Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 4. April
Programmwoche 14/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
VPS 06:00

Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung vom 2.4.2008)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kitzbüheler Alpen

(Wiederholung vom Vortag)


(ORF/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Das ist mein Leben"

Kai Krahnen und die Diagnose Chorea Huntington

Film von Bernd Thomas
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie lebt ein Mensch, der erfährt, dass er die Erbanlagen einer tödlichen Krankheit in sich trägt und der weiß, dass er bei Ausbruch der Erkrankung nur noch zehn bis 15 Jahre zu leben hat? Kai Krahnen hat Chorea Huntington. Die ersten Symptome von "Veitstanz", wie die ...

Text zuklappen
Wie lebt ein Mensch, der erfährt, dass er die Erbanlagen einer tödlichen Krankheit in sich trägt und der weiß, dass er bei Ausbruch der Erkrankung nur noch zehn bis 15 Jahre zu leben hat? Kai Krahnen hat Chorea Huntington. Die ersten Symptome von "Veitstanz", wie die Krankheit im Volksmund heißt, zeigen sich meist im Alter zwischen dem vierten und fünften Lebensjahrzehnt. Kai Krahnen ist Ende 30, als die ersten Anzeichen nicht mehr zu leugnen sind. Lange hat er sich gegen die Krankheit gesträubt, aber schließlich hat er seinen Zustand akzeptiert. Trotz der langsam aber unerbittlich fortschreitenden Erkrankung denkt er nicht daran, auf ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu verzichten.
Der Film von Bernd Thomas stellt Kai Krahnen vor.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat die Beiträge der Reihe "Aus anderer Sicht" jeden ersten Freitag im Monat um 11.30 Uhr.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Ein Paar auf zwei Beinen

Die Ärztin und ihr Pilot aus Leidenschaft

Film von Ulrike Gehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wenn die 38-jährige Fachärztin für Anästhesie ihre Patienten in den Narkoseschlaf befördert, dann ist sie hellwach, eilig unterwegs zwischen piepsenden medizinischen Geräten und eifrig hantierenden Kollegen im Operationssaal. Angelika Trabert hat keine Beine. Sie ...
(ARD/SWR/WDR/3sat)

Text zuklappen
Wenn die 38-jährige Fachärztin für Anästhesie ihre Patienten in den Narkoseschlaf befördert, dann ist sie hellwach, eilig unterwegs zwischen piepsenden medizinischen Geräten und eifrig hantierenden Kollegen im Operationssaal. Angelika Trabert hat keine Beine. Sie fährt Ski, sie reitet, und das Wort "Scheitern" kommt in ihrem Wortschatz nicht vor. Ihr Lebensgefährte Marc ist Agrarflieger. Als Pilot war er gerade drei Monate in Algerien im Einsatz - dort herrschte die alljährliche Heuschreckenplage und drohte, die gesamte Ernte zu vernichten. "Wir haben uns auf ein bewegliches Leben eingestellt", erzählt Angelika Trabert, "wenn in Frankreich die Sommer-Waldbrände kommen, dann muss ich alleine zu meinen Reitwettkämpfen fahren". Marc ist auch Flugzeugmechaniker, da liegt es nahe, dass er für seine Freundin Angelika technische Hilfen entwickelt: zum Beispiel eine Spezialbindung zum Skifahren und einen kleinen, wendigen Elektroroller. Ein spezielles System zum Tauchen ohne Beine steht als nächstes an. Acht Silber- und eine Goldmedaille hat die Mainzer Ärztin bei internationalen Behinderten-Wettkämpfen bereits gewonnen, ohne Beine hoch oben im Sattel. Nach ihrem letzten Wettkampf in Ungarn will sie Marc an seinem Einsatzort in Südfrankreich besuchen. Er hat sie zu einer gemeinsamen Kanutour eingeladen. Doch wenige Tage vor der Abreise erhält sie einen Anruf, der alles verändern wird.
Ulrike Gehring porträtiert ein Paar und sein in mehrfacher Hinsicht ungewöhnliches Leben.
(ARD/SWR/WDR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Untere Werra

Urwald-, Grenz- und Salzgeschichten

Film von Michael Erler

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Thüringer Wald und Rhön liegt im weiten Tal der Werra die Kurstadt Bad Salzungen. Sie ist Ausgangspunkt einer Reise entlang einer beschaulichen Flusslandschaft und zu sehenswerten Ortschaften. Im thüringischen Merkers zum Beispiel kann der Besucher in die 800 ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Zwischen Thüringer Wald und Rhön liegt im weiten Tal der Werra die Kurstadt Bad Salzungen. Sie ist Ausgangspunkt einer Reise entlang einer beschaulichen Flusslandschaft und zu sehenswerten Ortschaften. Im thüringischen Merkers zum Beispiel kann der Besucher in die 800 Meter tief gelegene "Kristallgrotte" des ehemals größten Kaliproduzenten der Welt hinabfahren, und im Naturpark Hainich, dem "Urwald mitten in Deutschland", erwartet ihn ein Baumkronenpfad entlang uralter Buchen. Einen "echten Urwald" gibt es im hessischen Witzenhausen: Vor 100 Jahren wurden dort in der Deutschen Kolonialschule Tropenlandwirte für die Kolonien ausgebildet. Heute wird Deutschlands ältestes Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen von der Universität Kassel genutzt. Von Witzenhausen aus ist es nicht weit nach Lindewerra, dem Stockmacherdorf, in dem noch immer in einer kleinen Manufaktur Spazierstöcke hergestellt werden.
"Bilderbuch" stellt die Region an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze vor und besucht Menschen und Ortschaften beiderseits der ehemaligen Staats- und heutigen Landesgrenze. Nicht immer waren die Orte der DDR so einfach zu erreichen wie heute. Sie gehörten zum grenznahen Sperrgebiet, waren nur für die Bewohner zugänglich und vom Westen aus lediglich mit dem Fernglas zu betrachten. Endpunkt der Filmreise ist in Hannoversch Münden, wo Werra und Fulda sich zur Weser vereinen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Mord im Spiegel

(The Mirror Crack'd)

Spielfilm, Großbritannien 1981

Darsteller:
Miss MarpleAngela Lansbury
Ella ZielinskyGeraldine Chaplin
Marty N. FennTony Curtis
Jason RuddRock Hudson
Lola BrewsterKim Novak
Marina RuddElizabeth Taylor
Inspector CraddockEdward Fox
u.a.
Länge: 101 Minuten
Regie: Guy Hamilton

Ganzen Text anzeigen
Eine Gruppe exzentrischer amerikanischer Filmleute fällt in das beschauliche, kleine englische Dorf St. Mary Mead ein, in dem auch die berühmte Amateurdetektivin Miss Marple lebt. Mit den einander verfeindeten Filmdiven Marina Rudd und Lola Brewster soll die Geschichte ...
(ARD)

Text zuklappen
Eine Gruppe exzentrischer amerikanischer Filmleute fällt in das beschauliche, kleine englische Dorf St. Mary Mead ein, in dem auch die berühmte Amateurdetektivin Miss Marple lebt. Mit den einander verfeindeten Filmdiven Marina Rudd und Lola Brewster soll die Geschichte von Elisabeth I. und Maria Stuart verfilmt werden. Der Produzent und Geldgeber Marty N. Fenn ist nur daran interessiert, seine Freundin Lola möglichst gut in Szene zu setzen. Der Regisseur Jason Rudd ist dagegen am Comeback seiner Frau Marina interessiert. Schon auf dem Empfang des Bürgermeisters werden die Dreharbeiten von einem Mord überschattet. Die Sekretärin Heather Babcock stirbt an einem vergifteten Cocktail, der allem Anschein nach für Marina bestimmt war. Als auch noch Jason Rudds Assistentin eines gewaltsamen Todes stirbt, wendet sich Scotland-Yard-Inspector Craddock an seine Tante Miss Marple, die in der Nachbarschaft wohnt und den Fall mit Interesse verfolgt.
James-Bond-Regisseur Guy Hamilton ("Goldfinger") hat Agatha Christies Krimi-Vorlage werkgetreu und mit großem Staraufgebot verfilmt, darunter Elizabeth Taylor, Rock Hudson, Tony Curtis, Kim Novak und Geraldine Chaplin.
(ARD)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Die Samen in Schwedisch-Lappland

Das Volk von Sonne und Wind zwischen gestern und heute

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Die Samen sind die einzige noch verbliebene Urbevölkerung in Europa. Seit etwa 10.000 Jahren sind sie in Lappland, dem Norden Skandinaviens, sowie auf der Halbinsel Kola in Russland beheimatet. Obwohl sie längst in das moderne Leben integriert sind, haben sie nie ihre ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Samen sind die einzige noch verbliebene Urbevölkerung in Europa. Seit etwa 10.000 Jahren sind sie in Lappland, dem Norden Skandinaviens, sowie auf der Halbinsel Kola in Russland beheimatet. Obwohl sie längst in das moderne Leben integriert sind, haben sie nie ihre Volkszugehörigkeit verloren. Ihre Identität besteht bis heute über die Landesgrenzen hinweg. In eigenen Parlamenten kämpfen sie länderübergreifend um ihre Rechte und die Pflege ihrer Sprache. Seit Jahrhunderten treffen sie sich Anfang Februar im schwedischen Jokkmokk, einer Kleinstadt am Polarkreis, und halten Markt. 2005 war 400. Jubiläum - das Königspaar eröffnete das Fest, ein einzigartiges Erlebnis samischer Kultur. Im Mittelpunkt standen traditionelles Handwerk und der Joik, der unverwechselbare Gesang der Samen, den die jungen Künstler mit modernen Elementen vermischen. Die Rentierzucht ist in Schweden noch heute Existenzgrundlage vieler Samen. Die Menschen ordnen ihren Alltag dem Lebensrhythmus der Tiere unter. Im harten Winter dreht sich alles um das Überleben der Herden. Im Sommer, wenn die Tiere und mit ihnen die Samen in die Bergregionen gezogen sind, gehört das Kennzeichnen der Kälber zum wichtigsten Ereignis.
Ute Werner stellt die Samen in ihrem Alltag vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Evolution Cyborg - Auf dem Weg zur Menschmaschine

Film von Christopher Zahlten

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Der Traum, den menschlichen Körper in seinen Funktionen zu verbessern und seine Leistungsfähigkeit zu optimieren, ist Jahrhunderte alt. Die Verschmelzung von Mensch und Maschine nimmt inzwischen ungeahnte Ausmaße an: Sie führt in Dimensionen, die sich bis vor kurzem ...

Text zuklappen
Der Traum, den menschlichen Körper in seinen Funktionen zu verbessern und seine Leistungsfähigkeit zu optimieren, ist Jahrhunderte alt. Die Verschmelzung von Mensch und Maschine nimmt inzwischen ungeahnte Ausmaße an: Sie führt in Dimensionen, die sich bis vor kurzem wie Sciencefiction lasen, inzwischen aber Einzug in den medizinischen Alltag halten. Auf kleinster Ebene hat die Kommunikation zwischen menschlichem Nervensystem und technisch höchst komplexen Bauteilen begonnen. Die Rede ist vom Neuro-Chip und verschiedenen Arten von Neuro-Implantaten. Es sind Systeme winziger Elektroden, die mit lebenden Nervenzellen in Kontakt treten, deren elektrische Impulse lesen und weiterverarbeiten. Neurochips können inzwischen Funktionen im menschlichen Gehirn übernehmen. Dies birgt einerseits große Gefahren, zählt aber andererseits zu den anspruchvollsten wissenschaftlichen Verfahren der Gegenwart. Forscher und Techniker aus aller Welt arbeiten daran, diese Verbindung zu perfektionieren. Daraus ergibt sich eine neue Art der Zusammenarbeit des Menschen mit der Technik. Sie entwickelt sich zu einer physischen Symbiose. Der Mensch nutzt nicht mehr nur äußerliche Objekte wie Brillen, Armprothesen und Hörgeräte, um sein Leben zu erleichtern, er macht die Technik zu einem Teil seines Körpers, verschmilzt mit der Technik, wird eins mit ihr. Ist das fehlende Glied, das die endgültige Symbiose von Mensch und Maschine zum so genannten "Cyborg" ermöglicht, der Neurochip? Welche Funktionen im menschlichen Körper können solche Chips derzeit schon übernehmen? Wird der Cyborg Teil der menschlichen Gesellschaft und dem "natürlichen Menschen" überlegen?
Die Dokumentation von Christopher Zahlten gibt Einblicke in eine medizinische Revolution, deren Folgen noch nicht absehbar sind.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Peinlich: Die Image-Kampagne von Lidl
- Gefährlich: Der Schutz von Informanten in China
- Kreativ: Der Protest von Olympia-Sportlern

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen. Moderation: Inka Schneider.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat das Medienmagazin "Zapp" freitags um 17.15 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ARD-exclusiv

Stars auf vier Beinen

Die Tierschule für Film und Fernsehen

Reportage von Lothar Zimmermann

Ganzen Text anzeigen
Tatjana Zimek trainiert Tiere für Film und Fernsehen. Auf ihrem Hof in Minfeld in der Pfalz leben 105 Tiere. Viele Hunde und Katzen, aber auch Papageien, Rehe und Rentiere. Und alle haben natürlich einen Namen. Sie fühlen sich auch wie Stars, sagt ihre Trainerin. Kein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Tatjana Zimek trainiert Tiere für Film und Fernsehen. Auf ihrem Hof in Minfeld in der Pfalz leben 105 Tiere. Viele Hunde und Katzen, aber auch Papageien, Rehe und Rentiere. Und alle haben natürlich einen Namen. Sie fühlen sich auch wie Stars, sagt ihre Trainerin. Kein Wunder, denn sie haben nicht nur in deutschen Krimis mit Hannelore Elsner, sondern auch in Hollywood-Produktionen mit Michael Douglas mitgespielt.
"ARD-exclusiv" beobachtet Tatjana Zimek bei der Arbeit. Nicht jedes Tier ist für den Film geeignet. Ein Hund muss aufgeweckt, sogar frech sein. So hat ihr Mischling Newton gerade für einen Werbespot einen Kühlschrank ausgeräumt. Und wenn der Schäferhund Chris von einem Dreh mit Weltstars zurückkommt, rollt das Schwein Mushroom auch mal den roten Teppich aus.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Bienen im Anflug
Ganzjährige Forschung am Brummer
-Geburt eines Ozeans
Im Osten Afrikas senkt sich allmählich der Boden
-Roboter im OP
Ein neuer Herzkatheter schont Patient und Operateur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
"Kulturzeit" bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (25.3. - 4.4.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- ...

Text zuklappen
"Kulturzeit" bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (25.3. - 4.4.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- beziehungsweise zwölfminütige Fassung zwischen 19.20 Uhr und 20.00 Uhr drei bis viermal in jeweils leicht veränderter Form hintereinander. Zeitgleich wird sie auf www.3sat/kulturzeit.de gestreamt und ist dort abrufbar. "Baustelle Kulturzeit" experimentiert mit den sich verändernden Sehgewohnheiten im Zeitalter von digitalen, über Internet-Protokoll (IPTV) verbreiteten Multimediainformationen. Präsentiert wird "Baustelle Kulturzeit" von Katrin Bauerfeind, die das Internet-Fernsehen salonfähig gemacht hat. Sie kommentiert das aktuelle Tagesgeschehen, spricht mit prominenten Kultur- und Meinungsmachern und taucht ab in die Tiefen der Subkultur.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

"Die Schönheit, wie ich sie sehe"

100 Jahre Herbert von Karajan

Porträt von Robert Dornhelm

Ganzen Text anzeigen
In essayistischer Form erinnert der Filmregisseur Robert Dornhelm mit zahlreichen Ausschnitten an die musikalische Genialität des Dirigenten Herbert von Karajan (1908 - 1989) und lässt dessen Familie ebenso wie künstlerische Wegbegleiter zu Wort kommen.

Das ...
(ORF)

Text zuklappen
In essayistischer Form erinnert der Filmregisseur Robert Dornhelm mit zahlreichen Ausschnitten an die musikalische Genialität des Dirigenten Herbert von Karajan (1908 - 1989) und lässt dessen Familie ebenso wie künstlerische Wegbegleiter zu Wort kommen.

Das Künstlerporträt von Robert Dornhelm ist der Auftakt eines Programmschwerpunkts zum 100. Geburtstag von Herbert von Karajan am 5. April. Aus demselben Anlass folgt am Samstag, 5. April, um 20.15 Uhr "Der Rosenkavalier".
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Salzburg - mehr als Mozart!

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang Amadeus Mozart, der berühmteste Bürger Salzburgs, ist sicherlich einer der Hauptgründe, weshalb jährlich weit über eine Million Touristen aus aller Welt in die österreichische Stadt strömen. Doch Salzburg hat weitaus mehr zu bieten als den Rummel um ...

Text zuklappen
Wolfgang Amadeus Mozart, der berühmteste Bürger Salzburgs, ist sicherlich einer der Hauptgründe, weshalb jährlich weit über eine Million Touristen aus aller Welt in die österreichische Stadt strömen. Doch Salzburg hat weitaus mehr zu bieten als den Rummel um "Wolferl". Das wissen vor allem die Menschen, die von und für diese Stadt leben. So wie die Fiakerin Angelika Schmeisser. In ihrer zweispännigen Kutsche schaukelt die 37-Jährige Touristen aus aller Welt durch die Altstadtgassen.
"Salzburg - mehr als Mozart!" führt die Zuschauer an einige der schönsten Plätze der ehemaligen Residenzstadt, blickt in beschauliche Winkel und Gassen, besucht die gigantische Festung Hohensalzburg und führt in den Park des Lustschlosses Hellbrunn im Süden der Stadt, wo raffinierte Wasserautomaten seit über 250 Jahren einwandfrei funktionieren.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Adolf-Grimme-Preis 2008

Moderation: Dieter Moor

Aufzeichnung aus dem Theater in Marl
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am Freitag, 4. April, schauen Deutschlands Fernsehmacher gespannt nach Marl. An diesem Tag vergibt das renommierte Adolf-Grimme-Institut einen der wichtigsten Fernsehpreise Deutschlands, den Adolf-Grimme-Preis. Er gilt nach wie vor als die bedeutendste Auszeichnung für ...
(ZDF/ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Am Freitag, 4. April, schauen Deutschlands Fernsehmacher gespannt nach Marl. An diesem Tag vergibt das renommierte Adolf-Grimme-Institut einen der wichtigsten Fernsehpreise Deutschlands, den Adolf-Grimme-Preis. Er gilt nach wie vor als die bedeutendste Auszeichnung für Fernsehproduktionen im deutschsprachigen Raum. Ausgezeichnet werden Sendungen, die den spezifischen Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und innovative sowie qualitative Anstöße geben. Ins Rennen gehen unter anderem die 3sat-Kabarett-Sendung "Liebe" von und mit Hagen Rether sowie die in ZDF/3sat-Koproduktion entstandenen Dokumentarfilme "Unser täglich Brot" von Nikolaus Geyrhalter und "Monks - The Transatlantic Feedback" von Dietmar Post und Lucía Palacios. Außerdem vergibt der Stifter jährlich eine "Besondere Ehrung" an Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich um das Fernsehen verdient gemacht haben. 2008 geht sie an die Schauspielerin Iris Berben.
3sat zeigt die feierliche Preisverleihung. Es moderiert Dieter Moor.
(ZDF/ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton

Katja kann fast alles

Kurzfilm von Dietrich Brüggemann, Deutschland 2004

Mit Anna Brüggemann, Martin Reinhold und
Dietrich Brüggemann
Länge: 14 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Katja ist 19, sitzt seit fünf Jahren im Rollstuhl und bewirbt sich nach ihrem Abitur an der Kunsthochschule. Jedes Jahr wird ihr ein neuer Zivildienstleistender für ihre Ganztagesbetreuung zugeteilt - in diesem Jahr ist es Jonas. Katja, die außer Laufen fast alles kann ...

Text zuklappen
Katja ist 19, sitzt seit fünf Jahren im Rollstuhl und bewirbt sich nach ihrem Abitur an der Kunsthochschule. Jedes Jahr wird ihr ein neuer Zivildienstleistender für ihre Ganztagesbetreuung zugeteilt - in diesem Jahr ist es Jonas. Katja, die außer Laufen fast alles kann und die nicht auf den Mund gefallen ist, gibt sich Jonas gegenüber betont ruppig. Sich in einen "ihrer" Zivis zu verlieben, wäre das Letzte für sie. Doch dann ist es Jonas, der ihr gesteht, sich in sie verliebt zu haben.
"Katja kann fast alles" ist eine witzige, originelle und vor allem unsentimentale Auseinandersetzung mit dem Thema Behinderung. Die Nachwuchsschauspielerin Anna Brüggemann ("Kleinruppin Forever") verleiht ihrer Rolle eine erfrischende Authentizität. Der Kurzfilm entstand an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf (HFF) in Potsdam.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat Kurzfilme freitagnachts.


Seitenanfang
0:40

Charley's Girls



Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
Dolby-Digital Audio

Alice und Martin

Spielfilm, Frankreich/Spanien 1998

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
4:00
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
4:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Cassandra Wilson

Aufzeichnung von den Jazz Open Stuttgart 2003

Ganzen Text anzeigen
Cassandra Wilson ist eine Musikerin, die den Mut hat, sich Blößen zu geben, die lange nach den richtigen Songs sucht und sie dann entblättert, sie auf ihren puren Kern reduziert. Dem Jazz hat sie Seiten zurückgegeben, die seit Billie Holiday verschollen schienen. Ihre ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Cassandra Wilson ist eine Musikerin, die den Mut hat, sich Blößen zu geben, die lange nach den richtigen Songs sucht und sie dann entblättert, sie auf ihren puren Kern reduziert. Dem Jazz hat sie Seiten zurückgegeben, die seit Billie Holiday verschollen schienen. Ihre ersten New Yorker Auftritte führten die Sängerin aus Jackson, Mississippi, in den 1980er Jahren in die Kreise des berühmten M-Base-Kollektivs um Steve Coleman, Greg Osby und Robin Eubanks. Cassandra Wilson sang Jazz, Blues, Funk und Rock, Gershwin-Hits und Science-Fiction-Fantasien. Die New Yorker Downtown-Szene hofierte sie, und Cassandra Wilson experimentierte. Ihre bahnbrechenden Jazz-Standard-Interpretationen auf "Blue Skies" brachten ihr 1988 den Ehrentitel "Album of the Year" beim "Billboard"-Magazin ein. 1993 wurde das Jahr der radikalen Kehrtwende, der strengen Klangaskese von "Blue Light 'Til Dawn". Die neue Cassandra Wilson erzählte Geschichten, von denen manche älter waren als der Blues, viel älter als der Jazz. Der Nachfolger "New Moon Daughter" war entspannter, weniger dramatisch - und zeigte die Songwriterin von ihrer besten Seite. Ob das überhaupt noch Jazz war, ob Cassandra Wilsons Gänsehaut-Blues tatsächlich noch zum Genre gehört, das zerbrach manchem den Kopf. Cassandra Wilson nicht. Lieber arbeitete sie an "Traveling Miles" (1999), ihrer ganz persönlichen und weltweit gefeierten Hommage an Miles Davis, und kehrte anschließend für "Belly of the Sun" (2002) wieder zurück zum sparsam und ungemein spannend arrangierten Folk-Blues.
Ein Konzert von Cassandra Wilson beim Jazz Open 2003 Stuttgart.
(ARD/SWR)

Sendeende: 6:10 Uhr