Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 14. März
Programmwoche 11/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
VPS 05:55

Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps und wird jede Nacht mit Jazzmusik unterlegt.


6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten, vor allem aus dem Alpenraum, und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Atemberaubendes Chile - Der Norden
- Städtetrip: Köln von oben, Köln von unten
- Sport & Wellness: Umweltfreundlicher Winterurlaub
  in Arosa
- Ein Hotel zum Verlieben: das legendäre "The Peninsula"
  in Hongkong


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Schwerpunktthema: Gesunde Gelenke - damit alles wie

geschmiert läuft!

Moderation: Mathias Münch

Ganzen Text anzeigen
Morgens fühlen sich ältere Menschen oft unbeweglich und steif. Die Gelenke schmerzen beim Aufstehen, die Knie versagen beim Bergablaufen: Nach vorsichtigen Schätzungen sind bei über 95 Prozent der 75-Jährigen arthritische Gelenkveränderungen nachweisbar, während ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Morgens fühlen sich ältere Menschen oft unbeweglich und steif. Die Gelenke schmerzen beim Aufstehen, die Knie versagen beim Bergablaufen: Nach vorsichtigen Schätzungen sind bei über 95 Prozent der 75-Jährigen arthritische Gelenkveränderungen nachweisbar, während 20-Jährige nur zu vier Prozent betroffen sind. Auslöser einer Arthrose kann eine Verletzung oder dauernde Überbelastung eines Knorpels sein. Der defekte Knorpel kann den Knochen nicht mehr vor Stößen und großer Belastung schützen und versucht, die Überlastung auszugleichen, indem er verstärkt Knochensubstanz bildet. Dadurch kommt es zu knotigen Verdickungen und Deformierungen der betroffenen Gelenke.
Welche Therapien helfen gegen Gelenkschmerzen, und was zahlen die Kassen? Wann ist eine Operation unausweichlich? Diese und weitere Fragen zum Thema "Gelenke" beantwortet "service: gesundheit" diesmal.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

3sat-Länder stellen sich vor

Einst Todesstreifen - heute Lebenslinie

Mauergeschichten mit Victoria Herrmann

Film von Heike Bittner

Ganzen Text anzeigen
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!" Mit diesem Satz versuchte Walter Ulbricht 1961 die Öffentlichkeit zu täuschen, während die Pläne für eine innerdeutsche Grenze bereits in den Schubladen lagen. 37 Jahre lang trennte ein Todesstreifen Deutsche von ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!" Mit diesem Satz versuchte Walter Ulbricht 1961 die Öffentlichkeit zu täuschen, während die Pläne für eine innerdeutsche Grenze bereits in den Schubladen lagen. 37 Jahre lang trennte ein Todesstreifen Deutsche von Deutschen. Er wurde immer undurchlässiger - bis er 1989 praktisch über Nacht verschwand.
Victoria Herrmann begibt sich auf Spurensuche und reist 140 Kilometer durch das Eichsfeld entlang der einstigen Mauer. Sie trifft Menschen, die durch den Mauerbau Haus und Hof verloren. Sie spricht mit Männern, die die tödlichen Sperranlagen überwanden und dann doch zurückkehrten nach Hause in die DDR. Sie erzählt die Geschichte eines Grenzoffiziers, der die Vorschriften verletzte, um einem Kind die Rückkehr zu seinen Eltern zu ermöglichen. Der Film zeigt aber auch, was aus dem ehemaligen Todesstreifen geworden ist: Leben Thüringer und Hessen heute neben- oder miteinander? Und haben sich die Träume aus den Tagen, als der Stacheldraht niedergerissen wurde, erfüllt?
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:45

Großes Maul und viel dahinter

Flusspferde im Westen Ugandas

Film von Ernst Sasse

Ganzen Text anzeigen
Flusspferde werden oft als putzige Tollpatsche verniedlicht. Doch die vermeintlich plumpen Dickhäuter bewegen sich elegant und wendig im Wasser und sind alles andere als wehrlos. In Uganda kommen immer wieder Fischer ums Leben, die sich im Edwardsee zu dicht an die ...

Text zuklappen
Flusspferde werden oft als putzige Tollpatsche verniedlicht. Doch die vermeintlich plumpen Dickhäuter bewegen sich elegant und wendig im Wasser und sind alles andere als wehrlos. In Uganda kommen immer wieder Fischer ums Leben, die sich im Edwardsee zu dicht an die Kolosse herangewagt haben. Die Gewässer im Queen-Elisabeth-Nationalpark sind heute ein Paradies für Flusspferde. Nach jahrzehntelanger Verfolgung und wahllosem Abschlachten während der langen Kriegszeiten ist in Uganda nun auch Frieden für die Tiere eingekehrt. Lediglich die Viehbauern bedauern diese Entwicklung, denn jedes dieser "Großmäuler" frisst pro Tag über 30 Kilogramm Gras auf den Weiden rund um die Seen.
Die Dokumentation "Großes Maul und viel dahinter" von Tierfilmer Ernst Sasse zeigt das Leben von Flusspferden in Uganda.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton

Alexander der Große - Kriegsheld und Lebemann

Film von Helen Fitzwilliam

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Im Sommer des Jahres 356 vor Christus wird Alexander als erster Sohn von Philipp II. und seiner Frau Olympias in Pella geboren. Im Alter von 13 Jahren lässt ihn sein Vater in der makedonischen Hauptstadt von Aristoteles unterrichten. Der Schüler Platons bringt dem Jungen ...

Text zuklappen
Im Sommer des Jahres 356 vor Christus wird Alexander als erster Sohn von Philipp II. und seiner Frau Olympias in Pella geboren. Im Alter von 13 Jahren lässt ihn sein Vater in der makedonischen Hauptstadt von Aristoteles unterrichten. Der Schüler Platons bringt dem Jungen viel Wissenswertes bei und öffnet ihm die Augen für die griechische Philosophie. Philipp II. hat Makedonien von einem politisch unbedeutenden Bauernstaat zur vorherrschenden Militärmacht in Griechenland geführt. 336 vor Christus wird der König während der Hochzeit seiner Tochter ermordet. Unmittelbar nach der Thronbesteigung lässt Alexander einige Mitglieder des Hofstaats exekutieren, denn sie haben das Gerücht verbreitet, Alexander stecke hinter dem Attentat. Auch Konkurrenten in der Verwandtschaft mit Herrschaftsanspruch werden eliminiert. Im zweiten Jahr seiner Regentschaft zieht der ehrgeizige Feldherr mit 15.000 Soldaten nach Norden, ins heutige Bulgarien und Rumänien. Dort wirft er die thrakische Revolte nieder. 334 vor Christus wendet er sich dann nach Osten: Die Perserkönige haben bereits mehrmals versucht, die griechischen Kleinstaaten zu erobern. Zahlenmäßig unterlegen, gelingt es Alexander in der Schlacht bei Issos, das Heer des Dareios zu besiegen. Alexander der Große zieht weiter bis in den Hindukusch. Wer seinen Truppen Widerstand leistet, wird dafür grausam bestraft. Ägypten ist für den erfolgreichen Kriegsherrn leichte Beute. Am Nil wird der selbst ernannte König von Asien, der die Perser bezwungen hat, mit offenen Armen empfangen. Alexander gründet als Pharao die bedeutendste von etlichen, nach ihm benannten Städten - Alexandria. Am 11. Juni 323 vor Christus stirbt er in Babylon. Doch das Grab des makedonischen Helden wurde bis heute nicht gefunden.
In eindrucksvollen Spielszenen gibt die Dokumentation Einblicke in das Leben des Welteroberers Alexander der Große.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Das Rätsel des langen Lebens

Film von Iris Rietdorf

(Wiederholung vom 9.3.2008)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- Peinlich: Die Lügen von Politikern, Journalisten
  und Sportlern in den Medien
- Entlarvend: Das Video über den Populisten Ronald Schill

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen. Moderation: Inka Schneider.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Ess- & Trinkgeschichten

Tafelfreuden

Festessen einst und jetzt

Film von Gerd Ries

Ganzen Text anzeigen
Wenn sich Menschen treffen und miteinander feiern, gehört ein gutes Essen dazu. Ob Geburtstagsfest, Hochzeit, Kindstaufe oder Festbankett - wahrscheinlich hat sich seit Tausenden von Jahren daran nichts geändert. Schon die Ägypter luden ihre Freunde zu einer Art ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn sich Menschen treffen und miteinander feiern, gehört ein gutes Essen dazu. Ob Geburtstagsfest, Hochzeit, Kindstaufe oder Festbankett - wahrscheinlich hat sich seit Tausenden von Jahren daran nichts geändert. Schon die Ägypter luden ihre Freunde zu einer Art Dinner-Party ein. Im Mittelalter gab es Schauessen mit heute ungenießbaren Speisen. Und barocke Lebensfreuden sind noch immer nur mit übervollen Speisetafeln vorstellbar.
Die Kulturgeschichte des festlichen Essens beginnt mit dem heutigen Begriff von Festessen: im Luxushotel Bühlerhöhe. Über die erste Mannheimer Kochschule für Hobbyköche und die Hotelfachschule in Heidelberg nähert sich der Film dem modernen Verständnis von gutem Essen und der festlichen Tafel. Den Wandel von Sitten und Gebräuchen zeigen historische Speisekarten. Hummer, Lachs und Austern galten einst als Arme-Leute-Essen, und von Kamelhöckern, Pfauenzungen und gesottenen Pferdeköpfen wollen heutige Gourmets nichts mehr wissen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30

Südamerika - Mittelamerika

Wenn Götter und Teufel tanzen -

Der Karneval von Bolivien

Film von Christiana Jankovics

Ganzen Text anzeigen
Der ehemaligen Bergarbeiterstadt Oruru sieht man es nicht an, dass sie heimliche Hauptstadt des Karnevals von Bolivien ist. Der Aufputz folgt traditionellen Vorgaben. Monatelang arbeiten die Handwerkervereinigungen der Stadt an den Kostümen. Wichtig sind vor allem die ...
(ORF)

Text zuklappen
Der ehemaligen Bergarbeiterstadt Oruru sieht man es nicht an, dass sie heimliche Hauptstadt des Karnevals von Bolivien ist. Der Aufputz folgt traditionellen Vorgaben. Monatelang arbeiten die Handwerkervereinigungen der Stadt an den Kostümen. Wichtig sind vor allem die Masken. Die begehrteste und angesehenste Maske ist die der Diablada, eine Teufelsmaske mit verschiedenen Tierelementen. Sie vereinigt mehrere Mythen in sich, in denen es um die Macht der alten Götter geht, die zur Strafe für die Menschen vier teuflische Plagen schickten: Schlangen, Eidechsen, Kröten und Ameisen. Erst die Erdgöttin befreite von der Qual. Das lustvolle Ausleben des Bösen ist wichtiger Teil des Karnevals und der Kampf des Guten gegen das Böse sein Ziel.
Christiana Jankovics stellt den Karneval im bolivianischen Hochland vor.
(ORF)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Der Pferdehändler - Jeder Handschlag ein Geschäft

Film von Stefan Lütke Wissing

Ganzen Text anzeigen
Bei Franz Lürwer aus dem westfälischen Nordwalde geht es immer nur um das Eine: um Pferde. "Die Tiere und das Handeln, das liegt mir einfach im Blut. Ich kann nicht anders", meint der 55-jährige Pferdehändler, dessen Familie schon seit über 100 Jahren in dem Gewerbe ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Bei Franz Lürwer aus dem westfälischen Nordwalde geht es immer nur um das Eine: um Pferde. "Die Tiere und das Handeln, das liegt mir einfach im Blut. Ich kann nicht anders", meint der 55-jährige Pferdehändler, dessen Familie schon seit über 100 Jahren in dem Gewerbe tätig ist. Jeden Monat gehen Dutzende von Rössern durch Lürwers Hände: edle Tiere für betuchte Reiter und alte Klepper für die Wurst. Auf der Suche nach immer neuer Ware ist Lürwer ständig unterwegs - in ganz Deutschland. Wird er fündig, laufen die Geschäfte zwischen ihm und den anderen Händlern nach den uralten Regeln des Gewerbes ab. Um jeden Euro wird zäh gefeilscht, und Verträge sind nicht nötig: Handschlag und Ehrenwort zählen als Kaufvertrag, bezahlt wird in bar. Lürwer weiß, dass sein Beruf immer noch ein schlechtes Image hat, doch das stört ihn wenig. "Das war schon immer so," sagt er, "und das wird auch wahrscheinlich so bleiben." Damit muss wohl auch sein Sohn Michael leben. Der 17-Jährige hat gerade eine Ausbildung begonnen: zum Pferdehändler.
Ein Blick in die ungewöhnliche und geheimnisvolle Welt des Pferdehandels.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Ausdrucksvoll
Das Geheimnis der Mimik
- Formel 1 mit Hybridantrieb
Neuer Schub für Fahrer und Technik
- Buch der Bücher
Der Ur-Bibel auf der Spur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ab nach Links: Deutschland 125 Jahre nach Marx


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die schwarzen Königinnen

Vergessenes Reich am Nil

Film von Dethlev Cordts und Nicola von Oppel

Ganzen Text anzeigen
Ab dem 3. Jahrhundert vor Christus bildete sich rund um die aufstrebende Hauptstadt Meroe, 250 Kilometer nordöstlich des heutigen Khartums, ein selbstbewusster neuer Staat, der für sieben Jahrhunderte Bestand hatte. Stark beeinflusst von afrikanischen Traditionen, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ab dem 3. Jahrhundert vor Christus bildete sich rund um die aufstrebende Hauptstadt Meroe, 250 Kilometer nordöstlich des heutigen Khartums, ein selbstbewusster neuer Staat, der für sieben Jahrhunderte Bestand hatte. Stark beeinflusst von afrikanischen Traditionen, entwickelte sich dort unter der Führung Schwarzer Königinnen eine von Ägypten zunehmend unabhängige Hochkultur mit einem eigenen Schriftsystem. Meroe wurde zu einer weltoffenen, toleranten, multikulturellen und sehr wehrhaften Hochkultur. Besonders die Frauen hatten innerhalb dieser Gesellschaft eine starke Position. In der Rolle der Königin, als Kandake, hatten sie wesentlichen Einfluss auf alle politischen Entscheidungen. Erst heute entdecken Archäologen und Historiker die Bedeutung der matriarchalischen Gesellschaft Meroes für die Geschichte der Antike und des afrikanischen Kontinents. In der Steppe des nördlichen Sahels fanden sie prachtvolle Paläste und Tempel, beeindruckende Grab- und Grenzanlagen sowie das größte Pyramidenfeld der Erde. Obwohl Forschungen schon seit Beginn der 1960er Jahre laufen, haben Wissenschaftler erst jetzt ein umfassenderes Bild der meroitischen Kultur. Obwohl die Schrift noch nicht übersetzt werden kann, enträtseln die Forscher langsam die Struktur von Religion, Staatswesen, Architektur und schwarzafrikanisch bestimmter Sozialsysteme. Neue Funde zeugen von einer vergessenen Kultur, deren Wurzeln bis tief hinein nach Afrika reichten.
Mit Spielhandlungen und Computeranimationen rekonstruiert der Film "Die schwarzen Königinnen" die Geschichte einer vergessenen matriarchalischen Hochkultur im Herzen Afrikas.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

Themen:
- Singapur
Abenteuer Deutschland: Für den Job von Singapur nach Dresden
- Ghana
Piratenfischer vor Westafrika: Für die Ghanaer bleiben
nur die kleinen Fische
- Iran
Helm und Kopftuch: Irans erste Frauenfeuerwehr im Einsatz
- Rumänien
Lachen als Medizin: Die Clowns ohne Grenzen zu Besuch in
Kinderheimen


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Drehscheibe Hongkong

Moderation: Peter Nemec

Ganzen Text anzeigen
Hongkong will die Wall Street Asiens sein. Nachdem die Werkbänke für Spielzeug, Elektroartikel und Textilien nach China verlagert wurden, setzt die Acht-Millionen-Metropole auf die Börse und auf Finanzdienstleistungen. Das Hongkonger Börsendebüt von Alibaba, einer Art ...

Text zuklappen
Hongkong will die Wall Street Asiens sein. Nachdem die Werkbänke für Spielzeug, Elektroartikel und Textilien nach China verlagert wurden, setzt die Acht-Millionen-Metropole auf die Börse und auf Finanzdienstleistungen. Das Hongkonger Börsendebüt von Alibaba, einer Art chinesisches Ebay, war nach Google der zweitgrößte Börsengang einer Internet-Firma weltweit. Immer öfter aber ist Hongkong bei Börsengängen chinesischer Konzerne nur noch zweite Wahl, denn die Regierung ermuntert Unternehmen, in Shanghai oder Shenzhen an die Börse zu gehen. Die einstige Kronkolonie der Briten gehört zwar seit gut zehn Jahren wieder zu China, hat aber den Status einer Auslandsbörse. Die zugestandene Autonomie erlaubt dem nicht-kommunistischen Hongkong seine eigenen Gesetze, Zölle und eine eigene Währung. Doch Hongkong nähert sich jedes Jahr China ein bisschen mehr an
"3satbörse" berichtet über die Drehscheibe Hongkong.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Die Stunde des Verführers

(The Leading Man)

Spielfilm, Großbritannien 1996

Darsteller:
Robin GrangeJon Bon Jovi
Felix WebbLambert Wilson
ElenaAnna Galiena
HilaryThandie Newton
HumphreyBarry Humphries
DelvenePatricia Hodge
u.a.
Länge: 96 Minuten
Regie: John Duigan

Ganzen Text anzeigen
Theaterautor Felix Webb probt gerade in London sein neues Stück. Das Ensemble wartet gespannt auf die Ankunft des charismatischen Hauptdarstellers Robin Grange. Neugierig wird der Star bei den ersten Leseproben beäugt, und Robin seinerseits macht sich so seine Gedanken ...

Text zuklappen
Theaterautor Felix Webb probt gerade in London sein neues Stück. Das Ensemble wartet gespannt auf die Ankunft des charismatischen Hauptdarstellers Robin Grange. Neugierig wird der Star bei den ersten Leseproben beäugt, und Robin seinerseits macht sich so seine Gedanken über die neuen Kollegen. Besonders Felix scheint ihm sehr angespannt, und bei einem Kneipenbesuch wird er in die Probleme des Autors eingeweiht. Felix hat bereits seit einiger Zeit eine Affäre mit der hübschen Schauspielerin Hilary, die sich mit ihrer Rolle der Geliebten nicht zufrieden gibt. Auf der anderen Seite erwarten den verheirateten Vater von drei Kindern zu Hause heftige Eifersuchtsszenen, denn Gattin Elena ahnt etwas von Felix' Liebschaft. Robin hat gleich einen Vorschlag parat: Er wird Elena verführen, um sie von ihrem Ehemann abzulenken und vielleicht sogar zu einer Scheidung zu bewegen. Mit allem Einsatz macht sich der Herzensbrecher ans Werk, und bald muss Felix mit Unbehagen beobachten, wie seine Frau dem Liebesplan verfällt. Während Elena durch Robins Aufmerksamkeiten aufblüht, immer schöner und selbstbewusster wird, verhärmt Felix zusehends. Denn entsetzt muss er feststellen, dass Robins Verführungskünste auch bei Hilary Wirkung zeigen.
Mit leichter Hand hat der Australier John Duigan ("Sargasso Sea - Im Meer der Leidenschaft") diese doppelbödige Geschichte um Lügen, Sex und Leidenschaften inszeniert. Mit der Wahl des erfolgreichen Musikers und Frauenlieblings Jon Bon Jovi für die Rolle des charmanten Widerlings ist den Filmemachern ein ganz besonderer Besetzungscoup gelungen. Mit coolem Understatement gibt er in "Die Stunde des Verführers" den intriganten Herzensbrecher. Neben ihm spielen mit Anna Galiena ("Der Mann der Friseuse") und Lambert Wilson ("Matrix Reloaded") zwei weitere Stars mit großer Ausstrahlung.


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

Annamateur & Aussensaiter: "Walgesänge"

Mit Kummerspeckblues und Songs von Charlie Parker bis Charle

Charlie Parker

Aufzeichnung aus dem TIPI-Zelt am Kanzleramt in Berlin
Erstausstrahlung

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Anna Maria Scholz alias Annamateur ist das Beste, was einem Publikum passieren kann. Wen wundert es da, dass sie in diesem Jahr mit dem Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson (Musik/Lied) gekürt wurde. Die Jury bezeichnet die Künstlerin aus Dresden als "unvergleichliche ...

Text zuklappen
Anna Maria Scholz alias Annamateur ist das Beste, was einem Publikum passieren kann. Wen wundert es da, dass sie in diesem Jahr mit dem Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson (Musik/Lied) gekürt wurde. Die Jury bezeichnet die Künstlerin aus Dresden als "unvergleichliche Antidiva", mit einer Stimme reich an Variationen, die vom "Kummerspeck-Blues bis zum röhrenden Rock" absolut sicher "jeden Ton mitten im Herzen" trifft. Mit dieser großartigen Stimme, ihrer entwaffnenden Persönlichkeit und enormen Wandlungsfähigkeit zieht sie ihr Publikum in den Bann. Sie improvisiert und interagiert mit ihren Zuschauern, spontan und immer anders. Ihr Repertoire reicht von bearbeiteten Coverversionen von Tom Waits, Charlie Parker und Charles Aznavour bis hin zu bitterbösen Dalida-Schlagern. Aber auch eigene Titel gibt sie zum Besten.
In "Walgesänge" wird Annamateur von den zwei "Aussensaitern" begleitet: Stephan Braun am Cello und Daniel Wirtz an der Gitarre.
3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem TIPI-Zelt am Kanzleramt in Berlin.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Katie Melua

Von der AVO Session Basel 2007

Mit Katie Melua (Gesang, Gitarre), Henry Spinetti
(Schlagzeug), Justin Sandercoe (Gitarre), Jim Watson
(Klavier), Frank Gallagher (Viola, Violine, Keyboard)
und Tim Harries (Bass)

Ganzen Text anzeigen
Als Tochter eines Herzchirurgen kam die 1984 geborene Katie Melua mit ihrer Familie von Georgien via Moskau und Belfast nach London. Die musikalisch begabte Katie wurde in die Brit School of Performing Arts aufgenommen. Diese renommierte Schule ist eine Talentschmiede für ...

Text zuklappen
Als Tochter eines Herzchirurgen kam die 1984 geborene Katie Melua mit ihrer Familie von Georgien via Moskau und Belfast nach London. Die musikalisch begabte Katie wurde in die Brit School of Performing Arts aufgenommen. Diese renommierte Schule ist eine Talentschmiede für Unterhaltungskünstler verschiedenster Stilrichtungen. Katie Melua wurde während einer Fernsehtalentshow vom Produzenten und Musiker Mike Batt unter Vertrag genommen und gefördert. Diese Zusammenarbeit zahlte sich rasch aus: Meluas erstes Album "Call Of The Search" stürmte 2003 die Charts. Die Sängerin begleitet sich selbst an der Gitarre und spielt auch Klavier. Einen Teil der Songs schreibt sie selbst, dazu kommen Coverversion, wie zum Beispiel "Just Like Heaven" von The Cure. Die anderen Lieder liefert Mike Batt. Seine atmosphärischen und unaufdringlichen Arrangements und Produktionen lassen viel Raum, in dem sich Katie Meluas bewegliche und wandelbare Stimme wunderbar entfalten kann. Nach ihrem noch erfolgreicheren zweiten Album "Piece By Piece" (2005), erschien das mit Spannung erwartete dritte Werk "Pictures" Anfang Oktober 2007.
3sat zeigt ein Konzert von Katie Melua von der AVO Session 2007, die mit ihrer Mischung aus Blues, Jazz und Pop Musikliebhaber aller Altersklassen begeistert.


Seitenanfang
2:25
VPS 02:15

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:55
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
3:35
VPS 03:20

16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:40
VPS 03:25

Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:55
VPS 03:40

16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:25
VPS 04:10

16:9 Format

Kunst & Krempel

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:55
VPS 04:40

Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

(Wiederholung von 21.00 Uhr)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:10

Stereo-Ton

Saison für Hurrikans

Alarm an der Küste

Film von Alan Tomlinson

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Das Jahr 2004 geht als teuerste Hurrikan-Saison in die Geschichte ein. Die tropischen Wirbelstürme Charly, Frances, Ivan und Jean richteten Zerstörungen in noch nie da gewesenem Ausmaß an. 3.122 Menschen starben. Der Sachschaden betrug mehr als 42 Milliarden Dollar. ...

Text zuklappen
Das Jahr 2004 geht als teuerste Hurrikan-Saison in die Geschichte ein. Die tropischen Wirbelstürme Charly, Frances, Ivan und Jean richteten Zerstörungen in noch nie da gewesenem Ausmaß an. 3.122 Menschen starben. Der Sachschaden betrug mehr als 42 Milliarden Dollar. Noch immer gelten Prognosen für Hurrikans als nicht absolut zuverlässig. Doch jeder neue Wirbelsturm gewährt Wissenschaftlern tieferen Einblick in das Geheimnis der wütenden Winde. Tropische Wirbelstürme entstehen über dem Ozean. Gewaltige Druckunterschiede rufen dabei außergewöhnliche Windgeschwindigkeiten hervor. Die Wassertemperatur muss mindestens 26 bis 27 Grad Celsius betragen, das Meeresgebiet zudem groß genug sein. Erst ab fünf Grad nördlicher und südlicher Breite reicht die ablenkende Kraft durch die Erdumdrehung aus, um die berüchtigten Stürme mit dem charakteristischen Auge zu bilden. Im meist wolkenarmen Zentrum herrschen absteigende Luftmassen vor, im umgebenden Sturmfeld aufsteigende. Die vernichtende Wirkung von Hurrikans liegt vor allem in den enormen Flutwellen, ausgelöst durch Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern. Die größte Gefahr droht also den Küstenregionen, denn landeinwärts schwächt sich der Wind rasch ab. In den USA und den Karibikstaaten wurden spezielle Hurrikan-Warndienste eingerichtet. Seit 1999 konnten die Wirbelsturmvorhersagen deutlich präzisiert werden, denn die Forscher lassen seitdem die Tiefenwassertemperatur mit in ihre Berechnungen einfließen. John Wurman kommt nach Florida, um die Auswirkungen von Hurrikan Charly zu analysieren. In seinem speziell verstärkten, fahrbaren Labor erlebt der Experte die katastrophalen Wirbelstürme des Jahres 2004.
Der Film gibt Einblick in den neuen Stand der Hurrikan-Forschung. In ergreifenden Bildern zeigt er die verheerende Kraft der Wirbelstürme von 2004 und ihre gewaltigen Hinterlassenschaften.