Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 1. April
Programmwoche 14/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zurück ins Leben

Diagnose: Querschnittslähmung

Film von Katrin Beikirch

Ganzen Text anzeigen
Querschnitt durchs Rückenmark - Querschnitt im Leben: "Dass ich nie wieder Tanzen kann, das ist das Schlimmste", sagt Christine Fischer nach ihrem Autounfall. Nach der Unfallklinik folgt die Rehabilitation, die erste eigene Wohnung - behindertengerecht. Und dann passiert ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Querschnitt durchs Rückenmark - Querschnitt im Leben: "Dass ich nie wieder Tanzen kann, das ist das Schlimmste", sagt Christine Fischer nach ihrem Autounfall. Nach der Unfallklinik folgt die Rehabilitation, die erste eigene Wohnung - behindertengerecht. Und dann passiert für die 24-Jährige ein kleines Wunder. Sie fühlt wieder etwas in ihren Beinen, kann sogar mit Unterstützung stehen und mittlerweile einige Meter an Gehhilfen laufen. Fürs Tanzen wird es nicht mehr reichen, für ein weitgehend selbstständiges Leben schon. Bauarbeiter Horst Uhlig stürzte aus acht Metern Höhe vom Gerüst. Zunächst lag er wochenlang im künstlichen Koma, damit die Knochenbrüche verheilen konnten. Erst dann begann für den Mittvierziger die Therapie. Der Berufssoldat Marcel Rockoff verunglückte schwer mit dem Motorrad. Die Folgen: Querschnittslähmung, zahlreiche Knochenbrüche, innere Verletzungen, Beinamputation, halbseitige Erblindung. Doch Marcels Kampfgeist ist kaum vorstellbar. Drei Wochen nach dem Unfall sagt er: "Hauptsache Leben".
Der Film begleitet drei Unfallopfer, die eine Querschnittslähmung erlitten haben.
(ARD/MDR)


6:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Die Leber - Ohne sie geht gar nichts!

Moderation: Mathias Münch

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat das Magazin "service: gesundheit" dienstags um 6.30 Uhr.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lindenstraße auf Griechisch

Film von Erich Schütz

Ganzen Text anzeigen
Die "Odos Alexandros Meralos" im Norden von Griechenland ist ein bisschen wie die "Lindenstraße" in Deutschland: Es gibt eine Schule, einen Kiosk und natürlich eine Taverne. Und es gibt deutsche Griechen wie Vassilis, der 40 Jahre lang in Deutschland gelebt hat und heute ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die "Odos Alexandros Meralos" im Norden von Griechenland ist ein bisschen wie die "Lindenstraße" in Deutschland: Es gibt eine Schule, einen Kiosk und natürlich eine Taverne. Und es gibt deutsche Griechen wie Vassilis, der 40 Jahre lang in Deutschland gelebt hat und heute in der "Odos Alexandros Meralos" zuhause ist. Er kennt dort jeden, fast alle sind Freunde oder Verwandte. Und fast alle haben die längste Zeit ihres Lebens in Deutschland verbracht. Mitgebracht haben die Bewohner der "Straße Alexanders des Großen" außer ihren Träumen auch deutsche Renten, deutsche Ansprüche, deutsche Reinlichkeit und die deutsche "Häuslebauer-Mentalität". Nach und nach machen sie damit aus der urgriechischen Straße eine deutsche Wohnsiedlung. Lebensmittelketten wie "Plus" und "Lidl" bieten dazu das volle Warensortiment.
Ein Film über eine Straße, die ein bisschen Deutschland in Griechenland ist.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Hervorragende Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des neuen Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Hervorragende Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des neuen Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
VPS 11:04

Stereo-Ton16:9 Format

Waldviertel: Entlang der Grenze

Film von Doris Fercher


(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich lebende

Minderheiten

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.

Im ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat das Magazin "Heimat, fremde Heimat" dienstags um 11.50 Uhr im wöchentlichen Wechsel mit dem "Slowenien Magazin".
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin


Ganzen Text anzeigen
Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat das "Europamagazin" dienstags um 12.30 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tod im Vorbeifahren

Film von Wolfgang Minder

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

China

Der gelbe Fluss

Chinas Geschichte und Gegenwart am Huang He

Zehnteilige Reihe von Junzo Tagawa

4. Bei den Moslems des Oberen Beckens

Ganzen Text anzeigen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal in sanfter Bewegung, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen, über ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal in sanfter Bewegung, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen, über die Ufer zu treten.
Der Film folgt dem Lauf dieses Flusses in zehn Folgen. Die vierte Folge führt zunächst in die 3.500 Meter hoch gelegene sumpfige Songpan-Ebene. Dort trifft das Filmteam auf den rüstigen Zhang Zhaoxin, der sich vor einem halben Jahrhundert der Roten Armee angeschlossen hatte. Nun lebt er bei den Nomaden und erzählt abends am Lagerfeuer von seinen Erlebnissen. Anschließend geht es weiter nach Linxia, wo chinesische Moslems leben. Das Team wird zu einer Hochzeit eingeladen, die nach den alten Ritualen vollzogen wird. Besonders eindrucksvoll wird der Besuch in Hecheng südlich von Linxia. In das sonst menschenleere Gebiet kommen einmal im Jahr mehr als 100.000 Sänger und Musikanten, die sich zum berühmten Gesangsfest von Hecheng treffen.

Die fünfte bis siebte Folge der zehnteiligen Reihe "Der gelbe Fluss" sendet 3sat im Anschluss, ab 14.50 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:50

China

Der gelbe Fluss

Chinas Geschichte und Gegenwart am Huang He

Zehnteilige Reihe von Junzo Tagawa

5. Bei den Nomaden

Ganzen Text anzeigen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal in sanfter Bewegung, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen, über ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal in sanfter Bewegung, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen, über die Ufer zu treten.
Der Film folgt dem Lauf dieses Flusses in zehn Folgen. In der fünften Folge wird bei einem Besuch der zum Teil verfallenen Burg Tong Wan die Vergangenheit wieder lebendig: Dort lebten die Xiongnu, ein Völkerbund, der mehr als 500 Jahre in Zentralasien herrschte. Kulturell wurden sie von der Han-Zivilisation beeinflusst. Ein besonders geheimnisvolles Volk ist das der Xixia, das fast 200 Jahre, von 1032 bis 1227, über Nordchina regierte. Sie wurden besonders durch ihr einzigartiges Schriftsystem berühmt, das man erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte. Als die Mongolen das Reich der Xixia eroberten, kam Dschingis Khan in einem Zweikampf um. Die Gedenkstätte in Eijin Horo erinnert an den Helden, der dort noch heute verehrt wird.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:40

China

Der gelbe Fluss

Chinas Geschichte und Gegenwart am Huang He

Zehnteilige Reihe von Junzo Tagawa

6. Bei den Höhlenbewohnern im Lößhochland

Ganzen Text anzeigen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal in sanfter Bewegung, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen, über ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal in sanfter Bewegung, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen, über die Ufer zu treten.
Der Film folgt dem Lauf dieses Flusses in zehn Folgen. Die sechste Folge zeigt das Leben der Bauern im Lößhochland. An Neujahr wird getanzt. Mehr als 1.000 Bauern schlagen dann auf kleine, um die Hüfte gebundene Trommeln und bitten mit diesem alten Beschwörungsritual um Glück und eine reiche Ernte. Sie wohnen, wie 40 Millionen andere Menschen in den Provinzen Shanxi, Shaanxi und Henan, in Yoadongs, in Höhlenwohnungen, die in die terrassierten Hügel gegraben werden.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

China

Der gelbe Fluss

Chinas Geschichte und Gegenwart am Huang He

Zehnteilige Reihe von Junzo Tagawa

7. Die Wiege der chinesischen Zivilisation

Ganzen Text anzeigen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal sanft, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen und über die Ufer zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Huang He, der Gelbe Fluss, wird von den Chinesen als göttliches Wesen verehrt. Sie vergleichen ihn mit einem riesigen Drachen, der sich durch das Land schlängelt, mal sanft, dann sich blitzschnell zusammenziehend, um ohne Vorwarnung zuzuschlagen und über die Ufer zu treten.
Der Film folgt dem Lauf dieses Flusses in zehn Folgen. Die siebte Folge zeigt unter anderem die Steinzeitfunde in der Provinz Ganshu. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts glaubte man, in China hätte sich keine Steinzeitkultur entwickelt. Im Jahre 1922 jedoch machte der Schwede Gunnar Andersson sensationelle Funde in Ganshu: Tonscherben, Steinwerkzeuge und kunstvoll bemalte Gefäße. Aber nicht nur hoch entwickelte keramische Künste kennzeichnen diese frühe Kulturepoche, es wurden auch etwa 20 Symbole verwendet, Zeichen, die den Anfang des chinesischen Schriftsystems andeuten. Die Überreste einer neolithischen Siedlung in Xi'an und die berühmte tönerne Armee des Kaisers Shi Huangdi im Tal des Hwangho wurde erst 1974 entdeckt. Sie besteht aus über 7.000 lebensgroßen Statuen, die den Herrscher auch im Jenseits unbesiegbar machen sollten.

Die achte bis zehnte Folge der zehnteiligen Reihe "Der gelbe Fluss" sendet 3sat am Dienstag, 8. April, ab 14.00 Uhr.

(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken

Ganzen Text anzeigen
Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat das Magazin "Kunst & Krempel" dienstags um 17.15 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Wo bitte geht's zum Flieger?

Aus dem Alltag einer Terminal-Managerin

Film von Ulli Rothaus

Ganzen Text anzeigen
Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt ist Deutschlands größter Airport. An die 150.000 Menschen sind dort täglich unterwegs. Menschen vor dem Abflug sind Menschen im Stress. Und Menschen im Stress ärgern sich schnell, zum Beispiel über die Rolltreppen. Viele drücken ...

Text zuklappen
Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt ist Deutschlands größter Airport. An die 150.000 Menschen sind dort täglich unterwegs. Menschen vor dem Abflug sind Menschen im Stress. Und Menschen im Stress ärgern sich schnell, zum Beispiel über die Rolltreppen. Viele drücken nicht den Bügel am Gepäckwagen herunter, der Wagen blockiert, die Nachfolgenden auf der Treppe wissen nicht wohin - und schon kommt Panik auf. Ein Fall für Sabine Henes-Johnston. Sie ist "Terminal Duty Manager" und sorgt als "Mädchen für alles" dafür, dass alles ohne Reibungsverluste läuft. Sabine Henes-Johnston erlebt so einiges. Gerade zu Beginn der Ferienzeit: "Wo ist ... ?" und "Wie finde ich ...?" sind tausendmal gestellte Fragen.
Der Film von Ulli Rothaus begleitet Sabine Henes-Johnston bei der Arbeit.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Spitzenforschung
Was die Elite-Unis den deutschen Hochschulen bringen
- Sensationsfund
Auf den Spuren einer neuen Spezies - dem Beutelkaninchen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
"Kulturzeit" bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (25.3. - 4.4.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- ...

Text zuklappen
"Kulturzeit" bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (25.3. - 4.4.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- beziehungsweise zwölfminütige Fassung zwischen 19.20 Uhr und 20.00 Uhr drei bis viermal in jeweils leicht veränderter Form hintereinander. Zeitgleich wird sie auf www.3sat/kulturzeit.de gestreamt und ist dort abrufbar. "Baustelle Kulturzeit" experimentiert mit den sich verändernden Sehgewohnheiten im Zeitalter von digitalen, über Internet-Protokoll (IPTV) verbreiteten Multimediainformationen. Präsentiert wird "Baustelle Kulturzeit" von Katrin Bauerfeind, die das Internet-Fernsehen salonfähig gemacht hat. Sie kommentiert das aktuelle Tagesgeschehen, spricht mit prominenten Kultur- und Meinungsmachern und taucht ab in die Tiefen der Subkultur.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Erbin mit Herz

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2003

Darsteller:
FeliceNina Proll
Kurt StockmannPierre Besson
Helene HelsingGaby Dohm
Jan HelsingSimon Licht
MarkoMichael Niavarani
Hans OttensenFreddy Quinn
u.a.
Länge: 89 Minuten
Regie: Holger Barthel

Ganzen Text anzeigen
Die Wiener Buchhändlerin Felice hat eine Beziehung zu Alexander Helsing. Als er plötzlich verschwindet, bleibt sie schwanger zurück und zieht ihre Tochter Lilli allein auf. Zehn Jahre später erfährt Felice, dass Alexander bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Bei ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wiener Buchhändlerin Felice hat eine Beziehung zu Alexander Helsing. Als er plötzlich verschwindet, bleibt sie schwanger zurück und zieht ihre Tochter Lilli allein auf. Zehn Jahre später erfährt Felice, dass Alexander bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Bei der Testamentseröffnung in Hamburg gibt es eine Überraschung: Alexander hat seine Anteile an der erfolgreichen Reederei Helsing seiner Tochter Lilli vermacht. Felice soll bis zu Lillis Volljährigkeit die Leitung der Firma übernehmen. Keine Frage, dass der Helsing-Clan das nicht so einfach hinnimmt und versucht, Felice aus dem Unternehmen zu drängen. Nach anfänglichen Irritationen lässt sich die junge Frau jedoch nichts mehr gefallen - und ist entschlossen, das Erbe anzutreten.
In der Hauptrolle des Fernsehfilms von Holger Barthel glänzt Nina Proll als integere, schlagfertige und humorvolle junge Frau, die sich nichts gefallen lässt.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Great Barrier Reef, Australien

Das Paradies im Meer

Film von Werner Meyer

Ganzen Text anzeigen
Wie sie sich verabreden, weiß keiner, aber jedes Jahr im Frühsommer, zur gleichen Zeit, in derselben Nacht, entlassen Abermillionen Korallenpolypen Eier und Samen ins Meer. Diese winzigen Polypen sind die Architekten des größten Bauwerks auf Erden, des Great Barrier ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wie sie sich verabreden, weiß keiner, aber jedes Jahr im Frühsommer, zur gleichen Zeit, in derselben Nacht, entlassen Abermillionen Korallenpolypen Eier und Samen ins Meer. Diese winzigen Polypen sind die Architekten des größten Bauwerks auf Erden, des Great Barrier Riffs. Vor der Ostküste Australiens erstreckt sich die Ansammlung von Korallenriffen über 2.300 Kilometer und bedeckt eine Fläche, die größer ist als Italien. Die Aborigines nennen es "Waga Gaboo" - das Große Riff. Unzählbare Polypen erzeugen jeden Tag auf einem Quadratkilometer Riff vier Tonnen Kalksteingerippe. In Tausenden von Jahren haben sie so die Umgebung für das farbigste und vielseitigste Leben geschaffen: Mehr als 5.000 verschiedene Arten von Meeresfauna und -flora sind dort zu beobachten.
Der Film von Werner Meyer entführt in das faszinierende Taucherparadies.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" dienstags um 21.45 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Esther Schweins

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Die satanischen Verse" machten Salman Rushdie weltberühmt und zu einer Zielscheibe fundamentalistischer Glaubensanhänger: Der iranische Religionsführer Khomeini rief zum Mord gegen Rushdie auf, da er mit seinem Roman Gotteslästerung begangen habe. Uwe Eric Laufenberg ...

Text zuklappen
"Die satanischen Verse" machten Salman Rushdie weltberühmt und zu einer Zielscheibe fundamentalistischer Glaubensanhänger: Der iranische Religionsführer Khomeini rief zum Mord gegen Rushdie auf, da er mit seinem Roman Gotteslästerung begangen habe. Uwe Eric Laufenberg und Marcus Mislin haben das anspielungsreiche Werk Rushdies nun für das Hans-Otto-Theater Potsdam erstmals umgesetzt. In den Erlebnissen der Hauptakteure Gibril Farishta und Saladin Chamcha, die den Absturz eines von Terroristen gesprengten Flugzeugs überleben, spiegeln sich der Konflikt zwischen westlicher und islamischer Welt sowie die Frage von Kompromisslosigkeit und Anpassung. Die Uraufführung der "Satanischen Verse" findet am 30. März am Hans-Otto-Theater Potsdam statt.
Weitere Themen in "FOYER": Der Film- und Theaterschauspieler Devid Striesow im Porträt, die Premiere von "1968", dem neuen Programm der "Kapelle der Versöhnung", die Zirkus- und Theaterschule "Phare Ponleu Selpak" in Kambodscha und Christian Stückls Inszenierung von Henrik Ibsens "Peer Gynt" am Münchner Volkstheater.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat "FOYER - Das Theatermagazin" an jedem ersten und dritten Dienstag im Monat um 22.25 Uhr.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ferien

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
AnnaAngela Winkler
LauraKaroline Eichhorn
PaulUwe Bohm
Annas MutterGudrun Ritter
SophieAnja Schneider
RobertWigand Witting
Länge: 87 Minuten
Erstausstrahlung
Regie: Thomas Arslan

Ganzen Text anzeigen
Sommer in einem abgelegenen Landhaus in der Uckermark, das verborgen in einem Wald steht: In diesem weltabgewandten Refugium lebt Anna mit ihrem Mann Robert und ihrem Sohn Max. Im Verlauf eines Sommers kommen in dem Haus mehrere Generationen der verzweigten Familie ...

Text zuklappen
Sommer in einem abgelegenen Landhaus in der Uckermark, das verborgen in einem Wald steht: In diesem weltabgewandten Refugium lebt Anna mit ihrem Mann Robert und ihrem Sohn Max. Im Verlauf eines Sommers kommen in dem Haus mehrere Generationen der verzweigten Familie zusammen. Laura, Annas Tochter aus erster Ehe, reist mit ihrem Freund Paul und ihren Kindern aus Berlin an, um hier die Ferien zu verbringen. Spaziergänge, das Baden im nahen See und die gemeinsamen Mahlzeiten im Garten verheißen eine schöne Zeit. Doch die Idylle trügt: In Pauls und Lauras Beziehung tun sich Risse auf. Annas Mutter erkrankt so schwer, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden muss. Und das Erscheinen von Sophie, Lauras im Ausland lebender Schwester, bringt lang verdrängte Auseinandersetzungen der Familie wieder zum Vorschein. Einen Sommer lang kreisen Personen umeinander, die sich nah und fremd zugleich sind. An dem isolierten Ort brechen die schwelenden Konflikte und Lebenslügen wieder auf und drohen den Zusammenhalt der Familie endgültig zu zerstören.
Thomas Arslan, geboren 1962 in Braunschweig, gehört wie Christian Petzold und Angela Schanelec zu den Regisseuren der "Berliner Schule". 1996 machte er mit dem Spielfilm "Geschwister - Kardesler" auf sich aufmerksam. Dieser Film war der Auftakt einer Trilogie über junge Deutschtürken in Berlin. Dazu zählen auch die Filme "Dealer" (1999), der auf der Berlinale mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet wurde, und "Der schöne Tag" (2001). 2006 wurde Thomas Arslans erster Dokumentarfilm "Aus der Ferne" im Forum-Programm der Berlinale uraufgeführt. Für "Ferien" konnte er ein mit Angela Winkler, Karoline Eichhorn und Uwe Bohm hochkarätig besetztes Darstellerensemble gewinnen.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2006

Vierteilige Reihe

1. Gewinner Goldener Besen: Top Sigrid

Ganzen Text anzeigen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen das Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt vier herausragende ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen das Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt vier herausragende Programme des Festivals. In der ersten Folge präsentieren sich die Gewinner des "Goldenen Besens 2006": Top Sigrid. Die Schauspielerinnen Christine Prayon und Eva Eiselt unterwandern die Comedy-Sehgewohnheiten und spielen sich selbst. Ihr Beruf gehört zum Härtesten, und wenn sie scheitern, droht Hartz IV. Also machen sie alles, parodieren und musizieren ums nackte Überleben. Denn alles ist besser als der Arbeitslosenknast. Gleich mit ihrem ersten Programm haben Top Sigrid das politische Kabarett und seine Formen kräftig durcheinandergewirbelt.

Die weiteren drei Folgen vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2006" sendet 3sat an den kommenden Dienstagen im Nachtprogramm.

(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:35
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

(Wiederholung von 11.50 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
4:00

nix wie raus

Mediterranes Flair par excellence:

Die oberitalienischen Seen


"nix wie raus", das Reisemagazin des Hessischen Rundfunks, beschäftigt sich mit einer Region weltweit und stellt Land und Leute vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Im Hain des Apoll

Der Schlosspark Schwetzingen

Film von Christopher Paul

Ganzen Text anzeigen
Der geheimnisvolle Minerva-Tempel, die Fontänen des Vogelbads, der stille Luxus im Inneren des Badhauses: Der Schwetzinger Schlosspark bietet vielfältige und verblüffende Eindrücke. So entdeckten Religionswissenschaftler zahlreiche Details, die aus der Welt der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der geheimnisvolle Minerva-Tempel, die Fontänen des Vogelbads, der stille Luxus im Inneren des Badhauses: Der Schwetzinger Schlosspark bietet vielfältige und verblüffende Eindrücke. So entdeckten Religionswissenschaftler zahlreiche Details, die aus der Welt der Freimaurer zu stammen scheinen: Unter dem Minerva-Tempel zum Beispiel gibt es einen Raum mit runden Fensteröffnungen und steinernen Sitzbänken, in dem möglicherweise Logentreffen stattgefunden haben, und in der Moschee taucht der flammende Stern auf, ein beliebtes Freimaurermotiv. Die Arbeit der Gärtner verändert den Schwetzinger Schlosspark stets: Alte Bäume müssen gefällt, Hecken neu angelegt und Blumenbeete neu entworfen werden. Trotzdem versuchen die Schwetzinger Schlossgärtner, den Charakter des Parks in seiner ursprünglichen Form zu erhalten. Gerade jetzt, da er kurz davor steht, von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt zu werden.
Der Film zeigt, wie der Schwetzinger Schlosspark Modetrends und Geisteshaltungen der verschiedenen Epochen widerspiegelt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton

Rund um Michelbach

Sagen, Ponys und ein stolzes Dorf

Film von Nicola Haenchen

Ganzen Text anzeigen
Ein Fachwerkdorf - romantisch, idyllisch, mehrfach ausgezeichnet auf Landes- und Bundesebene beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" - das ist Michelbach, ein lebendiges Dorf in einem Seitental der Murg zwischen Rhein und Nordschwarzwald. Beim Stubenabend im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein Fachwerkdorf - romantisch, idyllisch, mehrfach ausgezeichnet auf Landes- und Bundesebene beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" - das ist Michelbach, ein lebendiges Dorf in einem Seitental der Murg zwischen Rhein und Nordschwarzwald. Beim Stubenabend im Heimatmuseum kann man den Sagen und Geschichten der Region lauschen, auf dem Grenzweg der ehemaligen badisch-württembergischen Grenze den Wallfahrern ins benachbarte Moosbronn folgen. Dort steht die barocke Marienkirche, die bekannteste Wallfahrtskirche im Nordschwarzwald. Moosbronn ist aber auch die Heimat von mehr als 100 Islandponys. Das Isländergestüt Mönchhof war vor Jahren Mittelpunkt der Fernsehserie "Fest im Sattel". Noch heute erinnert man sich dort gut, wie die Filmleute den Alltag auf dem Pferdehof umgekrempelt haben.
Nicole Haenchen zeigt in ihrem Film die Landschaft um Michelbach und erzählt die Geschichte des Dorfs und seiner Umgebung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps und wird jede Nacht mit Jazzmusik unterlegt.