Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 29. Februar
Programmwoche 09/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit extra aus Moskau

Russlands Künstler und die Sehnsucht nach Demokratie

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten vor allem aus dem Alpenraum und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit extra aus Moskau

Russlands Künstler und die Sehnsucht nach Demokratie

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

 Themen:
 * Topziel: China - Land der Miao
 * Städtetrip: Buenos Aires -
   Das Paris Südamerikas
 * Sport & Wellness: Fliegen und Klettern in den
   Vogesen - der neue Abenteuerpark in La Bresse
 * Schlemmen & Genießen: Kochen wie Verdi


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

service: gesundheit

Schwerpunktthema: Schöne und gesunde Beine -

intakte Venen, gesunder Kreislauf

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

3sat-Länder stellen sich vor

Waidmanns-Dank

Jagd im Burgenland

Dokumentation von Sepp Gmasz

Ganzen Text anzeigen
Stundenlang und geduldig auf einem Hochsitz zu verweilen und sich dabei kalte Füße zu holen - dazu gehört schier grenzenlose Jagdleidenschaft. Und obwohl das "edle Waidwerk" in der Öffentlichkeit keinen allzu guten Ruf besitzt, steigt die Zahl der Jägerinnen und ...
(ORF)

Text zuklappen
Stundenlang und geduldig auf einem Hochsitz zu verweilen und sich dabei kalte Füße zu holen - dazu gehört schier grenzenlose Jagdleidenschaft. Und obwohl das "edle Waidwerk" in der Öffentlichkeit keinen allzu guten Ruf besitzt, steigt die Zahl der Jägerinnen und Jäger an. Im Burgenland sind derzeit rund 6.000 Menschen im Besitz einer Jagdlizenz. Jagen gehört zu den menschlichen Urinstinkten, und "Beute zu machen" ist heute noch wichtige Motivation. Dass Jäger einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz sowie zur Verbesserung des Lebensraums für heimische Wildtiere leisten, wird oft übersehen.
Das spannungsgeladene Verhältnis zwischen Jägern und Naturschützern sowie der Umgang mit dem menschlichen Beutetrieb sind ebenso Inhalte der Dokumentation "Waidmanns-Dank" wie die Faszination der Jagd als Naturerlebnis. Die Dokumentation von Sepp Gmasz und Kameramann Max Pehm wurde 2004 mit dem Journalistenpreis der österreichischen Landesjagdverbände ausgezeichnet.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Das Engelchen vom Kaisersack

Dokumentarfilm von Bodo Witzke und Ulli Rothaus

Ganzen Text anzeigen
Marktfrau Gisela Paul liebt den Kaisersack, auch wenn es ein verrufener Ort ist: Fixer, Prostituierte und Hütchenspieler drehen dort ihre Runden. Der Kaisersack, das ist das Tor zum Bahnhofsviertel von Frankfurt, dem Rotlicht- und Drogenmilieu der Stadt. Doch zweimal die ...

Text zuklappen
Marktfrau Gisela Paul liebt den Kaisersack, auch wenn es ein verrufener Ort ist: Fixer, Prostituierte und Hütchenspieler drehen dort ihre Runden. Der Kaisersack, das ist das Tor zum Bahnhofsviertel von Frankfurt, dem Rotlicht- und Drogenmilieu der Stadt. Doch zweimal die Woche übernehmen Gisela Paul und ihre Kolleginnen und Kollegen das Zepter in dieser Straße: dann gibt es einen ganz normalen Markt mit Räucherschinken und frischem Gemüse, mit Bioeiern und eingelegten Oliven. Das lockt auch die Banker aus den umliegenden Bürotürmen an. Vor einigen Jahren, als alles anfing, war Gisela Paul mit ihrer Frankfurter Spezialität, der "Grünen Soße", sofort mit dabei. Seitdem setzt sie sich für das Viertel und den Markt ein - und tatsächlich hat sich etwas verändert. Mittlerweile ist sogar die Kriminalität im Kaisersack spürbar zurückgegangen.
Bodo Witzke und Ulli Rothaus beobachten die Marktfrau Gisela Paul bei der Arbeit. Zuerst an einem "normalen" Markttag, dann auf dem ersten Straßenfest des Kaisersacks. Es soll ein Zeichen setzen, auch wenn Gisela Paul an diesem Tag kaum noch weiß, wo ihr der Kopf steht. Als Marktmeisterin ist sie für die ganze Veranstaltung verantwortlich, dann will sie mit Hilfe einer Freundin ihren eigenen "Grüne-Soße-Stand" betreiben - und zu guter Letzt will sie auch noch mit ihrer Band auftreten, um für gute Laune zu sorgen. Der humorvolle und unterhaltsame Film zeigt in lebendigen und genauen Beobachtungen den unermüdlichen Kampf Gisela Pauls um die Verbesserung ihres Viertels, um ein besseres Miteinander von Junkies, Zugehörigen des Rotlichtmilieus und "Normalos".


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Hafenbau im Akkord

Containerterminal 4, Bremerhaven

(Wiederholung vom 24.2.2008)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
 * SPD-Kurswechsel: Das Mediendebakel
   des Kurt Beck
 * Duz-Verbot: Die neuen Richtlinien für
   WDR-Sportjournalisten
 * Bilder-Schlacht: Der Medientross am
   Wahlabend

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen. Moderation: Inka Schneider.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Ess- & Trinkgeschichten

Schlecksach' und Naschlust -

von zuckersüßen Kinderträumen

Film von Franziska Strobusch und Boris Terpinc

(aus der ARD-Reihe "Essgeschichte(n)")

Ganzen Text anzeigen
Das Paradies stellen sich manche zuckersüß und klebrig vor. Es schmeckt, je nach Vorliebe, himbeer-fruchtig, zitronen-säuerlich oder honig-süß. Mit Süßigkeiten werden häufig Kindheitserinnerungen an Brause oder die Schultüte verbunden. Bonbonläden haben kleine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Paradies stellen sich manche zuckersüß und klebrig vor. Es schmeckt, je nach Vorliebe, himbeer-fruchtig, zitronen-säuerlich oder honig-süß. Mit Süßigkeiten werden häufig Kindheitserinnerungen an Brause oder die Schultüte verbunden. Bonbonläden haben kleine Bewunderer, die sehnsüchtig die Auslagen betrachten. Aber auch große Verehrer, die - meist mit kalorienbewusstem schlechtem Gewissen - nach den Geschmackserlebnissen der Kindheit suchen: Toffees, Lutscher, Geleefrüchte, Bonbons, Pralinen, saure Stäbchen oder Gummischlangen - der Genießer hat die Qual der Wahl. Das Süße gehört einfach zum Leben dazu. Die Süßwarenindustrie ist gut im Geschäft, und doch gibt es immer weniger Hersteller im Land.
Franziska Strobusch und Boris Terpinc erzählen von heimlichen und unheimlichen Leidenschaften, schauen in die Töpfe der Bonbonkocher und lassen Geschichten rund um die süßen Zuckerträume aufleben.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Südamerika - Mittelamerika

7000 Kilometer Mythos - Der Amazonas

Fünfteilige Dokumentation von Wolfgang Brög

4. In Amazonien

Ganzen Text anzeigen
In der Páramo-Region in den Anden, auf einer Höhe von über 4.000 Metern, hat der Amazonas seinen Ursprung. Dort noch ein Rinnsaal, wird er später zu einem der gewaltigsten Wildflüsse der Welt.
Zu Fuß, mit dem Schlauchboot, einem motorisierten Einbaum sowie per ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In der Páramo-Region in den Anden, auf einer Höhe von über 4.000 Metern, hat der Amazonas seinen Ursprung. Dort noch ein Rinnsaal, wird er später zu einem der gewaltigsten Wildflüsse der Welt.
Zu Fuß, mit dem Schlauchboot, einem motorisierten Einbaum sowie per Schiff reist Wolfgang Brög von der Quelle des Flusses bis zur Mündung den Amazonas entlang. Von Iquitos aus fährt das Passagierschiff auf dieser Etappe der Reise weiter zu dem kleinen Ort Pebas. Im Hospital erzählt ein amerikanischer Missionar davon, dass sein Flugzeug gerade von peruanischen Militärmaschinen abgeschossen wurde. Dabei wurden eine Frau und ein Kind getötet, das Wrack trieb kopfüber im Amazonas. Später fühlt sich das Filmteam zurückversetzt in alttestamentarische Zeiten: Es besucht eine Siedlung direkt am Fluss, wo jüdische Peruaner ihr Seelenheil suchen, indem sie ihr Leben wortgenau nach der Bibel, die sie allzeit mit sich tragen, ausrichten. Sie haben sich diesen Ort ausgesucht, weil sie daran glauben, dass Jesus dort auf die Erde zurückkehren wird. Schließlich ist das Dreiländerdreieck von Peru, Kolumbien und Brasilien mit den Orten Leticia und Tabatinga erreicht. Dort treffen sich Reisende, aber auch Schmuggler und Drogenhändler. Weiter flussabwärts ist in Codajás die viel beschriebene brasilianische Lebensfreude spürbar: bei einem Fest zu Ehren der kirschgroßen und rotbraunen Assaí-Palmfrucht, die in Stauden an Palmen wächst. Besonders eindrucksvoll sind die farbenfrohen und reich verzierten Kostüme der Einheimischen. Nächste Station ist Manaus, die Millionenmetropole am Zusammenfluss von Amazonas und dem nach der Farbe seines Wassers benannten Rio Negro. Manaus ist von einem maroden Stadtbild geprägt: Bröckelnde Kolonialfassaden erinnern an die Zeit in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Erfindung des Gummireifens und der damit verbundene Handel mit Kautschuk der Stadt enormen Reichtum bescherten. Aus dieser Epoche stammt auch das berühmteste Gebäude der Stadt, das Opernhaus.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Alarm im Pflegeheim

Wenn die Kontrolleure kommen

Film von Ute Jurkovics

Ganzen Text anzeigen
Über zwei Millionen pflegebedürftige Menschen gibt es in Deutschland. Ihre Versorgung ist ein Geschäft. Dass die Heime sparen, wo sie können, und der Druck auf das Pflegepersonal ständig wächst, weiß Edelgard Fertyk aus Erfahrung. Seit zwölf Jahren kontrolliert die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Über zwei Millionen pflegebedürftige Menschen gibt es in Deutschland. Ihre Versorgung ist ein Geschäft. Dass die Heime sparen, wo sie können, und der Druck auf das Pflegepersonal ständig wächst, weiß Edelgard Fertyk aus Erfahrung. Seit zwölf Jahren kontrolliert die gelernte Krankenschwester Pflegeeinrichtungen im Landkreis Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern. Zusammen mit einer Kollegin überprüft sie Dienst- und Pflegeplanung, Hauswirtschaftskonzepte und sanitäre Einrichtungen. Am wichtigsten aber sind ihr die Gespräche mit den Bewohnern. "Wenn doch nur einmal am Tag jemand käme und sich mit mir unterhalten würde", beklagt sich Friedrich Höhn bei den Kontrolleurinnen, "dann wäre das schon ein ganz anderes Leben." Der 87-Jährige verbringt fast den ganzen Tag allein in seinem Zimmer. Gespräche mit den Bewohnern sind im Dienstplan nicht vorgesehen. Eine alte Dame, die nicht mehr gehen kann, erzählt Edelgard Fertyk, sie sitzte jeden Abend ab sechs Uhr im Nachthemd in einem Sessel. "Ich kann doch so früh noch nicht schlafen gehen". Aber der Pfleger nimmt auf die Einwände der alten Dame keine Rücksicht. Mit nur einer Hilfskraft muss er 40 zum Teil schwer pflegebedürftige alte Menschen versorgen.
Ute Jurkovics begleitet die Kontrolleurinnen bei ihrer Arbeit. Die beiden Frauen notieren Beschwerden, spüren Missstände auf, drängen auf Abhilfe, und manchmal kommen sie nach kurzer Zeit wieder - unangemeldet. Auch wenn ihre Prüfaktionen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind, wissen sie, dass ohne die amtlichen Kontrollen viele hilfsbedürftige, alte Menschen dem Heimalltag noch schutzloser ausgeliefert wären.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Seltener Fall
EU erinnert heute an seltene Krankheiten
- Seltener Tag
Warum es Schaltjahre gibt
- Selten schön
Unser Heimatplanet, die Erde


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Die Wilhelm Gustloff
Warum der Abschuss des deutschen Flüchtlingsschiffs bis
heute nicht geklärt ist


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Russland unzensiert

Russlands Helden der Kälte

Zweiteiliger Film von Britta Hilpert

2. Fahrt ans Ende der Welt

Ganzen Text anzeigen
"Russkij Extrim" nennen sie die Tour bis nach Pakhodsk am Polarmeer. Shenia Gutorow beliefert die Siedlungen im russischen Nirgendwo mit Lebensmitteln. Nur bei extremen Minusgraden kommt er überhaupt durch, denn nur dann sind die Sümpfe und Flüsse gefroren und die ...

Text zuklappen
"Russkij Extrim" nennen sie die Tour bis nach Pakhodsk am Polarmeer. Shenia Gutorow beliefert die Siedlungen im russischen Nirgendwo mit Lebensmitteln. Nur bei extremen Minusgraden kommt er überhaupt durch, denn nur dann sind die Sümpfe und Flüsse gefroren und die Feldwege fest. Und doch braucht es einen "Ural", eine Kreuzung aus Gelände- und Lastwagen, um die Route bis nach Pakhodsk am Polarmeer überhaupt zu schaffen. Die Winterstraße ist gefährlich, aber sie ist der einzige Weg, der diese Dörfer am Ende der Welt an die Zivilisation bindet. Es ist Shenia Gutorows letzte Tour in diesem Jahr - und damit kommt zu allen Schwierigkeiten noch der Wettlauf mit der Zeit. Der Klimawandel verkürzt seit ein paar Jahren die Befahrbarkeit der Winterstraße. Dass es immer wärmer wird, mögen die Menschen gerade in Russlands kältester Region gar nicht, denn die Kälte hilft sogar, zu überleben. Nur wenn Sümpfe und Flüsse zugefroren sind und der Frost die Feldwege hart macht, gelangen Lebensmittel auch zu den Menschen in den hintersten Winkeln des russischen Reichs. Der Zeitdruck treibt manche Fahrer zum Äußersten. Sie sind Lebenskünstler der besonderen Art: geniale Mechaniker, fatalistisch gegenüber dem Unvermeidlichen und scheinbar kälteunempfindlich.
Britta Hilpert und ihr Filmteam sind diese Strecke gefahren. Für einen Abschnitt von 250 Kilometern brauchten sie sechs Tage Fahrtzeit - Dreharbeiten und Pannenstopps inklusive. Dabei hatte das Team noch Glück: Das Wetter spielte fast immer mit.

Mit dem zweiten Teil der Reportage "Russlands Helden der Kälte" beendet 3sat die Themenwoche "Russland unzensiert" .


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Katrin Eigendorf

Themen:
-Superreich und bettelarm
Moskau zwischen Edelmeilen und Elendsvierteln
-Jenseits des Ölbooms
Russlands neue Wirtschaftszweige
-Go East
Wladiwostok, das Handelstor nach Asien
-Presse ohne Freiheit
Die  Nowaja Gazeta  bleibt unerschrocken


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Auto

Moderation: Dorette Segschneider

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Genfer Autosalon startet in Europa die Saison 2008 der Autobranche. Die Autohersteller hoffen auf steigende Zulassungszahlen, nachdem zuletzt der Absatz in Deutschland eingebrochen war. Vor allem die Mehrwertsteuererhöhung hielt viele Deutsche 2007 vom Kauf ab. ...

Text zuklappen
Mit dem Genfer Autosalon startet in Europa die Saison 2008 der Autobranche. Die Autohersteller hoffen auf steigende Zulassungszahlen, nachdem zuletzt der Absatz in Deutschland eingebrochen war. Vor allem die Mehrwertsteuererhöhung hielt viele Deutsche 2007 vom Kauf ab. Und längst schauen die Autoliebhaber hierzulande nicht mehr nur auf Preis, Design und Ausstattung. Immer häufiger spielen bei der Kaufentscheidung Verbrauch und Umweltverträglichkeit eine Rolle.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Sturmhöhe

(Hurlevent)

Spielfilm, Frankreich 1985

Darsteller:
CatherineFabienne Babe
RochLucas Belvaux
HélèneSandra Montaigu
IsabelleAlice De Poncheville
GuillaumeOlivier Cruveiller
JosephPhilippe Morier-Genoud
u.a.
Länge: 127 Minuten
Regie: Jacques Rivette

Ganzen Text anzeigen
Catherine und ihr Adoptivbruder Roch sind zusammen auf einem alten bäuerlichen Anwesen in den Bergen der Provence aufgewachsen und hängen sehr aneinander. Nach dem Tod seines Vaters lässt Catherines leiblicher Bruder Guillaume das Findelkind spüren, wie sehr er ihn ...
(ARD)

Text zuklappen
Catherine und ihr Adoptivbruder Roch sind zusammen auf einem alten bäuerlichen Anwesen in den Bergen der Provence aufgewachsen und hängen sehr aneinander. Nach dem Tod seines Vaters lässt Catherines leiblicher Bruder Guillaume das Findelkind spüren, wie sehr er ihn verachtet. Als Roch merkt, dass er Catherine an den reichen Erben Olivier zu verlieren droht, verlässt er das Haus. Drei Jahre später taucht er wieder auf. Catherine ist tatsächlich Oliviers Frau geworden, fühlt sich aber erneut zu Roch hingezogen und findet es unerträglich, dass sich auch ihre Schwägerin Isabelle um diesen bemüht. Eine Tragödie widerstreitender Gefühle nimmt ihren Lauf.
Jaques Rivettes Film verpflanzt Emily Brontës leidenschaftliche Geschichte aus Yorkshire in den Süden Frankreichs und aus der viktorianischen Epoche in die 1930er Jahre. Dort entfaltet sich das Drama der Leidenschaft mit zwingender Notwendigkeit: Wie in einem Fiebertraum verzehren sich die Figuren, und nicht einmal der Tod scheint ihnen Ruhe zu geben. Regisseur Jacques Rivette gehörte zum engsten Kreis der französischen Nouvelle Vague um François Truffaut, Jean-Luc Godard, Claude Chabrol und Eric Rohmer. Von 1963 bis 1965 war er Chefredakteur der legendären "Cahiers du cinéma". In seinen Filmen ging Rivette - ähnlich wie Alain Resnais - über die Grenzen des narrativen Kinos hinaus und war auf unspektakuläre Weise und fern vom jeweils herrschenden Zeitgeist ein radikaler Erneuerer der Filmsprache.

3sat zeigt den Spielfilm "Sturmhöhe" zum 80. Geburtstag des französischen Regisseurs Jacques Rivette am 1. März. Aus demselben Anlass folgt um 1.45 Uhr der Spielfilm "Nordwestwind".
(ARD)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichten des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Scheibenwischer

Von und mit Bruno Jonas und Mathias Richling

Mit den Gästen: Frank Lüdecke und Matthias Egersdörfer

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich im "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Tatkräftig ...
(ARD/RBB/BR)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Bruno Jonas, Mathias Richling und Richard Rogler machen sich im "Scheibenwischer" ihre unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. Tatkräftig unterstützt werden die Kabarettisten durch Frank Lüdecke. Lüdecke hat seine Solokarriere 1994 begonnen. Neben seinen Auftritten als Kabarettist arbeitet er auch vor und hinter der Kamera. Ihm gelingt immer wieder das Kunststück, intellektuell und trotzdem höchst unterhaltsam zu sein. Mit seinen Soloprogrammen hat er sich endgültig in die erste Riege des deutschen Kabaretts gespielt. Seit 2006 ist Frank Lüdecke künstlerischer Leiter des Berliner Kabarett-Theaters "Distel". Er ist dort sehr erfolgreich mit seinen Stücken "Zwischen den Polen" und "Die Stunde der Experten", die er für die "Distel" geschrieben und inszeniert hat.
(ARD/RBB/BR)


Seitenanfang
1:45
16:9 Format

Nordwestwind

(Noroit)

Spielfilm, Frankreich 1976

Darsteller:
Giulia, Tochter der SonneBernadette Lafont
Morag, Tochter der FinsternisGeraldine Chaplin
ErikaKika Markham
RégineBabette Lamy
JacobHumbert Balsan
u.a.
(französisches Original mit Untertiteln)
Länge: 129 Minuten
Regie: Jacques Rivette

Ganzen Text anzeigen
Giulia, Tochter der Sonne, regiert über einen glanzvollen Hof in einem mittelalterlich-romantischen Schloss am Ufer des Ozeans. Morag, Göttin der Finsternis, will den Tod ihres Bruders Shane rächen, der von Giulia und ihren Leuten getötet wurde. Indem sie sich ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Giulia, Tochter der Sonne, regiert über einen glanzvollen Hof in einem mittelalterlich-romantischen Schloss am Ufer des Ozeans. Morag, Göttin der Finsternis, will den Tod ihres Bruders Shane rächen, der von Giulia und ihren Leuten getötet wurde. Indem sie sich magischer Kräfte bedient, gewinnt Morag das Vertrauen des Hofs und nährt Rivalitäten. Schließlich gelingt es ihr, den Hof in zwei Lager zu spalten, zwischen denen sie Duelle und Hinterhalte anstiftet, bis sie sich schließlich allein Giulia gegenübersieht, um ihre Rache zu vollenden.
Der Spielfilm "Nordwestwind" ist Teil der von Jacques Rivette geplanten, aber nicht vollendeten Tetralogie "Szenen aus dem parallelen Leben". Die Handlung folgt einem blutrünstigen Rächer-Spektakel aus der elisabethanischen Zeit, das von anderen literarischen und filmischen Fiktionen durchkreuzt wird: Hollywoods Piratenfilme werden ebenso zitiert wie Jean Cocteaus Unterweltdramen. Eine Fantasiewelt, in der die Bewegungen der Personen choreografisch kombiniert sind. Das Showdown mündet in einen Maskenball als makabres Tanztheater.

3sat zeigt den Spielfilm "Nordwestwind" zum 80. Geburtstag des französischen Regisseurs Jacques Rivette am 1. März.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
4:25
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
5:05
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
5:25
16:9 Format

Bilder aus Südtirol

(Wiederholung von 11.30 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps und wird jede Nacht mit Jazzmusik unterlegt.