Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 10. April
Programmwoche 15/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Birgit Fenderl


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Dietmar Bär (Schauspieler),
Patricia Riekel (Chefredakteurin "Bunte"),
Fritz Pleitgen (ehem. WDR-Intendant), Uwe Steimle
(Schauspieler), Katharina Vitkovic (Tochter von Falco)
und Klaus J. Behrendt (Schauspieler)


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Biathlon für jedermann

Film von Karl Waldhecker


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Yunnan - Chinas schönste Provinz
- Städtetrip: Belfast - Nordirlands neue Boomtown
- Reif für die Insel: Frankreichs Ile de Noirmoutier
- Feste & Events: Wandermarathon auf dem neuen
  Saar-Hunsrück-Steig


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Paris en rose

Film von Frédérique Veith

Ganzen Text anzeigen
Ob Monets Garten in Giverny, L'Hay les Roses, Pithiviers oder der Rosengarten von André Eve: Im Frühjahr erwachen die Pariser Rosengärten zu neuer Pracht. Sie sind das Ziel von Gartenreisen - eine Form des Reisens, die zunehmend neue Freunde und selbstverständlich auch ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ob Monets Garten in Giverny, L'Hay les Roses, Pithiviers oder der Rosengarten von André Eve: Im Frühjahr erwachen die Pariser Rosengärten zu neuer Pracht. Sie sind das Ziel von Gartenreisen - eine Form des Reisens, die zunehmend neue Freunde und selbstverständlich auch neue Reiseveranstalter findet.
Frédérique Veith stellt die Rosengärten von Paris und eine neue Art des Reisens vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stress im Paradies

Jana Caniga ankert in der Karibik

Film von Patrick Schellenberg

Ganzen Text anzeigen
Jana Caniga, ehemalige Nachrichten-Moderatorin beim Schweizer Fernsehen, wagte zusammen mit ihrem Partner Dieter Burkhalter die größte Herausforderung ihres Lebens: Sie wollten ein eigenes Ferien-Resort auf der Insel Grenada bauen. Grenada gehört zu den kleinen ...

Text zuklappen
Jana Caniga, ehemalige Nachrichten-Moderatorin beim Schweizer Fernsehen, wagte zusammen mit ihrem Partner Dieter Burkhalter die größte Herausforderung ihres Lebens: Sie wollten ein eigenes Ferien-Resort auf der Insel Grenada bauen. Grenada gehört zu den kleinen Antillen, liegt ganz im Süden der Karibik und ist als Feriendestination noch nicht so bekannt. Das touristische Angebot ist im Vergleich zu den nördlichen Inseln der Karibik klein und exklusiv. In den letzten Jahren fördert die Regierung aktiv Tourismusprojekte - wie das von Jana Caniga und Dieter Burkhalter. Die beiden kauften Land in einer malerischen Bucht. Das Paar träumte von elf Bungalows, einem exklusiven Restaurant auf einem uralten Leuchtturmschiff und einem Jachthafen. Doch die Bauarbeiten verliefen exotischer, als ihnen lieb war, und bald mussten sie tatenlos zuschauen, wie ihr Traum im Regen zu versinken drohte.
Patrick Schellenberg verfolgte das abenteuerliche Projekt zwei Jahre lang mit der Kamera.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die Insel der Antilopen

Ganzen Text anzeigen
Die Antilopen auf der Insel Sansibar werden kaum größer als Schoßhündchen. Man nennt die Art, die es nur auf Sansibar gibt, "Ader's Duiker". Der Lebensraum dieser kleinen Antilopen wurde in den letzten Jahrzehnten durch Rodung und Besiedelung immer stärker ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Antilopen auf der Insel Sansibar werden kaum größer als Schoßhündchen. Man nennt die Art, die es nur auf Sansibar gibt, "Ader's Duiker". Der Lebensraum dieser kleinen Antilopen wurde in den letzten Jahrzehnten durch Rodung und Besiedelung immer stärker eingeschränkt. Da man außerdem auch Jagd auf sie macht, ist ihr Fortbestand inzwischen höchst gefährdet. Deshalb wurde ein Rettungsprojekt gestartet, das der Direktor des Münchner Tierparks Hellabrunn, Henning Wiesner, leitet. 15 einheimische Jäger streifen durch das dichte Unterholz, um Antilopen beiderlei Geschlechts einzufangen. Die Tiere werden dann mit dem Boot auf die kleinere unbewohnte Nachbarinsel Chumbe gebracht und dort freigelassen. Auch die roten Colobusaffen sind nur auf Sansibar heimisch und verloren genauso wie die kleinen Duiker-Antilopen ihren Lebensraum. Erst in allerletzter Minute, als es nur noch einige wenige dieser Tiere gab, wurde das Jozani-Reservat als Schutzgebiet für diese Affenart errichtet. Inzwischen leben im Jozani-Reservat an die 2.000 Colobusaffen.
Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist nach Sansibar. Dort stellt er die Projekte zur Rettung der Duiker-Antilopen und der roten Colobusaffen vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton

Wombaz

Das Tiermagazin

Esel - Sturkopf oder Schlaumeier

Moderation: Florian Weber

Ganzen Text anzeigen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder ...

Text zuklappen
In dem Tiermagazin "Wombaz" besucht Moderator Florian Weber Tierparks, Zoos, Tierheime und Tierbesitzer und stellt Haustiere, heimische Tierarten und Zootiere vor. In jeder Folge steht ein Tier im Mittelpunkt: das "Tier der Woche". Florian Weber erfährt immer wieder Erstaunliches über dieses Tier und erlebt den tierischen Alltag hautnah mit.
Diesmal ist der Esel das "Tier der Woche". Ob Esel so störrisch sind wie man denkt? Florian Weber geht dieser Frage im Eselpark Nessendorf bei Kiel auf den Grund. Vom Eselspezialisten Eckhardt August erfährt Florian alles über Verhalten und Pflege dieser angeblich so eigensinnigen Tiere. Außerdem kommentiert Florian einen IA-Wettbewerb, bei dem der gewinnt, dem der Esel Cäsar antwortet. Überdies ist "Wombaz" mit dabei, wenn die zehnjährige Melissa eine kleine Katze bekommt. Wie werden sie und ihr Haustier den ersten, wichtigen Tag überstehen? Kann Melissa das Vertrauen ihres neuen Schützlings gewinnen? "Wombaz" besucht auch den Bärenpark Worbis, in dem ehemalige Zoo- und Zirkusbären ein neues Zuhause finden. Zwölf Bären und ein Rudel Wölfe leben dort in artgerechter Umgebung zusammen.


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

Berufe

Frischer Wind - Wien macht Mode

Film von Gabriele Pausackl

Ganzen Text anzeigen
Auch wenn Wien im internationalen Modegeschäft keine herausragende Rolle spielt, gibt es zahlreiche junge Designer, die mit viel Mut und Leidenschaft von dort aus die große Karriere planen. So produziert eine gebürtige Salzburgerin auf kleinstem Raum in einem ...
(ORF)

Text zuklappen
Auch wenn Wien im internationalen Modegeschäft keine herausragende Rolle spielt, gibt es zahlreiche junge Designer, die mit viel Mut und Leidenschaft von dort aus die große Karriere planen. So produziert eine gebürtige Salzburgerin auf kleinstem Raum in einem Straßenlokal im 7. Bezirk modernes Schuhwerk für Europa und vielleicht auch darüber hinaus. Nicht weit davon entfernt arbeitet ein junger Bulgare an seiner Kollektion für Männermode. Sie soll in Paris gezeigt werden und dann - so hofft er - geht die ganz große Karriere los. Beim Schwedenplatz, im ehemaligen Textilviertel, dem der Glanz abhanden gekommen ist, rattern alte Nähmaschinen über teuren Filz: Der Urenkel der Begründerin eines Wiener Traditionsbetriebs will neu durchstarten und mit Hüten in die internationale Liga vorstoßen. Am Yppenplatz in Ottakring dreht, wendet und verändert eine Wienerin mit vorarlbergerisch-schweizerischen Wurzeln Herrenhosen so lange, bis unvergleichliche Kleider für Damen daraus geworden sind.
Die Dokumentation stellt vier junge Modemacher vor, die von Wien aus ihre internationale Karriere planen.
(ORF)


Seitenanfang
15:50
Stereo-Ton16:9 Format

Berufe

Von nix kommt nix

Handwerk ohne Nachwuchs

Film von Matti Bauer

Ganzen Text anzeigen
Handwerk ohne Nachwuchs: Der Sohn von Schreiner Sedlmayer zieht es vor, als Angestellter in einem Möbelhaus zu arbeiten, trotz der abgeschlossenen Lehre als Kunstschreiner. Sedlmayer versucht den Betrieb, der einmal einem Dutzend Menschen Lohn und Brot sicherte, zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Handwerk ohne Nachwuchs: Der Sohn von Schreiner Sedlmayer zieht es vor, als Angestellter in einem Möbelhaus zu arbeiten, trotz der abgeschlossenen Lehre als Kunstschreiner. Sedlmayer versucht den Betrieb, der einmal einem Dutzend Menschen Lohn und Brot sicherte, zu verkaufen - bisher ohne Erfolg. Auch der Fliesenleger Werdath aus Rosenheim möchte sich zur Ruhe setzen. Der Geselle, den er für die Nachfolge vorgesehen hatte, sagte ab - der Schuh war ihm wohl zu groß. Falls sich bis Ende des Jahres niemand findet, machen die Werdaths ihren Betrieb zu - und die Angestellten stehen auf der Straße. Von nichts kommt nichts, wer nichts riskiert, kommt nicht weit - gerade im Handwerk. Das wissen die Alten sehr wohl, denn sie haben schwere Zeiten durchlebt und sich mit zäher Arbeit nach oben gekämpft. Jetzt wollen sie den Lohn dafür - einen ruhigen Lebensabend und die Gewissheit, dass ihr Werk weitergeführt wird. Das ist vielen aber nicht vergönnt, denn der nachfolgenden Generation ist das Risiko, einen eigenen Betrieb zu führen, zu hoch. Auch wenn alles zu klappen scheint, machen oft die Banken einen Strich durch die Rechnung. Es geht aber auch anders: Schreiner Ludwig Erhard wagte von heute auf morgen den Sprung in die Selbstständigkeit, sattelte um und wurde Fischer. Dass der mutige Mann den Namen des Wirtschaftswunderkanzlers der 1960er Jahre trägt, ist mehr als nur eine Pointe, denn gerade in schwierigen Zeiten ist Gründergeist gefragt - und Vertrauen in die Zukunft.
Matti Bauer zeichnet die Problematik nach und gewinnt in seinem Film dem Thema Handwerk ohne Nachwuchs seine menschlichen und bisweilen komischen Seiten ab.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:50
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wie kommt das Foto in den Apparat?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Um herauszufinden, wie das Foto in den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Um herauszufinden, wie das Foto in den Apparat kommt, trifft sich Willi mit Profis und Promis. Als erstes ist er mit der Münchner Promi-Fotografin Sabine Brauer unterwegs. Sie will die Stars ablichten, die zur Premiere des Kinofilms "Felix - Ein Hase auf Weltreise" über den roten Teppich laufen: Tom Gerhardt, Rick Kavanian, Sonja Kirchberger und Uschi Glas. Einen Grundkurs in Sachen Fotografie bekommt Willi an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Wie Profi-Fotoapparate gebaut werden, erfährt Willi bei der Firma Leica im hessischen Solms. Ganz wichtiger Bestandteil eines Fotoapparats ist das Objektiv, in dem fein geschliffene, polierte und entspiegelte Linsen für den optimalen Lichteinfall sorgen. Dann ist Willi bei einem Foto-Shooting im Studio von Maik Scharfscheer dabei. Ungefähr 500 Fotos hat der Fotograf heute schon von Model Isabel gemacht. Schließlich schaut Willi noch bei der Firma CeWe Color in Germering vorbei. An Spitzentagen werden dort bis zu 3,5 Millionen Fotos entwickelt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Andrea Grießmann

Themen:
- Bochum: Spurensuche in den Bunkern unter der Stadt
- Ruhrgebiet: Comedy im Revier im Wandel der Zeit
- Niederrhein: "Europa-Lok" fährt auf der Betuwe Route
- Paderborn: Hinter den Kulissen eines Blindenschrift-
  verlages
- Wuppertal: Die Barmer Bergbahn wurde vor 50 Jahren
  stillgelegt
- Duisburg: Verein erinnert an den Bergbau in der Stadt
  am Rhein
- Radevormwald: Besuch bei einem Garnelenzüchter
  im Bergischen
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Videotext Untertitel

37 Grad: Frauchens letzter Cent

Arme Menschen und ihre Haustiere

Film von Jana Matthes und Andrea Schramm

Ganzen Text anzeigen
Schon früh am Morgen streift Petra Roesmer durch ihren Neubaukiez in Berlin-Hohenschönhausen und angelt in dornigem Gestrüpp nach leeren Bierflaschen. Zehn Stück bringen 80 Cent, das ist eine Futterbüchse für Vinny und Jeanny. Die 50-jährige Arbeitslose lebt für ...

Text zuklappen
Schon früh am Morgen streift Petra Roesmer durch ihren Neubaukiez in Berlin-Hohenschönhausen und angelt in dornigem Gestrüpp nach leeren Bierflaschen. Zehn Stück bringen 80 Cent, das ist eine Futterbüchse für Vinny und Jeanny. Die 50-jährige Arbeitslose lebt für ihre Hunde. Sie selbst kommt mit einer Fünfminuten-Terrine durch den Tag. Nur Tochter Jana mault: Warum kriegen immer nur die Hunde ein Leckerli? Frau Roesmer gehört zu der wachsenden Gruppe von Menschen, deren Einkommen gerade fürs eigene Überleben reicht. Ein Haustier ist in der Berechnung des Hartz-IV-Geldes nicht vorgesehen. Und doch gibt es viele Menschen, die lieber an sich selbst sparen, als auf ihr Tier zu verzichten. So geht es auch Hartmut Mund. Ihm ist vor drei Jahren das Gas abgestellt worden, weil er die Rechnung nicht bezahlen konnte. Für sich kann er nur noch beim Nachbarn kochen, doch seine Lieblinge - rund 20 Sittiche und Kanarienvögel - haben immer volle Futternäpfe. Seine größte Liebe heißt Lisa und darf täglich mit Hartmut Mund am Tisch speisen. Lisa ist ein Papagei. Mit ihr sei es wie mit einer Ehefrau, nur unkomplizierter: Lisa stelle keine Forderungen. Deshalb teilt er mit ihr auch die Wurstreste aus dem Supermarkt - 99 Cent das Pfund. Nach einer Freundin auf vier Pfoten sehnt sich Vanessa Salzmann. Die 18-Jährige durchlebt gerade eine schwierige Zeit. Erst verließ der Vater die Familie, dann bekam die Mutter Krebs und konnte nicht mehr arbeiten. Schließlich wurde die Wohnung der Familie zwangsgeräumt. Vanessa vermisst jemanden, dem sie ihre Sorgen erzählen kann, und deshalb wünscht sie sich eine Katze. Ihre Mutter ist von der Idee nicht begeistert. Doch Vanessa hat sich schon entschieden. Sie wird das neue Familienmitglied schon irgendwie ernähren.
Der Film von Jana Matthes und Andrea Schramm fragt, warum manche Menschen für ihr Tier den letzten Cent ausgeben und was sie dafür zurückbekommen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Stammzellforschung - am Tag vor der

Entscheidung

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Die Themen im Einzelnen:
Wie steht es um die Stammzellforschung in Deutschland?
Wo kommen die Eizellen her?
Der Biologe Rudolf Jaenisch


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Geisterhaft - Das Okkulte in der Kultur


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Quantensprünge

Wer ist "Ich"?

Entsteht ein neues Menschenbild?

Film von Andrea Hauner
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die moderne Hirnforschung ist dabei, in die innersten Sphären des Menschseins vorzudringen. Sie will Erklärungen finden für die Funktionen, die den Menschen ausmachen: Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Intentionen: kurz, für das Bewusstsein. Das große Rätsel für die ...

Text zuklappen
Die moderne Hirnforschung ist dabei, in die innersten Sphären des Menschseins vorzudringen. Sie will Erklärungen finden für die Funktionen, die den Menschen ausmachen: Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Intentionen: kurz, für das Bewusstsein. Das große Rätsel für die Hirnforschung ist immer noch: Wie funktioniert das Zusammenspiel der unterschiedlichen Hirnregionen? Woher weiß das Gehirn bei den permanenten Signalen zwischen den Neuronen, welche Informationen zum gleichen Objekt, zum gleichen Gedanken gehören? Und wie entsteht aus dem allen das Bewusstsein, das "Ich"? Christof Koch, einer der bekanntesten Hirnforscher der Welt, sucht nach Antworten: "Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke." Aber es seien Naturgesetze, die alle Gehirnprozesse bestimmen. Nicht der Mensch mit seinem bewussten Willen entscheide, sondern sein Gehirn. Demnach werde der Wille zwar als frei erlebt, aus Sicht der Naturwissenschaft gebe es ihn so nicht. Nur wenn das so ist, was bedeutet das für die traditionelle Vorstellung von Körper und Seele? Hat der Mensch einen unabhängigen Geist und falls in der Tat nicht, dann ist es nur noch schwer vorstellbar, dass es Erfahrung, Denken und Gefühle auch noch nach dem Tod des zugehörigen Organismus geben könnte. "Die unsterbliche Seele hätte dann für viele ausgedient. Wir müssten uns als radikal sterbliche Wesen betrachten", sagt Thomas Metzinger, Neurophilosoph. "Wir bewegen uns derzeit auf ein grundlegend neues Verständnis dessen zu, was es heißt, Mensch zu sein - und wir wissen noch nicht, wie dieses neue Menschenbild genau aussieht und wie wir damit umgehen sollen."
Die Dokumentation "Wer ist 'Ich'? Entsteht ein neues Menschenbild?" stellt Forscher vor, die mit ihrer Arbeit analog zum Wirken Max Plancks bisherige Grenzen überschreiten und möglicherweise zu einem neuen Weltbild beitragen.

Am Freitag, 11. April, 20.15 Uhr, setzt 3sat mit "Woher kommt die Welt?" seinen Themenschwerpunkt "Quantensprünge" fort.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Geheimnis der Dino-Mumie

Film von John Bredar

Ganzen Text anzeigen
In den Badlands North Dakotas macht ein junger Paläontologe 2005 eine spannende Entdeckung. Es ist nicht der übliche Knochenfund eines versteinerten Reptils, sondern ein komplett erhaltener Körper, so fein in seiner Ausbildung, dass man sogar die kleinsten Hautschuppen ...

Text zuklappen
In den Badlands North Dakotas macht ein junger Paläontologe 2005 eine spannende Entdeckung. Es ist nicht der übliche Knochenfund eines versteinerten Reptils, sondern ein komplett erhaltener Körper, so fein in seiner Ausbildung, dass man sogar die kleinsten Hautschuppen genauestens erkennen kann. Der Hadrosaurus ist eine Weltsensation und eine Fundgrube neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Phil Manning, Paläontologe von der Universität Manchester, ist mit der Autopsie des Sauriers beauftragt. Ganz im Stil eines Kriminalfalls begibt sich der Experte mit forensischen Methoden auf Spurensuche. Phil Manning analysiert Muskulatur, Haut, Knochen und die inneren Organe des Urzeitriesen und findet immer mehr spannende Details. Die Analyse führt ihn in die geheimnisvolle Welt von vor 75 Millionen Jahren. In einer virtuellen 3D-Umgebung ist es möglich, viele Details aus dem Leben des Urzeitriesen zu rekonstruieren und mehr über die Umstände seines Todes zu erfahren. Daneben steht eine weitere Frage im Raum: Ist es möglich, in einem so außergewöhnlich gut erhaltenen Dinosaurierfund Spuren von DNA zu entdecken? Das Erbmolekül der Saurier zu finden, ist ein unerfüllter Traum der Wissenschaft - eine fantastische Vorstellung, die "Jurassic Park" wahr werden lassen könnte.
Der Film verfolgt die Ausgrabungsarbeiten, den Transport, die Untersuchung und die Rekonstruktion der Saurier-Mumie.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Legende unter weißen Segeln

Mit der Sea Cloud unterwegs in der Karibik

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigen
Die "Sea Cloud", die "Königin der Segelschiffe", wie sie auch genannt wird, 1931 in Kiel als Privatjacht gebaut, hat Platz für maximal 60 Passagiere. Für diese ist eine Reise auf der "Sea Cloud" durch die Karibik von Antigua über viele "Pirateninseln" ein besonderes ...

Text zuklappen
Die "Sea Cloud", die "Königin der Segelschiffe", wie sie auch genannt wird, 1931 in Kiel als Privatjacht gebaut, hat Platz für maximal 60 Passagiere. Für diese ist eine Reise auf der "Sea Cloud" durch die Karibik von Antigua über viele "Pirateninseln" ein besonderes Ereignis. In den individuell mit Originalmöbeln ausgestatteten Eignerkabinen finden die Gäste ein luxuriöses Zuhause. Eine Reise an Bord der "Sea Cloud" ist auch ein kulinarischer Marathon für Hochseegourmets. Für eine entspannt-legere Atmosphäre sorgt die norddeutsche Cruise-Direktorin Angelika Schwitzer als Ansprechpartnerin für die Passagiere. Genau wie der deutsche Chief Engineer Eric Arndt ist sie seit gut fünf Jahren an Bord. Beide sind leidenschaftliche Segler und haben mit der "Sea Cloud" ihr Traumschiff gefunden. Der Großsegler kann Ankerplätze ansteuern, die herkömmlichen Kreuzfahrtschiffen schon aufgrund ihrer Größe verwehrt bleiben.
Der Film von Thomas Radler zeigt, wie es ist, auf einem Segelschiff wie der "Sea Cloud" zu arbeiten: Wie sieht der Alltag der Besatzungsmitglieder aus, und welcher Aufwand ist nötig, um die Gäste so opulent zu umsorgen?


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
schwarz-weiss monochrom

Zum 75. Geburtstag von Jean-Paul Belmondo

... und dennoch leben sie

(La ciociara)

Spielfilm, Italien/Frankreich 1960

Darsteller:
CesiraSophia Loren
RosettaEleonora Brown
MicheleJean-Paul Belmondo
GiovanniRaf Vallone
FlorindoRenato Salvatori
u.a.
Länge: 95 Minuten
Regie: Vittorio de Sica

Ganzen Text anzeigen
1944: Italien befindet sich im Belagerungszustand, die Faschisten kämpfen ihre letzten Schlachten. Auf Rom gehen die Bomben der Alliierten nieder, und inmitten des Chaos' sorgt sich die verwitwete Cesira, Besitzerin eines kleinen Lebensmittelladens, um ihre zwölfjährige ...
(ARD)

Text zuklappen
1944: Italien befindet sich im Belagerungszustand, die Faschisten kämpfen ihre letzten Schlachten. Auf Rom gehen die Bomben der Alliierten nieder, und inmitten des Chaos' sorgt sich die verwitwete Cesira, Besitzerin eines kleinen Lebensmittelladens, um ihre zwölfjährige Tochter Rosetta. Als die beiden wieder einmal knapp davon gekommen sind, beschließt die ebenso leidenschaftliche wie unverwüstliche Cesira, das Ende des Krieges auf dem Land abzuwarten, in dem Dorf, aus dem sie stammt. Mit spärlichem Gepäck brechen Mutter und Tochter gen Süden auf. Der Zug kommt nicht weit, und die beiden müssen den Rest des Weges zu Fuß zurücklegen. In ihrem Geburtsort San Eufemia findet Cesira von ihren nächsten Verwandten niemanden mehr vor. Aber die Bauern geben den Frauen Unterschlupf. Die Hoffnung, in San Eufemia "überwintern" zu können, erfüllt sich allerdings nicht. Deutsche Truppen, italienische Faschisten und englische Spione kommen durch das Dorf.
"... und dennoch leben sie" ist eine der letzten großen Arbeiten des einflussreichen italienischen Regisseurs Vittorio de Sica, ein durch und durch humanistischer, leidenschaftlicher Blick auf den Krieg und seine Opfer. Sophia Loren bekam für ihre Darstellung der "barfüßigen Bäuerin" Cesira einen Oscar und einen Festival-Preis in Cannes. Jean-Paul Belmondo spielt in einer seiner frühen Filmrollen den jungen, politisch desillusionierten Studenten Michele, der nicht ohne Hintergedanken versucht, der schönen Cesira das Leben zu erleichtern.

3sat zeigt "... und dennoch leben sie" zum 75. Geburtstag von Jean-Paul Belmondo am 9. April. Aus demselben Anlass folgt am Freitag, 11. April, um 22.25 Uhr der Spielfilm "Angst über der Stadt".

(ARD)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton

Liebesg'schichten und Heiratssachen

Einsame Herzen auf Partnersuche

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Elizabeth T. Spira stellt gemeinsam mit Kameramann Peter Giczy Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche: darunter den 79-jährigen Karl, Universitätsprofessor und Komponist aus Graz, der von einer Frau träumt, die nicht ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Elizabeth T. Spira stellt gemeinsam mit Kameramann Peter Giczy Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche: darunter den 79-jährigen Karl, Universitätsprofessor und Komponist aus Graz, der von einer Frau träumt, die nicht versucht, ihn zu tyrannisieren. Sein größter Lebensinhalt ist die Musik. Deshalb sucht er eine Frau, die seine Leidenschaft teilt und ihn zu Konzerten begleitet. Iris, 36 Jahre, Sekretärin, seit drei Jahren allein, sehnt sich nach einem Mann, "der voll im Leben steht und keine Angst hat, Gefühle zu zeigen. Er soll das gewisse Etwas haben: Eine Mischung aus George Clooney und Kevin Costner."
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Stammzellforschung - am Tag vor der

Entscheidung

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2



"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind zirka sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
4:00
VPS 03:45

Vogelscheuche

(Tschutschelo)

Spielfilm, UdSSR 1983

Darsteller:
Lena BessolzewaKristina Orbakaite
Großvater BessolzewJuri Nikulin
Margarita IwanownaJelena Sanajewa
DimaMitja Jegorow
WassiljewPascha Sanajew
u.a.
Länge: 120 Minuten
Regie: Rolan Bykow

Ganzen Text anzeigen
"Vogelscheuche" - diesen wenig schmeichelhaften Spitznamen haben die Mitschüler der 6b der Neuen verpasst. Doch Lena ist sogar bereit, sich dem ruppigen Ton anzupassen. Sie lacht auch mit den anderen über den eigenen Großvater, der in der kleinen Stadt als komischer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Vogelscheuche" - diesen wenig schmeichelhaften Spitznamen haben die Mitschüler der 6b der Neuen verpasst. Doch Lena ist sogar bereit, sich dem ruppigen Ton anzupassen. Sie lacht auch mit den anderen über den eigenen Großvater, der in der kleinen Stadt als komischer Kauz gilt, weil er eine Bildersammlung besitzt und im geflickten Mantel herumläuft. Sie findet einen Beschützer in Dima, um den sie die Mädchen beneiden und den die Jungen respektieren. Alles könnte seinen Gang gehen, doch dann schwänzt die Klasse eine Literaturstunde und es ist Dima, der der Lehrerin verrät, dass alle im Kino waren. Daraufhin wird die Klassenfahrt nach Moskau gestrichen. Die empörten Schüler suchen nach dem "Verräter". Als eine Art Liebesopfer nimmt Lena die Schuld auf sich. Der Ärger ihrer Mitschüler eskaliert zum blinden Hass. Vergebens wartet Lena darauf, dass Dima den Mut zur Wahrheit aufbringt. Trotz der erlittenen Misshandlungen und Demütigungen reift Lena. Sie erzählt ihrem Großvater von ihrem Leid. Gemeinsam verlassen sie die Stadt, in der man beide nicht in Frieden leben lassen will.
Ein erschütternder Film, der den Erlebnisbereich zwölf-, 13-jähriger Schüler als Welt harter Konflikte schildert. Radikale Machtstrukturen der Gruppe werden ebenso sichtbar wie die Gefühllosigkeit und Aggressivität der Schüler, die Freude am Leid anderer haben, sowie das angepasste Mitläufertum. Regisseur Rolan Bykow zielte mit seinem 1983 entstandenen und heiß diskutierten Film auf die Welt der Erwachsenen, die sich in dem Verhalten der heranwachsenden Generation spiegelt.
(ARD/MDR)