Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 31. März
Programmwoche 14/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Sachsen

(Wiederholung vom 27.3.2008)


(ARD/MDR/3sat)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

(Wiederholung vom 28.3.2008)

Ganzen Text anzeigen
Kulturzeit bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (17.3. - 28.3.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- ...

Text zuklappen
Kulturzeit bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (17.3. - 28.3.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- beziehungsweise zwölfminütige Fassung zwischen 19.20 Uhr und 20.00 Uhr drei bis viermal in jeweils leicht veränderter Form hintereinander. Zeitgleich wird sie auf www.3sat/kulturzeit.de gestreamt und ist dort abrufbar. "Baustelle Kulturzeit" experimentiert mit den sich verändernden Sehgewohnheiten im Zeitalter von digitalen, über Internet-Protokoll (IPTV) verbreiteten Multimediainformationen. Präsentiert wird "Baustelle Kulturzeit" von Katrin Bauerfeind, die das Internet-Fernsehen salonfähig gemacht hat. Sie kommentiert das aktuelle Tagesgeschehen, spricht mit prominenten Kultur- und Meinungsmachern und taucht ab in die Tiefen der Subkultur.


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Drehmoment und Schub

Film von Birgit Schindler

(Wiederholung vom 28.3.2008)

Ganzen Text anzeigen
Bis zu 50.000 Teile hat ein Flugzeugtriebwerk. Ist nur eins davon defekt oder an der falschen Stelle montiert, können die Folgen katastrophal sein. Bei jedem Flugzeugabsturz stockt den Mitarbeitern des Triebwerkwartungswerks N 3 in Arnstadt das Herz: War es ein ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Bis zu 50.000 Teile hat ein Flugzeugtriebwerk. Ist nur eins davon defekt oder an der falschen Stelle montiert, können die Folgen katastrophal sein. Bei jedem Flugzeugabsturz stockt den Mitarbeitern des Triebwerkwartungswerks N 3 in Arnstadt das Herz: War es ein Triebwerksfehler, war es ein Triebwerk, das von ihnen gewartet wurde? An ihrer Arbeit hängen Menschenleben - dieser Gedanke steht hinter jedem Handgriff, den sie tun. 2006 begann der Bau des N-3-Werks in Thüringen, im April kam das erste Triebwerk zur Überholung. In Rekordzeit wurde im luftfahrttechnischen Niemandsland Thüringen ein High-Tech-Werk aus dem Boden gestampft. Es bietet Chancen - für Dirk, den Hartz IV-Empfänger, für Barbara, die 45-jährige alleinerziehende Mutter, für Kay und Udo, zwei berufserfahrene Rückkehrer nach Thüringen.
Birgit Schindler hat die vier bei ihrer Ausbildung begleitet. Der Film zeigt die Arbeit am ersten Triebwerk, das nach 85 Tagen runderneuert Arnstadt wieder verlassen hat.
(ARD/MDR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Doro Wiebe

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat das Magazin "sonntags" montags um 12.15 Uhr.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Petäjävesi, Finnland

Blockhaus des Glaubens

Film von H. Jürgen Grundmann
(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Die Rückkehr der Seeadler

Neue Hoffnung am Stettiner Haff

Dokumentation von Michael Wiedemann

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Inseln

Mythen der Südsee

Fünfteilige Reihe von Thorolf Lipp

2. Göttliche Gaben

Ganzen Text anzeigen
Vor etwa 140 Millionen Jahren begann es am Ostrand Eurasiens im Thetis-Meer zu brodeln und zu dampfen: Ozeanien, das Reich der abertausend Inseln, wurde geboren. Erst spät, vor etwa 60.000 Jahren, kamen die ersten Menschen auf diese Inseln, deren Schönheit kaum zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Vor etwa 140 Millionen Jahren begann es am Ostrand Eurasiens im Thetis-Meer zu brodeln und zu dampfen: Ozeanien, das Reich der abertausend Inseln, wurde geboren. Erst spät, vor etwa 60.000 Jahren, kamen die ersten Menschen auf diese Inseln, deren Schönheit kaum zu überbieten ist, und begannen, diese noch junge Welt zu besiedeln.
In fünf Folgen erzählt Thorolf Lipp von den Mythen dieser Inseln. Die zweite Folge stellt die Sagen und Riten der Madak auf Neu-Irland und der Bewohner der Fidschi-Insel Mbenga vor. Die Madak auf Neu-Irland, einer der östlichen Inseln von Papua-Neuguinea, fahren weit aufs offene Meer hinaus und fangen mit bloßen Händen Haie. Selam Lemkarasimbe ist einer der erfahrensten Haifischfänger im Dorf Kontu. Er weiß um die Mythen aus der vergangenen Tumbuna-Zeit, als die Götter noch auf der Erde lebten. Die Fidschi-Insel Mbenga ist die Heimat der Feuerläufer. Bei der kultischen Handlung laufen die Teilnehmer barfuß und oftmals in Trance über glühende Holzkohle oder heiße Steine.

Im Anschluss, ab 14.40 Uhr, zeigt 3sat die dritte und vierte Folge der fünfteiligen Reihe "Mythen der Südsee".

(ARD/BR)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

Inseln

Mythen der Südsee

Fünfteilige Reihe von Thorolf Lipp

3. Mauis Ordnung

Ganzen Text anzeigen
Vor etwa 140 Millionen Jahren begann es am Ostrand Eurasiens im Thetis-Meer zu brodeln und zu dampfen: Ozeanien, das Reich der abertausend Inseln, wurde geboren. Erst spät, vor etwa 60.000 Jahren, kamen die ersten Menschen auf diese Inseln, deren Schönheit kaum zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Vor etwa 140 Millionen Jahren begann es am Ostrand Eurasiens im Thetis-Meer zu brodeln und zu dampfen: Ozeanien, das Reich der abertausend Inseln, wurde geboren. Erst spät, vor etwa 60.000 Jahren, kamen die ersten Menschen auf diese Inseln, deren Schönheit kaum zu überbieten ist, und begannen, diese noch junge Welt zu besiedeln.
In fünf Folgen erzählt Thorolf Lipp von den Mythen dieser Inseln. Die dritte Folge stellt die Sagen und Riten der Polynesier vor. Deren Mythologie kennt kaum eine wichtigere Gestalt als Maui, einen Heros mit übermenschlichen Kräften, Entdecker unbekannter Inseln, Erbauer gigantischer Monumente und Schöpfer überlebenswichtiger natürlicher Kräfte und Ressourcen. Zu sein wie Maui, ist für die Polynesier bis heute erstrebenswert. Thorolf Lipp begleitet einen jungen Polynesier, der die "pe'a" erhält, die traditionelle samoanische Tätowierung. Die Motive, die danach einen Großteil seines Körpers bedecken, berichten von den gefährlichen Entdeckungsreisen der ersten Polynesier und erzählen auch von Maui.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Inseln

Mythen der Südsee

Fünfteilige Reihe von Thorolf Lipp

4. Künstlicher Kosmos

Ganzen Text anzeigen
Vor etwa 140 Millionen Jahren begann es am Ostrand Eurasiens im Thetis-Meer zu brodeln und zu dampfen: Ozeanien, das Reich der abertausend Inseln, wurde geboren. Erst spät, vor etwa 60.000 Jahren, kamen die ersten Menschen auf diese Inseln, deren Schönheit kaum zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Vor etwa 140 Millionen Jahren begann es am Ostrand Eurasiens im Thetis-Meer zu brodeln und zu dampfen: Ozeanien, das Reich der abertausend Inseln, wurde geboren. Erst spät, vor etwa 60.000 Jahren, kamen die ersten Menschen auf diese Inseln, deren Schönheit kaum zu überbieten ist, und begannen, diese noch junge Welt zu besiedeln.
In fünf Folgen erzählt Thorolf Lipp von den Mythen dieser Inseln. Die vierte Folge stellt die Sagen und Riten der Kapinga vor, die auf dem winzigen Atoll Kapingamarangi leben, nur wenige Kilometer nördlich des Äquators. Die Herkunft der Insel Touhou, auf der die meisten von ihnen wohnen, ist rätselhaft. Denn da, wo heute Touhou liegt, war vor Ankunft der Polynesier nichts als Ozean.

Die fünfte und letzte Folge der Reihe "Mythen der Südsee" sendet 3sat am Montag, 7. April, um 14.00 Uhr.

(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Oman

Mit Monika Schärer und Susanne Kunz

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Den märchenhaften Oman entdeckt Monika Schärer als ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Den märchenhaften Oman entdeckt Monika Schärer als Luxusreisende. Sie wohnt in einem der besten Hotels der Welt, dem Al Bustan Palace, und besucht die exklusive Produktionsstätte von "Amouage", dem teuersten Parfum weltweit. Vom Besitzer, His Highness Khalid bin Hamad bin Hamoud Al Bu Said, wird sie sogar in seinen orientalischen Privatpalast eingeladen. Außerdem trifft sie den berühmten dänischen Architekten Ole Larsen, der in den letzten 30 Jahren die Urbanisierung des Wüstenstaats maßgeblich mitgestaltet hat. Er ist weltweit der einzige Architekt, der noch zu Lebzeiten eines seiner Gebäude auf einer Banknote verewigt bekommen hat. Mit der Nichte des Finanzministers Nihal al Saleh unterhält sich Monika Schärer über das Leben einer jungen Frau zwischen Tradition und Moderne. Susanne Kunz hingegen ist mit dem Rucksack im Oman unterwegs. Sie wird mit Datteln und Kaffee bei einer Omani-Familie empfangen und erlebt mit ihr das traditionelle dreitägige Fest zum Fastenbrechen am Ende des Ramadans. Außerdem ist sie mit dem einheimischen Guide Said al Batashi in der Wüste unterwegs. Sie übernachten dort im Freien, treffen auf Beduinen und "surfen" mit dem Auto durch die großen Sanddünen. Beim Besuch auf einer Kamelfarm muss Susanne Kunz auch einen unbequemen Ritt auf einem speziell gezüchteten "Rennkamel" überstehen.


Seitenanfang
17:00

Erlebnisreisen-Tipp: Südafrika

Segeln von Port Elizabeth nach Kapstadt

Film von Dieter Bartel und Ali Safai-Rad


(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

Nationalpark Kalkalpen - wilde Natur, Essen pur (1/2)

Film von Traude Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Gerlinde Kaltenbrunner, die derzeit wohl berühmteste Extrembergsteigerin der Welt - bislang hat sie zehn Achttausender im Himalayagebiet bezwungen -, ist in Spital am Phyrn aufgewachsen und hat dort bereits als Kind die ersten Berge bezwungen. Vor allem Ehrfurcht und ...
(ORF)

Text zuklappen
Gerlinde Kaltenbrunner, die derzeit wohl berühmteste Extrembergsteigerin der Welt - bislang hat sie zehn Achttausender im Himalayagebiet bezwungen -, ist in Spital am Phyrn aufgewachsen und hat dort bereits als Kind die ersten Berge bezwungen. Vor allem Ehrfurcht und Respekt vor der Natur hat sie in ihrer Heimat gelernt. Ihr Anliegen ist es, diese Erkenntnisse vor allem an Kinder weiter zu geben.
Gerlinde Kaltenbrunner führt durch den Nationalpark Kalkalpen und steht beim gemeinsamen Steckerlbrotbacken im "Basislager" Kindern Rede und Antwort. Wer regionale Küche besonders schätzt, dem servieren die "Nationalparkwirte", was die Region kulinarisch zu bieten hat.

Den zweiten Teil von "Aufgegabelt in Österreich" über den Nationalpark Kalkalpen zeigt 3sat am Montag, 7. April, um 17.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Schellfisch provencale


Die Rezepte dieser Kochreihe versorgen den Körper ausgewogen mit lebenswichtigen Stoffen, sind ein kulinarischer Genuss und ganz leicht nachzukochen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Baden mit Granaten

Alte Munition in Nord- und Ostsee

Film von Gudrun Thoma und Sebastian Schütz

Ganzen Text anzeigen
Die Kurverwaltungen an Nord- und Ostsee schweigen sich am liebsten darüber aus, doch für viele Strandbesucher ist das Thema - im wahrsten Sinne des Wortes - naheliegend: Alte Munition aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wird fast täglich an die deutschen Küsten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Kurverwaltungen an Nord- und Ostsee schweigen sich am liebsten darüber aus, doch für viele Strandbesucher ist das Thema - im wahrsten Sinne des Wortes - naheliegend: Alte Munition aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wird fast täglich an die deutschen Küsten gespült. Um Unfälle zu vermeiden, patrouillieren regelmäßig Männer vom Kampfmittelräumdienst an den Stränden der Nordsee. Ein gefährlicher Job im Takt der Gezeiten. Nur bei Ebbe können die Sprengstoffexperten nach verrotteter Munition suchen. Mit geschultem Auge, Hammer und Drahtbürste enttarnen sie immer wieder scheinbare Muschelklumpen als Granaten. An der Ostsee dagegen sind die Munitionsexperten oft machtlos. Dort geht es nicht um Granaten, sondern um chemische Kampfstoffe. Auf der Insel Usedom werden oft kleine Phosphorstückchen aus alten Brandbomben angespült, die sich beim Kontakt mit Sauerstoff sofort entzünden. Betroffen von dieser heimtückischen Gefahr sind vor allem die Bernsteinsammler am Ostseestrand. Weil Phosphor dem Bernstein sehr ähnlich sieht, wird er immer wieder mit dem beliebten Schmuckstein verwechselt. Einmal in die Hosentasche gesteckt, entzündet sich der Phosphor schnell und verursacht schwere Verbrennungen.
Gudrun Thoma und Sebastian Schütz begleiten die Munitionsexperten bei der Arbeit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

Ab 31. März 2008 zeigt 3sat das Zukunftsmagazin "nano" im neuen Studiodesign.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
"Kulturzeit" bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (25.3. - 4.4.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- ...

Text zuklappen
"Kulturzeit" bekommt ein neues Studiodesign. Während der zweiwöchigen Sendepause des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (25.3. - 4.4.2008) zeigt 3sat mit "Baustelle Kulturzeit" eine verkürzte Version der Sendung. Formal und inhaltlich als Loop konzipiert, läuft eine acht- beziehungsweise zwölfminütige Fassung zwischen 19.20 Uhr und 20.00 Uhr drei bis viermal in jeweils leicht veränderter Form hintereinander. Zeitgleich wird sie auf www.3sat/kulturzeit.de gestreamt und ist dort abrufbar. "Baustelle Kulturzeit" experimentiert mit den sich verändernden Sehgewohnheiten im Zeitalter von digitalen, über Internet-Protokoll (IPTV) verbreiteten Multimediainformationen. Präsentiert wird "Baustelle Kulturzeit" von Katrin Bauerfeind, die das Internet-Fernsehen salonfähig gemacht hat. Sie kommentiert das aktuelle Tagesgeschehen, spricht mit prominenten Kultur- und Meinungsmachern und taucht ab in die Tiefen der Subkultur.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tod im Vorbeifahren

Film von Wolfgang Minder

Ganzen Text anzeigen
Das Holzkreuz von Melli ist gut zu sehen: mitten in der Öffentlichkeit, vor der Wellblechfassade eines Baumarkts in Steinach. Melli war 15, als sie an dieser Stelle von einem Betrunkenen mit dem Auto überfahren wurde. Für ihre Mutter ist sie seither zum Engel geworden, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Holzkreuz von Melli ist gut zu sehen: mitten in der Öffentlichkeit, vor der Wellblechfassade eines Baumarkts in Steinach. Melli war 15, als sie an dieser Stelle von einem Betrunkenen mit dem Auto überfahren wurde. Für ihre Mutter ist sie seither zum Engel geworden, und deswegen hat auch das Kreuz die stilisierte Form eines Engels bekommen. Die Unfallstelle wird wie ein Grab gepflegt. Vorbeifahrende sollen an die Tragödie erinnert werden. Kaum anders sieht es auch Sabrinas Mutter. Ihre Tochter wurde bei einem Autounfall vor mehr als zwei Jahren getötet. Zwar hat Sabrina ein Grab auf dem Friedhof, aber die eigentliche Grabstätte ist der Unfallort in einem Eschborner Gewerbegebiet. Von verschiedenen Seiten hat die Mutter schon gehört, sie verwandle diesen Ort zu einem türkischen Basar mit all den Lichtern, Blumen und Plüschtieren, die sie auch heute noch dort drapiert. "Aber die verstehen eben nicht, wie das ist, wenn einem das Einzige genommen wird", sagt sie. Jetzt will Sabrinas Mutter sogar einen richtigen Gedenkstein an der Stelle errichten. Seit Jahren wächst die Zahl der Gedenkkreuze für Unfallopfer auf deutschen Straßen, und sie werden immer häufiger wie kleine Gräber geschmückt. Eine zutiefst intime Trauerbekundung mitten im öffentlichen Raum: Zeichen des Leidens und Leidenlassens, auch des Vorwurfs gegen rücksichtslose Fahrer.
Wolfgang Minder hat zwei Fälle begleitet, in denen Menschen ihre Trauer in den öffentlichen Raum verlagert haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Affen mit den dicken Nasen

Film von Felix Heidinger und Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigen
Die Nasenaffen gehören zu den bizarrsten Geschöpfen im Tierbereich. Ihren Namen verdanken sie ihrem dicken "Zinken". Die Nasenaffen leben in Mangroven an den Flussufern im küstennahen Regenwald auf der Insel Borneo. Die Männchen - nur sie bilden die Riesennasen aus - ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Nasenaffen gehören zu den bizarrsten Geschöpfen im Tierbereich. Ihren Namen verdanken sie ihrem dicken "Zinken". Die Nasenaffen leben in Mangroven an den Flussufern im küstennahen Regenwald auf der Insel Borneo. Die Männchen - nur sie bilden die Riesennasen aus - sind vielschichtige Charaktere: kompromisslose Haremschefs, aber auch einfühlsame Beschützer. Die Weibchen nehmen sich in einer für das Primatenreich unvergleichlichen Art die Freiheit, die Gruppe und damit den Erzeuger ihres Nachwuchses zu wechseln. Oft ist die neue Welt nur einen beherzten Sprung weit weg - im Baum nebenan oder am anderen Ufer des Urwaldflusses.
Der Biologe Felix Heidinger und der Filmemacher Eberhard Meyer beobachten eine Nasenaffen-Gruppe in Sabah im malaysischen Teil Borneos.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Das Geheimnis der Partnerwahl

Film von Annika Schipke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es ist auch für viele Wissenschaftler Thema Nummer Eins: Sex. Ob Mensch oder Tier - es tobt ein ewig währender Balztanz um die körperliche Vereinigung. Aber warum das Ganze? Sex kostet Aufwand und Energie. Asexuelle Fortpflanzung wie die von Bakterien scheint viel ...

Text zuklappen
Es ist auch für viele Wissenschaftler Thema Nummer Eins: Sex. Ob Mensch oder Tier - es tobt ein ewig währender Balztanz um die körperliche Vereinigung. Aber warum das Ganze? Sex kostet Aufwand und Energie. Asexuelle Fortpflanzung wie die von Bakterien scheint viel effizienter. Der einzige Vorteil von Sex ist die Vermischung der Gene, so lautet die gängigste These von Evolutionsbiologen. Durch die Neukombination werden die Nachkommen widerstandsfähiger und tragen zum Überleben der Art bei. Aus diesem Grund glauben Wissenschaftler auch, dass der Mensch beim Flirt nicht viel zu melden hat. Ein evolutionärer Atavismus lenke in Wahrheit den Blick: Man suche unbewusst nach dem besten Genpaket. Es ist ein universelles Muster, das bei jedem Flirt erneut abläuft. In Bruchteilen von Sekunden erfassen unsere Sinne, ob sich ein Gegenüber als potenzieller Partner eignet. Erst danach können Mann und Frau auch mit Persönlichkeit punkten.
Zusammen mit Biologen, Beziehungsforschern und Psychologen geht Autorin Annika Schipke für die "hitec"-Dokumentation der Wirkung von Aussehen, Geruch, Stimme und Bewegung nach, entschlüsselt das Geheimnis der Anziehungskraft von Mann und Frau. "hitec" analysiert auf der Suche nach der Sexformel das höchste aller Gefühle.

Im Rahmen des neuen Programmschemas ab 31. März 2008 zeigt 3sat die Wissenschaftsreihe "hitec" montags um 21.30 Uhr.
Die erste "hitec"-Dokumentation auf diesem Sendeplatz heißt nach einer Titeländerung nicht wie angekündigt "hitec: Die Sexformel", sondern "hitec: Das Geheimnis der Partnerwahl".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Nicht ohne mein Kopftuch!

Der Streit um ein Stück Stoff

Reportage von Barbara Krenn

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Kopftuch tragende Frauen gehören in Europa - und so auch in Österreich - mittlerweile zum alltäglichen Straßenbild und und sorgen dennoch für hitzige Debatten. Das Stück Stoff hat in den gesellschaftlichen und politischen Diskussionen eine besondere Stellung ...
(ORF)

Text zuklappen
Kopftuch tragende Frauen gehören in Europa - und so auch in Österreich - mittlerweile zum alltäglichen Straßenbild und und sorgen dennoch für hitzige Debatten. Das Stück Stoff hat in den gesellschaftlichen und politischen Diskussionen eine besondere Stellung eingenommen, die oft stellvertretend für die Probleme geführt werden, die durch fremde Lebensformen entstehen. Die Auseinandersetzung um das muslimische Kopftuch sorgt für kontroverse, emotional geführte Gespräche und wird als Streit zwischen Feministinnen, muslimischen Frauen, säkularen und religiösen Organisationen sowie Politikern geführt. Sie wirft die Frage nach dem Kern jedes Rechtsstaats auf - der Trennung von Staat und Religion - und versucht zu klären, wie sichtbar Religiosität und Ausübung der islamischen Religion in Europa sein darf. Anders als in Frankreich, der Türkei oder in Teilen Deutschlands ist es Musliminnen in Österreich gesetzlich erlaubt, ihre Kopftücher auch in öffentlichen Einrichtungen zu tragen. Dass dieses Recht auf freie Religionsausübung auf Widerstand stößt, haben nicht zuletzt die jüngsten Forderungen des Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider nach einem Kopftuchverbot auch in Österreich gezeigt.
Der Film von Barbara Krenn geht der Frage nach der religiösen und kulturellen Tradition des Kopftuchs nach, stellt die gesellschaftspolitische Diskussion in Österreich vor und porträtiert Musliminnen, die sich bewusst für das Tragen eines Kopftuchs entschieden haben.

Im Anschluss folgt "Kreuz & Quer: Rumi - Poesie des Islam".
(ORF)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Rumi - Poesie des Islam

Dokumentation von Houchang Allahyari

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Djallaledin Maulana Rumi (1207 - 1260), einer der wichtigsten Dichter und Mystiker des islamischen Kulturkreises, prägte für Hunderte Jahre Mystik, Dichtung und Musik im gesamten orientalischen Raum. Seine Philosophie ist bestimmt von der Idee zur Liebe, die zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Djallaledin Maulana Rumi (1207 - 1260), einer der wichtigsten Dichter und Mystiker des islamischen Kulturkreises, prägte für Hunderte Jahre Mystik, Dichtung und Musik im gesamten orientalischen Raum. Seine Philosophie ist bestimmt von der Idee zur Liebe, die zu Erkenntnis führt und Menschen aller Religionen und Völker verbindet.
Die Dokumentation von Houchang Allahyari erinnert an Leben, Philosophie und Poesie des persischen Dichters und Mystikers Djallaledin Maulana Rumi. Die Spurensuche beginnt in Bosnien, dem westlichen Ausläufer des Islams in Europa, und führt bis ins anatolische Konya zum iranischen Musiker Nariman, der sich seit vielen Jahren mit Rumis Ideen beschäftigt.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:15
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Baustelle Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Das Geheimnis der Partnerwahl

Film von Annika Schipke

(Wiederholung von 21.30 Uhr)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Nicht ohne mein Kopftuch!

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Rumi - Poesie des Islam



(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton

Vinyl - RockPopGeschichte(n): Das Jahr 1970

Moderation: Dirk Böhling

Ganzen Text anzeigen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
"Vinyl - RockPopGeschichte(n)" stellt Musiker aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen vor, die in legendären Sendungen wie dem "Musikladen" oder dem "Beat-Club" zu Gast waren. Ob Disco, Glam Rock, New Wave, Country oder Rock - alle Stars dieser Musikstile traten auf der legendären Bühne im Studio 3 bei Radio Bremen auf.
Im Mittelpunkt dieser Folge steht das "deutsche Woodstock": das erste deutsche Open-Air-Konzert auf Fehmarn, das gleichzeitig der letzte Auftritt von Jimi Hendrix war, der zwei Wochen später starb. Zeitzeuge und Mitglied von Ton Steine Scherben, Nike Pallat, erzählt seine ganz persönliche Geschichte zu Fehmarn. Ausschnitte aus einem Feature aus dem Jahr 1970 lassen noch einmal den damaligen Zeitgeist Revue passieren.
(ARD/RB)


Seitenanfang
4:40

Ost-Ansichten: Im Erzgebirge

Film von Katrin Winter

Ganzen Text anzeigen
Im Erzgebirge suchen Heinz-Peter Haustein und Dietmar B. Reimann nach dem Bernsteinzimmer, Günter Hess vertreibt weltweit Holzspielzeug für Kinder, und Glashütte gilt als die Wiege des sächsischen Uhrenbaus. Auch über mangelnde Weltoffenheit der Erzgebirgler kann man ...

Text zuklappen
Im Erzgebirge suchen Heinz-Peter Haustein und Dietmar B. Reimann nach dem Bernsteinzimmer, Günter Hess vertreibt weltweit Holzspielzeug für Kinder, und Glashütte gilt als die Wiege des sächsischen Uhrenbaus. Auch über mangelnde Weltoffenheit der Erzgebirgler kann man sich nicht beklagen: Die Devise beim Bundesgrenzschutz lautet "miteinander statt gegeneinander". Deutsche und tschechische Beamte gehen entlang der grünen Grenze gemeinsam auf Streife.
Der Film aus der Reihe "Ost-Ansichten" erkundet die Region an der deutsch-tschechischen Grenze.


Seitenanfang
5:10

Ost-Ansichten: Im Thüringer Wald

Film von Nathalie Sothor

Ganzen Text anzeigen
In Thüringen besucht "Ost-Ansichten" unter anderem die Wartburg, die Autostadt Eisenach, das einzige Goldmuseum Deutschlands und die letzte Blaudruckerin Thüringens. Außerdem schürft "Ost-Ansichten" im Thüringer Wald nach Gold und spricht mit dem Buchrestaurator der ...

Text zuklappen
In Thüringen besucht "Ost-Ansichten" unter anderem die Wartburg, die Autostadt Eisenach, das einzige Goldmuseum Deutschlands und die letzte Blaudruckerin Thüringens. Außerdem schürft "Ost-Ansichten" im Thüringer Wald nach Gold und spricht mit dem Buchrestaurator der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar. Eine weitere Station ist das Musikgymnasium in Belvedere bei Weimar.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps und wird jede Nacht mit Jazzmusik unterlegt.