Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. Januar
Programmwoche 03/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps und wird jede Nacht mit Jazzmusik unterlegt.


6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Bon Courage

Eine Sprachkursreise durch Frankreich

39-teilige Reihe

6. L'exposition Dala

Moderation: Anouk Charlier


Die Sprachkursreise "Bon Courage" lädt ein, leicht und mühelos französisch zu lernen. Sie führt in 39 Teilen quer durch Frankreich und vermittelt nicht nur die Sprache, sondern auch das Land und die Lebensart Frankreichs.
(ARD/BR/SF)


8:00
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten, vor allem aus dem Alpenraum, und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "ZIB 2" liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Jenseits der Wärme

Eine Winterreise durch Russland mit Thomas Junker

Fünfteilige Reihe

1. Teil

Ganzen Text anzeigen
Unternehmer, Millionäre, Schamanen, einfache Leute, die abseits der Zivilisation in der Taiga leben.
Filmemacher Thomas Junker ist gemeinsam mit dem Techniker René Blass von Januar bis März 2006 von St. Petersburg bis in das knapp 19.000 Kilometer entfernte ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Unternehmer, Millionäre, Schamanen, einfache Leute, die abseits der Zivilisation in der Taiga leben.
Filmemacher Thomas Junker ist gemeinsam mit dem Techniker René Blass von Januar bis März 2006 von St. Petersburg bis in das knapp 19.000 Kilometer entfernte Ojmjakon durch das winterliche Russland gefahren. Blass war für Technik und Mechanik verantwortlich, Thomas Junker für Kamera und Regie. Die fünfteilige Reihe "Jenseits der Wärme" zeigt das scheinbar normale, alltägliche Leben im winterlichen Russland, einen Querschnitt durch alle Bevölkerungsschichten von St. Petersburg bis hin in die östlichsten Regionen Sibiriens. Junker porträtiert Menschen in einem großen, kaum zu beherrschenden Land. Er stellt Unternehmer vor, Millionäre, Schamanen, einfache Leute, die abseits der Zivilisation allein in der Taiga (über-)leben, und Arbeiter, die noch bei minus 50 Grad im Tagebau Diamanten suchen müssen. Auch Obdachlose, Ikonenmaler, Puppenspieler, Händler, ein Beatles-Fan und der russische Honigpapst kreuzen ihren Weg. Außerdem besuchen Junker und Blass eine Raketenfabrik, nehmen an einer russischen Jagd teil und genießen die berühmte russische Gastfreundschaft. Ihre Fahrt geht mehrere 1.000 Kilometer über Straßen, die nur im Winter befahrbar sind. Das wichtigste Fortbewegungsmittel neben dem Auto sind Schneeschuhe. Die Reise endet in der kältesten, dauerhaft bewohnten Siedlung der Erde, dem Weiler Ojmjakon. Hier wurden bis zu minus 71,2 Grad Celsius gemessen. Und hier kann man hören, wie die ausgeatmete Luft sofort gefriert und auf dem Boden als Eiskristalle aufschlägt.

Die weiteren Teile von "Jenseits der Wärme" zeigt 3sat jeweils samstags um 11.20 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton

Anders leben

Eine Landkommune wird 20

Film von Elke Bockhorst

Ganzen Text anzeigen
Das Chaos ist vorprogrammiert, wenn alles allen gehört und das Leben in einer großen Gruppe organisiert werden muss. Kommunen können nicht funktionieren, denken die meisten. In Nordhessen zeigen 75 Menschen, dass es doch geht. Seit 20 Jahren gibt es dort ein Dorf im ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Das Chaos ist vorprogrammiert, wenn alles allen gehört und das Leben in einer großen Gruppe organisiert werden muss. Kommunen können nicht funktionieren, denken die meisten. In Nordhessen zeigen 75 Menschen, dass es doch geht. Seit 20 Jahren gibt es dort ein Dorf im Dorf: die Landkommune Niederkaufungen. In Wohnhäusern und Werkstätten leben und arbeiten Familien mit Kindern, Alleinerziehende und Singles, ein buntes Völkchen.
Elke Bockhorst hat sich eine Woche in diesem "anderen Leben" einquartiert. Wenn die Kinder Jakob und Charlotte mit Papa Andreas und Mama Susanne frühstücken, gehen sie in den großen Gemeinschaftsraum. Der Sechsjährige und seine kleine Schwester kennen es nicht anders. Beide sind hier geboren. Zur Kommune gehört sogar ein Kindergarten. Der Vater arbeitet in einer Baufirma, einem von zwölf eigenen Betrieben. Mutter Susanne ist draußen berufstätig - als Lehrerin. Sie ist froh, immer wieder aus dem Kommunenleben rauszukommen, sagt sie. Andere suchen viel Nähe, so wie Hans. Er ist Ende 50 und Neuling auf Probe. Er arbeitet in der Altentagesstätte. Wunderbar, sagt der alleinstehende ehemalige Reiseleiter. Diese Lebensform hat er immer gesucht: Verbindlich in einer Gemeinschaft zu leben nimmt die Angst vor dem einsamen Altwerden. Aber dass sein Gehalt direkt in die Kommunenkasse fließt, daran muss er sich erst noch gewöhnen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "ZIB 2" liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2007

Achtteilige Reihe

3. Maria Mena

Ganzen Text anzeigen
Die 21-jährige Norwegerin Maria Mena hat schon eine erstaunliche Karriere hinter sich: Bereits 2002 eroberte sie die norwegischen Charts mit dem Song "My Lullaby", in dem sie ihre Gefühle über die Scheidung ihrer Eltern verarbeitete. Sie hat eine samtweiche Stimme, die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die 21-jährige Norwegerin Maria Mena hat schon eine erstaunliche Karriere hinter sich: Bereits 2002 eroberte sie die norwegischen Charts mit dem Song "My Lullaby", in dem sie ihre Gefühle über die Scheidung ihrer Eltern verarbeitete. Sie hat eine samtweiche Stimme, die kraftvoll und laut, jedoch nicht aufdringlich ist. Bei ihren Live-Auftritten spricht sie gern mit dem Publikum und erklärt, was sie bei einem Lied empfindet und wie es entstand. Maria Mena spielt kein einziges Instrument. Mit einem Diktiergerät, das sie immer bei sich trägt, nimmt sie spontane Ideen und Melodien auf, um sie später im Studio mit ihrem Produzenten auszuarbeiten und umzusetzen. Heraus kommt authentische und sehr persönliche Musik.
Beim "SWR 3 New Pop Festival 2007" in Baden-Baden überzeugte sie mit ruhigen, melancholischen Balladen und rockigen Songs.

Die weiteren Konzerte des "SWR 3 New Pop Festival 2007" zeigt 3sat an den kommenden Samstagen um 13.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton

Ludwigsburg - Ein SchlossTRAUM

Film von Sabine Willmann

Ganzen Text anzeigen
1704 feierte Herzog Eberhard Ludwig mit seinem Hofstaat die Grundsteinlegung des Schlosses und nannte es nach seinem Namen "Ludwigsburg". Die barocke Hülle des Gebäudes blieb Jahrhunderte lang fast unverändert erhalten, bis heute wird sie als bauliches Denkmal ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
1704 feierte Herzog Eberhard Ludwig mit seinem Hofstaat die Grundsteinlegung des Schlosses und nannte es nach seinem Namen "Ludwigsburg". Die barocke Hülle des Gebäudes blieb Jahrhunderte lang fast unverändert erhalten, bis heute wird sie als bauliches Denkmal originalgetreu geschützt und gepflegt. Das Innere jedoch und auch die Stadt Ludwigsburg selbst veränderten sich immer wieder, je nach Geschmack der jeweiligen "Hausherren" wie Carl Alexander, Carl Eugen und König Friedrich. Fast 200 Jahre lang war die Stadt ausschließlich Dienstleister für das Schloss. Sie lieferte die Infrastruktur für die Hofhaltung. Erst mit der Industrialisierung entwickelte die Stadt eigenständige wirtschaftliche Grundlagen und damit Unabhängigkeit vom Hof. Nach dem Ersten Weltkrieg übernahmen nach und nach Bürger, Stadt und Land das Schloss: als Veranstaltungsort, als öffentlichen Wandelgarten oder als Sitz von Behörden. Bis heute ist der Ordenssaal eine der "guten Stuben" Baden-Württembergs, ein festlicher Rahmen für Staatsempfänge. Das Schloss dient und diente verschiedenen Zwecken: Jagdschloss, Festsaal, Residenz, Bibliothek und Archiv, Behördenzentrum, Prozessschauplatz, Museum, Ausflugsziel, Gesundbrunnen und Fotokulisse. Vom prunkvollen Domizil eines barocken Herrschers entwickelte es sich zur Touristenhochburg.
Mit Anekdoten und Berichten zeigt der Film die nicht offensichtlichen Verbindungen zwischen den einzelnen Epochen in der Geschichte der Residenzstadt Ludwigsburg.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:10

Utah - Canyon-Land im Wilden Westen

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Fünf der spektakulärsten Nationalparks der USA liegen im Bundesstaat Utah. Der Arches National Park ist berühmt für seine roten Sandsteinbögen. Die markantesten sind der Delicate Arch, der Double Arch und der Balanced Rock. Direkt nebenan liegt der Canyonlands ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Fünf der spektakulärsten Nationalparks der USA liegen im Bundesstaat Utah. Der Arches National Park ist berühmt für seine roten Sandsteinbögen. Die markantesten sind der Delicate Arch, der Double Arch und der Balanced Rock. Direkt nebenan liegt der Canyonlands National Park, der mit seinen gigantischen Felsschluchten sehr beliebt bei Mountainbikern und für Jeeptouren ist. Der Capitol Reef National Park wirkt mit seinen bunten Gesteinsschichten wie ein riesiges Fürst-Pückler-Eis. Die Felsformationen sollen Outlaw Butch Cassidy und seinen Gefährten als Zuflucht gedient haben. Zu den Lieblingszielen deutscher Urlauber gehört zweifelsohne der Bryce Canyon im Südwesten von Utah mit seinen orangefarbenen Zuckergusssäulen, und auch der benachbarte Zion National Park mit seinen majestätischen, in den Himmel ragenden Felswänden ist einer der meistbesuchten Parks in den USA.
Kerstin Woldt stellt alle fünf Nationalparks sowie das Grand Staircase-Escalante National Monument vor, eine touristisch noch kaum erschlossene Wildnis. Bill Clinton hat sie erst 1996 unter Naturschutz, damit aus ihr kein Kohleabbaugebiet wird. Der Film zeigt nicht nur die landschaftlichen Highlights von Utah, sondern porträtiert auch interessante Persönlichkeiten: zum Beispiel Bill Boswell, einen der erfolgreichsten Pferdeflüsterer im Westen der USA, und Bette Stanton, die an den Dreharbeiten vieler Western und neuerer Kinofilme zwischen Moab und Monument Valley beteiligt war. Oder Katie Austin, die als Katrin Laage aus Deutschland ausgewandert ist und jetzt eine Lodge für Touristen in der Wildnis von Utah betreibt. Natürlich erzählt der Film auch die Geschichte der Mormonen, der religiösen Gemeinschaft, die heute noch das gesellschaftliche Leben in Utah maßgeblich prägt. Sie kamen Mitte des 19. Jahrhundert aus dem Osten des Landes nach Utah und gründeten die Hauptstadt Salt Lake City, deren einzige Besonderheit der Temple Square, das Heiligtum der Mormonen, ist.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:40
schwarz-weiss monochrom

Karawane der Frauen

(Westward the Women)

Spielfilm, USA 1951

Darsteller:
Buck WyattRobert Taylor
Frau MaroniRenate Vanni
Roy WhitmanJohn McIntire
Laurie SmithJulie Bishop
Patience HawleyHope Emerson
u.a.
Länge: 112 Minuten
Regie: William A. Wellmann

Ganzen Text anzeigen
Kalifornien 1851: Bürgermeister Roy Whitman ist mit seiner prosperierenden Pioniersiedlung zufrieden. Damit die rauen Cowboys aber auch als anständige Siedler heimisch werden, wirbt er in Chicago eine Gruppe von 140 heiratswilligen Frauen an. Um sie in das 3.000 ...
(ARD)

Text zuklappen
Kalifornien 1851: Bürgermeister Roy Whitman ist mit seiner prosperierenden Pioniersiedlung zufrieden. Damit die rauen Cowboys aber auch als anständige Siedler heimisch werden, wirbt er in Chicago eine Gruppe von 140 heiratswilligen Frauen an. Um sie in das 3.000 Kilometer entfernte Kalifornien quer durch die Rocky Mountains und das Indianerland zu bringen, hat Whitman den erfahrenen Scout Buck Wyatt und 15 Begleiter engagiert. Wyatt blickt zunächst verächtlich auf die Frauen herab, doch seine Überheblichkeit hält nicht lange an. Obwohl anfangs nur zwei der Frauen schießen können, lernt die Gruppe rasch den Umgang mit Pferden, Maultieren und Gewehren. Bereits wenig später müssen sie einen Angriff von Indianern abwenden. Eine erste Bewährungsprobe steht der Gruppe bevor, als der unerbittliche Wyatt seinen Männern jeden Kontakt zu den Frauen verbietet und einen Vergewaltiger tötet. Eingeschüchtert kehren die Männer um - bis auf den japanischen Koch Ito und den jungen Sid, der sich in die schwangere Rose verliebt hat. So müssen sich die Frauen allein den Strapazen stellen, Wege durch die Wälder bahnen, Straßen und Brücken über reißende Flüsse bauen und zur Entlastung der Maultiere tagelange Fußmärsche durchstehen. Buck fühlt sich von der stolzen Fifi Danon provoziert. Als sie nach einem Streit in die Wüste flieht, holt er sie zurück, und ihre Hassliebe verwandelt sich in eine Romanze. Bei ihrer Ankunft stellen sie entsetzt fest, dass Bürgermeister Whitman und zwölf Frauen bei einem weiteren Indianerüberfall umkamen. Buck ist tief enttäuscht und rät der Gruppe zur Umkehr, doch er hat nicht mit dem Willen der Frauen gerechnet.
William A. Wellmann inszenierte mit rauem Charme und einer fast semi-dokumentarischen Erzählweise den sehr strapaziösen Weg zur Eroberung des "Wilden Westens". Er blättert ein oft übersehenes Kapitel auf: den Beitrag tapferer Frauen bei der Zivilisierung des Landes und seiner Cowboys.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Schlafen und Träumen

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Etwa neun Stunden verbrachte man um 1900 durchschnittlich im Traumland, heute sind es nur noch sieben Stunden. Dabei hat die Schlafforschung bewiesen, dass die Zeit im Bett keineswegs vergeudet ist, denn im Schlaf regeneriert sich das Immunsystem, wird Erlebtes ...

Text zuklappen
Etwa neun Stunden verbrachte man um 1900 durchschnittlich im Traumland, heute sind es nur noch sieben Stunden. Dabei hat die Schlafforschung bewiesen, dass die Zeit im Bett keineswegs vergeudet ist, denn im Schlaf regeneriert sich das Immunsystem, wird Erlebtes verarbeitet, Gelerntes gespeichert. Viele Menschen haben Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen, sind chronisch übermüdet und liegen nachts dennoch wach.
"vivo" sucht nach den Ursachen und den wirksamsten Einschlafhilfen - mit überraschenden Ergebnissen, denn die Grundlage für einen gesunden Schlaf wird am Tag gelegt. Eine weitere Grundvoraussetzung für guten Schlaf ist eine gute Matratze. Doch was ist besser: Kaltschaum, Federkern oder Latex? "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner sucht seinen persönlichen Matratzen-Favoriten.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt

Siebenteilige Dokumentarserie von Frank Senn

6. Absturz am Matterhorn

Ganzen Text anzeigen
Absturz am Matterhorn: Das kann alles bedeuten. Pilot Markus ist mit Bruno Jelk unterwegs zum Unglücksort. Sie müssen mit dem Schlimmsten rechnen.
"Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" begleitet Helikopterpiloten, Flughelfer, Rettungssanitäter und ...

Text zuklappen
Absturz am Matterhorn: Das kann alles bedeuten. Pilot Markus ist mit Bruno Jelk unterwegs zum Unglücksort. Sie müssen mit dem Schlimmsten rechnen.
"Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" begleitet Helikopterpiloten, Flughelfer, Rettungssanitäter und Mechaniker der Air Zermatt bei ihren abenteuerlichen Einsätzen während der Hochsaison.

Im Anschluss, um 18.30 Uhr, zeigt 3sat die letzte Folge von "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt

Siebenteilige Dokumentarserie von Frank Senn

7. Abschied

Ganzen Text anzeigen
Der Sommer geht langsam zu Ende. Trotzdem hat das Team der Air Zermatt noch alle Hände voll zu tun: Markus muss 100 Meter lange Rohre in einen ausgehobenen Graben fliegen. Kein leichtes Unterfangen, denn Bäume und Hochspannungsleitungen behindern die Aktion. Das Ehepaar ...

Text zuklappen
Der Sommer geht langsam zu Ende. Trotzdem hat das Team der Air Zermatt noch alle Hände voll zu tun: Markus muss 100 Meter lange Rohre in einen ausgehobenen Graben fliegen. Kein leichtes Unterfangen, denn Bäume und Hochspannungsleitungen behindern die Aktion. Das Ehepaar Kasper fliegt gemeinsam mit Pilot Robi und Bruno Jelk an den Absturzort ihres Sohnes. Auf dem Aletschgletscher hat sich ein tragischer Spaltensturz ereignet, und Gerold muss eine Gruppe von 20 Personen evakuieren.
"Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" begleitet Helikopterpiloten, Flughelfer, Rettungssanitäter und Mechaniker der Air Zermatt bei ihren abenteuerlichen Einsätzen während der Hochsaison.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Premierenfieber - Die neue "Manon" an der

Wiener Staatsoper

Dokumentation von Karina Fibich

Ganzen Text anzeigen
Wie viele Monate vorher musste die Arbeit für die Premiere von Jules Massenets Oper "Manon" an der Wiener Staatsoper 2007 beginnen? Was ist seitens der Technik notwendig, um alle Regie- und Bühnenbild-Vorstellungen umsetzen zu können - und wie oft werden Ideen ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie viele Monate vorher musste die Arbeit für die Premiere von Jules Massenets Oper "Manon" an der Wiener Staatsoper 2007 beginnen? Was ist seitens der Technik notwendig, um alle Regie- und Bühnenbild-Vorstellungen umsetzen zu können - und wie oft werden Ideen verworfen? Wie intensiv arbeitet Regisseur Andrei Serban mit seinen Stars Anna Netrebko und Roberto Alagna?
Im Umfeld der Premiere von Jules Massenets Oper "Manon" an der Wiener Staatsoper 2007 dokumentiert Karina Fibich die Vorbereitungen.
(ORF)


Seitenanfang
20:00
16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Manon

Oper von Jules Massenet

Darsteller:
Manon LescautAnna Netrebko
Des GrieuxRoberto Alagna
LescautAdria Eröd
Chevalier Des GrieuxAin Anger
Guillot de MorfontaineMichael Roider
PoussetteSimina Ivan
u.a.
Es singen und spielen Chor und Orchester der
Wiener Staatsoper unter der Leitung von Bertrand de Billy
(In französischer Sprache mit deutschen Untertiteln)
Aufzeichnung aus der Wiener Staatsoper, 2007
Inszenierung: Andrei Serban

Ganzen Text anzeigen
Eine Gruppe Reisende kommt an eine Gastwirtschaft. Gardist Lescaut wartet schon dort, denn er soll seine Cousine Manon abholen und ins Kloster geleiten. Das junge Mädchen bezaubert durch ihre Schönheit alle Umstehenden, so auch den reichen Guillot de Morfontaine, der dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine Gruppe Reisende kommt an eine Gastwirtschaft. Gardist Lescaut wartet schon dort, denn er soll seine Cousine Manon abholen und ins Kloster geleiten. Das junge Mädchen bezaubert durch ihre Schönheit alle Umstehenden, so auch den reichen Guillot de Morfontaine, der dem Mädchen gegen eine Liebschaft ein Leben in Luxus anbietet. Manon weist das Angebot ab, fühlt sich aber vom Reichtum unwiderstehlich angezogen. Da erscheint der Chevalier Des Grieux. Kaum erblickt der junge Adelige das Mädchen, ist er auch schon unsterblich verliebt. Manon, die an ihm ebenfalls Gefallen findet, flieht mit ihm nach Paris. Die Zeit, die die jungen Liebenden miteinander verbringen, ist jedoch sehr kurz, da Manon dem Werbendes reichen Brétigny nachgibt. Des Grieux soll auf Drängen seines Vaters Priester werden. Als Manon davon erfährt, reist sie zu ihm. Abermals erliegt Des Grieux Manon und flieht mit ihr. Da das Mädchen aber den Luxus nicht missen möchte, versucht sich Des Grieux im Glücksspiel. Der dort anwesende Guillot inszeniert einen Skandal, bezichtigt Des Grieux des Falschspiels, und Manon und Des Grieux werden verhaftet. Letzterer wird zwar durch seinen Vater wieder in Freiheit gesetzt, Manon aber soll nach Amerika verbannt werden. Doch die Strapazen im Gefängnis haben sie gebrochen. Sie stirbt auf dem Weg zum Hafen in den Armen Des Grieux'.
Spätestens seit der Salzburger "Traviata"-Inszenierung ist eine regelrechte Sucht nach Anna Netrebko ausgebrochen. Was immer der Publikums- und Medienliebling durch seine Mitwirkung veredelt, scheint seither ein gebuchter Erfolg zu sein. Neben der russischen Starsopranistin in der Titelrolle verkörpert Roberto Alagna in dem Operndrama von Jules Massenet, das zu den meistgespielten Werken der französischen Musikliteratur zählt, die männliche Hauptrolle. Die Inszenierung stammt von Andrei Serban, der mit "Hoffmanns Erzählungen" und "Werther" bereits Erfolge an der Wiener Staatsoper feierte.
(ORF)


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton

Por Vos Muero

Nacho Duato und die Compania Nacional de Danza, Madrid

(spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)

Regie: Thomas Grimm

Ganzen Text anzeigen
Das Spanische Nationalballett zeigt eine Choreografie seines Leiters Nacho Duato. Er hat sich dafür spanische Musik aus dem 15. und 16. Jahrhundert und ein Liebesgedicht aus dieser Zeit ausgesucht. "Por Vos Muero" ist der Titel: "Für Euch werde ich sterben".
3sat ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Spanische Nationalballett zeigt eine Choreografie seines Leiters Nacho Duato. Er hat sich dafür spanische Musik aus dem 15. und 16. Jahrhundert und ein Liebesgedicht aus dieser Zeit ausgesucht. "Por Vos Muero" ist der Titel: "Für Euch werde ich sterben".
3sat zeigt "Por Vos Muero" des Spaniers Nacho Duato, der ein Schüler von Maurice Béjart und Alvin Ailey ist.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Festival Ascona 2007

Neunteilige Reihe

2. Maryland Jazz Band

Aufzeichnung vom Juni 2007
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Maryland Jazz Band of Cologne ist eine der führenden deutschen Jazz Bands im New-Orleans-Stil und seit 1975 in Kerpen ansässig. 1959 als Schülerband gegründet, trat die Gruppe bis 1967 mit großem Erfolg im deutschen Raum auf. Nach einer schöpferischen Pause ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Die Maryland Jazz Band of Cologne ist eine der führenden deutschen Jazz Bands im New-Orleans-Stil und seit 1975 in Kerpen ansässig. 1959 als Schülerband gegründet, trat die Gruppe bis 1967 mit großem Erfolg im deutschen Raum auf. Nach einer schöpferischen Pause kehrte die Band 1975 in ihrer ursprünglichen Besetzung wieder auf die Bühne zurück und widmete sich vor allem dem "schwarzen New Orleans Jazz". Die stärksten und wichtigsten Vorbilder kommen aus den Reihen der Preservation Hall Bands. Die Maryland Jazz Band ist gern gesehener Gast bei vielen Festivals. Beim Ascona Jazz Festival trat sie bereits zum achten Mal auf.
Neben dem Konzert zeigt die Sendung ein Gespräch mit dem Bandleader der Maryland Jazz Band, Gerhard "Doggy" Hund. Er erzählt aus der bewegten Geschichte der Band. Bereits zum 23. Mal fand am Ufer des Lago Maggiore das Jazzfestival Ascona statt. Zehn Tage lang erlebten die Besucher über 250 Auftritte mit Musikern aus ganz Europa und Amerika.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

NDR Bigband feat. Abdullah Ibrahim

Mit Abdullah Ibrahim (Klavier)
Es spielt die NDR Bigband unter der Leitung von
Dieter Glawischnig
Aufzeichnung von der JazzBaltica 2000

Ganzen Text anzeigen
Die Musik des einst als Dollar Brand von Duke Ellington geförderten Südafrikaners Abdullah Ibrahim hat die Grenzen des Jazz überschritten. Kirchenchoräle, die Folklore der Townships und die europäischen Komponisten, die Ibrahim beim Klavierunterricht kennenlernte, ...

Text zuklappen
Die Musik des einst als Dollar Brand von Duke Ellington geförderten Südafrikaners Abdullah Ibrahim hat die Grenzen des Jazz überschritten. Kirchenchoräle, die Folklore der Townships und die europäischen Komponisten, die Ibrahim beim Klavierunterricht kennenlernte, haben ihn ebenso beeinflusst wie die afroamerikanische Musik. In seiner Musik nutzt der berühmteste Jazzer Südafrikas oft volksliedartige Motive, die er mit Jazzelementen mischt.
Beim zehnten JazzBaltica-Festival im Sommer 2000 spielte die NDR Bigband, geleitet von Dieter Glawischnig, die Musik von Abdullah Ibrahim. Der Komponist selbst saß am Klavier. Die Liste der Jazz-Stars, mit denen die NDR Bigband bereits zusammenspielte, ist lang. Aber die Formation ist nicht nur ein Begleitorchester, sondern sie ist vor allem ein hochkarätiges Jazzsolistenensemble. Jeder der 18 Musiker hat als Solist einen ausgeprägten persönlichen Stil, eigene musikalische Vorlieben und Interessen. Ihre Vielseitigkeit stellte die NDR Bigband nicht zuletzt in Salzau bei der Zusammenarbeit mit Abdullah Ibrahim unter Beweis. Die Arrangements für dieses Projekt schrieb der englische Komponist Steve Gray.


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Island - Die Burg der Götter

Dokumentation von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In den vergangenen 1.200 Jahren entstand eine Welt jenseits der Geografie, in der Felsen von Elfen und Zwergen besiedelt werden, Gletscher von Geheimnissen durchdrungen sind und die Vulkane sich in Götterburgen verwandelten. "Der Isländer", so heißt es, "ist ein ...
(ORF)

Text zuklappen
In den vergangenen 1.200 Jahren entstand eine Welt jenseits der Geografie, in der Felsen von Elfen und Zwergen besiedelt werden, Gletscher von Geheimnissen durchdrungen sind und die Vulkane sich in Götterburgen verwandelten. "Der Isländer", so heißt es, "ist ein moderner Mensch, der ein Doppelleben führt. Die geheime Seite seines Wesens ist die Saga - ein Volk, das nichts für real hält als das Gedichtete und das Erzählte." So sind die Isländer vermutlich die einzigen Europäer, die beim Bau von Straßen auf Felsen Rücksicht nehmen, in denen Elfen wohnen. Obwohl nur wenige sie sehen oder zumindest wahrnehmen können. Gudrun Bergmann, eine "Wissende", kommt ihnen sehr nahe: "Ich kann sie nicht physisch beobachten, aber ich kann sie in einer anderen Dimension erkennen." Solche Geschichten mögen angesichts aktiver Vulkane, angesichts der monatelangen Kälte und des unfreundlichen Wetters kein Zufall sein. In Island geben aber selbst Skeptiker zu, dass in manchen Gegenden wundersame Kräfte am Werk seien. Auch Jules Verne war vom isländischen Mythos fasziniert: In seinem Roman "Reise zum Mittelpunkt der Erde" wählte er den "Snaeffelsjökull" als das Tor zur Unterwelt - einen sagenumwobenen und mit mysteriösen Kräften behafteten Gletscher. Der isländische Nobelpreisträger für Literatur Halldór Laxness ist Jules Vernes Spürsinn gefolgt und erzählt von seltsamen Begebenheiten, die sich rund um diesen Gletscher zugetragen haben sollten: "Wenn man den Gletscher lange genug ansieht, hören Wörter auf, auch nur das Geringste zu bedeuten." Heute treffen sich am Fuß des Berges Esoteriker, Mystiker und Spiritisten. Sie glauben, der Snaeffelsjökull berge eine der geheimnisvollsten Energien unseres Sonnensystems.
Manfred Christ und Harald Pokieser sind mehrere Monate durch die magischen Landschaften Islands gereist und dabei Menschen begegnet, die mit dem Land und seinen Mythen und Sagen untrennbar verbunden sind.
(ORF)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Finnland

Von Helsinki zu den Toren Lapplands

Film von Alexander M. Groß

Ganzen Text anzeigen
Finnland hat weit mehr zu bieten als Nokia und die schlauesten Schüler Europas. Wer Finnland bereist, erlebt ein vielseitiges und abwechslungsreiches Land. Helsinki ist eine der kleinsten, aber sicher auch eine der reizvollsten Hauptstädte Europas. Hochhäuser und ...
(ARD)

Text zuklappen
Finnland hat weit mehr zu bieten als Nokia und die schlauesten Schüler Europas. Wer Finnland bereist, erlebt ein vielseitiges und abwechslungsreiches Land. Helsinki ist eine der kleinsten, aber sicher auch eine der reizvollsten Hauptstädte Europas. Hochhäuser und moderne Geschäftsviertel sucht man vergebens - rund um den Marktplatz am Hafen herrscht Kleinstadtatmosphäre. Im eigentlichen Zentrum Helsinkis wohnen gerade mal 560.000 Menschen. Von Hektik, ohnehin für die meisten Finnen ein Fremdwort, keine Spur.
Alexander M. Groß hat eine Tangoschule in Helsinki besucht, ein Mitglied der Leningrad Cowboys in deren Kneipe getroffen, war auf dem Weinfest in Kuopio und ist bei einer Ruderregatta auf dem Jijoki mitgefahren. Der Film zeigt neben der unberührten Landschaft Finnlands auch einige "schräge Typen", die auch schon beim Kultregisseur Kaurismäki vor der Kamera gestanden haben könnten.
(ARD)