form von Blütenbädern, Ganzkörpermassagen, Yoga und Ayurveda. Vor allem nach Asien ...

Text zuklappen
Immer mehr Deutsche träumen von dem anderen Urlaub. In einer schnelllebigen Welt suchen sie nach Stille und Erholung. Das Zauberwort des neuen Tourismus heißt Wellness: Entspannung in Form von Blütenbädern, Ganzkörpermassagen, Yoga und Ayurveda. Vor allem nach Asien zieht es immer mehr Deutsche. Es sind die freundliche Kultur und das jahrtausendealte Wissen um die Geheimnisse von Pflanzenölen und Massagen, die die Touristen dorthin locken. Seit einigen Jahren betreiben Gisela von Keiser und ihr Mann Rainer Grenkowitz ein Resort auf Bali. Ein kleines Paradies direkt am Meer - weit weg von touristischem Trubel. "Zu uns kommen Menschen, die kraftvolle Stille, die Ablenkung und tropisches Verwöhnprogramm suchen", erzählt die Deutsche. Genau das finden dort all jene, die aus ihrem Alltag für eine Weile flüchten wollen.
Barbara Lueg begleitet Menschen durch ihren Traumurlaub.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Astronautentraining
Die europäische Weltraumagentur
ESA sucht neue Talente für die nächsten Weltraummissionen
-Die Lüge vom Aussterben
Deutschland wird im Jahr 2050 eines der
am dichtesten besiedelten Länder in Europa sein


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dinner for Two

Komödie, Österreich 2004

Darsteller:
Stefanie WörmannMarianne Mendt
Leopold WörmannErwin Steinhauer
Sophie KurtzGisela Schneeberger
Georg HeiderKarl Markovocs
Herr MerletWolfgang Gasser
u.a.
Länge: 89 Minuten
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger

Ganzen Text anzeigen
Seit Leopold "Poldi" Wörmanns Cholesterinwerte bedenklich hoch sind, beschließt seine Frau Steffi, ihn nur noch gesund zu bekochen. Doch Poldi sabotiert dieses Vorhaben lustvoll an jeder Würstchenbude. Und das ist nicht sein einziges Geheimnis, denn er hat eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit Leopold "Poldi" Wörmanns Cholesterinwerte bedenklich hoch sind, beschließt seine Frau Steffi, ihn nur noch gesund zu bekochen. Doch Poldi sabotiert dieses Vorhaben lustvoll an jeder Würstchenbude. Und das ist nicht sein einziges Geheimnis, denn er hat eine Geliebte. Auch Steffis beste Freundin Sophie Kurtz hat ein Problem, genau genommen zwei: Weil ihr Mann sich an einen unbekannten Ort verzogen hat, um mit seiner Midlife-Crisis fertig zu werden, ist die gemeinsame Tochter Tessa außer Rand und Band. Da Poldis Geschäfte eine ähnliche Entwicklung nehmen wie seine Gesundheit, fasst Steffi einen Entschluss, der zumindest die Finanzkrise beilegen soll: Sie gründet gemeinsam mit Sophie das Catering-Unternehmen "Dinner for Two" - eine Firma für exklusive Menüs im gehoben-häuslichen Ambiente. Das vielversprechende Motto "Wir kochen, Sie genießen" lockt schon bald die ersten Kunden an. Doch der gewünschte Erfolg lässt auf sich warten. Außerdem stellt sich heraus, dass ausgerechnet Tessa Teilnehmerin eines intimen Menüs für zwei ist - und Poldis junge Geliebte engagiert ebenfalls "Dinner for Two", um nicht vorhandene eigene Kochkünste vorzutäuschen.
Turbulente österreichische Komödie mit Gisela Schneeberger, Erwin Steinhauer und Marianne Mendt.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Hawaii, USA

Heimat der Feuergöttin Pele

Film von Werner Meyer

Ganzen Text anzeigen
Vor mehr als elf Millionen Jahren - lange bevor Menschen die Erde bewohnten - riss tief im Ozean der Meeresboden, und Lava strömte heraus. So formten sich über Jahrtausende aus fünf Vulkanen die Inseln von Hawaii. Eine hawaiianische Legende besagt, dass die Göttin des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Vor mehr als elf Millionen Jahren - lange bevor Menschen die Erde bewohnten - riss tief im Ozean der Meeresboden, und Lava strömte heraus. So formten sich über Jahrtausende aus fünf Vulkanen die Inseln von Hawaii. Eine hawaiianische Legende besagt, dass die Göttin des Feuers, Pele, durch die Vereinigung von Himmel und Erde geboren wurde. Vor ihrer eifersüchtigen Schwester, der Meeresgöttin, musste sie fliehen. Auf der "großen Insel" von Hawaii fand Pele in einem Krater eine sichere Heimat. Von dort aus spuckt sie Felsen und flüssige Lava. Manchmal, für wenige Augenblicke, zeigt sie sich auch in den Feuern des Kilauea, dem aktivsten Vulkan auf Erden. Seit 1983 sprudelt die Lava ununterbrochen. Sie hat über 65 Quadratkilometer von Hawaii unter sich begraben. An manchen Stellen ist der Lavamantel 24 Meter stark. Der Kilauea hat aber nicht nur Regenwälder, Strände und Häuser zerstört, er hat auch mehr als zwei Quadratkilometer neues Land geschaffen.
Der Film erzählt die Geschichte und die Legenden der Insel Hawaii.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton16:9 Format

Kurzfilmtage Oberhausen

Andrew Kötting: Sculpting with Film

Film von Maria Anna Tappeiner

(aus der WDR-Reihe "Kinomagazin")
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen finden vom 1. bis zum 6. Mai 2008 zum 54. Mal statt. Neben dem aktuellen Wettbewerb sind auch Werkschauen von Künstlern und Filmemachern zu sehen, die sich mit dem Kurzfilm beschäftigt haben. An zwei Tagen zeigen die ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen finden vom 1. bis zum 6. Mai 2008 zum 54. Mal statt. Neben dem aktuellen Wettbewerb sind auch Werkschauen von Künstlern und Filmemachern zu sehen, die sich mit dem Kurzfilm beschäftigt haben. An zwei Tagen zeigen die Kurzfilmtage in diesem Jahr Filme von Andrew Kötting, der mit seiner Kreativität und visionären Neugier als einer der faszinierendsten britischen Künstler gilt. Er ist Autor und Performer und arbeitet für digitale Plattformen und Galerien. In 25 Jahren hat sich sein Werk von frühen, oft absurden "Live Art"-Stücken voll schräger Mythologien über düster-komische Kurzfilme, die den melancholischen Surrealismus des englischen Charakters freilegen, bis hin zu unabhängigen Spielfilmen entwickelt.

Mit dem Film "Internationale Kurzfilmtage Oberhausen" aus der Reihe "Kinomagazin" startet 3sat sein Begleitprogramm zu den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen. Am Freitag, 2. Mai, zeigt 3sat aus diesem Anlass um 0.15 Uhr "Detektive oder Die glücklosen Engel der inneren Sicherheit".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
22:55
16:9 Format

Stammheim

Spielfilm, BRD 1985

Darsteller:
VorsitzenderUlrich Pleitgen
Andreas BaaderUlrich Tukur
Ulrike MeinhofTherese Affolter
Gudrun EnsslinSabine Wegner
Jan-Carl RaspeHans Kremer
VerteidigerHans Christian Rudolph
u.a.
Länge: 103 Minuten
Regie: Reinhard Hauff

Ganzen Text anzeigen
Am 1. Juni 1972 werden die RAF-Terroristen Andreas Baader und Jan-Carl Raspe festgenommen. Wenig später fasst die Polizei auch Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin. Nach Jahren der Isolationshaft im eigens für RAF-Mitglieder neu erbauten Hochsicherheitsgefängnis von ...

Text zuklappen
Am 1. Juni 1972 werden die RAF-Terroristen Andreas Baader und Jan-Carl Raspe festgenommen. Wenig später fasst die Polizei auch Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin. Nach Jahren der Isolationshaft im eigens für RAF-Mitglieder neu erbauten Hochsicherheitsgefängnis von Stuttgart-Stammheim beginnt am 21. Mai 1975 der Prozess gegen die Terroristen. Nachdem im Verlauf der Verhandlung viele Gesetzesänderungen erfolgen, um mit den scheinbar nicht kontrollierbaren Terroristen "kurzen Prozess" zu machen, lautet das Urteil am 28. April 1977 lebenslänglich für alle. Ulrike Meinhof ist zu diesem Zeitpunkt bereits fast ein Jahr tot - sie war am 9. Mai 1976 in ihrer Zelle erhängt gefunden worden. Doch schnell wurden Zweifel an der Selbstmordversion laut. Nach der Befreiung der Geiseln einer entführten Lufthansa-Maschine in Mogadischu begehen auch ihre drei Gesinnungsgenossen am 18. Oktober 1977 in ihren Zellen kollektiven Selbstmord. Auch diese Todesfälle werden nie einwandfrei als Suizide nachgewiesen.
Regisseur Reinhard Hauff unternahm eine filmische Rekonstruktion des 192 Tage währenden Prozesses. Ausgehend von authentischen Protokollen und unter Verzicht auf jegliches fiktives Beiwerk beschränkt sich die Inszenierung bewusst auf wörtliche Zitate des Prozessverlaufs - ohne eine Bewertung oder Ausführung der politisch-gesellschaftlichen Hintergründe des Falls. Stefan Aust, von 1994 bis 2008 Chefredakteur des "Spiegel", schrieb das Drehbuch zum Film und bezog sich ausschließlich auf Originalzeugnisse des Prozesses und Briefe der Angeklagten. Hauffs Film lässt viele Fragen offen, ermöglicht jedoch gleichermaßen beklemmende wie spannende Einsichten in das Innere eines Justizapparats, der von der politischen Brisanz der Materie offensichtlich überfordert war. Der Film provoziert die erneute Auseinandersetzung mit einem tabuisierten, bislang unbewältigten Kapitel deutscher Geschichte. "Stammheim" wurde 1986 auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

The Ukulele Orchestra of Great Britain:

Anarchy in the Ukulele

Aufzeichnung aus dem TIPI Zelt am Kanzleramt
in Berlin vom 20. November 2007

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Sie haben mit ihrem typisch britischen Humor und virtuoser Instrumentalanarchie auch das deutsche Publikum im Sturm erobert: das Ukulele Orchestra of Great Britain. Die acht Musiker aus England mögen Jazz, Skiffle und Punkrock, alles Musikrichtungen, die sich selbst nicht ...

Text zuklappen
Sie haben mit ihrem typisch britischen Humor und virtuoser Instrumentalanarchie auch das deutsche Publikum im Sturm erobert: das Ukulele Orchestra of Great Britain. Die acht Musiker aus England mögen Jazz, Skiffle und Punkrock, alles Musikrichtungen, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen. Dafür ist die Ukulele das perfekte Instrument. Alle Musiker sind gleichermaßen virtuos wie komisch, sie sind der Meinung, dass es schwierig ist, mit einer Ukulele ernst auszusehen. Mit einer Lizenz zum Albern unterhält das Ukulele Orchestra seit 1985 sein Publikum auf der ganzen Welt.
3sat zeigt die Aufzeichnung der Show des Ukulele Orchestra of Great Britain aus dem "TIPI Zelt am Kanzleramt".


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

(Wiederholung von 11.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Zweikanal-Ton16:9 Format

Kurzfilmtage Oberhausen

Andrew Kötting: Sculpting with Film

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton

nix wie raus

New York und Neuengland


"nix wie raus", das Reisemagazin des Hessischen Rundfunks, beschäftigt sich mit einer Region der Welt und stellt Land und Leute vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton

Das neue Gefängnis

Schöner sitzen in Hünfeld

Film von Elke Bockhorst

Ganzen Text anzeigen
Nach und nach füllen sich die Zellen. Schon bald sollen 502 Gefangene in der neuen Justizvollzugsanstalt (JVA) Hünfeld sitzen. Das Gefängnis ist die erste teilprivatisierte Haftanstalt in Deutschland. 96 Beschäftigte sind bei dem Privatunternehmen Serco angestellt. ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Nach und nach füllen sich die Zellen. Schon bald sollen 502 Gefangene in der neuen Justizvollzugsanstalt (JVA) Hünfeld sitzen. Das Gefängnis ist die erste teilprivatisierte Haftanstalt in Deutschland. 96 Beschäftigte sind bei dem Privatunternehmen Serco angestellt. Hinzu kommen 115 Beamte. Das soll pro Jahr 660.000 Euro Betriebskosten sparen. Neben Zellen, Küche und Werkstätten wurden Sporthallen fertig gestellt, die auch von Hünfelder Vereinen genutzt werden sollen. Zwei hohe Zäune, Stacheldraht, Scheinwerfer und Videokameras sorgen für Sicherheit. Der neue Anstaltsleiter, Werner Päckert, ist zuversichtlich: Die Nachbarn müssen sich keine Sorgen machen. Das Projekt "JVA Hünfeld" wurde in nur vier Jahren Planungs- und Bauzeit abgeschlossen. Eine Erfolgsgeschichte, die weit über Hessens Grenzen hinaus Wellen schlägt. Sogar aus dem Ausland kommen Besuchergruppen, um sich das Konzept vorführen zu lassen.
Elke Bockhorst hat sich in den letzten Wochen vor dem Einzug der Häftlinge auf dem Gelände umgeschaut.
(ARD/HR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.