Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 11. April
Programmwoche 15/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 9.4.2008)


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


6:30

GleisEpisoden: Ein Verein macht Dampf

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Als Anfang der 1990er Jahre die Deutsche Reichsbahn das von ihr nicht mehr benötigte Bahnbetriebswerk Schwarzenberg abgab, übernahm der noch junge Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde (VSE) das schon halb verfallene Gemäuer. Das Gebäude wurde instand gesetzt und das ...

Text zuklappen
Als Anfang der 1990er Jahre die Deutsche Reichsbahn das von ihr nicht mehr benötigte Bahnbetriebswerk Schwarzenberg abgab, übernahm der noch junge Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde (VSE) das schon halb verfallene Gemäuer. Das Gebäude wurde instand gesetzt und das Areal neu belebt. Inzwischen sind die Veranstaltungen des VSE bei Eisenbahninteressierten sehr beliebt.
Besondere Aufmerksamkeit genießt die vom Verein betriebene Dampflok 50 3616, die der Film bei mehreren Fahrten begleitet.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Stammzellforschung - am Tag vor der

Entscheidung

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Ganzen Text anzeigen
"Bevor Niclas geboren wurde, dachte ich, wenn man ein behindertes Kind bekommt, dann ist doch das Leben zu Ende." Eine Welt brach für Evelyn Hochstein zusammen, als ihr Sohn Niclas vor sieben Jahren schwerstbehindert geboren wurde. Die Erzieherin wusste, was auf sie ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Bevor Niclas geboren wurde, dachte ich, wenn man ein behindertes Kind bekommt, dann ist doch das Leben zu Ende." Eine Welt brach für Evelyn Hochstein zusammen, als ihr Sohn Niclas vor sieben Jahren schwerstbehindert geboren wurde. Die Erzieherin wusste, was auf sie zukam, denn sie arbeitet in einem integrativen Kindergarten. Niclas kam mit dem Smith-Lemli-Opitz-Syndrom zur Welt, einer Stoffwechselkrankheit. Der kleine Junge ist geistig und körperlich eingeschränkt, er ist sehr aggressiv und schläft keine Nacht durch. Auch andere Familien führen ein Leben mit Handicap - wie die Kleists. Krankenschwester Manuela und ihr Patient Ingmar, der wegen einer Querschnittlähmung im Rollstuhl sitzt, haben sich ineinander verliebt und geheiratet. Weil es mit einem eigenen Kind nicht klappte, haben sie ein kleines Mädchen, auch behindert, auch auf den Rollstuhl angewiesen, in Pflege genommen. Bei Familie Sonntag ist es die Mutter, die beeinträchtigt ist - durch einen Gehirntumor. Bis heute ist Andrea Sonntag auf die Unterstützung der Familie angewiesen. Sie ist stark bewegungseingeschränkt, verlässt kaum die Wohnung, kann sich nicht um den Haushalt und nur wenig um die Kinder kümmern. All das belastet sie sehr.
"selbstbestimmt!" stellt Familien vor, die sich mit dem Thema Behinderung auseinandersetzen müssen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Glöckner von Miltenberg

Film von Michael Wandt

Ganzen Text anzeigen
Miltenberg ist eine typisch deutsche Kleinstadt in Unterfranken und malerisch am Ufer des Mains gelegen. Der Marktplatz mit seinen Fachwerkbauten und der Kirche Sankt Jakobus war schon in so manchem Film als romantische Kulisse zu bewundern, zum Beispiel in "Das Wirtshaus ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Miltenberg ist eine typisch deutsche Kleinstadt in Unterfranken und malerisch am Ufer des Mains gelegen. Der Marktplatz mit seinen Fachwerkbauten und der Kirche Sankt Jakobus war schon in so manchem Film als romantische Kulisse zu bewundern, zum Beispiel in "Das Wirtshaus im Spessart". Doch diese idyllische Kulisse zieht auch weniger harmlose Spektakel an: 2006 geriet Miltenberg in die Schlagzeilen, als die NPD sich gerade diesen Marktplatz für eine Kundgebung ausgesucht hatte. Während die meisten Bürger missmutig wegschauten, entschloss sich der katholische Pfarrer von Miltenberg zu einem ungewöhnlichen Protest: Er ließ unter 20-minütigem Geläut seiner Sankt-Jakobus-Kirche die Kundgebung verstummen. Die Rechtsextremen zogen geschlagen ab. Pfarrer Ulrich Boom galt als "Held des Tages". Doch wenig später stellte die vom Pfarrer blamierte NPD Strafanzeige gegen ihn. Der Staatsanwalt ermittelte gegen Ulrich Boom wegen gewaltsamer Störung einer erlaubten Demonstration. Die Wogen der Entrüstung sind immer noch nicht verebbt. Durfte Pfarrer Boom die Glocken läuten oder nicht?
Ein Film über einen ungewöhnlichen Helden.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Sohn sitzt im Knast

Von Schuld, Scham und Schweigen

Film von Julia Geyer und Regina Milde

Ganzen Text anzeigen
Wenn das eigene Kind straffällig geworden ist, büßen meist auch die Eltern. "Was haben wir falsch gemacht, wie hätten wir es verhindern können?", quälende Fragen, auf die nicht immer klare Antworten gefunden werden. Hinzu kommt die Scham, die häufig so groß ist, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Wenn das eigene Kind straffällig geworden ist, büßen meist auch die Eltern. "Was haben wir falsch gemacht, wie hätten wir es verhindern können?", quälende Fragen, auf die nicht immer klare Antworten gefunden werden. Hinzu kommt die Scham, die häufig so groß ist, dass die Eltern sich niemandem anvertrauen und mit ihrer Last allein bleiben. Im März 2001 steht plötzlich die Polizei vor Wolfgang Weynert. "Wir haben ihren Sohn festgenommen - dringender Tatverdacht wegen Mord und Vergewaltigung", heißt es. Entsetzen, Scham, Ratlosigkeit, Schuldgefühle - Wolfgang Weynert durchlebt in den nächsten Wochen und Monaten ein emotionales Chaos. In der niedersächsischen Kleinstadt ist die Tat seines Sohnes eine makabere Sensation. Wolfgang Weynert traut sich zuerst kaum vor die Tür. Er denkt an Wegzug, gar an Selbstmord. Doch letztendlich stellt er sich den Geschehnissen. Jetzt ist er zum ersten Mal bereit, öffentlich über die Tat seines Sohnes und die Auswirkungen auf sein Leben zu reden. Auch Roswitha und Karl-Friedrich W. haben ein gut gehütetes Familiengeheimnis. Seit anderthalb Jahren sitzt ihr Sohn wegen eines bewaffneten Tankstellenüberfalls im Gefängnis. Die bohrende Frage nach dem "warum" beschäftigt seitdem die Eltern. Und die Angst, bei der Erziehung versagt zu haben. Die Eltern sind sich einig: "Wir hätten ihm früher Grenzen setzen müssen."
Julia Geyer und Regina Milde haben lange nach Eltern suchen müssen, die den Mut hatten, mit dem Tabu-Thema "Mein Kind sitzt im Gefängnis" an die Öffentlichkeit zu gehen. Auf einfühlsame Weise zeigen sie ein Leben im Spannungsfeld zwischen Scham, Schuld, Vorurteilen und großer Elternliebe.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Aachen - Eupen - Maastricht

Süße Lust im Dreiländereck

Film von Imke Petrick und Christian Gramstadt

Ganzen Text anzeigen
Aachen, Eupen und Maastricht gehören zur "Euregio Maas - Rhein". Zwischen den Städten erstrecken sich Gebiete wie das Limburger Land - wunderschön und voller Geschichten und Traditionen. Die Öffnung der Grenzen innerhalb der EU hat wirtschaftliche Dynamik ins ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Aachen, Eupen und Maastricht gehören zur "Euregio Maas - Rhein". Zwischen den Städten erstrecken sich Gebiete wie das Limburger Land - wunderschön und voller Geschichten und Traditionen. Die Öffnung der Grenzen innerhalb der EU hat wirtschaftliche Dynamik ins Dreiländereck gebracht. Der Euro vereinfacht den Warenverkehr. Die Verkehrswege zwischen den Städten sind gut ausgebaut, Aachen und Maastricht nutzen einen gemeinsamen Flughafen. Aber das Dreiländereck ist nicht nur Wirtschaftsraum, es ist vor allem eine Kulturlandschaft, in der die Menschen bestens für Leib und Seele sorgen. Die Zuckerbäcker in diesen Teilen von Deutschland, Belgien und den Niederlanden wetteifern mit verführerischen, süßen Spezialitäten. Ihre Vielfalt macht das Dreiländereck mit seinen rund vier Millionen Einwohnern zu einer Art sinnlichem Zentrum mitten in der EU.
Der Film lädt zu einer Reise ins Dreiländereck ein. Imke Petrick und Christian Gramstadt schauen unter anderem beim Schokoladenmuseum von Eupen vorbei - und natürlich in allerhand Töpfe. Sie zeigen, wie die Leckereien in der Region entstehen und wo sie angeboten werden. Sie erzählen die Geschichte der wichtigsten Erzeugnisse und zeigen die reizvolle Umgebung mit ihren gläubigen und herzlichen Menschen. Ihr Motto: Die Sünde ist nicht die Mutter der Beichte - sondern umgekehrt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Wenn die Alpenrosen blüh'n

Spielfilm, BRD 1955

Darsteller:
FranzlClaus Holm
DorleMarianne Hold
Beate KlockenhoffHertha Feiler
ChristineChristine Kaufmann
Marianne KlockenhoffMaria Andergast
Dr. KrügerTheo Lingen
LenzHarald Juhnke
u.a.
Länge: 91 Minuten
Regie: Richard Häussler

Ganzen Text anzeigen
Alpsee, ein kleines Dorf in den Tiroler Bergen: Dort betreibt Marianne Klockenhoff ein Kinderheim, in dem auch die junge Krankenschwester Dorle arbeitet. Dorle hat zwei Verehrer, Franzl und Herrn Lenz. In der Stadt lernt Franzl die attraktive Beate und ihre kleine Tochter ...

Text zuklappen
Alpsee, ein kleines Dorf in den Tiroler Bergen: Dort betreibt Marianne Klockenhoff ein Kinderheim, in dem auch die junge Krankenschwester Dorle arbeitet. Dorle hat zwei Verehrer, Franzl und Herrn Lenz. In der Stadt lernt Franzl die attraktive Beate und ihre kleine Tochter Christine kennen. Beate will sich von ihrem Mann Philipp trennen und Christine bei ihrer Schwester Marianne im Heim unterbringen - zumindest zeitweise. Franzl nutzt seinen "guten Draht" zu dem kleinen Mädchen, um der Mutter näher zu kommen. Seine Bemühungen scheinen von Erfolg gekrönt. Die kleine Christine fühlt sich im Heim jedoch sehr einsam und vermisst ihren Papa. Allein macht sie sich auf den gefährlichen Weg in die Berge. Unter Franzls Führung begibt sich eine Gruppe von Männern auf die Suche nach dem Mädchen.
"Wenn die Alpenrosen blüh'n" bietet eine gefühlvolle Geschichte und ein Wiedersehen mit populären deutschen Schauspielern wie Marianne Hold, Hertha Feiler, Harald Juhnke, Claus Holm und Theo Lingen. Die Außenaufnahmen entstanden an Originalschauplätzen in Tirol. 3sat zeigt den populären Heimatfilm in einer technisch komplett neu überarbeiteten Fassung.


Seitenanfang
15:30

McMärchen

Hinter den Kulissen von Neuschwanstein

Film von Bernd Mosebach

Ganzen Text anzeigen
Neuschwanstein ist romantisches Märchenschloss und straff geführtes Unternehmen zugleich. Als einziges der 43 bayerischen Schlösser wirft es Gewinn ab. Bis zu 10.000 Touristen werden täglich im Minutentakt durch Schlafgemach, Kapelle und Speisesaal Ludwigs II. ...

Text zuklappen
Neuschwanstein ist romantisches Märchenschloss und straff geführtes Unternehmen zugleich. Als einziges der 43 bayerischen Schlösser wirft es Gewinn ab. Bis zu 10.000 Touristen werden täglich im Minutentakt durch Schlafgemach, Kapelle und Speisesaal Ludwigs II. geschleust. Dutzende Mitarbeiter - Fremdenführer und Souvenirverkäufer, Kutscher und Gärtner, Putzfrauen und Wachmänner - halten den lukrativen Betrieb am Laufen. Sie vermarkten das Klischee, das die Besucher erwarten: des Märchenkönigs Märchenschloss. Neuschwanstein, das ist Deutschland pur - nicht nur für die Besucher aus Japan oder den USA.
Bernd Mosebach wirft einen nicht immer ernst gemeinten Blick auf die Eigenarten des Massentourismus' und erzählt von Menschen mit ungewöhnlichem Arbeitsplatz: Er ist unterwegs mit dem Nachtwächter beim Rundgang, mit der Putzfrau beim Abstauben und mit dem Elektriker beim Reparieren.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Spanien

Zweiteilige Reihe

1. Von der Costa Brava in die Pyrenäen

Film von Barbara Dickenberger

Ganzen Text anzeigen
Die zerklüftete und ehemals unwirtliche Felslandschaft, die der katalanische Schriftsteller Ferràn Agulló Ende des 19. Jahrhunderts "Costa Brava", wilde Küste, taufte, ist zwar seit langem vom Tourismus gezähmt, doch die alten Ortskerne und das nahe Hinterland bieten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die zerklüftete und ehemals unwirtliche Felslandschaft, die der katalanische Schriftsteller Ferràn Agulló Ende des 19. Jahrhunderts "Costa Brava", wilde Küste, taufte, ist zwar seit langem vom Tourismus gezähmt, doch die alten Ortskerne und das nahe Hinterland bieten noch unzerstörte Architektur und unberührte Landschaft. "Mar y Muntanya" ist das Motto des Reiseweges, das von der Costa Brava in die Pyrenäen führt. "Meer und Berge'" heißt auch das Nationalgericht dieser Gegend, eine Kombination von Meeresfrüchten mit Fleischspeisen, die man bis heute zum Beispiel in einer Fischerhütte kosten kann. Eigentlich ist die "Wilde Küste" schon lange Kulturland: Römerstädte und Griechenkolonien, Iberersiedlungen und Klosteranlagen sind dort zu entdecken, nicht zuletzt auch die schöne Provinzhauptstadt Girona mit ihren pastellfarbenen Häuserreihen und dem alten Call, dem besterhaltenen Judenviertel Spaniens. Seit Jahren ist die Küste nicht nur für Touristen, sondern auch für Künstler und Kunstliebhaber attraktiv: Der Maler Josep Niebla bannt die Wellen der Costa Brava in Originalgröße auf die Leinwand, im Schloss Perelada hat der Sammler und Dalí-Freund Miguel Mateu Pla in seiner Bibliothek wertvolle Don-Quichote-Ausgaben zusammengetragen. Im bergigen Hinterland hat sich ursprüngliche katalonische Kultur erhalten: in der Arte Cristiana, einer Manufaktur für Heiligenfiguren, oder beim Schäfer, der die "Perros de Tura", die pyrenäischen Hirtenhunde, züchtet, und beim Almabtrieb der Pferde, der jedes Jahr im Herbst stattfindet.
Der erste Teil von "Reisewege Spanien" führt von der Costa Brava in die Pyrenäen.

Den zweiten Teil von "Reisewege Spanien" zeigt 3sat am Freitag, 18. April, um 15.45 Uhr.

(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Saison für Hurrikans

Alarm an der Küste

Film von Alan Tomlinson

Ganzen Text anzeigen
Das Jahr 2004 geht als teuerste Hurrikan-Saison in die Geschichte ein. Die tropischen Wirbelstürme Charly, Frances, Ivan und Jean richteten Zerstörungen in noch nie da gewesenem Ausmaß an. 3.122 Menschen starben. Der Sachschaden betrug mehr als 42 Milliarden Dollar. ...

Text zuklappen
Das Jahr 2004 geht als teuerste Hurrikan-Saison in die Geschichte ein. Die tropischen Wirbelstürme Charly, Frances, Ivan und Jean richteten Zerstörungen in noch nie da gewesenem Ausmaß an. 3.122 Menschen starben. Der Sachschaden betrug mehr als 42 Milliarden Dollar. Noch immer gelten Prognosen für Hurrikans als nicht absolut zuverlässig. Doch jeder neue Wirbelsturm gewährt Wissenschaftlern tieferen Einblick in das Geheimnis der wütenden Winde. Tropische Wirbelstürme entstehen über dem Ozean. Gewaltige Druckunterschiede rufen dabei außergewöhnliche Windgeschwindigkeiten hervor. Die Wassertemperatur muss mindestens 26 bis 27 Grad Celsius betragen, das Meeresgebiet zudem groß genug sein. Erst ab fünf Grad nördlicher und südlicher Breite reicht die ablenkende Kraft durch die Erdumdrehung aus, um die berüchtigten Stürme mit dem charakteristischen Auge zu bilden. Im meist wolkenarmen Zentrum herrschen absteigende Luftmassen vor, im umgebenden Sturmfeld aufsteigende. Die vernichtende Wirkung von Hurrikans liegt vor allem in den enormen Flutwellen, ausgelöst durch Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern. Die größte Gefahr droht also den Küstenregionen, denn landeinwärts schwächt sich der Wind rasch ab. In den USA und den Karibikstaaten wurden spezielle Hurrikan-Warndienste eingerichtet. Seit 1999 konnten die Wirbelsturmvorhersagen deutlich präzisiert werden, denn die Forscher lassen seitdem die Tiefenwassertemperatur mit in ihre Berechnungen einfließen. John Wurman kommt nach Florida, um die Auswirkungen von Hurrikan Charly zu analysieren. In seinem speziell verstärkten, fahrbaren Labor erlebt der Experte die katastrophalen Wirbelstürme des Jahres 2004.
Der Film gibt Einblick in den neuen Stand der Hurrikan-Forschung. In ergreifenden Bildern zeigt er die verheerende Kraft der Wirbelstürme von 2004 und ihre gewaltigen Hinterlassenschaften.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- Dreist: Stasitäter verhindern Aufklärung
- Absurd: DFB verbietet Kreisliga-Videos
- Peinlich: Fußballverein boykottiert
  Journalisten nach Hasstiraden

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen. Moderation: Inka Schneider.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Baggern bis die Brücke kracht

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigen
Es ist Freitagabend, 22.01 Uhr. Nichts geht mehr: Die Autobahn ist gesperrt. Eine Brücke muss abgerissen werden. Letzte Besprechung mit Abreißer Michael Jonitz. Er ist ein Profi
in Sachen Abbruch: 15 schwere Maschinen, vom 80-Tonnen-Bagger bis zum Riesenschaufler, ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Es ist Freitagabend, 22.01 Uhr. Nichts geht mehr: Die Autobahn ist gesperrt. Eine Brücke muss abgerissen werden. Letzte Besprechung mit Abreißer Michael Jonitz. Er ist ein Profi
in Sachen Abbruch: 15 schwere Maschinen, vom 80-Tonnen-Bagger bis zum Riesenschaufler, hat er mitgebracht, um am Kirchheimer Dreieck die alte Brücke von 1936 abzutragen. Bis Sonntag, 14 Uhr, bleibt dafür Zeit. Dann muss die in Schutt und Staub gelegte Brücke von der Autobahn verschwunden sein. Wird das die Truppe um Abreißer Jonitz schaffen? Am Anfang ist sich Jonitz seiner Sache ganz sicher, doch schon bald sieht es nicht mehr so gut aus. Auch Brückeningenieur Marcel Brand wird langsam unruhig. Denn eine Panne nach der anderen bringt den Zeitplan durcheinander. Wird Michael Jonitz die Probleme lösen können? Oder müssen die Autofahrer noch länger als bis Sonntagmittag einen Umweg am ohnehin stauträchtigen Kirchheimer Dreieck in Kauf nehmen?
Die Reportage begleitet die Arbeit an der Brücke zwei Tage und Nächte lang.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Verräterische Locken
Wie Alkoholsünder durch Alkoholproben überführt werden
-Tödlicher Stausee
Warum das chinesische Riesenprojekt zur Naturkatastrophe wird
-Sparsamer Motor
Wie sich der Dieselverbrauch drastisch senken lässt


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
Schuld waren nur die 68er
Deutungsschlacht um eine Ära


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Quantensprünge

Woher kommt die Welt?

Die Entstehung des Kosmos

Film von Gabi Schlag

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Existierte das Universum schon immer? Oder ist es irgendwann entstanden? Und wenn es irgendwann entstanden ist, was war dann davor? Gibt es noch andere Universen? Menschheitsfragen, die noch immer ohne abschließende Antwort bleiben. Zumindest sind sich heute fast alle ...

Text zuklappen
Existierte das Universum schon immer? Oder ist es irgendwann entstanden? Und wenn es irgendwann entstanden ist, was war dann davor? Gibt es noch andere Universen? Menschheitsfragen, die noch immer ohne abschließende Antwort bleiben. Zumindest sind sich heute fast alle Wissenschaftler der Welt einig, dass das Universum mit dem sogenannten Urknall entstanden ist. Damit ist auch klar, dass sich das gesamte Weltall ausdehnt - wie ein Luftballon, der aufgeblasen wird. Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching reicht das nicht aus: "Wir kennen zwar die Zusammensetzung des Universums, aber eigentlich wissen wir nichts. Alles was wir haben, sind Hilfskonstruktionen, Erklärmodelle, die vielleicht gar nicht zutreffen." Ist also mit diesem Standardmodell die Entstehung des Kosmos gar nicht hinreichend erklärt? Kann es wirklich sein, dass aus dem absoluten Nichts etwas entstanden ist? Allerdings sei der Urknall keine Explosion, so Thomas Lesch vom Institut für angewandte Physik der LMU München. "Bei einer Explosion zerplatzt ein Körper in einem bestimmten Punkt der Raumzeit. Beim Urknall aber beginnt die Raumzeit. Daher ist die Bezeichnung 'Anfangssingularität' treffender. Wer aber kann sich eine 'Anfangssingularität' vorstellen?"
Die Dokumentation "Woher kommt die Welt?" dringt in die Tiefen menschlicher Forschung, die bisherige Grenzen verlässt.

Am Montag, 14. April, um 21.30 Uhr, setzt 3sat seinen Themenschwerpunkt "Quantensprünge" mit "hitec: Licht am Tempolimit" fort.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Katrin Eigendorf

Themen:
-
Berlusconi ante Portas: Endspurt im Wahlkampf
-China
Streit der Bilder: Pekings Blick auf die Olympia-Proteste
-Mexiko
Ende eines Paradieses: Tulum und der Massentourismus
-Simbabwe
Neue Größe: Mugabes Herausforderer Morgan Tsvangirai


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Baltikum

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Wo findet man heutzutage noch Baustellen, auf denen Deutsch gesprochen wird? In den baltischen Staaten. Denn dort floriert die Wirtschaft, qualifizierte Arbeitskräfte werden Hände ringend gesucht. Auch viele Deutsche suchen ihr Glück am Nordostrand Europas. Lettland, ...

Text zuklappen
Wo findet man heutzutage noch Baustellen, auf denen Deutsch gesprochen wird? In den baltischen Staaten. Denn dort floriert die Wirtschaft, qualifizierte Arbeitskräfte werden Hände ringend gesucht. Auch viele Deutsche suchen ihr Glück am Nordostrand Europas. Lettland, Estland und Litauen sind mit zweistelligen Wachstumsraten die Musterschüler in der Europäischen Union
"3satbörse" stellt die baltischen Staaten vor.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Zum 75. Geburtstag von Jean-Paul Belmondo

Angst über der Stadt

(Peur sur la ville)

Spielfilm, Frankreich 1975

Darsteller:
Kommissar LetellierJean-Paul Belmondo
Inspektor MoissacCharles Denner
Pierre WaldeckAdalberto Maria Merli
Germaine DoizonRosy Varte
PsychologeRoland Dubillard
u.a.
Länge: 114 Minuten
Regie: Henri Verneuil

Ganzen Text anzeigen
Kommissar Letellier und sein Kollege Moissac sind auf der Jagd nach einem brutalen Mörder. Dieser nennt sich selbst Minos und hat es auf alleinstehende Frauen abgesehen, die sich, gemessen an seinen Moralvorstellungen, unzüchtig verhalten. Eigentlich hat Kommissar ...

Text zuklappen
Kommissar Letellier und sein Kollege Moissac sind auf der Jagd nach einem brutalen Mörder. Dieser nennt sich selbst Minos und hat es auf alleinstehende Frauen abgesehen, die sich, gemessen an seinen Moralvorstellungen, unzüchtig verhalten. Eigentlich hat Kommissar Letellier ganz anderes im Sinn, denn bei einem Feuergefecht mit dem Gangster Marcucci wurde ein Kollege getötet, und Letellier verfolgt den flüchtigen Italiener aus persönlichem Hass. Aber schon sind zwei Morde geschehen: Eine Frau wurde von Drohanrufen in den Herztod getrieben und stürzte 16 Stockwerke in die Tiefe. Das nächste Opfer wird in seiner Wohnung von einem vermeintlichen Polizisten erwürgt. Letellier kommt Sekunden zu spät und verfolgt den Mörder über die Dächer und durch die Straßen von Paris. Als Minos entkommt, quartiert sich der Kommissar bei einer Krankenschwester ein, die ebenfalls von anonymen Anrufen bedroht wird. Auch zu einem Notfall in die Klinik begleitet er sie, doch im Umkleideraum schlägt der Killer wieder zu. Bei einem Bombenanschlag auf ein Pornokino nimmt Minos die Hauptdarstellerin und ihre Familie zur Geisel und stellt Forderungen an die Polizei. Doch auf eine solche Gelegenheit hat Kommissar Letellier nur gewartet.
Regisseur Verneuil war seiner Zeit voraus: Ein Serienmörder, der in Anlehnung an Dantes "Inferno" Morde verübt, sich Minos nennt und sich als Stimme des Gewissens begreift, der Urteile fällt und sie auch ausführt - das kann als Filmidee durchaus mit den symbolträchtigen Thrillern unserer Tage mithalten. Der Film bietet außer Verfolgungsjagden vorbei an etlichen Pariser Sehenswürdigkeiten gewagte Stunts über den Dächern der Stadt, die Jean-Paul Belmondo alle selbst spielte. So wurde Verneuils ("Der Clan der Sizilianer") dritte Zusammenarbeit mit der Filmikone Jean-Paul Belmondo zu einem rasanten Polizei- und Action-Abenteuer.

3sat zeigt "Angst über Stadt" anlässlich des 75. Geburtstages von Jean-Paul Belmondo am 9. April.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton

goEast

Otjesd

Kurzfilm, Deutschland 2005

Mit Rita Breitkreiz, Ekateriana Choulman, Victor
Choulman und Oleg Tarasov
(russische Originalfassung mit Untertiteln)
Länge: 17 Minuten

Regie: Clemens von Wedemeyer

Ganzen Text anzeigen
Der Platz vor dem deutschen Konsulat in Moskau: Menschen warten und stehen für ein Visum an. Eine junge Frau versucht, sich Zugang zum Konsulat zu verschaffen, drängelt sich vor und wird abgefangen, denn ihre Tasche ist zu groß und muss abgegeben werden. Sie sucht einen ...

Text zuklappen
Der Platz vor dem deutschen Konsulat in Moskau: Menschen warten und stehen für ein Visum an. Eine junge Frau versucht, sich Zugang zum Konsulat zu verschaffen, drängelt sich vor und wird abgefangen, denn ihre Tasche ist zu groß und muss abgegeben werden. Sie sucht einen Platz, an dem sie die Tasche abstellen kann, während sich um sie herum ein Alptraum der Bürokratie ausbreitet.
In einer kunstvollen, ungeschnittenen Kamerafahrt inszeniert Clemens von Wedemeyer, geboren 1974, ein filmisches Tableau zum Thema Migration. Die mit Russen in Berlin nachgestellte Szene entstand in Zusammenarbeit mit der Moskauer Biennale für zeitgenössische Kunst 2005 und wurde dort uraufgeführt.

Im Anschluss, um 0.35 Uhr, zeigt 3sat mit "Ein Feld im Morgengrauen" einen weiteren Kurzfilm anlässlich des "goEast"-Festivals in Wiesbaden.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton

goEast

Ein Feld im Morgengrauen

(Before Dawn)

Kurzfilm, Ungarn 2005

Mit János Kalmár, Sándor Badár und Lajos Kovács
Länge: 12 Minuten

Regie: Bálint Kenyeres

Ganzen Text anzeigen
Ein weites Kornfeld kurz vor der Dämmerung. Ein klappriger LKW fährt durch die Felder, bleibt stehen und hupt. Auf dieses Signal hin erheben sich zahlreiche Menschen, die sich im Feld versteckt gehalten haben: Flüchtlinge, die von einer Schlepperbande abgeholt werden. ...

Text zuklappen
Ein weites Kornfeld kurz vor der Dämmerung. Ein klappriger LKW fährt durch die Felder, bleibt stehen und hupt. Auf dieses Signal hin erheben sich zahlreiche Menschen, die sich im Feld versteckt gehalten haben: Flüchtlinge, die von einer Schlepperbande abgeholt werden. Als alle den Wagen bestiegen haben, fährt dieser los, muss jedoch abrupt wenden und zurückfahren, weil ihn plötzlich ein Polizeiaufgebot mit Helikopter verfolgt.
In einer kunstvollen Kamerafahrt, ohne Dialoge und voller überraschender Wendungen, hat der Filmemacher Bálint Kenyeres ein spannungsvolles Szenario geschaffen, das sich auf intelligente und eigenwillige Weise mit dem Thema Migration auseinandersetzt. Der Film wurde 2005 in Cannes und auf zahlreichen weiteren internationalen Festivals gezeigt.


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lynne Arriale

Aufzeichnung von den Jazz Open Stuttgart 2005

Ganzen Text anzeigen
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Hotspot für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche. 3sat zeigt drei Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
Das erste Konzert ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Hotspot für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche. 3sat zeigt drei Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
Das erste Konzert präsentiert die Pianistin Lynne Arriale, eine der herausragenden Persönlichkeiten im gegenwärtigen Jazz. Bei der "Jazz Open Stuttgart 2005" begeisterte Lynne Arriale mit ihrem Trio, das in der Tradition von Musikern wie Ahmad Jamal, Bill Evans und Keith Jarrett steht, das Publikum. Ihr unverwechselbarer Sound mit Stücken von Bernstein, Jarrett, Monk, Bacharach und Lennon - McCartney sowie eigenen Werken macht diese Formation einzigartig.

Im Anschluss zeigt 3sat mit "Terence Blanchard" und "Nicola Conte" zwei weitere Konzerte vom "Jazz Open Stuttgart 2005".

(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Terence Blanchard

Aufzeichnung von den Jazz Open Stuttgart 2005

Ganzen Text anzeigen
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Hotspot für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche. 3sat zeigt drei Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
Das zweite Konzert ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Hotspot für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche. 3sat zeigt drei Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
Das zweite Konzert präsentiert den Trompeter Terence Blanchard. Bereits mehrfach war der Amerikaner für den Grammy nominiert. Sein Trompetensound bewegt sich zwischen Freddie Hubbard und Wynton Marsalis, ähnlich wie Marsalis zählt er zu den Vertretern des Post-Bop. Wunderbar zurückhaltend entwickelt Blanchard aus dem Klangrepertoire seines Instruments eine erstaunlich flüssige Sprache, die so cool wie luxuriös ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Nicola Conte

Aufzeichnung von den Jazz Open Stuttgart 2005

Ganzen Text anzeigen
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Hotspot für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche.3sat zeigt drei Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
Das dritte Konzert ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mitte bis Ende Juli, mitten im Hochsommer, verwandelt sich Stuttgart seit 1994 alljährlich zu einem Hotspot für Stars und Legenden der Jazzszene und angrenzender Musikbereiche.3sat zeigt drei Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2005".
Das dritte Konzert präsentiert mit Nicola Conte einen der Hauptakteure der hochaktiven Acid-Jazz-Szene im italienischen Bari. Für den klassisch ausgebildeten Musiker waren die frühen 1990er Jahre der Auslöser, sich umzuorientieren und als Produzent und DJ zu arbeiten. Als solcher ist er ein ausgesprochener Jazzliebhaber geblieben, spezialisiert auf den kühlen Sound des Blue-Note-Plattenlabels der 1960er Jahre. Dass er nun selbst ein Album auf diesem Kultlabel veröffentlicht hat, kommt nicht von ungefähr: Mit seinen Remixes für Thievery Corporation, Trüby Trio und viele andere hat sich Conte eine eigene Handschrift erarbeitet, die Einflüsse wie Bossa Nova und Easy Listening, aber auch von Filmkomponisten wie Ennio Morricone aufnimmt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:30

McMärchen

(Wiederholung von 15.30 Uhr)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.