Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 14. Januar
Programmwoche 03/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
VPS 06:00

Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps und wird jede Nacht mit Jazzmusik unterlegt.


6:30

Sommerrausch und Winterfreuden

Licht und Dunkel in Schweden

Film von Walter Helfer

Ganzen Text anzeigen
Die Schweden sind diszipliniert auch im Trübsinn - so lautet das Klischee von der gemeinschaftlichen Depression im skandinavischen Norden. Die lange Dunkelheit schafft mentale Düsternis, fördert aber auch Überlebensstrategien. In den drei Monaten der langen Sommertage ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Schweden sind diszipliniert auch im Trübsinn - so lautet das Klischee von der gemeinschaftlichen Depression im skandinavischen Norden. Die lange Dunkelheit schafft mentale Düsternis, fördert aber auch Überlebensstrategien. In den drei Monaten der langen Sommertage herrscht geradezu Ausnahmezustand: Die Menschen reißen sich bereits bei den ersten Sonnenstrahlen die Kleider vom Leibe, als sei Stockholm in der Karibik. Ein ununterbrochener Mittsommernachtstraum läuft ab, ausländische Besucher entdecken dann in Stockholm ein mediterranes Lebensgefühl.
Walter Helfer zeigt Schweden im Sommerrausch und bei den Winterfreuden.
(ARD/NDR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten, vor allem aus dem Alpenraum, und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "ZIB 2" liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Sommerrausch und Winterfreuden

Licht und Dunkel in Schweden

Film von Walter Helfer

(Wiederholung von 6.30 Uhr)


(ARD/NDR)


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Darjeeling Limited


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show



Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Julia Westlake und Jörg Pilawa stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "ZIB 2" liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Untersberg - Sagenreiche Natur

Dokumentation von Thomas Rilk und Bernd Seidel

(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Wiederholung vom Vortag)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Banktresor 713

Spielfilm, Deutschland 1957

Darsteller:
Herbert BurkhardtMartin Held
Klaus BurkhardtHardy Krüger
Herberts und Klaus' MutterHildegard Grethe
VeraNadja Tiller
MargotHelga Martin
u.a.
Länge: 86 Minuten
Regie: Werner Klingler

Ganzen Text anzeigen
Herbert Burkhardt war sechs Jahre lang Soldat und weitere sechs Jahre in Kriegsgefangenschaft. Seit zwei Jahren bemüht sich der Spätheimkehrer nun vergeblich um eine Anstellung. Seine Ehe ist bereits zerbrochen. Um seine kleine Tochter kümmern sich Herberts Mutter und ...
(ARD)

Text zuklappen
Herbert Burkhardt war sechs Jahre lang Soldat und weitere sechs Jahre in Kriegsgefangenschaft. Seit zwei Jahren bemüht sich der Spätheimkehrer nun vergeblich um eine Anstellung. Seine Ehe ist bereits zerbrochen. Um seine kleine Tochter kümmern sich Herberts Mutter und seine junge Freundin Vera, die ihn liebt, obwohl er ihr eigentlich wenig bieten kann. Als auch noch ein Darlehensantrag abgelehnt wird, der ihm die Fortsetzung seines durch den Krieg abgebrochenen Studiums ermöglichen sollte, reift in ihm ein verzweifelter Plan: Er will eine Bank ausrauben. Dazu braucht er allerdings Hilfe, und darum weiht er seinen jüngeren Bruder Klaus ein. Dieser ist bereit mitzumachen, auch wenn ihm die Sache ziemlich riskant vorkommt. Herbert mietet zunächst ein Bankdepot und studiert dabei unauffällig die Gegebenheiten im Tresorraum. Dann lässt er sich von dem zwielichtigen Hartmann Bohrer und Schweißgeräte beschaffen, ohne ihm jedoch zu sagen, was er und sein Bruder vorhaben. Die beiden wollen durch einen Kanalisationsschacht in das Nebengebäude der Bank eindringen, dort die relativ dünne Kellerwand durchstoßen und schließlich durch den Ventilationsschacht in den Tresorraum gelangen. Als Herbert und Klaus, ausstaffiert wie Kanalarbeiter, ein Bauzelt über einem Kanalisationsdeckel vor der Bank errichten und ans Werk gehen, ahnen sie nicht, welche Aufregungen ihnen die nächsten 48 Stunden bringen werden.
Der spektakuläre Bankeinbruch der Berliner Brüder Sass im Jahr 1929 inspirierte Werner Klingler und Drehbuchautor Herbert Reinecker zu "Banktresor 713" mit Martin Held ("Die Herren mit der weißen Weste"), Hardy Krüger ("Der Flug des Phoenix") und Nadja Tiller ("Das Mädchen Rosemarie").
(ARD)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Eisenbahn-Romantik

Schmalspurvergnügen in Sachsen

Film von Susanne Mayer-Hagmann

Ganzen Text anzeigen
Im Erzgebirge kann man noch jeden Tag "Bimmelbahn-Romantik" erleben. Auf den 750 Millimeter breiten Gleisen der Erzgebirgsbahn zuckeln mehrere Züge von Cranzahl ins 17 Kilometer entfernte Oberwiesenthal. Hier scheint die Zeit ebenso stehen geblieben zu sein, wie auf der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Erzgebirge kann man noch jeden Tag "Bimmelbahn-Romantik" erleben. Auf den 750 Millimeter breiten Gleisen der Erzgebirgsbahn zuckeln mehrere Züge von Cranzahl ins 17 Kilometer entfernte Oberwiesenthal. Hier scheint die Zeit ebenso stehen geblieben zu sein, wie auf der nur wenige Kilometer entfernten Preßnitztalbahn. Diese ist fast nagelneu. In den 1980er Jahren war die Schmalspurstrecke von Wolkenstein nach Jöhstadt abgebaut worden. Eine Gruppe von Eisenbahnfreunden jedoch hatte sich das Ziel gesetzt, die Bahnlinie wenigstens in Teilen wiederzubeleben. Sie wurden als "die Verrückten von Jöhstadt" bezeichnet, doch sie schafften es tatsächlich, acht Kilometer der Strecke wieder aufzubauen. Und zwar so originalgetreu, dass man sich ein wenig in königlich-sächsische Eisenbahnzeiten zurückversetzt fühlt.
Susanne Mayer-Hagmann über Eisenbahnfreunde und Schmalspurbahnen im Erzgebirge.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
16:9 Format

Türkei

Iran: Die Stadt in der Wüste

Film von Dieter Sauter

(aus der ARD-Reihe "Skizzen aus dem Orient")

Ganzen Text anzeigen
Ein Drittel des Irans ist Wüste. Im Süden des Landes, an einem der großen Karawanenwege, die durch die iranische Zentralwüste führen, liegt die alte Wüstenstadt Bam. Hier ist eine der heißesten Regionen des Landes: Im Sommer werden hier tagsüber bis zu 56 Grad im ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein Drittel des Irans ist Wüste. Im Süden des Landes, an einem der großen Karawanenwege, die durch die iranische Zentralwüste führen, liegt die alte Wüstenstadt Bam. Hier ist eine der heißesten Regionen des Landes: Im Sommer werden hier tagsüber bis zu 56 Grad im Schatten gemessen, nachts sinkt die Temperatur auf zehn Grad. Das alte Bam ist auf einer bizarren Felsenformation errichtet, die Zitadelle der Stadt galt schon im Mittelalter als uneinnehmbar. Seit Jahrhunderten haben die Menschen ihre Lebensweise dem harten Klima angepasst. Sie pflegen die alten Bräuche aus der Zeit, als kriegerische Nomadenstämme die Region beherrschten - denn sehr viel hat sich seither in ihrem Leben in der Wüste nicht verändert. So werden noch heute die alten Signaltürme gewartet, die einst den Karawanen den Weg durch die Wüste zeigten. Per Wahl bestimmen die Oasenbewohner einen aus ihrer Mitte zum Wächter über das Wasser der Gemeinde, eine Vertrauensposition.
Der Film stellt die Stadt Bam und das Leben ihrer Bewohner vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch Deutschland

Winter im Oberallgäu

Film von Gertraud Dinzinger


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

Genussregion Österreich - Von Ochsen, Dinkel und Dirndln

(1/2)

Film von Traude Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt der Sendung stehen diesmal Ochsenfleisch vom steirischen Almland, Dinkel aus dem Mittelburgen und Dirndln aus dem Pielachtal. Im Almenland werden Stiere, etwa des Murbodner Rindes, kastriert und nach einiger Zeit auf der Alm endgemästet. Das Ergebnis ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Mittelpunkt der Sendung stehen diesmal Ochsenfleisch vom steirischen Almland, Dinkel aus dem Mittelburgen und Dirndln aus dem Pielachtal. Im Almenland werden Stiere, etwa des Murbodner Rindes, kastriert und nach einiger Zeit auf der Alm endgemästet. Das Ergebnis ist ein zartes und bestens marmoriertes Rindfleisch. Im Mittelburgenland ist man wieder auf den Dinkel gekommen, der auf kargen Böden besonders gut gedeiht. Schließlich ist das Burgenland kein wirklich gutes Getreideanbaugebiet. Es kommt natürlich darauf an, wie man mit diesem jahrtausendealten Getreide umgeht und veredelt. Und was die Dirndln betrifft, wird allein der Name meist mit anderen Inhalten identifiziert. Es handelt sich hierbei allerdings um die Kornelkirsche oder auch gelber Hartriegel.
Andrea Karrer, Radioköchin und Kochbuchautorin, führt durch die Sendung "Aufgegabelt in Österreich". Als Fachfrau versteht sie es, die Qualität der Lebensmittel zu beurteilen und eben diese auch zu vermitteln.

Den zweiten Teil von "Genussregion Österreich - Von Ochsen, Dinkel und Dirndln" aus der Reihe "Aufgegabelt in Österreich" zeigt 3sat am Montag, 21. Januar, um 17.15 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Rote Rübensuppe

Ganzen Text anzeigen
Die Rezepte dieser Kochreihe versorgen den Körper ausgewogen mit lebenswichtigen Stoffen, sind ein kulinarischer Genuss und ganz leicht nachzukochen. Ernährungsberaterinnen und Küchenchefs von österreichischen Kurheimen stellen die Menüs zusammen. Ein Muss für alle, ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Rezepte dieser Kochreihe versorgen den Körper ausgewogen mit lebenswichtigen Stoffen, sind ein kulinarischer Genuss und ganz leicht nachzukochen. Ernährungsberaterinnen und Küchenchefs von österreichischen Kurheimen stellen die Menüs zusammen. Ein Muss für alle, die sich gesund ernähren.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Mit der "Tierpolizei" im Einsatz

Film von Natalie Derbort

Ganzen Text anzeigen
Sie kommen unangemeldet und sind selten gern gesehen. Oft werden sie beschimpft, manchmal verprügelt, mitunter bekommen sie Morddrohungen: die Amtstierärzte in Hessen, die bei Tiermissbrauch eingreifen. Dr. Sabine Pluskart kämpft in Frankfurt an vielen Fronten. Zur ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Sie kommen unangemeldet und sind selten gern gesehen. Oft werden sie beschimpft, manchmal verprügelt, mitunter bekommen sie Morddrohungen: die Amtstierärzte in Hessen, die bei Tiermissbrauch eingreifen. Dr. Sabine Pluskart kämpft in Frankfurt an vielen Fronten. Zur Routine gehören neben den aktuellen Vogelgrippe-Kontrollen Anzeigen von Nachbarn, dass Hunde gequält oder Katzen nicht gefüttert würden. Dann gilt es, grausame Tierschicksale möglichst schnell zu beenden und die Tierhalter zur Rechenschaft zu ziehen. Erst kürzlich musste sie 16 Katzen in einer Zweizimmerwohnung beschlagnahmen. Jetzt kontrolliert sie, ob das Ehepaar wirklich nur noch - wie angeordnet - zwei Tiere hat. Ihre Kollegin Dr. Kerstin Herfen aus Limburg schaut sich in einer Tierhandlung um. Die Hamster dort brauchen dringend dunkle Nischen, um tagsüber schlafen zu können. Und die Gartenlaube, in der sie kurz darauf 20 Kaninchen auf zwei Quadratmetern findet, entspricht auf keinen Fall den Richtlinien für artgerechte Tierhaltung. Der Besitzer ist nicht begeistert, dass er etwas verändern muss. Und dann muss noch der Zirkus, der am Stadtrand gerade Quartier nimmt, kontrolliert werden: Haben die Löwen genug Auslauf und die Tiger Platz im Käfig?
Der Film begleitet die Amtstierärzte bei ihrer Arbeit.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
Graben im Sudan
Was die Archäologen über die Vergangenheit herausgefunden haben
Schlechte Noten fürs Fernsehen
Am besten lernen Kinder mit Lehrer
Forschen im Kindergarten
Für mehr naturwissenschaftlichen Nachwuchs


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Mein Kampf
Brauchen wir eine wissenschaftliche
Edition von Hitlers Hetzschrift?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auf Leben und Tod - Sternstunden der Medizin

Vierteilige Reihe von Uwe Kersken und Christian Feyerabend

1. Tödliche Keime

Ganzen Text anzeigen
Ende des 18. Jahrhunderts beobachtete der englische Landarzt Dr. Edward Jenner, dass Melkerinnen, die bereits an harmlosen Kuhpocken gelitten hatten, sich nicht mit der tödlichen Krankheit ansteckten. Darum wagte er 1796 einen riskanten Versuch: Er infizierte einen ...
(ARD/WDR/NDR/SWR)

Text zuklappen
Ende des 18. Jahrhunderts beobachtete der englische Landarzt Dr. Edward Jenner, dass Melkerinnen, die bereits an harmlosen Kuhpocken gelitten hatten, sich nicht mit der tödlichen Krankheit ansteckten. Darum wagte er 1796 einen riskanten Versuch: Er infizierte einen Bauernjungen erst mit der Absonderung aus den harmlosen Kuhpocken einer Melkerin und sechs Wochen später mit Variola Vera, dem Pockensekret eines Todkranken. Das beispiellose Experiment gelang. Der Junge blieb gesund, die Schutzimpfung hatte ihn gegen die Pocken immunisiert. Allerdings wusste Jenner weder, wie sein Impfstoff wirkte, noch kannte er den Erreger. Die Welt der Mikroben war noch nicht entdeckt. Und es sollte noch rund 50 Jahre dauern, bis Louis Pasteur in Paris bei mikroskopischen Forschungen für die Alkoholindustrie herausfand, dass Hefebakterien Rübensaft zu Schnaps vergären, Essigbakterien ihn aber ungenießbar machen. "Wenn Bakterien Alkohol verderben", fragte sich Pasteur, "können sie dann nicht auch den Menschen krank machen?" Mit dieser Frage im Hinterkopf widmete er sich der Erforschung der Tollwut und entwickelte einen Impfstoff aus dem Rückenmark tollwütiger Kaninchen. 1885 testete er ihn erstmalig an einem Menschen. Das Ergebnis war eine Weltsensation: Joseph Meister, ein 14-jähriger Junge, den ein tollwütiger Hund 14 Mal gebissen hatte, wurde wieder gesund. Die Krankheit war besiegt.
Erfolg und Misserfolg lagen oft eng beieinander, wenn die Forscher vergangener Jahrhunderte im Kampf gegen Krankheit und Tod Tabubrüche, heikle Experimente und gefährliche Selbstversuche wagten. In der vierteilige Reihe "Auf Leben und Tod - Sternstunden der Medizin" zeichnen Uwe Kersken und Christian Feyerabend ein Porträt der Heilkunst und ihrer herausragenden Forscher über die Jahrhunderte hinweg.

Die weiteren Teile von "Auf Leben und Tod - Sternstunden der Medizin" zeigt 3sat jeweils montags um 20.15 Uhr.
(ARD/WDR/NDR/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ägyptens versunkene Schätze

Aufgetaucht und ausgestellt in Bonn

Film von Hubertus Brock

Ganzen Text anzeigen
Die Unterwasserarchäologie ist die neueste, aber vielleicht auch letzte große Domäne der Altertumsforscher. An historisch verbürgten Originalschauplätzen bringen sie - ganz wörtlich - Geschichte ans Licht. Der Franzose Franck Goddio forscht seit mehr als zehn Jahren ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Unterwasserarchäologie ist die neueste, aber vielleicht auch letzte große Domäne der Altertumsforscher. An historisch verbürgten Originalschauplätzen bringen sie - ganz wörtlich - Geschichte ans Licht. Der Franzose Franck Goddio forscht seit mehr als zehn Jahren an der ägyptischen Mittelmeerküste, vor allem im Hafenbecken der Millionenstadt Alexandria. Sensationell sind auch für die Fachwelt seine Funde, die er unter der Wasseroberfläche entdeckt und mit modernster Technik geborgen hat. Erdbeben, Überschwemmungen, Sand und Schlamm bildeten eine Schicht, in der Kulturschätze und Ruinen Jahrhunderte lang verborgen lagen. Amphoren, Münzen, Schmuck und Alltagsgegenstände, aber auch Torsi und riesige Götterstatuen, manche fünf Meter hoch und tonnenschwer, vermitteln Einblicke in die längst vergangene Zeit einer antiken Weltmetropole. Alexandria, von Alexander dem Großen gegründet und zur Hauptstadt seines Weltreichs bestimmt, gilt als New York seiner Zeit. Aber warum wurde die Stadt an diesem Ort gegründet? Wie sah der Leuchtturm aus, eines der sieben Weltwunder? Warum ging die antike Stadt unter, und wie birgt man die tonnenschweren Funde aus dem Meer?
Diesen und anderen Fragen geht der Film von Hubertus Brock nach.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Memphis, Ägypten

Weltwunder Pyramiden

Film von Ralph Ströhle

Ganzen Text anzeigen
Gegenüber der Millionenstadt Kairo, in Gizeh, erheben sich die berühmtesten Pyramiden der Welt, darunter die herausragenden Cheops-, Chefren-, und Mykerionos-Pyramiden. Sie sind nach den Pharaonen benannt, die hier, in der Totenstadt der antiken ägyptischen Metropole ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gegenüber der Millionenstadt Kairo, in Gizeh, erheben sich die berühmtesten Pyramiden der Welt, darunter die herausragenden Cheops-, Chefren-, und Mykerionos-Pyramiden. Sie sind nach den Pharaonen benannt, die hier, in der Totenstadt der antiken ägyptischen Metropole Memphis, einst begraben wurden. Als Ägypten um 2.900 vor Christus zu einem Großreich vereinigt wurde, wählten die Pharaonen das im südlichen Nildelta gelegene Memphis als Hauptstadt. Die Epoche der Pyramidenbauten, die im Alten Reich einsetzte, fand ihren Höhepunkt in den großen Pyramiden von Gizeh, der heute ein Vorort von Kairo ist. Beim Anblick dieser faszinierenden Monumente kommt immer wieder die gleiche Frage auf: Wie war es möglich, die riesigen Steinquader mit den Hilfsmitteln der damaligen Zeit auf solche Höhen zu bewegen? Allein für die 146 Meter hohe Cheops-Pyramide, deren Seiten jeweils eine Fläche von 20.000 Quadratmetern aufweisen, verbauten die Arbeiter 2,3 Millionen Quader, die pro Stück bis zu drei Tonnen schwer waren. Auch die Wissenschaft rätselt und streitet bis heute, welche der aufgestellten Thesen über die Bauweise der Ägypter richtig ist. Fest steht lediglich, dass man sich zum Transport der Steinblöcke bereits die Hebelwirkung und die schiefe Ebene zunutze machte.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte der Pyramiden in Gizeh.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Hat Gott nicht aufgepasst?

Kleine und große Überlebenskünstler im St.-Anna-Kinderspital

Dokumentation von Katrin Mackowski

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Kinder, die an Krebs leiden, wollen nur eines: überleben. Sie wünschen sich, dass die Zeit einen Sprung macht und dass die Schmerzen endlich vorbei sind. Doch die meisten von ihnen müssen bis zu einem Jahr im Spital bleiben und oft qualvolle Behandlungen durchstehen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Kinder, die an Krebs leiden, wollen nur eines: überleben. Sie wünschen sich, dass die Zeit einen Sprung macht und dass die Schmerzen endlich vorbei sind. Doch die meisten von ihnen müssen bis zu einem Jahr im Spital bleiben und oft qualvolle Behandlungen durchstehen. Das psychosoziale Team des St.-Anna-Kinderspitals unterstützt Kinder wie Angehörige mit Psychotherapie, Musik und Seelsorge. Die neunjährige Nina erzählt vom "Monster Krebs" in ihren Alpträumen, die Jugendlichen Sebastian und Stephan davon, wie es ist, stärker als stark sein zu müssen. Warum, fragen sich Mütter wie Pasquale und werden zornig. Hat Gott nicht aufgepasst? Kinder, die Krebs überlebt haben und die fortan mit der Angst leben, er könnte wiederkommen, sind besondere Kinder. Sie werden erfinderischer als andere, sind offener und verletzlicher als je zuvor, empfänglicher für falsche und richtige Töne - manche werden auch schneller erwachsen.
Ein Film über die Welt kleiner und großer Überlebenskünstler mit der Diagnose Krebs.
(ORF)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Verwöhnt, allein gelassen, überfordert -

Wie wird man heute erwachsen?

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")
Mit Marianne Gronemeyer (Erziehungswissenschaftlerin,
Wiesbaden), Sybille Hamann (Journalistin, Wien),
Dieter Thomä (Philosoph, St. Gallen)
und Kurt Scholz (Pädagoge, Wien)
Leitung: Michael Hofer

Ganzen Text anzeigen
Früher war man einmal Kind, und dann auf einmal Erwachsener. Seit geraumer Zeit gibt es nun die Zwischenphase der Jugend. Und diese Zwischenphase dauert immer länger. Wollen die Jugendlichen überhaupt noch erwachsen werden? Oder ist es angenehmer, einfach Jugendlicher ...
(ORF)

Text zuklappen
Früher war man einmal Kind, und dann auf einmal Erwachsener. Seit geraumer Zeit gibt es nun die Zwischenphase der Jugend. Und diese Zwischenphase dauert immer länger. Wollen die Jugendlichen überhaupt noch erwachsen werden? Oder ist es angenehmer, einfach Jugendlicher zu bleiben? Was heißt es eigentlich, erwachsen zu sein? Ist es heute vielleicht sogar schwieriger erwachsen zu werden, als früher?
Mit Michael Hofer diskutieren die Erziehungswissenschaftlerin Marianne Gronemeyer, die Journalistin Sybille Hamann, der Philosoph Dieter Thomä und der Pädagoge Kurt Scholz.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
VPS 23:24

Stereo-Ton16:9 Format

Jugendgewalt

Massiv aggressiv und der Frust danach

Film von Miranda Emery und Barbara Müller

Ganzen Text anzeigen
Die Anzahl jugendlicher Gewaltstraftäter ist in der Schweiz seit den 1990er Jahren regelrecht explodiert. Gewaltanwendung gehört für immer mehr Jugendliche zur Normalität. Und die Täter werden immer jünger: Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren begehen die meisten ...

Text zuklappen
Die Anzahl jugendlicher Gewaltstraftäter ist in der Schweiz seit den 1990er Jahren regelrecht explodiert. Gewaltanwendung gehört für immer mehr Jugendliche zur Normalität. Und die Täter werden immer jünger: Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren begehen die meisten Gewaltdelikte - laut Strafrecht noch Kinder. Die meisten Delikte werden in Cliquen begangen. Der Gruppendruck ist groß, und oft fehlt den Tätern jegliches Mitgefühl für ihre meist jugendlichen Opfer.
Barbara Müller und Miranda Emery haben drei Jugendliche porträtiert, die Gewaltdelikte begangen haben. Ein Film über die zunehmende Brutalität unter Jugendlichen, über junge Menschen auf der Suche nach ihrer Identität und über Auswege aus der Sackgasse Gewalt. Ein Film über eine Gesellschaft, die mit dem Gewaltpotenzial ihrer Jugend überfordert ist und nach wirksamen Gegenmitteln sucht.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
VPS 01:05

16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:45
VPS 01:35

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:50
VPS 02:45

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:00
VPS 02:50

Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:15
VPS 03:05

Disco

Hits & Gags mit Ilja Richter

Mit 5000 Volts, Chris Roberts, Smokey, Gunter Gabriel,
Billy Swan, Cindy & Bert, Hello, Michael Holm und ABBA


Seitenanfang
4:00
VPS 03:50

Stereo-Ton16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:25
VPS 04:15

Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
VPS 05:30

Stereo-Ton16:9 Format

Verwöhnt, allein gelassen, überfordert -

Wie wird man heute erwachsen?

(Wiederholung von 22.55 Uhr)


(ORF)