Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Karsamstag - Samstag, 22. März
Programmwoche 13/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Gletscherpfarrer

Vom Alpenpionier Franz Senn

Film von Andrea Kammhuber

(aus der ARD-Reihe "Stationen")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Der Sennkogel in den Ötztaler Alpen und die Franz-Senn-Hütte in den Stubaier Bergen erinnern an Franz Senn. Der Tiroler Seelsorger gilt als "Vater des alpinen Tourismus". 1860, mit 29 Jahren, wurde Franz Senn Kurat in Vent, einem 50-Seelen-Dorf im hintersten Ötztal. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Sennkogel in den Ötztaler Alpen und die Franz-Senn-Hütte in den Stubaier Bergen erinnern an Franz Senn. Der Tiroler Seelsorger gilt als "Vater des alpinen Tourismus". 1860, mit 29 Jahren, wurde Franz Senn Kurat in Vent, einem 50-Seelen-Dorf im hintersten Ötztal. Das Leben der Bergbauern dort war hart. Franz Senn, der selbst ein begeisterter Bergsteiger war, verstand seine Seelsorge als Menschensorge. Er baute sein Pfarrhaus um, richtete Gästezimmer ein und bildete die Bergbauern zu Bergführern aus, um ihnen so eine zusätzliche Einnahmequelle zu ermöglichen. Die Städter nahmen das Angebot von Franz Senn und den Ötztalern gerne an. Doch der Elan des Gletscherpfarrers wurde durch ein tragisches Bergunglück gebremst: Als er mit seinem besten Freund, dem Bergführer Cyprian Granbichler, von Meran übers Hochjoch nach Vent zurückgehen wollte, wurden die beiden von einem Wettersturz überrascht. Sie verirrten sich im Schneetreiben, und nach fast 30-stündigem Marsch brach Granbichler zusammen und starb. Franz Senn machte sich Vorwürfe, verkraftete kaum den Verlust des Freundes. Er stürzte sich in neue Aktivitäten, kümmerte sich um den Bau von sicheren Wegen, das Zeichnen von Karten zur besseren Orientierung und gründete zusammen mit einigen Freunden 1869 den Deutschen Alpenverein.
Ein Porträt des Vaters des alpinen Tourismus.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Kloster von Bad Schussenried

Film von Christopher Paul

Ganzen Text anzeigen
Einst baute sich der Chorvorsteher des Klosters Schussenried Caspar Mohr ein Paar Flügel, mit denen er durch die Luft segeln wollte. Doch das Vorhaben scheiterte am Veto des Abts, der kurzerhand die beiden Schwingen konfiszierte: "Wenn Gott gewollt hätte, dass der Mensch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Einst baute sich der Chorvorsteher des Klosters Schussenried Caspar Mohr ein Paar Flügel, mit denen er durch die Luft segeln wollte. Doch das Vorhaben scheiterte am Veto des Abts, der kurzerhand die beiden Schwingen konfiszierte: "Wenn Gott gewollt hätte, dass der Mensch fliegen könne, hätte er ihm Flügel wachsen lassen!" Das war im Jahr 1615. Noch 200 Jahre später hielt sich in Schussenried die Legende vom fliegenden Pater Caspar Mohr: Zwei Stunden lang sei er vom Kirchturm des Klosters aus mit seinem Fluggerät über die Pfarreien der Umgebung gesegelt. Die Legende ist im Glanzstück des Klosters, im Bibliothekssaal, abgebildet. Der Saal gehört zu den großartigsten Barockschöpfungen Süddeutschlands. Doch vieles ist mit der Säkularisation 1803 verloren gegangen. Geblieben von der klösterlichen Pracht ist die Wallfahrtskirche im benachbarten Steinhausen. Sie stammt aus dem 18. Jahrhundert. Bauherr Abt Ströbele verkalkulierte sich einst gewaltig mit den Kosten: Aus den geplanten 9.000 wurden mehr als 43.000 Gulden, was Ströbele damals großen Ärger einbrachte. Heute gilt die Kirche von Steinhausen unter Barockliebhabern als die "schönste Dorfkirche der Welt."
Der Film erzählt die Geschichte der über 800 Jahre alten Klosteranlage.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton

Bon Courage

Eine Sprachkursreise durch Frankreich

39-teilige Reihe

16. Le malade imaginaire

Moderation: Anouk Charlier


Die Sprachkursreise "Bon Courage" lädt ein, leicht und mühelos französisch zu lernen. Sie führt in 39 Teilen quer durch Frankreich und vermittelt nicht nur die Sprache, sondern auch das Land und die Lebensart Frankreichs.
(ARD/BR/SF)


8:00
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten vor allem aus dem Alpenraum und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Hawaii - Inseln unterm Regenbogen

Film von Eberhard Piltz

Ganzen Text anzeigen
Die Inseln von Hawaii sind Gipfel gewaltiger Vulkane, die über Jahrmillionen aus der Tiefe des Pazifiks gewachsen sind. Alles Leben wurde von Wind und Wogen Tausende Kilometer übers Meer herbeigetragen. Von den ersten Siedlern aus der Südsee, Captain Cook, Missionaren, ...

Text zuklappen
Die Inseln von Hawaii sind Gipfel gewaltiger Vulkane, die über Jahrmillionen aus der Tiefe des Pazifiks gewachsen sind. Alles Leben wurde von Wind und Wogen Tausende Kilometer übers Meer herbeigetragen. Von den ersten Siedlern aus der Südsee, Captain Cook, Missionaren, Einwanderern aus China und Japan bis zur Annexion zum US-Bundesstaat war Hawaii immer schon fremden Einflüssen ausgesetzt - und befindet sich noch heute ständig im Wandel.
Die Reportage des Amerika-Korrespondenten Eberhard Piltz schildert den besonderen Zauber dieser Inseln. Sein Film führt unter anderem zu alten Tempelstätten und in ein modernes Sternenobservatorium.


9:50
Stereo-Ton16:9 Format

Steile Felsen, stolze Burgen

Im Tal der Loreley

Film von Bernd Mosebach

Ganzen Text anzeigen
Das Tal der Loreley ist für Touristen eine der Hauptattraktionen Deutschlands, für die Schifffahrt eine gefährliche Engstelle im Rhein. Zahlreiche Burgen bestimmen das Bild an beiden Ufern. Auch die Drosselgasse in Rüdesheim prägt das Bild, das viele von Deutschland ...

Text zuklappen
Das Tal der Loreley ist für Touristen eine der Hauptattraktionen Deutschlands, für die Schifffahrt eine gefährliche Engstelle im Rhein. Zahlreiche Burgen bestimmen das Bild an beiden Ufern. Auch die Drosselgasse in Rüdesheim prägt das Bild, das viele von Deutschland haben.
Bernd Mosebach stellt das Tal der Loreley vor.


10:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


Seitenanfang
10:35
Stereo-Ton

Im Land der Goldgräber

Unterwegs im Norden Alaskas

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die alle ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Es blieb nicht beim Klondike River. Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie, und auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Der Film folgt den Spuren der alten Goldgräber. Er beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, das überhaupt erst gegründet wurde, nachdem Felix Pedro 1902 im Chena River Gold gefunden hatte. Jedes Jahr im Sommer feiert die Stadt die Golden Days und erinnert an die alten Zeiten. Weiter geht es durch die unwirtliche arktische Tundra den Dalton Highway entlang, der von Fairbanks bis zum Eismeer führt. Wiseman ist ebenfalls ein altes Goldgräberdorf, in dem um 1915 mehrere 1.000 Menschen lebten. Als der Goldrausch versiegte, wurde es still in Wiseman. Heute leben dort noch 13 Menschen, darunter die deutsche Familie Hicker, die vor einigen Jahren in die Wildnis Alaskas ausgewandert ist. Von Wiseman führt die Reise an die Beringstraße nach Nome. Russland liegt schon in Sichtweite. Im äußersten Westen Alaskas wird seit 1901 nach Gold geschürft, auch heute noch wird heftig an Goldwaschanlagen gearbeitet. Erst vor wenigen Jahren hat ein Glückspilz ein faustgroßes Nugget aufgespürt, das zu den größten Goldstücken gehört, die jemals in Alaska gefunden wurden.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Käpt'n Blaubär

Zeichentrickfilm von Walter Moers, Deutschland 1999

Darsteller:
Sprecher:Helge Schneider
Prof. Dr. FeinfingerWolfgang Völz
Käpt'n BlaubärEdgar Hoppe
Hein Blöd
u.a.
Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
30 Jahre ist es her, seit Käpt'n Blaubär sich mit seinem Erzrivalen und Fernschachgegner Professor Dr. Feinfinger das letzte Gefecht geliefert hat. Blaubärs aufgeweckte Enkel sind die Geschichten vom Kampf gegen den Superschurken inzwischen schon etwas leid: Alles bloß ...
(ARD)

Text zuklappen
30 Jahre ist es her, seit Käpt'n Blaubär sich mit seinem Erzrivalen und Fernschachgegner Professor Dr. Feinfinger das letzte Gefecht geliefert hat. Blaubärs aufgeweckte Enkel sind die Geschichten vom Kampf gegen den Superschurken inzwischen schon etwas leid: Alles bloß Seemannsgarn, hübsch erfunden, aber auch ein bisschen senil, meinen sie. Da wird eines Nachts das gestrandete Schiff des alten Seebären von einer Sturmflut flott gemacht und aufs "kapitalistische Meer" hinaus getragen, wo Immobilien-Haie und schrecklich blutrünstige Krokodilpiraten ihr Unwesen treiben. Dass hinter den Un- und Zufällen, die Blaubär, seinen Enkeln und Maat Hein Blöd ständig zustoßen, der aus seinem Rentendasein erwachte Superschurke Feinfinger steckt, merkt der Käpt'n zu spät: Da sind die drei kleinen Bären bereits entführt worden. Feinfinger hat einen schrecklichen Plan entwickelt. Er will Blaubärs Enkel zu Schurken umerziehen, den Käpt'n vernichten und die Weltherrschaft an sich reißen. Schließlich kommt es zur Konfrontation: Gut gegen Böse, Bär gegen Mann.
Drei Jahre nach dem "Kleinen Arschloch" haben sich Walter Moers und Michael Schaacks mit dem aus der "Sendung mit der Maus" bekannten Käpt'n Blaubär auf große Kino-Fahrt begeben. Sie haben einen Animationsfilm produziert, der es nicht nur in seinem überbordenden Einfallsreichtum, sondern auch technisch mit einschlägigen Hollywood-Titeln aufnehmen kann. An den popkulturellen Anspielungen, die Moers im Film untergebracht hat, haben auch Erwachsene ihre Freude. Als Special Guest leiht Helge Schneider dem Superschurken Feinfinger seine Stimme.
(ARD)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Zoo

Hoch hinaus an der Moldau

Orang-Utans, Schlammspringer und Flusspferde in Prag

Film von Hiltrud Jäschke

Ganzen Text anzeigen
Die Indonesische Dschungelhalle im Prager Zoo lässt es an kaum etwas fehlen. Sogar Lianen von insgesamt zwei Kilometern Länge wurden aus der Wildnis beschafft. Die Orang-Utans und Weißhandgibbons, die dort leben, verstanden sich von Anfang an gut. Wenn die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Indonesische Dschungelhalle im Prager Zoo lässt es an kaum etwas fehlen. Sogar Lianen von insgesamt zwei Kilometern Länge wurden aus der Wildnis beschafft. Die Orang-Utans und Weißhandgibbons, die dort leben, verstanden sich von Anfang an gut. Wenn die Hangelkünstler miteinander spielen, schwingen sie sich weit hinauf in die Kuppel ihres neuen Geheges. Die Luft ist dort feucht und heiß, von Zeit zu Zeit regnet es wie in Südostasien. Sogar Mangroven wachsen dort. Sie sind der Lebensraum der Schlammspringer, jener Fische aus der Familie der Grundeln, die den größten Teil des Tages lieber an Land als im Wasser zubringen. Ihre Rückenflossen nutzen sie nicht nur zum Schwimmen: Mit ihnen zeigen die Männchen gern Flagge, wenn sie Weibchen beeindrucken wollen oder ihr Revier gegen Rivalen verteidigen. Manchmal lässt sich der Binturong auf seinem Schlafplatz hoch oben im Baum mit ein paar Feigen verführen, den Besuchern mehr als nur seinen Rücken zu präsentieren. Erst vor wenigen Wochen ist diese größte aller Schleichkatzen in die Gemeinschaftsanlage gekommen. Die meisten anderen asiatischen Bewohner konnten sich schon einige Zeit vorher in die exotische WG aus Menschenaffen, Makaken, urtümlichen Drachen, vielen bunten Vögeln, Fischen, Schildkröten, Fledertieren und Geschöpfen der Nacht wie Loris und Possums eingewöhnen. Miku, seit vielen Jahren der erste Flusspferd-Nachwuchs in Prag, soll mit seinen Eltern eine neue Anlage erhalten. Wie andere schwer zu evakuierende Arten sollen sie in den höher gelegenen Teil des Prager Zoos umziehen, denn unten drohen Überschwemmungen der Moldau.
Hiltrud Jäschke stellt den Prager Zoo und seine Bewohner vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Pakistan: TalkmasterIn Ali Saleem


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bis ans Ende der Welt

Auf dem Jakobsweg mit Ulrich Reinthaller

Film von Michael Cencig

Ganzen Text anzeigen
2004 pilgerte der österreichische Schauspieler Ulrich Reinthaller zum ersten Mal den Jakobsweg entlang. Drei Jahre später machte er sich erneut auf den Weg nach Santiago de Compostela. Viele Pilger, die sich auf den Weg in die spanische Stadt begeben, in der der Legende ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
2004 pilgerte der österreichische Schauspieler Ulrich Reinthaller zum ersten Mal den Jakobsweg entlang. Drei Jahre später machte er sich erneut auf den Weg nach Santiago de Compostela. Viele Pilger, die sich auf den Weg in die spanische Stadt begeben, in der der Legende nach der Apostel Jakob begraben liegt, geben als Motivation an, die Begegnung mit Gott zu suchen. Ulrich Reinthaller suchte etwas anderes. Seine zweite Pilgerreise stand unter dem Vorzeichen der lebensbedrohlichen Krankheit seines Vaters: "Ich hatte lange Zeit große Schwierigkeiten mit meinem Vater. Auf dem Weg ist meine Vater-Sohn-Beziehung heil geworden, weil ich Liebe gespürt habe, die nichts zurückerwartet hat."
Dieser Film begleitet den Schauspieler auf einem Teil seiner Pilgerreise und schafft so einen besonderen Zugang zum Jakobsweg. Mit Ulrich Reinthaller gelingt ein Blick hinter Türen, die sonst verschlossen bleiben. Seine persönliche Geschichte und der Versuch, eine Lebenskrise durch das Pilgern zu meistern, ist der rote Faden des Films. Ausgehend von Puente la Reina begleitet das Filmteam Ulrich Reinthaller unter anderem durch das Weinanbaugebiet um Estrella Lizzara, das entlegene Bergdorf Villamajor de Monjardin und zum düsteren mittelalterlichen Kloster Juan de Ortega mit seiner Pilgerherberge.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton

Der Kreuzchor

Engel, Bengel und Musik

Elfteilige Reihe von Jana von Rautenberg

9. Teil

Ganzen Text anzeigen
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten Knabenchöre der Welt. Gegründet im 13. Jahrhundert, ist er von Amerika bis Japan bekannt. Zu den 150 Kruzianern gehört auch der zehnjährige Lukas. Ein Jahr lang hat er in der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten Knabenchöre der Welt. Gegründet im 13. Jahrhundert, ist er von Amerika bis Japan bekannt. Zu den 150 Kruzianern gehört auch der zehnjährige Lukas. Ein Jahr lang hat er in der Vorbereitungsklasse geübt, nun geht er zur Aufnahmeprüfung. Für ihn würde eine Welt zusammenbrechen, sollte er die Prüfung nicht schaffen. Franz ist schon seit drei Jahren dabei. Er liebt Klavier, Computer und vor allem Fußball. Als Mannschaftskapitän organisiert er das wichtige Spiel gegen den Leipziger Thomanerchor. Und dann ist da Jonny: Er singt mit seinen 16 Jahren als Countertenor zwischen den Knaben. Seit neun Jahren lebt er im und für den Chor. Singen im weltberühmten Kreuzchor ist für alle das Größte. Dabei sind sie ganz normale Jungs - "nur" mit einer sehr großen musikalischen Begabung.
Ein Kamerateam hat die Kruzianer über neun Monate begleitet. Sechs Jungen werden stellvertretend für 150 Kruzianer vorgestellt. Die Doku-Soap zeigt das Leben im Internat, die strenge Disziplin, das Lampenfieber, die Freuden und Sorgen, die das Leben im Kreuzchor mit sich bringt.

Die beiden letzten Folgen der elfteiligen Reihe "Der Kreuzchor" sendet 3sat im Anschluss ab 14.50 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton

Der Kreuzchor

Engel, Bengel und Musik

Elfteilige Reihe von Jana von Rautenberg

10. Teil

Ganzen Text anzeigen
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten Knabenchöre der Welt. Gegründet im 13. Jahrhundert, ist er von Amerika bis Japan bekannt. Zu den 150 Kruzianern gehört auch der zehnjährige Lukas. Ein Jahr lang hat er in der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten Knabenchöre der Welt. Gegründet im 13. Jahrhundert, ist er von Amerika bis Japan bekannt. Zu den 150 Kruzianern gehört auch der zehnjährige Lukas. Ein Jahr lang hat er in der Vorbereitungsklasse geübt, nun geht er zur Aufnahmeprüfung. Für ihn würde eine Welt zusammenbrechen, sollte er die Prüfung nicht schaffen. Franz ist schon seit drei Jahren dabei. Er liebt Klavier, Computer und vor allem Fußball. Als Mannschaftskapitän organisiert er das wichtige Spiel gegen den Leipziger Thomanerchor. Und dann ist da Jonny: Er singt mit seinen 16 Jahren als Countertenor zwischen den Knaben. Seit neun Jahren lebt er im und für den Chor. Singen im weltberühmten Kreuzchor ist für alle das Größte. Dabei sind sie ganz normale Jungs - "nur" mit einer sehr großen musikalischen Begabung.
Ein Kamerateam hat die Kruzianer über neun Monate begleitet. Sechs Jungen werden stellvertretend für 150 Kruzianer vorgestellt. Die Doku-Soap zeigt das Leben im Internat, die strenge Disziplin, das Lampenfieber, die Freuden und Sorgen, die das Leben im Kreuzchor mit sich bringt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Der Kreuzchor

Engel, Bengel und Musik

Elfteilige Reihe von Jana von Rautenberg

11. Teil

Ganzen Text anzeigen
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten Knabenchöre der Welt. Gegründet im 13. Jahrhundert, ist er von Amerika bis Japan bekannt. Zu den 150 Kruzianern gehört auch der zehnjährige Lukas. Ein Jahr lang hat er in der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten Knabenchöre der Welt. Gegründet im 13. Jahrhundert, ist er von Amerika bis Japan bekannt. Zu den 150 Kruzianern gehört auch der zehnjährige Lukas. Ein Jahr lang hat er in der Vorbereitungsklasse geübt, nun geht er zur Aufnahmeprüfung. Für ihn würde eine Welt zusammenbrechen, sollte er die Prüfung nicht schaffen. Franz ist schon seit drei Jahren dabei. Er liebt Klavier, Computer und vor allem Fußball. Als Mannschaftskapitän organisiert er das wichtige Spiel gegen den Leipziger Thomanerchor. Und dann ist da Jonny: Er singt mit seinen 16 Jahren als Countertenor zwischen den Knaben. Seit neun Jahren lebt er im und für den Chor. Singen im weltberühmten Kreuzchor ist für alle das Größte. Dabei sind sie ganz normale Jungs - "nur" mit einer sehr großen musikalischen Begabung.
Ein Kamerateam hat die Kruzianer über neun Monate begleitet. Sechs Jungen werden stellvertretend für 150 Kruzianer vorgestellt. Die Doku-Soap zeigt das Leben im Internat, die strenge Disziplin, das Lampenfieber, die Freuden und Sorgen, die das Leben im Kreuzchor mit sich bringt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:40
Stereo-Ton

Usedom - wo schon Kaiser baden gingen

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Kein Geringerer als Kaiser Wilhelm II. war es, der mehrmals nach Usedom kam und Heringsdorf mit einem Besuch beehrte. Damals hatte Usedom bereits den Beinamen "Badewanne Berlins", es gab mondäne Badeorte wie Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, die im 19. Jahrhundert mit ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kein Geringerer als Kaiser Wilhelm II. war es, der mehrmals nach Usedom kam und Heringsdorf mit einem Besuch beehrte. Damals hatte Usedom bereits den Beinamen "Badewanne Berlins", es gab mondäne Badeorte wie Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, die im 19. Jahrhundert mit ihren prächtigen Villen stetig wuchsen. Denn das Geschäft mit den Urlaubern lockte - Kaiser und Könige kamen, Bankiers und Industrielle, Künstler und alle, die etwas auf sich hielten im "alten Preußen". "Die Kaiserlichen Drei" nennen sich die Seebäder heute und erstrahlen in neuem Glanz. Doch die Geschichte hat auf Usedom auch andere Spuren hinterlassen: Seit 1945 gehört der östliche Teil mit der Stadt Swinoujscie zu Polen, und in Peenemünde starteten die ersten ferngesteuerten Raketen der Welt.
Ute Werner zeigt die zweitgrößte Insel Deutschlands gestern und heute.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Shakespeare - Liebe Macht Tod

Verlorene Liebesmüh

(Love's Labour's Lost)

Spielfilm, Großbritannien/USA 2000

Darsteller:
BerowneKenneth Branagh
König von NavarraAlessandro Nivola
Prinzessin von FrankreichAlicia Silverstone
RosalineNatascha McElhone
LongavilleMatthew Lillard
DumaineAdrian Lester
u.a.
Länge: 88 Minuten
Regie: Kenneth Branagh

Ganzen Text anzeigen
1939 im kleinen Königreich Navarra: Der junge König hat zusammen mit seinen drei besten Freunden Berowne, Dumain und Longaville einen folgenschweren Eid abgelegt. Alle vier wollen in den nächsten drei Jahren nur drei Stunden täglich schlafen, eine einzige Mahlzeit zu ...
(ARD)

Text zuklappen
1939 im kleinen Königreich Navarra: Der junge König hat zusammen mit seinen drei besten Freunden Berowne, Dumain und Longaville einen folgenschweren Eid abgelegt. Alle vier wollen in den nächsten drei Jahren nur drei Stunden täglich schlafen, eine einzige Mahlzeit zu sich nehmen, einen Tag in der Woche fasten und - die härteste Herausforderung - über die ganze Zeit hinweg keine einzige Frau begehren. Natürlich gilt dieser Eid des Königs am ganzen Hof, was allerdings erwartungsgemäß nur wenige Stunden gut geht: Schon wird Costard, der Spaßmacher des Königs, dabei ertappt, wie er Körperkontakt zur schönen Jacqenetta sucht. Der Eidbrecher wird streng bestraft, doch bald sehen sich der junge König und seine drei Freunde selbst einer extremen Belastungsprobe ihres Gelübdes ausgesetzt: Die bezaubernde Prinzessin von Frankreich kommt mit ihren ebenso reizenden Freundinnen Maria, Rosaline und Katharine in diplomatischer Mission an den Hof von Navarra. Wegen des Eides dürfen diese zwar das Schloss nicht betreten, aber im Interesse der Staatsräson kommt es zu einem Zusammentreffen vor den Toren. Sofort beginnen die Herzen der vier Freunde verliebt zu tanzen.
Nach "Henry V.", "Viel Lärm um nichts" und "Hamlet" widmete sich Regisseur Kenneth Branagh ein viertes Mal einem Werk William Shakespeares. Dabei ging er einen ebenso ungewöhnlichen wie innovativen Weg: Aus der Liebeskomödie des englischen Dichters machte Branagh durch die Einflechtung berühmter Songs von Cole Porter bis George Gershwin ein swingendes Musical, das den goldenen Zeiten des amerikanischen Tanzfilms sowie Stars wie Fred Astaire und Ginger Rogers Tribut zollt.

Um 20.15 Uhr setzt 3sat seinen Themenschwerpunkt "Shakespeare - Liebe Macht Tod" mit der Kenneth-Branagh-Verfilmung "Viel Lärm um nichts" fort. Um 22.00 Uhr beschäftigt sich eine Ausgabe von "3sat extra" mit der Liebe bei Shakespeare, und im Anschluss, um 22.45 Uhr, folgt Leander Haußmanns "Romeo und Julia".
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Erlebnis Musik

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Musik ist ein alltäglicher Begleiter, sie inspiriert zum Singen, Tanzen und Musizieren. Die einen setzen auf klassische Musik, andere wiederum lassen sich von Jazz, Pop oder Kirchenmusik beflügeln. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Musik die Intelligenz von Kindern ...

Text zuklappen
Musik ist ein alltäglicher Begleiter, sie inspiriert zum Singen, Tanzen und Musizieren. Die einen setzen auf klassische Musik, andere wiederum lassen sich von Jazz, Pop oder Kirchenmusik beflügeln. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Musik die Intelligenz von Kindern fördert, bei älteren Menschen soll der Einfluss von Musik der Demenz entgegen wirken. Singen geht fast immer und überall. Ob dabei gejazzt, gerockt oder gejodelt wird, spielt keine Rolle. Zur Belohnung schüttet das Gehirn "Glückshormone" aus, wie Tests aus der Hirnforschung zeigen. "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner möchte Momente des Glücks beim Singen erleben und nimmt deshalb an einem ungewöhnlichen Seminar für Chorgesang teil. Der Musikmarkt und die Vertriebswege sind im Umbruch: "Prince" verschenkt sein neues Album als Zeitungsbeigabe, "Radiohead" verkaufen ihre Musik im Netz. "vivo" zeigt, wie man am besten Musik übers Internet bezieht, und welche Vor- und Nachteile Downloads gegenüber der klassischen CD haben.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zauberland Kappadokien

Deutsche im Herzen der Türkei

Film von Susanne Hillmann

Ganzen Text anzeigen
Die Hochebene Kappadokiens in der Türkei ist eine faszinierende Vulkanlandschaft in Zentralanatolien mit bizarren Tuffsteingebilden. Die Attraktion des nur 25 Quadratkilometer großen Kerngebiets sind die zahllosen Höhlenwohnungen, die mehr als 1.000 frühchristlichen ...

Text zuklappen
Die Hochebene Kappadokiens in der Türkei ist eine faszinierende Vulkanlandschaft in Zentralanatolien mit bizarren Tuffsteingebilden. Die Attraktion des nur 25 Quadratkilometer großen Kerngebiets sind die zahllosen Höhlenwohnungen, die mehr als 1.000 frühchristlichen Höhlenkirchen und die unterirdischen Städte, in denen die frühen Christen Zuflucht vor Verfolgung suchten. Die atemberaubende Landschaft und ihre rege Kulturgeschichte wurden 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe auserwählt. Auch Ursula und Hajo Pfaffendorf aus dem Schwarzwald haben sich in die Region verliebt. In ihrer zweiten Heimat haben sie vor 15 Jahren in dem kleinen Dorf Nar bei Nevsehir ein altes Höhlenhaus gekauft. Dort wohnen sie jedes Jahr mehrere Wochen im Frühling und Herbst, den schönsten Jahreszeiten in Kappadokien. Obwohl sie die einzigen Ausländer sind, wurde das Ehepaar schnell in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. Vor fünf Jahren haben sie sich mit Berrin und Murat in Ortahisar angefreundet. Das junge, unverheiratete Paar stammt aus Ankara, beide arbeiteten erfolgreich in der Computerbranche. Kappadokien und seine einmalige Landschaft haben sie so fasziniert, dass sie die Großstadt Ankara mit dem ländlichen Leben eintauschten. Heute betreiben sie erfolgreich ein großes Restaurant.
Der Film stellt Kappadokiens Geschichte und Gegenwart vor.


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt

Dreiteilige Dokumentarserie von Frank Senn

1. Notruf am Matterhorn

Ganzen Text anzeigen
Nach der erfolgreichen Sommerstaffel zeigt 3sat nun auch den Winter-Alltag der Bergretter der Air Zermatt.
In der ersten Folge ist Pilot Gerold bereits um sechs Uhr früh auf der Basis. Er wartet auf den Rettungschef Bruno Jelk. Seit Tagen werden sie von polnischen ...

Text zuklappen
Nach der erfolgreichen Sommerstaffel zeigt 3sat nun auch den Winter-Alltag der Bergretter der Air Zermatt.
In der ersten Folge ist Pilot Gerold bereits um sechs Uhr früh auf der Basis. Er wartet auf den Rettungschef Bruno Jelk. Seit Tagen werden sie von polnischen Bergsteigern auf Trab gehalten, die das Matterhorn im Winter besteigen wollen. Sie sind vor ein paar Tagen zu ihrer Tour aufgebrochen und vom Wetter überrascht worden. In ihrer Not funken sie um Hilfe. Zuerst wollen sie ausgeflogen werden, aber als das Wetter wieder etwas aufklart, lehnen sie plötzlich jegliche Hilfe ab. Nun ist der Kontakt abgebrochen. Die Bergretter machen sich auf das Schlimmste gefasst. Es folgt ein Einsatz, der auch für die Bergretter gefährlich ist. Flughelfer und Ambulanzfahrer Patrese hat heute Dienst. Es ist Hochsaison, und er erwartet viele Einsätze. Bevor er zum Retten kommt, muss er jedoch als "Mädchen für alles" Touristen betreuen, die ins Skigebiet fliegen wollen. Axel Mann, Chefarzt der Air Zermatt, hat seinen ersten Tag auf der Basis. Er stammt aus Deutschland und ist Anästhesist und Notarzt mit eigener Klinik. Doch seine Passion sind die Einsätze bei der Air Zermatt. Hier ist er in seinem Element. Und er wird gebraucht: Gemeinsam mit Pilot Markus rückt er aus. Eine 20-Jährige ist auf der Piste schwer gestürzt und muss ins Spital geflogen werden. Gegen Abend schlägt das Wetter um, starker Wind kommt auf und blockiert eine Gondelbahn mit über 100 Personen. Können die Bergretter trotz Sturmböen fliegen?

Die zwei weiteren Folgen der dreiteiligen Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" sendet 3sat an den kommenden Tagen um 18.15 und um 18.05 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die Sehnsucht der Seezigeuner

Das verlorene Paradies in der Andamanen-See

Film von J. Michael Schumacher

Ganzen Text anzeigen
Jahrhundertelang zog das Nomadenvolk der Moken durch die Andamanen-See. Nur die Monsunregen hatten sie regelmäßig an Land getrieben - bis der Tsunami im Dezember 2004 ihre Hütten und Boote zerstörte. Jetzt will die Regierung Thailands, dass die "Seezigeuner" endgültig ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jahrhundertelang zog das Nomadenvolk der Moken durch die Andamanen-See. Nur die Monsunregen hatten sie regelmäßig an Land getrieben - bis der Tsunami im Dezember 2004 ihre Hütten und Boote zerstörte. Jetzt will die Regierung Thailands, dass die "Seezigeuner" endgültig sesshaft werden. Sie jedoch wollen zurück aufs Meer, zu "ihren" Inseln, wo die Männer und Kinder nach Barschen, Kraken oder Muscheln tauchen. Da kommt das traditionelle Loy-Rüa-Fest gerade recht, an dem Opferboote die Sünden des Dorfes hinaus aufs Meer schaffen. Anschließend wollen sie sich selbst wieder hinaus wagen.
J. Michael Schumacher zeigt das Leben der Moken nach dem Tsunami.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Shakespeare - Liebe Macht Tod

Viel Lärm um nichts

(Much Ado About Nothing)

Spielfilm, USA/Großbritannien 1993

Darsteller:
Don PedroDenzel Washington
BenediktKenneth Branagh
BeatriceEmma Thompson
ClaudioRobert Sean Leonard
Don JuanKeanu Reeves
HolzapfelMichael Keaton
Länge: 107 Minuten
Regie: Kenneth Branagh

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Landsitz des Gouverneurs Leonato herrscht Aufruhr. Die Ankunft des erfolgreichen Kriegsherrn Don Pedro, der in Begleitung einiger edler und unverheirateter Männer erscheint, lässt die anwesenden Frauenherzen höher schlagen. Im Nu verlieben sich der Edelmann ...

Text zuklappen
Auf dem Landsitz des Gouverneurs Leonato herrscht Aufruhr. Die Ankunft des erfolgreichen Kriegsherrn Don Pedro, der in Begleitung einiger edler und unverheirateter Männer erscheint, lässt die anwesenden Frauenherzen höher schlagen. Im Nu verlieben sich der Edelmann Claudio und Leonatos Tochter Hero ineinander. Wenig Liebe bringen sich dagegen der eingefleischte Junggeselle Benedikt und die selbstbewusste Beatrice entgegen. Von ihrem ersten Zusammentreffen an liefern sie sich ein gnadenloses Duell voller Schmähungen und Spitzfindigkeiten. Wie diese beiden unterschiedlichen Paare mit Hilfe böser Intrigen und schelmischer Kuppelei getrennt und dann doch vereint werden, grenzt dann schon fast an Zauberei. Denn bis zum Happy End werden aus Toten Lebende, aus Weiberfeinden Liebhaber und aus Narren Helden.
Mit dieser furiosen Adaption des Shakespeare-Klassikers schloss das irische Multitalent Kenneth Branagh an den Erfolg seines Filmdebüts "Heinrich V." an. Jede Menge Intrigen, Liebeszank und Liebeswerben inszenierte der Regisseur und Hauptdarsteller vor dem Hintergrund einer traumhaften toskanischen Landschaft. Für die Besetzung der romantischen Komödie konnte er so namhafte Darsteller wie Denzel Washington, Michael Keaton, Keanu Reeves und Robert Sean Leonard gewinnen. Und natürlich nicht zu vergessen: Branaghs damalige Ehefrau und Lieblingsschauspielerin Emma Thompson, mit der er sich hier temperamentvolle Wortgefechte voller Weisheit und Bosheit liefert.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Shakespeare - Liebe Macht Tod

3sat extra: Liebe

Aufzeichnung aus dem ZDF-Hauptstadtstudio Zollernhof

Moderation: Dieter Moor

Mit den Gästen: Dagmar Papula (Schauspielerin
"Shakespeare und Partner"), Güzin Kar (Schriftstellerin
und Drehbuchautorin), Bas Kast (Buch-Autor und Journalist)
und Dieter Wedel (Intendant, Regisseur und Produzent)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
William Shakespeare, den das "Time Magazine" zum "Mann des Jahrtausends" kürte, hat die berühmtesten Liebespaare erfunden und die ergreifendsten Tragödien geschrieben. Seine großen Themen sind Liebe, Macht und Tod. In drei Ausgaben von "3sat extra" sollen diese Themen ...

Text zuklappen
William Shakespeare, den das "Time Magazine" zum "Mann des Jahrtausends" kürte, hat die berühmtesten Liebespaare erfunden und die ergreifendsten Tragödien geschrieben. Seine großen Themen sind Liebe, Macht und Tod. In drei Ausgaben von "3sat extra" sollen diese Themen mit Blick auf die Gegenwart diskutiert werden. Was hat sich seit der Shakespeare-Zeit in unserer Vorstellung von Macht, politisch wie gesellschaftlich, verändert? Welche Ideen hatte Shakespeare zum Thema Tod? Was sagt uns heute Shakespeares Bild von der Liebe?
Das erste "3sat extra" beschäftigt sich mit der Liebe. Der Inbegriff der romantischen Liebe ist weltweit "Romeo und Julia". Tragisch ist die Liebe bei "Was ihr wollt". Verwirrend im "Mittsommernachtstraum". Doch wirklich glücklich werden William Shakespeares (1564 - 1616) Helden nie. Immer haben seine Liebesgeschichten einen bitteren Beigeschmack oder bedeuten sogar den Tod der Hauptdarsteller. Glücklicherweise enden die Liebesgeschichten heute selten tödlich - aber große Liebesdramen beschäftigen auch in unseren Tagen die Boulevard-Medien. Und manche Prominente wissen heute ihre Affären zu inszenieren wie ein Shakespeare-Stück. Was ist das Zeitlose an der Liebe? Wie sieht es heute mit Liebesglück und Liebesleid aus? Die romantische, ewige Liebe gilt als das Ideal für Liebesbeziehungen. Ist dieses Ideal überhaupt ideal? Und was ist, wenn die Liebe zerbricht?


Seitenanfang
22:45

Shakespeare - Liebe Macht Tod

Romeo und Julia

Von William Shakespeare

Darsteller:
RomeoGuntram Bratia
JuliaAnne Marie Bubke
Julias AmmeMargit Carstensen
MercutioWolfgang Bauer
TybaltHans Werner Meyer
CapuletWolfgang Hinze
Gräfin CapuletGabriele Köstler
MontagueAlois Strempel
Graf ParisLeander Haußmann
u.a.
Aufzeichnung einer Aufführung des Bayerischen
Staatsschauspiels im Residenztheater, München 1993
Inszenierung: Leander Haußmann

Ganzen Text anzeigen
Zwei angesehene Familien in Verona, die Montagues und die Capulets, leben seit langem in Feindschaft. Als Romeo Montague sich auf ein Maskenfest der Capulets einschleicht, begegnet er Julia, der Tochter des Hausherrn, und beide verlieben sich unsterblich ineinander. Sie ...

Text zuklappen
Zwei angesehene Familien in Verona, die Montagues und die Capulets, leben seit langem in Feindschaft. Als Romeo Montague sich auf ein Maskenfest der Capulets einschleicht, begegnet er Julia, der Tochter des Hausherrn, und beide verlieben sich unsterblich ineinander. Sie heiraten heimlich, doch der nächste Zusammenstoß der verfeindeten Sippen ist nicht zu verhindern: Romeo tötet im Streit Tybalt, dem Julia versprochen war, und wird daraufhin aus der Stadt verbannt. Bruder Lorenzo will den Liebenden helfen und ersinnt eine List, die aber durch ein Missverständnis die endgültige Katastrophe auslöst.
Leander Haußmann, der Shooting-Star der Theaterszene, hat die vielleicht berühmteste Liebesgeschichte der Theaterliteratur überraschend modern verstanden und inszeniert. Sie wird zur Geschichte einer Jugend, die von übergeordneten Idealen und der Suche nach Lebenssinn wenig hält, sich stattdessen von der Faszination der Aktion und der ungezähmten Macht des Gefühls lenken lässt. Die Inszenierung, die durch zum Teil halsbrecherische akrobatische Einlagen, turbulente Fechtszenen und die Akzentuierung durch Musik besticht, war ein Höhepunkt auf dem Berliner Theatertreffen 1993.

Am Sonntag, 23. März, setzt 3sat seinen Schwerpunkt "Shakespeare - Liebe Macht Tod" mit dem Stummfilm "Hamlet" mit Asta Nielsen um 11.00 Uhr fort.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

mit Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton

Gene Harris & Stanley Turrentine Quartet

Aufzeichnung vom Jazzfestival Bern 1998


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton

Rhythm & Blues Night mit Stuff

Aufzeichnung vom Jazzfestival Bern 1998


Seitenanfang
5:35

Brasilien - Amazonas, Strom des Lebens

Film von Petra Schulz

(aus der 3sat-Reihe "Weite Welten")

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Fluss der Welt regt so die Fantasie an wie der Amazonas: Für Romantiker steckt er voller Mythen und Geheimnisse, für Forscher ist er die Heimat unentdeckter Arten, für Trekking-Touristen der Weg in die "Grüne Hölle" und für Industrielle eine gigantische ...

Text zuklappen
Kaum ein Fluss der Welt regt so die Fantasie an wie der Amazonas: Für Romantiker steckt er voller Mythen und Geheimnisse, für Forscher ist er die Heimat unentdeckter Arten, für Trekking-Touristen der Weg in die "Grüne Hölle" und für Industrielle eine gigantische Schatztruhe mit Bodenschätzen aller Art. Für die Menschen, die an seinen Ufern leben, ist der Amazonas einfach ein Verkehrsweg und für die Fischer ein Arbeitsplatz. Sie sind im Amazonasdelta unterwegs und verkaufen ihren Fang auf einem der schönsten Märkte der Welt, dem Ver-o-Peso-Markt in Belem. Weiter westlich liegt Manaus, eine ehemalige Dschungelmetropole, in der heute nur noch die berühmte Oper und einige verfallene Prachtbauten an den einst sagenhaften Reichtum der Kautschukbarone erinnern.
Petra Schulz stellt Brasilien und den Amazonas vor.

Sendeende: 6:05 Uhr